Versuch C: Synchrone Beobachtung von Druckpuls, Herztönen und

Werbung
Name, Vorname: ....................................................................................................................
Matr.-Nr.:................................................................................................................................
Protokoll zu Versuch II
(Untersuchung am isolierten Herzen)
1.
Untersuchung ionaler und humoraler Effekte am isolierten
Froschherzen
1.1.
Versuchsbeschreibung
Fügen Sie hier eine kurze Versuchsbeschreibung ein.
1.2.
Ergebnisse und Auswertung
Einwaschen Ca2+-freier Ringerlösung
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
Einwaschen isotonischer NaCl-Lösung
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
K+-reiche Ringerlösung
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
Ringerlösung
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
Zugabe von Adrenalin zur Ringerlösung (wenige Tropfen der bereitgestellten Lösung)
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
Zugabe des Betablockers
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
Zugabe des Ca2+-Kanalblockers
Fügen Sie hier eine Kopie oder ein Scan Ihrer Messung ein. Beschreiben und erklären Sie kurz
den beobachteten Effekt. Eine quantitative Auswertung der Daten ist nicht notwendig.
-1-
2.
Computersimulation zur Wirkung physiologischer und
pharmakologischer Substanzen am isolierten Rattenherz
(Langendorff-Präparat)
2.1.
Versuchsbeschreibung
Fügen Sie hier eine kurze Versuchsbeschreibung ein.
2.2.
a)
Dosis-Wirkungskurve von Adrenalin
Tragen Sie Ihre Messwerte und die Messwerte Ihrer Gruppe in folgende Tabelle ein.
c
[mol/l]
Frequenz
(eigene
Messwerte)
[1/min]
Amplitude
(eigene
Messwerte)
[mmHg]
Frequenz
(Mittelwert+Std)
[1/min]
Amplitude
(Mittelwert+Std.)
[mmHg]
Kontrolle
1 x 10-9
1 x 10-8
5 x 10-8
1 x 10-7
5 x 10-7
1 x 10-6
5 x 10-6
1 x 10-5
5 x 10-5
1 x 10-4
5 x 10-4
1 x 10-3
b)
c)
d)
Welchen Einfluss hat Adrenalin auf Herzkraft und Frequenz (Inotropie, Chronotropie)?
Tragen Sie die Frequenz und Amplitude als Funktion der Konzentration graphisch auf. Wählen
Sie für die x-Achse eine logarithmische Skala.
Führen Sie für die Daten mit Hilfe eines handelsüblichen Programms (Origin etc.) eine
Kurvenanpassung durch. Verwenden Sie folgende Gleichung:
E
e)
Emax D
K D  D
wobei E der beobachtete Effekt (Frequenz oder Amplitude), Emax der maximal beobachtbare
Effekt, D die verwendete Dosis und KD die Dissoziationskonstante des Pharmakon-RezeptorKomplexes ist. Bestimmen Sie KD.
Tragen Sie die Ergebnisse in Form eines Lineweaver-Burk-Plots (1/E vs. 1/[D]) auf. Für die
sich ergebende Gerade gilt:
KD
1
1


E Emax D Emax
f)
Bestimmen Sie KD aus dem Graphen.
Vergleichen Sie die Ergebnisse aus c) und d). Welches Bestimmungsverfahren ist genauer?
-2-
2.3.
Wirkung von Acetylcholin
Tragen Sie Ihre Messwerte in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Kontrolle
+ Acetylcholin
+ Adrenalin
Konzentration
[mol/l]
Herzfrequenz
[1/min]
Amplitude
[mmHg]
--1 x 10-07
1 x 10-06
1 x 10-07
1 x 10-06
1 x 10-05
Wie interpretieren Sie Ihre Beobachtung? Welchen Einfluss hat Acetylcholin auf Herzkraft und
Frequenz (Inotropie, Chronotropie)? Wie wirkt sich der funktionelle Antagonismus zwischen
Adrenalin und Acetylcholin auf das Herz aus?
2.4.
