Curriculum Allgemein - Chirurgie

Werbung
Curriculum Allgemein- und Viszeralchirurgie/ Proktologie, minimalinvasive Chirurgie
In unserem Hause wird eine zweijährige Basisweiterbildung (Common-Trunk)
angeboten. Aufbauend darauf kann dann die Weiterbildung im Bereich Allgemeinund Viszeralchirurgie/Proktologie, minimal-invasive Chirurgie oder Unfall- und
Wiederherstellungschirurgie mit orthopädischer Chirurgie betrieben werden.
Chefarzt Dr. Lars-Gunther Hein besitzt derzeit eine Ausbildungsbefugnis für die
Viszeralchirurgie für 24 Monate.
Bereitschaftsdienst:
Die Weiterbildungsassistenten leisten derzeit noch einen fachübergreifenden Dienst
für die Chirurgische Klinik. Bei entsprechender und geplanter Erweiterung der OP
Frequenz wäre hier eine Aufteilung auch außerhalb der Kernarbeitszeit möglich.
Innerhalb der Kernarbeitszeit werden viszeralchirurgische Patienten ausschließlich
von Fachärzten oder von im Bereich tätigen Ärzten behandelt.
Weiterbildungsinhalte:
Lernziele sind das Erlernen und Vertiefen von Kenntnissen und Fähigkeiten in der
Diagnostik, nicht-operativen und operativen Therapie von Erkrankungen des
Bauchraumes, endokriner Organe (Schilddrüse und Nebenschilddrüse), des Thorax
und der Weichteile (Bauchwandbrüche, gut – und bösartige Tumoren der
Körperoberfläche und der Weichteile, infektiöse Weichgewebserkrankungen
(Diabetische Füße, Phlegmonen, Abszesse, Furunkel, etc.)
Chirurgische Sonographie des Bauchraumes, der Schilddrüse und
Nebenschilddrüse sowie der Weichteile
Endosonographie des Analkanales und des Rektums
Dopplersonographie der Gefäße
Endoskopie mit Proktoskopie und Rektoskopie
Möglichkeit der Coloskopie und Gastroskopie sowie PEG-Anlage
über Kooperation mit der Inneren Klinik unseres Hauses
Kenntnisse in der Röntgendiagnostik: konventionelles Röntgen,
Computertomographie, Kernspintomographie, Szintigraphie von extern
Indikationsstellung zur Operation: elektiv, semi-elektiv, dringlich, Notfall
Prinzipien der enteralen und parenteralen Ernährung: Kostaufbau nach großen
viszeralchirugischen Eingriffen, Fast-Track
Diagnostik und Therapie septisch-chirurgischer Krankheitsbilder mit
Kalkulierter Antibiose, supportiver medikamentöser Behandlung und
Flüssigkeitstherapie
Behandlung und Nachsorge bei Tumorpatienten mit kurativen und palliativen
Therapieansätzen, multimodalen Therapiestrategien, Schmerztherapie (in
Zusammenarbeit mit der Anästhesie), Palliativmedizin (in Zusammenarbeit mit
der Inneren Abteilung).
Polytraumamanagement mit Diagnose- und Behandlungsalgorithmen,
Kooperation von Anästhesie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie, Neurochirurgie,
HNO, Augen
DRG-Codierung mit Terminologie (Casemix, CMI, Baserate, obere und untere
Grenzverweildauer, Ab- und Zuschläge)
Arztbriefschreibung mit standardisierten Vorgaben
Op-Bericht Erstellung mit standardisierten Vorgaben
Operative Weiterbildung:
Die Ausbildung der viszeralchirurgischen Assistenten richtet sich insbesondere nach
den theoretischen und praktischen Fähigkeiten des einzelnen. Der folgende
Ausbildungsplan gibt nur einen Richtwert wieder.
Für spezielle Operationsverfahren, insbesondere in der minimal-invasiven Chirurgie
sollen die entsprechenden Trainingskurse (z.B. Warnemünde, Davos, Norderstedt
oder Strassbourg, Weiterbildungsveranstaltungen des BDC oder der DGAV) im
Vorfeld besucht werden. Hierfür gibt es für jeden Mitarbeiter ein fest definiertes
Budget.
1.Jahr: operative Versorgung von Leistenbrüchen, Nabelbrüchen, Tumoren der
Körperoberfläche, laparoskopische Appendektomie und Cholecystektomie,
Portimplantationen, Thoraxdrainagen, Amputationen peripher,1 Assistenz bei allen
abdominalchirugischen Eingriffen mit abdomineller Eröffnung und
Bauchdeckenverschluss
2.Jahr: Strumaresektionen mit Neuromonitoring, Konventionelle Cholezystektomie,
Dünndarmresektionen, Hemikolektomie rechts, Laparoskopische
Leistenhernienoperation, Diagnostische Laparoskopie und Adhäsiolyse, atypische
Leberresektion, konventionelle Narbenhernien, Unter- und Oberschenkelamputation
1. Assistenz bei großen Abdominalchirurgischen Eingriffen mit Erarbeitung einzelner
Präparationsschritte
3.Jahr: Laparoskopische Sigmaresektion, Laparoskopische
Narbenhernienreparation, Diagnostische Thorakoskopie und kleinere Eingriffe,
Magenresektionen, anteriore Rektumresektionen mit PME, Hemikolektomie links,
Notfalleingriffe bei Divertikulitis und Ileus,
Assistenz bei der TME und multiviszeralen Eingriffen.
Die Dokumentation der Weiterbildung erfolgt im LOG-Buch des BDC. Die Fortschritte
werden in gemeinsamen jährlichen Gesprächen zwischen Weiterbilder und
Weiterzubildendem festgehalten und weitergeplant.
Dr. Lars-Gunther Hein
Chefarzt der Chirurgischen Abteilung
Schwerpunkt Allgemein- und Viszeralchirurgie/
Proktologie, minimal-invasive Chirurgie
Herunterladen
Explore flashcards