seminarplan_religionssoz

Werbung
Leiter: Peter Isenböck, M.A.
E-Mail: [email protected]
Sprechstunde: siehe Institutshomepage
WS 2010/2011, IfS, Uni Erlangen
Religionskritik und Religionssoziologie
Proseminar BA Soziologie Bakkalaureus Soziologie Magister Soziologie Soz Q3 Soz V3
Montag, 12.15 – 13. 45 Uhr, Raum 5.052
18.10.2010: Eröffnungssitzung
1. Klassische Ansätze der Religionskritik
25.10.2010: Karl Marx: Religion als Opium des Volkes
Text: Marx, Karl 1956: S. 378-391.
08.11.2010: Auguste Comte: Religion und Positivismus
Text: Comte, Auguste 1994: S.5-23.
15.11.2010: Sigmund Freud: Religion als Illusion
Text: Freud, Sigmund 1974: S.139-189.
2. Klassische Ansätze der Religionssoziologie
22.11.2010: Emile Durkheim: Religion und Moral
Text: Durkheim, Emile 1976: S.84-117.
29.11.2010: Emile Durkheim: Bestimmung des Religiösen
Text: Durkheim, Emile 1994: S. 45-75.
06.12.2010: Max Weber: Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus
Text: Weber, Max 1988a: S.17-83.
13.12.2010: Max Weber: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen
Text: Weber, Max 1988b: 237-275.
3. Neoklassische Ansätze
20:12.2010: Thomas Luckmann: Religion und Anthropologie
Text: Luckmann, Thomas 1991: 77-116.
10.01.2011: Peter L. Berger: Religion und Pluralismus
Text: Berger, Peter L. 1980:14-72.
4. Neuere Ansätze
17.01.2011: Niklas Luhmann: Der Eigensinn religiöser Kommunikation
Texte: Luhmann, Niklas 1987: 227-235 und 1997: 163-174.
24.01.2011: Jürgen Habermas: Religion und Öffentlichkeit
Text: Habermas, Jürgen 2005: 119-154.
31.02.2011: Martin Riesebrodt: Religion und Fundamentalismus
Text: Riesebrodt, Martin 2000: 15-57.
07.02.2011: Abschlussdiskussion
Elektronischer Reader auf StudOn
Passwort:__________________
Bedingungen für den Scheinerwerb:
- Regelmäßige Teilnahme (maximal 2 Fehlstunden)
- Referat
- Hausarbeit
Zum Referat:
- Einzelreferat: ca. 15min, Darstellung der wichtigsten Thesen des Textes.
- Gruppenreferat: ca. 30min, Darstellung der wichtigsten Thesen, Vorbereitung der
Diskussion.
- Thesenpapier (1-2 Seiten)
Zur Hausarbeit:
- In der letzten Sitzung werden verschiedene Themenvorschläge ausgegeben, von denen
ein Thema im Rahmen einer Hausarbeit zu behandeln ist.
- Umfang: maximal 10 Seiten (Fließtext), Zeilenabstand 1.5, Schriftgröße 12.
- Abgabetermin: 07.03.2011
Literatur
- Berger L., Peter 1980: Der Zwang zur Häresie. Religion in der pluralistischen Gesellschaft.
Frankfurt/M.
- Comte, Auguste 1994: Rede über den Geist des Positivismus. Hamburg.
- Durkheim, Emile 1976: „Bestimmung der moralischen Tatsache“, S.84-117 in: ders.,
Soziologie und Philosophie. Frankfurt/M.
- Durkheim, Emile 1994: Die elementaren Formen des religiösen Lebens. Frankfurt/M.
- Freud, Sigmund 1974: „Die Zukunft einer Ilusion“, S. 137-189 in: Sigmund Freud.
Studienausgabe. Band IX. Frankfurt/M.
- Habermas, Jürgen 2005: „Religion in der Öffentlichkeit. Kognitive Voraussetzungen für den
>>öffentlichen Vernunftbebrauch<< religiöser und säkularer Bürger“, S. 119-154 in: ders.,
Zwischen Naturalismus und Religion. Philosophische Aufsätze. Frankfurt/M.
- Luckmann, Thomas 1991: Die unsichtbare Religion. Frankfurt/M.
- Luhmann, Niklas (1987): „Läßt unsere Gesellschaft Kommunikation mit Gott zu?“, S. 227235 in: ders., Soziologische Aufklärung 4. Opladen.
- Luhmann, Niklas 1997: „Vom Sinn religiöser Kommunikation“, S. 163-174 in: Karl
Gabriel, Alois Herlth, Klaus Peter Strohmeier (Hg.), Mondernität und Solidarität.
Konsequenzen gesellschaftlicher Modernisierung. Freiburg.
- Marx, Karl 1956: „Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung“, S. 378-391 in
Marx. Engels. Werke. Band 1. Berlin.
- Riesebrodt, Martin 2000: Die Rückkehr der Religionen. Fundamentalismus und der
>>Kampf der Kulturen<<. München.
- Weber, Max 1988a: „Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus“, S. 17-83 in:
ders., Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Tübingen.
- Weber, Max 1988b: „Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen“, S. 237-275 in: ders.,
Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. Tübingen.
Herunterladen
Explore flashcards