Zusammenfassung Buch Seite 31+32

Werbung
24.10.2005
Zusammenfassung Buch Seite 31+32
1.4 Zerreißprobe der amerikanischen Demokratie: Der Bürgerkrieg 1861- 1866
Wirtschaftliche und gesellschaftliche Konflikte:
-
vielfältige Wirtschaftsstruktur
Süden: Baumwollerzeugung
Neue Staaten im Westen: Ausbeutung von Bodenschätzen, Landwirtschaft, Viehzucht
Nordosten: seit 1820 leistungsfähige und schnell wachsende Industrie – Abschirmung
der Güter und Waren vor ausländischer Konkurrenz durch Schutzzölle
Dank Schutzzöllen konnte Norden im Süden über Weltmarktniveau verkaufen
Süden konnte aber nur zu Weltmarktpreisen verkaufen – dies wurde als
Benachteiligung empfunden
Schutzzollfrage entwickelte sich schnell zu politischem Sprengsatz
Dadurch Aufbrechen von Verfassungskonflikt zwischen Union und Einzelstaaten
Norden betont Souveränität der Union
Süden muss sich anpassen
Nur Kongressbeschluß über niedrigere Zölle nach Androhung Südkarolinas die Union
zu verlassen kann Krise abwenden
Süden gerät ins Hintertreffen
Norden und Westen profitieren von Zustrom von Einwanderern
Gesamtbevölkerungsanteil des Südens sinkt bis 180 auf 35%
Plantagenbesitzer im Süden pflegen aristokratischer Lebensstil
Reichtum dank Sklaven
Sklavenarbeit wegen steigender Nachfrage nach Baumwolle immer größer
Sklavenzahlen steigend
Mittelständische Weiße Farmer und Gewerbebetreiber unterstützen Oberschicht in
Sklavenfrage aus Angst sozialer Nivellierung zu ihren Ungunsten
Aufnahme neuer Staaten störte innenpolitisches Gleichgewicht – Zwang zu
Kompromissen
Sklavenfrage lähmte in den 50ern Innenpolitik – Spaltung der Demokraten
„neue“ Republikaner forderten Ende von Sklavenhaltung, zumindest Verbot von
Sklaven in den neuen Territorien
Bruch unvermeidbar als Lincoln an die Macht kommt (Lincoln war kein Gegner von
Sklaven in „alten“ Südstaaten, wollte jedoch auf jeden Fall Union retten)
Sezessionskrieg:
-
Dezember 1860: Südkarolina tritt aus Union aus
Zusammenschluß der Südstaaten zu den Konföderierten Staaten von Amerika
Begründet darauf, dass Union freiwilliger Zusammenschluß während der Revolution
gewesen sei und deshalb auch wieder verlassen werden könnte
Norden und Republikaner bringen dagegen hervor, Union sei älter als Einzelstaaten
und ihnen daher übergeordnet
Erst durch Unabhängigkeitserklärung und Gründung der USA wurden aus
unabhängigen Kolonien vollberechtigte Bundesstaaten
Sezession daher Verfassungsbruch und Versuch des Südens sich der demokratischen
Willensbildung zu entziehen
Scharfe Auseinandersetzung über Grundlagen nationalen Selbstverständnisses führte
zum Krieg
-
Aus kurzem Feldzug in dem Norden den Süden in die Union zurückzwingen wollte
wurde langer Abnutzungskrieg
1863 Sklavenbefreiung als Ziel durch Lincoln proklamiert
1865 Kapitulation des Südens
Präsident wenige Tage nach Kapitulation von fanatischem Anhänger der Sklaverei
ermordet, trotz Einsetzens für Politik des Ausgleichs und der Versöhnung
Entstehung des Rassenproblems:
-
Nach Bürgerkrieg schaffte republikanische Mehrheit Sklaverei ab
Schwarze bekommen Bürgerrechte, jedoch kaum in der Lage Gebrauch von ihnen zu
machen
Als Landarbeiter und Pachtbauern abhängig von Großgrundbesitzer, die Land,
Gerätschaft und Saatgut stellten
Abgabe von Teil ihrer Ernte
Stellung dieser „share-croppers“ kaum anders als als Leibeigene
Viele Schwarze und weiße Anhänger des Nordens fielen Ku-Klux-Klan zum Opfer,
bestehend aus ehemaligen Südstaatensoldaten und entrechteten Plantagenbesitzern
Ab zweite Hälfte der 1870er Demokraten wieder politisch bestimmende Macht im
Süden
Kämpften gegen sozialen Aufstieg der Schwarzen und der weißen Unterschicht
Rassentrennung wurde zum Kennzeichen der alten Südstaaten
Bundesgericht stützte dieses System – Einheit der Nation sollte nicht erneut gefährdet
werden
1883 urteilte es, Diskriminierungsverbot nur für Staat und Kommune gültig, nicht für
Wirtschaftsunternehmen
1886 Legalisierung von Rassentrennung unter der Voraussetzung von gleichen
Bedingungen
Schwarze in der Praxis jedoch immer schlechter gestellt
Verfestigung des Grundsatzes „separate but equal“
Schwarzen blieb nur Weg zur Selbsthilfe
Kirchengemeinden versuchten schlimmste Not zu lindern
„schwarze“ Schulen und Colleges bauten Bildungsrückstand ab
Seit Jahrhundertwende Abwandern von Schwarzen in Industriezentren im Norden,
aber auch dort unterprivilegiert
Die meisten lebten in Slums
Einkommen weit unter Durchschnittsverdienst weißer Arbeiter
Bildungs- und Aufstiegschancen gering
Aus der Sklavenfrage wurde das moderne Rassenproblem
Aufgaben Arbeitsblatt:
Aufgabe 1:
Er definiert den Begriff „Grenze“ als Wiedergeburt, als Punkt an dem die gesellschaftliche
Entwicklung Amerikas wieder und wieder von vorne begonnen hat.
Die Siedler mussten sich an der Grenze selbst behelfen, an ihr waren immer primitive
Verhältnisse und sie mussten schnell mit den gegebenen Umständen zurechtkommen. Vgl.
Zeile 36 ff.
Aufgabe 2:
Aufgabe 1:
Aufgabe 2:
Dem Shawnee-Häuptling.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten