ГСЭ.Ф1 Ин.язык (нем) - Мурманский государственный

Werbung
ФЕДЕРАЛЬНОЕ АГЕНТСТВО ПО ОБРАЗОВАНИЮ
Государственное образовательное учреждение высшего профессионального
образования
«Мурманский госyдаpcвенный педагогический университет»
(МГПУ)
УЧЕБНО-МЕТОДИЧЕСКИЙ КОМПЛЕКС
ДИСЦИПЛИНЫ
ГСЭ.Ф1
Иностранный Язык (Немецкий язык)
Основная образовательная программа подготовки специалиста
по всем неязыковым специальностям:
040201 «Социология»; 030401 «История»; 050301 «Русский язык и литература»; 050720 «Физическая культура со специализацией «Спортивно - оздоровительный туризм; 050104 «Безопасность
жизнедеятельности со специализацией «Информационная безопасность»; 050103 «География со
специализацией «Социальная география Скандинавских стран и туризм»; 020801 «Экология со специализацией «Экологическая экспертиза»; 012500 «География»; 050102 «Биология со специализацией «Экологическое воспитание»; 050102 «Биология с дополнительной специальностью «География»; 013100 «Экология»; 040101 «Социальная работа»; 050703.00 «Дошкольная педагогика и психология с дополнительной специальностью «Физическая культура»; 050711 «Социальная педагогика
с дополнительной специальностью «Педагогика и психология»: 050706 «Педагогика и психология»;
050708 Педагогика и методика начального образования со специализацией «Обучение информатике в
начальной школе»; 040104 «Организация работы с молодежью»; 050717 «Специальная дошкольная
педагогика и психология со специализацией «Семейная коррекционная педагогика»; 050716.00 «Специальная психология с дополнительной специализацией «Логопедия»; 050716 «Специальная психология со специализацией «Семейное консультирование; 050602 «Изобразительное искусство со специализацией «Живопись и живописная композиция»; 050601 «Музыкальное образование со специализацией «Музыкально-компьютерные технологии»; 050403 «Культурология с дополнительной специальностями «Музыкальное образование» и «Социально-культурная деятельность»; 001401 «Социальнокультурная деятельность со специализацией «Организация и постановка массовых праздников и зрелищных представлений»; 050403 «Культурология со специальностью «Иностранный язык»; 071301
«Народное художественное творчество со специализациями «Руководитель народного хора (ансамбля)»; «Музыкально-ритмическое воспитание в ДОУ»; 053000.03 «Народное художественное творчество со специализацией «Руководитель этнокультурного центра»; 050501 «Профессиональное
обучение (дизайн) со специализацией «Графический дизайн»; 050502 «Технология и предпринимательство со специализацией 030612 «Прикладная экономика»; 030601 «Журналистика» и др.
Очная / Заочная форма обучения
Утверждено на заседании кафедры
Иностранных языков и методики их преподавания
факультета Филологии и журналистики
(протокол № 11 от 29.05.2008 г.)
Зав. кафедрой Лукина М.М.
_______________________
РАЗДЕЛ 1. Программа учебной дисциплины.
1.1. Авторы программы: доцент кафедры иностранных языков и методики преподавания
МГПУ, к.п.н. Шачина Анна Юрьевна;
доцент кафедры иностранных языков и методики преподавания МГПУ, к.ф.н., доцент Шачин
Святослав Вячеславович.
1.2. Рецензенты:
Лобовская Т.В. - кандидат филологических наук, доцент кафедры иностранных языков и методики их преподавания МГПУ
Н.А. Музычук - кандидат филологических наук, зав. кафедрой филологии МГИ
1.3. Пояснительная записка:
Сегодня в основу новой парадигмы учебно-воспитательного процесса закладывается ключевая идея о новой личности, которую должны формировать учебные заведения всех типов.
В России всё большую популярность приобретает личностно ориентированный подход, в
рамках которого знания, умения и навыки рассматриваются не как цели образования, а как
его важнейшие средства, призванные обеспечить развитие высоконравственной, свободной и
ответственной личности. В Германии представители социально-критической педагогики выдвигают тезис о необходимости воспитания, отвечающего требованиям эмансипации: развитие критического сознания, способности самостоятельно принимать решения, дискутировать, участвовать в интерпретации ситуаций (3) (такие же требования предъявляются к высокообразованным специалистам и в России – предполагается, что выпускник вуза должен
уметь не только действовать в рамках определенной социокультурной среды, но и изменять
её). Наряду с этим, общепризнанно, что иностранный язык является важным инструментом
вторичной социализации личности (социокультурный подход). Это обуславливает необходимость правильного подбора текстов, которые расширят социокультурное пространство
учащихся и помогут им увидеть себя в качестве равноправных представителей мирового сообщества. Такое поликультурное образование предполагает знания о культурном разнообразии, с одной стороны, и формирование активной жизненной позиции, критического мышления и умения взаимодействовать, с другой стороны. Методической доминантой здесь выступает система проблемных культуроведческих заданий, активизирующих мыслительную и
речемыслительную деятельности в формировании коммуникативных умений. (6) Таким образом, процесс обучения иностранным языкам должен обеспечивать профессиональное и
личностное самопознание, самореализацию, стимулировать смыслотворческую деятельность. Авторы предложенной программы постарались учесть изменения в определении целей образования и предлагают дидактические условия их осуществления на занятиях по иностранному языку.
Отметим, что языковое образование специалиста, выпускника вуза, предполагает:
– наличие коммуникативной компетенции, достаточной для того, чтобы общаться в бытовой и профессиональной сферах;
– владение фоновыми знаниями об иностранном языке и стране изучаемого языка;
– знакомство с культурой профессионального (как формального, так и не формального)
общения на иностранном языке, включая знания специфики вербального и невербального
поведения)… (4)
Здесь представляется необходимым отметить, что в основе коммуникативных задач лежат
четыре функции речевого общения, которые мы стремимся реализовать в процессе обучения
– изучения иностранного языка (2):
1. познавательная (отбор, переработка новой научной информации, ее синтез с ранее
усвоенными знаниями, а также расширение кругозора, повышение культурного уровня, знакомство культурой других стран);
2. регулятивная – функция формирования умения общаться;
3. ценностно-ориентационная – функция формирования убеждения, общественнополитической направленности личности;
4. конвенциональная – функция формирования у студентов навыков и приемов творческой деятельности, умения самостоятельного усвоения знаний, саморегуляции своего свободного и рабочего времени.
Обучение чтению в вузе неязыковых специальностей на всех этапах совершается в сочетании с обучением устной иноязычной речи. При этом следует подчеркнуть, что максимальная автоматизация «технических» навыков чтения тех студентов, у которых она находится на
низком уровне – одна из основных задач первого этапа обучения, так как способствует более
активному владению языковым материалом и улучшению навыков устной речи. Иными словами, наряду с другими разделами работы на этом этапе обучения должен проводиться своеобразный «коррективный» курс по технике чтения. (7) То же можно сказать и о грамматических навыках.
Что касается формирования умения поисковой деятельности у студентов, то здесь выделяют три этапа (5):
1. формирование у студентов способностей к поисковой деятельности в соответствии
с предложенной преподавателем моделью;
2. закрепление приобретенных навыков поисковой деятельности и эвристических методов работы. На втором этапе студенты учатся реферировать и аннотировать тексты.
Реферат – это конспективное изложение содержания статьи или книги, передающие ее
основной смысл. Реферат содержит в обобщенном виде все основные положения оригинала.
Объем реферата определяется степенью важности реферируемого материала.
Рефераты составляются по определенной схеме:
1. Автор, название работы (на иностранном языке).
2. Перевод названия.
3. Выходные данные.
4. Краткое содержание работы.
5. Выводы или резюме автора реферата.
Аннотация – это краткая характеристика оригинала, излагающая его содержание в виде
перечня основных вопросов и иногда дающая критическую оценку. Объем аннотации обычно не превышает 500 знаков.
При составлении аннотации надо проделать следующие операции:
1. Выписать название статьи или книги, фамилию и инициалы автора на иностранном
языке.
2. Дать перевод названия статьи или книги.
3. Дать выходные данные.
4. Дать очень краткое изложение текста.
3. III этап поисковой деятельности основывается на самостоятельном выборе эвристических методов и их последовательности (при самостоятельном реферировании научнопопулярной литературы, при составлении докладов, научно-исследовательских проектов,
сообщений на конференциях, при использовании иностранной литературы для написания
курсовых и дипломных работ). На этом этапе студенты должны уметь определять, о чем статья (книга), при просмотре статьи определять, освещаются ли в ней интересующие его вопросы, при просмотре статей, аннотаций – какие из них относятся к проблеме (теме), при
просмотре номера журнала (сборника, подборки статей) – проблематику, найти в газете интересующую статью и т.п. Выполняемые задания носят творческий характер, и в условия неязыковых факультетов актуальны только для особо одаренных мотивированных студентов в
рамках индивидуальной самостоятельной работы.
Навыки творческой поисковой деятельности, которыми студенты овладеют на занятиях
по иностранному языку, как правило, используются ими и в работе с научной литературой на
родном языке.
Особенность данного курса «Немецкий язык» состоит в том, что он предназначен для
объединенных групп из студентов всех неязыковых факультетов МГПУ. Первый курс предполагает овладение общеупотребительной лексикой и изучение большей части грамматического материала, необходимого для формирования языковой компетенции студентов. Материалы второго курса направлены на овладение студентами лексикой различных языковых
специализаций, и лексикой, необходимой для работы с текстами по общей педагогике. Так
как занятия происходят в смешанных группах, то темы языкового курса выбраны с учетом
междисциплинарных связей. Задания для СРС для студентов второго курса, конечно, осуществляются в рамках индивидуального подхода и формулируются с учетом специализаций
студентов.
В программе II курса возможны изменения в связи с набором группы. Если в группе нет
студентов, например, факультета культуры и искусства, но есть студенты факультета физкультуры и безопасности жизнедеятельности, то лексическая тема «Дух и материя. Содержание и форма» (По творчеству В. Кандинского.) заменяется темой «Тренировка. Соревнования. Олимпийские игры» и т.п.
Программа III и IV курсов университетских специальностей предполагает работу с текстами по специализации: изучающее и ознакомительное чтение, перевод, реферирование и
аннотирование.
При составлении пояснительной записки авторы пользовались следующей литературой:
1. Байболова Н.М. Методические рекомендации для самостоятельной работы со спортивными текстами по теме «Зимние Олимпийский игры» (английский язык). – Алма-Ата: КазИФК, 1990. – 36 с.
2. Захарова Г.В. Личностно-ориентированное обучение иностранным языкам как одно
из направлений коммуникативного подхода. // Личностно ориентированный процесс подготовки учителя иностранных языков. Волгоград: Перемена, 1994. – С. 4 – 5.
3. Захарова Г.В. Педагогическое обоснование коммуникативного подхода к обучению
иностранным языкам в Германии // Иностранные языки в школе. – 2006. – № 5. – С. 75–81.
4. Митусова О. Современная концепция языкового образования (для вузов неязыковых
специальностей) // Alma mater. Вестник высшей школы. – 2006. – № 11. – С. 22–25.
5. Сафроненко О.И., Горбуненко О.И. О функциях иностранного языка в целостном
процессе формирования специалиста. // Целостный подход к учебно-воспитательному процессу. Волгоград: Волгоградский пединститут им. А.С. Серафимовича, 1984. – С. 68 – 77.
6. Сысоев П.В. Языковое поликультурное пространство // Иностранные языки в школе.
– 2006. – № 4. – С. 2–14.
7. Фоломкина С.К. Об одной из задач обучения чтению на I этапе в неязыковом вузе. //
Иностранные языки в высшей школе. 1974. Выпуск 8. – С. 33 – 44.
1.4.
Извлечение (в виде ксерокопии) из ГОС ВПО специальности (направления), содержащее требования к обязательному минимуму содержания дисциплины и общее количество часов.
Иностранный язык (340 часов)
Специфика артикуляции звуков, интонации, акцентуации и ритма нейтральной речи в изучаемом языке; основные особенности полного стиля произношения, характерные для сферы
профессиональной коммуникации; чтение транскрипции. Лексический минимум в объеме
4000 учебных лексических единиц общего и терминологического характера. Понятие дифференциации лексики по сферам применения (бытовая, терминологическая, общенаучная,
официальная и другая). Понятие о свободных и устойчивых словосочетаниях, фразеологических единицах. Понятие об основных способах словообразования. Грамматические навыки, обеспечивающие коммуникацию общего характера без искажения смысла при письменном и устном общении; основные грамматические явления, характерные для профессиональной речи. Понятие об обиходно-литературном, официально-деловом, научном стилях,
стиле художественной литературы. Основные особенности научного стиля.
Культура и традиции стран изучаемого языка, правила речевого этикета.
Говорение. Диалогическая и монологическая речь с использованием наиболее употребительных и относительно простых лексико-грамматических средств в основных коммуникативных ситуациях неофициального и официального общения. Основы публичной речи (устное сообщение, доклад).
Аудирование. Понимание диалогической и монологической речи в сфере бытовой и профессиональной коммуникации.
Чтение. Виды текстов: несложные прагматические тексты и тексты по широкому и узкому
профилю специальности.
Письмо. Виды речевых произведений: аннотация, реферат, тезисы, сообщения, частное
письмо, деловое письмо, биография.
1.5.
Объем дисциплины и виды учебной работы (для всех специальностей, на которых читается данная дисциплина):
№ Шифр и наименование
Виды учебной работы в часах
п/п специальности
Семестр
ТруВсего
Курс
доем- аудит.
ПР
СРС
кость
1.
2.
3.
4.
Общий курс для 1–2
всех
специальностей:
ГСЭ.Ф.1
1–2
050720 «Физическая
культура со специализацией «Спортивно-оздоровительный
туризм».
ГСЭ.Ф.1
1–2
050104
«Безопасность жизнедеятельности со специализацией «Информационная безопасность».
050103 «География 1–3
со специализацией
«Социальная география Скандинавских
стран и туризм».
020801 «Экология со
специализацией
«Экологическая экспертиза».
Вид итогового контроля
(форма отчетности)
340
170
170
170
1
2
3
4
340
87
86
87
80
170
44
44
44
38
170
44
44
44
38
170
43
42
43
42
Зачет.
–
Зачет.
Экзамен.
1
2
3
4
340
87
86
87
80
170
44
44
44
38
170
44
44
44
38
170
43
42
43
42
Зачет.
–
Зачет.
Экзамен.
1
2
3
4
340
85
85
85
85
160
40
40
40
40
160
40
40
40
40
180
45
45
45
45
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
340
68
68
70
44
44
46
300
68
68
60
34
34
36
300
68
68
60
34
34
36
40
1
2
3
4
5
6
1–3
10
10
10
10
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
5.
012500 «География».
1–3
1
2
3
4
340
68
68
70
44
44
46
340
77
73
85
105
300
68
68
60
34
34
36
166
38
36
42
60
1-4
340
40
1
2
3
4
340
72
68
80
120
170
36
34
40
60
1
2
3
4
5
6
340
56
56
56
58
56
58
1
2
3
4
5
6
6.
7.
8.
9.
050102 «Биология 1–2
со специализацией
«Экологическое
воспитание».
«Биология»
1-2
(050102.65) ЗФО
032400.00 «Биология 1–2
с
дополнительной
специальностью
«География».
013100 «Экология» 1–3
(Форма
обучения:
заочная.).
040101 «Социальная 1–2
работа».
10. 030900.00
«До- 1–2
школьная педагогика
и психология с дополнительной специальностью «Физическая культура».
11. 050711 «Социальная 1–2
педагогика» с дополнительной специальностью «Педагогика
и психология».
12. 051706 «Педагогика 1–2
и психология».
300
68
68
60
34
34
36
160
36
34
40
60
40
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
10
10
10
10
174
39
37
43
65
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
40
Экзамен.
170
36
34
40
60
170
36
34
40
60
Экзамен.
40
6
6
6
8
6
8
40
6
6
6
8
6
8
300
50
50
50
50
50
50
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
1
2
3
4
340
84
86
80
90
170
44
46
40
40
170
44
46
40
40
170
40
40
40
50
Зачет.
1
2
3
4
340
96
90
76
78
170
56
50
36
28
170
56
50
36
28
170
40
40
40
50
340
96
90
76
78
340
96
90
76
78
170
56
50
36
28
170
56
50
36
28
170
56
50
36
28
170
56
50
36
28
170
40
40
40
50
170
40
40
40
50
1
2
3
4
1
2
3
4
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
040104 «Организа- 1–2
ция работы с молодежью».
13. 050708 «Педагогика 1–2
и методика начального образования со
специализацией
«Обучение информатике в начальной
школе».
13. 050717 «Специаль- 1–2
ная дошкольная педагогика и психология со специализацией «Семейная коррекционная педагогика».
14. 050716.00 «Специ- 1–2
альная психология с
дополнительной специализацией «Логопедия».
15. 031900 «Специаль- 1–2
ная психология со
специализацией
031918
«Семейное
консультирование».
16. 040201
гия».
1
2
3
4
340
86
84
82
88
340
84
86
86
84
170
40
40
40
50
170
56
54
32
28
170
40
40
40
50
170
56
54
32
28
170
46
44
42
38
170
28
32
54
56
1
2
3
4
340
68
68
68
136
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
1
2
3
4
340
68
68
68
136
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
1
2
3
4
340
68
68
68
136
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
170
34
34
34
68
340
170
54
48
36
32
400
36
48
54
54
54
34
56
48
164
38
38
38
52
170
54
48
36
32
400
36
48
54
54
54
34
56
48
164
38
38
38
52
170
32
36
48
54
400
108
50
56
12
54
30
54
50
176
1
2
3
4
«Социоло- 1–2
17. 030401 «История».
1
2
3
4
1–4
1
2
3
4
5
6
7
8
18. 050602 «Изобрази- 1–2
тельное искусство со
специализацией
«Живопись и живописная композиция».
1
2
3
4
800
144
98
110
66
110
64
110
98
340
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
Экзамен.
Экзамен.
Зачет.
Экзамен.
Зачет
–
–
Экзамен
19. 050601 «Музыкальное образование со
специализацией
«Музыкальнокомпьютерные технологии».
20. 050403 «Культурология с дополнительной специальностями
«Музыкальное
образование»
и
«Социальнокультурная деятельность».
21. 001401 «Социальнокультурная деятельность со специализацией «Организация и
постановка массовых
праздников и зрелищных представлений».
22. 050403 «Культурология со специальностью «Иностранный
язык».
1–3
340
170
170
170
Зачет.
–
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
5
1–3
340
176
36+140
164
Зачет.
–
Зачет.
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
5
6
1–3
340
168
50+118
172
Зачет.
–
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
5
1–3
23. 071301
«Народное 1–3
художественное
творчество со специализациями «Руководитель народного
хора
(ансамбля)»;
«Музыкальноритмическое воспитание в ДОУ».
24. 053000.03 «Народное 1–3
художественное
творчество со специализацией «Руководитель этнокультурного центра».
25. 050501 «Професси- 1–2
ональное обучение
(дизайн) со специализацией «Графический дизайн».
340
170
170
170
Зачет.
–
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
5
340
172
32+140
168
Зачет.
–
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
340
170
170
170
Зачет.
–
Зачет.
–
Экзамен.
1
2
3
4
5
1
2
3
340
100
140
100
170
50
70
50
170
50
70
50
170
50
70
50
Зачет.
Экзамен.
26. 050502 «Технология 1–2
и предпринимательство со специализацией 030612 «Прикладная экономика».
27. 050301
«Русский 1–2
язык и литература».
28. 030601
стика».
1
2
3
4
340
94
76
76
94
340
1
2
3
4
«Журнали- 1–2
340
1
2
3
4
170
56
38
38
38
170
72
48
20
30
170
42
48
58
42
170
56
38
38
38
170
72
48
20
30
170
42
48
58
42
170
38
38
38
56
170
Зачет.
Экзамен.
Зачет.
Экзамен.
170
Зачет.
Зачет.
Экзамен.
1.6. Содержание дисциплины.
1.6.1. Разделы дисциплины и виды занятий (в часах). Примерное распределение учебного времени:
№
Наименование раздела, темы
Лексика
Грамматика
1.
Личные данные: государственная принадлежность; происхождение; профессиональная деятельность; семья; интересы.
2.
Рабочий день. Жизнь
студента. Учеба,
учебные предметы.
3.
Жизнь и рабочий
день немецкого студента.
4.
Окружающая среда:
наш университет,
город (Мурманск),
страна (Россия).
5.
Проблемы будущего.
6
Обычаи и традиции.
Правила чтения. Порядок слов в
простом повествовательном и в
вопросительных предложениях.
Личные местоимения. Инфинитив. Настоящее время глаголов.
Глаголы с отделяемыми и неотделяемыми приставками. Возвратные глаголы.
Модальные глаголы.
Употребление инфинитива с частицей zu и без частицы zu. Безличное местоимение es. Неопределенно-личное местоимение
man.
Степени сравнения прилагательных и наречий. Форма повествовательного прошедшего времени
Imperfekt.
Образование причастия II. Три
основные формы глагола. Форма
разговорного прошедшего времени Perfekt. Форма предпрошедшего времени Plusquamperfekt. Форма будущего времени
Futurum.
Страдательный залог сказуемого.
Числительные. Настоящее время
Количество часов
Всего Аудиторных СРС
ЛК
ПР
15
10
5
10
5
5
14
9
5
19
14
5
8
3
5
21
16
5
Празднование Рождества и Пасхи.
в страдательном залоге. По вествовательное прошедшее время в
страдательном залоге.
7.
Немцы в России.
8.
Разговорное прошедшее и предпрошедшее время в страдательном залоге Perfekt Passiv и
Plusquamperfekt Passiv.
Будущее время в страдательном
залоге Futurum Passiv. Пассив состояния Zustanspassiv. Инфинитив Пассив Infinitiv Passiv.
Путешествия и
транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (поездом, самолетом).
Германия: физикоСложноподчиненное предложегеографическое поние. Типы придаточных: дополложение, индустринительные, определительные,
альное развитие, по- придаточные времени, причины.
литическое устройство; столица ФРГ –
Берлин; Федеральные земли ФРГ.
Закрепление изученного лексико-граммати-ческого материала.
История ФедеративЗначение и употребление Partizip
ной республики ГерI и Partizip II.
мания.
Работа и социальное
Распространенное определение.
страхование. Работодатели и сотрудники.
О некоторых пробле- Инфинитивные обороты: …, um
мах охраны окружа… zu Infinitiv; …, ohne … zu Inющей среды.
finitiv; (an)statt … zu Infinitiv.
Придаточные предложения цели.
Дух и материя. СоВыражение долженствования,
держание и форма.
обороты … haben … zu … Infini(По творчеству В.
tiv; … sein … zu Infinitiv
Кандинского.)
Человек и его символы. Функция снов.
(По творчеству К.Г.
Фрейда.)
Введение в науку
«Литература». Пути к
литературной критике.
Цели и задачи личностноориентированного
образования.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
9
4
5
17
12
5
29
14
15
2
2
21
6
15
11
6
5
11
6
5
11
6
5
11
6
5
13
8
5
33
8
25
18.
19.
20.
21.
22.
23.
Цели и содержание
нравственного воспитания. (По творчеству
И. Канта)
Идеал воспитателя,
учителя.
Чему учат в Вальдорфских школах?
Волонтеры в Германии и в России.
Радио, телевидение и
пресса в Германии.
Компьютеры и Интернет – современные
информационные системы.
Всего:
23
8
15
23
8
15
21
6
15
9
4
5
11
6
5
11
6
5
340
170
170
ПРИМЕРНОЕ РАСПРЕДЕЛЕНИЕ УЧЕБНОГО ВРЕМЕНИ ДЛЯ III и IV КУРСОВ
СПЕЦИАЛЬНОСТИ 020700 «ИСТОРИЯ».
№
1.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8
9.
10.
11.
12.
Наименование раздела, темы
Количество часов
Всего
Аудиторных
СРС
ЛК
ПР
Работа с текстами из книги: Zettl, Erich: Deutschland in Geschichte und Gegenwart. Ein
Überblick. Ismaning, Max Hueber Verlag, 2001.
Die Landschaften im Zentrum Europas –
6
3
3
Deutschland und die Deutschen.
Germanen, Römer und Christentum (bis etwa
6
3
3
500 n. Chr.).
Das Reich und die Kirche des Mittelalters in
6
3
3
Einheit und Konflikt (von etwa 800 bis 1100).
Glanz und Niedergang des mittelalterlichen
6
3
3
Reiches (von etwa 1150 bis 1250).
Die Bild- und Baukunst im Mittelalter– die Romanik und die Gotik.
Die Literatur der Kirche und des Ritterstandes.
Die Reformation.
Das kulturelle Leben im Zeitalter der Reformation (von etwa 1450 bis 1550).
Gegenreformation, Glaubenskriege und Absolutismus (von 1545 bis in das 18.
Jahrhundert).
Die Kultur des Absolutismus – das Barock (von
etwa 1600 bis 1750).
Der Verfall des Absolutismus und die Entstehung des modernen Staates (von etwa
1700 bis 1800).
Von der Aufklärung bis zum Sturm und Drang
(von etwa 1700 bis 1780).
6
3
3
6
6
6
3
3
3
3
3
3
6
3
3
6
3
3
6
3
3
6
3
3
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
21.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
Die deutsche klassische Dichtung – Schiller
und Goethe.
Die Romantik.
Die deutsche klassische und romantische Musik.
Der Weg zur nationalen Einigung Deutschlands unter Bismarck (von 1814 bis 1871).
Vom Ideal zur Wirklichkeit– aus dem geistigen
Leben des
19. Jahrhunderts.
Die industrielle Revolution.
Die sozialen Probleme – Karl Marx.
Materialismus und Naturalismus – aus dem geistigen Leben vor der Jahrhundertwende.
Krise und Zeitenwende.
Der Weg in die erste Katastrophe (von 1871
bis 1918).
Die Weimarer Republik (von 1918 bis 1933).
Das kulturelle Leben in der Zeit zwischen den
Weltkriegen.
Die Diktatur Hitlers und die Katastrophe des
Zweiten Weltkrieges (von 1933 bis 1945).
Deutschland am Nullpunkt — die Spaltung
Europas.
Die deutsche Literatur der Kriegsgeneration.
Die staatliche Ordnung der Bundesrepublik.
Die staatliche Ordnung der Deutschen Demokratischen Republik.
Deutschland — zerrissen durch den Machtblock.
Bemühungen um Entspannung und eine friedliche Koexistenz.
Wirtschaft und Gesellschaft in der Bundesrepublik.
Wirtschaft und Gesellschaft in der ehemaligen
DDR und in den neuen Bundesländern.
Kultur und Staat im geteilten Land.
Bildkunst und Baukunst im Nachkriegsdeutschland.
Die Musik im Nachkriegsdeutschland.
Naturwissenschaft und Forschung im heutigen
Deutschland.
Die Literatur in der Bundesrepublik Deutschland.
Von der Literatur der DDR zur gesamtdeutschen Literatur.
Von der friedlichen Revolution zur Wiedervereinigung.
6
3
3
6
6
3
3
3
3
6
3
3
6
3
3
6
6
6
3
3
3
3
3
3
6
6
3
3
3
3
6
6
3
3
3
3
6
3
3
6
3
3
6
6
6
3
3
3
3
3
3
6
3
3
6
3
3
6
3
3
6
3
3
6
6
3
3
3
3
6
6
3
3
3
3
6
3
3
6
3
3
6
3
3
41.
42.
43.
44.
45.
46.
47.
48.
49.
50.
51.
52.
53.
54.
55.
56.
57.
58.
2. Работа с текстами из книги: Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs für
Geisteswissenschaftler. Texte und Übungen für Anfänger. München: Klett Edition
Deutsch GmbH, 1992.
4
2
2
Die Psyche der Massen. Rosa Luxemburg:
Auszug aus einem Brief an Mathilde Wurm
vom 16.2.1917.
24
12
12
Karl Marx – Friedrich Engels: Manifest der
kommunistischen Partei (1848). (Vier Auszüge).
3. Работа с текстами из книги: Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs für
Geisteswissenschaftler. Textreihen und Übungen für Fortgeschrittene. München: Klett
Edition Deutsch GmbH, 1992.
10
5
5
Theodor W. Adorno: Philosophische Terminologie (1962).
10
5
5
Theodor W. Adorno: Erziehung nach
Auschwitz (1969).
10
5
5
Elias Canetti: Die Zerstörungssucht.
10
5
5
Martin Heidegger: Stundenübergänge. Von I zu II
(1951–52).
10
5
5
Karl Marx – Friedrich Engels: Manifest der
kommunistischen Partei (1848). (Fortsetzung).
10
5
5
Karl Marx: Die Verwandlung von Geld in Kapital.
10
5
5
Karl Marx: Die heilige Familie oder Kritik der
kritischen Kritik.
10
5
5
Alexander Mitscherlich: Toleranz – Überprüfung eines Begriffs.
10
5
5
Max Weber: Der Geist des Kapitalismus.
8
4
4
Toleranz (Wörterbuchartikel).
10
5
5
Kapitalismus (Wörterbuchartikel).
4. Работа с текстами–рекламами: «По залам Пергамского музея».
10
5
5
Der Pergamonalter. Wiederentdeckung und
Ausgrabung.
10
5
5
Der Telefosfries.
10
5
5
Das Markttor von Milet.
10
5
5
Babylon.
44
44
СРС: Реферирование и аннотирование текстов по специализации.
460
208
252
Всего:
1.6.2. Содержание разделов дисциплины.
I курс:
«Лексика»
1.
Личные данные: государственная принадлежность; происхождение; профессиональная деятельность; семья; интересы.
2.
Рабочий день. Жизнь студента. Учеба, учебные предметы.
3.
Жизнь и рабочий день немецкого студента.
Окружающая среда: наш университет, город (Мурманск), страна (Россия).
Проблемы будущего.
Обычаи и традиции. Празднование Рождества и Пасхи.
Немцы в России.
Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (поездом,
самолетом).
9.
Германия: географическое положение, индустриальное развитие, политическое
устройство; столица ФРГ – Берлин; Федеральные земли ФРГ.
4.
5.
6.
7.
8.
«Грамматика»
1. Порядок слов в простом повествовательном и в вопросительных предложениях.
2. Личные местоимения.
3. Инфинитив.
4. Настоящее время глаголов.
5. Глаголы с отделяемыми и неотделяемыми приставками.
6. Возвратные глаголы.
7. Модальные глаголы.
8. Употребление инфинитива с частицей zu и без частицы zu.
9. Безличное местоимение es.
10. Неопределенно-личное местоимение man.
11. Степени сравнения прилагательных и наречий.
12. Форма повествовательного прошедшего времени Imperfekt.
13. Образование причастия II.
14. Три основные формы глагола.
15. Форма разговорного прошедшего времени Perfekt.
16. Форма предпрошедшего времени Plusquamperfekt.
17. Форма будущего времени Futurum.
18. Страдательный залог сказуемого.
19. Числительные.
20. Настоящее время в страдательном залоге.
21. Повествовательное прошедшее время в страдательном залоге.
22. Разговорное прошедшее и предпрошедшее время в страдательном залоге Perfekt Passiv и
Plusquamperfekt Passiv.
23. Будущее время в страдательном залоге Futurum Passiv.
24. Пассив состояния Zustanspassiv.
25. Инфинитив Пассив Infinitiv Passiv.
26. Сложноподчиненное предложение.
27. Типы придаточных: дополнительные, определительные, придаточные времени, причины.
II курс
«Лексика»
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
История Федеративной республики Германия.
Работа и социальное страхование. Работодатели и сотрудники.
О некоторых проблемах охраны окружающей среды.
Дух и материя. Содержание и форма. (По творчеству В. Кандинского.)
Человек и его символы. Функция снов. (По творчеству К.Г. Фрейда.)
Введение в науку «Литература». Пути к литературной критике.
Цели и задачи личностно-ориентированного образования.
Цели и содержание нравственного воспитания.
9. Идеал воспитателя, учителя.
10. Чему учат в Вальдорфских школах?
11. Волонтеры в Германии и в России.
12. Радио, телевидение и пресса в Германии.
13. Компьютеры и Интернет – современные информационные системы.
«Грамматика»
1. Значение и употребление Partizip I и Partizip II.
2. Распространенное определение.
3. Инфинитивные обороты: …, um … zu Infinitiv; …, ohne … zu Infinitiv; (an)statt … zu Infinitiv.
4. Придаточные предложения цели.
5. Выражение долженствования, обороты … haben … zu … Infinitiv; … sein … zu Infinitiv.
1.6.3. Темы для самостоятельного изучения.
№
пп
Наименование раздела
дисциплины. Тема.
Форма СРС
Колво часов
Формы контроля
1.
Выполнение домашних
заданий по темам.
Упражнения, вопросы для
самостоятельного изучения.
120
Устный фронтальный и письменный индивидуальный.
2.
«Немецкоговорящие страны».
Реферат на тему «Немецкоговорящие страны».
10
Защита рефератов.
3.
«Моя специализация».
Перевод 10 страниц текста по теме (по выбору
студента или рекомендации преподавателя» с
немецкого языка на русский язык. (Шрифт: 14,
интервал: 1,5)
20
Письменный индивидуальный
контроль.
4.
«Наука и моя специализация».
Двуязычная аннотация на
немецком и русском языках статьи на русском
языке по теме объемом не
менее 5 страниц.
10
Письменный индивидуальный
контроль.
5.
«Моя будущая профессия».
Подготовка топика к экзамену.
10
Устный индивидуальный.
1.7. Методические рекомендации по организации изучения дисциплины.
1.7.1. Тематика и планы аудиторной работы со студентами по изученному материалу
Занятие 1.
Тема: Личные данные: государственная принадлежность; происхождение. Правила чтения.
Порядок слов в простом повествовательном и в вопросительных предложениях. Инфинитив.
Ход занятия.
1.
Повторение правил чтения и произношения в немецком языке. В качестве речевого
образца предлагается стихотворение – народная песня: „Der Katzentatzentanz“.
Der Katzentatzentanz
Guck, die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Hamster zu der Katze: „Bitte, reich mir deine Tatze!“
„Mit dem Hamster tanz ich nicht, ist mir viel zu pummelig.“
Und die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Igel zu der Katze: „Bitte, reich mir deine Tatze!“
„Mit dem Igel tanz ich nicht, ist mir viel zu stachelig.“
Und die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Hase zu der Katze: „Bitte, reich mir deine Tatze!“
„Mit dem Hasen tanz ich nicht, ist mir viel zu zappelig.“
Und die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Hofhund zu der Katze: „Bitte, reich mir deine Tatze!“
„Mit dem Hofhund tanz ich nicht, denn der bellt so fürchterlich.“
Und die Katze tanzt allein, tanzt und tanzt auf einem Bein.
Kam der Kater zu der Katze, leckte ihr ganz lieb die Tatze,
streichelt sie und küsst sie saft und sie hat es mitgemacht.
Und da tanzen sie zu zweit über Stock und über Stein.
Jede Maus im Mauseloch ruft: „Ein Glück! Sie tanzen noch!“
2. На примере стихотворения – речевого образца повторение порядка слов в повествовательном предложении (прямой и обратный порядок слов). Повторение порядка слов в вопросительном предложении и вопросительных слов.
3. Повторение понятия Infinitiv. Работа со словарем. Студенты должны найти в словаре
немецкие эквиваленты (дома) и знать наизусть не менее 30 глаголов общеобразовательной
лексики в форме Infinitiv, н-р: отвечать, писать, спрашивать, прыгать, петь, танцевать, читать, бежать, рисовать, есть, пить, спать, учить (обучать), носить, смеяться, гулять, улыбаться, плакать, наблюдать что-л., делать, готовить, вязать, приходить, играть, идти, смотреть,
шить, думать, любить, чинить, слышать, брать, давать, садиться, учиться, работать, сидеть,
разговаривать, смотреть, объяснять, указывать, мыть, открывать, чистить и т.п.
4. Введение лексического материала по теме «Ich über mich selbst». Работа с экзаменационными вопросами и ответами по теме. Помощь студентам в ответе на вопрос «Когда Вы родились?».
1. Wie heißen Sie? – Ich heiße … (Mein Name ist …), (geboren …).
2. Wie alt sind Sie? – Ich bin … Jahre alt.
3. Wo kommen Sie her? – Ich komme (bin) aus Murmansk Russland (aus der Siedlung mit städtischem Charakter … Gebiet Murmansk Russland.
4. Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? – Meine Staatsangehörigkeit ist die Russische Föderation.
5. Wann und wo wurden Sie geboren? (Ihr Geburtsdatum und –ort?) – Ich wurde am … in … Russland (in der Siedlung mit städtischem Charakter … Gebiet Murmansk Russland).
6. Wann und wo haben Sie die allgemeinbildende Schule abgeschlossen? – Im Jahre … habe ich
die Murmansker allgemeinbildende Schule 4 (das Murmansker Gymnasium 1) abgeschlossen.
Домашнее задание: „Der Katzentatzentanz“ наизусть, глаголы – наизусть, уметь отвечать на
предложенные экзаменационные вопросы и задавать подобные коллегам по группе.
Занятие 2.
Тема: Профессиональная деятельность. Личные местоимения. Настоящее время глаголов.
Ход занятия:
1. Языковая разминка. Повторение стихотворения „Der Katzentatzentanz“.
2. Речевая разминка. Работа с экзаменационными вопросами – ответами. Составление
мини-диалогов (работа в парах).
3. Работа с экзаменационными вопросами – ответами об учебе и будущей трудовой деятельности студентов. (Продолжение темы: «Ich über mich selbst».) Изучающее чтение
и перевод экзаменационных вопросов – ответов.
1. Seit wann studieren Sie an der Universität? – In demselben Jahr (Im Jahre …) trat ich in die
Murmansker Staatliche pädagogische Universitaet ein.
2. Wo studieren Sie? – Ich studiere an der Murmansker Staatlichen pädagogischen Universität.
3. An welcher Fakultät studieren Sie? – Ich studiere an der Fakultät für Pädagogik und
Psychlogie (Soziologie, Philologie).
4. In welchem Studienjahr sind Sie? – Ich bin im ersten Studienjahr.
5. Besuchen Sie alle Vorlesungen? Ich bemühe mich, alle Vorlesungen, Seminare und wissenschaftliche Vorträge zu besuchen.
6. Arbeiten Sie in der Bibliothek. – Ich arbeite viel in der Bibliothek, sitze lange über den Büchern.
7. Haben Sie viel Freizeit? – Nein, ich habe fast immer alle Hände voll zu tun, ich verstehe
solche Menschen nicht, die Ihre Zeit mit Nichtstuerei verbringen.
8. Wann werden Sie Ihr Studium an der Universitaet abschliessen? – Im Jahre … werde ich an
der Murmansker Staatlichen pädagogischen Universität das Studium der Pädagogik und
Psychologie (Soziologie, Philologie, …) abschliessen.
9. Welche Qualifikation wird Ihnen nach dem Studium zuerkannt werden? – Nach dem Studium wird mir die Qualifikation einer Lehrerin für … zuerkannt werden.
10. Wo werden Sie anschließend arbeiten? – Es ist mein Herzenswunsch, in der Schule (…) zu
arbeiten (Anschließend werde ich als … (in der Schule) arbeiten.).
4. Объяснение темы по грамматике: „Präsens немецких глаголов”.
Употребление Präsens
Präsens служит для обозначения действия в настоящем времени. Präsens выражает
1. Действие совпадающее с моментом речи:
Es regnet nicht mehr. – Дождь больше не идет.
Das Wetter ist schön. – Погода прекрасная.
2. Действие, постоянно повторяющееся или совершающееся длительное время.
Jeden Tag besuchen die Studenten drei oder vier Lehrveranstaltungen. – Каждый день
студенты посещают три или четыре учебных занятия.
3. Действие, совершающееся всегда:
Die Erde dreht sich um die Sonne. – Земля вращается вокруг Солнца.
Präsens употребляется также для обозначения действия в будущем времени:
Morgen gehe ich ins Theater. – Завтра я иду в театр.
Präsens может употребляться в качестве синонима императива (повелительное
наклонение). Этому способствует повелительная интонация:
Du gehst sofort ins Bett! – Ты сейчас же идешь спать!
Образование Präsens
Слабые глаголы образуют форму настоящего времени от основы инфинитива с помощью личных окончаний:
Singular
Ich mach-e studier-e
Du mach-st studierst
Er
Sie mach-t studier-t
Es
Plural
Wir mach-en studier-en
Ihr mach-t studier-t
sie mach-en studier-en
Sie mach-en studier-en
Глаголы, основа которых оканчивается на –d, -t, -m, -n с предшествующим согласным,
имеют между основой и личным окончанием –е во 2-м и 3-м лице единственного числа и во
2-м лице множественного лица.
Глаголы, основа которых оканчивается на –s-, -ss-, -ß-, -z-, во 2-м лице единственного числа
имеют окончание –t.
Singular
Plural
Ich arbeit-e sitz-e heiß-e
Wir arbeit-en sitz-en heiß-en
Du arbeite-st sitz-t heiß-t
Ihr arbeit-et sitz-t heiß-t
Er
sie arbeit-en sitz-en heiß-en
Sie arbeit-et sitz-t heiß-t
Es
Sie arbeit-en sitz-en heiß-en
Сильные глаголы с корневой гласной «а» и дифтонгом «au» получают в Präsens во 2-м
и 3-м лице единственного числа умлаут корневой гласной.
Singular
Plural
ich fahr-e lauf-e
wir fahr-en lauf-en
du fähr-st läuf-st
ihr fahr-t lauf-t
er
sie fahr-en lauf-en
sie fähr-t läuf-t
es
Sie fahr-en lauf-en
Сильные глаголы с корневой гласной «е» меняют во 2-м и 3-м лицах единственного
числа Präsens «е» на «i» или «ie».
Singular
Plural
ich les-e sehe-e
wir les-en sehe-en
du lies-t sieh-st
ihr les-t seh-t
er
sie les-en sehe-en
sie lies-t sieh-t
es
Sie les-en sehe-en
5.
Упражнения по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное
пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград:
Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1(стр. 56). Найдите русский эквивалент немецких пословиц:
1)
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.
2)
Hilf dir selbst, so hilft dir Gott.
3)
Kein Meister fällt vom Himmel.
4)
Geduld und Fleiß bricht alles Eis.
a) Не боги горшки обжигают.
b) На Бога надейся, а сам не плошай.
c) Терпение и труд все перетрут.
d) Яблоко от яблони не далеко падает.
Задание 2(стр. 56). Вставьте правильное личное окончание:
1. Du tanz… immer gern.
2. Ihr übersetz… den Text korrekt.
3. Du übersetz… diese Übung falsch.
4. Wir besuch… eine Schule mit erweitertem Deutschunterricht.
5. Der Unterricht beginn… um acht Uhr.
6. Die Stunde end… um 12 Uhr.
7. In diesem Monat regn… es oft.
8. Sie erledig… diese Aufgabe sehr verantwortlich.
Спряжение вспомогательных глаголов в настоящем времени (Präsens)
haben
sein
werden
иметь
быть
становится
единственное
ich
habe
bin
werde
число
du
hast
bist
wirst
er, sie, es
hat
ist
wird
множественное
wir
haben
sind
werden
число
ihr
habt
seid
werdet
sie, Sie
haben
sind
werden
6. Упражнения по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград:
Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1(стр.31). Переведите следующие предложения на русский язык, обратите внимание
на перевод глаголов “haben”, “sein” и “19изии19”:
1. Sie sind Fernstudenten. 2. Wir haben heute 4 Stunden Mathematik. 3. Die Universität ist
nicht weit vom Betrieb. 4. In einigen Jahren wird mein Bruder Ingenieur. 5. Er hat Zeit für Sport. 6.
Das Studium ist sehr interessant. 7. Es wird dunkel. 8. Wie alt seid ihr? 9. Der Herbst kommt, die
Tage werden kurz, die Nächte lang. 10. Wer hat noch einen Kugelschreiber? 11. Das Denkmal ist
im Zentrum der Stadt. 12. Meine Heimatstadt hat viele Sehenswürdigkeiten. 13. Was ist los? 14.
Das Wetter wird kalt. 15. Was wird sie? 16. Wir haben kein Geld.
Задание 2 (стр.31). В следующих предложениях употребите глаголы в Präsens:
а) haben:
1. Sie … eine sehr schöne Stimme. 2. Wann … ihr eine Versammlung? 3. Boris … einen
schicken Anzug. 4. Ich … wenig Geduld.. 5. Die Wohnung … keinen Balkon. 6. Wir … heute eine
Prüfung in Deutsch. 7. Er … eine gute Handschrift. 8. Wann … du Ferien?
b) sein:
1. Du … Student der pädagogischen Universität. 2. Dieses Gebäude … ein Sportpalast. 3.
Ich … ehrlich. 4. Wer … hier? 5. Heute … Mittwoch. 6. … ihr Traktoristen? – Nein, wir … Fahrer.
7. Diese Äpfel … aus dem Garten. 8. … dieses Haus eine Schule?
c) werden:
1. Du … bald gesund. 2. Deine Tochter … schöner. 3. … ihr bald reich? 4. Seine Söhne …
Geiger. 5. Er … unbedingt General. 6. Sie … gesund sein. 7. Wie … die Ernte? 8. Ich … Meister
des Sports.
Домашнее задание: Составление автобиографии. Упражнения по грамматике по учебному
пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 3 (стр.31). Переведите на немецкий язык:
1. Мы дома. 2. У Курта две сестры. 3. Кем вы станете? 4. Они будут здоровыми. 5. Сегодня
вторник. 6. У вас есть время? 7. Она очень веселая. 8. Этот дом школа? 9. У них сейчас каникулы. 10. У мальчика нет матери. 11. Я быстро устаю. 12. Студент прилежен.
Задание 3 (стр. 56). Раскройте скобки, употребив глагол в правильной форме.
1. Wo … du? (arbeiten)
2. Er … schon lange. (warten)
3. Warum … Sie nicht? (antworten)
4. Wann … ihr? (heiraten)
5. Am Abend … unsere Familie oft Musik. (machen)
6. Er … Geschichte an der Uni. (studieren)
7. Während der Reise … man viel Neues … . (kennen lernen)
8. Meine Schwester … Klavier gern. (spielen)
9. Die Touristen … das Bolschoi- Theater. (besuchen)
10. Meine Freundin … mit Spaß. (malen)
Задание 4(стр. 56). Составьте общие вопросы во 2-м и 3-м лицах единственного числа к следующим предложениям.
Muster: Ich fahre nach Hause mit dem O-Bus.
Fährst du nach Hause mit dem O-Bus?
Fährt er nach Hause mit dem O-Bus?
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Ich lese gern Puschkins Gedichte.
Ich vergesse immer diese Regel.
Ich gebe meinen Kindern etwas Taschengeld.
Ich helfe meinen Freunden.
Ich verlasse mein Haus um sieben Uhr morgens.
Ich spreche schon recht gut Französisch.
Ich empfehle meinen Kollegen diese neue Methode.
Ich schlafe unruhig.
Задание 6 (стр. 57). Сформулируйте вопрос к предложенному ответу.
1. Nein, ich fahre nicht nach Leipzig.
2. Nein, ich gebe dir mein Lehrbuch nicht.
3. Nein, ich spreche auf Deutsch nicht besonders schnell.
4. Nein, ich trage eine Brille nicht.
5. Nein, ich helfe meiner Frau im Haushalt nicht.
6. Nein, ich spreche dieses Wort phonetisch richtig aus.
7. Nein, ich empfehle dir diese Literatur nicht.
8. Nein, ich halte den Vortrag in diesem Seminar nicht.
Задание 7(стр. 57). Раскройте скобки, поставьте глагол в соответствующем лице в презенс.
1. Du (laufen) schnell.
2. Mein Bruder (sehen) schlecht. Deshalb (tragen) er die Kontaktlinsen.
3. Du (waschen) dich mit kaltem Wasser.
4. Meine Tochter (sprechen) fließend Deutsch.
5. Die Studenten (schlafen) wenig am Ende des Semesters.
6. Mein Freund (helfen) mir bei der Arbeit.
7. Wer (halten) einen Vortrag zu diesem Thema?
8. Womit (fahren) ihr in die Hochschule?
9. Sie (sehen) jung aus.
10. Er (lesen) den Text ohne Fehler.
11. Du (nehmen) mein Wörterbuch.
12. Mein Mitschüler (geben) mir sein Lehrbuch.
Занятие 3.
Тема: Семья; интересы. Закрепление изученного грамматического материала.
Ход занятия:
1. Составление диалогов по теме: «Ich über mich selbst».
2. Ответы на вопросы, касающиеся членов семей, упражнение в умении задавать подобные вопросы, н-р:
1. Wie viele Personen umfasst Ihre Familie?
2. Haben Sie Eltern und Geschwister (einen Bruder oder eine Schwester)? Wie heißen sie? Wie alt
sind sie?
3. Was ist Ihre Mutter von Beruf?
4. Als was arbeitet Ihr Vater?
5. Wofür interessiert sich Ihre Mutter?
6. Vertragen Sie sich mit Ihren Eltern gut?
7. Was machen Sie gerne zusammen?
8. Sind Ihre Eltern mit den Ergebnissen Ihres Studiums zufrieden?
9. Wie oft sehen Sie Ihre Eltern?
10. Wie helfen Sie Ihren Eltern?
11. Haben Sie viele Freunde?
12. Was ist Ihr Hobby?
3. Работа с текстом по теме:
Ich heiße Katharine und komme aus Hamburg. Hamburg liegt im Norden Deutschlands und deswegen liebe ich den Wind und das Meer. Seit einiger Zeit wohne ich allerdings in Schweden, etwas
nördlich von Stockholm und studiere Musikwissenschaft. Neben dem Studium mache ich recht viel
Musik. Ich singe in zwei Chören, in dem einen klassische Musik und in dem anderen Schnapslieder. Es ist ein Studentenchor. Außerdem spiele ich Tuba in einem Blasorchester und manchmal
Oboe. Ein paar Freunde und ich haben auch einen Lesezirkel gegründet. Dort treffen wir uns zweimal jeden Monat und besprechen ein Buch. Es dauert immer recht lange, bis wir mit der Diskussion aufhören können. Im Sommer schwimme ich gerne und im Winter laufe ich Langlaufshi. Für das
beides ist Schweden der perfekte Platz.
Составление вопросов к тексту и ответы на них, н-р:
1.
Wo kommt Katharine her? 2. Wo liegt Hamburg? 3. Warum liebt Katharine den Wind und
das Meer? 4. Wo wohnt Katharine im Moment? 5. Was studiert Katharine? 6. Macht sie viel Musik? 7. Was haben Katharine und ihre Freunde gegründet? 8. Wie oft treffen sie sich und besprechen
ein Buch? 9. Wie lange dauert die Diskussion? 10. Betreibt Katharine Sport? 11. Ist Schweden gut
dafür?
Пересказ текста «снежным комом».
Повторение грамматического материала. Упражнения по грамматике по учебному пособию:
Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./
Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 8(стр. 58). Образуйте мини–диалоги с партнером по коммуникации.
Muster: - Ich esse gebratenen Fisch. Was isst du?
- Was mich angeht, so esse ich Bonbons und Pralinen gern.
I. Ich lese gern Romane. Was … du gern?
2. Ich schlafe immer bis sieben. Wie lange … du?
3. Ich spreche oft mit meinem Bruder. Wann … du mit ihm?
4. Ich rate gern Kreuzworträtsel … du sie auch gern?
5. Ich halte mir einen Hund. … du dir auch einen?
6. Ich laufe hundert Meter in 14 Sekunden. Wie schnell … du diese Strecke?
7. Ich empfehle den Freunden immer dieses Hotel. Was … du ihnen?
8. Ich vergesse Namen so leicht. … du sie auch leicht?
9. Ich treffe sie in der letzten Zeit selten. … du sie?
10. Ich wasche die Wäsche nicht selbst. … du sie selbst?
Задание 9 (стр. 58). Подберите соответствующий глагол, употребите глаголы в правильной
форме.
1. …. du deine Eltern oft?
2. Wann … ihr die Uni?
3. Warum … du so leise …, …jemand?
4. Ihr Freund … viel Sport.
5. Vor dem Haus … ein schöner Rosenstrauch.
6. Die Eisdecke ist zu dünn; sie … leicht
7. Jeden Morgen … ich diese Frau mit ihrem Hund.
8. Wie … Ihnen das Klavierkonzert?
9. Wo … der Bus?
10. … du am Mittwoch eine Kontrollarbeit?
11. Mein Großvater … immer bei offenem Fenster.
12. Wie lange … ihr noch hier?
Sehen
verlassen
auftreten
schlafen
treiben
wachsen
brechen
treffen
gefallen
halten
schreiben
schlafen
bleiben
Домашнее задание: Монологическое или диалогическое высказывание о себе, своей семье и
интересах. Работа с таблицей «Wie lange machen Sie was: täglich, wöchentlich, monatlich?» из
учебника: Kaufmann, Susan; Rohrmann, Lutz; Szablewski-Cavus, Petra: Orientierungskurs: Geschichte, Institutionen, Leben in Deutschland. Berlin und München: Langenscheidt KG, 2005.
-
Formulare ausfüllen;
eine Zigarette rauchen;
an der Kasse stehen;
mit einem Amt/einer Behörde telefonieren;
Zeitung lesen;
Freunde aus dem Ausland treffen;
fernsehen;
mit Nachbarn reden;
sich um eine Arbeit bewerben;
Deutsch lernen;
einen Übersetzer suchen;
beim Arzt warten.
Н-р, Ich lese täglich eine Stunde Zeitung.
Занятие 4.
Тема: Закрепление ЛГМ по теме «Ich über mich selbst». Глаголы с отделяемыми и неотделяемыми приставками. Возвратные глаголы.
Ход занятия:
-
1. Контроль домашнего задания. Диалогические и монологические высказывания по
теме, с возможностью последующих вопросов коллег по группе. А также ответы
на вопрос «Wie lange machen Sie was: täglich, wöchentlich, monatlich?», предполагающий употребление новой лексики.
2. Продолжение предыдущего упражнения. Другие варианты вопросов:
Was machen Sie besonders oft?
Welche Handlungen sind für Sie besonders wichtig?
Was müssen Sie auf jeden Fall machen? Was machen Sie freiwillig?
Brauchen Sie für manche Tätigkeiten zu viel Zeit? Für welche?
Nehmen Sie sich für manche Tätigkeiten zu wenig Zeit? Für welche?
Haben Sie genug Zeit für sich?
Wie bekommen Sie mehr Zeit für die Familie, Freunde und Hobbys?
3. Объяснение нового грамматического материала.
Глаголы с отделяемыми и неотделяемыми приставками
В немецком языке большое количество глаголов имеют приставки, которые либо дополняют, уточняют значение глагола, либо кардинально его меняют. Чтобы правильно найти
значение глагола, необходимо искать его в словаре с приставкой, например:
Er nimmt die Zeitschrift. – Следует искать в словаре nehmen (брать).
Но: Er nimmt an der Arbeit teil. – Следует искать в словаре teilnehmen (участвовать).
Приставки могут быть отделяемые и неотделяемые, в зависимости от того, падает на
них ударение или нет. В зависимости от этого меняется значение глагола.
Неотделяемые
отделяемые приставки
отделяемые и неотделяемые
приставки
приставки
be-, ge-, er-, ver-, ab-, an-, auf-, aus-, bei-, ein-, fest-, durch-, über-, um-, unter-, wider-,
zer- ent-, emp-, miß- fort-, her-, hin-, los-, mit-, nach-, wiedervor-, weg-, zu-, zurück-, zusammen-, kaputt-, tot-, fern-, teilНеотделяемые приставки всегда безударны, их в немецком языке 8. Все они безударные. Эти приставки придают глаголу новое значение, не выводимое из значения корневого
глагола.
Примеры
спряжение
be- bekommen – получать
ich verstehe
wir verstehen
ge- gehören – принадлежать
du verstehst
ihr versteht
er- erhalten – получать
er
ver- verstehen – понимать
sie versteht
sie verstehen
zer- zerstören – разрушать
es
Sie verstehen
ent- entnehmen – отнимать
emp-empfangen – принимать
miss-missachten – не уважать
Отделяемые приставки всегда стоят под ударением. При спряжении глагола в
Präsens, Präterit, а также в Imperativ отделяемая приставка ставится в конце предложения.
Ich stehe um 7 Uhr auf.
Я встаю в 7 часов.
Dieses Thema nahmen wir schon durch. Эту тему мы уже проходили.
Machen Sie bitte die Tür zu!
Закройте, пожалуйста, дверь!
Примеры
спряжение
ab-´absagen - отменять
an ´anfangen – начинать
auf ´aufstehen – вставать
ich stehe … auf
wir stehen … auf
aus ´ausfüllen – заполнять
du stehst … auf
ihr steht … auf
bei´ beiwohnen – присутствовать
er
ein´eintreten – входить
sie steht … auf
sie stehen … auf
mit mitarbeiten– сотрудничать
es
Sie stehen … auf
nach- ´nachahmen – подражать
vor-´vorstellen– представлять
zu ´zuschauen – следить
Ряд приставок могут быть то отделяемыми (в этих случаях на них падает ударение),
то неотделяемыми (они безударны). Отделяемые приставки сохраняют, как правило, свое
прямое значение. Неотделяемые приставки придают глаголу новое, видоизмененное значение.
Примеры отделяемых и неотделяемых приставок
durch- ´ durchbrechen – переламывать
durchbrechen – нарушить (закон)
um-
´umgehen – обращаться
umgehen – обходить
über-
´übersetzen – переправлять
übersetzen – переводить
unter-
´unterschlagen – скрестить
unterschlagen – утаивать
wieder- ´wiederholen – принести снова
wiederholen –
повторять
4. Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und
spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова,
Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1 (стр. 41). Глаголы, данные в скобках, поставьте в Präsens:
1. Die Bestarbeiter (erfinden) neue Arbeitsmethoden. 2. Die Ärztin (verschreiben) mir eine Arznei
gegen Husten. 3. (Beenden) du heute die Arbeit? 4. Er (empfangen) seine Gäste immer freundlich.
5. Das Ballett (gefallen) uns sehr. 6. Du (beschreiben) den Frühling auf der Krim. 7. Ihr (verstehen)
mir richtig. 8. Warum (missachten) Sie ihn?
Задание 3 (стр. 41). Составьте рассказ, используя данные выражения.
Was macht eine Hausfrau den ganzen Tag?
1. das Baby anziehen. – Die Hausfrau zieht das Baby am Morgen an.
2. das Frühstück vorbereiten
3. den Tisch abräumen
4. das Geschirr spülen und abtrocknen
5. Lebensmittel einkaufen
6. die Wäsche aufhängen
7. die Tochter vom Kindergarten abholen
8. die Wohnung aufräumen
5. Объяснение нового грамматического материала.
Возвратные глаголы
К этой группе глаголов относятся глаголы, которые имеют при себе возвратное местоимение sich (см. Приложение 2).
Глаголы с возвратным местоимением sich означают, что действие
- направлено непосредственно на субъект, например:
Meine Tochter zieht sich langsam an.
Моя дочь одевается медленно.
совершается двумя или несколькими лицами и переходит с одного лица на другое:
Wir haben uns freundlich umarmt.
Мы дружески обнялись.
Sie sahen sich sehr oft.
Они виделись очень часто.
Среди глаголов с возвратным местоимением можно различить несколько групп:
1. Глаголы, употребляемые только с возвратным местоимением sich в винительном падеже:
befinden sich – находиться; erholen sich – отдыхать
Единственное число
ich erhole mich
du erholst dich
er / sie / es erholt sich
Множественное число
wir erholen uns
ihr erholt euch
sie erholen sich
Sie erholen sich
2. Глаголы, употребляемые в одних случаях с возвратным местоимением, в других случаях
без возвратного местоимения, например:
sich waschen –мыться
sich interessieren – интересоваться
waschen – мыть
interessieren – интересовать
3. Глаголы, употребляемые с возвратным местоимением sich в дательном падеже. Такие
глаголы снабжены в словаре пометой (D) после местоимения sich (см. Приложение 2),
например:
sich (D) etw. (Akk.) ansehen - посмотреть (фильм, ТВ- программу )
sich (D) einbilden (D) – воображать, полагать (без основания)
sich (D) merken (D) – запомнить, взять на заметку (что-либо)
sich (D) notieren (D) – записывать что-либо, делать заметки
sich (D) überlegen (D) обдумывать, взвешивать
sich (D) vorstellen - представлять себе что-либо
Единственное число
ich sehe mir den Film an
du siehst dir den Film an
er/ sie/ es sieht sich den Film an
Множественное число
wir sehen uns den Film an
ihr seht euch den Film an
sie sehen sich den Film an
Sie sehen sich den Film an
Примечание: Немецкие глаголы с возвратным местоимением sich не всегда соответствуют
глаголам на –ся в русском языке, например:
sich beschäftigen – заниматься
НО: оставаться – bleiben
sich verspäten – опаздывать
начинаться – beginnen
В повествовательных предложениях с прямым порядком слов, а также в вопросительных
предложениях, в которых вопросительное слово является одновременно подлежащим, возвратное местоимение стоит непосредственно после глагола. Например:
Dieses Hotel befindet sich in der Stadtmitte.
Wer verspätet sich zum Unterricht?
В повествовательных предложениях с обратным порядком слов, а также в вопросительных возвратное местоимение стоит непосредственно после подлежащего, если оно выражено личным местоимением :
Jedes Jahr erhole ich mich an der Ostsee.
Wo erholt er sich?
И перед подлежащим, если оно выражено именем существительным:
Jeden Sommer erholt sich mein Vater in einem Sanatorium.
6. Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und
spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова,
Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1 (стр. 32). Подберите русский аналог к немецким пословицам:
1) Über den Geschmack lässt sich nicht streiten.
2) Wer sich mit fremden Federn schmückt, kommt nicht weit.
3) Was sich liebt, das neckt sich.
А) Кто в чужие перья рядится, себя потерять не боится.
В) Милые бранятся, только тешатся.
С) О вкусах не спорят.
Задание 2(стр.32). Вставьте возвратное местоимение в винительном падеже.
1. Er wäscht … morgens mit kaltem Wasser.
2. Bald erholt ihr …, in einer Woche kommen die Ferien.
3. Ich weiß nicht, wo ich … immer erkälte.
4. Sie verlieben … ineinander auf den ersten Blick.
5. Kannst du … den Autor dieses Buches nicht erinnern.
6. Wie fühlt … dein Freund nach der Operation?
7. Wir verlassen unser Haus zu spät und müssen … beeilen.
8. Wir treffen … heute Abend im Stadtzentrum.
9. Das Mädchen interessiert … für die deutsche Literatur.
10. Ich verstehe aus dem Gespräch kein Wort, denn sie unterhalten … deutsch.
Задание 4 (стр. 33). Вставьте возвратное местоимение в дательном падеже.
1. Ich sehe … das Buch mit Interesse an.
2. Später hörte sie … zweimal an, was auf der Kassette aufgenommen ist.
3. Kannst du … diese Daten gut merken?
4. Er kann … nicht vorstellen, dass es richtig ist.
5. Die Studenten überlegen … das Thema der Jahresarbeit und wählen ein sehr interessantes.
6. Notieren Sie … bitte Ihre Telefonnummer in mein Notizbuch!
7. Ihr gebt … immer Mühe zum Unterricht ohne Verspätung zu kommen.
8. Meine Schwester stellt … diese Situation vor.
9. Hörst du … oft die „Deutsche Welle“ an.
10. Ich merke … die Namen sehr schnell.
Домашнее задание: Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik:
leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова,
Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 5 (стр.42). Дополните предложения глаголами, употребляя их с подходящими по
смыслу приставками. Переведите предложения.
Be-, ver-, ent-, aus-, an-, frei- + sprechen
1. Ich … dir das.
2. Sie … den Kollegen ihren Dank ….
3. Heute Abend … wir unsere Reisepläne.
4. Das Gericht … den Angeklagten ….
5. Deine Einstellung … der gesamten Situation nicht.
6. Plötzlich … mich auf der Straße ein Fremder .. .
ab-, zu-, teil-, ent-, an-, mit- + nehmen
1. Die Frau … die Wäsche von der Leine ….
2. … ihr die Einladung der Familie Schulze … ?
3. Er … seiner Brieftasche einen Geldschein.
4. Warum … ihr das Kind nicht … ?
5. Im März … die Tage schon merklich ….
6. Viele Stadtbewohner … am Karneval ….
auf-, ab-, fort-, er-, be-, ver- +
1. Der alte Jäger … seine Mütze ….
2. Soviel ich weiß, … die Gruppe ihre Arbeit schon ….
3. Diese Musik … mich immer in die Zeit meiner Kindheit.
4. … bitte zwei Plätze für uns!
5. Sie … ihre Brille … und beginnt zu lesen.
6. Diese junge Frau … den Zwillingen Vater und Mutter.
setzen
Auf-, ein-, aus-, ge-, ver-, schwer- (leicht-) + fallen
1. Wie … dir mein neuer Hut?
2. Die Fremdsprachen … ihm ….
3. Sie fühlt sich sicher; das … sofort ….
4. Die Deutschstunde … heute ….
5. Das ist schwierig, so etwas … einem nicht gleich … !
6. Dein Ausweis … in einem Monat.
An-, aus- (ab-), ein-, aus-, ent-, er-, be- + ziehen
1. Am Samstag … die Müllers schon in ihre neue Wohnung ….
2. Es ist heute sonnig und gar nicht kalt. … du die Kleine nicht zu warm … ?
3. Ingrid … in ihrer Firma ein gutes Gehalt.
4. Wann … ihr aus eurer alten Wohnung … ?
5. Meine Tante … ihre Kinder allein.
6. Die Pflanzen … dem Boden Nährstoffe.
Задание 7 (стр.33). Вставьте возвратное местоимение sich в соответствующей форме:
1.
Sie bereiten … auf die Prüfungen vor. 2. Merke … meine Worte! 3. Erkundigen Sie … nach
dem Weg? 4. Es reist … im Winter auch nicht schlecht. 5. Sie überlegen … die Antwort. 6. Ich lege
… aufs Sofa. 7. Erinnert ihr … an die schönen Tage im Kaukasus? 8. Tanja kleidet … sehr lange
an. 9. Beteiligst du … an diesem Exkursion?
Составление глоссария к тексту «Arbeitszeit und Freizeit» по учебнику: Kaufmann, Susan;
Rohrmann, Lutz; Szablewski-Cavus, Petra: Orientierungskurs: Geschichte, Institutionen, Leben in
Deutschland. Berlin und München: Langenscheidt KG, 2005. Контрольное чтение и перевод текста:
Die Trennung des Arbeitstages in Arbeitszeit und Freizeit ist noch gar nicht so alt. Etwa 200 Jahre.
Als Arbeitszeit verstehen wir heute die Zeit, die wir für den Beruf nutzen, um Geld zu verdienen.
In der Freizeit erholen wir uns und pflegen unsere Hobbys. Wir machen etwas mit unserer
Familie oder unseren Freunden. Wir spielen, lesen, treiben Sport, machen Musik, malen oder forschen.
Die Freizeit ist aber nicht nur „freie Zeit“. Die Arbeit bleibt wichtig. In der Freizeit kann man
nicht nur tun, was man will, denn man muss sich z. B. erholen, um danach wieder arbeiten zu
können. Man muss sich auch um die Wohnung kümmern, man muss einkaufen, Essen zubereiten. Manchmal muss man in der Freizeit auch lernen, um im Beruf fit zubleiben. Kurz: Маn muss
einen großen Teil der Freizeit nutzen, um seine Arbeitskraft zu erhalten.
Занятие 5. Микрозачет по темам: Личные данные: государственная принадлежность; происхождение; профессиональная деятельность; семья; интересы.
Занятие 6.
Тема: Рабочий день. Модальные глаголы.
Ход занятия:
1. Контроль техники чтения и перевода текста «Arbeitszeit und Freizeit». Распределение лексики по подтемам: «Arbeitszeit» и «Freizeit». Составление вопросов к тексту, которые служили бы планом пересказа текста. Пересказ текста снежным комом и индивидуально (по желанию). Анализ статистики «Оплачиваемая и неоплачиваемая работа за неделю». (График приводится в учебнике).
2. Введение нового грамматического материала.
Модальные глаголы
Модальные глаголы служат для выражения отношения к действию:
WOLLEN
1. Основное значение «желать», «хотеть».
Sie will unterrichten. – Она хочет преподавать
2. Выражает действие в будущем или намерение что-либо сделать:
Im Sommer will ich nach SanktßPetersburg fahren. – Летом я собираюсь (намереваюсь) поехать
в Санкт-Петербург.
3. Выражает приглашение к действию:
Wollen wir nach Hause gehen! – Давайте пойдем домой!
4. Выражает мягкую просьбу с вопросительной интонацией:
Willst Du der Mutter nicht helfen? – Ты не поможешь маме?
MÖGEN
1. Выражает расположение, любовь к чему-либо:
Alle Kinder mögen Eis gern. – Все дети любят мороженое.
2. Выражает желание. В этом значении имеет форму MÖCHTE и выражает настоящее
время.
Эта форма употребительна при вежливом обращении:
Ich möchte bitte Herrn Müller sprechen. – Я хотел бы поговорить с господином Мюллером. (В
разговоре по телефону.)
Möchten Sie eine Tasse Kaffee? – Не хотели бы Вы чашечку кофе?
В прошедшем времени употребляется глагол wollen.
DÜRFEN
1. Имеет значение разрешения:
Der Kranke darf heute aufstehen. – Больному разрешено сегодня вставать.
2. Выражает запрещение (с отрицанием):
Im Lesesaal darf man nicht laut sprechen. – В читальном зале нельзя (запрещено) громко разговаривать.
3. Выражает вежливую просьбу:
Darf ich Ihnen helfen? – Можно (разрешите) мне Вам помочь?
KÖNNEN
1. Основное значение «мочь», «уметь», «иметь возможность» что-либо сделать:
Ich kann nicht laufen. Der Fuss tut mir weh. – Я не могу бежать. У меня болит нога.
2. Выражает разрешение (ср. значение «разрешение» глагола dürfen)
Darf ich gehen? – Можно мне идти?
Ja, Sie können gehen. – Да, Вы можете идти.
MÜSSEN
1. Выражает необходимость, следующую из закона природы или обстоятельств:
Ohne Sauerstoff muss der Mensch sterben. – Без кислорода человек умрет (должен умереть).
Es ist schon dunkel. Man muss Licht machen. – Уже темно. Надо зажечь свет.
2. Выражает необходимость, вытекающую из закона или чужого распоряжения:
Die Studenten des ersten Studienjahres müssen Mitte Januar einige Prüfungen ablegen. – Студенты
первого курса должны сдать в середине января несколько экзаменов.
3. Глагол müssen с отрицанием обычно заменяется глаголом brauchen с отрицанием:
Er braucht nicht zur Arbeit zu gehen. – Ему не нужно идти на работу.
SOLLEN
1. Выражает некатегорическое долженствование в результате распоряжения другого лица
или долженствование из собственного убеждения:
Sie sollen zur Konsultation kommen. – Вам нужно (следует) прийти на консультацию.
Wir sollen unser Handeln von unserem Wesen leiten lassen, unseren Individualismus und unseren
Universalismus berücksichtigend. – Мы должны управлять нашей деятельностью согласно
нашей сущности, с учетом согласования в нас индивидуализма и универсализма.
2. Sollen с отрицанием выражает смягченное запрещение:
Hier soll man nicht rauchen. – Желательно, чтобы здесь не курили.
3. Sollen употребляется в вопросах:
Soll ich den Text übersetzen? – Мне переводить текст?
4. Выражает распоряжение (может переводиться также словом «пусть»):
Du sollst ins Dekanat gehen. – Ты должен пойти в деканат (кто-то мне передал, что ты должен
пойти в деканат).
Er soll nach Hause gehen. – Пусть он идет домой!
Präsens модальных глаголов
2) mögen
dürfen
müssen
sollen
wollen
1) mögen
мочь,
уметь
можно,
разрешено
должен
обязан,
должен
хотеть,
желать
любить,
нравиться
Ich
du
er
sie
es
kann
kannst
darf
darfst
muss
musst
soll
sollst
will
willst
mag
magst
möchte
möchtest
kann
darf
muss
soll
will
mag
möchte
wir
ihr
sie
Sie
können
könnt
können
können
dürfen
dürft
dürfen
dürfen
müssen
müsst
müssen
müssen
sollen
sollt
sollen
sollen
wollen
wollt
wollen
wollen
mögen
mögt
mögen
mögen
möchten
möchtet
möchten
möchten
können
(Prät.Konjnk)
хотеть,
желать
Запомните перевод следующих сочетаний неопределенно-личного местоимения man с
модальными глаголами:
man kann можно
man muss
нужно
man darf
разрешено
man soll
следует
man kann nicht
man darf nicht
нельзя
не нужно
man muss nicht
man soll nicht
не нужно
не следует
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1 (стр. 36). Подберите эквивалент к немецким пословицам. Прокомментируйте
наиболее понравившуюся пословицу.
1) Wer A sagt, muss auch B sagen.
2) Man soll nicht zwei Hasen auf einmal jagen.
3) Wer will, der kann.
a) Кто хочет, тот добьется.
Б) Взялся за гуж, не говори, что не дюж.
В) За двумя зайцами погонишься, ни одного не поймаешь.
Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр.1. (стр. 29). Поставьте модальные глагола в Präsens, переведите на русский язык:






(können) 1. Ich … dich morgen früh besuchen. 2. … Sie das Auto fahren? 3. … du
Deutsch sprechen? 4. Er … leider nicht schwimmen. 5. Wir … früher kommen. 6. …
Du mich anrufen? 7. Ihr … schon nach Hause gehen.
(dürfen) 1. Hier … man nicht laut sprechen. 2. … ich dir helfen? 3. Alle … nach
Hause gehen. 4. Du … nicht rauchen. 5. … ich fragen? 6. Sie … nicht ausgehen. Sie
haben Grippe.
(sollen) 1. … wir hier bleiben? 2. … du deinen Eltern anrufen? 3. Er … einige Tage
im Bett bleiben. 4. Ihr … zuerst diesen Text lesen. 5. Wir … den Tieren helfen. 6. …
wir den Text noch einmal lesen?
(müssen) 1. Ich … leider schon nach Hause gehen. 2. Ihr … warme Jacken mitnehmen. 3. Du … ins Bett. 4. Sie … heute zum Arzt gehen. 5. Ich … mehr schlafen. 6.
Ihr … morgen früh aufstehen.
(wollen) 1. Er … uns helfen. 2. Ich … in der Bibliothek gehen. 3. … du morgen ins
Theater gehen? Warum … Sie so schnell zurück? 5. Meine Freunde … bald nach
Moskau kommen. 6. Wir … in diesem Jahr nach Österreich fahren. 7. Mein Bruder
… mitfahren.
(mögen) 1. Ich … Orangensaft. 2. Und was … du? 3. Ich … Kaffe. 4. Wir … unsere
Freunde sehr. 5. Dieses Denkmal … 400 Jahre sein.
Домашнее задание:
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 2 (стр.36). Вставьте подходящие модальные глаголы в Präsens:
а) können или dürfen:
1. In der Stadt … die Autos nicht schnell fahren. 2. Der Student … sich nicht während der
Stunde unterhalten. 3. … du mir einen guten Rat geben? 4. Meine Schwester … gut Schach spielen.
5. Im Hörsaal … du nicht rauchen. 6. Er hat viele Fehler gemacht, aber er … sie nicht finden. 7. Ich
… diesen Text ohne Wörterbuch verstehen. 8. Man … hier nicht mehr bleiben.
Б) sollen или müssen:
1. Meine Mutter ist krank, ich … ihr helfen. 2. Du … ins Dekanat gehen. 3. Ich … zu meiner
Freundin gehen, aber ich habe keine Zeit. 4. Man … den Tag nicht vor dem Abend loben. 5. … wir
die Prüfung in Mathematik ablegen? 6. Sie … sich erholen. 7. Du … systematisch an der Sprache
arbeiten. 8. Kommst du heute zu mir? – Nein, ich … mich auf die Kontrollarbeit vorbereiten.
В) wollen или mögen:
1. Im Sommer … ich nach Süden fahren. 2. … du Milchsuppe? – Nein, ich … sie nicht. 3.
Ich … nach Hause gehen, aber ich kann nicht gehen, weil ich hier bleiben soll. 4. … wir deutsche
Wörter lernen! 5. Sie … den kranken Freund besuchen. 6. … Sie Tee trinken? 7. Was … ihr damit
sagen? 8. Er … sich ein neues Lehrbuch kaufen.
Задание 3 (стр.37). Вставьте подходящий по смыслу модальный глагол.
1. Hier … man nicht rauchen. 2. Der Dekan sagt: Ihr …morgen um 9 Uhr kommen. 3. Es ist
schon dunkel. Man … keinen Buchstaben sehen. Man … Licht machen. 4. Katja spielt Klavier sehr
viel; sie … Pianistin werden. 5. Tee oder Kaffee? Was … Sie? 5. Ich … keine ernste Musik hören.
6. Der Professor … die Fernstudenten am Mittwoch konsultieren. 7. Was du heute … besorgen, das
verschiebe nicht auf morgen. 8. Ich bin krank. Ich … zum Arzt gehen.
Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр.8 стр. 31. Ответьте на вопросы!
Was darfst du? Was darfst du nicht? Was musst du?
Образец: Ich darf Tiere haben.
Ich darf nicht jeden Tag ins Eiscafé gehen.
Ich muss aufräumen.
Tiere haben, jeden Tag ins Eiscafé gehen, aufräumen, spät nach Hause kommen, schlechte
Noten bekommen, oft in die Bibliothek gehen, viel essen, oft in die Disco gehen, sich
(Dat.) ein neues Fahrrad kaufen, laute Musik machen, Verwandte besuchen, lange mit den Freunden telefonieren, Freunde nach Hause einladen, lange am Computer sitzen, Schuhe putzen, einkaufen, Blumen gießen, zu den Lehrveranstaltungen gehen.
Занятие 7.
Тема: Повторение изученного ЛГМ.
Ход занятия:
1. Закрепление ГМ на примере тезисов текста Ф. Шиллера «О возвышенном». Попытки объяснить идею произведения на родном языке.
ÜBER DAS ERHABENE
“Kein Mensch muss müssen.”
“Alle andere Dinge müssen; der Mensch ist das Wesen, welches will.”
Der Mensch strebt nach der absoluten Befreiung und besitzt dazu Macht genug.
Das “einzige Schreckliche, was er nur muss und nicht will”, ist der Tod.
“Seine … Freiheit ist absolut nichts, wenn er auch nur in einem einzigen Punkte gebunden ist.”
“Die Kultur soll den Menschen in Freiheit setzen … . Sie soll ihn also fähig machen, seinen Willen
zu behaupten, denn der Mensch ist das Wesen, welches will.”
Der Mensch soll also ohne Ausnahme Mensch sein, d.h. er soll eine Gewalt, die er erleiden muss,
dem Begriff nach vernichten, das bedeutet, er soll sich derselben freiwillig unterwerfen. Die Kultur,
die ihm dazu behilflich ist, heißt die moralische.
Der moralisch gebildete Mensch, und nur dieser, ist ganz frei.
Der Tod wird seine Willenshandlung, nicht duldiges Erleiden. Das vollzieht sich im menschlichen
Dasein durch die Negativität der Welt Selbst. Alles ist eine bloße Erscheinung, nicht faktisch vorhandene Realität. Der Mensch soll sich als ein wollendes Wesen beweisen, immer die Negativität
aktualisieren.
Der Mensch soll gutwillig aufheben, alles erklären zu wollen. Wir gewinnen das Verständnis unseres Daseins durch transzendentale Einheit von Apperzeptionen und Einbildungskraft. Wir sollen
(und können) unser Dasein ästhetisch betrachten. Die Kunst soll uns dazu behilflich sein.
Das Ding/ die Dinge – вещь, вещи
das Wesen – существо
streben (nach Dat.) – стремиться к чему-л.
Macht besitzen – обладать властью
in Freiheit setzen – освободить
fähig – способный
behaupten – утвердить, отстаять
eine Gewalt erleiden – страдать от насилия
dem Begriff nach vernichten – уничтожить по понятию
bedeuten – означать
sich unterwerfen – подчиняться
j-m behilflich sein – оказывать кому-л. Помощь
sich vollziehen – происходить
das Dasein – бытие
die Einbildungskraft – сила воображения
betrachten – рассматривать
Речевая разминка: контроль домашнего задания упр.8 стр. 31.
Упр. 7. Стр. 30. (учебник тот же). Образуйте предложения с модальными глаголами по образцу:
a) Образец: - Kommst du heute in die Disco mit?
- Nein, leider kann ich heute in die Disco nicht mitkommen.
1. Gehst du morgen zum Sportplatz mit? 2. Bleibst du bei uns länger? 3. Rufst du mich in 10 Minuten an? 4. Holst du mich vom Вahnhof ab? 5. Liest du heute das Buch bis zum Ende? 6. Kaufst
du dir einen neuen Taschenrechner?
b) Образец: - Warum willst du nicht zu unserer Party kommen? /noch einkaufen/i
- Ich kann nicht kommen. Ich muss noch einkaufen.
1. Warum willst du diese schöne Vase nicht kaufen? /Geld sparen /
2. Warum willst du bei uns nicht bleiben? / ab 19 Uhr zu Hause sein/
3. Warum willst du nicht morgen abreisen? /ein paar Einkäufe machen /
e) Образец: - Sprich mehr deutsch!
- Soll ich mehr deutsch sprechen?
1. Sieh nicht so viel fern! 2. Komm nicht so spät nach Hause! 3. Geh nicht so oft ins Kino! 4.
Lerne besser! 5. Mach das Fenster zu! 6. Steh auf! 7. Antworte! B. Iß weniger Eiß! 9.Räume
auf!
d) Образец; - Singe nicht so laut!
- Wie bitte?
- Du sollst nicht so laut singen!
e) Образец: - Ich mag Jeans. Meine Mutter will, dass ich Röcke trage.
1. enge Röcke / weite Röcke 2. Sportliche Pullis / klassische Blusen 3. Kurzhosen 1 Sommerkleider 4. Kurze Kleider / lange Kleider
Домашнее задание:
Проверьте, знаете ли Вы значение следующих слов. Если нет – найдите их русские эквиваленты по словарю и выучите наизусть.
2.
3.












schlafen
aufstehen
Morgengymnastik (ein Liegestützen) machen
sich waschen
frühstücken
sich mit dem Handtuch abtrocknen
sich vor dem Spiegel kämmen
sich warm (kalt) duschen
sich rasieren
sich schminken
sich schön machen
sich anziehen























sich ausziehen
Zähne putzen
etwas lesen, was nichts mit dem Studium zu tun hat
für die Uni arbeiten
zu Lehrveranstaltungen gehen
in der Bibliothek arbeiten
sich mit jemandem fuer die Mensa treffen
in der Mensa Mittag essen
sich unterhalten
einkaufen
ein Sonnenbad nehmen
tanzen gehen
einen Spaziergang machen
träumen
schwimmen
fernsehen
das Frühstück vorbereiten
aufräumen
einen Kaffee trinken
sich erholen
sich ausruhen
Freunde treffen
ins Bett gehen
Прочитайте и письменно переведите следующий текст:
Ich heiße Johannes und studiere seit sechs Semestern in Marburg, einer kleinen, alten Universitätsstadt in Hessen. Die Urstadt liegt an einem Berg, auf dem ein Schloss steht und von weither
zu sehen ist. Schmale Gassen führen über viele kleine Treppen durch Straßen, an denen alte Fachwerkhäuser stehen.
Es gibt den Ausspruch, Marburg sei nicht eine Stadt, sondern ein mittelalterliches Märchen. –
Ich wohne in dem Teil Marburgs, der später entstanden ist, in der sogenannten Gründerzeit, also im
ausgehenden 19. Und beginnenden 20. Jahrhudert. Die Häuser dort sind oft villenähnliche, große
Bürgerhäuser mit großen Fenstern und hohen Decken.
Ich bin nach Marburg gegangen, weil es nah bei dem Ort liegt, wo meine Eltern und meine
jüngeren Schwestern wohnen: ein sehr kleines Dorf in Nordhessen.
Ich studiere Englisch und evangelische Religion auf Lehramt; d.h. ich kann mit dem akademischen Abschluss, den ich mal erwerben werde, ein Lehrer in einer Schule, wahrscheinlich einem
Gymnasium, werden. Ich werde noch ein bis zwei Jahre studieren, bis ich das Staatsexamen mache.
Im Semester sieht ein normaler Tag in etwa so aus: ich stehe gegen sieben Uhr auf, dusche kalt,
mache ein paar Liegestützen und lese etwas, das nichts mit dem Studium zu tun hat. Ich frühstücke
und arbeite bis 11 Uhr für die Uni. Anschließend gehe ich zu einer Veranstaltung. In der Mittagspause treffe ich mich mit jemandem zur Mensa und esse dort. Nach einer weiteren Veranstaltung
gehe ich gegen vier Uhr nach Hause, oder ich arbeite in der Bibliothek. Um sechs esse ich Abendbrot, zusammen mit meinem Mitbewohner. Wir unterhalten uns darüber, was am Tag geschehen ist
und kommen von dort meist auf eine weiterführende Diskussion über unsere Welt und unser Leben.
Kurz vor acht verlasse ich das Haus und gehe entweder zum Chor, zu einem Lese- und Diskussionskreis, ins Kino oder zu einem Freund. Meist kehre
ich nicht vor Mittelnacht zurück. – Ich
glaube, das wichtigste im Studium sind für mich die Gespsräche mit Freunden, Gespräche, in denen
wir immer wieder versuchen, unsere Situation zu verstehen und die richtige Haltung zum Leben zu
finden. – Einmal in der Woche gehe ich mit ein paar Leuten in ein Pflegeheim, wo wir mit den Alten Volkslieder singen und uns mit ihnen unterhalten.
Am Wochenende bin ich meist bei meinen Eltern und meinen drei Schwestern. Wir haben
es dann sehr gemütlich, sitzen studenlang nach dem Essen am Tisch und unterhalten uns. Bei meinen Eltern steht auch das Cembalo, das ich mir vor einem halben Jahr gekauft habe und dafür alles
Geld, was ich je gespart habe, ausgegeben habe. Ich stimme es jedes Wochenende in einer Stimmung, die im Mittelalter und in der Renaissance üblich war und spiele einfache, alte Stücke und
Lieder. Manchmal begleite ich auch meine Mutter, die Blockflöte spielt. Nach Marburg fahre ich
meist am Montagmorgen zurück: die Bahnfahrt dauert etwa 1 Stunde. – Mein Lebensgefühl
schwankt oft zwischen dankbarer Freude am Leben und frohem Glauben an Gott und Pessimismus
und Lustlosigkeit. Ich bin dreiundzwanzig.
Im Zug von Stuttgart
nach Heidelberg,
23. August 03
Занятие 8.
Тема: Жизнь и рабочий день немецкого студента. Степени сравнения прилагательных и
наречий.
Ход занятия:
1. Ведение нового ГМ.
СТЕПЕНИ СРАВНЕНИЯ ПРИЛАГАТЕЛЬНЫХ И НАРЕЧИЙ
Качественные прилагательные и наречия в немецком языке имеют три степени сравнения:
положительную (der Positiv), сравнительную (der Komparativ) и превосходную (der Superlativ).
Степень сравнения
Краткая форма
(прилагательное как
часть сказуемого)
Полная форма
(прилагательное как определение)
основа прилагательного
Основа + окончание
Dieser Weg ist lang.
Этот путь длинный.
Das ist ein langer Weg.
Это – длинный путь.
основа + er
(корневая гласная a-ä/ o-ö/ u-ü)
Основа + er + окончание
(a-ä/ o-ö/ u-ü)
Jener Weg ist länger.
Тот путь длиннее (более длинный).
Es ist ein längerer Weg.
Это – более длинный путь.
am +основа + sten
(a-ä/ o-ö/ u-ü)
Основа + st + окончание
(a-ä/ o-ö/ u-ü)
Dieser Weg ist am längsten.
Этот путь длиннее всего(самый длинный).
Das ist der längste Weg.
Это – самый длинный путь.
Положительная
Сравнительная
Превосходная
Обратите внимание:
Многие односложные прилагательные с гласными a, o, u в корне получают умляут:
lang – länger –der längste
но:
klar – klarer – der klarste
grob – gröber – der gröbste
voll – voller – der vollste
jung – jünger – der jüngste
bunt – bunter – der bunteste
Полная форма прилагательного в сравнительной или превосходной степени, стоящее
непосредственно перед существительным, является определением и склоняется как обычное
прилагательное. Например:
Eine schönere Reise kann ich mir nicht wünschen.
Прекраснее путешествия я не могу себе пожелать.
München gehört zu den schönsten Städten Deutschlands.
Мюнхен относится к самым красивым городам Германии.
С отклонением от общего правила образуют степени сравнения следующие прилагательные
и наречия:
Положительная
Сравнительная степень
Превосходная степень
степень
gut
besser
best-/am besten
хорошо, хороший
лучше, лучший
лучше всего/всех,
самый лучший
hoch
höher
am höchsten
высокий
выше,
выше всего/всех,
более высокий
в высшей степени
nah
näher
am nächsten
близкий
ближе,
ближе всего, следующий,
более подробный
в ближайшее время,
viel
mehr
am meisten
много
больше
больше всего, большинство,
в большинстве случаев,
gern
lieber
am liebsten
охотно
охотнее
охотнее всего
bald
eher
am ehesten
скоро
скорее
скорее всего
Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 21 (стр. 13) Образуйте сравнительную и превосходную степени прилагательных:
1. alt 2. Dunkel 3. Kalt 4. Mutig 5. Kurz 6. Schnell 7. Stark 8, warm 9. Klug 10. Jung 11. Laut
12. Falsch 13. Frisch 14. Dumm 15, schlecht 16. Hart 17. Lang 18. Gesund 19. Hübsch 20.
Nah 21. Hoch 22, groß 23. Gut 24. Früh 25. Viel
Упр. 22 (стр. 13). Назовите прилагательные (наречия) в положительной степени.
Образец: größer – groß
1.am nächsten 2. Am liebsten 3. Kleiner 4. Höher 5. Mehr 6. Am besten 7. Trockner B. am
meisten 9. Näher 10. Weniger 11. Schwächer 12. Lieber 13. Besser 14. Fauler 15. Am höchsten
Упр. 23 (стр. 13) Найдите прилагательные в сравнительной степени.
Образец: eine junge Dame – Positiv
eine jüngere Dame – Komparativ
1.
ein ruhiger Abend 2. Ein schöner Tag 3. Eine breitere Straße 4. Eine bessere Note 5, ein
schöneres Erlebnis 6. Eine hellere Farbe 7. Ein wärmerer Tag 8. Ein breiter Кana1 9. Ein guter Rat
10. Ein hübscher Mann 11. Eine ruhigere Stadt 12. Ein heller Abend 13. Ein hübscheres Mädchen
14. Heißer Kaffee 15. Heißerer Tee
Упр. 24 (стр. 13). „lieber“ oder „besser“?
1. Wollen wir … warmes Essen bestellen! 2. Nach meiner Reise nach Deutschland spreche ich
deutsch viel … 3. In einem stillen Ort kann ich mich … erholen. 4. Gehen wir heute … ins
Theater. 5. Das Theater gefällt mir … als Kino. 6. Was liest du …, eine Zeitung oder ein
Buch? 7. Diese Zeitschrift ist in der letzten Zeit viel … . B. Ich fahre … den Fluss entlang. 9.
Hier ist der Weg … . 10. In diesem Sommer bleiben wir … in der Stadt.
2. Речевая разминка. Ответы на вопросы преподавателя по теме рабочий день с лексикой, которая была задана на дом. (10 – 12 вопросов).
3. Разбор трудностей, которые возникли у студентов при переводе текста «Ich heiße Johannes».
4. Контрольное чтение и перевод текста «Ich heiße Johannes».
5. Ответы на вопросы к тексту «Ich heiße Johannes»:
1. Seit wann studiert Johannes in Marburg? 2. Was ist Marburg? 3. Ist Marburg eine schöne Stadt?
4. Wo wohnen Johannes Eltern? 5. Was studiert Johannes? 6. Als was möchte er mit seinem akademischen Abschluss arbeiten? 7. Wann wird er das Staatsexamen machen? 8. Wann steht Johannes
gewöhnlich auf? 9. Macht Johannes Morgengymnastik? 10. Wann arbeitet er für die Uni? 11. Wann
geht Johannes zu einer Veranstaltung? 12. Wie viele Veranstaltungen hat er jeden Tag? 13. Wo isst
Johannes Mittag? 14. Wann geht Johannes nach Hause? 15. Arbeitet er manchmal in der Bibliothek? 16. Wann isst er Abendbrot? 17. Mit wem isst Johannes Abendbrot? 18. Worüber unterhalten
sich Johannes und sein Mitbewohner? 19. Bleibt Johannes nach dem Abendessen zu Hause? 20.
Wohin geht Johannes am Abend? 21. Wie spät geht Johannes ins Bett? 22. Was machen Johannes
und seine Freunde im Pflegeheim? 23. Wie verbringt Johannes sein Wochenende? 24. Wie viele
Personen umfasst seine Familie? 25. Welche Atmosphäre herrscht in seiner Familie? 26. Wann
fährt Johannes nach Marburg zurück? 27. Wie lange dauert die Bahnfahrt? 28. Wie können Sie Johannes charakterisieren?
Домашнее задание: Письменно и устно ответить на вопросы к тексту «Ich heiße Johannes».
Уметь рассказать об Иоганне 7-10 предложений и дать ему характеристику.
Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 25 (стр. 13). Поставьте прилагательные в сравнительную степень.
1. Der Herbst ist (kalt) … als der Sommer. 2. Mein Vater ist (alt) … als meine Mutter. 3. Ich stehe
(früh) … als meine Schwester auf. 4. Berlin ist (groß) … als Bonn. 5. Die Wolga ist (lang) … als
die Oka. 6. Die Jacke ist (billig) … als der Pelzmantel. 7. Der Mount Everest ist (hoch) … als der
Montblanc. 8. Im Winter wird es (früh) … dunkel als im Sommer. 9. Der Löwe ist (stark) … als der
Hase. 10. Hast du genug Geld oder brauchst du (viel)…? 11. Die Jahre vergehen, wir werden
(alt)…. 12. Es ist kalt. Zieh dich (warm) … an! 13. Die Preise werden (hoch) …, das Leben wird
(teuer)…. 14. Entschuldigen Sie bitte, (früh) … konnte ich nicht kommen. 15. In Deutschland trinkt
man (gern) … Kaffee als Tee.
Упр. 27 (стр.14). „wie“ oder „als“?
1.Ich bin ein Jahr älter … meine Schwester. 2. Olga erfüllt die Aufgabe so, … ich. 3. Uwe hat die
letzte Aufgabe anders gelöst … Peter. 4. Heute bekam Monika eine bessere Note … gestern. 5. In
weniger … 10 Minuten war ich zu Hause. 6. Das Wohnhaus war früher fertig … das Schulgebäude.
7. Es regnet heute stärker … gestern. B. Der Baikalsee ist größer … der Bodensee. 9. Mein Freund
ist ebenso groß … ich. 10. Im Sommer fahren mehr Menschen ans Meer … ins Gebirge, l 1.Мir gefallen die Berge im Sommer genau so gut … die Küste. 12. Wir haben genau so wenig Zeit … Sie.
13. Die Bahnfahrt ist ruhiger … die Busfahrt. 14. Mein Banknachbar ist ein noch fleißigerer Schüler
… ich. 15. Ich kam später nach Hause, … meine Mutter.
Упр. 28 (стр. 14). Дополните окончания прилагательных в превосходной степени.
1. Der Winter ist die (kalt) … Jahreszeit in Russland. 2. Das Flugzeug ist das (schnell) … Verkehrsmittel. 3. Der Montblanc ist der (hoch) … Berg Europas. 4. Die Lomonossow-Universität ist
die (alt) … in Russland. 5. Die U-Bahn ist das (bequem) … Verkehrsmittel in der Stadt. 6. Februar
ist der (kurz) … Monat im Jahr. 7. „Faust“ ist das (bedeutend) … Werk von J.W. Goethe.
Занятие 9.
Тема: Жизнь и рабочий день немецкого студента. Степени сравнения прилагательных и
наречий.
Ход занятия:
1. Речевая разминка и повторение грамматики: Упражнение по учебному пособию: Морохова
Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 30 (стр. 15). Образуйте предложения:
a) Образец:-Der Abend ist kühl:
- Es könnte noch kühler sein.
1. der Bus / vo112. Der Strand 1 sauber З. Das Konzert / interessant 4. Die Suppe l warm 5. Der
Salat / würzig 6, das Wetter 1 herrlich
7. der Vorhang 1 attraktiv B. die Kartoffeln (Pl.) l knusprig
b) Образец: - Ich finde Deutsch leicht und Russisch schwer. Und du? – Ich finde Deutsch schwerer als Russisch.
1. leicht /schwer
Deutsch, Russisch, Mathe, Physik, Chemie, Biologie, Geographie, Sport;
2. interessant / langweilig
Abenteuergeschichten, Liebеsromane, Märchen, Comics, Gedichte, historische Romane,
Novellen;
3. spannend / primitiv
Krimis, Zeichentrickfilme, Spielfilme, Dokumentarfilme;
4. schön /erlebnisreich
der Urlaub in Frankreich, am Baikalsee, in den Alpen, die Ferien am Schwarzen Meer, in
Deutschland;
5. nützlich 1 sinnlos
Faulenzen, Radfahren, Sport treiben, Schifahren, Fernsehen, Bücherlesen;
6. warm / kalt
das Wetter im Januar ( März, Juni, September), das Klima in Afrika (Asien, Europa, in der
Antarktis).
c) Образец: - So ein teures Kleid möchtest du kaufen?! – Jenes ist nicht viel billiger.
1, das Kleid / lang /kurz 2, das Hemd / groß / klein 3. Der Rock / hell /dunkel 4. Die Jacke / teuer /
billig 5. Der Plattenspieler / groß / klein.
d) Образец: - Deine Wohnung ist größer als meine. – Ja, ich habe eine größere Wohnung.
1. dein Rucksack / schwer 2. Deine Testarbeit / gut 3. Deine Aufgabe 1 leicht 4. Euer Auto 1
schnell 5. Eure Party / lustig 6, deine Blumen /schön 7, deine Chancen l groß •
e) Образец: Was machst du gern? Lieber? Am liebsten? – Ich trinke Mineralwasser gern. Aber Limonade trinke ich lieber. Orangensaft trinke ich am liebsten.
1. trinken / Cola, Mineralwasser, Kaffee 2, spielen / Tennis, Fußball, Federball 3, sammeln / Ansichtskarten, Briefmarken, Aufkleben 4. Sprechen / Englisch, Deutsch, Russisch 5, sich ansehen
1 Sportsendungen, Nachrichten, Spielfilme 6. Lesen 1 Gedichte, Märchen, Romane 7. Hören
/ klassische Musik, Jazz, Rock.
3. Работа с текстом «Ich heiße Johannes…».
Домашнее задание. Письменный перевод текста «Ich heiße Per…». Составление глоссария и
вопросов к тексту, которые могли бы служить планом для его пересказа.
