Symposium - (DGIM) 2004

Werbung
Montag, den 19. April 2004
Frühstücksgespräch
07.15 – 08.00 Uhr Saal 2A
Häufige Fehler in der nephrologischen Diagnostik und Therapie
V 199
Vorsitz: H. Schöcklmann, Kiel
Frühstücksgespräch
07.15 – 08.00 Uhr Saal 2B
Der unklare Extremitätenschmerz
V 200
Vorsitz: T. Kröhn, Berlin
Hauptsitzung
08.15 – 09.45 Uhr Halle 1
Infektionen in der Gastroenterologie
Vorsitz: T. Sauerbruch, Bonn; T. von Schrenck, Hamburg
V 201
Pilze im Gastrointestinaltrakt
B. Lembcke, Gladbeck
V 202
Therapeutische Entwicklungen bei infektiösen Hepatitiden
H. Hinrichsen, Kiel
V 203
Die H. pylori assoziierte Gastritis
P. Malfertheiner, Magdeburg
V 204
Die spontan bakterielle Peritonitis
P. Ferenci, Wien
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 6/1
Katastrophenmedizin I
Vorsitz: K. Wilhelm, Dachau; H.-P. Schuster, Hildesheim
V 205
Massenunfall durch chemische Noxen und Kampfstoffe
T. Zilker, München
V 206
Massenverletzung – intensivmedizinisches Management
N. Weiler, Kiel
V 207
Massenverletzung – notfallmedizinisches Management am
Beispiel eines ICE Unfalls
Montag, den 19. April 2004
H.-J. Oestern, Celle
V 208
Für den Ernstfall gewappnet?
B. Domres, Tübingen
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 6/2
Neues aus der pneumologischen Endoskopie
Vorsitz: H.N. Macha, Hemer; T.O.F. Wagner, Frankfurt/Main
V 209
Endoskopische Methoden
F. Herth, Heidelberg
V 210
Virtuelle Bronchoskopie
C. Witt, Berlin
V 211
Stellenwert der BAL
B. Bewig, Kiel
V 212
On-site Zytologie in der Endoskopie
L. Welker, Großhansdorf
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 7
Aktuelle Aspekte zu SARS
Vorsitz: W. Preiser, Frankfurt/Main; C. Drosten, Hamburg
V 213
Klinische Aspekte von SARS
R. Brodt, Frankfurt
V 214
Biologie von Corona-Viren und mögliche Ansatzpunkte für die
selektive antivirale Therapie von SARS
J. Ziebuhr, Würzburg
V 215
Die virologische Labordiagnose von SARS
S. Günther, Hamburg
V 216
Der Ausbruch in Singapore – Epidemiologie, Klinik und
Kontrollmaßnahmen
H.N. Leong, Singapore
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 2A
Montag, den 19. April 2004
Mechanismen des Alterns
Vorsitz: I. Koop, Hamburg; C. Huber, Mainz
V 217
Klinische Epidemiologie der Langlebigkeit
S. Nikolaus, Kiel
V 218
Wie findet man das Langlebigkeitsgen?
A. Nebel, Johannesburg
V 219
Genetical Disposition: Why do some people grow aged?
C. Franceschi, Bologna
V 220
Age and Immunity
G. Pawelec, Tübingen
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 2B
Nationale Biobanken oder nationaler Alptraum?
Vorsitz: S. Schreiber, Kiel; A.F. Wright, Edinburgh
V 221
The UK Biobank Project
A.F. Wright, Edinburgh
V 222
Biobanken in Deutschland
M. Krawczak, Kiel
V 223
Warum Biobanken?
A. Reis, Erlangen
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 2C
Autorenwerkstatt
Vorsitz: M. Classen, München;
V 224
Wie sieht ein optimaler Beitrag aus Sicht des Peer-Reviewers
aus
G. Ertl, Würzburg
V 225
Welchen Beitrag leisten die Verlage zum Erfolg
wissenschaftlicher Publikationen
G. Kuhlmann, Stuttgart
V 226
Impact bedeutet nicht nur Impact-Factor – Ein Plädoyer für den
guten Autor in Lehre und Weiterbildung
Montag, den 19. April 2004
T.R. Weihrauch, Wuppertal
V 227
Kreation, Innovation, Investition – Wie Verlage Autoren zum
Erfolg führen
N.N.
Symposium
08.15 – 09.45 Uhr Saal 11
Endokrine Hochdruckformen
Vorsitz: J. Köbberling, Wuppertal; K.-H. Rahn, Münster
V 228
Exogener Hochdruck durch Einnahme von Hormonen und
ähnlichen Wirkstoffen
P.A. Thürmann, Wuppertal
V 229
Hypertonie bei diabetischer Nephropathie
M. Hausberg, Münster
V 230
Hyperaldosteronismus und Mineralokortikoid-Syndrome
L.-R. Rump, Herne
V 231
Phäochromozytom und verwandte Erkrankungen
H. Lehnert, Magdeburg
How to Session I
08.15 – 11.45 Uhr Hotel Dorint, Saal Genf
Fallvorstellungen I
Vorsitz: B. Lüderitz, Bonn; U. Kunzendorf, Kiel
V 232
60jähriger Patient mit Brustschmerz
B.D. Gonska Karlsruhe
V 233
Persistierender Reizhusten bei 30jähriger Patientin
S. Tasci, Bonn
V 234
Herzrasen unbekannter Genese
T. Lewalter, Bonn
V 235
Der Patient steht unter Druck – der Arzt auch
W. Fassbinder, Fulda
V 236
Was tun, wenn der Patient sauer wird?
J. Hoyer, Berlin
Montag, den 19. April 2004
V 237
Nicht jede Gewichtszunahme lässt sich durch Trennkost
beheben
H. Haller, Hannover
Durch den Einsatz eines TED-Systems wird das Auditorium aktiv in die Veranstaltung
einbezogen.
Verleihung des Preises „Prävention in der Inneren Medizin“ durch den
Vorsitzenden der DGIM
10.15 Uhr
Halle 1
Hauptsitzung
10.20 – 11.45 Uhr Halle 1
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen
Vorsitz: M. Zeitz, Berlin; J. Schölmerich, Regensburg
V 238
Ätiopathogenese der CED
M.F. Neurath, Mainz
V 239
Anti-entzündliche Therapiestrategien
H. Tilg, Hall in Tirol
V 240
Klinik, Diagnostik und Therapie des Fistelleiden bei M. Crohn
H.-J. Buhr, Berlin
V 241
Extraintestinale Manifestationen chronisch entzündlicher
Darmerkrankungen
E.-F. Stange, Stuttgart
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 6/1
Katastrophenmedizin II
Vorsitz: P. Sefrin, Würzburg; K. Werdan, Halle/Saale
V 242
Katastrophenplanung
H. Moecke, Hamburg
V 243
Bioterrorismus: Präventiv- und Therapiekonzepte
F. Martens, Berlin
V 244
Bioterrorismus: Übersicht potentieller mikrobiologischer Waffen
S. Bhakdi, Mainz
V 245
Strahlenunfälle
Montag, den 19. April 2004
W. Weiss, München
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 7
Innere Medizin – quo vadis? Zwischen neuer
Weiterbildungsordnung und GKV-Modernisierungsgesetz?
Vorsitz: K. Merke, Berlin
V 246
Innere Medizin zwischen neuer Weiterbildungsordnung und GKVModernisierungsgesetz
P. Knuth, Wiesbaden
V 247
Medizinischer Fortschritt und internistisches Berufsbild
N.N.
