OBJEKTBESCHREIBUNG

Werbung
OBJEKTBESCHREIBUNG
Exklusive Doppelwohnhäuser
Brunnenallee Atrium-Königsdorf
Ein Projekt von:
Mürtz GmbH + Co. KG
Am Mühlbach 11 a
56626 Andernach
Büro Köln:
Brühler Straße 11-13
50968 Köln
Bauliche Daten
Grundstücksgrößen ca. 308-334m²
Wohnfläche
ca. 180 m²
Nutzfläche
ca. 60 m²
Bruttorauminhalt
ca. 825 m³
Basisausstattung
Rohbau
Die vier Wohnhäuser werden in solider Massivbauweise errichtet. Durch die
Verwendung
von
werkseitig
vorgefertigten
Betonhohlwandelementen
im
Untergeschoss und Filigranplatten als Geschossdecken werden eine schnelle und
maßgenaue Montage sowie gute Schall- und Brandschutzwerte erreicht. Die
hochwertige außenseitige Perimeterdämmung und Abdichtung der
Hohlwand-
elemente bieten maximalen Schutz vor Kälte und Feuchte aus dem Erdreich.
Lasten werden durch deckengleiche Unterzüge auf tragende Wandelemente
abgetragen. Dadurch ist der Nutzer in der Anordnung der nichttragenden
Innenwände im Ober- und Erdgeschoss vollkommen flexibel. Auch die nachträgliche
Demontage sowie Umpositionierung der Trennwände wird durch dieses Konzept
ermöglicht.
Fassade
Auf die Außenwände wird in Ober- sowie Erdgeschoss ein Wärmedämmverbundsystem, mit außenseitiger Putzoberfläche aufgebracht. Dadurch wird der
Heizenergiebedarf der Gebäude wesentlich reduziert, was sowohl ökonomische als
auch ökologische Vorteile mit sich bringt.
Für den Fassadenvorsprung zwischen den Eingängen im Erdgeschoss sowie für
einen
Teilbereich
Fassadenbekleidung
des
aus
liegenden
auf
Fensterbandes
Abstand
im
verlegten,
Obergeschoss
horizontal
ist
eine
angeordneten
Edelholzlamellen vorgesehen, die auf einer Unterkonstruktion mit Zwischendämmung befestigt werden. Die Fassade hebt sich durch Ihre Horizontalität sowie
durch ihren warmen Farbton angenehm von den kühlen Putzoberflächen ab.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Dacheindeckung
Die Flachdachabdichtung erfolgt über hochwertige auf der Gefälledämmung verlegte
Kunststoffdichtungsbahnen.
Die
robusten
Bahnen
sind
wartungsfrei,
das
hochwertige Material gewährleistet eine lebenslange Dichtigkeit. Auf die nach den
anerkannten Regeln der Technik verlegte Dachabdichtung wird eine 10-jährige
Gewährleistung übernommen.
Fenster
Im
gesamten
Wohnhaus
werden
überwiegend
bodentiefe
und
großflächige
Holzfenster aus Meranti oder alternativ Lärche eingebaut. Holz als Rahmenmaterial
bietet
ideale
Wärmedämmung
und
Klimaschutz.
Die
aufwändige
Oberflächenbehandlung der Holzfenster ermöglicht leichte Pflege und lange
Haltbarkeit. Alle Fenster sind mit Isolierverglasung versehen und werden den
jüngsten Anforderungen an den Wärme- und Schallschutz gerecht. Die meisten
Fenster sind als Drehkippfenster konzipiert. Das Küchenfenster wird als ein
großformatiges
Kippflügelfenster
ausgebildet.
Große
Glasschiebeelemente
ermöglichen in Ess– und Wohnzimmer einen ebenerdigen Austritt auf die
überdachte Terrasse. Im offenen Zustand lässt sich im Sommer die Trennung
zwischen Innenraum und Garten nahezu vollständig auflösen.
Die ins Flachdach eingebaute Dachverglasung belichtet den oberen Flur, den
Wohnraum im Erdgeschoss sowie den Treppenraum. Vom Erdgeschoss aus kann
man durch den Luftraum den direkten Blick in den Himmel genießen.
Verschattung
Ein gelungenes Detail ist die vor Fenstern und Fenstertüren angeordnete, motorisch
betriebene
Verschattungsanlage.
