Europäisierung und transnationale Prozesse

Werbung
Europäisierung und transnationale Prozesse
Veranstalter:
Veranstaltungsart:
Zeit:
Raum:
Sprechstunde:
Martin Heidenreich
Seminar (Master Sozialwissenschaften MM3)
Montag, 14-16 Uhr
A06-4-411
Montag, 16-17 Uhr im Raum A6 4-403) (um vorherige Anmeldung unter STUDIP wird gebeten)
In der Regel bezieht sich der Gesellschaftsbegriff der Soziologie auf den Nationalstaat oder
die Welt. Im ersten Fall – und dies gilt auch für international vergleichende Studien - wird der
Nationalstaat als weitgehend abgeschlossener „Behälter“ behandelt; grenzüberschreitende
Beziehungen werden ausgeblendet. Im zweiten Fall wird die universelle Gültigkeit von Differenzierungs-, Rationalisierungs-, Industrialisierungs- und Individualisierungsprozessen unterstellt; regionale Verdichtungen bzw. „Einbettungen“ von Kommunikationen werden als soziologisch irrelevant oder nachrangig behandelt. Diese beiden komplementären Positionen reflektierten eine „westfälische“ Welt politisch souveräner, aber wirtschaftlich und kulturell
verflochtener Nationalstaaten. Beide Positionen ignorieren die Entstehung einer eigenständigen europäischen Regulierungsebene im Spannungsfeld von Nationalstaaten und Weltgesellschaft. Gefragt sind deshalb soziologische Ansätze, die die Entstehung von räumlich verdichteten Ordnungen im Spannungsfeld von Globalisierung und nationalstaatlicher Regulierung thematisieren.
In der hier angekündigten Veranstaltung sollen Themen und Ansätze einer sozialwissenschaftlichen Europaforschung, die Europa als transnationalen institutionellen und gesellschaftlichen Raum thematisiert, vorgestellt werden. Im ersten Teil werden zentrale theoretische und empirische Aspekte der so genannten „vertikalen Europäisierung“ – die auf die
Wechselwirkungen zwischen Institutionen und Entscheidungen der EU und nationalen Strukturen und Politiken abstellen – analysiert (Verwaltung, Binnenmarkt, Währungsunion, Soziales Europa, Eurokrise). Hierbei geht es auch um die aktuelle Krise der EU im Spannungsfeld
zwischen Renationalisierung und weiterer Politisierung. In theoretischer Hinsicht stützen wir
uns auf eine durch Stein Rokkan inspirierte institutionalistische Perspektive.
Im zweiten Teil werden grenzüberschreitende Vergesellschaftungsprozesse („horizontale Europäisierung“) in den Mittelpunkt gestellt (Alltagspraktiken, Einstellungen, Ungleichheiten).
Hierbei greifen wir auf feldtheoretische und transaktionalistische Perspektiven zurück.
Die angegebenen Einführungstexte stehen den TeilnehmerInnen unter STUDIP zum Download zur Verfügung; ihre Lektüre ist eine wichtige Grundlage für die Vor- und Nachbereitung
der Veranstaltung. Als Prüfungsleistung ist bis zum 30.3.2014 ein Referat mit Ausarbeitung
zu erstellen.
14.10.2013
Einführung, Vorstellung des Veranstaltungsprogramms und Vergabe der
Referate
21.10.2013
Vertikale und horizontale Europäisierungsbegriffe
Einführungstext: Olsen (2002), Heidenreich u.a. (2012: 4-10).
Weiterführende Texte: Börzel/Risse (2003), Ladrech (1994), Radaelli (2003).
I.
Vertikale Europäisierungsprozesse
28.10.2013
Öffnung nationaler Grenzen und Neustrukturierung politischer
Cleavages. Eine Rokkan'sche Forschungsperspektive
2
Einführungstext: Flora (2000).
Weiterführende Texte: Bach (2008, Kapitel 6), Ferrera (2003), Rokkan (1980,
2000, Kapitel I.2-II.2), Bartolini (2005).
04.11.2013
Europa - eine neue Herrschafts- und Verwaltungsstruktur
Einführungstext: Bach (2008: 93-129).
Weiterführende Texte: Joerges/Neyer (1997), Wessels (1998).
