Zusammenfassung Kolloquium

Werbung
Zusammenfassung Kolloquium
I.
15.04.2008
- Besprechung Fall Lichtenstein unter den Gesichtspunkten:
1. Strafbarkeit von Mitarbeitern der Bank, des BND und der dt. Finanzbehörde
2. Sind die Daten in einem folgenden Strafprozess verwertbar?
3. Ist eine Selbstanzeige in einem solchen Fall wirksam?
 NJW 2008, 801 ff.
 NJW 2008, 887 ff.
- Besprechung der Problemkreise:
1. § 370 IV S.1 AO
2. Verfassungswidrigkeit der Vorschrift?
3. § 169 AO
4. Dynamische Verweisungen
5. Umgehungsgeschäfte
 Tiedemann, Rn 137 ff.
6. Wie können §§ 41, 42 AO strafbegründend zur Steuerhinterziehung führen?
7. Aktuelle Problematik: Stiftung (§ 42 AO)
II.
29.04.2008
1. Besprechung des Steuerverfahrensrechts
 Außenprüfer, §§ 193 ff. AO
 Strafverfolgungsorgane, §§ 385 ff. AO
2. Rechte und Pflichten der Finanzbehörde, § 399 AO
3. Problematik der „janusköpfigen“ Steuerfahndung, §§ 208, 404 AO
 zugleich Besteuerungsbehörde und Strafverfolgungsorgan
4. Problem: Belehrungspflicht bei Außenprüfung, § 385 AO i.V.m. § 393 StPO
5. Funktion und Art der Steuerfahndung
6. Aufgaben und Kompetenzen der Steuerfahndung
III.
27.05.2008
1. Besprechung Examensklausur von Prof. Krey vom WS 2007 /08
2. Besprechung der Entscheidungen:
 BGHSt 51, 2007, 356 ff.
 BGHSt 50, 2005, 299 ff.
IV.
10.06.2008
Thematik: Untreue, § 266 StGB
- Aufbau der Norm: Missbrauchs- /Treubruchstatbestand
- Problem: Vermögensbetreuungspflicht auch beim Missbrauchstatbestand?
- Vermögensbetreuungspflicht beim Prokuristen (§§ 48- 50 HGB), beim Geschäftsführer der
OHG (§ 126 HGB), der GmbH (§ 37 GmbH) und der AG (§ 82 AktG)
Problemkreise:
1. Vermögensbetreuungspflicht im Treubruchstatbestand
2. Alleinkassierer im Selbstbedienungsladen
3. Verfassungsmäßigkeit des § 266 StGB
4. Gremienentscheidungen
 Fall Mannesmann
5. § 266 StGB als echtes oder unechtes Unterlassungsdelikt
6. Beihilfe zu § 266 StGB und die Möglichkeit der doppelten Strafmilderung (§§ 28 I, 27 II
S.2 StGB)
V.
24.06.2008
Thematik: Insolvenzdelikte
1. Insolvenzverschleppung
 Regelungen:
- § 92 II AktG
- § 64 i.V.m. § 84 GmbHG
- § 130 a, § 130 b HGB

-
Ratio legis der Delikte
Interesse der Gläubiger, sich aus Gesellschaftsvermögen zu befriedigen
Interesse der Gesellschaft
Volkswirtschaftliches Interesse

-
Problem: faktischer Geschäftsführer (siehe BGHSt 31, 118 ff.)
§ 14 III StGB
§ 266 StGB
Insolvenzverschleppung nach oben genannten Regelungen
 Behandlung der engl. Limited bzgl. Insolvenzdelikte
2. Buchführungsdelikte
- § 283 I Nr. 5-7 StGB
 Problematik der §§ 321, 332 HGB bei Kapitalgesellschaften
3. Bankrottdelikte
- § 283 I Nr. 1-3 StGB
- Problem: § 266 a StGB
 Vorrang der Zahlung des Arbeitsentgelts auch in Insolvenz
 Geschäftsführer kann sich nicht auf § 34 StGB berufen, wenn er Firma eigenhändig
retten wollte (Insolvenzverschleppung ist lex specialis)
VI.
08.07.2008
Steuerstrafrechtliche Probleme, insbesondere:
- sog. Liechtenstein-Verfahren
- Voraussetzungen und Möglichkeiten einer steuerrechtlichen Schätzung nach § 162 AO
- Voraussetzungen für eine Übernahme der Schätzung im Strafverfahren
- Voraussetzungen und Bedeutung der tatsächlichen Verständigung
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten