NAGE no KATA - Das Judo Forum

Werbung
NAGE no KATA
Knackpunkte bei der Ausführung der Würfe
Es wird jeweils nur auf die erste Wurfausführung eingegangen.
Dieser Beitrag ist nicht geeignet, die Kata zu erlernen, sondern gibt dem Übenden nur eine
Hilfestellung.
Würfe
.
Tori / Wurfgruppe
1. Gruppe TE-WAZA
Bewusstes, festes Fassen, Ellenbogen eng
zusammenführen,
Zug beider Arme. Tsugi-ashi
Das Gleichgewichtbrechen von Uke erfolgt
hauptsächlich durch Zug beider Arme nach
hinten (keine Steuerradbewegung).
UkiLetzter Schritt weit zurück und evtl. etwas
otoshi
zur Seite (Weg für Uke freimachen).
Zehen aufstellen.
Stabile Dreiecksposition einnehmen.
Evtl. rechtes Bein nach rechts korrigieren.
Mit dem linken Fuß Uke diagonal entgegen
gehen und eindrehen.
Ukes Schlagarm weiterführen (nicht
blocken).
Ukes Gleichgewicht nach vorne brechen.
Uke am Oberarm, nahe seiner Schulter
fassen.
(Kata-) Tori geht geht tiefer und zieht Uke
Seoi- gleichzeitig nach vorne
nage
(Tori´s Arme schieben auch leicht nach oben
um so das Absenken von Tori
auszugleichen).
Uke kontrolliert nach vorne werfen (durch
beugen nach vorne und seitliches drehen des
eigenen Oberkörpers).
Beginn wie bei Uki-otoshi.
Beim 2. Schritt umgreifen der linken Hand
von unten an die Innenseite von Ukes
Kata- rechtem Ärmel.
guruma Beim dritten Schritt Uke aufladen.
Wenn nötig Uke mit rechter Hand an seinem
Uke
.
Schrittfolge:
3 mal Tsugi-ashi (Nachstellschritt).
Fallen (freier Fall) erfolgt über das rechte
Standbein.
Nach Wurf liegen bleiben.
Bein- und Fußstellung beachten.
Uke startet links mit einem grossen Schritt
nach vorne.
Der linke Arm ist leicht angewinkelt vor
seinem Körper.
Der rechte Schlagarm holt nach oben und
nur leicht nach hinten aus (um einen
Tempoverlust des rechten Armes zu
vermeiden).
Mit dem zweiten Schritt zieht Uke die Füsse
parallel.
Uke streckt sich und hält seine
Körperspannung.
Der Schlag von Uke zielt von oben auf den
Kopf von Tori.
Nach Wurf liegen bleiben.
Uke macht den dritten Tsugi-ashi - Schritt
etwas kürzer und stellt sich auf die
Zehenspitzen.
Vorlage und Körperspannung behalten.
Uke stützt sich mit seiner freien Hand auf
Oberschenkel am zu weitem Vorgehen
Toris Rücken ab und streckt sich.
stoppen.
Körperspannung bis Wurfende halten.
In der Hockestellung erst Zug, dann Schub
mit der linken Hand, um Uke mit dem
Nach Wurf liegen bleiben.
Schwerpunkt auf bzw. über die eigene
Schwerachse zu ziehen.
Uke beim Aufrichten nach links vorne, etwa
45° zur Kataachse werfen. Beim Wurf die
linke Hand (nicht vor den Bauch!) nach
hinten ziehen.
Die rechte Hand schiebt Uke über den Kopf
nach vorne.
Tori bleibt möglichst aufrecht.
Würfe
.
Tori / Wurfgruppe
2. Gruppe KOSHI - WAZA
Tori wirft hier zuerst links, da die Angriffe
von Uke immer zuerst rechts ausgeführt
werden.
Tori geht Uke rechts, links (etwa 2 Schritte)
entgegen.
Tori bleibt in Linksauslage etwas seitwärts
und blockt in dieser Position Uke mit seiner
linken Schulter (noch kein Hüftkontakt).
UkiDie Arme von Tori umfasenn Uke
goshi (Zangengriff).
Die linke Hand auf den Rücken von Uke, die
Rechte ergreift Ukes linken Ärmel.
Erst jetzt dreht Tori komplett ein (im
Uhrzeigersinn) und wirft Uke durch eine
waagerechte Linkssdrehung.
Der Oberkörper bleibt aufrecht.
Uke
.
Schlagausführung wie bei Seoi–nage.
Schrittfolge:
Links rechts (nicht wie bei SN gleichziehen,
sondern vorgehen).
Uke steht in Rechtsauslage (Tori wirft zuerst
links).
Uke hält den linken Arm leicht nach vorne,
um Tori das Fassen zu erleichtern.
Nach Wurf liegen bleiben.
Beginn wie bei Uki–otoshi (tsugi-ashi).
Beim 2. Nachstellschritt greift die rechte
Hand unter Ukes linker Achsel auf dessen
Rücken (Schulterblatt) .
Beim 3. Schritt erfolgt das Eindrehen
(kürzerer Schritt, direkter Eingang).
Tori dreht seinen linken Fuss um 180°, mit
Uke soll gerade bleiben (nicht einknicken).
den Zehen in Laufrichtung. Der rechte Fuß
Haraiwird parallel nachgestellt.
goshi
Körperspannung halten, evtl. auf die
Gleichzeitig mit dem Eindrehen ist das
Zehenspitzen gehen.
Gleichgewicht von Uke zu brechen.
Uke wird nach rechts vorbei geführt. Die
Hüfte von Tori ist parallel zu Uke.
Uke wird auf engen Hüftkontakt
(sowie seitl. Rücken zu Ukes Bauchkontakt)
herangezogen.
Das rechte Bein (bleibt fast gestreckt), fegt
nach hinten.
Tori stellt sein Gewicht auf den Vorderfuss
(auf die Zehenballen).
3 mal Tsugi-ashi, wie bei Harai-goshi.
Nach dem 3. Schritt direkter Eingang, wie
bei H-G.
Griffhaltung mit rechtem Unterarm unter
Uke´s Achsel.
Der rechte Ellbogen von Tori bleibt vor
Tsuri– seiner eigenen Schulterlinie.
komi- Nach dem Eindrehen und Uke´s kurzem
goshi Block geht Tori etwas und hebt Uke ohne
Pause mit der Hüfte aus.
Mit dem Schub beider Arme nach oben
(Ausgleich für das Tiefergehen) sowie nach
vorne ziehen wird Uke kontrolliert geworfen.
Würfe
.
Tori / Wurfgruppe
3. Gruppe ASHI - WAZA
Tori geht diagonal zum linken Mattenrand,
etwa eine Fusslänge seitlich versetzt vor
Uke.
Tori greift mit seiner inken Hand unter Ukes
Ellenbogen (rechte Hand am Revers).
Tori und Uke fassen gleichzeitg und gehen
sofort seitwärts los.
Tsugi-ashi nach rechts (3 mal ohne hoch,
nieder Bewegung).
Okuri– Beim 3. Schritt beide Arme
ashi- zusammendrücken (erleichtert das
barai Hochheben von Uke).
Uke wird mit seitlichem fegen der Fussohle
geworfen (beide Beine).
Die rechte Hand von Tori drückt Uke bei
senkrechtem Unterarm nach oben.
Tori macht nach dem Wurf evtl. einen
kleinen Ausgleichschritt, um sein
Gleichgewicht nicht zu verlieren
Tori geht etwa auf eine Armlänge Abstand
zu Uke.
Tori reagiert sofort auf Uke´s Griff und
Sasae–
Schub mit dem 1. Tsugi-ashi - Schrtt
tsuri–
rückwärts.
komiTori übernimmt beim 2. Rückwärtsschritt die
ashi
Initiative, kontrolliert Uke (Ellenbogen enger
Uke blockt mit aufrechtem Oberkörper (er
streckt seinen ganzen Körper), schiebt mit
gestrecktem Körper nach vorne und geht auf
die Zehenspitzen (nicht mit den Schultern
zurückgehen.
Körperspannung bis zuletzt halten !
Uke
.
Uke geht diagonal zum rechten Mattenrand
und bleibt seitlich vor Tori stehen.
Nach beiderseitigem Fassen und Tori´s
Druck mit den Armen geht Uke sofort mit
Tsugi-ashi seitlich 3 mal nach links.
Füsse immer auf etwa Schulterbreite
beiziehen.
Uke darf sich beim 3. Schritt nicht seitlich
wegdrehen(sonst wird aus dem Okuri-ashibarai ein De-ashi-barai).
Uke schiebt Tori mit 3 x Tsugi–ashi nach
vorne.
Uke läßt sein Gewicht beim drittem Schritt
kurz vor dem Wurf auf seinem rechten Bein
stehen.
zusammendrücken).
Tori setzt bei Vollendung des 2. Schritts
seinen rechten Fuss nicht mehr wie beim 1.
Schritt ab, sondern führt ihn weiter zur
rechten Seite (ca. 45° - 90° Drehung).
Beide Arme ziehen (bei leichter Rückenlage)
Uke erst in der gleichen Richtung weiter.
Torí´s Beine, Oberkörper und Kopf bilden
eine Gerade und wirken als schräge Stütze
um Uke aus dem Gleichgewicht ziehen zu
können.
Uke wird nach dem Gleichgewichtbrechen
nach vorne nun endgültig mit einer
Körperdrehung von Tori geworfen.
Ashiuchimata
Ausgangsstellung ist die Mattenmitte in
Shinzen-hontai mit etwa eineinhalb Schritten
Abstand.
Beide gehen einen Schritt rechts vorwärts.
Beide fassen „normal“, wobei Tori etwas
höher in das Revers von Uke greift (am
Hals).
Tori geht links etwas vor, dreht sich im
Uhrzeigersinn (2 mal) und nähert sich bei
jeder Drehung mehr dem Eingang zum uchimata.
Beim 3. Schritt dreht sich Tori nicht weiter,
sondern setzt seinen linken Fuss bei Drehung
(gegen den Uhrzeigersinn) seitlich versetzt
zu Uke in die Wurfrichtung (Kataachse).
Tori steht nun direkt etwas seitlich vor Uke
(um 180° gedreht).
Tori verlagert sein Gewicht auf sein linkes
Bein und zieht Uke auf sein gestrecktes
rechtes Bein (Zehen nach innen).
Tori wirft Uke, indem er mit seinem
gestreckten Bein Uke´s linkes Bein an der
Innenseite nach hinten fegt.
Uke springt nicht mit, er schiebt aber sein
Gewicht nach vorne und macht sich leicht.
Uke fällt ähnlich wie bei einer Rolle
vorwärts.
Uke geht rechts einen Schritt auf Tori zu.
Uke läßt sich links beginnend 3 mal im
Uhrzeigersinn immer weiter von Tori in
dessen Wurfeingang ziehen.
Uke wiederholt also 3 mal die gleiche
Kreisbewegung und zieht seinen rechten
Fuss immer wieder auf Schulterbreite nach
("besonders wichtig beim letzten Schritt").
Beim letzten Schritt schiebt Uke seinen
Oberkörper nach vorne, stellt sich auf die
Zehenspitzen und zieht vor allem seinen
rechten Fuss (im Fallen) auf Schulterbreite
nach.
Uke sollte während der ganzen Wurfphase
Achtung:
seine Körperspannung halten.
Uke darf bei der Drehung nicht auf dem
Uke bleibt etwa seitlich zur Kataachse kurz
falschen (linken) Bein belastet werden, sonst
liegen.
droht Stolperschritt bzw. Tempoverzug von
Uke.
Daher sollte Tori bei der Drehung auch leicht
nach oben ziehen.
Vorsicht!
Falls die Zehen von Tori nach aussen ziegen
wird aus dem Uchi-mata evtl. ein Hanegoshi.
Würfe
.
Tori / Wurfgruppe
4. Gruppe MA - SUTEMI - WAZA
Ausgangsstellung:
In der Mattenmitte im Abstand von etwa 1
Meter. Beide gehen rechts einen Schritt vor.