Wirkung von Parasympatholytikums Atropin
Tragen Sie Ihre Messwerte in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Kontrolle
+ Atropin
+ Acetylcholin
Konzentration
[mol/l]
Herzfrequenz
[1/min]
Amplitude
[mmHg]
--1 x 10-07
1 x 10-06
1 x 10-08
1 x 10-07
1 x 10-06
Wie interpretieren Sie Ihre Beobachtung? Welche Wirkung hat Atropin bei alleiniger Applikation?
Wie verändert sich die Acetylcholinwirkung bei gleichzeitiger Applikation von Atropin?
-3-
2.5.
Wirkung von Propranolol in Gegenwart von Adrenalin
a) Tragen Sie Ihre Messwerte und die Ihrer Gruppe in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Kontrolle
+ Adrenalin
+ Propranolol
Konzentration
[mol/l]
Herzfrequenz
(eigene
Messwerte)
[1/min]
Amplitude
(eigene
Messwerte)
[mmHg]
Herzfrequenz
(Mittelwert +
Std)
[1/min]
Amplitude
(Mittelwert +
Std)
[mmHg]
--1 x 10-06
1 x 10-09
1 x 10-08
1 x 10-07
1 x 10-06
1 x 10-05
1 x 10-04
1 x 10-03
b) Tragen Sie die Daten in das Diagramm aus Teil 2.2 ein und führen Sie eine Kurvenanpassung
durch. Bestimmen Sie KD der Bindung von Propranolol in der Gegenwart von 1µM Adrenalin.
c) Vergleichen Sie die Ergebnisse mit denen aus Teil 2.2.
2.6.
Wirkung von Adrenalin in Gegenwart von Propranolol
a) Tragen Sie Ihre Messwerte und die Ihrer Gruppe in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Kontrolle
+ Propranolol
+ Adrenalin
Konzentration
[mol/l]
Herzfrequenz
(eigene
Messwerte)
[1/min]
Amplitude
(eigene
Messwerte)
[mmHg]
Herzfrequenz
(Mittelwert +
Std)
[1/min]
Amplitude
(Mittelwert +
Std)
[mmHg]
--1 x 10-07
1 x 10-09
1 x 10-08
5 x 10-08
1 x 10-07
5 x 10-07
1 x 10-06
5 x 10-06
1 x 10-05
5 x 10-05
1 x 10-04
5 x 10-04
1 x 10-03
b) Tragen Sie die Frequenz und Amplitude als Funktion der Propranolol-Konzentration graphisch
auf. Wählen Sie für die x-Achse eine logarithmische Skala.
c) Diskutieren Sie die Ergebnisse. Wie verändert Propranolol die Adrenalinwirkung?
-4-
2.7.
Wirkung des Ca2+-Kanalblockers Verapamil
Tragen Sie Ihre Messwerte in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Kontrolle
+ Adrenalin
+ Verapamil
Konzentration
[mol/l]
Herzfrequenz
[1/min]
Amplitude
[mmHg]
--10-06
10-06
10-05
10-04
Wie interpretieren Sie Ihre Beobachtung? Bei Zugabe des Ca2+-Kanalblockers Verapamil kann es
zu einem Herzstillstand kommen. Wie ist dieser zu erklären?
2.8.
Wirkung des Digitalisglykosides Strophanthin.
Tragen Sie Ihre Messwerte in folgende Tabelle ein:
Applizierte
Substanz
Konzentration
[mol/l]
Kontrolle
+ g-Strophanthin
--10-08
10-07
Kontrolle
+ Acetylcholin
+ g-Strophanthin
--10-06
10-08
10-07
Kontrolle
+ Adrenalin
+ g-Strophanthin
--10-06
10-08
10-07
---
Kontrolle
Herzfrequenz
[1/min]
Amplitude
[mmHg]
Wie interpretieren Sie Ihre Beobachtung? Welchen Effekt hat das Digitalisglykosid g-Strophanthin?
Wie ändert sich dieser Effekt bei gleichzeitiger Zugabe von Acetylcholin bzw. Adrenalin?
-5-
Herunterladen
Explore flashcards