Ich heiße Per, habe also einen in Deutschland nicht unbedingt gebräuchlichen Namen, der ursprünglich skandinavischer Herkunft ist. Ich trage diesen Namen zurecht. Zum einen ist meine Mutter Dänin, zum anderen liebe ich Dänemark und den Norden sehr, verbringe dort auch sehr viel
Zeit.
Seit nun mehr acht Semestern studiere ich in Marburg Deutsch und Geschichte. Geschriebenes und Gedrucktes nimmt mich mithin oft in Anspruch. Die Liebe zur Literatur – vor allem zur
Lyrik – war im übrigen eine Triebfeder für die Aufnahme genau dieses Studiums.
Auch privat verbringe ich viel Zeit mit der Lektüre literarischer wie philosophischer Texte.
Aber ich habe natürlich auch andere Hobbies: Musik zum Beispiel. Musik zu hören und Musik
selbst hervorzubringen, beides ist für mich ein Stück Frieden und Freiheit in einer Zeit der Hektik
und der mangelnden Ruhe. Ich spiele selbst Gitarre, Bassgitarre, Schlagzeug und ein wenig Klavier. Vor allem aber schreibe ich englischsprachige Lieder, die stilistisch irgendwo zwischen Rockund Volksmusik liegen. Aufgetreten bin ich mit diesem Material bisher jedoch noch nicht.
Neben der Musik und der Literatur stellt auch der Sport eine meiner Freizeitbeschäftigungen
dar. Zusammen mit meinem Zwillingsbruder, der auch in Marburg studiert, trainiere ich Hammerwerfen, ohne dass meine Leistung indes tatsächlich nennenswert wäre: 45 Meter mit dem 7,26 kg
schweren Wurf-Gerät. Zum Hammerwurf bin ich durch die Vermittlung meines Vaters gekommen,
der mehrfacher Deutscher Meister in seiner Altersklasse geworden ist, zweimal sogar Weltmeister
der Senioren.
In Marburg lebe bzw. wohne ich in einem 16qm großen Zimmer in einem Studentenwohnheim, das wie üblich sehr weit außerhalb liegt. Mein Zimmer ist im übrigen vollgestopft mit Büchern, für Bett, Schrank und Schreibtisch bleibt gerade eben noch genug Platz. Obwohl ich im
Wohnheim sozusagen umgeben von jungen Menschen bin, lege ich nicht sonderlich viel Wert auf
ihre Bekanntschaft oder gar Freundschaft. Freunde habe ich ohnehin nur wenige. Ich neige zur Vereinsamung, zum Rückzug aus gesellschaftlichen Zusammenhängen. Dies ist vornehmlich auf meine
Einschätzung der heutigen Zeit zurückzuführen. Ich sehe den Menschen, den Menschen, wie er heute lebt, auf dem Weg der Dekadenz: unsere Kultur vernachlässigt Konzentration, Nachdenken generell, und bevorzugt statt dessen die Ablenkung, das Übertönen des Denkens. Aber ich möchte hier
nicht meine Lebensphilosophie dartun. Es gäbe freilich noch vieles zu sagen, hier aber ende ich. Mit
freundlichen Grüßen Per
Занятие 10.
Тема: Жизнь и рабочий день немецкого студента. Форма повествовательного прошедшего
времени Imperfekt.
Ход занятия:
1. Речевая разминка. Работа над стихотворением – речевым образцом Helme Heine „Der
Hase mit der roten Nase“:
Es war einmal ein Hase
Mit einer roten Nase
Und einem blauen Ohr.
Das kommt so selten vor.
Die Tiere wunderten sich sehr:
Wo kommt denn dieser Hase her?
Er hat im Gras gesessen
Und still den Klee gefressen.
Und als der Fuchs vorbeigerannt,
Hat er den Hasen nicht erkannt.
Da freute sich der Hase:
Wie schön ist meine Nase
Und auch mein blaues Ohr!
Das kommt so selten vor!
2. Объяснение нового ГМ.
Простое прошедшее повествовательное время
(das Imperfekt или Präteritum)
Imperfekt (или Präteritum) – это одна из форм выражения прошедшего времени, особенно подходит для связного повествования о событиях в прошлом, как устного, так и письменного (устный рассказ, отчет, письмо, историческая хроника, рассказ, повесть, роман, биография и т.п.).
Эта форма представляет действие только как факт в прошлом, без соотнесения с настоящим.
Слабые глаголы образуют имперфект следующим образом:
основа глагола
личные окончания
(кроме 1 и 3 лица единств. Числа)
суффикс –te
Обратите внимание! Если основа глагола оканчивается на –d, -t, -chn, -dm, -tm, -gn, -ffn, то
к суффиксу добавляется –е.
Например: warten – wartete, öffnen – öffnete.
Singular
Plural
lernen wohnen
arbeiten
lernen wohnen
arbeiten
Ich lern-te wohn-te
arbeite-te
Wir lern-te-n wohn-te-n arbeite-te-n
Du lern-te-st wohn-te-st arbeite-te-st
Ihr lern-te-t wohn-te-t arbeite-te-t
Er
sie lern-te-n wohn-te-n arbeite-te-n
Sie lern-te
wohn-te
arbeite-te
Sie lern-te-n wohn-te-n arbeite-te-n
Es
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 13 (стр. 60). Раскройте скобки, поставьте глаголы в нужной форме
1) Vor dem Studium (lernen) ich in einem Gymnasium.
2) Mit unserem Lehrer (besuchen) wir oft das Theater.
3) Nach dem Theaterbesuch (malen) meine Freunde einige Bilder und (veranstalten) eine Ausstellung.
4) Mit meinen Mitschülern (turnen) wir in einer Sportsektion.
5) Meine Schwester (spielen) Klavier.
6) Sie (führen) den Haushalt mit unserer Mutter.
7) Am Abend (erzählen) ich meinen Eltern alle meine Neuigkeiten
Сильные глаголы образуют имперфект следующим образом:
основа глагола
(с изменением корневой гласной)
Singular
+
личные окончания
(кроме 1 и 3 лица единств. Числа)
Plural
geben kommen
Ich gab
kam
Du gab-st kam-st
Er
Sie gab
kam
Es
schreiben
schrieb
schrieb-st
schrieb
geben kommen
schreiben
Wir gab-en kam-en
schrieb-en
Ihr gab-t
kam-t
schrieb-t
sie gab-en
kam-en
schrieb-en
Sie gab-en
kam-en
schrieb-en
Обратите внимание! Изменение корневой гласной сильных и неправильных глаголов следует смотреть в таблице сильных глаголов (в конце словаря) и учить наизусть.
Задание 15 (стр.61). Поставьте глаголы в соответствующей форме в имперфект.
А) сильные глаголы
1.
Die Schüler … heute die Kontrollarbeit. (schreiben)
2.
Wir … die Richtigkeit dieses Gedankens. (beweisen)
3.
1982 … die Alpinisten auf den Mount Everest. (steigen)
4.
Zum ersten Mal … ein Mensch in der Kosmos 1961. (fliegen)
5.
Mein Vater … Sport in der Jugend professionell. (treiben)
6.
Das Kind … mit großem Appetit. (essen)
7.
Vor dem Fenster … ein Apfelbaum. (wachsen)
8.
Die Sonne… hell. Die Kinder … müde sein. (scheinen)
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
б) сильные глаголы с отделяемыми приставками
Ich … meiner Schwester die Kinderezählungen und Gedichte gern … (vorlesen)
Wir … die Zeitschrift … . (durchsehen)
Ihr … im Konzert mit großem Erfolg … . (auftreten)
Mein Freund … gestern …, einen Ausflug zu unternehmen. (vorschlagen)
Vorige Woche … wir eine Klassenversammlung … . (abhalten)
Am letzten Wochenende … ich um 9 Uhr auf… . (aufstehen)
Das Theater … in ein neues Gebäude … . (einziehen)
Ihr … die Schule erfolgreich … . (abschließen)
1.
2.
3.
4.
в) сильные глаголы с неотделяемыми приставками
Du … das Wichtigste zu sagen. (vergessen)
Die Lehrer und Schüler … die Gäste aus Deutschland. (empfangen)
In der Deutschstunde … wir zwei Themen. (besprechen)
Früher …. … auf diesem Platz das städtische Rathaus. (befinden sich)
Задание 18 (стр.62). Ответьте на вопросы, употребив простое прошедшее время.
Muster: Heute beginnt die Deutschstunde um halb acht. Und gestern?
Gestern begann die Deutschstunde um acht Uhr.
1. In dieser Woche lesen wir einen interessanten Fachtext.
Und in der vorigen Woche?
2. Im ersten Semester sprechen wir in der Stunde nicht viel auf Deutsch.
Und im zweiten Semester?
3. Übermorgen werden wir uns einen deutschen Videofilm ansehen.
Und vorgestern?
4. In diesem Jahr hören wir Texte vom Kassettenrecorder. Und im vorigen Jahr?
5. In der Uni arbeiten wir viel im Lesesaal. Und in der Schule?
Спряжение haben, sein, werden в Imperfekt
haben
sein
werden
ich hatte
Du hatte-st
Er/ sie / es hatte
Wir hatte-n
Ihr hatte-t
Sie /sie hatte-n
Ich war
Du war-st
Er/ sie/ es war
Wir war-en
Ihr war-t
Sie /sie war-en
Ich wurde
Du wurde-st
Er/ sie/ es wurde
Wir wurde-n
Ihr wurde-t
Sie /sie wurde-n
Задание 21 (стр. 64). Поставьте данные глаголы в имперфект.
Haben
1. Gestern … wir Zeit und gingen in den Park.
2. Ich … das Wörterbuch und wir übersetzten den Fachtext ohne Fehler.
3. Das Mädchen … einen Ball und alle konnten Fußball spielen.
4. Der Junge … keine Lust zu spielen, deshalb las er ein Buch.
5. Das Wetter war heiß und alle … Durst.
6. Er … gestern den Geburtstag und wir schenkten ihm ein CD- Album.
Sein
1. Wir … gestern im Theater, und wo … ihr?
2. …. du in der vorigen Woche im Kino?
3. Mein Sohn … im Park mit seinen Freunden.
4. Zu Hause … niemand am Abend.
5. Die Eltern … gestern zu Besuch.
6. Wir … im Schwimmbassin im vorigen Monat fast jeden Tag.
3. Работа с текстом „Ich heiße Per…“.
Домашнее задание.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 16 (стр. 62). Назовите инфинитив (= неопределенную/ основную форму) следующих
глаголов.
a) er aß, gab, geschah, las, maß, sah, trat, traf, vergaß, betrat, kam
б) er fiel, fing, hielt, ließ, lief, schlief, verließ, ritt, schrieb, bewies, unterhielt
в) er fuhr, grub, lud … ein, schlug … vor, trug, wusch, wuchs, schuf
г) er zog … ein, verlor, beschloss, schloss
Задание 17 (стр. 62). Дополните предложения, используя глаголы в имперфект.
Heimatsdorf von S. Essenin
Unsere Familie ..(1).. im Sommer einen Ausflug ins Dorf Konstantinowo, das Heimatdorf von S.
Jessenin. Unser Zug ..(2).. vom Kasaner Bahnhof … . Nach drei Stunden ..(3).. wir in Rjasan … .
Unsere Bekannten ..(4).. uns vom Bahnhof … . Dann ..(5).. wir weiter mit einem Motorschiff. Wir
..(6).. in Konstantinowo den ganzen Tag. Wir ..(7).. das Haus und die Natur, wo S. Jessenin geboren
wurde. Abends ..(8).. wir mit einem Motorschiff nach Moskau … .
unternehmen, abfahren, aussteigen, abholen, fahren, verbringen, sehen, zurückkommen
Задание 19 (стр. 63). Поставьте глаголы данные справа в имперфект и расскажите «перевернутую биографию» в правильном порядке.
Umgekehrter Lebenslauf
Er war nicht mehr da.
Sein*
Er … mit 70 Jahren.
Sterben*
Mit 69 … er nicht mehr zu Fuß,
Gehen*
und er … viele Dinge.
vergessen*
Mit 66 … er für seine Frau …
Einkaufen
und … lange Spaziergänge.
machen
Mit 65 …….. er sich pensionieren.
Lassen*
Sein 60. Geburtstag … groß gefeiert.
Werden*
Die Kinder und drei Enkel ……. .
kommen*
Im 52. Lebensjahr … sein erstes Enkelkind geboren, ein Junge.
Werden*
Mit 48 … er befördert
Werden*
und … eine Sekretärin.
bekommen*
Er … mehr.
Arbeiten
Mit 42 … er und seine Frau,
erleben
wie die Kinder das Haus … .
verlassen*
Mit 38 … er oft über den Lärm zu Hause.
Klagen
Die Kinder …immer Freunde mit.
Bringen*
Er … Überstunden.
Machen
Aber er … seinen Urlaub in Italien.
Verbringen*
Mit 35 … er in eine neue Firma …
Eintreten *
bekommen*
und … mehr Gehalt.
Mit 30 … seine Frau und er eine Wohnung.
Kaufen
Sie … jetzt in einer Kleinstadt .
leben
Mit 20 … er.
Heiraten
Mit 18 … er ein Mädchen …
Kennenlernen
und … in sie.
sich verlieben
Mit 17 … seine Ausbildung beendet.
Mit 14 … er eine Lehre als Maschinenschlosser
Sein*
.
beginnen*
Mit 10 … er die Aufnahmeprüfung für die Realschule… .
ablegen
Mit 6 Jahren … er in die Grundschule.
Kommen*
Er wurde geboren.
Er war noch nicht da.
Задание 22 (стр. 64). Выберите вспомогательный глагол для следующих предложений:
1. Gestern … ich viel zu tun.
2. Ich … einen großen Wunsch an der Exkursion teilzunehmen.
3. Als ich 14 Jahre alt …, besuchte ich den Kindergarten.
4. … du einmal in Minsk? Ich … dort zweimal.
5. Im September … die Tage kürzer, die Nächte .. länger.
6. Das Wetter … kälter.
7. Mein Bruder … nicht in der Schule. Er… beim Arzt, denn er … krank.
8. Wir … ein Konzert, um 7 Uhr abends … es zu Ende.
9. Nach der Absolvierung der technischen Hochschule … mein Freund Ingenieur.
10. Gestern … wir viel zeit für einen langen Spaziergang durch die Stadt.
Ответы на вопросы викторины по теме «Ich über mich selbst»:
Wie heissen Sie?
Wie alt sind Sie?
Welchen Beruf haben Sie?
Wodurch sind Sie bekannt?
Was sind Ihre Liblingstiere?
Was ist Ihr Lieblingsessen?
Was ist Ihre Liblingsfarbe?
Welche Hobbys haben Sie?
Was ist Ihr Lieblingsbuch? Warum?
Verstand oder Gefuehl – was ist wichtiger? Warum?
Wen oder was bewundern Sie?
Wen oder was fuerchten Sie?
Was ist Ihr groesster Fehler?
Was ist Ihr groesster Vorteil?
Was hassen Sie?
Woran glauben Sie?
Wer oder was ist das wichtigste in Ihrem Leben? Warum?
Sie haben drei Wuensche frei? Was wuenschen Sie sich?
Was ist Ihr groesstes Problem mit den Menschen?
Занятие 11.
Тема занятия: Жизнь и рабочий день немецкого студента. Форма повествовательного прошедшего времени Imperfekt модальных глаголов.
1. Подведение итогов викторины по теме «Ich über mich selbst».
2. Контроль домашнего задания по грамматике (повторение изученного ГМ).
3. Объяснение нового ГМ.
Cпряжениe модальных глаголов в Imperfekt
können
Ich
konn
te
Du konnte-st
Er/ sie konnte
dürfen
müssen
Ich durfte
Du durfte-st
Er/ sie durfte
Ich musste
Du musste-st
Er/ sie musste
Wir durfte-n
Ihr durfte-t
Sie durfte-n
Wir musste-n
Ihr musste-t
Sie musste-n
sollen
wollen
mögen
Ich sollte
Du sollte-st
Er/ sie sollte
Ich wollte
Du wollte-st
Er/ sie wollte
Ich mochte
Du mochte-st
Er/sie mochte
Wir sollte-n
Ihr sollte-t
Sie sollte-n
Wir wollte-n
Ihr wollte-t
Sie wollte-n
Wir mochte-n
Ihr mochte-t
Sie mochte-n
Wir konnte-n
Ihr konnte-t
Sie konnte-n
Примечание: В претеритуме вместо ich möchte употребляется ich wollte:
Nachher möchte ich noch einen Spaziergang machen.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 23 (стр. 65). Употребите модальные глаголы в имперфект.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Zur Zeit dürfen die Kinder in der Schule nicht immer ganz still sitzen. Früher …
Die Kleinen müssen auf der Straße ohne Eltern nicht spielen. Früher …
Die Schüler sollen heutzutage sehr viele Hausaufgaben machen. Früher …
Heute können die Kinder beim Essen frei sprechen. Früher …
Zur Zeit müssen wir auch am Samstag zur Hochschule gehen. Früher …
Jetzt können wir die Freizeit verschieden verbringen. Früher …
Задание 24 (стр. 65). Вставьте подходящие по смыслу модальные глаголы в претеритуме.
1. Sie … heute nicht länger arbeiten.
2. Der Patient … viel spazieren gehen.
3. Er … gestern Abend nicht ins Kino gehen.
4. Wir … die Wandzeitung gestern leider nicht beenden.
5. Warum … ihr nicht mitkommen?
6. Wir … das noch schnell fertig machen.
7. Aber du … doch die Kinokarten kaufen!
8. Ihr … uns natürlich etwas helfen.
9. Mein Bruder … heute zu Hause bleiben, denn er war krank.
10. Mein Vater … im Flughafen drei Stunden warten, denn sein Flugzeug hatte Verspätung.
Упражнение… Вставьте модальные глаголы в Imperfekt (wollte – sollte – musste – konnte –
durfte), переведите на русский язык:
 Anke Voller … Friseurin werden, aber sie … nicht lange in diesem Beruf arbeiten, weil sie eine
Allergie bekommen hat. Deshalb … sie den Beruf wechseln.
 Florian Gansel … eigentlich nicht Landwirt werden, aber er …, weil seine Eltern einen Bauernhof haben. Sein Bruder … Bürokaufmann werden.
 Werner Schmidt … eine andere Arbeit suchen, weil er einen Unfall hatte. Eigentlich … er nicht
Taxifahrer werden, aber er … nichts anderes finden.
 Paula Mars … eigentlich nicht Stewardess werden. Ihr Vater … noch eine Zahnährztin in der
Familie haben. Aber sie … lieber reisen.
4. Объяснение фраз клише, необходимых для написания писем (деловых и дружеских).
Домашнее задание: Письмо другу о себе.
Занятие 12. Микрозачет по темам: Рабочий день. Жизнь студента. Учеба, учебные предметы. Жизнь и рабочий день немецкого студента.
Занятие 13.
Тема: Окружающая среда: наш университет. Образование причастия II. Три основные формы глагола. Форма разговорного прошедшего времени Perfekt.
Ход занятия:
1. Речевая разминка. Составление минидиалогов, посвященных учебе в университете.
2. Введение нового лексического материала по теме «Unsere Universität»:
die Aufnahmeprüfungen
das Brauchtum der nordischen Völker
das Ereignis/die Ereignisse
die Erhöhung der Qualifikation
der Fachmann/die Fachleute
die Fernfakultät
die Folklore = die Volkskunst
die Fortbildung
das Gebiet/ die Gebiete (im Gebiet; auf dem Gebiet)
die Kola Halbinsel
die Kammermusik
hochqualifizierte Lehrkräfte
die Lehrveranstaltung/die Lehrveranstaltungen
der Lektor/die Lektoren
das Nachschlagewerk
der Seminarraum/die Seminarräume = die Räumlichkeiten
das Spezialfach
den Status gewinnen
das Promovieren
die Prüfungen (Vorprüfungen) ablegen
die Prüfungen (Vorprüfungen) bestehen
in die Universität eintreten
an der Universität studieren
den Unterricht leiten
zur Verfügung stehen
die Vorbereitung
die Vorschulpädagogik
der Wissenschaftler mit breiter Ausbildung (mit breiten Fachkenntnissen)
mit etw. (Dat.) ausgestattet sein
sich mit etw. (Dat.) beschäftigen
eintragen
exmatrikulieren
gründen
immatrikulieren
international tätig sein
stattfinden
teilnehmen
umwandeln = grundlegend verändern
unterrichten
wissenschaftliche Forschung aktiv betreiben
ausgezeichnet
bekannt
berühmt
choreographisch
gleichnamig
hervorragend
3. Чтение и перевод текста – речевого образца „Unsere Universität“.
UNSERE UNIVERSITÄT
Ursprünglich wurde die Murmansker Staatliche pädagogische Universität als das
Murmansker Institut für zweijährige Lehrerausbildung im Jahre 1936 gegründet. Damals hatte das
Institut nur zwei Abteilungen – für Geschichte und Philologie sowie für Physik und Mathematik.
An diesen Fakultäten studierten 75 Studenten. Der erste Direktor des Instituts war Mark Emmanuilowitsch Israelit – einer der besten Mathematiklektoren in der Stadt. Später arbeiteten die bekanntesten Pädagogen unserer Region an dieser Stelle. (Im Universitätsmuseum gibt es eine Galerie der
Rektorenfotos.)
Im Jahre 1956 gab es ein großes Ereignis in unserer Region: Das Institut für Lehrerausbildung wurde in die Murmansker Staatliche Pädagogische Hochschule umgewandelt. Die Abteilungen des Instituts wurden zu gleichnamigen Fakultäten bei grundlegend veränderter Struktur. Jetzt
studierten hier schon 125 Studenten.
Den Unterricht leiteten erfahrene Lehrkräfte, Autoren von Büchern und Lehrbüchern,
Kriegs- und Arbeitsveteranen, unter ihnen – Ehrenbürger unserer Stadt, die Geschichtsprofessoren
I.F. Uschakow und A.A. Kiselëw; Professor W.N. Weitz, einer der Autoren des Mathematiklehrbuches für die allgemeinbildende Schule; Professor W.N. Schejnker, Lektor für ausländische Literatur, dessen Name 1999 ins Internationale Nachschlagewerk der Universität Cambridge „Wer ist
wer“ eingetragen wurde; I.S. Merkurjew, Leiter des Lehrstuhls für Russisch und Literatur und Spezialist für das Brauchtum der nordischen Völker, und viele andere.
Im Jahre 2002 erhielt unsere Hochschule den Status der Murmansker Staatlichen pädagogischen Universität. An der Universität gibt es nun neun Fakultäten, für
 Philologie und Journalistik,
 Soziologie- und Geisteswissenschaften,
 Physik und Mathematik,
 Technologie und Design,
 Vorschulpädagogik und –psychologie,
 Naturwissenschaften und Ökologie,
 Behindertenpädagogik und –psychologie
 Fortbildung
 Kultur und Kunst.
An unserer Universität sind etwa 6000 Studierende eingeschrieben. Etwa 300 Lektoren arbeiten hier, von denen die meisten Lektoren einen wissenschaftlichen Grad und akademischen Titel
haben. Man kann auch an unserer Universität in sieben Spezialfächern promovieren.
Die Lektoren und Studierenden betreiben sehr aktiv wissenschaftliche Forschung, veröffentlichen Lehrbücher und Artikel und nehmen an zahlreichen wissenschaftlichen Konferenzen teil.
Auch an unserer Universität selbst finden regelmäßig internationale Konferenzen statt.
Den Studierenden stehen viele modern ausgestattete Seminarräume, einige mit modernen
Computern ausgestatte PC-Pools, eine Bibliothek, ein Heimatkundemuseum und eine Sporthalle zur
Verfügung.
Unsere Studierenden und Lektoren sind auch international tätig, sie forschen an den Universitäten Finnlands, Norwegens, Schwedens, Deutschlands, der Niederlande, Frankreichs und den
U.S.A. Lektoren und Studierende aus diesen Ländern sind oft Gäste unserer Universität und arbeiten an gemeinsamen historischen, ökologischen und pädagogischen Projekten.
4. Введение нового ГМ.
Сложное прошедшее разговорное время (das Perfekt)
Перфект – временная форма, которая служит для выражения действия в прошлом и используется в диалогах, кратких сообщениях. Эта видовременная форма образуется:
вспомогательный глагол
haben или sein (в Präsens)
на втором месте в предложении
+
Partizip II основного глагола
(причастие II = 3-я форма глагола)
на последнем месте в предложении
Большинство глаголов требуют вспомогательОбразование Partizip II:
ного глагола haben.
