Vorhand Konter

Werbung
Rückhand Schupf
Grundprinzip:
Die Bewegung verläuft von hinten oben nach vorne unten, der Ball wird mit der unteren
Hälfte des Schlägerblattes getroffen, dabei wird dem Ball eine Rückwärtsrotation verliehen.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Der Oberkörper wird nach vorn geneigt und die Schulter sind zunächst parallel zur
Grundlinie.
Treffphase: Die rechte Schulter wird leicht nach vorne genommen. Ausschwungphase: Die
Schulter sind parallel, zurück in die Grundstellung.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Die Schlaghand befindet sich vor dem Bauch, der Schläger dient als Verlängerung des
Unterarmes. Der Winkel zwischen Ober- und Unterarm sollte ca. 90° betragen und der
Ellenbogen befindet sich frei vor dem Körper. Das Handgelenk und der Unterarm sind
locker nicht verkrampft und das Schlägerblatt ist geöffnet.
Trefferphase:
Das Handgelenk und der Unterarm befinden sich in etwa in der Mitte zwischen Körper und
gestrecktem Arm. der Ellenbogen bleibt fest. Treffpunkt auf dem höchsten Punkt oder
etwas davor.
Ausschwungphase:
Der Unterarm und die Schlägerspitze zeigen zum Netz und werden dann zurück in die
neutrale Position geführt.
Beinarbeit:
Ausholphase/Treffphase/Ausschwungphase: Die Fußstellung ist parallel zur Grundlinie und
das Körpergewicht ruht auf beiden Beiden vorn auf den Fußballen.
Variationen:
Durch einen gezielten Handgelenkeinsatz kann man den Ball mit oder ohne Schnitt spielen
- fixiertes Handgelenk -> ohne Schnitt. Um einen kontrollierten Schupfball zu spielen kann
der Ball auch in der fallenden Phase getroffen werden.
Vorhand Schupf
Grundprinzip:
Die Bewegung wird von oben hinten nach vorne unten ausgeführt, der Ball wird im unteren
Teiles Schlägerblattes getroffen und dem Ball wird eine Rückwärtsrotation verliehen.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Die rechte Schulter leicht zurück nehmen und den Oberkörper leicht nach vorn beugen.
Treffphase/Ausschwungphase:
Bei einem kurzen Ball die rechte Schulter und Hüfte leicht nach vorne bewegen, bei einem
Langem ist die Schulter und Hüfte parallel zum Tisch.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Der Unter- und Oberarm bilden einen etwas weiteren Winkel als Oberarm/Rumpf, das
Schlägerblatt ist geöffnet.
Trefferphase:
Der Ball wird auf dem höchsten Punkt (oder etwas früher), bei geöffnetem Schlägerblatt
getroffen. Die Bewegung erfolgt in der Bewegungsebene um den Ellenbogen herum nach
vorn.
Ausschwungphase:
Die Schlägerspitze zeigt vor dem Körper in Richtung Netz, das Schlägerblatt ist geöffnet dann in die Ausgangsstellung zurück.
Beinarbeit:
Ausholphase:
Die Fußstellung ist parallel oder leicht geöffnet.
Treffphase/Ausschwungphase:
Bei langen Bällen bleibt die Fußstellung parallel, bei Kurzen macht das rechte Bein einen
Schritt unter den Tisch.
Variationen:
Durch einen gezielten Handgelenkeinsatz kann man den Ball mit oder ohne Schnitt spielen
- fixiertes Handgelenk -> ohne Schnitt. Um einen kontrollierten Schupfball zu spielen kann
der Ball auch in der fallenden Phase getroffen werden.
Vorhand Konter
Grundprinzip:
Die Bewegung erfolgt von hinten nach vorne oben wobei der Ball zentral auf dem
Schlägerblatt getroffen wird. Dem Ball wird (kaum) Rotation verliehen.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Die rechte Schulter und Hüfte sind hinter dem Körper
Treffphase:
Es erfolgt eine Hüft- und Schulterdrehung bis Hüfte und Schulter eine parallele Linie mit
der Grundlinie des Tisches bilden.
Ausschwungphase:
Der Oberkörper bleibt gebeugt - schnell zurück in die Grundstellung.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Der Oberarm entfernt sich vom Körper, der Unterarm wird parallel zur Tischoberfläche
ausgerichtet. Der Schlagansatz erfolgt seitlich neben dem Körper, über Tischhöhe und das
Schlägerblattstellung wird, je nach Rotation des ankommenden Balles, leicht geschlossen.
Trefferphase:
Der Ball wird am höchsten Punkt der Flugbahn (oder etwas früher) seitlich vor dem Körper
getroffen. Die Schlägerblattstellung ist leicht geschlossen und der Unterarm beschreibt
eine Bewegung nach vorne oben. (bis maximal zur Kinnhöhe nach oben)
Ausschwungphase:
Der Schläger und der Unterarm befinden sich zwischen Kopf und Schulter, Schläger und
Unterarm zeigen in Richtung Netz. Der Schlagarm wird in die Ausgangstellung
zurückgeführt.
Beinarbeit:
Ausholphase:
Die Fußstellung ist diagonal, der rechter Fuß befindet sich hinten und das Körpergewicht
ruht auf dem hinterem Bein.
Treffphase:
Die Fußstellung ist diagonal, der rechter Fuß befindet sich hinten und das Körpergewicht ist
auf beide Beine verteilt.
Ausschwungphase:
Die Fußstellung ist diagonal, der rechter Fuß befindet sich hinten und das Körpergewicht
ruht auf dem hinterem Bein.
Rückhand Konter
Grundprinzip:
Die Bewegung verläuft von hinten nach vorne, leicht oben, der Ball wird zentral auf dem
Schlägerblatt getroffen und dem Ball wird keine Rotation verliehen.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase/Treffphase/Ausschwungphase:
Der Oberkörper ist nach vorne geneigt, die Schultern sind parallel zur Grundlinie.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Das Schlägerblatt ist leicht geschlossen, die Schlaghand befindet sich vor der Körpermitte,
der Schläger dient als Verlängerung des Unterarmes und der Ellenbogen ist frei vor dem
Körper. Die Schlägerspitze befindet sich etwas über dem Ellenbogen.
Trefferphase:
Der Unterarmes bewegt sich um den Ellenbogen herum wobei der Schläger eine
Vierteldrehung beschreibt. Die Ellenbogenposition bleibt unverändert. Der Ball wird an der
höchste Position oder kurz davor getroffen. Das Schlägerblatt ist leicht geschlossen, dazu
kommt noch ein Handgelenkeinsatz in der Ebene der Bewegung.
Ausschwungphase:
Das Schlägerblatt bleibt leicht geschlossen und die Schlägerspitze zeigt zum Netz, wobei
der Arm nicht ganz gestreckt wird. Dann zurück in die Grundstellung.
Beinarbeit:
Ausholphase/Treffphase/Ausschwungphase:
Die Füße sind parallel zur Grundlinie ausgerichtet, die Knie gebeugt und das Körpergewicht
auf beide Beine vorne auf den Fußballen verteilt.
Vorhand Block
Grundprinzip:
Die Bewegung verläuft von hinten nach vorne wobei der Ball sehr früh und zentral auf dem
Schlägerblatt getroffen wird.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Der Oberkörper wird leicht nach vorne geneigt.
Treffphase:
Die Hüfte und Schultern werden leicht gedreht.
Ausschwungphase:
Der Oberkörper bleibt leicht gebeugt, dann zurück zur neutralen Stellung.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Der Oberarm wird vom Körper entfernt, der Unterarm ist parallel zur Tischoberfläche
ausgerichtet. Der Schlagansatz erfolgt seitlich vor dem Tisch und das Schlägerblatt ist
geschlossen, der Winkel hängt vom Spin des ankommenden Balles ab.
Trefferphase:
Der Ball wird vor dem höchsten Punkt der Flugbahn seitlich vor dem Körper getroffen. Die
Schlägerblattstellung ist geschlossen (je nach Spin des ankommenden Balles).
