Freezing Tricks die bei Freezing helfen

Werbung
arkinson Selbsthilfe Österreich Dachverband
Schottenfeldgasse 45, A-1070 Wien, Tel: (+43) 664 78 222 03,
E-Mail: [email protected], http://www.parkinson-sh.at
Freezing Tipps und Tricks die bei Freezing helfen
Fachbezeichnung: ``Freezing of gait`` (engl.: Einfrieren des Ganges).
Unter Freezing versteht man das plötzliche, unvorhersehbare Einfrieren der Bewegung
(Erstarren, Blockade) bei Parkinsonpatienten. Bei vollem Bewusstsein kommt es plötzlich,
von einem Augenblick zum anderen, zur Unfähigkeit den Fuß vom Boden zu heben und
einen Schritt zu tun. Kann wenige Augenblicke bis zu 30 Sekunden andauern und mehrmals
täglich auftreten.
Für den Patienten sehr unangenehm, kann zu Stürzen führen und kann gefährliche
Situationen heraufbeschwören – z.B. ein Auftreten beim Überqueren einer Straße oder beim
verlassen eines öffentlichen Verkehrsmittels. Gehäuftes Auftreten wird in geschlossenen
Räumen, beim Durchschreiten von Gängen oder Türrahmen und in Stress- und
Angstsituationen beschrieben.
Etwa die Hälfte der Parkinsonpatienten mit einer Erkrankungsdauer von 5 Jahren klagen
über Probleme mit Freezing.
Es liegt eine Störung der inneren Kontrolle von automatisierten und sich wiederholenden
Bewegungsvorgängen (Gehen, sich umdrehen) vor. Die genauen Ursachen des Freezings
konnten bislang noch nicht geklärt werden und es gibt auch keine Medikamente, die
Freezing verhindern können.
Doch es gibt wirksame Hilfen, sogenannte Cues, die vom Parkinsonpatienten zur
Überwindung von Freezing-Situationen eingesetzt werden können. Mit diesen Cues wird
so quasi der Freezing-Mechanismus überlistet beziehungsweise über zusätzliche
z.B.optische, akustische, taktile Reize die Störung der inneren Kontrolle der automatisierten
Bewegungen umgangen.
Zusammen mit erfahrenen Physiotherapeuten können die hilfreichen Cues gefunden und
eingeübt werden.
Man unterscheidet zwischen optischen, akustischen, taktilen und mentalen sowie zwischen
internen und externen Cues.
Beispiele für interne Cues:
Sich selbst berühren ( Klapps ans Bein, zwicken an der Hüfte) oder Fingerschnippen.
Den Körper biegen, strecken, in Wellenbewegungen versetzen.
Laut auf 3 zählen oder Vorsagen von: Achtung-fertig-Marsch.
Singen.
Ganz bewusst auf ein Ziel zusteuern.
Sich auf ein Objekt in der Umgebung konzentrieren (Wanduhr, Bild an der Wand des
benachbarten Zimmers, aber nicht Konzentration auf den Türrahmen, den man
durchschreiten möchte).
Sich im Geist ein Ziel vorstellen.
In einen Spiegel schauen.
Beispiele für externe Cues:
Schaffen sie optische Barrieren damit sie über ein künstliches Hindernis vor ihnen auf dem
Boden steigen müssen: Dieses könnte sein:
Eine auf dem Boden angebrachte farbige Linie oder Markierung (z.B. an der Türschwelle),
die überschritten werden muss.
Ein Gehstock mit unten angebrachter Querleiste z.B. mit herabklappbarer Kunststoffleiste
oder einfacher aus einem unten am Gehstock quer angebrachten Kabelbinder zum
Drübersteigen,
die Querleiste kann auch ersetzt sein durch eine farbige Querlinie, die von einem
Laserpointer auf den Boden projiziert wird,
die Querleisten können auch über eine Brille in Form eines Art Zebrastreifens, der vor einem
abläuft, eingespiegelt werden, es kann aber auch der Gehstock umgedreht verwendet
werden, es muss dann über dessen Griff drübergestiegen werden, das zu übersteigende
Hindernis kann auch die am Boden geworfene eigene Handtasche sein oder der Fuß, der
einem vom Partner in den Weg gestellt wird.
Optisch-akustische Schrittmacher: Den an einer Schnur befestigten Schlüsselbund laut zu
Boden fallen lassen und dann darüber steigen.
Akustische Schrittmacher: Auf ein Metronom hören, sich von jemand anders ein Kommando
erteilen lassen oder den Walkman oder MP3-Player einschalten und Kommandos oder
Marschmusik hören.
Beispiele und Bezugsquellen:
Zum Nachbau mit Kabelbinder geeignet?
Laservariante des Gehstocks:
Laser-Cane Stock: In der Schweiz in der Klinik Bethesda in Tschugg zu bestellen. Er kostet
ca. CHF 180.- plus Versandspesen, Tel. 032 338 41 20.
Weiter gibt es in Deutschland beim Sanitätshaus C. Beuthel einen Anti-Freezing-Stock für
Parkinson-Patienten mit einer Klappe die heruntergelassen werden kann zum Preis von
ca. Euro 150.-, https://shop.sani-aktuell.de/artikel-2--5-591.html.
Wenn Sie weitere Tipps zum Thema Freezing haben oder weitere Bezugsquellen wissen:
Bitte teilen Sie es uns mit: [email protected] oder [email protected]
Zusammenstellung: Dr. Ebner Johann 11-09, z.T. nach Unterlagen von Parkinson Schweiz
Herunterladen
Explore flashcards