V 248
Qualifizierte Weiterbildung und berufliche Perspektiven
D. Mitrenga, Düsseldorf
V 249
Junge Internisten und Karriereplanung
W.K. Schulze, Magdeburg
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 1A/2
Der demente Patient
Vorsitz: C. Sieber, Nürnberg; F.A. Henn, Mannheim
V 250
Differential-Diagnose der Demenz im Alter
E. Rüther, Göttingen
V 251
Therapiemöglichkeiten der Demenz
L. Frölich, Frankfurt/Main
V 252
Rechtliche Implikationen
M. Rösler, Homburg/Saar
V 253
Hausärztliche Versorgung von dementen Patienten
H. Kaduszkiewicz, Hamburg
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 2A
Latente Schilddrüsenfunktionsstörungen
Vorsitz: K. Mann, Essen; H. Lehnert, Magdeburg
Montag, den 19. April 2004
V 254
Definitionen und internationale Laborleitlinien
O.E. Janßen, Essen
V 255
Kardiale Auswirkungen der subklinischen Hyperthyreose
G. Kahaly, Mainz
V 256
Selen, neue Therapieoptionen bei der Immunthyreoiditis
R. Gärtner, München
V 257
Risiken der subklinischen Hypothyreose in der Schwangerschaft
P.-M. Schumm-Draeger, München
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 2C
Moderne Dosierungsregime von Antiinfektiva und ihre Umsetzung in
Forschung und Praxis
Zum 150. Geburtstag von Paul Ehrlich: Symposium anlässlich der „World
Conference of Dosing of Antiinfectives“, Nürnberg 09. – 11.09.2004
Vorsitz: F. Vogel, Hofheim/Taunus; F. Sörgel, Nürnberg
V 258
Pharmakokinetics and Pharmakodynamics of Antiinfectives
G.L. Drusano, Albany
V 259
Dosierungsoptimierung von Antibiotika bei tiefen
Atemwegsinfektionen
H. Lode, Berlin
V 260
Urologische Infektionen – Therapie und Prophylaxe
K.G. Naber, Straubing
V 261
Behandlung der Hepatitis C – ein Paradebeispiel moderner
antiinfektiver Substanz- und Dosierungsstrategien
S. Zeuzem, Homburg/Saar
V 262
Therapie der H. pylori Infektion: eine pharmakologische
Herausforderung
P. Malfertheiner, Magdeburg
Symposium
10.15 – 11.45 Uhr Saal 11
Hypertonie und Niere
Vorsitz: T. Unger, Berlin; H. Haller, Hannover
Montag, den 19. April 2004
V 263
Die Nierenarterienstenose: Diagnostik und Therapie
J. Mann, München
V 264
Rolle der Niere bei der Hochdruckentstehung
K. Amann, Erlangen
V 265
Mechanismen der Hypertonie bei Nierenkranken
L.-C. Rump, Herne
V 266
Strategien der antihypertensiven Behandlung
G. Mayer, Innsbruck
Plenarvortrag
12.15 – 13.00 Uhr Halle 1
Entzündung als übergreifendes pathogenetisches Prinzip
Vorsitz: H.A. Katus, Heidelberg
V 267
H. Reiser, Ridgefield, USA
Mittagsgespräch
13.00 – 14.15 Saal 1A/2
COPD und der kardiovaskuläre Risikopatient
Vorsitz: H. Magnussen, Großhansdorf
V 268
Begrüßung und Einleitung
H. Magnussen, Großhansdorf
V 269
Epidemiologie und Pathophysiologie
M. Böhm, Homburg/Saar
V 270
Hochdruck-Therapie: Was ist bei COPD-Patienten zu beachten?
P. Trenkwalder, Tübingen
V 271
COPD-Therapie: Was ist bei KHK-Patienten zu beachten?
T. Welte, Magdeburg
V 272
Zusammenfassung/“Take-home-message“
H. Magnussen, Großhansdorf
Mit freundlicher Unterstützung der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co KG,
Ingelheim
Mittagsgespräch
13.00 – 14.15 Saal 2B
Montag, den 19. April 2004
NSAR – Gastropathie
Die unterschätzten Wirkungen am Gastrointestinaltrakt
Vorsitz: J. Labenz, Siegen
V 273
Die Vorteile einer NSAR/ASS-Therapie
Welche Schutzfunktion für den GI-Trakt haben klassische NSAR,
COX-2 und ASS?
M. Gross, München
V 274
Die Nachteile einer NSAR/ASS-Therapie
Welche Gefahren beinhaltet eine NSAR, COX-2 oder ASSTherapie für den GI-Trakt? Von der Dyspepsie zum perforierten
Ulcus.
D. Jaspersen, Fulda
V 275
NSAR-Gastropathie
Aus der Sicht des Pathologen
M. Stolte, Bayreuth
V 276
Lösung des Dilemmas!
Wie schützt und heilt man den NSAR-Patienten?
J. Labenz, Siegen
V 277
Diskussion – „Take-home-message”
J. Labenz, Siegen
Mit freundlicher Unterstützung der AstraZeneca GmbH, Wedel
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 6/1
Vermeidung von Thrombosen und Embolien bei internistischen Patienten
Vorsitz: S. Schellong, Dresden
V 278
Pathomechanismen und Risikostratifizierung
S. Schellong, Dresden
V 279
Status quo der ambulanten Behandlung internistischer Patienten:
Ergebnisse der AT-HOME Studie und Implikationen
S. Haas, München
Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bad Soden
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 6/2
Montag, den 19. April 2004
Inhalation von Insulin – Diabetestherapie von morgen?
Vorsitz: C. Vogelmeier, Marburg
V 280
Die Lunge als Resorptionsorgan für Arzneimittel
C. Vogelmeier, Marburg
V 281
Experimentelle und klinische Ergebnisse mit inhalativem
Humaninsulin
R. Becker, Frankfurt/Main
Mit freundlicher Unterstützung der Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bad Soden
und Pfizer Deutschland GmbH, Karlsruhe
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 7
Evidenzbasierte Leitlinien Osteoporose: Effiziente Behandlungskonzepte zur
optimalen Versorgung Ihrer Patienten
Vorsitz: H. Minne, Bad Pyrmont
V 282
DVO Leitlinien und ihre Bedeutung für die tägliche Praxis
H. Minne, Bad Pyrmont
V 283
Leitliniengerechte Diagnostik der Osteoporose
D. Felsenberg, Berlin
V 284
Alendronat: Bestandteil eines effizienten Therapiekonzeptes
J.D. Ringe, Leverkusen
Mit freundlicher Unterstützung der MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 2A
Aus der Praxis für die Praxis: pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) frühzeitig
erkennen – gezielt behandeln
Vorsitz: M. Pfeifer, Donaustauf; J. Winkler, Leipzig
V 285
Die Bedeutung der arteriellen pulmonalen Hypertonie (PAH) bei
internistischen Erkrankungen
R. Ewert, Greifswald
V 286
Neue Leitlinien zur Diagnostik der PAH: die Rolle des
niedergelassenen Arztes
J. Winkler, Leipzig
Montag, den 19. April 2004
V 287
Weiterführende Diagnostik in der Klinik: die Bedeutung der
interdisziplinären Zusammenarbeit
M. Pfeifer, Donaustauf
V 288
Bosentan® im klinischen Alltag sowie die neuesten
Empfehlungen der 3. Weltkonferenz zur Therapie der PAH
M. Hoeper, Hannover
Mit freundlicher Unterstützung der Actelion Pharmaceuticals Deutschland GmbH,
Freiburg
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 2C
Neue Perspektiven in der Schmerztherapie
Vorsitz: K.A. Lehmann, Köln
V 289
Was leisten transdermale Applikationsformen?
K.A. Lehmann, Köln
V 290
Was zeigen aktuelle Studien?
W. Meißner, Jena
V 291
Schmerztherapie im Praxisalltag
D. Jungck, Hamburg
Mit freundlicher Unterstützung der Janssen-Cilag GmbH, Neuss
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Saal 11
Neue Chancen in der Lipidtherapie
Vorsitz: J. Senges, Ludwigshafen
V 292
Leitliniengerechte Lipid-Therapie in Deutschland – Illusion oder
schon Realität?
J. Senges, Ludwigshafen
V 293
Was leistet die Cholesterin-Resorptionshemmung gemeinsam
mit Statinen bzw. im Vergleich zu Statinen?
G. Nickenig, Homburg/Saar
V 294
Das duale Prinzip der Cholesterinsenlung im klinischen Alltag –
der konkrete Fall
A. Förster, Berlin
Montag, den 19. April 2004
Mit freundlicher Unterstützung der MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar und Essex
Pharma, München
Mittagsgespräch
13.15 – 14.15 Hotel Dorint, Saal Genf
Neue Optionen für das Management der chronischen Hepatitis B
Vorsitz: C. Niederau, Oberhausen
V 295
Behandlung der chronischen Hepatitis B heute
C. Niederau, Oberhausen
V 296
Adefovirdipivoxil – das erste Nukleotidanalogon zur Therapie der
chronischen Hepatitis B
R. Zachoval, München
Mit freundlicher Unterstützung der Gilead Sciences GmbH, Martinsried
Hauptsitzung
14.30 – 16.00 Uhr Halle1
Herzinsuffizienz
Vorsitz: H. H. Scheld, Münster; H.-R. Figulla, Jena
V 297
Standards und Neuentwicklungen in der Pharmakotherapie der
Herzinsuffizienz
H.-R. Figulla, Jena
V 298
Neue Therapieverfahren I: Der biventrikuläre Schrittmacher
A. Auricchio, Magdeburg
V 299
Neue Therapieverfahren II: Zelltherapie versus Gentherapie
B.E. Strauer, Düsseldorf
V 300
Chirurgische Therapieverfahren: plastische Operationen versus
Organersatz
F. Beyersdorf, Freiburg
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 6/1
Interdisziplinäres Symposium "Gefäßverkalkung"
Vorsitz: R. Bretzel, Gießen; C. Wanner, Würzburg
Montag, den 19. April 2004
V 301
Relevanz des Kalknachweis für die Diagnostik und Therapie der
KHK
A. Schmermund, Essen
V 302
Einfluß von Statinen auf die Koronarkalzifikation
S. Achenbach, Erlangen
V 303
Kardiovaskuläre Probleme bei der Niereninsuffizienz
E. Ritz, Heidelberg
V 304
Pathogenese der Gefäßverkalkung bei der Urämie
M. Ketteler, Aachen
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 6/2
Leitlinien in der Gastroenterologie und Inneren Medizin
Gastro-Liga e.V.
Vorsitz: J.F. Riemann, Ludwigshafen; J. Mössner, Leipzig
V 305
Enterale Ernährung in der Geriatrie
H. Lochs, Berlin
V 306
Colitis ulcerosa
M. Zeitz, Berlin
V 307
Kolonkarzinom
W.-H. Schmiegel, Bochum
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 7
Internistische Versorgung im Umbruch – Haben „Häuser“ der Grundund Regelversorgung noch eine Zukunft?
Vorsitz: W. Martin, Frankfurt/Main
V 308
Haben „Häuser“ der Grund- und Regelversorgung noch eine Zukunft?
W. Martin, Frankfurt/Main
Anschließend stellen Vertreter verschiedener Klinikträger konkrete Projekte
und Zukunftsmodelle vor: Teleportalklinik, Praxisklinik, integriertes
Gesundheitszentrum, Kooperation Akut-/Rehaklinik, Arbeitsplatzmodelle.
G. Meder, Bad Neustadt/Saale
K. Spindler, Heidelberg
M. Liebetrau, Blankenhain
H. Götz, Boppard
Montag, den 19. April 2004
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 1A/2
Die akute Pankreatitis
Vorsitz: W. E. Schmidt, Bochum; V. Keim, Leipzig
V 309
Scoring-Systeme bei der akuten Pankreatitis – brauchen wir sie?
P.G. Lankisch, Lüneburg
V 310
Enterale oder parenterale Ernährung bei der akuten
Pankreatitis?
C. Löser, Kassel
V 311
Indikationen zur endoskopischen Intervention bei der akuten
Pankreatitis
H. Seifert, Oldenburg
V 312
Molekulare Mechanismen der hereditären Pankreatitis: Was ist
gesichert?
M. Lerch, Greifswald
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 2A
Chipkarten – erster Schritt zu einer umfassenden elektronischen Krankenakte
Vorsitz: T. Weichert, Kiel; O. Rienhoff, Göttingen
V 313
Organisatorische und technische Möglichkeiten
O. Rienhoff, Göttingen
V 314
Rechtliche Aspekte der elektronischen Gesundheitskarte
S. Bales, Bonn
V 315
Pilotprojekt "Gesundheitskarte"
T. Weichert, Kiel
V 316
Der elektronische Patientenausweis aus Sicht des Apothekers
C.-W. Brill, Eschborn
Symposium
14.30 – 16.00 Uhr Saal 2B
Zukunft des ärztlichen Tätigkeitsspektrums
Vorsitz: P.C. Scriba, München; G. Adler, Ulm
Montag, den 19. April 2004
V 317
Änderungen ärztlichen Handelns durch Tele-Medizin und
Telematik
K. Marquardt, Gießen
V 318
Erfahrungen mit medizinschen Dokumentationsassistenten
J. Haack, Hofheim/Taunus
V 319
Arzt und Pflege I: Neuverteilung der Aufgaben möglich und
notwendig?
U. von Gagern-Unkel, Hamburg
V 320
Arzt und Pflege II: Neuverteilung der Aufgaben möglich und
notwendig?