Ausschwungphase:
Der Schläger und der Unterarm werden ein Wenig mit dem Ball, nach vorn, mitführen danach Rückkehr in die neutrale Stellung.
Beinarbeit:
Ausholphase/Treffphase/Ausschwungphase:
Die Fußstellung ist parallel (bis leicht geöffnet) zur Grundlinie und das Körpergewicht wird
auf beide Beine verteilt.
Vorhand Topspin
Grundprinzip:
Die Bewegung verläuft von unten hinten nach vorne oben wobei der Ball im oberen Teil des
Schlägerblattes getroffen wird, dem Ball wird eine Vorwärtsrotation verliehen.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Die rechte Schulter und Hüfte sind hinter dem Körper und die linke Schulter vor.
Treffphase:
Eine starke Hüft- und Schulterdrehung ausführen, bis Hüfte und Schulter eine parallele
Linie zur Grundlinie des Tisches bilden.
Ausschwungphase:
Der Oberkörper bleibt gebeugt, zurück zur neutralen Stellung.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase:
Der Arm wird leicht angewinkelt und der Schlagansatz wird unterhalb der Tischhöhe, je
nach Topspinvariante ausgeführt, wobei das Schlägerblatt leicht geschlossen wird. Der
Oberarm wird vom Körper entfernt.
Trefferphase:
Der Ball wird, seitlich vor dem Körper, in der fallenden Phase der Flugbahn des Balles
getroffen und der Unterarm beschreibt eine Bewegung nach oben und wird durch
Anwinkeln des Ellenbogengelenks stark beschleunigt. Die Schulter und der Oberarm
unterstützen die Beschleunigung und der Ball wird seitlich vor dem Körper, je nach
Topspinvariante, mit geschlossenem Schlägerblatt getroffen.
Ausschwungphase:
Der Schläger und der Unterarm befinden sich vor dem Kopf, dann wird der Schlagarm in
die neutrale Stellung zurückgeführt.
Beinarbeit:
Ausholphase:
Die Fußstellung ist diagonal wobei sich der rechter Fuß hinten befindet und das
Körpergewicht ist auf dem hinteren Bein liegt.
Treffphase:
Die Fußstellung ist diagonal, der rechter Fuß befindet sich hinten und das Körpergewicht ist
auf beide Beine verteilt.
Ausschwungphase:
Die Fußstellung ist diagonal, der rechter Fuß befindet sich hinten und das Körpergewicht
ruht auf dem hinterem Bein.
Anmerkung:
Gute Spieler verstärken Tempo und Spin durch einen ausgeprägten Handgelenkeinsatz.
Dabei ist zu Beachten, daß der Handgelenkeinsatz nur in Bewegungsrichtung erfolgen darf.
Vorhand Schuß
Grundprinzip:
Die Bewegung verläuft von hinten nach vorne wobei der Ball zentral auf dem Schlägerblatt
getroffen wird.
Körper/Rumpfbewegung:
Ausholphase:
Die rechte Schulter und Hüfte befinden sich hinter dem Körper.
Treffphase:
Die Hüfte und Schulter drehen bis beide eine parallele Linie zur Grundlinie des Tisches
bilden, zusätzlich noch eine extreme Körpervorlage einnehmen.
Ausschwungphase:
Den Oberkörper aus der Vorlage in die neutralen Stellung zurück bewegen.
Arm- und Handgelenkeinsatz:
Ausholphase/Trefferphase/Ausschwungphase:
Siehe Vorhand-Konter, nur schnellere, explosivere Ausführung mit vermehrter
Körperarbeit, Schlagansatz ist ein bisschen höher als beim Vorhand Konter; etwas
unterhalb der Schulter.
Beinarbeit:
Ausholphase:
diagonale Fußstellung, das rechte Bein nach hinten und das Körpergewicht auf das
hinteren Bein verlagern.
Treffphase:
diagonale Fußstellung, das rechte Bein nach hinten und das Körpergewicht auf das
hinteren Bein verlagern. Mit dem linken Fuß beginnen sie einen Schritt nach vorne zu
machen, wobei das Gewicht gleichmäßig auf beiden Beinen verteilt wird.
