Die motorischen Fähigkeiten

Werbung
Die motorischen Fähigkeiten
Felicitas Pexa
Konditionelle (energetische) Fähigkeiten: Ausdauer
Koordinative (informelle) Fähigkeiten (im engeren Sinn)
Kondit. und koordinative Fähigkeiten:
Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit;
Maximalkraft, Schnellkraft, Kraftausdauer, Schnelligkeitsaudauer
Ausdauer: ist die Fähigkeit, Bewegungen über einen langen Zeitraum
hindurch ohne nennenswerte Beeinträchtigung der Bewegung durch
Ermüdung ausführen zu können.
Einteilung der Ausdauer nach Sportart, Muskulaturbeteiligung, Energiebereitstellung,
Zeitdauer, Hauptbeanspruchung möglich
Kraft: ist die Fähigkeit des Nerv - Muskelsystems einem Widerstand
entgegenwirken zu können.
Muskelkontraktionsformen: konzentrisch, exzentrisch, isometrisch
Schnelligkeit: ist die Fähigkeit, Einzelbewegungen oder Bewegungsfolgen
mit größtmöglicher Geschwindigkeit ausführen zu können.
Einteilung nach zyklischer – azyklischer, Handlungsschnelligkeit –
Bewegungsschnelligkeit, Reaktionsschnelligkeit – Koordinationsschnelligkeit möglich
Maximalkraft: ist die Fähigkeit des Nerv-Muskelsystems einem maximal
großen Widerstand entgegenwirken zu können.
Schnellkraft: ist die Fähigkeit, Widerstände verschiedenster Größe mit
maximal schneller Muskelkontraktion überwinden zu können.
Abhängigkeit von der Sportdisziplin: Kampfsportarten hohe Startgeschwindigkeit,
Spielsportarten hohe Finalgeschwindigkeit, Kraftsportarten explosive Kraftentfaltung
Kraftausdauer: ist die Fähigkeit, Widerstände verschiedener Größen einen
Zeitraum hindurch überwinden zu können.
Schnelligkeitsausdauer: ist die Fähigkeit, Bewegungen mit relativ hohem
Tempo über einen längeren Zeitraum ausführen zu können.
Koordination: ist die Fähigkeit, motorische Aktionen in vorhersehbaren
(Stereotyp) oder unvorhersehbaren (Anpassung) Situationen sicher und
ökonomisch zu beherrschen bzw. schnell zu erlernen.
Koordinative Fähigkeiten i. e. S. z. B.: Orientierungs-, Rhythmus-, Differenzierungs-,
Gleichgewichts-, Reaktions-, Umstellungs-, Kopplungsfähigkeit
Beweglichkeit: ist die Fähigkeit, Bewegungen willkürlich mit der
erforderlichen Schwingungsweite ausführen zu können.
Gelenkigkeit ist Beweglichkeit der Gelenke
Dehnfähigkeit ist die Beweglichkeit der Muskeln und Sehnen. Je nach Beteiligung der
eigenen Muskulatur Unterscheidung nach aktiver bzw. passiver Beweglichkeit
Herunterladen
Explore flashcards