Uke schiebt kurz rechts, Tori weicht nur
kurz zurück, schiebt dann in flüssiger
Bewegung zwei bis drei Schritte Uke zurück
(je nach Ausführungsform), bis er von Uke
gestoppt wird.
Tori´s linke Hand greift unter Ukes Arm
hindurch an dessen Revers
(beide Hände greifen nun die Revers von
TomoeUke).
nage
Bei Rechtsauslage von Uke kann Tori direkt
mit rechts Tomeo-nage reagieren.
Bei Linksauslage, muß Uke noch im
Wurfansatz rechts nach vorne kommen.
Uke
.
Uke geht recht einen Schritt vor Uke greift
an, weicht dann rückwärts auf den Schub
von Tori aus. Uke stoppt Tori und baut
seinen Gegendruck auf.
Ist Uke in der Rechtsauslage, so folgt direkt
der wurf von Tori.
Ist Uke in der Linksauslage, so muß Uke
noch seinen Rechtsschritt im Wurfansatz
vollenden (schwieriger).
Achtung:
Kommt Uke in dieser Form nicht mit dem
Fuß vor, so ist eine falsche Fallrolle
wahrscheinlich.
Uke fällt mit Körperspannung wie bei einer
Achtung:
Judorolle rechts.
Tori darf Uke nicht mit seiner rechten Hand
nach unten ziehen, sonst droht statt rechter
Fallrolle die linke Rolle!
Ura–
nage
Tori unterläuft mit etwa 2 Schritten Uke´s
Schlagangriff von oben.
Tori ist in etwa gerader Position (Füsse ca.
90° zur Kataachse) in der Hocke vor Uke.
Die linke Hand faßt Uke am Rücken in der
Mitte knapp unter Uke´s Gürtel.
Die rechte Hand (Finger und Daumen
angelegt, nach oben zeigend) drückt vorne
auf Uke´s Gürtel (Bauchnabel).
Tori wirft Uke mit beiden Händen über seine
Schulter, er dreht dabei Uke in dessen
Längsachse.
Tori dreht sich nicht mit, er bleibt in gerader
Lage auf dem Rücken liegen (Kopf hoch
haltend),
bis die Aktion beendet ist.
Achtung auf timing:
Tori soll Uke´s Angriffschwung
übernehmen, nicht stoppen!
Sumi-
Ausgangsstellung:
Tori geht zu Uke auf etwa eineinhalb
Schritte Abstand.
Uke startet einen Schlagangriff wie bei Ukigoshi auf den Kopf von Tori.
Uke nimmt seinen Schwung in
Rechtsauslage nach vorne mit, ohne zu
stoppen (also weiter über seinen rechtes
Standbein).
Uke wird von Tori über dessen Schulter
geworfen. Uke wird also in der Luft um
seine Längsachse gedreht.
Uke versucht trotzdem ähnlich einer
Fallübung mit Liegenbleiben in seitlicher
Position etwa auf der Kataachse zu landen.
Uke bleibt noch einen kurzen Augenblick
liegen.
Uke überläuft Tori in Rechtsauslage, hält
Körperspannung und rollt rechts mit einer
Judorolle über Tori hinweg.
gaeshi Beide gehen rechts einen Schritt vor, in die
rechte Verteidigungsstellung "Migi–jigo–
Uke sollte mit der Rolle sofort aufstehen,
tai".
aber kein Übergewicht nach vorne haben,
Nicht zu eng fassen, Oberkörper aufrecht
also gut ausbalanziert stehen bleiben.
halten.
Tori geht rechts zurück und zieht links
seinen Fuß an den rechten Fuß heran.
Die Oberkörper-, Kopfhaltung bleibt dabei
aufrecht (nicht den Kopf auf einer seite
lassen).
Tori stemmt Uke empor (mit beiden Armen,
Arme nach innen drückend) und zieht Uke
gleichzeitig nach hinten.
Er bricht dabei Ukes Gleichgewicht und
setzt sein rechtes Bein (Spann,
Unterschenkel) an Uke´s linken
Oberschenkel.
Tori wirft Uke gerade über sich (Uke mit
beiden Armen wegdrücken, nicht anziehen)
und läßt Uke rechtzeitig los, um Uke´s
Judorolle nicht zu stoppen.
Achtung:
Tori darf nicht mit der rechten Hand ziehen
(Uke fällt sonst links, statt rechts).
Ebenso wichtig ist die Kopfhaltung von
Tori. Tori darf Uke´s Fall nicht durch die
Kopfhaltung verbauen.
Würfe
.
Yokogake
Yoko-
Tori / Wurfgruppe
5. Gruppe YOKO - SUTEMI - WAZA
Uke
.
Ausgangsposition:
Tori geht zu Uke bis auf ca. eine Armlänge
Abstand.
Tori reagiert auf Uke´s Schub, geht zürück
und übernimmt beim 2. Schritt die Initiative.
Er dreht Uke beim 2. Schritt leicht vor und
dreht Uke beim 3. Schritt vollends durch
diagonalen Zug mit seinem linken Arm in
Richtung eigen rechte Schulter.
Tori wirft durch einhängen mit seinem
linken Fuss.
Er drückt damit Uke rechten Fuß weg.
Tori bleibt in seitlicher Position kurz liegen,
ohne auf der Matte abzuklatschen.
Uke schiebt (1. Schritt). Uke läßt sich ziehen
und leicht verdrehen (2. Schritt).
Beim 3. schritt muß Uke genügend Vorlage
haben (Fuß zurück, Hüfte vorne), damit sein
Bein von Tori weggedrückt werden kann.
Körperspannung halten!
Tori und Uke liegen parallel nebeneinander
auf gleicher Höhe. Tori liegt seitlich, Uke
auf dem Rücken. Beide liegen längs oder
leicht gedreht zur Kataachse.
Beginn wie bei Ura–nage.
Tori reagiert auf Uke´s Schlagangriff
zunächst wie bei Ura-nage.
Uke greift wie bei Ura-nage an. Er will
verhindern, dass er erneut mit Ura-nage
geworfen wird und geht mit seinem
guruma Da Uke diesen Wurf abwehrt, wirft Tori mit Schwung nicht mehr über sein Standbein
Yoko-guruma.
hinaus.
Zusätzlich wehrt Uke noch mit einer
Tori läßt sich von Uke seitlich kippen und
seitlichen Beugung nach links ab.
dreht zum Yoko-guruma ein (beide Füsse
Uke rollt sich bei der Wurfausführung rollt
bleiben auf der Matte).
ab, steht auf und dreht sich zu Tori um.
Tori setzt beide Hände ähnlich wie bei Uranage ein, greift aber mit der linken Hand
weiter um die Hüfte von Uke und dreht
diesen somit etwas stärker in der
Längsachse. Tori wirft Uke schräg nach
rechts, etwa 45° (bi zu 90°) zur Kataachse.
Tori bleibt kurz liegen, Körper und Hände
bleiben wie in der Endphase, bis die Aktion
beendet ist.
Ukiwaza
Ausgangsstellung wie bei Sumi–gaeshi.
Tori fasst Uke wie bei Sumi-gaeshi, geht
auch wie bei S-G rechts, links zurück.
Anders als beim S-G wird der linke Fuß
nicht herangeführt, sondern nach links außen
gesetzt (Grätsche 90° zur Kataachse). Tori
zieht Uke mit sich in seitlicher Lage über
seine inke Schulter in die Bodenlage und
wirft ihn etwa 45° zur Kataachse (schräg
nach links)..
Tori zieht Uke mit seiner linken Hand am
Ärmel, die rechte Hand drückt Uke an
dessen Hüfte etwas hoch, um diesem eine
Judorolle zu erleichtern.
Uke verhält sich wie beim Sumi-gaehsi, fällt
jedoch mit einer Judorolle schräg zur
Kataachse (ca. 45°)
Uke rollt über Tori´s linke Schultersteht auf
und dreht sich zu Tori.
Herunterladen
Explore flashcards