Ausschwungphase:
Das Gewicht ruht auf dem linken Bein, das linke Bein hat den Schritt nach vorne vollendet.
Hauptschlagarten
VHT = Vorhand-Topspin
RHT = Rückhand-Topspin
Ziel: Über Variation von Rotation, Plazierung und Tempo des geschlagenen Balles den
Punkt direkt zu erzielen oder einen Punktgewinn unmittelbar vorzubereiten.
Grundprinzip: Mit den Topspinschlägen versucht man dem Ball einen möglichst großen
Vorwärtsdrall zu vermitteln. Dies wird dadurch erreicht, daß der Ball nicht voll getroffen
sondern nur tangiert (gestreift) wird, und die Schlagbewegung von unten nach oben
erfolgt. Bei den Topspinschlägen gibt es viele Variationsmöglichkeiten, die sich je nach
Spielsituation, Taktik und den Möglichkeiten des Spielers unterscheiden. So kann ein
Topspin z.B. früh oder spät, schnell oder langsam, mit viel oder wenig Drall geschlagen
werden
VHK = Vorhand-Konter
RHK = Rückhand-Konter
Ziel: Bei mittlerem Tempo ist genaue Plazierung möglich. Durch relativ einfache
Bewegugsstruktur gute Ballkontrolle (Sicherheit). Bei hohem Tempo kann durch die
Schlaghärte auch auf direktem Punktgewinn abgezielt werden.
Grundprinzip: Die Bewegung verläuft von hinten nach vorne, leicht oben,der Ball wird
zentral auf dem Schlägerblatt getroffen und dem Ball wird keine/kaum Rotation verliehen.
Der Konterschlag ist ein Schlag, bei dem der Ball einen geringen Vorwärtsdrall und eine
hohe Geschwindigkeit erhält. Da bei dieser Technik der Ball meist sehr früh getroffen wird
und der Spieler auch nur wenig von der Grundlinie entfernt steht, kommen sehr schnelle
Ballwechsel zustande.
VHB = Vorhand-Block
RHB = Rückhand-Block
Ziel: Passiver Block als relativ sichere Reaktion auf gegnerischen Angriffsball. Bei aktivem
Block bzw. extremen Plazierungen auch die Möglichkeit auf direktem Punktgewinn.
Grundprinzip: Die Bewegung verläuft von hinten nach vorne wobei der Ball sehr früh,
kurz nach dem Ballabsprung in der steigenden Flugbahn gespielt wird und zentral auf dem
Schläger getroffen wird.
VHF = Vorhand-Flip
RHF = Rückhand-Flip
Ziel: Antwort auf kurze Aufschläge oder kurz gespielte Bälle. Der Flip sollte mit viel Tempo
und gut plaziert gespielt werden Direkter Punktgewinn ist eher schwierig und mit erhöhtem
Risiko verbunden. Bei mittelmäßig ausgeführten Flip wird der Gegner in einen Vorteil
gebracht .
Grundprinzip: Die Bewegung wird über dem Tisch von hinten nach vorne ausgeführt. Der
Ball wird zentral bzw. im oberen Teil des Schlägerblattes getroffen, dabei wird dem Ball
keine bis eine geringe Vorwärtsrotation verliehen. Reaktionsschnelligkeit, Ballgefühl und
gute Beweglichkeit im Handgelenk sind unbedingte Voraussetzung für das Gelingen des
Flip.
VHSp = Vorhand-Schupf
RHSp = Rückhand-Schupf
Ziel: Variation der Rotation sowie eine genaue Plazierung des Balles sind Hauptziele der
Bewegung. Der Schupf ist ein taktischer Schlag der insbesondere beim Rückschlag von
Aufschlägen sowie im kurz-kurz Spiel eingesetzt wird. Sicherheitsaspekt steht im
Vordergrund.
Grundprinzip: Die Bewegung verläuft von hinten oben nach vorne unten, der Ball wird
mit der unteren Hälfte des Schlägerblattes getroffen, dabei wird dem Ball eine
Rückwärtsrotation verliehen
Herunterladen
Explore flashcards