Der
Jalousiekasten
ist
nicht
sichtbar
im
Fassadenzwischenraum angeordnet, so dass die Fassade in Ihrer Gestaltung davon
unberührt bleibt. Die Jalousielamellen sind seitlich an Edelstahlseilen geführt.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Türen
Die geschosshohe Haustüre ist flächeneben mit dem Türrahmen montiert, so dass
lediglich eine kaum sichtbare Fuge die glattflächige Merantiholzoberfläche von der
Rahmeneinfassung im gleichen Material trennt. Als Drückergarnitur ist ein dezenter
Edelstahlknauf vorgesehen.
Die Innentüren sind in reduzierter Optik ausgebildet. Die Türblattoberfläche erhält
eine weiße CPL-Beschichtung in ebenfalls weiß lackierten Holzumfassungszargen
montiert. Für alle Türen sind schlichte Griffe in Edelstahl vorgesehen (FSB o. vergl.).
Innentreppen
Die einläufige Innentreppe wird als Stahlkonstruktion ausgeführt. Die Trittstufen
werden in Räuchereiche mit durchgehender Lamelle gefertigt und seitlich an den
Stahlwangen befestigt. Auf Wunsch können auch andere Materialien in Abstimmung
auf den zum Einsatz kommenden Oberbodenbelag ausgewählt werden.
Durch die leichte Konstruktion kann das Tageslicht bis in den Untergeschossflur
gelangen. Auf Seiten des Treppenauges im Erdgeschoss wird ein filigranes
Stahlgeländer angebracht, während im Obergeschoss aus optischen Gründen eine
umlaufend massive Brüstung zum Einsatz kommt, welche den Blick aus dem
Erdgeschoss hinauf zum Lichtband im Dach rahmt.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Badezimmer
Das Wohnbad wurde durch seine exklusive Ausstattung und unkonventionelle
Detaillösungen als Highlight und Wohlfühloase geschaffen. Eine Seite des Bades ist
großflächig verglast und ermöglicht den Blick in den Garten.
Für Material- und Verlegekosten der Wand und Bodenfliesen im Nassbereich steht
ein großzügiges Budget insgesamt von 3000 € zur Verfügung. Dies ermöglicht die
individuelle Auswahl der Fliesenbeläge und Gestaltung der Bäder.
Auch bei der Raumaufteilung ist der Nutzer flexibel. So kann z.B. im rückwärtigen
Bereich ein Ankleidezimmer vorgesehen werden. Ebenso kann jedoch auf ein
Ankleidezimmer verzichtet werden und auf Wunsch der dafür vorgesehene Raum
dem Bad zugeschlagen werden, so dass eine noch größere Fläche für die Einrichtung
eines Saunabereiches oder ein japanisches Bad entsteht. Typisch für japanische
Bäder ist das in ein ca. 60cm hohes Podest eingelassene Becken, welches über ein
bis zwei Stufen begangen wird.
Die räumliche Trennung des Bades zum Schlafzimmer übernimmt eine frei im Raum
stehende Wandscheibe. Seitlich der Wandscheibe sind raumhohe Schiebetürelemente
angebracht, die im offenen Zustand in der Wandscheibe verschwinden. Je nach
Bedarf können so Schlafzimmer und Badzimmer zu einem Raum vereint oder
voneinander getrennt werden.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Ausstattung Wohnbad
Badewanne: DURAVIT Starck 3 1.800 x 800 in Wannenabmauerung
HANSGROHE Axor Uno² / Einhebel-Wannenmischer
Dusche:
Durchgeflieste, bodengleiche Dusche mit Bodenablauf,
Deckenhohe Ganzglas-Duschtrennwand, rahmenlos
HANSGROHE Axor Uno² / Brausegarnitur mit
Einhebel-Brausemischer
Waschtisch: DURAVIT Vero / Keramik-Waschtische
Maßangefertigtes Waschtischbord in Nussbaumholz
HANSGROHE Axor Uno² / Einhebelmischer-Wandarmatur
Toilette:
DURAVIT Starck 3 / Tiefspül-WC
Spülkasten in Vorwandinstallation integriert
Handtuchheizkörper: 600 x 1800
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Ausstattung Kinderbad/Gästebad
Badewanne: DURAVIT Starck 3 / 1.700 x 700 mm in Wannenabmauerung
HANS GROHE TALIS S / Einhand-Brausearmatur
oder durchgeflieste, bodengleiche Dusche mit Bodenablauf
deckenhohe Ganzglas-Duschtrennwand, rahmenlos
Waschtisch: DURAVIT Vero / Keramik-Waschtisch
HANS GROHE TALIS S / Einhebel-Waschtischmischer
Toilette:
DURAVIT Starck 3 / Tiefspül-WC
Spülkasten in Vorwandinstallation integriert
Ausstattung Gäste-WC
Handwaschb.: DURAVIT Vero / Keramik-Waschtisch
HANS GROHE TALIS S / Einhebel-Waschtischmischer
Toilette:
DURAVIT Starck 3 / Tiefspül-WC
Spülkasten in Vorwandinstallation integriert
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Aussenanlagen
Die zum Garten orientierte Terrassenfläche ist mit Bangkiraibohlen belegt. Dieses
widerstandsfähige Hartholz ist regenunempfindlich und kann ohne weiteres zwanzig
Jahre überdauern, ohne dass es behandelt werden muss.
In die verputzte Untersicht der auskragenden Geschossdecke sind Einbaudownlights
mit Edelstahlring integriert, die das Gebäude und die Außenanlagen bei Nacht
effektvoll beleuchten. Die Auskragung stellt einen guten Witterungsschutz für die
Erdgeschossfassade sowie den Terrassenbelag dar.
Die
Rasenflächen
im
Garten
werden
entlang
der
Grundstücksgrenze
von
bepflanzbaren Kiesbeeten begrenzt. Diese bilden einen optisch ansprechenden
Abschluss zu den Nachbargrundstücken.
Die außergewöhnliche Gestaltung der Außenanlagen schafft einen Aufenthaltsbereich mit ganz eigenem Charakter und erweitert im Sommer die Wohnfläche bis
weit in den Garten hinaus.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Überdachte Frei- und Abstellfläche / Patio
Die Begrenzung der seitlich des Gebäudes angeordneten, überdachten Spiel- und
Freifläche
besteht
aus
Sichtbetonelementen,
welche
das
Grundstück
vom
Straßenraum bzw. vom Nachbargrundstück abgrenzen. Die Überdachung ist als
leichte Stahlkonstruktion mit transparenter Dachfläche konzipiert.
Diese Freifläche kann je nach Bedürfnis als Abstellfläche für Fahrzeuge oder
Aufenthalts - und Spielfläche genutzt werden. Außerdem kann sie so erweitert
werden, dass sich ein zweites Fahrzeug oder aber eine Remise zum Abstellen von
Gartengeräten oder Fahrrädern integrieren lässt.
Der Boden sowie der Vorbereich des Patios sind mit verfestigten Kiesflächen
gestaltet (Betonplatten aus Rheinkies). Durch die Elemente, die teilweise in grober
sowie auch in feiner Körnung zum Einsatz kommen, wird eine interessante
Gliederung der Flächen erreicht. Auch für den Zugangsweg zur Eingangstüre wurde
dieses Material ausgewählt.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Technische Gebäudeausstattung
Heizung
Die
in
allen
Wohnräumen
sowie
im
Atelier
im
Untergeschoss
verlegte
Fußbodenheizung sorgt für ein angenehmes Raumklima. Durch die Temperatursteuerung über Raumthermostate kann die gewünschte Raumtemperatur sehr exakt
geregelt werden. Als Heizsystem kommt hier hochwirksame Brennwerttechnologie
zum
Einsatz.
Flächenheizsysteme
sind
besonders
für
den
Einsatz
von
Brennwerttechnik geeignet, da diese mit niedrigen Vorlauftemperaturen arbeitet.
Für die zeitgemäße Beheizung mit Brennwerttechnik wird als energiesparende und
damit
umweltschonende
Lösung
ein
hochwertiger
Gas-Brennwert-Kessel
(Viessmann) montiert.
Be- und Entwässerung
Die Ableitung des anfallenden Regenwassers von der Dachfläche erfolgt über eine
innenliegende Entwässerung, so dass die Fassade von störenden Regenrinnen und
Regenfallrohren unberührt bleibt.
Die Trinkwasserver- und entsorgung aller Sanitärgegenstände erfolgt nicht sichtbar
in Vorwandinstallationen, bzw. Versorgungsschächten.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Elektroinstallation
Im gesamten Gebäude werden Datenkabel verlegt, so dass ein ortsungebundener
Anschluss von Informations- und Kommunikationsendgeräten (PC, Telefon usw.)
ermöglicht wird.
Die Ausstattung beinhaltet optisch ansprechende Schaltermodule (Berker, K1), sowie
eine hochwertige Sprechstellenanlage -Ausführung in Edelstahl- im Eingangsbereich
mit den einzelnen Sprechstellen als Unterputzmodul.
Sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen sind in einem für spätere Wartung gut
zugänglichem, zentral angeordnetem Installationsschacht zusammengefasst.
„GLEICHGEWICHT“ _ Basisausstattung
Individuelle Ausstattung*
*(Nicht in der Basisausstattung enthalten)
Oberbodenbeläge
Es besteht die Möglichkeit individuell aus einem ansprechenden Sortiment
hochwertiger Materialien auszuwählen. Mit im Sortiment ist beispielsweise EicheHochkantlamelle,
geölt
oder
geräuchert,
Schiffsböden
aus
unterschiedlichen
Edelhölzern, brasilianischer Schiefer usw. Dieser edle, samtmatte Naturstein bringt
aufgrund seiner guten Wärmespeicherfähigkeit für die verlegte Fußbodenheizung
die optimalen Eigenschaften mit.
Innentüren
Die Türen zu Bad und WC, sowie sonstige Innentüren können optional deckenhoch
als stumpf einschlagende Türen mit wandbündigen Zargen ausgeführt werden. Um
eine Trennung zwischen Eingang und Wohnraum zu erreichen, bietet sich die
Montage einer Ganzglastüre im Bereich der Garderobe an.
„GLEICHGEWICHT“ _ Individuelle Ausstattung
Kamin
Im Bereich des Höhenversatzes zwischen Wohn- und Esszimmer kann optional ein
Kamin eingeplant werden, der besonders in den Übergangszeiten Herbst und
Frühjahr einen wichtigen Beitrag zur energiesparenden Wohnraumbeheizung leistet.
Durch sein kubisches Erscheinungsbild und klare Formen spiegelt der Kaminofen die
Architektursprache des Gebäudes wider. Gleichzeitig dient er als sinnvolle räumliche
Trennung
zwischen
Ess-
und
Wohnzimmer.
Zusammen
mit
der
seitlichen
Abmauerung für den Brennholzvorrat prägt er als hochwertiges Einrichtungsdetail
den Raumcharakter. Er gibt Wärme durch Strahlung und Konvektion ab. Diese
Kombination schafft ein angenehmes, lebendiges Raumklima und die Ofenwärme
wird optimal und zugfrei verteilt und erwärmt durch den Luftraum auch das
Obergeschoss mit.
Betonmöbel aussen
Im Gartenbereich können kubische Sichtbetonelemente so angeordnet werden, dass
eine hofartige Platzsituation entsteht. Die puristischen Betonelemente dienen als
Sitzmöglichkeit über Eck. In den eingespannten Tisch kann auf Wunsch eine
Grillplatte eingelassen werden.
Wasserbecken
Entwurfsmerkmal des Grundrisses ist eine klare Erschließungsachse, die sich vom
Zugang des Wohnhauses bis in den Wohnraum fortsetzt. Als optischen Abschluß
dieser Erschließungsachse bietet sich die Positionierung eines in Stahl gefassten
Wasserbeckens im Aussenbereich an.
„GLEICHGEWICHT“ _ Individuelle Ausstattung
Nutzung regenerativer Energien
Im optional wählbaren Technikpaket enthalten sind die Erdwärmenutzung sowie die
Regenwassernutzung. Das Gebäude wird mit Energie versorgt, ohne von den
erschöpfbaren Ressourcen Öl oder Gas abhängig zu sein. So können zusätzlich zum
positiven ökologischen Beitrag die Betriebskosten auf Dauer niedrig gehalten
werden.
Erdwärmenutzung
Für die öl- und gasunabhängige Gebäudeheizung und Trinkwassererwärmung ist
eine hochwirksame Sole/Wasser-Wärmepumpe zuständig. Auch im Winter bei
niedrigen
Temperaturen
enthalten
Erdreich
und
Grundwasser
viel
Wärme.
Wärmepumpen können diese Wärmequelle nutzen, indem sie das Temperaturniveau
der über die Erdsonde entnommenen Wärme anheben und anschließend in die
Gebäudeheizung einspeisen.
Der Wärme-Compact-Tower mit Sole/Wasser-Wärmepumpe (Viessman), der im
Paket enthalten ist, bietet leistungsfähige Trinkwassererwärmung in Verbindung mit
allen Komponenten zur Solarintegration in einem Gehäuse mit einer Grundfläche
von nur 67 cm auf 60 cm. Die Einheit kann somit auch in kleinen Kellerräumen
raumsparend positioniert werden.
Regenwassernutzung
Die Zisterne ist eine Einrichtung zur Regenwassernutzung, bei der bis zu 50 % der
Trinkwasserkosten
eingespart
werden
können.
Ein
im
Erdreich
verbauter
monolithischer Regenwasserspeicher aus Beton sammelt anfallendes Regenwasser.
Dieses
kann
dann
gefiltert
zur
Wasserversorgung
für
die
Toilette,
die
Waschmaschine oder den Garten herangezogen werden. Hierfür werden bauseits
geeignete Toilettenspülkästen und Anschlussleitungen vorgesehen.
„GLEICHGEWICHT“ _ Individuelle Ausstattung
Zusätzlich zum Technikpaket beraten wir sie gerne über weitere ökonomisch, sowie
ökologisch sinnvolle Haustechnikkomponenten:
Solarwärmenutzung
Auf der Dachfläche werden Solarkollektoren montiert. Sie wandeln Sonnenenergie in
Wärme um. Sie sind Bestandteil einer thermischen Solaranlage zur Trinkwassererwärmung.
Wärmeverluste
Durch
den
vermindert
Einsatz
und
hochwirksamer
ein
hoher
Flachkollektoren
Wirkungsgrad
auch
bei
werden
großen
Temperaturdifferenzen zwischen Kollektor- und Umgebungstemperatur garantiert.
Solarstrom / Photovoltaikanlage
Sonnenlicht wird mit Hilfe von Solarzellen in elektrischen Strom umgewandelt. Dies
geschieht durch Anordnung von Photovoltaikmodulen auf dem Dach. Angesichts der
verbesserten Bedingungen der Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz
(EEG) macht zur Stromversorgung eine netzgekoppelte Anlage Sinn. Hierbei wird der
erzeugte Strom in das öffentliche Netz eingespeist und vom Netzbetreiber
abgenommen und vergütet.
Regenwasserversickerung
Die Rückführung des Niederschlagswassers in den natürlichen Wasserkreislauf
möglichst nahe am Ort der Entstehung ist heute ein ökonomisch und ökologisch
wichtiges Ziel. Im Garten können unterirdisch Rigolen verbaut werden, die das
überschüssige Regenwasser kontrolliert in den Boden einleiten .Fällt in Spitzenzeiten
zu viel Regenwasser an, um es zu nutzen, wird es über einen Überlauf in der
Zisterne den Rigolen zugeführt und im Erdreich versickert. Durch die Versickerung
des Regenwassers auf dem eigenen Grundstück kann ein wichtiger Beitrag zu
Verbesserung des Mikroklimas vor Ort geleistet werden.
Kühlung
Die Heizungsanlage kann so ausgelegt werden, dass bei hohen Außentemperaturen
kann die angenehm kühle Flüssigkeit aus den Erdsonden direkt in die Heizkreise
eingespeist wird. Auf diese Weise kann ein Überhitzen des Gebäudes auch an sehr
heißen Sommertagen verhindert werden.
„GLEICHGEWICHT“ _ Individuelle Ausstattung
Haftungsausschluss
Alle Angaben und Berechnungen in diesem Prospekt wurden mit
größter Sorgfalt zusammengestellt und auf Richtigkeit geprüft.
Das vorliegende Prospekt dient ausschließlich der gewerblichen
Darstellung des Projektes und stellt kein vertragliches Angebot dar.
Rechte gleich welcher Art können aus diesem nicht abgeleitet
werden.Farbliche Illustrationen dienen dazu, sich einen Eindruck über
die Immobilie zu verschaffen und können vom Original abweichen.
Alleine verbindlich sind die notariellen Urkunden nebst den dort
aufgeführten Anlagen. Möblierungen sind nicht Bestandteil des
Angebotes. Dies gilt auch für die Außenanlagen, soweit diese nicht
ausdrücklich in der Baubeschreibung aufgeführt sind.
Herunterladen
Explore flashcards