M. Finigan, Rochester, USA
Symposium
14.30 – 18.00 Uhr Saal 11
Modelle klinischer Forschung im Vergleich –
Structures of Clinical Research
Vorsitz: U.R. Fölsch, Kiel; J. Dichgans, Tübingen
V 321
Clinical Research in German University Hospitals: Structural
Deficits and Potential Remedies
J. Dichgans, Tübingen
V 322
The Situation of Clinical Research in the United Kingdom
L. Borysiewicz, London
V 323
The Situation of Clinical Research in the USA
C. Lenfant, Bethesda, USA
V 324
The Situation of Clinical Research in Canada
R.N. Fedorak, Edmonton, Canada
Pause
V 325
Organisation and Promotion of Clinical Research in the
European Union
E. Nimmesgern, Brüssel
V 326
Clinical Research in Oncology in Germany: Do we need new
Structures?
H. zur Hausen, Heidelberg
V 327
Clinical Research from the point of view of a Pharmaceutic
Company
A. Barner, Ingelheim
Montag, den 19. April 2004
Klinisches Forum I
14.30 – 18.00 Uhr Hotel Dorint, Saal Genf
Typische Fehldiagnosen in der Inneren Medizin
Vorsitz: W. Kirch, Dresden; H.L. Fehm, Lübeck
V 328
Definition der Fehldiagnose
W. Kirch, Dresden
V 329
Fehldiagnosen in der Gastroenterologie
H. Hinrichsen, Kiel
V 330
Endokrinologie
W. Kern, Lübeck
V 331
Fehldiagnosen in der Kardiologie und Angiologie
J. Schweizer, Chemnitz
Pause
V 332
Nephrologie
J. Steinhoff, Lübeck
V 333
Fehler bei der Arzneitherapie
M. Siepmann, Dresden
V 334
Onkologie
J. Kisro, Lübeck
Durch den Einsatz eines TED-Systems wird das Auditorium aktiv in die Veranstaltung
einbezogen.
Hauptsitzung
16.30 – 18.00 Uhr Halle 1
Das kardiovaskuläre MRT: Aktueller Stellenwert
Vorsitz: G. Breithardt, Münster; W.G. Daniel, Erlangen
V 335
Die Rolle des MRT bei der Infarkt- und Vitalitätsdiagnostik
W.R. Bauer, Würzburg
V 336
Die MR-Koronarangiographie
J. Barkhausen, Essen
V 337
Belastungsuntersuchungen im MRT bei KHK
E. Nagel, Berlin
V 338
Das Kardio-MRT: Eine interdisziplinäre Herausforderung
Montag, den 19. April 2004
G. Breithardt, Münster
Symposium
16.30 – 18.00 Uhr Saal 6/2
Therapie mit rekombinanten Proteinen
Vorsitz: M. Kneba, Kiel; E.F. Stange, Stuttgart
V 339
Ani-Zytokintherapie mit rekombinanten Proteinen
C. Antoni, Erlangen
V 340
Monoklonale Antikörper in der Entzündungstherapie
A. Raedler, Rissen
V 341
Angiogenese-Inhibitoren
R. Mesters, Münster
V 342
Monoklonale Antikörper in der Tumortherapie
L. Trümper, Göttingen
Symposium
16.30 – 18.00 Uhr Saal 7
Perspektiven der Stammzelltherapie
Vorsitz: H. Einsele, Tübingen; A. Ho, Heidelberg
V 343
Untersuchungen zur Plastizität von Stammzellen
R. Handgretinger, Memphis
V 344
Neue Perspektiven somatischer Stammzellen
A. Müller, Würzburg
V 345
Stammzellen zur Myokard-Regeneration
V. Schächinger, Frankfurt/Main
Symposium
16.30 – 18.00 Uhr Saal 1A/2
Proktologische Erkrankungen
Vorsitz: G. Pommer, Oldenburg; J.-U. Bock, Kiel
V 346
Die Proktitis – eine komplizierte Differentialdiagnose
G. Pommer, Oldenburg
V 347
Inkontinenz: Diagnostik und Therapie
Montag, den 19. April 2004
H.-P. Bruch, Lübeck
V 348
Erkrankungen des Perianalbereiches
W. Hartschuh, Heidelberg
Symposium
16.30 – 18.00 Uhr Saal 2B
"Disease-Management" – Fortschritt oder Fehlentwicklung? Kontroverse
Diskussion anhand des DMP Typ 2-Diabetes
Vorsitz: H. Hillenbrand, Hirschberg; E. Standl, München
V 349
Auswirkungen von "Disease-Management" auf die Arbeit in der
Diabetes-Schwerpunktpraxis
H.-J. Rüßmann, Dinslaken
V 350
Kriterien für die Erstellung eines Disease-ManagementProgrammes am Beispiel des Typ 2-Diabetes
P. Sawicki, Köln
V 351
Disease-Management oder regulierte Medizin? Aus der Sicht
eines "Betroffenen"
G. Buchholz, Sinsheim
V 352
Disease-Management-Programme: Zielsetzung, Politik und
Realität?
G. Glaeske, Bremen
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 6/1
Modernes Management akuter thrombotischer Syndrome
Vorsitz: C.W. Hamm, Bad Nauheim; H.A. Katus, Heidelberg
V 353
Infarkt- und Inflammationsmarker zur Risikostratifizierung des
akuten Koronarsyndroms
H.A. Katus, Heidelberg
V 354
Behandlungsstrategien des akuten Koronarsyndroms in
Krankenhäusern ohne Herzkatheterlabor
T. Münzel, Hamburg
V 355
Aktuelle Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für
Kardiologie zur Therapie des akuten Koronarsyndroms ohne STHebung
C.W. Hamm, Bad Nauheim
Montag, den 19. April 2004
V 356
Aktuelle Daten zum Einsatz von GP IIb/IIIaRezeptorantagonisten beim ischämischen Hirninfarkt
M. Siebler, Düsseldorf
Mit freundlicher Unterstützung der MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 6/2
Asthma oder COPD: Diagnostische und therapeutische Herausforderung?
Vorsitz: D. Ukena, Homburg/Saar
V 357
V 358
V 359
Pro/Contra-Debatte:
Eine Differenzierung zwischen Asthma und COPD ist immer
erforderlich!
Pro: R. Buhl, Mainz
Contra: K.F. Rabe, Leiden
Steroide bei Asthma und COPD?
D. Ukena, Homburg/Saar
Mit freundlicher Unterstützung der ALTANA Pharma Deutschland GmbH, Konstanz
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 7
Moderne Therapie des Vorhofflimmerns – Brückenschlag zwischen Klinik und
Praxis
Vorsitz: B. Lüderitz, Bonn; J. Senges, Ludwigshafen
V 360
Einführung in das Thema
B. Lüderitz, Bonn
V 361
Rhythmisierung oder Frequenzkontrolle?
B.-D. Gonska, Karlsruhe
V 362
Pharmako- oder Elektrotherapie?
E.G. Vester, Düsseldorf
V 363
Symptomatische oder kausale Behandlung?
H.-J. Trappe, Herne
V 364
Schlußwort
J. Senges, Ludwigshafen
Mit freundlicher Unterstützung der 3M Medica Deutschland GmbH, Neuss
Montag, den 19. April 2004
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 1A/2
Der hypertensive Notfall – was ist wichtig für die Therapie?
Vorsitz: A. Hartmann, Bonn
V 365
Hypertensive Notfälle? Behandlungsstrategien im
außerklinischen Bereich
M. Hirschl, Wien
V 366
Moderne Therapien des Schlaganfalls
A. Hartmann, Bonn
V 367
Hypertonie in der Schwangerschaft? Aus der Sicht eines
Geburtshelfers
H. Zeisler, Wien
V 368
Hypertensive Notfälle? Behandlungsstrategien im stationären
Bereich
F. Späh, Krefeld
Mit freundlicher Unterstützung der ALTANA Pharma Deutschland GmbH, Konstanz
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 2A
Langzeitkomplikation Tumor bei nephrologischen Patienten
Vorsitz: T. Philipp, Essen; H. Schmidt, Berlin
V 369
Häufigkeit und Früherkennung von Tumoren bei Dialysepatienten
und Transplantierten
B. Krämer, Regensburg
V 370
Chemotherapie bei niereninsuffizienten Patienten und bei
Dialysepatienten
F. Keller, Ulm
V 371
Besonderheiten der Tumortherapie bei immunsupprimierten
Patienten
U. Heemann, München
V 372
Fallbeispiele
C. von Schilling, München
Mit freundlicher Unterstützung der Hexal AG, Holzkirchen
Montag, den 19. April 2004
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 2B
Kardiovaskuläres Risiko beim Diabetes mellitus – Neue Ergebnisse
Vorsitz: H. Greten, Hamburg; T. Eschenhagen, Hamburg
V 373
Diabetes mellitus als kardiovaskuläres Hochrisiko
G. Assmann, Münster
V 374
Diabetes mellitus und Fettstoffwechselstörungen
E. Windler, Hamburg
V 375
Diabetes mellitus und Hypertonie
D. Tschöpe, Bad Oeynhausen
V 376
Diabetes mellitus und Myokardinfarkt
A.M. Zeiher, Frankfurt/Main
Mit freundlicher Unterstützung der Pfizer Deutschland GmbH, Karlsruhe
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 2C
Gastritis, Magenkarzinom und Reflux – H.p.-Eradikation in jedem Fall? Neueste
Erkenntisse und ihre Bedeutung für die Praxis
Vorsitz: P. Malfertheiner, Magdeburg
V 377
Helicobacter pylori – Fluch oder Segen? Eine kritische
Bewertung
P. Malfertheiner, Magdeburg
V 378
Gastrointestinale Komplikationen bei NSAR-Patienten und die
Rolle von Helicobacter pylori
S. Wagner, Deggendorf
V 379
Behandlung unklarer Oberbauchbeschwerden – Strategien für
die Praxis
P. Uebel, Ludwigshafen
Mit freundlicher Unterstützung der ALTANA Pharma Deutschland GmbH, Konstanz
und der Abbott GmbH & Co. KG, Wiesbaden
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 4A
Typ 2-Diabetes-Folgeschäden verhindern
Montag, den 19. April 2004
Vorsitz: E. Erdmann, Köln
V 380
pp-Hyperglycämie und kardiovaskuläre Endpunkte – Daten und
Hintergründe
C. Schneider, Köln
V 381
Bewertung von kardiovaskulären Endpunkten in klinischen
Studien bei Typ 2-Diabetes
U. Zeymer, Ludwigshafen
V 382
Screening – Prävention – Frühtherapie
T.C. Wascher, Graz
V 383
Die Notwendigkeit eines umfassenden Therapiekonzeptes der
erektilen Dysfunktion beim Diabetiker
C.G. Stief, Hannover
Mit freundlicher Unterstützung der Bayer Vital GmbH, Leverkusen
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 4B
Interaktiver Kasuistik-basierter Dinner Workshop: Aktuelles therapeutisches
Vorgehen bei Patienten nach Schlaganfall und transitorisch ischämischer
Attacke
Vorsitz: C. Diehm, Karlsbad-Langensteinbach
V 384
R. Haberl, München
V 385
M. Grond Gießen
V 386
H. Darius, Berlin
Mit freundlicher Unterstützung der Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG,
Ingelheim
STORNO
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Saal 11
Research update Etoricoxib
Mit freundlicher Unterstützung der MSD Sharp & Dohme GmbH, Haar
Abendseminar
18.15 – 19.45 Uhr Hotel Dorint, Saal Genf
Montag, den 19. April 2004
Humira® : TNF-Blockade bei rheumatoider Arthritis
Vorsitz: E. Gromnica-Ihle, Berlin; B. Manger, Erlangen
V 387
Die rheumatoide Arthritis – Auswirkungen und Möglichkeiten der
Früherkennung
B. Möller, Frankfurt/Main
V 388
Aktuelle Erkenntnisse zur Pathogenese und Therapie der
rheumatoiden Arthritis
E. Gromnica-Ihle, Berlin
V 389
Klinische Erfahrungen mit Humira®, dem ersten vollständig
humanen Anti -Antikörper zur Behandlung der rheumatoiden
Arthritis
B. Manger, Erlangen
V 390
Moderne Versorgungskonzepte für Patienten mit Erkrankungen
des rheumatologischen Formenkreises
E. Edelmann, Bad Aibling
Mit freundlicher Unterstützung der Abbott GmbH & Co. KG, Wiesbaden
Empfang
18.00 – 19.30 Uhr Kurhaus Wiesbaden, Muschelsaal
Empfang der Paul-Martini-Stiftung mit Preisverleihung
Begrüßung
D. Götte, Bad Soden
Grußwort
U.R. Fölsch, Kiel
Laudatio und Preisverleihung
P.C. Scriba, München
Empfang
Herunterladen
Random flashcards
Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten