Das Schauspielhaus. - Kulturserver

Werbung
a
Das Schauspielhaus. Juni und Juli, Zweitausendneun.
Samstag
Sonntag
20.00–21.35 | 19.30 Einführung
PK 2 (7–30 ¤) 21.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen
U20 SLAM
Regie: Jarg Pataki
Leitung: Nico Spindler, Bente Varlemann
8
9
Montag
Dienstag
10
11
12
13
14
15
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Montag
16
17
Dienstag
Mittwoch
18
Donnerstag
19
Freitag
20
21
22
Samstag
Sonntag
Montag
23
24
25
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
26
27
Freitag
Samstag
28
29
30
Sonntag
Montag
20.00
Abo mo-1 | PK 2 (7–30 ¤)
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN
von Heinrich von Kleist, Regie: Roger Vontobel
20.00–21.50 | 19.30 Einführung, ca. 22.00 Diskussion
MARAT, WAS IST AUS UNSERER
REVOLUTION GEWORDEN?
pK 2 (7–30 ¤)
nach Peter Weiss, Regie: Volker Lösch
20.00–21.40
PK 2 (7–30 ¤)
DUNKEL LOCKENDE WELT
von Händl Klaus, Regie: Sebastian Nübling
19.30–22.40
pK 2 (7–30 ¤)
VORSTELLUNGEN! nach dem Film von Fly,
Kjeldgaard und Leona, Regie: Klaus Schumacher
20.00
15/7,50 ¤
POETRY SLAM FINALE
In Kooperation mit »Kampf der Künste«
20.00
Abo sa-1 | pK 3 (8–40 ¤)
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN
von Heinrich von Kleist, Regie: Roger Vontobel
20.00–21.50
pK 2 (7–30 ¤)
DORFPUNKS – DIE BLÜTEN DER GEWALT
nach Rocko Schamoni, Regie: Studio Braun
Hinterm eisernen Vorhang
Führungen durch das Schauspielhaus
14. und 21. Juni, jeweils 16 Uhr
Treffpunkt Kassenfoyer,
Kartenreservierung erforderlich
20.00–21.45
PK 2 (7–30 ¤)
ZIGEUNERJUNGE Ein musikalischer Abend
von Erik Gedeon, Regie: Erik Gedeon
20.00–22.15
PK 2 (7–30 ¤)
KRITISCHE MASSE
von Oliver Bukowski, Regie: Sebastian Nübling
19.30–22.40 | 19.00 Einführung
pK 2 (7–30 ¤)
VORSTELLUNGEN! nach dem Film von Fly,
Kjeldgaard und Leona, Regie: Klaus Schumacher
E-Mail-Newsletter abonnieren
unter www.schauspielhaus.de
3¤
3¤
3¤
18.00–19.00
PK 7 (10/6 ¤)
MAXUNDMURX
von Paula Fünfeck, Regie: Klaus Schumacher
11.00–12.00
PK 7 (10/6 ¤)
MAXUNDMURX
von Paula Fünfeck
Regie: Klaus Schumacher
PK 7 (10/6 ¤)
20.00–22.00
PK 7 (10/6 ¤)
MUTTER AFRIKA [12+]
von Ad de Bont, Regie: Klaus Schumacher
19.00–21.00
PK 7 (10/6 ¤)
MUTTER AFRIKA [12+]
von Ad de Bont, Regie: Klaus Schumacher
19.00–20.30
AMERICAN YOUTH
Regie: Daniel Wahl
11.00–12.30
AMERICAN YOUTH
Regie: Daniel Wahl
19.00–20.30 | Zum letzten Mal!
AMERICAN YOUTH
Regie: Daniel Wahl
PK 7 (10/6 ¤)
PK 7 (10/6 ¤)
PK 7 (10/6 ¤)
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Samstag
Sonntag
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
20.00–21.50 | 19.30 Einführung, ca. 22.00 Diskussion
MARAT, WAS IST …
Zum 25. Mal!
nach Peter Weiss, Regie: Volker Lösch pK 2 (7–30 ¤)
20.00 | 19.30 Einführung
Abo do-1 | PK 2 (7–30 ¤)
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN
von Heinrich von Kleist, Regie: Roger Vontobel
20.00–22.15
Abo fr-1 | PK 3 (8–40 ¤)
KRITISCHE MASSE
von Oliver Bukowski, Regie: Sebastian Nübling
Mitreden!
Internet-Forum unter www.schauspielhaus.de
20.00
PK 5 (8/5 ¤)
THEATER SLAM NO5 Moderation:
Michel Abdollahi, »Kampf der Künste«
19.00 | Backstage
BLUEBIRD
Regie: Tobias Herzberg
3¤
11.00–12.30
PK 7 (10/6 ¤)
DAS BUCH VON ALLEN DINGEN
von Guus Kuijer, Regie: Barbara Bürk
11.00–12.40
PK 7 (10/6 ¤)
LOUIS UND LOUISA von David Gieselmann
und Klaus Schumacher, Regie: Klaus Schumacher
20.00–21.40 | Zum letzten Mal!
PK 7 (10/6 ¤)
LOUIS UND LOUISA von David Gieselmann
und Klaus Schumacher, Regie: Klaus Schumacher
20.00
15/7,50 ¤ 19.00 | Backstage
SINGER SLAM FINALE
DREI STUFEN DUNKEL
In Kooperation mit »Kampf der Künste«
Text und Regie: Tristan Seith
19.30–22.40
pK 2 (7–30 ¤)
VORSTELLUNGEN! nach dem Film von Fly,
Kjeldgaard und Leona, Regie: Klaus Schumacher
20.00–21.45
PK 2 (7–30 ¤)
ZIGEUNERJUNGE Ein musikalischer Abend
von Erik Gedeon, Regie: Erik Gedeon
20.00–21.40
PK 2 (7–30 ¤)
DUNKEL LOCKENDE WELT
von Händl Klaus, Regie: Sebastian Nübling
20.00–22.15
PK 2 (7–30 ¤)
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller, Regie: Dušan David Parizek
20.00–22.15
PK 3 (8–40 ¤)
PORNOGRAPHIE von Simon Stephens
Regie: Sebastian Nübling
19.30–22.45 | 19.00 Einführung
PK 3 (8–40 ¤)
WER EINMAL AUS DEM BLECHNAPF FRISST
von Hans Fallada, Regie: Daniel Wahl
20.00–21.50 | Zum 25. Mal!
PK 2 (7–30 ¤)
DORFPUNKS – DIE BLÜTEN DER GEWALT
nach Rocko Schamoni, Regie: Studio Braun
19.00 | Marmorsaal
3¤
BUDNI-BILDUNGSFORUM »Ey Digga«
Jungenbilder und Männlichkeit(en)
10.30–11.30 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
EIN SCHAF FÜRS LEBEN [5+]
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
20.00–21.30 | Kantine
PK 7 (10/6 ¤)
GEHEN –– BLEIBEN von Katrin Kazubko nach
Viktor Klemperer, Regie: Martin Oelbermann
20.30–22.00 | Kulturhaus III&70
PK 7 (10/6 ¤)
FAST TRACKING
von Kevin Rittberger, Regie: Kevin Rittberger
20.30–22.00 | Kulturhaus III&70 | Zum letzten Mal!
FAST TRACKING
PK 7 (10/6 ¤)
von Kevin Rittberger, Regie: Kevin Rittberger
3¤
16.30–20.00 | Malersaal, Marmorsaal und Rangfoyer
DIE ODYSSEE [12+] 15/10 ¤ inkl.Lunchpaket
von Ad de Bont, Regie: Klaus Schumacher
16.30–20.00 | Malersaal, Marmorsaal und Rangfoyer
DIE ODYSSEE [12+] 15/10 ¤ inkl.Lunchpaket
von Ad de Bont, Regie: Klaus Schumacher
Theaterakademie Hamburg – Finale 09 | 10.–15.7.
6 Abende, 12 Produktionen. Unter dem gemeinsamen
Dach der Theaterakademie arbeiten vier Theaterstudiengänge in einem dialogischen Miteinander. Bereits zum vierten Mal in Folge präsentieren zum
Ende der Spielzeit und zum Finale des Sommersemesters junge Regie-, Schauspiel- und Musiktheaterstudierende Schauspielarbeiten, Regieprojekte und
Diplominszenierungen. Dazu kommen Gesprächsrunden und Late Night-Veranstaltungen. Programm
ab 1. Juni: www.theaterakademie.hfmt-hamburg.de
Gastspiele im Sommer
Lizt Alfonso Dance Cuba 18. Juli bis 9. August, dienstags bis samstags jeweils 20 Uhr, sonntags 19 Uhr
Clowns! – Die Kunst des Lachens 18.–21. und 25.–29. August, jeweils 20 Uhr, 22., 23., 29. und 30. August, jeweils 15 Uhr
[email protected]
Buchen Sie unter www.schauspielhaus.de
und drucken Sie Ihre Eintrittskarte
ganz einfach zu Hause aus.
20.15–21.45 | Kantine
PK 7 (10/6 ¤)
FEDERN LASSEN
von Kristo Šagor, Regie: Anika Döring
11.00 | Rangfoyer
Eintritt frei
HAMBURGER AUTOREN lesen für Kinder [8+]
Maria Köllner »Lilli Laufi«
11.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
SCHWESTERN [8+]
von Theo Fransz, Regie: Theo Fransz
20.30–22.00 | Hamburger Botschaft
PK 7 (10/6 ¤)
PARADISE NOW von Hany Abu-Assad und
Bero Beyer, Regie: Konradin Kunze
Das Schauspielhaus unterwegs
Ruhrfestspiele Recklinghausen
10.–14.6. | »Das Wunder von Schweden«
2.6. | 34. Mülheimer Theatertage
»Kritische Masse«
21.6. | 15. Internationale Schillertage, Mannheim
»Kabale und Liebe«
20.00–21.45 | M&M Bar
PK 6 (16/7,50 ¤)
MEIN ESSEN MIT ANDRÉ von Wallace Shawn
und André Gregory, Regie: Dominique Schnizer
19.30–22.45 | 19.00 Einführung Abo di-1 |PK 2 (7–30 ¤) 18.00–19.30
PK 7 (10/6 ¤)
WER EINMAL AUS DEM BLECHNAPF FRISST DAS BUCH VON ALLEN DINGEN
Dienstag
von Hans Fallada, Regie: Daniel Wahl
von Guus Kuijer, Regie: Barbara Bürk
Juli, Zweitausendneun.
1
2
3
20.30–22.00 | Hamburger Botschaft
PK 7 (10/6 ¤)
PARADISE NOW von Hany Abu-Assad und
Bero Beyer, Regie: Konradin Kunze
11.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
SCHWESTERN [8+]
von Theo Fransz
Regie: Theo Fransz
11.00–12.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
EIN SCHAF FÜRS LEBEN [5+]
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
20.30 | Kantine
PK 5 (8/5 ¤)
LESEBÜHNE »RANDALE & LIEBE«
In Zusammenarbeit mit »Kampf der Künste«
20.00
pK 1 (6–25 ¤) 20.00–21.40 | Zum letzten Mal!
PK 7 (10/6 ¤)
KOMMANDER BÖRTE Live-Hörspiel
TRÄUMER
von Felix Behrendt, mit der NDR Bigband
nach Gilbert Adair, Regie: Daniel Wahl
22.00
3¤
EXPLOSION
Die theatralische Theaterparty
20.00–21.50
PK 3 (8–40 ¤)
HARPER REGAN
von Simon Stephens, Regie: Ramin Gray
20.00–21.35 | 19.30 Einführung
pK 2 (7–30 ¤)
Öffnungszeiten Kartenservice
EIN VOLKSFEIND von Henrik Ibsen
a b o - B ü r o Di–Sa 10–18 Uhr, 040.24 87 14 60
Regie: Jarg Pataki
K a s s e 10 Uhr bis Vorstellungsbeginn, an
20.00–21.50
pK 2 (7–30 ¤)
vorstellungsfreien Tagen 10–19 Uhr, sonn- und
MARAT, WAS IST …?
nach Peter Weiss, Regie: Volker Lösch
feiertags drei Stunden vor Vorstellungsbeginn
T e l e f o n Mo–Sa 10–19 Uhr, 040.24 87 13
o n l i n e - t i c k e t s www.schauspielhaus.de
20.00
Abo gr-1 | PK 2 (7–30 ¤)
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN
von Heinrich von Kleist, Regie: Roger Vontobel
19.30–22.45 | 19.00 Einführung Abo mi-1 |PK 2 (7–30 ¤)
WER EINMAL AUS DEM BLECHNAPF FRISST
von Hans Fallada, Regie: Daniel Wahl
20.00–22.15
PK 2 (7–30 ¤)
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller, Regie: Dušan David Parizek
19.30–22.15
PK 3 (8–40 ¤)
WAS IHR WOLLT von William Shakespeare
Regie: Klaus Schumacher
19.30–22.00 | Zum vorerst letzten Mal!
MEDEA
PK 3 (8–40 ¤)
nach Franz Grillparzer, Regie: Karin Henkel
20.00–22.15
PK 2 (7–30 ¤)
PORNOGRAPHIE von Simon Stephens
Regie: Sebastian Nübling
20.00–21.45
PK 2 (7–30 ¤)
ZIGEUNERJUNGE Ein musikalischer Abend
von Erik Gedeon, Regie: Erik Gedeon
16.00–17.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
EIN SCHAF FÜRS LEBEN [5+]
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
20.15–21.45 | Kantine
PK 7 (10/6 ¤)
FEDERN LASSEN
von Kristo Šagor, Regie: Anika Döring
11.00–12.00 | Zum letzten Mal!
PK 7 (10/6 ¤)
MAXUNDMURX
von Paula Fünfeck, Regie: Klaus Schumacher
19.00–20.00
PK 7 (10/6 ¤)
IM STILLEN
von Clemens Mädge, Regie: Clemens Mädge
11.00–12.00
PK 7 (10/6 ¤)
IM STILLEN
von Clemens Mädge, Regie: Clemens Mädge
20.00–21.15
PK 7 (10/6 ¤)
EHRENSACHE von Lutz Hübner
Regie: Klaus Schumacher
18.00–19.15 | Zum letzten Mal!
EHRENSACHE von Lutz Hübner
Regie: Klaus Schumacher
11.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
SCHWESTERN [8+]
von Theo Fransz, Regie: Theo Fransz
10.30–11.30 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
DIE ZWEITE PRINZESSIN [5+]
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
10.30–11.30 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
DIE ZWEITE PRINZESSIN [5+]
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
20.30 | Kantine
PK 5 (8/5 ¤)
VIVA CON AGUA Szenische Lesung
der Gewinnertexte »Wasserwerke II«
22.30–23.30 | Rangfoyer | Zum letzten Mal!
DIE ZWEITE PRINZESSIN [5+]
PK 7 (10/6 ¤)
von Gertrud Pigor, Regie: Gertrud Pigor
20.00–21.45 | M&M Bar
PK 6 (16/7,50 ¤)
MEIN ESSEN MIT ANDRÉ von Wallace Shawn
und André Gregory, Regie: Dominique Schnizer
20.30–22.00 | Hamburger Botschaft
PK 7 (10/6 ¤)
PARADISE NOW von Hany Abu-Assad und
Bero Beyer, Regie: Konradin Kunze
20.15–21.45 | Kantine
PK 7 (10/6 ¤)
GEHEN –– BLEIBEN von Katrin Kazubko nach
Viktor Klemperer, Regie: Martin Oelbermann
11.00 | Rangfoyer
PK 7 (10/6 ¤)
SCHWESTERN [8+]
von Theo Fransz, Regie: Theo Fransz
19.00–20.15 | Deichtorhallen | Zum letzten Mal!
NIPPLEJESUS von Nick Hornby, PK 6 (16/7,50 ¤)
Regie: Konradin Kunze | Treffpunkt: Deichtorhallen
Kassenöffnungszeiten vom 14. Juli bis 23. August
K a s s e 12–20.30 Uhr | Am 13.7. geschlossen
an vorstellungsfreien Tagen Mo–Sa 12–18 Uhr
T e l e f o n Mo–Sa 12–19 Uhr, 040.24 87 13
Das Abo-Büro bleibt in den Ferien geschlossen.
Das Schauspielhaus. Juni und Juli, Zweitausendneun.
Viva con Agua
Schreibwettbewerb »Wasserwerke II«
Einsendeschluss: 5. Juni
an [email protected]
www.schauspielhaus.de
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - -
Da haben wir sie, die Wirklichkeit. Vielmehr unsere Versuche, sie auf dem Theater auf
unterschiedliche Weise abzubilden. Abwehrreflexe inklusive. Keine szenischen Textflächenpirouetten, sondern die immer neuen Versuche, ins Herz unserer Gesellschaft
vorzustoßen. Ein Angebot zu machen, unsere Aufführungen als Plattform für die
Verständigung untereinander zu nutzen, sich dessen zu versichern, was wir wollen,
oder was wir zulassen wollen. Jede Aufführung ist ein Angebot zum Dialog, mit offenem Ausgang. Man kann sich dem natürlich auch verweigern. Das ist allemal schade
– der Sache wegen, um die es uns geht. Es geht um die Grenzen der Belastbarkeit
unserer Gesellschaft, nicht die der öffentlichen Meinung. (Die ist schnell zu übersättigen.) Darum spielen wir weiterhin Marat, was ist aus unserer Revolution geworden,
Kritische Masse, Ein Volksfeind, Der Auftrag, Wer einmal aus dem Blechnapf frisst. Die
anderen Stücke zeigen wir in der nächsten Spielzeit!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hanns Jörg Krumpholz, Aleksandar radenkovi ć, Achim Buch, Foto: A.T. Schaefer
6
7
3¤
19.00–20.15 | Deichtorhallen
PK 6 (16/7,50 ¤)
NIPPLEJESUS von Nick Hornby,
Regie: Konradin Kunze | Treffpunkt: Deichtorhallen
21.00 | Kantine
6¤
LITERARISCHER SALON LEBENSKUNST
Konzept und Leitung: Brigitte Landes
Der Auftrag
Marat, was ist aus unserer revolution geworden?
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Jana Schulz, Michael Prelle, Foto: A.T. Schaefer
Freitag
3¤
19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
WENN SIE NACH DEINEM NAMEN
FRAGEN Text und Regie: Michael Müller
19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
DREI STUFEN DUNKEL
Regie: Tristan Seith
19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
ABER DENNOCH HAT SICH BOLLE…
von Martin Wißner, Regie: Johan Heß
18.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
SCHREIBWERKSTATT
Leitung: Kristo Šagor
3¤
Marco Albrecht, Tim Grobe, Foto: A.T. Schaefer
Donnerstag
20.00–22.15
PK 2 (7–30 ¤)
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller, Regie: Dušan David Parizek
19.30–22.45
PK 3 (8–40 ¤)
WER EINMAL AUS DEM BLECHNAPF FRISST
von Hans Fallada, Regie: Daniel Wahl
20.00–21.50
PK 3 (8–40 ¤)
DORFPUNKS – DIE BLÜTEN DER GEWALT
nach Rocko Schamoni, Regie: Studio Braun
12.00 Abschlusskonzert der 15. Bundesbegegnung
SCHULEN MUSIZIEREN
eintritt frei
Veranstalter: Verband Deutscher Schulmusiker e.V.
3¤
Samuel Weiss, Katja Danowski, Foto: A.T. Schaefer
4
5
3¤
Ein Volksfeind
Kritische masse
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KOMMANDER BÖRTE – UND DAS GEHEIMNIS
19.6.
UM DIE VERLASSENE MONDSTATION
Ein Live-Hörspiel von Felix Behrendt mit Musik der NDR Bigband
Wir befinden uns im Jahre 2209. Auf einem scheinbar ungefährlichen
Routineflug kommt Kommander Börte, der Kommandant des Forschungsraumschiffes ›Odyssee 1‹, mit seinen Kosmonauten einer geheimnisvollen und längst zerstört geglaubten Mondstation zu Hilfe. Doch
plötzlich befinden sie sich in Lebensgefahr. Wird es der Raumpatrouille
gelingen, das Geheimnis um die verlassene Mondstation zu lüften?
Ein Live-Hörspiel mit Ensemblemitgliedern des Schauspielhauses und
der NDR Bigband. Tauchen Sie ein in ein klangintensives Science-FictionAbenteuer im Stil der B-Movies aus den Sechzigern.
Regie Johan Heß, Musikalische Leitung Felix Behrendt und Wolf
Kerschek, Bühne Lisa Überbacher, Kostüme Bettina Sandmann. Mit
Achim Buch, Janning Kahnert, Julia Nachtmann, Martin Pawlowsky,
Aleksandar Radenković, Jürgen Uter, Martin Wißner u.a. sowie der NDR
Bigband. Eine Koproduktion mit der NDR Bigband.
POETRY SLAM FINALE
UND SINGER SLAM FINALE
Poetry Slam 12.6. Singer Slam 4.7.
Zum wiederholten Mal liefern sich die Spitzen der nationalen Poetry und
Singer Slam Szene im Schauspielhaus einen erbitterten Kampf um die
Krone der Slam-Hoheit. Im finalen Showdown treffen jeweils acht Größen der Branche aufeinander und werden mit Lyrik, Prosa, Gesang und
brennenden Herzen um den Sieg ringen. Moderiert wird der inzwischen
größte Slam Europas vom hinreißend wortgewaltigen Michel Abdollahi,
der »mit funkelnder Ironie im Blick« (Hamburger Abend blatt)
und intelligent absurdem Humor durch die Veranstaltung führt.
Für den Poetry Slam konnten sich qualifizieren: Sebastian 23 (Titelverteidiger), Gauner, Felix Bonke, Julius Fischer, Scharri, Team Attacke,
Andy Strauß Moritz Neumeier & Die Semsrott Zwillinge.
Beim Singer Slam treten an: Jan Koch (Titelverteidiger), Kid Decker,
Arno Jr., Catharina Boutari, Sebastian 23, Julius Fischer, Cris Cosmo &
The Fuck Hornisschen Orchestra.
In Kooperation mit Kampf der Künste
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
a
--------------------------------------------
Das Schauspielhaus.
JUNI/JULI
Janning Kahnert
spielt in »Die Helden auf Helgeland«, »Kabale und Liebe«, »Krabat«,
»Mein Essen mit André«, »Wer einmal aus dem Blechnapf frisst«,
»Zigeunerjunge«
Foto: Kerstin Schomburg
Mittwoch
19.00 | 18.30 Einführung
PK 2 (7–30 ¤) 19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN
PLAYROOM
von Heinrich von Kleist, Regie: Roger Vontobel
Regie: Miriam Ibrahim und Angela Peters
19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
π
Spielorte außerhalb des Schauspielhauses
Regie: Philipp Meyer von Rouden
Hamburger Botschaft | Sternstraße 67
19.00 | Backstage – Jugendclubfestival 2009
Deichtorhallen | Deichtorstraße 1–2
BLUEBIRD
M&M Bar | Hotel Reichshof, Kirchenallee 34
Regie: Tobias Herzberg
Kulturhaus III&70 | Schulterblatt 73
Hotel Reichshof | Kirchenallee 34
Das Schauspielhaus.
Das Schauspielhaus. Juni und Juli, Zweitausendneun.
Dienstag
Andere Spielstätten
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Montag
Malersaal
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1
2
3
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Gr0ßes Haus
JUL
UNI
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -- - - - -
Kartentelefon 040.24 87 13, www.schauspielhaus.de
Glück im Abonnement
Foto: Kerstin Schomburg
Ein hochdramatischer Fortsetzungsroman – Folge VIII und Ende.
»Du bist mein Romeo!«, tirilierte Isolde vom Balkon aus, und Werner, der unten den Rhododendron stutzte, antwortete nach einem irritierten
Blick in das druckfrische Spielzeitheft des Deutschen Schauspielhauses »Und du meine Julia!«. Endlich war sie da, die Vorschau auf die Saison
2009/2010. Sie wetteiferte in ihrer bunten Pracht mit den Frühlingsblumen. Neben Shakespeares berühmtester Liebesgeschichte wurde darin
auch eine Inszenierung von Hamlet angekündigt, beide in der Regie von Klaus Schumacher. »Was willst du, Mädchen in Uniform?«, fragte Werner, inspiriert vom Titel des neuen Abends von René Pollesch. Isolde in ihrer lindgrünen Kombination parierte mit »Glaube Liebe Hoffnung«,
getreu dem Vorhaben ihrer Lieblingsregisseurin Karin Henkel, die sich im November das Drama von Horváth vorknöpfen würde. In diesem
Moment fuhr der IKEA-Lieferwagen vor. »Das Wunder von Schweden ist da«, staunte Werner, der schon jetzt der musikalischen Möbelsaga von
Erik Gedeon entgegenfieberte. »Das ist die Innenausstattung. Die Außenmauern übernimmt Baumeister Solness«, kalauerte Isolde in freudiger
Erwartung des Ibsen-Stückes, mit dem Martin Kušej die Spielzeit im September eröffnen würde. Klassiker, Uraufführungen, Tragisches und Komisches – Werner und Isolde frohlockten noch tagelang. Ob »Dantons Tod«, »Die Dreigroschenoper« oder »Judith«, »Pünktchen und Anton«,
»Baal« oder »Punk Rock« – sie warfen mit Stücktiteln um sich wie andere Ehepaare mit dem Geschirr. Und weil sie bereits ein Abo hatten und
nicht tatenlos auf die neue Theatersaison warten wollten, traten sie kurzentschlossen dem Freundeskreis des Schauspielhauses bei. Und da treffen wir sie noch heute.
Wer einmal aus dem Blechnapf Frisst | Renato Schuch, Hanns Jörg Krumpholz, Sören Wunderlich, Janning Kahnert
Alle Vorstellungen und Veranstaltungen im Juni und Juli von A–Z
------------------------------------------------
A
------------------------------------------------
dio Braun. Mit Rica Blunck, Lieven Brunckhorst, Achim
Buch, Felix Kramer, Stephan »Partyschaum« Kay, Marie
Leuenberger, Carsten »Erobique« Meyer, Hagen Oechel,
Jacques Palminger, Philipp Pleßmann/Michael Hatzius,
Jens Rachut, Rocko Schamoni, Jana Schulz, Tristan Seith,
Matthias »Tex« Strzoda, Heinz Strunk. »So grandios wie
Faust auf LSD.« Die Welt
6.6., 14.6., 12.7.
Alle Vorstellungen und Veranstaltungen im Juni und Juli von A–Z
drückliches Zeugnis deutscher Vergangenheit, der von
der Zerrissenheit des großen Romanisten im Nationalsozialismus und in der DDR erzählt. »In Substanz und
subtiler Zurücknahme ein großer Auftritt.« Ham bur ger Abend blatt
15.6., 7.7. | Kantine
Aber dennoch hat sich Bolle ganz köstlich amüsiert
von Martin Wißner. Zeitzünder – Das Backstage-Jugendclubfestival 2009. Regie: Johan Heß. Das Leben: ein
staatlich finanziertes Telefonquiz? Dann doch lieber
die ganze Stadt als einen Laufsteg begreifen und als
Brandstifter, Vergewaltiger, Schläger oder Amokläufer auf sich aufmerksam machen. Wenn ich schon da
bin, will ich wenigstens etwas erleben. 6.6. | Malersaal
Drei Stufen Dunkel – Ein Stück Noir Zeitzünder – Das
Backstage-Jugendclubfestival 2009. Regie: Tristan Seith.
Verrat. Mord. Jazz. Und ein Geist. 5.6., 4.7. | Malersaal
Hamburger Autoren lesen für Kinder [8+] Maria
Köllner »Lilli Laufi«, die wahre Geschichte von Lilli, dem
Laufentenküken.
21.6. | Rangfoyer
American Youth nach dem Roman von Phil LaMarche.
Uraufführung Regie: Daniel Wahl. Mit Hermann
Book, Konradin Kunze, Christine Ochsenhofer, Tobias
Pflug, Renato Schuch, Joscha Sliwinski, Laura de Weck,
Martin Wolf, Meo Wulf.
JS Zum letzten Mal: 23.6., 24.6., 25.6. | Malersaal
Dunkel lockende Welt von Händl Klaus. Regie: Sebastian Nübling. Mit Gundi Ellert, Jochen Noch, Wiebke
Puls. »Krimiballade – komisch und abgründig. Ein
köstliches Vergnügen.« Hamburger Abendblatt
Unterstützt von den Freunden des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg e.V.
10.6., 8.7.
------------------------------------------------
------------------------------------------------
Harper Regan von Simon Stephens. Deutschsprachige Erstaufführung Regie: Ramin Gray. Mit
Marlen Diekhoff, Martina Gedeck, Marie Leuenberger,
Samuel Weiss, Manfred Zapatka, Aljoscha Zinflou. In
einem Vorort von London leben Harper, Seth und
Sarah Regan: eine ganz normale Familie. Unerwartet
ereilt Harper die Nachricht, dass ihr Vater im Sterben
liegt. Ihr Chef verweigert den nötigen Urlaub und
droht mit Kündigung. Plötzlich steht sie am Scheideweg ihres Lebens, verlässt Mann und Kind, um zu
ihrem Vater zu reisen. »Umjubelte Premiere« NDR 90,3
– »Brillantes Ensemble« DER STANDARD Koproduktion
mit den Salzburger Festspielen.
20.6.
B
E
------------------------------------------------
------------------------------------------------
Bluebird / von hier oben sieht alles größer aus
Zeitzünder – Das Backstage-Jugendclubfestival 2009.
Regie: Tobias Herzberg. Ein Fantasieabend für Träumer. In »Bluebird« geht es ums Geschichtenerzählen,
vor allem aber um die Suche nach etwas, von dem
man nicht weiß, was es ist.
3.6., 29.6. | Malersaal
Ehrensache von Lutz Hübner Regie: Klaus Schumacher. Mit Hermann Book, Maureen Havlena,
Konradin Kunze, Laura de Weck, Martin Wolf.
JS Zum letzten Mal: 13.6., 15.6. | Malersaal
Budni-Bildungsforum »Ey Digga!« Jungenbilder und
Männlichkeit(en): Wie wird ein Junge ein Junge? Mit
Alexander Bentheim vom Verlag männerwege, sowie
Mustafa Bayram von Coach e.V. 11.6. | Marmorsaal
------------------------------------------------
D
------------------------------------------------
Das Buch von allen Dingen [10+] von Guus Kuijer, bearbeitet von Thorsten Wilrodt. In einer Fassung von Barbara Bürk. Uraufführung Regie: Barbara Bürk. Mit
Hermann Book, Clemens Sienknecht / Volker Griepenstroh, Konradin Kunze, Marina Lubrich, Christine OchJS 30.6., 1.7. | Malersaal
senhofer, Laura de Weck.
Das Käthchen von Heilbronn von Heinrich von Kleist.
Regie: Roger Vontobel. Mit Marco Albrecht, Guntram
Brattia, Lukas Holzhausen, Irene Kugler, Julia Nachtmann, Michael Prelle, Aleksandar Radenković, Jana
Schulz, Tristan Seith sowie Pina Bergemann, Benedikt
Greiner, Rüdiger Hauffe, Arash Hosseinkhani Marandi,
Wiebke Mollenhauer, Anton Pleva, Marie Sophie Seiser,
Lisa Stiegler. Käthchen, Tochter eines Heilbronner Waffenschmieds, hat den Mann ihrer Träume gefunden,
den Grafen Wetter vom Strahl. In rätselhafter
Ergebenheit folgt sie ihm auf Schritt und Tritt. Zwar
fühlt sich auch der Graf zu Käthchen hingezogen, doch
hatte ihm einst ein Engel im Traum verheißen, er werde
eine Kaiserstochter heiraten. Doch gegen alle
Widerstände lebt Käthchen ihren Traum im Glauben
an den Geliebten – unerschütterlich und deshalb so
verstörend für andere.
1.6., 8.6., 13.6., 23.6., 2.7.
Die Odyssee [12+] von Ad de Bont nach Homer. Uraufführung Regie: Klaus Schumacher. Mit Hermann
Book, Thomas Esser, Konradin Kunze, Maureen Havlena, Peter Meinhardt, Julia Nachtmann, Martin Wolf.
Unterstützt von: Generalkonsulat der Niederlande,
Hamburg | Philips in Kooperation mit Philips Ambilight |
Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
JS 7.7., 8.7. | Malersaal, Marmorsaal, Rangfoyer
Die Stiftung »Bibel und Kultur« überreicht am 8. Juli im
Rahmen der Aufführung dem Regisseur und Künstlerischen Leiter des Jungen Schauspielhauses Klaus Schumacher und dem »Schauspielvolk des Weltentheaters
Einsiedeln« den Stiftungspreis 2009 für die Vermittlung
christlicher Werte und humanistischer Ideale.
Die zweite Prinzessin [5+] Frei nach dem Bilderbuch
»The Second Princess« von Hiawyn Oram und Tony
Ross, von Gertrud Pigor. Regie: Gertrud Pigor. Mit Jan
Fritsch, Julia Nachtmann.
JS Zum letzten Mal: 1.7., 2.7., 3.7. | Rangfoyer
Dorfpunks – Die Blüten der Gewalt Der Film – erstmals live gespielt nach dem Roman von Rocko Schamoni.
Von und mit Studio Braun. Uraufführung Regie: Stu-
Ein Schaf fürs Leben [5+] von Gertrud Pigor nach dem
Bilderbuch von Maritgen Matter. Regie: Gertrud Pigor. Mit
Hermann Book, Jan Fritsch, Christine Ochsenhofer.
JS 6.6., 12.6., 18.6. | Rangfoyer
Ein Volksfeind von Henrik Ibsen. Regie: Jarg Pataki. Mit
Katja Danowski, Marlen Diekhoff, Tim Grobe, Marie
Leuenberger, Jürgen Uter, Daniel Wahl, Samuel Weiss,
Martin Wißner, Sören Wunderlich. Durchdekliniert
werden in diesem Stück alle Fragen von gegenwärtigem
Interesse: Ökologie, das Verhältnis von Ökologie zu
Ökonomie, Finanzspekulationen, der Opportunismus
der Medien, politische Cleverness, Fragen nach Macht
und Moral sowie die äußerst empfindliche Frage nach
demokratischer Meinungsbildung. Das alles im Spiegel
einer Familie. »Das Schauspielhaus bleibt politisch –
›Ein Volksfeind‹ als verblüffend aktuelle Geschichte.«
Hamburger Morgenpost
7.6., 21.6.
Explosion. Die theatralische Theaterparty Hochverehrtes Publikum! Inszenieren Sie sich doch selbst!
Das Theater kehrt hier und heute zurück zum Ritus –
und weiter zum Exzess. Als regelmäßige Unregelmäßigkeit lädt das Junge Schauspielhaus allmonatlich zu
einem krachend-kunstvollen Abend mit junger Kunst
aus Musik, Performance, Experiment und nicht zuletzt
Theater: Im Juni u.a. mit Kapelle Herrenweide. Arrangement: Anselm Lenz
19.6. | Malersaalfoyer
------------------------------------------------
F
------------------------------------------------
Fast Tracking von Kevin Rittberger. Uraufführung
Regie: Kevin Rittberger. Mit Julia Nachtmann, Lukas
Holzhausen, Felix Kramer, Paulo Olarte. »Schnell und
witzig startet das geschickt gebaute und poetische Stück
des jungen Regisseurs Kevin Rittberger, unangefochten
sind die drei Schauspieler.« Weltonline Eine Koproduktion mit dem Kulturhaus III&70. Gefördert von der
Ilse und Dr. Horst Rusch Stiftung und der Kulturstiftung
Hamburg. Zum letzten Mal: 15.6., 16.6. | Haus III&70
------------------------------------------------
H
------------------------------------------------
------------------------------------------------
I
------------------------------------------------
Im Stillen von Clemens Mädge. Uraufführung Regie
und Text: Clemens Mädge. Mit Juliane Koren, Martin
JS 11.6., 12.6. | Malersaal
Wolf.
Internationales Regieseminar am Jungen Schauspielhaus. »Stories of Migration« Beim traditionsreichen
Internationalen Regieseminar für Kinder- und Jugendtheater der ASSITEJ, das dieses Jahr in Kooperation mit dem Jungen Schauspielhaus ausgerichtet
wird, arbeiten 25 Regisseure aus aller Welt gemeinsam
an Szenen der Migration, die eigens für das Seminar
von den Autoren Nino Haratischwili, Ulrich Hub
und Kristo Šagor geschrieben wurden. Unterstützt
von: Kulturbehörde Hamburg, Hapag Lloyd, Bundesjugendministerium, Körber-Stiftung, Freunde des
Deutschen Schauspielhauses
15.–21.6.
(Öffentliche Termine werden noch bekannt gegeben.)
------------------------------------------------
K
------------------------------------------------
Kabale und Liebe von Friedrich Schiller. Regie: Dušan
David Parizek. Mit Ute Hannig, Lukas Holzhausen,
Janning Kahnert, Juliane Koren, Julia Nachtmann,
Philipp Otto, Michael Prelle, Aleksandar Radenković.
»Was für ein toller Theaterabend! Große Gefühle,
großartige Schauspieler und das ewige Thema der
Revolte der Jungen gegen die Alten modern und frisch
erzählt. Was will man mehr an Kurzweil, Aktualität
und anregender Unterhaltung!« Hamburger Abendblatt
4.6., 25.6., 9.7.
den kleinen und großen Unstimmigkeiten und Mißgeschicken, die einem im Alltag so über den Weg laufen. Wie kurz der Weg von der Liebe zur Randale sein
kann, das beweisen die vier Autoren Johanna Wack,
Vincent Welt, Kathrin Weßling und Bente Varlemann.
18.6. | Kantine
Literarischer Salon Lebenskunst Folge 5. Jeder braucht
seinen Süden. Territorien der Sehnsucht. Dieser Süden
hat weniger mit Längen- und Breitengraden zu tun. Er
ist in Licht - und Wärmegraden der Seele zu messen.
Eine Reise in die Gefilde der Sehnsucht. Für manche ist
es die Farbe Blau, für andere ist es ein Gedicht, ein
Roman, Musik, eine Landschaft und nicht zuletzt - die
Liebe. Reiseführer ist der Autor Iso Camartin. Es lesen:
Marlen Diekhoff, Felix Kramer, Michael Prelle und
Laura de Weck.
3.6. | Kantine
Louis und Louisa von David Gieselmann und Klaus
Schumacher. Uraufführung Regie: Klaus Schumacher.
Mit Hermann Book, Konradin Kunze, Christine Ochsenhofer, Renato Schuch, Laura de Weck.
JS Zum letzten Mal: 2.7., 3.7. | Malersaal
------------------------------------------------
Marat, was ist aus unserer Revolution geworden?
frei nach Peter Weiss. Uraufführung Eingeladen
zum berliner Theatertreffen 2009 Regie: Volker
Lösch. Mit Marco Albrecht, Marion Breckwoldt, Achim
Buch, Hanns Jörg Krumpholz, Aleksandar Radenković /
Tristan Seith, Jana Schulz, sowie einem Chor von 24
Hamburger Hartz IV-Empfängern. Im Revolutionstrainingscamp des Peter Weiss trainieren 24 Hamburger,
die in Armut leben, den Aufstand. Während sie, aufgerüttelt durch die Revolutionsikone Marat und zur Disposition gestellt durch den Zyniker Marquis de Sade,
nach einem Ausweg aus ihrem sozialen Dilemma
suchen, liefern sich die beiden geistigen Widersacher
über ihre Köpfe hinweg einen erbitterten Schlagabtausch über Sinn und Zweck politischen Engagements. »Das erste relevante Theaterereignis der neuen
Zeit« spiegel online
9.6., 22.6., 1.7.
MaxundMurx von Paula Fünfeck. Regie: Klaus Schumacher. Mit Konradin Kunze und Martin Wolf.
JS Zum letzten Mal: 8.6., 9.6., 10.6. | Malersaal
Medea nach Franz Grillparzer. Regie: Karin Henkel.
Mit Marco Albrecht, Ute Hannig, Felix Kramer, Marie
Leuenberger, Philipp Otto u.a. Medea verlässt aus Liebe zum Griechen Jason die Heimat und geht mit ihm
ins Exil nach Korinth. Doch dort verliebt sich Jason in
Kreusa, die Tochter des Königs. Medea schwört Rache. In Henkels Inszenierung mit der eindrucksvollen
Ute Hannig in der Titelrolle wird der antike Mythos
von der Kindsmörderin Medea gegenwärtig und
nachvollziehbar. »Eine grandiose Inszenierung«
Frankfurter Allgemeine Zeitung
27.6.
G
------------------------------------------------
Gehen – Bleiben von Katrin Kazubko nach Viktor
Klemperer. Uraufführung Regie: Martin Oelbermann. Mit Michael Prelle. Dieser Monolog, eine Collage aus den Tagebüchern Viktor Klemperers, ist ein ein-
------------------------------------------------
------------------------------------------------
Lesebühne »Randale & Liebe Vier mutige Poeten
mischen auf, protestieren laut und heftig, sagen, wo’s
langgeht. Verbal auf Krawall gebürstet erzählen sie von
NippleJesus von Nick Hornby. Regie: Konradin Kunze.
Mit Hermann Book.
JS Zum letzten Mal: 3.6., 10.7. | Deichtorhallen
L
Mein Essen mit André von Wallace Shawn und André
Gregory. Regie: Dominique Schnizer. Mit Janning Kahnert, Jörn Knebel. In einer Bar in New York verabreden
sich nach vielen Jahren der einst gefeierte Theaterregisseur André und der mäßig erfolgreiche Bühnenautor
Wally zum Essen. Während André von Weltreisen, esoterischen Theaterexperimenten und spirituellen Offenbarungen erzählt, wird Wally zum skeptischen Zuhörer. »Kulinarisches Theatervergnügen.« Hamburger Morgenpost In Zusammenarbeit mit dem Hotel
Reichshof
26.6., 4.7. | M&M Bar
Mutter Afrika [12+] von Ad de Bont. Deutschsprachige erstaufführung Regie: Klaus Schumacher.
Mit Hermann Book, Maureen Havlena, Konradin
Kunze, Lucia Peraza Rios, Nadine Schwitter, Martin
JS 16.6., 17.6. | Malersaal
Wolf, Aljoscha Zinflou.
------------------------------------------------
N
Paradise Now von Hany Abu-Assad und Bero Beyer.
Regie: Konradin Kunze. Mit Hermann Book, Johannes
Nehlsen, Renato Schuch, Laura de Weck.
JS 8.6., 22.6., 6.7. | Hamburger Botschaft
Zeitzünder – Das Backstage-Jugendclubfestival 2009.
Regie: Philipp Meier von Rouden. Versunken in die
Nacht. Ringsum schlafende Menschen. Ein Heer unter
kaltem Himmel auf kalter Erde, hingeworfen, die Stirn
auf den Arm gedrückt, das Gesicht gegen den Boden.
Sie sind Wächter. Warum wacht Ihr? »Einer muss
wachen«, sagen sie.
2.6. | Malersaal
U20 Slam Zeitzünder – Das Backstage-Jugendclubfestival 2009. Die Teilnehmer des U20 Poetry Slams vom
Backstage Jugendclub werden erzählen reimen, schreien und rappen und moderieren wird Michel
Abdollahi.
7.6. | Malersaal
Zweitausendneun,
Zweitausendzehn.
Die Vorschau
ist da!
Playroom Zeitzünder – Das Backstage-Jugendclubfestival 2009. Regie: Miriam Ibrahim, Angela Peters. 13
Freundinnen treffen sich bei Naomi: Sie lachen, singen
und erzählen sich ihre Sorgen. Ein mysteriöses Spiel
taucht auf. Sie beginnen zu spielen! Wer kann Gier und
Geiz, Konsum und Macht widerstehen? Wer ist Freund
und Feind? Am Ende ist nichts mehr wie es war.
1.6. | Malersaal
Pornographie von Simon Stephens. Uraufführung
Regie: Sebastian Nübling. Mit Marion Breckwoldt, Katja
Danowski, Juliane Koren, Hanns Jörg Krumpholz, Jana
Schulz, Daniel Wahl, Samuel Weiss, Martin Wißner.
Simon Stephens, ausländischer Autor des Jahres 2008,
erzählt in sieben Episoden berührende Momentaufnahmen aus dem Leben verschiedener Bewohner Londons, die alle die gleiche Woche im Jahr 2005 erleben.
»Kongeniale Uraufführung« Die Zeit – Eingeladen
zum Theatertreffen 2008. »Stück des Jahres 2008«
Theater Heute Koproduktion mit dem Festival »Theaterformen« und dem schauspielhannover.
28.6., 10.7.
------------------------------------------------
S
------------------------------------------------
Schreibwerkstatt Zeitzünder – Das Backstage-Jugend-
clubfestival 2009. Die Ergebnisse der Arbeit werden nun
auf der Bühne des Malersaals in szenischen Lesungen
und in einer ersten schauspielerischen Überprüfung
vorgestellt!
7.6. | Malersaal
Schwestern [8+] von Theo Fransz. Regie: Theo Fransz.
Mit Christine Ochsenhofer und Laura de Weck.
JS 9.6., 22.6., 29.6., 9.7. | Rangfoyer
Schulen musizieren Abschlusskonzert der 15. Bundesbegegnung. Veranstalter: Verband Deutscher Schulmusiker e.V. Mit: Neuer Kammerchor Schiller-Gymnasium
Heidenheim, Schulchor Wichernschule (Förderschule)
Minden, AG Neue Musik Leininger-Gymnasium
Grünstadt, Tanzstudio 12. Grundschule Dresden
7.6.
------------------------------------------------
T
----------------------------------------------o
Theater Slam N 5 Die Schauspieler gehen in die nächste Runde im skrupellosen Stegreif-Kampf um die
Gunst des Publikums. Denn wer glaubt, Theater sei die
Oase in der Sahara der Marktwirtschaft, irrt: Konkurrenz statt Kunst! Leitung: Johan Heß, Moderation:
Michel Abdollahi
27.6. | Malersaal
Träumer nach dem Roman von Gilbert Adair. In einer
Fassung von Daniel Wahl. Uraufführung Regie:
Daniel Wahl. Mit Konradin Kunze, Renato Schuch,
Laura de Weck. JS Zum letzten Mal: 19.6. | Malersaal
-------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------
DIE ABOS
DIE KARTENPREISE
-------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------
B
224 ¤
104 ¤
78 ¤
102 ¤
52 ¤
C
184 ¤
78 ¤
60 ¤
78 ¤
40 ¤
176 ¤ 128 ¤
140 ¤ 104 ¤
80 ¤ 60 ¤
-----------------------------------------------
V
------------------------------------------------
Viva con Agua Szenische Lesung der Gewinnertexte
»Wasserwerke II« Das Ensemble trägt die drei besten
Texte in der Kantine vor. Aufgerufen zu dem Schreibwettbewerb haben »Viva con Agua«, die Zeitschrift
»Prinz« und das Schauspielhaus.
3.7. | Kantine
VORSTELLUNGEN! – Eine Geschichte, fünf Wahrheiten nach dem Film von Fly, Kjeldgaard und Leona.
Uraufführung Regie: Klaus Schumacher. Mit Irene
Kugler, Julia Nachtmann, Aleksandar Radenković, Stefan
Schießleder, Tanja Schleiff, Jürgen Uter, Martin Wißner.
Eine Theatergruppe probt Shakespeares Versepos »Venus und Adonis«. Eine gemeinsame Zeit, fünf Personen, fünf Realitäten – aus fünf Perspektiven erleben wir
die Chronik dieser Produktion, von den Vorbereitungen bis zur Premiere. »VORSTELLUNGEN!« entstand
nach einer Idee der Filmemacher Lars von Trier und
Per Fly. »Geschichten wie aus dem Leben, mit einer
Intensität, dass die Story in ihren stärksten Momenten
kathartisch wirkt.« Hamburger Abendblatt
11.6., 18.6., 5.7.
-----------------------------------------------
W
------------------------------------------------
Was ihr wollt von William Shakespeare. Regie: Klaus
Schumacher. Mit Marco Albrecht, Katja Danowski, Tim
Grobe, Ute Hannig, Julia Nachtmann, Philipp Otto,
Tristan Seith, Jürgen Uter, Samuel Weiss, Martin Wißner, Sören Wunderlich. Ein Mädchen, das sich als
Knabe verkleidet hat, liebt einen Mann, der eine Frau
liebt, die einen Knaben liebt, der eine Frau ist.
»Krachend, komisch, derb.« FRANKFURTER RUNDSCHAU
26.6.
Wenn sie nach deinem Namen fragen Zeitzünder –
Das Backstage-Jugendclubfestival 2009. Regie: Michael
Müller. 12 Geschichten über Migration von Reisenden,
die die »Festungsmauer Europa« mit ihrer Sehnsucht
nach einem besseren Leben überwunden haben. Ihre
Erinnerung an Flucht, Verschleppung und falsche Versprechungen schweißt sie zusammen. 4.6. | Malersaal
Wer einmal aus dem Blechnapf frisst von Hans
Fallada, in einer Bearbeitung von Daniel Wahl. Regie:
Daniel Wahl. Mit Marco Albrecht, Achim Buch, Tim
Grobe, Janning Kahnert, Hedi Kriegeskotte, Hanns Jörg
Krumpholz, Renato Schuch, Jürgen Uter, Martin Wißner,
Sören Wunderlich und dem Neuen Knabenchor
Hamburg e.V. Nach fünf Jahren Haft wird Willi Kufalt
aus dem Gefängnis entlassen. In Hamburg will er eine
ehrbare Existenz aufbauen. Doch dieser Versuch scheitert an den Regeln der Gesellschaft. »Das Ensemble erntete für seine Leistung zu Recht Bravos.« NDR 90,3
5.6., 24.6., 30.6., 11.7.
------------------------------------------------
Z
-----------------------------------------------
Zigeunerjunge Ein musikalischer Abend von Erik
Gedeon. Uraufführung Regie und musikalische
Leitung: Erik Gedeon. Mit Achim Buch, Katja Danowski,
Kristin Graf, Tim Grobe, Janning Kahnert, Dietmar
Loeffler, Marion Martienzen, Philipp Otto, Sandra
Maria Schöner. Zwei Familienunternehmen, beide
Musikalienhändler aus zwei Kulturkreisen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Aber etwas haben
beide gemeinsam: Sie kämpfen um den letzten
Kunden. Deutscher Schlager trifft auf osteuropäischen
Pop und Gypsymusic. »Eine furiose, komödiantisch
hinreißende Utopie. Der Gesang und die Liebe
vermögen vielleicht doch alle Grenzen zu überwinden.« Hamburger Abendblatt 16.6., 29.6., 7.7.
-------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------
grosses haus
Platzgruppe
A 8
B 8
C 8
D 8
E 8
ermässigt
Preiskategorie (PK)
1
2
25,00 ¤
30,00 ¤
18,00 ¤
24,00 ¤
13,00 ¤
18,00 ¤
10,00 ¤
13,00 ¤
6,00 ¤
7,00 ¤
7,50 ¤
7,50 ¤
3
40,00 ¤
32,00 ¤
24,00 ¤
16,00 ¤
8,00 ¤
9,00 ¤
4
55,00 ¤
44,00 ¤
33,00 ¤
22,00 ¤
11,00 ¤
12,00 ¤
7
10,00 ¤
6,00 ¤
8/S (Spezial)
25,00 ¤
15,00 ¤
JS
Sonstige Spielorte
5
8,00 ¤
5,00 ¤
Alle Plätze
ermäßigt
6
16,00 ¤
7,50 ¤
------------------------------------------------------------------------Unser Hauptsponsor ist:
Unser Kulturpartner ist:
a
I m p r e s s u m Herausgeber: Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Kirchenallee 39, 20099 Hamburg.
Intendant: Friedrich Schirmer. Kaufmännischer Direktor: Jack F. Kurfess. Redaktion: Dramaturgie und
Öffentlichkeitsarbeit. Fotos: A.T.Schaefer, Kerstin Schomburg. Gestaltung: Kerstin Schomburg.
Anzeigen: Cult Promotion, Agentur für Kulturmarketing, Telefon 040.38 03 76 30, E-Mail [email protected]
Druck: DruckVerlag Kettler GmbH.
Planungsstand 29. April 2009, Änderungen vorbehalten.
Oase der Ruhe
mit Alster-Panoramablick.
#%#),9ª"2/7.
$EICHTORSTRA”E¬¬¬(AMBURG
-O¬n¬$I¬¬n¬¬5HR¬WWWDEICHTORHALLENDE¬
HERRVONEDENCOMàDANIELJOSEFSOHNCOM
Festabonnements
Vorstellungen a
Premierenabo
8
296 ¤
Großes Abo
8
128 ¤
wochentagsabo Mo-Do
6
96 ¤
wochentagsabo Fr-Sa
6
132 ¤
sonntagsabo
4
64 ¤
Wahlabonnements
Gutscheine
Premium
8
228 ¤
Standard (nur So-Do)
8
168 ¤
Kleines Wahlabo
4
100 ¤
Kleine Spielstätten
6
60/36 ¤
wahlabo Ermässigt
6
36 ¤
Rangzwo-PremierenWahlabo
6
120/48 ¤
Wahlabo Junges Schauspielhaus
8
40 ¤
Klassenabo Junges Schauspielhaus
48
192 ¤
Besondere Angebote
Gutscheine/Rabatt
Theater & Menü
2
95 ¤
Für Einsteiger
3
49/19 ¤
Die Karte
50 %
60 ¤
Familiencard
10 %
15 ¤
U
------------------------------------------------
DER KARTENSERVICE
Kartenbestellung 040.24 87 13 (Mo–Sa 10–19 Uhr) oder www.schauspielhaus.de.
Adresse Deutsches Schauspielhaus in Hamburg, Kirchenallee 39,
20099 Hamburg, [email protected]
Tageskasse Mo–Sa 10–19 Uhr, sonn- und feiertags 3 Stunden vor Vorstellungsbeginn. An vorstellungsfreien Sonn- und Feiertagen ist die Tageskasse geschlossen.
Abo-Beratung Di–Sa 10–18 Uhr, 040. 24 87 14 60.
Bankverbindung Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG,
BLZ 200 300 00, Kto 305 243.
HVV und Parkhaus Karten gelten am Vorstellungstag als Ticket für eine Fahrt
zum Theater und zurück im gesamten HVV-Bereich. Parkgebühr im Parkhaus
Baumeisterstraße 5 ¤ bei Vorlage der Eintrittskarte.
Ermäßigte Preise Für Schüler, Studenten, Auszubildende, Wehr- und Zivildienstleistende, Arbeitslose, Sozialgeldempfänger 7,50 ¤ / 9 ¤ / 12 ¤, Schwerbehindertenrabatte, Gruppen- und Klassenrabatte ab 10/12 Personen.
Preise Junges Schauspielhaus (außer »Die Odyssee«) 10 ¤ / 6 ¤, Gruppen 5 ¤ / 4 ¤
(unter 6 Jahren), ab 3 Personen zahlt ein Erwachsener den vollen Preis, jede weitere Person 5 ¤.
Der Vorverkauf startet zu Beginn des Vormonats, für Festabonnenten und Inhaber
der »Karte.« halten wir bis zum 15. des Vormonats Kartenkontingente vor.
-----------------------------------------------
------------------------------------------------
M
-----------------------------------------------------------------------------------------------
P
------------------------------------------------
Kritische Masse von Oliver Bukowski. Uraufführung
Eingeladen zu den 34. mülheimer theatertagen
Regie: Sebastian Nübling. Mit Marion Breckwoldt,
Marlen Diekhoff, Jörn Knebel, Juliane Koren, Hedi Kriegeskotte, Marie Leuenberger, Martin Pawlowsky, Tim
Porath, Michael Prelle, Jana Schulz, Tristan Seith, Daniel
Wahl, Samuel Weiss, Sören Wunderlich. Das Arbeitsamt
bleibt heute unerwartet geschlossen. Vor der Tür bildet
sich eine Menschentraube aus unterschiedlichsten sozialen Schichten. Eines haben alle gemeinsam: Die Arbeitslosigkeit drängt sie an den Rand der Gesellschaft.
Was ist mit denen, die draußen sind? Diese Frage stellt
Oliver Bukowski in seinem Auftragswerk für das
Schauspielhaus. »Starker Tobak, auf dem Papier – aber
die Uraufführung hält mit.« Deutschlandradio
Kultur Unterstützt von »Szene Hamburg« und »Cult
Promotion«.
17.6., 3.7.
Federn lassen von Kristo Šagor. Regie: Anika Döring.
Mit Hedi Kriegeskotte. Ein VW Bus, ein Metzgermeister,
ein Bäckerlehrling und Musik, Frisuren und Choreographien à la Lesley Gore, Aretha Franklin und den Supremes: Belinda, ehemals Background von »Amanda
and The Feathers«, durchforstet jetzt jeden Winkel
dieser 27 Jahre Bandgeschichte. Absturz und Tristesse
statt Glamour und Starappeal. »Hedi Kriegskotte liefert
mit dieser Figur eine berührende One-Woman-Show.«
Die Welt
9.6., 20.6. | Kantine
------------------------------------------------
ªnªª
ª
Nachschlag
gefallig?
/VSJN MMF
+VOJ" VG
FB
4UDL M
FJONB
SHIAWASE
Tee · Kultur · Sushi
%PPENDORFER,ANDSTRA”E
WWWHOVMANCOM
Jungfernstieg 7 · Alsterarkaden 1
20354 Hamburg
Open: 12.00 - 22.00 Uhr
Tel: 040 360 99 999
www.shiawase.de
%BT5FMFGPO.JTT%POOJUIPSOFµT.BHHPU
]]
%BT5BHFCVDIEFS"OOF'SBOL
%FS.BOOEFSTFJOF'SBVNJUFJOFN)VUWFSXFDITFMUF
1SFNJFSF
]]]
"MMFTJN0QFSO-PGU…$POWFOUTUS
,BSUFOPEFS
XXXBOUBSFTNVTJLUIFBUFSEF
Herunterladen