Marvin Chlada,

Werbung
-1-
PS Grundkurs Politischer Theorien
„Politische Utopien
Mag. Marion Löffler
694471 PS
Markus A. Gaßner
Matr. Nr. 8300529
A 300
15.3.2005
Marvin Chlada, Die geschlossene Gesellschaft, 2004
Summary

Marvin Chladas „Geschlossene Gesellschaft“ ist eine Einführung in die
Utopeieforschung. Er arbeitet dabei die alten, klassischen, aber auch neuer
Quellen auf. Neben der politischen Utopie behandelt Chlada auch
Frauenutopien, ökologische Utopien, Computerspiele, sexuelle Utopien

Karl Popper betreibt mit The open Society and it s enemies (1945)
Utopiekritik. Die „falschen Propehten Hegel“ und Marx sind Synonima für
Hitler und Stalin

Immanuel Kant beschreibt die „geschlossene Gesellschaft“ im Gasthaus
nach der Sperrstunde und wenn der Wirt nur seine Freunde bedient (Zum
ewigen Frieden, 1795)

Diverse deutsche, englische und französische Philosophen haben sich als
Utopiekritiker gezeigt.

Utopien zeigen gesellschaftliche Missstände und die Benachteiligung von
Minderheiten auf.

Die Anliegen von Utopien (Morus, Harrington) haben Eingang in die
britische und die US-amerikanische Verfassung gefunden.
Thesen

Die geschlossene Gesellschaft findet sich auch heute in vielfacher
Weise und definiert sich aus der Abgrenzung:
o
o
o
o
o
o

Christlich puritanische Famielie vs. Liberale Gesellscahft mit freier
sexueller Orientierung
Industriestaaten vs. Entwicklungsländer
Informationsgesellschaft
Nördliche vs. Südliche Hemisphäre
Rassistische Segmentierung
Wirtschaftskolonialismus
Politik und Utopie. Kant erhebt den Willen zur Utopie zur Pflicht. Seine
Forderung ist in einer gesellschlossen Gesellschaft pragmatischer Politiker
(oder politischer Pragmatiker?) auch heute noch aktuell
Markus A. Gaßner
Matr: Nr. 8300529
-2-
Glossar
Adorno, Theodor W.. 1903-1969. Deutscher Philosoph, Soziologe und
Komponist. Proponent der Frankfurter Schule.
Bacon, Francis. 1561-1626. Englischer Philosoph, Politiker und
Naturwissenschafter. Begründer der logischen Wissenschaft und des Empirismus.
Bellers, John, 1655-1725. Quäker. College of Industry, 1696.
Genossenschaftliche Kolonien
Bloch, Ernst. 1885-1977. Deutscher Philosoph. Das Prinzip Hoffnung (1959)
Brandt, Sebastian. 1458-1521. Deutscher Humanist. Das Narrenschiff (1494).
Chamberrlen, Peter. Poor Man´s Advocate, 1649. Arbeit ist die Quelle allen
Reichtums. Nationalisierung der königlichen und kirchlichen Domänen.
Fichte, Johann Gottlieb. 1762-1814. Deutscher Philosoph und Idealist.
Gadamer, Hans-Georg. 1900-2002. Deutscher Philosoph. Wahrheit und
Methode (1960).
Harrington, James. 1611-1677. Englischer Lordprotektor. The Commonwealth
of Oceana (1656).
Huxley, Aldous. 1894–1963. Englischer Schriftsteller. Entmenschlichung der
Gesellscahft durch wissenschaftlichen Fortschritt. Brave New World, 1932.
John Lilburne. 1617-1647. Revoultionär. Führt die Diggers an, die die
Vergesellscahftung ovn Grund und Boden fordern. Zeitung The Moderate
Jonas, Hans. 1903-1993. Deutscher Philosoph und Ethiker.
Kant, Immanuel. 1724-1804. Deutscher Philosoph. Kritik der reinen Vernunft
(1781). Zum ewigen Frieden (1795).
Orwell, George, 1903–1950. Englischer Schriftsteller und Essayist. Animal Farm
(1945). 1984 (1949).
Platon. 428-348 v.Chr. Antiker Philosoph. Schüler Sokrates´. Politeia.
Popper, Karl. 1902-1994. Austroenglischer Philosoph und
Wissenschaftstheoretiker. Die offene Gesellschaft und ihre Feinde (1945)
Sacher-Masoch, Leopold von. 1836-1895. Österreichischer Schriftsteller. Venus
im Pelz (1870).
Schmidt, Arno. 1914-1979. Deutscher Schriftsteller. Zettels Traum (1970).
Thomas Morus. 1478-1535 (hingerichtet). Englischer Humanist, Anwalt,
Politiker, Lordkanzler. Utopia (1516). Naturzustand und Unschuldszustand. Das
Glück der Menschen wird durch eine Änderung eder Eigentumsverhältnisse
hergestellt.
Vairasse, Denis. 1637-1683. Französischer Utopist. Histoire des Sevarambes
(1675).
Winstantley, Gerard, 1609-1660. Law of Freedom, 1652: Parlament,
Naturrecht, Gemeinbesitz an Grund und Boden.
Markus A. Gaßner
Matr: Nr. 8300529
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten