Deutsch

Werbung
Lebenslauf Dr. Klaus-Wilhelm Lege
Personenstand
Geburtsort und
-datum:
Hamburg, 22. April 1942
Staatsbürgerschaft: deutsch
Familienstand:
verheiratet, drei Söhne
Ausbildung
1962
Abitur am Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer in Hamburg
1967
Diplom in Volkswirtschaft an der Rheinischen Friedrich
Wilhelms Universität zu Bonn
1970
Promotion an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen
Fakultät der Universität Bonn (Dr. rer. pol.)
Berufsweg
1967 - 1970
Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dres. Fritz Voigt
an der Universität Bonn
1970 - 1971
Trainee Manager einer Bank in Johannesburg, Südafrika
1971 - 1977
Prüfungsleiter von Wirtschaftsprüfungs- und
Steuerberatungsgesellschaften in São Paulo und Hamburg
1978 - 1983
Abteilungsleiter und Geschäftsführer von
Versicherungsmakler-Gesellschaften für
Industrieversicherungen in Stuttgart und São Paulo (in
Brasilien zugelassener Versicherungsmakler seit 1981)
1984 - 1986
Bereichsleiter für Logistik und Einkauf einer chemischen
Industrie in São Paulo (Abteilungen: Materialwirtschaft,
Rohstoffeinkauf, technischer Einkauf, Gütertransport,
Lagerhaltung, Fakturierung, Import/Export, Expedition)
1987 - 1991
Geschäftsführer einer betrieblichen
Altersversorgungsgesellschaft der Industrie in São Paulo
("Altersversorgungseinrichtung des Jahres" in 1990)
1991 - 2005
Hauptgeschäftsführer - HGF der Deutsch Brasilianischen
Industrie- und Handelskammer in São Paulo, des DeutschBrasilianischen Industrie- und Handelskammer-Rats und
der Mercosur-Allianz der deutschen
Auslandshandelskammern
2005 - 2007
HGF der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer in Buenos Aires und der Mercosur-Allianz
2007 - 2010
HGF der deutschen Auslandshandelskammern - AHKs in
Argentinien, Paraguay und Uruguay
14/05/2016 - D:\68614099.doc
Außerberufliche Aktivitäten
- Ehrenamtliche Mitarbeit in Textverarbeitungseinrichtungen; letzte Ämter:
Vorstandsmitglied des Deutschen Stenographenbundes (Stenographielehrer seit
1963, Lehrbeauftragter für Kurzschrift an der Universität Bonn, Autor von
Kurzschriftlehrbüchern in deutscher und englischer Sprache, erschienen seit 1968)
- Ehrenamtliche Mitarbeit bei den Wirtschaftsjunioren in Johannesburg, São Paulo
und Hamburg; letzte Ämter: Vorstandsmitglied der Johannesburger
Wirtschaftsjunioren ("Jaycee of the Year" 1970/71), Vizepräsident der
Wirtschaftsjunioren von São Paulo und Schatzmeister des Landes São Paulo,
Mitgründer und erster Sprecher der Wirtschaftsjunioren bei der DeutschBrasilianischen Industrie- und Handelskammer São Paulo (Senator der Junior
Chamber International seit 1976, No. 21201)
- Ehrenamtliche Mitarbeit in berufsständischen Verbänden zur sozialen
Verantwortung der Unternehmer, letzte Ämter: Vizepräsident der brasilianischen
Verbände der betrieblichen Altersversorgungseinrichtungen ABRAPP - Associação
Brasileira das Entidades Fechadas de Previdência Privada und APEP Associação dos Fundos de Pensão de Empresas Privadas (Auszeichnung für
Verdienste um die brasilianischen Altersversorgung, Kategorie International 1997);
Mitglied des Fachausschusses "Zertifizierung von Management-Systemen" der
Germanischer Lloyd Certification - South America
- Ehrenamtliche Mitarbeit in der Selbstverwaltung der Wirtschaft (DeutschBrasilianische Industrie- und Handelskammer São Paulo); letzte Ämter:
Vorsitzender der Prüfungsausschüsse für dreisprachige Sekretärinnen, Industrieund Speditionskaufleute (Autor von Artikeln über die brasilianische Wirtschaft,
Herausgeber der Schriftenreihe "Veröffentlichung der Deutsch-Brasilianischen
Industrie- und Handelskammer São Paulo"), Ehrenmitglied der
Auslandshandelskammer Argentinien und des Vorstandes der AHK São Paulo,
ehrenamtlicher Präsident des Instituto Sócio Cultural Brasil-Alemanha seit 2012
- Ehrenamtlicher Vertreter der Freien und Hansestadt Hamburg
"HamburgAmbassador" in Argentinien von 2005 - 2010 und seit 2011
HamburgAmbassador für São Paulo
- Ehrenamtliche Mitarbeit in Kultur-, Sport- und Sozialeinrichtungen; letzte Ämter:
Vorstandsmitglied des brasilianischen Jugendherbergswerks Associação Brasileira
de Albergues da Juventude; Vorsitzender des Elternbeirats der Begegnungsschule
Colégio Humboldt; Vorstandsmitglied des Kulturinstituts Hans Staden/MartiusStiftung, des REFA-Verbandes, des Ibero/Lateinamerika-Vereins; Beirats/Vorstandsmitglied der Studienstiftung FUBAE und der Carl Duisberg Brasil
Gesellschaft, des Instituto Martius Staden, des Club Transatlântico, des
Deutschen Hilfsvereins SBA in São Paulo und der Wohltätigkeitsgesellschaft
DWG in Buenos Aires sowie der Pensionskasse der BASF Brasileira-Gruppe;
Vertreter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG und Mitglied der
Sportabzeichenkommission in Brasilien; Ehrenmitglied des DeutschArgentinischen Kultur- und Sportverbandes, Vorstandsmitglied des
Dachverbandes der Deutsch-Argentinischen Vereinigungen FAAG; Sekretär und
Präsident 2012/13 des Rotary Clubs São Paulo Leste (Paul Harris Fellow
1994/95); Gründer der Rotaract Clubs Chácara Flora in São Paulo und Río de la
Plate in Buenos Aires; Meister vom Stuhl der deutschsprachigen Freimaurerloge
Unitas in Buenos Aires 2009 und 2010, Vorsitzender der Allianz der
Deutschsprachigen Vereinigungen und Institutionen São Paulos seit 2011
14/05/2016 - D:\68614099.doc
Außerschulische und studentische Aktivitäten
- Jugendarbeit: Klassensprecher von der 6. bis zur 13. Klasse, Moniteur des
Deutsch-Französischen Schüler- und Studentenheims in
Wasserburg/Bodensee, Jugendobmann des Hamburger Stenographenvereins,
Schriftwart der Hamburger Burschenschaft Hansea
- Sozialpolitische Arbeit: Bezirksvorsitzender der Jungen Union in Hamburg,
Vertreter des Bundesverbandes der Jungen Union bei internationalen
Jugendleitertreffen, Vertreter der deutschen Jugend im Deutschen
Nationalkomitee für Internationale Jugendarbeit bei internationalen
Jugendbegegnungen (Repräsentant der gesamten deutschen Jugend auf der
WAY-Konferenz in Wien)
- Kulturarbeit: Mitarbeit an der Schulzeitschrift " Der Pelikan", Schriftwart der
Hamburger Burschenschaft Hansea, Vorstandsmitglied der Hansischen
Studentenförderung (2012/13), Redakteur an der jugendpolitischen Zeitschrift
"die Entscheidung", Artikel und Monographien sowie Vorträge zu
wirtschaftlichen und kulturellen Fragen, Autor von Kurzschriftlehrbüchern in
deutscher und englischer Sprache (einschienen seit 1968 und 19981)
- Unterricht: Dozent für Kurzschrift und Maschinenschreiben, Schwimmlehrer,
Ausbildungsleiter der deutschen Rotary-Clubs für ausländische Studenten
- Sport: Leichtathletik: Hamburger Meister im 4 x 100 m-Staffellaufen, 1956;
mehrfacher Vereinsmeister im Weitsprung, ETV Hamburg. Schwimmen:
Fahrtenschwimmen, Rettungsschwimmen, Schwimmlehrer-Examen der
Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG, 1966; mehrfacher SchwimmMeister in Delphin und Rücken von Sportvereinigungen in São Paulo,
Langstrecken-Schwimmen 9,4 km "Travessia de Ubatuba" (1972). Kurzschrift:
Wettschreiben 240 Silben/Minute, Stenographischer Vierkampf,
Staffelschreiben; Unterrichtsleiter-Examen des Deutschen
Stenographenbundes, 1960; Stenographielehrer-Examen, 1963
- Musik: Blockflöte und Klavier (Abitur: Sonate pathétique / Beethoven), Mitglied
in einem Hamburger Jazz Club, Vorträge über die Entwicklung in der Jazzmusik
14/05/2016 - D:\68614099.doc
Ehrungen
- Jaycee of the Year 1970/71
- Senator der Junior Chamber International 1976 (Jaycee No. 21201)
- Pokal zur "Altersversorgungseinrichtung des Jahres" in 1990
- Paul Harris-Fellow 1994/95
- Pokal für Verdienste um die brasilianische Altersversorgung, Kategorie
lnternational 1997
- Ehrenmitglied des Vorstandes der Deutsch-Brasilianischen Industrieund Handelskammer
- Ehrenmitglied des Deutsch-Argentinischen Kultur- und Sportverbandes
- Bundesverdienstkreuz
- Goldene Ehrennadel des Verbandes der Deutsch-Argentinischen
Vereinigungen FAAG
- Anerkennungsplakette der AMIA - Comunidad Judia in Buenos Aires für
geleistete Arbeit, Kislev 5771 / November 2010
- Ehrenmitglied der Deutsch-Argentinischen Industrie- und Handelskammer
20130920
14/05/2016 - D:\68614099.doc
Herunterladen
Explore flashcards