Ein Würfel wird viermal geworfen. Ω - schule.martin

Werbung
ZE 1: Ein Würfel wird viermal geworfen. Ω = { (1;1;1;1), (1;1;1;2), ... (6;6;6;6)} = {1; 2; 3; 4; 5; 6}4 , |Ω| =
E = "Vier verschiedene Augenzahlen"; |E| =
F = "Kein Sechser"; |F| =
G = "Genau 1 Sechser" ;
|G| =
In einer Urne befinden sich 6 Kugeln, von 1 bis 6 nummeriert.
ZE 2: Es werden 3 Kugeln mit Zurücklegen gezogen.
A = "Drei gleiche Zahlen"
B = "Drei gerade Zahlen"
C = "Die Kugel mit der Nummer 4 wird nicht gezogen"
D = "Die Kugel mit der Nummer 2 wird mindestens einmal gezogen"
E = "Drei verschiedene Zahlen"
F = "Genau ein Fünfer"
ZE 3: Es werden nacheinander 3 Kugeln ohne Zurücklegen gezogen. Ω besteht aus allen Tripeln mit drei
verschiedenen Zahlen von 1 bis 6. Ein mögliches Ergebnis ist z.B. (2;6;1). Das Ergebnis (2;4;2) ist nicht möglich.
Damit gibt es
verschiedene Ergebnisse, die alle gleichwahrscheinlich sind. |Ω| =
A = "Es werden drei ungeradzahlige Kugeln gezogen"
B = "Die Kugel mit der Nummer 4 wird nicht gezogen"
C = "Die Kugeln mit den Nummern 1, 2 und 3 werden gezogen"
Herunterladen
Explore flashcards