11.11.2013
Europa – eine neue Form der Regulierung von Märkten
Einführungstext: Fligstein (2008, Kapitel 2).
Weiterführende Texte: Fligstein/Stone Sweet (2002, insbesondere S. 12061213).
18.11.2013
Asymmetrie von wirtschaftlicher und sozialer Integration
Einführungstext: Bach (2008: 7-36).
Weiterführende Texte: Scharpf (1999, Kapitel 2),
25.11.2013
Die Europäisierung der Geldpolitik
Einführungstext: Eichengreen (2012).
Weiterführende Texte: Mundell (1961), Hodson (2009), Enderlein/Verdun
(2009).
02.12.2013
Renationalisierung: Der einzige Ausweg aus der Eurokrise?
Einführungstext: Streeck (2013, 148-187, 225-256).
Weiterführende Texte: Höpner (2013), Scharpf (2011), Beckert/Streeck
(2012).
02.12.2013
Die Politisierung der EU – ein Ausweg aus der Eurokrise?
Einführungstext: Rauh/Zürn (2013).
Weiterführende Texte: Habermas (2012, 2013).
II.
Horizontale Europäisierung
09.12.2013
Elemente einer Soziologie europäischer Vergesellschaftungsprozesse
Einführungstext: Trenz (2011).
Weiterführende Texte: Favell/Guiraudon (2009), Fligstein (2008, Kapitel 1).
16.12.2013
Transnationalisierung sozialer Praktiken
Einführungstext: Mau/Mewes (2012).
Weiterführende Texte: Beck/Grande (2004, Kapitel 4), Mau/Büttner (2010),
Hanquinet/Savage (2013), Delhey/Graf (2013).
06.01.2014
Die Europäisierung von Solidaritätsnormen
Einführungstext: Gerhards/Lengfeld (2013a).
Weiterführende Texte: Gerhards/Lengfeld (2013b), Delhey/Kohler (2006),
Beckert u.a. (2004).
13.01.2014
Die Europäisierung sozialer Ungleichheiten
Einführungstext: Heidenreich/Härpfer (2010).
Weiterführende Texte: Mau/Verwiebe (2009, Kapitel 12), Heidenreich (2003).
3
Weitere Themen werden in Abhängigkeit von den Interessen der beteiligten Studierenden als
Gruppenarbeiten vergeben – etwa
- Studentische Mobilität (Murphy-Lejeune 2012, Kuhn 2011).
- Europa als Feld von Feldern (Fligstein/McAdam 2011, Bernhard/Schmidt-Wellenburg
2012)
- Europäische Migrationsprozesse
- Europäisierung von Identifikationsmustern (Diez Medrano 2003 u.a.).
- Transnationalisierung von Öffentlichkeiten
- Europäisierung von Arbeitsmarktstrukturen (Weishaupt 2011, Heidenreich 2013)
- Europäisierung industrieller Beziehungen (Pernicka 2013).
- Europäisierung der Wirtschaftspolitik: Six pack, ESM ....
Zur Einführung empfohlen:
Bach, Maurizio, 2008: Europa ohne Gesellschaft: Politische Soziologie der Europäischen Integration. Wiesbaden: VS.
Eigmüller, Monika und Steffen Mau, 2010: Gesellschaftstheorie und Europapolitik. Sozialwissenschaftliche
Ansätze zur Europaforschung. Wiesbaden: VS-Verlag.
Mau, Steffen, und Roland Verwiebe, 2009: Die Sozialstruktur Europas. Konstanz: UTB.
Literatur:
Bach, Maurizio, 2008: Europa ohne Gesellschaft: Politische Soziologie der Europäischen Integration. Wiesbaden: VS.
Bartolini, S. (2005) Restructuring Europe. Centre Formation, System Building and Political Structuring between
Nation-state and the European Union. Oxford: Oxford University Press.
Beck, Ulrich & Grande, Edgar (2004). Das kosmopolitische Europa in der Zweiten Moderne. Frankfurt/M.:
Suhrkamp.
Beckert, J., & Streeck, W. (2012). Die Fiskalkrise und die Einheit Europas. Aus Politik und Zeitgeschichte,
62(4), 7-17.
Beckert, Jens, Julia Eckert, Martin Kohli und Wolfgang Streeck (Hg.), 2004: Transnationale Solidarität Chancen
und Grenzen, Campus, Frankfurt a. M..
Börzel, Tanja A., and Thomas Risse, 2003: Conceptualizing the Domestic Impact of Europe. In: Featherstone,
Kevin/Radaelli, Claudio (eds.): The Politics of Europeanisation, Oxford: Oxford University Press, 57-80.
Delhey, Jan & Timo Graf, 2013: The Europeanization of Everyday Life: Metering National Openness and European Closure with Survey Data. Pre-prints of the DFG Research Unit “Horizontal Europeanization”
Delhey, Jan, Ulrich Kohler, 2006: Europäisierung sozialer Ungleichheit. Die Perspektive der ReferenzgruppenForschung, S. 339–358, in: Martin Heidenreich (Hg.): Die Europäisierung sozialer Ungleichheit. Frankfurt a. M./New York: Campus.
Eichengreen, Barry, 2012: European Monetary Integration with Benefit of Hindsight. Journal of Common Market Studies 50 (S1): 123–136.
Enderlein, Henrik, and Amy Verdun (2009): EMU's teenage challenge: what have we learned and can we predict
from political science? Journal of European Public Policy, 16:4, 490-507
Favell, Adrian, and Virginie Guiraudon, 2009: The Sociology of the European Union: An Agenda. European
Union Politics; vol. 10, 4: pp. 550-576.
Ferrera, M. (2003). European Integration and National Social Citizenship Changing Boundaries, New Structuring?. Comparative Political Studies, 36(6), 611-652.
Fligstein, Neil, Alec Stone Sweet, 2002: Constructing Polities and Markets: An Institutionalist Account of European Integration. American Journal of Sociology 107/5: 1206-43.
Fligstein, Neil. 2008. Euroclash: The EU, European Identity, and the Future of Europe. Oxford: Oxford University Press.
Flora, Peter (2000). Externe Grenzbildung und interne Strukturierung – Europa und seine Nationen. Eine Rokkan’sche Forschungsperspektive. In Berliner Journal für Soziologie, Nr. 2, S. 151-165.
Gerhards, J. and Lengfeld, H. (2013a) In welchem Maße ist die Europäische Union eine sozial integrierte Gesellschaft? In: Martin Heidenreich / Richard Münch (Hg.), Krise der europäischen Vergesellschaftung? Soziologische Perspektiven. Wiesbaden: VS-Verlag (in Vorbereitung)
Gerhards, J. and Lengfeld, H. (2013b) Wir, ein europäisches Volk? Sozialintegration Europas und die Idee der
Gleichheit aller europäischen Bürger. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
4
Gerhards, Jürgen, 2010: Transnationales linguistisches Kapital der Bürger und der Prozess der Europäischen
Integration, in: Monika Eigmüller und Steffen Mau (Hg.): Gesellschaftstheorie und Europapolitik. Sozialwissenschaftliche Ansätze zur Europaforschung, Wiesbaden: VS-Verlag (im Erscheinen).
Habermas, J. (2012). Die Krise der Europäischen Union im Lichte einer Konstitutionalisierung des VölkerrechtsEin Essay zur Verfassung Europas. Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht,
Band, 72.
Habermas, Jürgen (2013): Demokratie oder Kapitalismus? in: Blätter für deutsche und internationale Politik, H.
5: 59-70.
Hanquinet, Laurie, and Mike Savage, 2013: The Europeanisation of Everyday Life: Cross-Border Practices and
Transnational Identifications among EU and Third-Country Citizens. EUCROSS Working Paper # 6.
Università di Chieti-Pescara.
Heidenreich, Martin, 2003: Territoriale Ungleichheiten in der erweiterten EU. Kölner Zeitschrift für Sozilogie
und Sozialpsychologie Jg. 55, Heft 1, S. 31–58.
Heidenreich, Martin, Jan Delhey, Christian Lahusen, Jürgen Gerhards, Steffen Mau, Richard Münch, Susanne
Pernicka, 2012: Europäische Vergesellschaftungsprozesse. Horizontale Europäisierung zwischen nationalstaatlicher und globaler Vergesellschaftung. Pre-prints of the DFG Research Unit “Horizontal Europeanization” 2012 - 01
Heidenreich, Martin, und Marco Härpfer. 2010: Einkommensungleichheiten in der Europäischen Union. Ihre
inner- und zwischenstaatliche Dynamik und ihre subjektive Bewertung. In Gesellschaftstheorie und Europapolitik. Sozialwissenschaftliche Ansätze zur Europaforschung, Hrsg. Monika Eigmüller und Steffen
Mau (Hrsg.), 245-273. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
Hodson, Dermot (2009) 'EMU and political union: what, if anything, have we learned from the euro's first decade?', Journal of European Public Policy,16:4,508 — 526
Höpner, Martin, 2013: Die Verschiedenheit der europäischen Lohnregime und ihr Beitrag zur Eurokrise. Warum
der Euro nicht zum heterogenen Unterbau der Eurozone passt MPIfG Discussion Paper 13/5
Joerges, C., & Neyer, J. (1997). From intergovernmental bargaining to deliberative political processes: the constitutionalisation of comitology. European Law Journal, 3(3), 273-299.
Ladrech, Robert, 1994: Europeanization of Domestic Politics and Institutions: The Case of France, in: Journal of
Common Market Studies, 32(1): 69-88.
Mau, S., & Mewes, J. (2012). Horizontal europeanisation in contextual perspective: What drives cross-border
activities within the European Union?. European Societies, 14(1), 7-34.
Mau, Steffen, und Roland Verwiebe, 2009: Die Sozialstruktur Europas. Konstanz: UTB.
Mau, Steffen; Büttner, Sebastian, 2010: Transnationality. S. 537-570. In: Stefan Immerfall, Göran Therborn
(Hrsg.): Handbook of European Societies. New York: Springer.
Müller, Hans-Peter, 2007: Auf dem Weg in eine europäische Gesellschaft? Begriffsproblematik und theoretische
Perspektiven. Berliner Journal für Soziologie, Nr. 17 (1): 7-31.
Mundell, R. A., 1961: A Theory of Optimum Currency Areas. American Economic Review 51: 657-665.
Olsen, Johan P., 2002: The many faces of Europeanization. Journal of Common Market Studies 40/5: 921-951.
Pries, Ludger, 2005: Configurations of Geographic and Societal Spaces: A sociological proposal between ‘methodological nationalism’ and the ‘spaces of flows, Global Networks 5(2): 167–190.
Radaelli, Claudio, 2003: The Europeanization of Public Policy. S. 27-56, in: Featherstone, Kevin/Radaelli, Claudio (Hg.): The Politics of Europeanization, Oxford: Oxford University Press.
Rauh, Christian, und Michael Zürn, 2013: Zur Politisierung der EU in der Krise. In: Martin Heidenreich / Richard Münch (Hg.), Krise der europäischen Vergesellschaftung? Soziologische Perspektiven. Wiesbaden:
VS-Verlag (in Vorbereitung)
Rokkan, S. (1980). Eine Familie von Modellen für die vergleichende Geschichte Europas. Zeitschrift für Soziologie, 9(2), 118-128.
Rokkan, Stein, 2000: Staat, Nation und Demokratie in Europa (Hrsg. und Einleitung von Flora, Peter). Frankfurt
a. M.: Suhrkamp.
Scharpf, Fritz W. (2011) : Monetary union, fiscal crisis and the preemption of democracy, MPIfG discussion
paper, No. 11/11
Scharpf, Fritz W., 1999: Regieren in Europa. Effektiv und demokratisch? Frankfurt a. M.; New York: Campus.
Streeck, W. (2013). Gekaufte Zeit: die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus: Frankfurter AdornoVorlesungen 2012. Frankfurt: Suhrkamp.
Trenz, H.-J. (2011). Social Theory and European Integration. In A. Favell & V. Guiraudon (Eds.), Sociology of
the European Union. Palgrave Macmillan, pp. 193-213..
Vobruba, Georg, 2008: Die Entwicklung der Europasoziologie aus der Differenz national/europäisch Berliner
Journal für Soziologie 18 (1): 32-51
Wessels, W. (1998). Comitology: fusion in action. Politico-administrative trends in the EU system. Journal of
European Public Policy, 5(2), 209-234.
Herunterladen
Explore flashcards