Слабые глаголы:
ge + корень глагола + (e)t
Вспомогательного глагола sein требуют:
gemacht gelernt
1. глаголы движения
Сильные глаголы:
gehen, laufen, fliegen, kommen и др.
ge + корень глагола +–en
2. глаголы изменения состояния aufstehen
gelesen gesprochen
вставать, einschlafen заснуть, erwachen
проснуться, erkranken заболеть, gebären
Особые случаи образования:
родиться, sterben умереть, aufblühen рас- - глаголы с отделяемыми приставками
цвести;
приставка ge + корень глагола + (e)t/ en
3. глаголы- исключения sein, werden,
bleibeigewohnt abgeschrieben
ben, folgen, begegnen встречаться, gelingen - глаголы с неотделяемыми приставками
удаваться, geschehen случаться, passieren
корень глагола + (e)t/ en
происходить.
erzählt besprochen
- глаголы, оканчивающиеся на – ieren
Все глаголы, образующие перфект с sein, имекорень глагола +- ieren
ют в словаре пометку (s).
studiert diskutiert
Спряжение глаголов в Perfekt Aktiv
haben
Ich habe … gelernt
Du hast … gelernt
Er/ /sie/ es hat … gelernt
Wir haben … gelernt
Ihr habt … gelernt
Sie/ sie haben … gelernt
sein
Ich bin … gekommen
Du bist … gekommen
Er/ sie/ es ist … gekommen
Wir sind … gekommen
Ihr seid… gekommen
Sie/ sie sind… gekommen
В русском языке нет формы, соответствующей по внутренней структуре перфекту,
однако ее нетрудно понять, если дословно перевести (не вполне литературно) на русский
язык: Er ist angekommen. – Он есть прибывший. (= Он прибыл)
Однако эта немецкая форма – единственная, обладающая более или менее ясно выраженным видовым значением. У перфектных глаголов она, как правило, обозначает завершенное действие в прошлом, подчеркивая результат, наличествующий в настоящем и соответствует совершенному веду в русском языке.
Ich habe die Prüfung bestanden.
Я сдал экзамен. (и сейчас он сдан, я от него
свободен)
Ich habe geschlafen.
Я поспал (и сейчас не хочу спать).
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 27 (стр. 68). Ответьте на вопросы своего собеседника, используя в своих ответах
разговорное прошедшее время.
Wie haben Sie die letzten Ferien verbracht?
1) Wann haben Sie die Ferien gehabt?
2) Wie lange haben Ihre Ferien gedauert?
3) Wo haben Sie Ihre Ferien verbracht?
Sind Sie zu Hause geblieben?
Sind Sie ans Meer gefahren?
4)
5)
6)
7)
Sind Sie ins Ausland gereist?
Haben Sie russische Städte besucht?
Was haben Sie während der Ferien gemacht?
Haben Sie ferngesehen?
Haben Sie sich die neuen Filme im Kinotheater angesehen?
Haben Sie viel gelesen?
Haben Sie gern gebadet und in der Sonne gelegen?
Wie oft haben Sie sich mit den Freunden getroffen?
Wie spät sind Sie abends heimgekommen?
Welche Ferien haben Sie interessanter verbracht: die Sommerferien oder die Winterferien?
Задание 28 (стр.68). Образуйте причастие II.
1. Ich habe hier 3 Jahre … (arbeiten).
2. Leider ist es uns nicht … (gelingen), in diesem Jahr nach Spanien zu fahren.
3. Warum hat dieser Hörer … (fehlen) ?
4. Otto ist dort noch 3 Monate … (bleiben).
5. Wo hast du in Moskau … (wohnen)?
6. Die Jungen sind unser Zimmer … (betreten) und haben alle Gäste …(begrüssen).
7. Er hat immer gut … (antworten)
8. Warum ist sie so spät … (einschlafen).
9. Die Konferenz hat in Dresden … (stattfinden).
10. Sind Sie früher in Deutschland … (sein).
Задание 29 (стр.68). Употребите перфект:
а) с глаголом haben:
1. Wie … ihr die Ferien …?
2. In der Nacht … es stark ….
3. … du den Brief schon … ?
4. Nein, wir…...nicht ….
5. Der alte Seemann … lange
über diesen Vorschlag ….
6. So etwas … ich … nie ….
7. Nein, gestern … dich keiner ….
8. … Sie mich vielleicht falsch … ?
9. Wie lange … ich doch …!
10. Die Konferenz … in der
vorigen Woche ….
b) с глаголом sein:
1. Wir … gestern im Konzert unserer
Schullehrerin ….
2. Wann … der Zug … ?
3. Was … draußen …?
4. Nur der dritte Versuch … dem Sportler ….
5. Plötzlich … es ganz dunkel ….
6. Warum … ihr so … ?
7. Erst spät in der Nacht … ich endlich ….
8. Wann … du von deiner Dienstreise … ?
9. Die Delegation … gegen Mittag ….
10. Die kleine Maus … in dem hohen Gras ….
verbringen
schneien
beantworten
sich streiten
nachdenken
sich vorstellen
anrufen
verstehen
schlafen
stattfinden
begegnen
abfahren
passieren
gelingen
werden
erschrecken
einschlafen
zurückkehren
eintreffen
verschwinden
Домашнее задание: Слова по теме «Unsere Universität» – наизусть. Изучающее чтение текста – речевого образца.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 30 (стр.69). Употребите haben или sein.
Ich … nach Hause gegangen. Dort … auf mich meine Freunde gewartet.
Die Gäste … zu meinem Geburtstag gekommen. Alle … mir gratuliert.
Er … in der Schule geblieben, er … dort viel zu tun.
Meine Schwester … in diesem Monat in neue Wohnung eingezogen. Die Wohnung … mir gut
gefallen. Sie … sie schön eingerichtet.
5. Ich … heute um 9 Uhr aufgestanden, … mich angezogen und … auf die Straße gegangen.
6. Wann … du ins Zimmer gekommen? Ich … das nicht gehört.
7. Warum … Sie an dieser Haltestelle ausgestiegen?
8. Wo … du gestern gewesen? Ich … dich überall gesucht.
9. Warum … Sie sich heute verspätet?
… der Film schon angefangen?
1.
2.
3.
4.
Задание 31 (стр. 69). Употребите данные предложения в перфекте.
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
1)
2)
3)
4)
5)
6)
7)
8)
a) слабые глаголы
Wir (erreichen) den Zug rechtzeitig.
Der Arzt (untersagen) meinem Vater das Rauchen.
Gestern (schneien) es die ganze Nacht.
Meine Schwester (feiern) am 30. Oktober ihren Geburtstag.
Es (regnen) den ganzen Tag.
Ich (interessieren) mich für die neuen Pläne des Verlags.
Die Kinder (baden) im Sommer viel.
Wir (erkundigen) uns nach der Abfahrtszeit des Zuges.
Б) сильные глаголы
Das Konzert gefällt dem Publikum nicht besonders gut.
Stehst du früh auf?
Die Familie meines Freundes zieht am Wochenende um.
Es wird sehr schnell dunkel.
Vielleicht verstehen Sie mich nicht falsch?
Die kleine Monika läuft in den Garten.
Kommt ihr in unserer Stadt erst gestern an?
Den ganzen Tag bin ich zu Hause und bereite mich auf die Prüfung vor.
Занятие 14.
Тема занятия: Окружающая среда: наш университет. Форма предпрошедшего времени
Plusquamperfekt.
Ход занятия:
1. Работа с текстом «Unsere Universität“. Ответы на примерные экзаменационные вопросы по теме:
1. Wann wurde die Murmansker Staatliche pädagogische Universität gegründet?
2. Welche Abteilungen hatte das Murmansker Institut für zweijährige Lehrerausbildung in seinem
Gründungsjahr? Wie viele Studierenden waren im Institut eingeschrieben?
3. Wer war der erste Direktor des Instituts?
4. Was für ein Ereignis geschah im Jahre 1956 in unserer Region?
5. Wie viele Studenten und Studentinnen waren an der Murmansker Staatlichen pädagogischen
Hochschule im Jahre 1956 eingeschrieben?
6. Wer leitete den Unterricht?
7. Durch welche Namen ist unsere Universität in unserem Lande und im Ausland bekannt? Was
haben diese Wissenschaftler erreicht?
8. Wann gewann unsere Hochschule den Status der Murmansker Staatlichen pädagogischen Universität?
9. Wie viele Fakultäten arbeiten an der Universität? An welcher Fakultät studieren Sie?
10. Kann man an unserer Universität promovieren?
11. Wie betreiben unsere Studenten, Studentinnen und Lektoren wissenschaftliche Forschung?
12. Welche Infrastruktur hat unsere Universität?
13. Welche Beziehungen entwickelt unsere Universität mit den anderen Ländern?
2. Студентам предлагается представить себя в роли экскурсовода для немецкой делегации и рассказать о нашем университете
3. Введение нового ГМ.
Прошедшее сложное время,
выражающее предшествование в прошлом (das Plusquamperfekt)
Форма плюсквамперфекта обозначает действие в прошлом, но происшедшее раньше другого
действия в прошлом, поэтому ее часто называют предпрошедшим временем. Плюсквамперфект образуется почти так же, как перфект. Разница состоит в том, что вспомогательный глагол стоит не в презенсе, а в имперфекте.
Вспомогательный глагол
hatte / war
haben/ sein (в Imperfekt)
+
Partizip II основного глагола
(причастие II = 3-я форма глагола)
Правила выбора вспомогательного глагола и образования причастия II при образовании
плюсквамперфекта те же, что и для перфекта (см. стр. 65)
hatte
war
Ich hatte… gelernt
Ich war… gekommen
Du hattest … gelernt
Du warst … gekommen
Er/ /sie/ es hatte … gelernt
Er/ sie/ es war … gekommen
Wir hatten … gelernt
Wir waren… gekommen
Ihr hattet … gelernt
Ihr wart… gekommen
Sie/ sie hatten … gelernt
Sie/ sie waren … gekommen
Плюсквамперфект употребляется преимущественно в письменной речи в придаточных
предложениях для выражения действия, которое предшествует в прошлом другому действию. Эта форма употребляется, как правило, с имперфектом:
Временные формы
Главное предложение
Придаточное предложение
Imperfekt
Plusquamperfekt
Zuerst hatte er alles vorbereitet, und dann ging er zur Arbeit.
Nachdem mein Mann zur Arbeit gefahren war, brachte ich die Wohnung in Ordnung.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 35 (стр. 72). Прочитайте предложения, определите временную форму глаголов. Переведите их на русский язык.
Nachdem er die Arbeit beendet hatte, fuhr er nach Hause.
Er bestand diese Prüfung mit «gut». Er hatte sich auf diese Prüfung sehr gut vorbereitet.
Nachdem er das Auto repariert hatte, setzte er seine Reise fort.
Er verspätete sich zur Arbeit, weil er am Morgen verschlafen hatte.
Nachdem die Mutter nach Hause gekommen war, bereitete sie das Essen zu.
Da Peter die Hausaufgaben schon gemacht hatte, durfte er spazierengehen.
Am Morgen sah sie schlecht aus, weil sie die ganze Nacht am Referat gearbeitet hatte.
Sein Bruder fand schnell eine gute Arbeit, weil er an der Uni gut studiert hatte.
Sabine war wieder in der Stadt, wo sie ihren Mann kennengelernt hatte.
Er heiratete das Mädchen, mit dem er in der Schule an einer Bank gesessen hatte.
Задание 36 (стр.72). Вставьте вспомогательный глагол.
1. Als die Kinder den Text übersetzt …, antworteten sie auf die Fragen dazu.
2. Er sah jetzt das Mädchen, das er vor 5 Jahren auf der Krim kennengelernt … .
3. Er schenkte der Mutter ein Buch, das er vor kurzem gekauft … .
4. Er sagte, dass er im Sommer viel Zeit auf dem Lande verbracht … .
5. Ich konnte meinen neuen Bekannten nicht anrufen, weil ich seine Telefonnummer verloren… .
6. Am Abend war die Mutter müde, weil sie den ganzen Tag gearbeitet … .
Nachdem die Studenten sich den Text zweimal angehört … , schrieben sie die Nacherzählung.
Thomas begegnete seinem Freund, mit dem er in die Schule gegangen … .
Martin bekam den Brief, auf den er lange gewartet … .
Wir waren zufrieden, dass wir alles gut auf die Party vorbereitet … .
Домашнее задание: Составление диалогов по теме «unsere Universität“.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 37(стр.73). Вставьте сказуемое в форме плюсквамперфектa.
Nachdem wir den Brief … (lesen), schrieben wir eine Antwort.
Nachdem ich alle Hausaufgaben … (machen), fuhr ich nach Hause.
Nachdem ich alle Prüfungen … (bestehen), fuhr ich an die Ostsee.
Nachdem er in der Bibliothek … (arbeiten), bereitete er das Referat vor.
Nachdem der Lehrer unsere Aufgabe … (erklären), stellten wir einige Fragen.
Nachdem ich nach Hause … (kommen), rief ich meinen Freund an.
Nachdem sie die Fahrkarte … (kaufen), fuhr sie zur Erholung ins Gebirge.
Nachdem die Gäste die Hauptstadt … (besichtigen), gingen sie ins Theater.
Als er die Universität … (absolvieren), arbeitete er als Sozialarbeiter.
Nachdem ich aus der BRD … (zürückkehren), beschloss ich besser die deutsche Kultur zu studieren.
Занятие 15.
Тема: Окружающая среда: наш университет. Форма будущего времени Futurum.
Ход занятия:
1.
Ответы на примерные экзаменационные вопросы по теме в форме ролевой игры
«Пресс-конференция руководства МГПУ».
2.
Повторение известных временных форм действительного залога. Введение нового
ГМ.
Будущее время (das Futurum)
Будущее время называет действие, которое будет происходить после момента речи.
Futurum образуется из вспомогательного глагола 53изии53 в Präsens и инфинитива основного глагола, который ставится в конце предложения.
Singular
Ich werde … lesen
Du wirst … lesen
Er
Sie wird … lesen
Es
Plural
Wir werden … lesen
Ihr werdet … lesen
sie werden … lesen
Sie werden … lesen
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 38 (стр.73). Подставьте вспомогательный глагол в данные предложения.
1. Er … bald nach Hause zurückkehren.
2. Ich … ihm sehr gern helfen.
3. Du … ihn leicht erkennen.
4. Sie (они) … das nie tun.
5. Ihr … als Lehrer arbeiten.
6. Es … bald regnen.
7. Sie (она) … nicht besonders früh aufstehen.
8. Nach dem Frühstück … wir uns auf das Seminar vorbereiten.
Задание 39 (стр.73). Ответьте на вопросы своего собеседника, используя в своих ответах будущее время.
1. Was für einen Beruf werden Sie nach der Absolvierung der Universität haben?
2. Werden Sie in einer Mittelschule, in einer Sonderschule oder in einem Zentrum arbeiten?
3. Werden Sie Ihre psychologischen und pädagogischen Kenntnisse bei der Erziehung Ihrer eigenen Kinder gebrauchen?
4. Werden Sie mit den deutschsprachigen Partnern (Kollegen) an einem internationalen Projekt
zusammen arbeiten?
5. Wo werden Sie Ihre Sprachkenntnisse gebrauchen? (während der Reise als Tourist, während der
Dienstreise, bei der Arbeit im Internet, im Umgang mit den deutschen Partner oder Freunden)
6. Werden Sie Ihre Sprachkenntnisse weiter entwickeln?
7. Wie werden Sie Ihre Sprachkenntnisse weiter vervollkommnen (совершенствовать)? (selbstständig, mit Hilfe von einem Privatlehrer, im Sprachkurs, beim Studium in Deutschland oder in
Österreich)
Задание 40 (стр.74). Употребите в данных предложениях вместо настоящего времени (Präsens
Aktiv) будущее время (Futurum Aktiv).
1. Er macht diese Aufgabe noch heute.
2. Mein Freund arbeitet als Soziologe.
3. Das Konzert findet morgen statt.
4. Ihr erfahrt bald das Resultat.
5. Meine Schwester verbringt den Sommer am Schwarzen Meer.
6. Meine Eltern unternehmen eine interessante Reise.
7. Ich gehe um 23 Uhr ins Bett.
8. In der Wintersession legt unsere Gruppe fünf Prüfungen ab.
9. Nach der Vorlesung haben wir praktische Übungen in Deutsch.
10. Vor dem Schlafengehen lese ich schöne Literatur.
Домашнее задание: письменный перевод текстов «Гутенберг – университет Майнц» или
«Филиппс – университет Марбург».
DIE JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT MAINZ
Mit der Eröffnung der Mainzer Universität im Jahr 1477 realisierte der Mainzer Erzbischof, Kurfürst und Erzkanzler der Deutschen Nation Diether von Isenburg ein bereits von seinem
Vorgänger vorbereitetes Projekt.
Am 15. Mai 1946 nahm die nun „Johannes Gutenberg-Universität Mainz“ genannte Hochschule den Lehrbetrieb auf. Im Eröffnungssemester waren 2088 Studenten und nun erstmals auch
Studentinnen immatrikuliert; im Wintersemester 1946/47 begann der Unterricht in den Naturwissenschaften, was zu einem sprunghaften Anstieg der Anzahl der Immatrikulierten auf 4205 führte.
Die französische Militärregierung wollte mit dieser Wieder-Eröffnung einen Beitrag zur Erziehung
der Deutschen in einem „neuen Geist“ leisten – außerdem hätte das von ihnen gegründete Land
Rheinland-Pfalz sonst über keine Universität verfügt. Die Universität wurde in einer früheren Kaserne untergebracht, was ihr einerseits ermöglicht, sich als Campus-Universität zu präsentieren, sie
andererseits aber auch etwas von der Innenstadt entfernt. Um eine Integration in das Leben der
Mainzer Bürgerinnen und Bürger zu sichern, sind verschiedene Institute in der Innenstadt untergebracht und die Universität organisiert dort immer wieder Veranstaltungen wie Vorträge oder den
Wissenschaftsmarkt (erstmals 2002).
In den folgenden Jahrzehnten wuchs die Mainzer Universität fast stetig an: der allgemeine
Zuwachs an Studierenden kam auch ihr zugute. Gleichzeitig weitete sie ihr Fächerangebot aus und
erhöhte so ihre Attraktivität. Das Studium generale, der Internationale Sommerkurs und die zahlreichen internationalen Partnerschaften, bei denen die zu französischen Universitäten eine besondere
Rolle spielen, verweisen neben anderen Aspekten auf die Ziele, die Mainzer und Franzosen gleichermaßen mit der Wiedereröffnung verfolgten. Die Rolle der Theologien, der Name der Universität
sowie viele Straßennamen auf dem Campus schlagen dagegen die Brücke zur „alten“ Universität.
So kann sich die Johannes Gutenberg-Universität auf viele gute Traditionen berufen, die ihr aber
auch eine Verpflichtung bedeuten, wie sie es in ihrem Leitbild nieder gelegt hat.
Gegenwärtig zählt die Johannes Gutenberg-Universität mit zirka 34.600 Studierenden aus
mehr als 130 Nationen zu den größten deutschen Universitäten und ist das Wissenschaftszentrum
des Landes Rheinland-Pfalz. 2.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, darunter 560 Professorinnen und Professoren lehren und forschen in mehr als 150 Instituten und Kliniken.
Gute Platzierungen in Rankings, zahlreiche Auszeichnungen sowie eine große Zahl von
Projekten bezeugen die hervorragenden Forschungsleistungen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Beispiele für Forschungsschwerpunkte der Johannes Gutenberg-Universität sind Materialforschung, Kern- und Teilchenphysik sowie Kernchemie in den Naturwissenschaften; Immunologie und Onkologie in der Medizin sowie interkulturelle Studien und Medienwissenschaften im
Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Auf dem Campus befinden sich zudem das MaxPlanck-Institut für Chemie und das Max-Planck-Institut für Polymerforschung, mit denen die Universität eng zusammen arbeitet.
Die Johannes Gutenberg-Universität zählt zu den größten deutschen Universitäten und ist
das Wissenschaftszentrum des Landes Rheinland-Pfalz. 2.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, darunter 560 Professorinnen und Professoren, lehren und forschen in mehr als 150 Instituten und Kliniken. Dabei zeichnet sich die Mainzer Universität besonders durch ihre gute Ausstattung aus.
Wissenschaft und Forschung sind universitäre Kernaufgaben. Die Universität Mainz ist ein
Ort der grundlagenorientierten Forschung.
Den Studierenden eröffnet sich an der Johannes Gutenberg-Universität eine breite Palette
von Studienangeboten. Nahezu das gesamte universitäre Fächerspektrum ist abgedeckt: Von den
Rechts- und Wirtschaftswissenschaften über die Sozial-, Geistes- und Naturwissenschaften, die
Human- und Zahnmedizin bis zur in der bundesdeutschen Hochschullandschaft einmaligen Integration von Musik, Bildenden Künsten und Sport. Der Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaften mit Sitz in Germersheim bildet Übersetzer und Dolmetscher in zahlreichen europäischen und außereuropäischen Sprachen aus.
Lebendige akademische Kultur“ und „kreative Unruhe“ auf dem Campus begrüßt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und stellt sich den Themen der Zeit. Aktuelle Probleme der
Gesellschaft theoretisch reflektieren, Erklärungen suchen, Zukunftsperspektiven entwickeln: Im
Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und lebensweltlicher Praxis sieht die Hochschule die Herausforderung.
Über dieses Programm hinaus bietet die Hochschule als eine der wenigen Campusuniversitäten in Deutschland vielfältige Möglichkeiten zur aktiven Gestaltung der Freizeit – sei es im Chor
bzw. Orchester des Collegium musicum oder der EuropaChor-Akademie, in dem vielfältigen
Kursangebot des Allgemeinen Hochschulsportes, den Theatergruppen und Klub-Kino oder den vielfältigen studentischen Initiativen. Jährlicher Höhepunkt der studentischen Veranstaltungen: das AstA-Sommerfest lockt Tausende zum Feiern auf den Campus. Und wer Ruhe sucht: Der Botanische
Garten bietet Stille und Entspannung.
Die Johannes Gutenberg-Universität versteht sich als europäische und internationale Hochschule. Davon zeugen die zahlreichen grenzüberschreitenden Kooperationen in Forschung und Lehre mit dem Ausland, der hohe Anteil ausländischer Studierender und Wissenschaftler und deren Integration in die Universität. Durch eine konsequente Internationalisierung von Studium und Lehre
bereitet die Universität Mainz die Studierenden auf die Wahrnehmung von Aufgaben im internationalen Kontext vor.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 41 (стр. 74). Переведите предложения на немецкий язык.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Я буду работать после университета учителем в школе.
Он будет жить в Москве.
Скоро я буду изучать английский язык.
Завтра мы пойдем в кино.
Сегодня вечером я зайду к тебе.
После занятий студенты нашей группы пойдут в столовую.
Занятия закончатся завтра в 3 часа.
В этом году мой брат станет студентом технического Университета.
Занятие 16. Микрозачет по теме: Окружающая среда: наш университет.
Занятие 17.
Тема занятия: Окружающая среда: наша Родина. Временные формы действительного залога.
Ход занятия:
1. Работа с текстом «Unsere Heimat». Составление глоссария к тексту. Чтение и перевод.
UNSERE HEIMAT
Unsere Heimat heißt Russland.
Die Natur unserer Heimat ist mannigfaltig. Große Berge, Flüsse, Seen, besonders schöne Landschaften sind beliebte Reiseziele für Touristen. Unsere He rat ist auch an Bodenschätzen reich. Ihre
Tier- und Pflanzenwelt ist sowie für einen Forscher als auch für einen einfachen erholenden Menschen interessant.
Russland ist ein hochentwickelter industrieller Staat. Die Produktion, die in unseren Betrieben,
hergestellt wird, wird in viele Länder der Welt exportiert. Eine große Rolle kommt in Russland der
Entwicklung der Landwirtschaftsproduktion zu.
Unsere Heimat ist auch ein hochentwickelter kultureller Staat. Die Werke unserer großen Dichter und Schriftsteller werden in viele Fremdsprachen übersetzt und in der ganzen Welt gelesen. Die
Gemälde unserer Künstler rufen die Bewunderung nicht nur in Russland hervor. Und natürlich ist es
ein Herzenswunsch jedes ausländischen Touristen, der nach Moskau kommt, das Bolschoi Theater
zu besuchen.
Die Tatsache, dass der Sport in unserem Lande hochentwickelt ist, lässt sich nicht bestreiten.
Die Sportler der Spitzenklasse verteidigen die Ehre unserer Heimat bei den internationalen Wettkämpfen, belegen Ehrenplätze hei den Olympischen Spielen. Im Jahre 1080 wurden die Olympischen Spiele in der Hauptstadt Russlands Moskau ausgetragen.
Man schenkt auch die große. Aufmerksamkeit der Entwicklung des Sports in der Schule und
dem außerunterrichtlichen Sport. Den jungen Sportlern stehen große Stadien, Schwimmbecken,
Sportplätze zur Verfügung. Es ist wichtig, damit die Jugend die Möglichkeit hat, Sport zu betreiben.
Davon hängt die Zukunft des Sports in unserem Lande ab.
Unsere Heimat hat eine reiche Geschichte. Viele kluge, talentvolle Menschen trugen dazu bei,
Russland zu einem der mächtigsten Staaten der Welt zu machen. Wir können heutzutage auf unsere
Heimat stolz sein.
WORТSCНAТZ ZUM ТНEMA „UNSERE HEIMAT“
der Berg/die Berge
die Bodenschätze
der Dichter
die Ehre
der Fluss/die Flüsse
die Hauptstadt
die Heimat
die Landschaft
der Künstler
die Landwirtschaft
die Natur
der Schriftsteller
der See/ die Seen
die See/die Seen
der Staat/die Staaten
die Tier- und Pflanzenwelt
der Tourist/die Touristen
der Wald/ dir Wälder
die Zukunft
abhängen von (Dat.)
zu etw. (Dat.) beitragen
auf etw. stolz sein
durch etw. berühmt sein
herstellen
Eine große Rolle kommt … zu.
Die große Aufmerksamkeit schenken
die Möglichkeit haben
an (Dat.) reich sein
Die Tatsache lässt sich nicht bestreiten, dass …
verteidigen
ausländisch
einheimisch
industriell
kulturell
mannigfaltig
3. Студентам предлагается ответить на вопрос «Woran ist unser Land reich?», обращая
внимание на управление (reich sein an + Dat.):
Образец: Wälder und Felder: Unser Land ist an Wäldern und Feldern reich.
Volkstraditionen; Berge und Wiesen; Flüsse und Seen; schöne Landschaften; Bodenschätze; talentvolle Menschen.
4. Студентам предлагается образовать предложения с выражением «durch etw. (Akk.) bekannt sein»:
Образец: der-Dichter – seine Gedichte: Der Dichter ist durch seine Gedichte bekannt.
Der Schriftsteller. – seine Romane; der Künstler – seine Gemälde; der Sportler – seine Leistungen;
die Stadt – ihre zahlreichen Sportanlagen; der Betrieb – seine Produktion.
5. Ответы на примерные экзаменационные вопросы по теме:
I. Wie heißt unsere Heimat?
2. Wie ist die Natur unserer Heimat?
3. Woran ist unsere Heimat reich?
4. Wie ist die Industrie in unserer Heimat entwickelt?
5. Welche Rolle kommt der Entwicklung der Landwirtschaftsproduktion zu?
6. Wer verteidigt die Sportehre unserer Heimat bei den internationalen Wettkämpfen?
7. Was steht den Sportlern zur Verfügung?
8. Hat unsere Heimat eine reiche Geschichte?
9. Wer trug dazu bei, Russland zu einem der mächtigsten Staaten der Welt zu machen? Können Sie Beispiele nennen?
10. Können Sie heute auf Russland stolz sein? Warum ?
Домашнее задание: Контрольное чтение и перевод справочного текста о Ро ссии из Интернета. Выучить названия главных достопримечательностей России
наизусть.
Russland, flachen massig Weltrang 1, 17075,5 Mio. km2, 1030 Städte, 2153 Siedlungen mit städtischem Charakter. Liegt im östlichen Teil Europas und im nördlichen Teil Asiens. Grenzt an DVK,
VRH, Mongolei, Kasachstan, Aserbeidschan, Georgien, Ukraine, Weißrussland, Litauen, Polen,
Lettland, Estland, Finnland und Norwegen. Hauptstadt: Moskwa (Moskau). Die größten Städte:
Moskau, St.-Petersburg, Samara, Jekaterinburg, Novosibirsk, Wladiwostok, Nishnij Nowgorod,
Omsk, Tscheljabinsk, Kasan, Ufa, Perm. Amtssprache: russisch, es werden auch die Sprachen von
anderen Völkern benutzt, die Russland bewohnen. Staatsaufbau: Bundestaat mit republikanischer
Regierungsform. Staatsoberhaupt: Präsident, Direktwahl alle 4 Jahre. Regierungschef: Ministerpräsident. Legislative: Bundesversammlung (Zweikammerparlament: Staatsduma und Föderationsrat).
Bevölkerung: über 100 Ethnien, darunter 81,5% Russen, 3,8% Tataren, 3% Ukrainer, 1,2% Tschuwaschen, 0,9% Baschkiren, 0,8% Belorussen, 0,7% Mordwinen, jeweils 0,6% Deutsche und
Tschetschenen, jeweils 0,4% Awaren, Armenen und Juden u.a. Religion: Orthodoxie, Islam, Judaismus, Buddhismus u.a.
Russland ist ein Land mit jahrhundertelanger ereignisreicher Geschichte und reicher Kultur. Manche architektonische und kulturell-historische Denkmaler auf dem Territorium Russlands sind in die
UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingeschlossen, darunter: Moskauer Kreml und Roter Platz,
historisches Zentrum von St.-Petersburg und Schoss- und Parkkomplexe seiner Vororte, WeißsteinDenkmaler der alten Wladimir-Susdal-Rus und der Städte des „Goldenen Ringes Russlands“: Dreieinigkeits-Sergius-Kloster in Sergiew Possad, Himmelfahrtskirche in Kolomenskoje u.a.
Письменно составить вопросы к тексту, которые бы могли служить планом для его пересказа.
Занятие 18.
Тема: Окружающая среда: наша Родина, наш город. Временные формы действительного залога.
Ход занятия:
1. Ролевая игра «Визит немецкой делегации», предполагающая ответы российских студентов на вопросы немецких студентов о жизни в нашей стране. Предполагается переводчик (самый сильный студент).
2. Студентам предлагается представить себя в роли экскурсовода и рассказать о России
на немецком языке. Можно использовать записанные вопросы по теме.
3. Закрепление изученного ГМ.
4. Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und
spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова,
Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 43 (стр.75). Составьте предложения в соответствующем времени:
1) Am Abend (lesen) er. (Präsens)
2) Ihr (fahren) mit dem Bus. (Imperfekt)
3) Die Vorlesung (beginnen) um 11 Uhr. (Futurum)
4) Wieviel Stunden (schlafen) du gewöhnlich? (Imperfekt)
5) Leider (essen) er Mittag nicht. (Präsens)
6) (Waschen) du dich mit kaltem Wasser? (Imperfekt)
7) Das Mädchen (nehmen) dieses Buch. (Präsens)
Задание 44 (стр. 75). Выберите правильный вспомогательный глагол (haben oder sein):
1) Er … um 6 Uhr aufgestanden. (Perfekt)
2) Du … keine Morgengymnastik gemacht. (Plusquamperfekt)
3) Wie lange … ihr bei eurem Freund geblieben? (Perfekt)
4) Wir … den Arbeitstag eingeteilt. (Plusquamperfekt)
5) In den Ferien … alle meine Mitschüler in die Schule gekommen. (Perfekt)
6) … ihr im Winter Schi gelaufen? (Plusquamperfekt)
7) Die Studenten … die Ferien interessant verbracht. (Perfekt)
Задание 45 (стр. 75). Переведите предложения на немецкий язык:
1. В этом году я закончил школу. (Perfekt)
2. В школе я всегда учился с удовольствием, моими любимыми предметами были история,
химия и иностранный язык. (Perfekt)
3. Эти летние каникулы я и мои одноклассники провели не очень весело: мы готовились к
вступительным экзаменам в вузы. (Imperfekt)
4. С сентября я учусь в педагогическом университете на первом курсе.
5. Теперь я распределяю свой рабочий день так: к 8 часам я еду в институт на автобусе, до
14 часов я занимаюсь в институте, затем иду в библиотеку.
6. Сегодня я приду домой пораньше и у меня будет время почитать или посмотреть телевизор.
7. В 11 часов вечера я обычно ложусь спать и сразу же засыпаю.
Домашнее задание: Сочинение на тему: «Мой город» (10 – 12 предложений).
Занятие 19. Микрозачет по темам: Окружающая среда: наша Родина, наш город.
Занятие 20.
Тема: Проблемы будущего. Страдательный залог сказуемого.
Ход занятия:
1. Ответы на вопросы преподавателя по теме «Мой город»:
1. Was ist Murmansk für Sie?
2. Wie können Sie die Einwohner unserer Stadt charakterisieren?
3. Seit wann ist Murmansk eine Heldenstadt?
4. An welche Ereignisse erinnern uns die Murmansker Denkmäler?
5. Was ist das Hauptmonument unserer Stadt?
6. Was sind Symbols unserer Stadt?
7. Welche Namen der berühmten Murmansker können Sie nennen?
8. Ist Murmansk eine kulturelle Stadt?
9. Ist Murmansk eine sportliche Stadt?
10. Wie heißt das beliebteste Fest unserer Stadt?
11. Wie lange dauert die Polarnacht?
12. Wie lange dauert der Polartag?
2. Каждому студенту предлагается ответить на обобщающий вопрос: «Warum ist Murmansk
Ihnen lieb und vertraut?».
3. Внимание студентов акцентируется на экологических проблемах и предлагается задуматься о будущем. Студентам предлагается для изучения текст «Wenn ich 40 bin, …» из
учебника: Vieth, Thomas: Wer? Wie? Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag,
2001. – 171 S.
Вернее, это серия текстов, смысл заключается в том, что четырем немецким школьникам
предлагается ответить на 3 вопроса:
1. Wie sieht Dein Leben mit 40 aus? Was hast Du bis dahin geschafft?
2. Gibt es ökologische Probleme?
3. Welche wissenschaftlichen, technischen und gesellschaftlichen Fortschritte hältst Du für möglich?
Sabrina
Ich persönlich bin glückliche Besitzerin einer Boutique, in der ich sch icke Klamotten verkaufe. Einen Mann brauche ich nicht!
Vielleicht werde ich in 25 Jahren in einer Stadt unter Glas wohnen, weil man die Luft auf der Erde
kaum noch atmen kann! Kommt es ganz schlimm, muss ich mir eine Atemmaske aufsetzen, wenn
ich meine Freunde in der Nachbarstadt besuchen will. Die ökologischen Probleme, die man zum
Teil heute schon sieht, werden zunehmen: Es wird viele heftige Stürme und Sturmfluten geben, weil
die Erdatmosphäre sich erwärmt hat.
Fortschritte gibt es ganz sicher in der Schule! Ich glaube, dass die Schüler zum Beispiel keine
Rechtschreibung mehr z lernen brauchen, weil es „Sprechschreiber“ geben wird: Alles, was man
sagt, drucken die gleich richtig aus. Ich bin auch der Meinung, dass wir in 25 Jahren keinen
Sprachunterricht mehr brauchen: Wir haben dann kleine Übersetzungsmaschinen um unseren
Hals hängen! Natürlich haben wir auch viel mehr Möglichkeiten, unsere Freizeit zu verbringen!
Ich habe mal gelesen, dass es zum Beispiel „Fernsehräume“ geben wird, in denen man die gezeigten Abenteuer hautnah miterleben kann.
Daniel
Verheiratet bin ich nicht! Ich denke mir, dass ich Wissenschaftler werde – Physiker. Vielleicht werde
ich Professor an einer Uni. Dann könnte ich forschen und würde viel verdienen. Ich habe ein Haus,
das mit Sonnenenergie geheizt wird. Sonnenenergie ist in 26 Jahren viel billiger als Öl.
Das Ozonloch ist verschwunden, weil die Autos mit umweltfreundlichen Energien fahren und die
Leute ihre Häuser mit Sonnenenergie heizen. Viele Tierarten sind aber leider ausgestorben, und die
tropischen Regenwälder sind sehr klein geworden.
Sorge macht mir die Bevölkerungsexplosion: Wenn sie weit er zunimmt, wird es in 20 oder 25
Jahren vielleicht Städte im Meer geben – oder schwimmende Inseln mit riesigen Städten.
Christian
Ich habe vor, auf dem Lande zu leben. Natürlich bin ich verheiratet und habe Kinder – zwei oder
drei. Ich hoffe, dass ich dann – wie mein Vater – als Bauer arbeiten kann. Ich möchte mich aber spezialisieren: Ich will Obst und Gemüse anbauen. Mein Vater hat nämlich Kühe und Schweine; die
machen sehr viel Arbeit! Ich selbst werde nur noch drei Tage pro Woche arbeiten.
Neue ökologische Probleme wird es in 24 Jahren – wenn ich 40 bin – wahrscheinlich nicht geben.
Aber die Erwärmung der Atmosphäre wird wohl nicht mehr aufzuhalten sein. Die Autos fahren sicher mit Wasserstoff, was natürlich sehr umweltfreundlich ist.
In Ländern, wo es zu trocken ist, werden riesige Glashäuser gebaut, in denen das Wasser nicht verdunsten kann Dort wird man Obst, Gemüse und andere Nahrungsmittel anbauen.
Kathri n
In 24 Jahren bin ich Generalsekretärin der UN und sorge dafür, dass sich die Menschen noch besser
verstehen! Weil ich viel reisen muss und viele Leute treffe, möchte ich manchmal natürlich ins Privatleben flüchten, weg von der politischen Arbeit und Verantwortung, aber … glücklicherweise habe ich einen verständnisvollen Mann, der sich um die beiden Kinder kümmert!
Ökologische Probleme werden von der Staatengemeinschaft diskutiert. Kürzlich wurde der Beschluss gefasst, dass Benzin nicht mehr für Motoren benutzt werden darf!
In allen Ländern wird es wahrscheinlich Demokratien geben; denn nur demokratische Staaten werden von der Völkergemeinschaft gefördert. Kriege gibt es nur noch in Geschichtsbüchern! AIDS
und Krebs sind heilbar.
Во время совместного разбора текста, преподаватель указывает на сложности, вызванные
сказуемыми в страдательном залоге, дает предварительную характеристику этому грамматическому явлению. Совместно с учащимися составляется глоссарий к текстам.
Домашнее задание:
Студентам предлагается исполнить понравившуюся роль и ответить на предложенные вопросы за одного из героев. Далее каждому предлагается написать сочинение о том, как они
представляют свою жизнь в 40 лет (сочинение предполагает ответы на три поставленные
выше вопроса).
Занятие 21.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Рождества. Настоящее время в страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Проверка домашнего задания.
2. Введение нового ГМ.
ОБРАЗОВАНИЕ И ЗНАЧЕНИЕ ВИДОВРЕМЕННЫХ ФОРМ ГЛАГОЛА В СТРАДАТЕЛЬНОМ ЗАЛОГЕ (DAS PASSIV)
Категория страдательного залог присуща не всем глаголам немецкого языка, она свойственна переходным глаголам, то есть глаголам, имеющим дополнение в винительном падеже
без предлога. Особенность этих глаголов состоит в том, что они обозначают действие, в осуществлении которых принимают участие два предмета (лица): один как активно действующий,
другой – как объект, на который направленно действие.
Aktiv
Passiv
Die Schüler schreiben den Aufsaz.
В активном залоге подлежащее само совершает действие, оно всегда активно.
Der Aufsaz wird von den Schülern geschrieben.
В страдательном залоге действие совершается над подлежащим, и оно всегда пассивно.
Страдательный залог образуется при помощи спрягаемой формы вспомогательного
глагола werden и причастия  смыслового глагола.
Das Passiv 
werden + Partizip II
Употребление временных форм
Способы перевода
Präsens
Das Buch wird von dem Schüler gelesen.
Книга читается учеником.
Imperfekt
Das Buch wurde vom Studenten gekauft.
Книга была куплена студентом.
Perfekt
Das Buch ist von ihm verkauft worden.
Книга была продана (продавалась) им.
Plusqamperfekt
Das Buch war vom Professoren geschrieben worden.
Книга была написана профессором.
Futurum
Das Buch wird von meinem Freund
herausgegeben werden.
Книга будет издана моим
другом.
Для обозначения субъекта действия в страдательном залоге употребляются дополнения с предлогами: von (Dat.) – для обозначения одушевленных лиц, durch (Akk.) – для обозначения причины и действующей силы.
Действие совершается (совершено)
Кем-то
Чем-то
von + Dat.
Durch +Akk.
Der Text wird von dem Schüler übersetzt.
Текст переводится учеником.
Die Nachricht wurde durch das Radio mitgeteilt.
Новость была передана по радио.
Von wem wird der Text übersetzt?
Кем переводится текст?
Wodurch wurde die Nachricht mitgeteilt?
По чему (как) была передана новость?
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1 (стр.77). Проспрягайте предложение в соответствующем времени:
а) im Präsens Passiv: Ich werde oft angerufen.
b) im Präteritum Passiv: Ich wurde viel besucht.
c) im Perfekt: Ich bin untersucht worden.
Задание 2 (стр. 77). Поставьте глагол werden в Präsens Passiv.
1. Der Kranke … untersucht. 2. Das Kaufhaus … morgens um 9 Uhr geöffnet. 3. Ihr… sicher zur
Feier eingeladen. 4. … du oft gelobt? 5. … Sie abgeholt? 6. Die Fenster … jede Woche geputzt. 7.
Ich … über den Fahrplan informiert. 8. Die Ferien … interessant verbracht.
Задание 3 (стр. 77). Закончите предложения в Präsens Passiv.
Muster: Heute …ein Artikel aus der deutschen Zeitung … ( übersetzen ) .
Heute wird ein Artikel aus der deutschen Zeitung übersetzt.
1. Das Puschkin-Museum für bildende Künste … mit Interesse … (besichtigen).
2. Das Bolschoi- Theater … oft und gern (besuchen).
3. Die Wohnung … jede Woche … (aufräumen).
4. Der Salat … stark … (würzen).
5. Was … heute im Puppentheater … (spielen).
6. Nicht alle Fragen … sofort … (verstehen).
7. Der Kranke … ins Krankenhaus … (bringen).
8. Du … zum Telefon … (bitten).
9. Der Testarbeit … für morgen … (planen).
3. Введение нового ЛМ.
Начало работы с текстом «20-mal Weihnachten» из языковых заданий журнала стипендиатов
DAAD “Letter”.
20-MAL WEIHNACHTEN
Wie wichtig Weihnachten für die Deutschen ist, lässt sich unter vielem anderen an der Sprache ablesen: Es gibt nämlich ganz besonders viele zusammengesetzte Wörter, die mit Weihnachten beginnen. Um die geht es bei unserem Streifzug durch die Vorweihnachtszeit, zu dem wir Sie hiermit
einladen. Sie brauchen dabei nur die richtigen Wörter zu ergänzen – jeweils in Kombination mit
Advent und Weihnachten! Hier die Wörter in „Reinform“ und alphabetischer Reihenfolge: Baum,
Bäume, Feier, Fest, Gans, Geschenke, Geschichte, Gottesdienst, Kalender, Kranz, Lieder, Männer,
Märkte, Plätzchen, Schmuck, Stube, Tag, Teller, Vorbereitungen, Zeit.
Студенты должны образовать сложные существительные с заданными словами.
Домашнее задание:
Подставить правильные слова. Контрольное чтение и перевод текста «20-mal Weihnachten».
Определить сказуемые во временной форме Präsens Passiv.
Weihnachten, das die Christen an die Geburt Jesu erinnert, ist für viele ein Fest des Friedens und
der Liebe. Aber vorher, in der sogenannten _____________, geht es hektisch zu: Fast jeder ist mit
Einkäufen und anderen ______________ beschäftigt. Schon früh sind in den Geschäften die ersten
Lebkuchen, Spekulatius, Marzipankartoffeln und sogar ______________ aus Schokolade zu finden.
Bald darauf halten mit Kunstschnee, Sternen und Engeln weihnachtliche Dekorationen Einzug in
die Schaufenster. Auch die Einkaufsstraßen sind mit _____________ und Lichterketten
geschmückt, und in den Geschäften werden _______________ gespielt. In vielen Städten öffnen
________________ mit ihren Ständen, an denen man Handgemachtes aus Keramik, Papier, Holz
oder Wolle kaufen kann. Andere bieten gebrannte Mandeln oder heißen Glühwein an. In dieser Zeit
trifft man sich auch mit Kollegen und guten Freunden im Restaurant zur vorgezogenen
_______________.
Spätestens Anfang Dezember werden die eigenen vier Wände mit Tannenzweigen, Kerzen und
anderem ______________ dekoriert, und in den Gärten glitzern Lichterketten auf den Bäumen. Am
1. Advent, vier Sonntage vor dem Fest, brennt die erste von vier Kerzen am ____________, und am
1. Dezember darf das erste von 24 Türchen am ______________ geöffnet werden. Dahinter
verstecken sich Bilder, kleine Verse oder Schokolade – eine Kleinigkeit für jeden Tag. Am Morgen
des 6. Dezember, am Nikolaustag, finden sich in den geputzten Kinderschuhen vor der Zimmertür
die ersten selbst gebackenen ______________ oder andere kleine Geschenke. Wenn das Fest näher
rückt, kaufen viele Deutsche eine Tanne als ____________. Sie wird im Wohnzimmer aufgestellt
und kurz vor der Feier ganz unterschiedlich geschmückt: mit Holzfiguren und Strohsternen, Kugeln
und Lametta oder mit Selbstgebasteltem und kleinen Süßigkeiten.
Das eigentliche ____________ wird meist im Familienkreis oder aber mit engen Freunden gefeiert.
Viele Menschen gehen am 24. Dezember, dem Heiligen Abend, in den _______________ – für
manche der einzige Kirchgang im ganzen Jahr. In den meisten Familien wird am frühen Abend die
Bescherung gefeiert, für Kinder der Höhepunkt des Fests: die Spannung steigt, wenn der erste Blick
auf die gefüllten ____________, den erleuchteten Baum und auf die verpackten _____________
fällt. In manchen Familien wird gemeinsam gesungen und noch einmal die _____________
vorgelesen. Wenn danach endlich ausgepackt werden darf, ist die Freude bei den Kindern groß.
Fürs Abendessen bleibt da oft nur wenig Zeit: Deshalb gibt es die _____________ oder einen
guten Braten erst am nächsten Mittag. Am 1. Und 2. __________, dem 25. Und 26. Dezember,
werden Verwandte besucht, Spaziergänge gemacht und viele gemütlichen Stunden in der
____________ verbracht.
Christine Hardt
Занятие 22.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Рождества. Числительные. Настоящее время в
страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Речевая разминка. Стихотворение речевой образец. Предлагается вспомнить встречающиеся в тексте грамматические явления, в том числе образование порядковых числительных, ответить на вопросы преподавателя и пересказать стихотворение – игру.
EIN FINGERSPIEL
Fünf Männlein sind zum Markt gelaufen,
Um einen Weihnachtsbaum zu kaufen.
Der erste sucht das Bäumlein aus,
Der zweite trägt es stolz nach Haus,
Der dritte stellt es zu Hause auf,
Der vierte hängt den Schmuck darauf,
Der fünfte steckt die Kerzen dran –
Und alle zusammen zünden sie an.
2. Чтение и перевод текста «20-mal Weihnachten».
3. Ответы на примерные экзаменационные вопросы по теме:
1. Warum lässt sich an der Sprache ablesen, dass Weinachten für die Deutschen sehr wichtig
ist?
2. Was ist Weihnachten für die Christen?
3. Womit sind Leute in der Adventszeit beschäftigt?
4. Welche sonderartige Süßigkeiten kann man schon früh in den Geschäften kaufen?
5. Welche Dekorationen halten Einzug in die Schaufenster?
6. Womit sind die Einkaufsstraßen geschmückt?
7. Was wird in den Geschäften gespielt?
8. Was Schönes bieten Weihnachtsmärkte an?
9. Wann und womit werden die eigenen vier Wände dekoriert?
10. Was glitzert in den Gärten?
11. Wann ist der erste Advent? Was Schönes wird am ersten Advent gemacht?
12. Wann dürfen die Kinder das erste von 24 Türchen an dem Adventskalender öffnen?
13. Was finden die Kinder am Nikolaustag in ihren geputzten Kinderschuhen?
14. Was kaufen die Deutschen als Weihnachtsbaum?
15. Wo wird Weihnachtsbaum aufgestellt und womit wird es geschmückt?
16. Wo und mit wem feiert man das eigentliche Weihnachten?
17. Wohin gehen die Leute am Heiligen Abend?
18. Was noch wird am Heiligen Abend gemacht?
19. Wann isst man die Weihnachtsgans oder einen guten Braten?
20. Was wird am 1. Und am 2. Weihnachtstage gemacht?
Домашнее задание:
Упр. 51. Стр. 148. Расскажите о праздновании Рождества и Нового года в Вашей семье (вопросы даны в учебнике, учебники в библиотеке в достаточном количестве). Учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высшю шк., 2000. –
303 с.
Упражнение по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2006. – 155с.
Задание 2 (стр. 72). Пepecкажите тeкcт, o6paщaя вниманиe на формы страдательного залога,
определите, что смешно в этой истории.
Der kluge Hund
Ein Polizeihund-Klub in Dänemark veranstaltete ein Preisausschreiben für einen Bericht, der in
besonders treffender Form die Klugheit eines Hundes schilderte. Wir besuchten den Klub und
hörten auf die spannende Erzählung eines Polizisten: „Vor kurzem wurde am Tatort eines Verbrechens als einzige Spur ein blutbefleckter linke Handschuh entdeckt. Es galt, den rechten Handschuh mit dem dazugehörigen Täter zu finden. Dem Polizeihund wurde der Handschuh mit den
Worten: ,Such Handschuh!‘ unter die Nase gehalten. Der Hund horchte auf. Dann eilte er davon
und war schon innerhalb von zehn Minuten zurück. In seiner Schnauze hatte er den ersten
Band von Schillers Werken!“
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 4 (стр. 77). Вставьте данные под чертой глаголы в Präsens Passiv .
1. Der Arzt … täglich zu vielen Kranken… .
2. An diesem Schalter … die Eintrittskarten … .
3. Mäntel … an der Garderobe … .
4. Dieses Theaterstück … mit großem Interesse … .
5. Alle Texte … ohne Wörterbuch … .
6. Das Warenhaus …um 9 Uhr … und um 20 Uhr … .
7. Diesem Schauspieler … immer stürmisch … .
8. Das neue Theater … viel … .
übersetzen, besuchen, appladieren, schließen, spielen, öffnen, lösen, rufen, ablegen.
Занятие 23.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Рождества. Числительные. Настоящее время в
страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Речевая разминка. «Ein Fingerspiel» – наизусть.
2. Аудирование текста «Рождество». Аудиокассета № 2 к УМК Vieth, Thomas: Wer? Wie?
Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag, 2001. – 171 S. Ответы на вопросы преподавателя по содержанию текста. Пересказ текста «снежным комом».
3. Ответы на экзаменационные вопросы по теме.
Упр. 51. Стр. 148. Расскажите о праздновании Рождества и Нового года в Вашей семье (вопросы даны в учебнике, учебники в библиотеке в достаточном количестве). Учебник: Ган-
дельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. По учебнику
«Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высшю шк.,
2000. – 303 с.», стр. 125 – 129.
4.
Контроль домашнего задания по грамматике.
Домашнее задание:
Задания 1 и 2 по учебнику «Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных
вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.», стр. 125 – 129.
Чтение и перевод текста B «Die deutschen Feiertage um die Jahreswende», стр. 146 – 148 (по
учебнику: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.:
Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Занятие 24.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Рождества. Настоящее время в страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Работа с текстом «Die deutschen Feiertage um die Jahreswende», стр. 146 – 148 (по учебнику: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк.,
2000. – 303 с.). Задания к тексту на стр. 148 учебника.
2. Повторение ГМ по теме «Настоящее время в страдательном залоге»: упр. 29, 30, стр. 141.
(учебник тот же).
Домашнее задание:
Монологическое высказывание по теме «Празднование Рождества» (10 –12 предложений).
Повторение ГМ по теме «Настоящее время в страдательном залоге»: упр. 31, 32, стр. 141 –
142 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.:
Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Занятие 25.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Рождества. Форма повествовательного прошедшего времени Imperfekt в страдательном залоге.
1. Речевая разминка. Упр. 1 – 3, стр. 131 – 132, упр. 5. Стр. 133 (учебник: Гандельман В.А.,
Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
2. Контроль домашнего задания.
3. Объяснение нового грамматического материала:
ОБРАЗОВАНИЕ IMPERFEKT PASSIV
Imperfekt Passiv = Imperfekt глагола-помощника werden + Partizip II смыслового
глагола.
4. Упр. 33, стр. 142, упр. 36, 37 стр. 143 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Домашнее задание:
Упр. 38, стр. 143 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных
вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Чтение и перевод текста «Gedanken zum Osterfest», стр. 153 – 154 (учебник: Гандельман В.А.,
Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Занятие 26.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Пасхи. Форма повествовательного прошедшего
времени Imperfekt в страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Речевая разминка: упр. 10, 11, стр. 134 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
2. Работа с текстом «Gedanken zum Osterfest», упражнения к тексту на стр. 154 – 155 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк.,
2000. – 303 с.).
3. Упр. 38, стр. 143 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Домашнее задание:
Упр. 69., стр. 155 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных
вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Чтение и перевод текста: «Wer bringt die Ostereier?“ – упр. 70, стр.155 (учебник: Гандельман
В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Занятие 27.
Тема: Обычаи и традиции. Празднование Пасхи. Форма повествовательного прошедшего
времени Imperfekt в страдательном залоге.
Ход занятия:
1. Речевая разминка: упр. 12, 14, стр. 135 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий
язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
2. Упр. 69., стр. 155 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
3. Работа над текстом «Wer bringt die Ostereier?“ – упр. 70, стр.155 (учебник: Гандельман
В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Пересказ текста «снежным комом».
4. Повторение ГМ: Präsens Passiv и Imperfekt Passiv.
5. Упр. 41. Стр. 144, упр. 43, 44, стр. 145 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий
язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Домашнее задание:
Чтение и перевод текста «Osterbräuche». Подготовка к микрозачету по темам: «Обычаи и
традиции. Празднование Рождества и Пасхи. Форма настоящего времени Präsens и повествовательного прошедшего времени Imperfekt в страдательном залоге».
Занятие 28. Микрозачет по темам: «Обычаи и традиции. Празднование Рождества и Пасхи. Форма настоящего времени Präsens и повествовательного прошедшего времени Imperfekt
в страдательном залоге».
Занятие 29.
Тема: Немцы в России. Разговорное прошедшее и предпрошедшее время в страдательном
залоге Perfekt Passiv и Plusquamperfekt Passiv.
Ход занятия:
1. В качестве речевой разминки студентам предлагается проверить, знают ли они слова,
предлагаемые в упр. 1 на стр. 157 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык
для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
2. Работа над словами (первые упражнения к каждому слову или выражению, стр. 157 –162)
(учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов.
М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
3. Повторение теоретического материала по теме «Passiv».
4. Упражнения по темам «Разговорное прошедшее и предпрошедшее время в страдательном
залоге Perfekt Passiv и Plusquamperfekt Passiv» по учебному пособию: Deutsche Grammatik:
leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова,
Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 8 (стр. 79). Ответьте на вопросы, используя Perfekt Passiv.
Muster: Von wem ist die erste Rechenmaschine konstruiert worden ? (Leibniz)
Die erste Rechenmaschine ist von Leibniz konstruiert worden.
1. Von wem ist das Periodensystem der Elemente aufgestellt worden?
2. Von wem ist das Radium erfunden worden?
3. Von wem ist der Erdball zum ersten Mal mit dem Flugschiff umkreist worden?
4. Von wem ist Amerika entdeckt worden?
5. Von wem ist der Südpol zum ersten Mal erreicht worden?
6. Von wem ist die Cholera- und Tuberkelbazillen entdeckt worden?
7. Von wem ist die Theorie der Weltraumflüge entwickelt worden?
8. Von wem ist der Rundfunk erfunden worden?
9. Von wem ist der Seeweg nach Indien entdeckt worden ?
11. Von wem sind die Landschaften von Zentralasien zum ersten Mal untersucht worden?
Mendelejew
Das Ehepaar Curie
Ju. A. Gagarin
Kolumbus
Amundsen
Robert Koch
Vasko de Gama
N. Prshewalski
Задание 10 (стр. 78). Раскройте скобки и составьте предложения в Plusquamperfekt Passiv.
Muster: Die Touristen bewunderten das Denkmal. (im 18. Jahrhundert, errichten) Sie bewunderten
das Denkmal. Es war im 18. Jahrhundert errichtet worden.
1. Unsere Gruppe besuchte die Ausstellung „ Die chemische Industrie von heute“. (vor einer Woche, eröffnen)
2. Ich hörte mir die Oper „ Iwan Sussanin“ an. (im vorigen Jahrhundert, komponieren)
3. Die Exkursanten bewunderten die Schatzkamer des Moskauer Kremls. (im Laufe von drei Jahrhunderten, ansammeln)
4. Die Arbeitern wurden prämiert. (den Plan, vorfristig erfüllen)
5. Wir übersetzten das Gedicht von Heine „ Ein Fichtenbaum steht einsam…“ (früher, die berühmten Dichter, übersetzen)
6. Eine Reise wurde unternommen. (zuerst, die Prüfungen, von den Studenten, ablegen)
7. Zu Hause wurden verschiedene Übungen gemacht. (in der Stunde, die Regel vom Lehrer, erklären)
8. Ich pflanzte rote Rosen. (am Montag, von der Mutter, kaufen)
5. Чтение и перевод текста «Deutsche in Moskau“; предполагающее ответ на вопрос,
какую роль играли немцы в культуре России. – Задание 6, стр. 178 (учебник: учебник:
Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш.
Шк., 2000. – 303 с.).
Домашнее задание:
1. Задание 27, стр. 170; задание 29, стр. 171 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
2. Работа над текстом «Deutsche in Moskau“, задания 55 – 61, стр. 180 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.:
Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
Занятие 30.
Тема занятия: Немцы в России. Разговорное прошедшее и предпрошедшее время в страдательном залоге Perfekt Passiv и Plusquamperfekt Passiv. – Закрепление ЛГМ.
Ход занятия:
1. Выборочный контроль домашнего задания по теме: задание 27, стр. 170; задание
29, стр. 171 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
2. Работа над текстом «Deutsche in Moskau“, задания 55 – 61, стр. 180 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.:
Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
Домашнее задание:
1. Задание 26, стр. 170; задание 30, стр. 171 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева
А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
2. Задание 58, стр. 180; задание 62, стр. 181 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева
А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
Занятие 31.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (поездом). Будущее время в страдательном залоге Futurum Passiv.
Ход занятия:
1. Выборочный контроль домашнего задания по теме: Задание 26, стр. 170; задание 30,
стр. 171 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
2. Объяснение темы «Будущее время в страдательном залоге Futurum Passiv».
3. Упражнения по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное
пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 11 (стр. 78). Измените предложения, используя Futurum Passiv.
Muster: Vor kurzem wurde in der Schule ein Konzert veranstaltet.
Bald wird hier noch ein Konzert veranstaltet werden.
1. Vor kurzem wurde ein Diktat geschrieben. 2. Vor kurzem wurde die Hauslektüre abgefragt. 3.
Vor kurzem wurden die besten Schüler ausgezeichnet. 4. Vor kurzem wurde eine neue Wandzeitung angefertigt. 5. Vor kurzem wurde von unseren Schulsportlern ein Rekord aufgestellt. 6. Vor
kurzem wurde in der Klasse eine Versammlung abgehalten. 7. Vor kurzem wurden einige Schüler
ins Ausland geschickt. 8. Vor kurzem wurde eine Prüfung abgelegt.
4. Контроль домашнего задания по лексике.
5. Введение нового ЛМ.
Abfahrt, die -, -en отправление
Abteil, das –(e)s, -e купе
Anblick, der –(e)s; -e вид
Ausflug, der (e)s, Ausflüge экскурсия
Bahnsteig, der –(e)s, -e перрон
Blumenstrauß, der –(e)s, -sträuße букет цветов
Ehepaar, das –s, -e супружеская пара
Eilzug, der –(e)s, -züge cкoрый поeзд
Einfluss, der –es, Einflüsse влияние
Eisenbahner, der –s, - железнодорожник
Fahrkartenschalter, der –s,- билетная касса
Fahrplan, der 4e)s, -pläne расписание поездов
Gepäck, das –es, -e багаж
Gepäckträger, der –s,- носильщик
Koffer, der –s, - чемодан
Personenzug, der –(e)s, -züge пассaжирский поезд
Reise, die -, -n путешествие, поездка
Schaffner, der –s,- кондуктор, проводник
Schnellzug, der –(e)s, -Age cl own поезд
Speisewagen, der –s,
Stelle, die -, -n мecтo
Taschentuch, das –(e)s, -tücher носовой плaтoк
Treiben, das –s оживление
Umriss, der –es, -e очертание, контур
Urlaub, der –(e)s, -e отпуск
Vorstadt, die -, Vorstädte пригород
Wagen, der –s,- вагон; автомобиль
Wartesaal, der –(e)s, -säle зал ожидания
angehen (ging an, angegangen) касаться (кого-л.); иметь отношение (к чему-л.)
auseinanderfalten развертывать
beabsichtigen намереваться
beeilen, sich спешить, торопиться
behaupten утверждать
bereuen сожалеть, раскаиваться
beobachten наблюдать
betrachten рассматривать
beschließen (beschloss, beschlossen) решать
eilen спешить, торопиться
entscheiden (ie, ie) решать
erfahren (u, a) узнавать
gewinnen (gewann, gewonnen) получать; добывать; выигрывать
hinausschauen vi смoтpeть, выглядывaть
packen упаковывать
umsteigen (stieg um, umgestiegen) делать пересадку
unternehmen (unternahm, unternommen) предпринимать
sich mit j-m verabreden договариваться с кем-л.
Versichern уверять, заверять
versuchen пытаться, стараться
winken махать, помахивать (рукой)
einzig единственный
im Voraus заранее
reisefertig готовый к путешествию, к отъезду
richtig подходящий
das Abfahrtszeichen geben давать сигнал к отправлению
sich in Bewegung setzen приходить в движение, трогаться
es sich bequem machen устраиваться, усаживаться поудобнее
Fahrkarten besorgen купить билеты
Reisevorbereitungen treffen подготовиться к отъезду
sich von j-m verabschieden = von j-m Abschied nehmen
den Zug erreichen успеть на поезд
den Zug verpassen опоздать нa поезд
Домашнее задание:
1. Задание 38, стр. 173 (учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.)
2. Чтение и перевод текста с новой лексикой «Mein Urlaub» (учебник: Завьялова В., Ильина
Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
Учебник есть в библиотеке университета в достаточном количестве.
Занятие 32.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (поездом). Будущее время в страдательном залоге Futurum Passiv.
Ход занятия:
1. Речевая разминка: упр. 6, стр. 447 – 448 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический
курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
2. Чтение и перевод текста с новой лексикой «Mein Urlaub» (учебник: Завьялова В., Ильина
Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
Учебник есть в библиотеке университета в достаточном количестве.
3. Вопросы к тексту: упр. 2 (а), стр. 446. (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический
курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
4. Пересказ текста «снежным комом».
Домашнее задание:
Ответы на вопросы по теме «Путешествие поездом. Отпуск»: упр. 2 (б), стр. 446. (учебник:
Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист
Нью, 2002. – 880 с.).
Занятие 33.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (поездом).
Ход занятия:
1. Закрепление лексического материала: ответы на вопросы из упр. 6, стр. 447 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью,
2002. – 880 с.) по цепочке или «ответивший формулирует следующий вопрос и спрашивает
любого из товарищей по группе».
2. Составление и исполнение диалогов по теме на основе упр. 2 (б), 3, стр. 446 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью,
2002. – 880 с.).
Домашнее задание:
1. Составление монологического высказывания по теме.
2. Упр. 20, 21, стр. 673 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
Занятие 34.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (самолетом).
Пассив состояния (Zustandspassiv). Инфинитив Пассив (Infinitiv Passiv).
Ход занятия:
1. Контроль домашнего задания (тем самым речевая разминка).
2. Введение нового ГМ.
ПАССИВ СОСТОЯНИЯ (ZUSTANDSPASSIV).
Существует еще одна разновидность пассивного залога – пассив состояния. В отличие
от пассива, статив выражает не само действие (процесс), а его результат, состояние предмета
или лица (как результат процесса).
Stativ образуется при помощи вспомогательного глагола sein и причастия II смыслового
глагола. Наиболее употребительны формы пассива состояния в презенсе и имперфекте.
Passiv (Prozess)
Stativ (Zustandspassiv)
Passiv = werden + Partizip II
Stativ = sein + Partizip II
Das Fenster wird geöffnet.
Окно открывают/ открываются.
Das Fenster ist geöffnet.
Окно открыто.
Das Fenster wurde geöffnet.
Окно открывалось.
Das Fenster war geöffnet.
Окно было открыто.
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 15., стр. 80. Напишите следующие предложения в Stativ.
Muster: Der Junge will die Theaterkarten bezahlen.
Sie sind doch schon bezahlt.
1. Die Mutter will Äpfel kaufen. 2. Die Freunde wollen das Mittagessen bestellen. 3. Wir wollen ein
Telegramm absenden. 4. Die Frau will den Fußboden fegen. 5. Die Schüler wollen die Ballade
übersetzen. 6. Das Mädchen will den Brief beantworten. 7. Er will das Tonbandgerät reparieren. 8.
Sie will die Tür schließen.
Задание 16., стр. 80. Прочитайте и переведите предложения. Назовите предложения с:
1) Stativ; 2) Perfekt Aktiv;
1. Der Roman ist ins Russisch übersetzt. 2. Meine Eltern sind nach dem Süden verreist. 3. Der Fluss
ist zugefroren. 4. Der Tisch ist gedeckt. 5. Der Plan ist erfüllt. 6. Mein Freund ist mit der U-Bahn
gefahren. 7. Die Verwandten waren eingeladen. 8. Die Gäste waren bis 10 Uhr geblieben. 9. Der
Junge ist in der Prüfung durchgefallen. 10. Die Rakete ist in Baikonur gestartet und unweit in der
Steppe gelandet.
ИНФИНИТИВ ПАССИВ (INFINITIV PASSIV)
Инфинитив пассив образуется при помощи причастия II переходного глагола и инфинитива
глагола werden.
Der Infinitiv Passiv= Partizip II + werden
Инфинитив пассив обычно употребляется с модальными глаголами.
Muster: Diese Frage muss besprochen werden.
Этот вопрос нужно обсудить.
Das Fenster kann geöffnet werden.
Окно можно открыть.
Задание 18., стр. 81. Измените предложения, употребив Infinitiv Passiv.
Muster: Der Text kann leicht … (nacherzählen).
Der Text kann leicht nacherzählt werden.
1. Die Speise kann leicht … (anfertigen).
2. Dieser Zeitungsartikel muss ohne Wörterbuch … (übersetzen).
3. Die Übersetzung kann leicht … (verbessern).
4. Die neuen Vokabeln müssen in 20 Minuten … (lernen).
5. Diese musikalische Wettbewerb kann im nächsten Monat … (veranstalten).
6. Diese Aufgaben sollen ohne Rechenmaschine … (lösen).
7. Das Auto kann leicht … (reparieren).
8. Diese Übung darf man zu Hause … (machen).
Задание 19., стр. 81. Ответьте на вопросы.
Muster: - Kann man diesen Apparat noch einmal reparieren?
- Ja, er kann noch einmal repariert werden.
1. Kann man dieses Gedicht ohne Wörterbuch übersetzen? 2. Kann man diese Regel hier anwenden? 3. Kann man seine Bitte erfüllen? 4. Soll man diese Arbeit schnell fertig machen? 5. Kann
man diese Geschichte verfilmen? 6. Darf man diese Übersetzung korrigieren? 7. Kann man die Katzen dressieren? 8. Muss man den alten Kühlschrank reparieren?
3. Введение нового ЛМ: Чтение диалогов (обратный перевод) «Заказ билета на самолет»,
«Оформление багажа на таможне»; составление глоссария к теме. Стр. 692 – 696 (учебник:
Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист
Нью, 2002. – 880 с.).
Домашнее задание:
1. Чтение диалогов по теме (упражнения на обратный перевод).
2. Перевод текста «Notlandung» ) «Вынужденная посадка» по роману М. Фриша «Homo
faber». Стр. 690 – 692 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
Занятие 35.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (самолетом).
Пассив состояния (Zustandspassiv). Инфинитив Пассив (Infinitiv Passiv).
Ход занятия:
1. Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 17., стр. 80. Вставьте sein или werden.
1. Ich kann das Tonbandgerät endlich holen, es… repariert. 2. Wir bereiten uns auf den Aufsatz vor,
er … morgen geschrieben. 3. In der Stunde … die Vokabeln wiederholt, der Text … zu Hause gelesen und übersetzt. 4. Das Buch … schon veröffentlicht, man kann es überall kaufen. 5. Die Kinokarten … von ihm erst übermorgen bestellt. 6. Ab 20 Uhr … gestern das Geschäft geschlossen. 7.
Kinder! Kommt frühstücken, die Eier … gekocht, die Kartoffeln … gebraten.
Задание 20., стр. 81. Переведите предложения на немецкий язык.
1.В этом семестре должны быть написаны два сочинения. 2. Ученики могут быть опрошены
после уроков. 3. План должен быть выполнен за неделю. 4. Письмо может быть отправлено
завтра. 5. Текст должен быть переведен на русский язык. 6. Этот интересный доклад должен
быть опубликован. 7. Эту книгу можно купить в каждом 74игазине. 8. Ошибки должны быть
исправлены
2. Чтение диалогов по теме (упражнения на обратный перевод).
3. Упр 2 (а), стр. 699 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка.
Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.). (Вопросы к тексту «Notladung».)
Домашнее задание:
Упр 2 (г), стр. 700 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка.
Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.). (Вопросы к тексту «Notladung».)
Занятие 36.
Тема: Путешествия и транспорт: междугородние поездки, поездки в отпуск (самолетом).
Ход занятия:
1. Упр 2 (г), стр. 700 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка.
Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.). (Вопросы к тексту «Notladung».)
2. Упражнения по грамматике: Упр. 43, 44, стр. 145 (учебник: учебник: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – 303 с.).
Домашнее задание:
Сочинение „Was ist besser: eine Zug- oder eine Flugreise?“ Для написания сочинения рекомендуется выполнение упражнения 29 на стр. 678 – 679 (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью, 2002. – 880 с.).
Занятие 37.
Тема: Германия: географическое положение. Сложноподчиненное предложение. Типы придаточных: дополнительные придаточные предложения.
Ход занятия:
1. Введение нового ЛМ.
Das Land/die Länder
grenzen an Akk.
Die Grenze/die Grenzen (die Naturgrenze)
liegen
der Süden, der Norden, der Westen, der Osten
im Süden, im Norden, im Westen, im Osten
der See/die Seen
die See/die Seen
der Fluss/die Flüsse
der Nebenfluss/die Nebenflüsse
der Berg/die Berge
der Wald/die Wälder
das Feld/die Felder
die Wiese/die Wiesen
die Talsperre/die Talsperren
bilden
in dieser Hinsicht
sich gliedern
die Landschaft
das Gebirge
das Vorland
die Insel/die Inseln
die Küste/die Küsten
das Tiefland
fließen
verbinden
der Kanal/die Kanäle
ermöglichen
dienen
das Wasser
der Umweltschutz
die Wasserversorgung
sich befinden
2. Предтекстовые упражнения. (Далее приводятся упражнения и тексты из пособия автора
программы: Федеральные земли ФРГ (учебное пособие). Волгоград: ВГАФК, 2001. – 52 с.)
Упр. 1. Übersetzen Sie ins Russische:
Mitteleuropa, die skandinavischen Länder, die Niederlage, Österreich, die Schweiz, Frankreich,
physisch, die Kanäle, die Grenze.
Упр. 2. Übersetzen Sie folgende Komposita:
Die Bundesrepublik, die Alpenländer, Westeuropa, osteuropäisch, die Hauptlandschaft, die Halbinsel, das Norddeutsche Tiefland, die Mittelgebirge, das Alpenvorland, der Alpenrand, Süddeutschland, Südeuropa.
3. Текст. При выполнении упражнений рекомендуется пользоваться георафической и политической картами ФРГ.
ТЕКСТ
1. DIE BRD (Die geographische Lage)
Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Mitteleuropa zwischen den skandinavischen Ländern im
Norden, den Alpenländern im Süden, den Ländern im atlantischen Westeuropa und den osteuropäischen Ländern. Die BRD grenzt im Norden an Dänemark, im Osten an Polen und an die Tschechische Republik, im Süden an Österreich und die Schweiz und im Westen an Frankreich, Luxemburg,
Belgien und die Niederlande. Die Naturgrenze der BRD bilden die Nordsee und die Ostsee.
In physisch-geographischer Hinsicht gliedert sich Deutschland von Norden nach Süden in 4 Hauptlandschaften: die Nord- und Ostseeküste mit Inseln und Halbinseln; das Norddeutsche Tiefland; das
Mittelgebirge; das Alpenvorland mit dem Alpenrand.
Die wichtigsten Flüsse sind der Rhein mit seinen Nebenflüssen, der Mosel, dem Neckar und dem
Main, des weiteren, die Ems, die Weser, die Elbe und die Oder, die nach Norden fließen. Die Donau fließt von Westen nach Osten und verbindet Süddeutschland mit Österreich und den Ländern
Südosteuropas. Diese Hauptströme sind durch Kanäle miteinander verbunden, z. B., der DortmundEms-Kanal verbindet die Ems und den Rhein, der Mittelgermanische Kanal – die Elbe mit dem
Dortmund-Ems Kanal usw. Talsperren ermöglichen eine ausgeglichene Wasserversorgung und dienen dem Umweltschutz.
An der Grenze zur Schweiz und zu Österreich befindet sich der größte See der BRD der Bodensee.
4. Упр. 12. Вопросы к тексту.
1. Wo liegt die BRD? 2. Woran grenzt die BRD (im Norden, im Westen, im Süden, im Osten)? 3.
Was bildet die Naturgrenze der BRD im Norden? 4. In welche Hauptlandschaften gliedert sich
Deutschland von Norden nach Süden? 5. Nennen Sie die wichtigsten Flüsse Deutschlands? 6.
Wodurch sind die Flüsse der BRD miteinander verbunden? 7. Wozu dienen die Talsperren? 8. Was
ist der größte See der BRD?
5. Введение нового ГМ.
СЛОЖНОПОДЧИНЕННОЕ ПРЕДЛОЖЕНИЕ
Сложноподчиненное предложение состоит из двух предложений, одно из которых подчинено другому. При этом в простом предложении изменяемая часть сказуемого стоит на втором
месте, а в придаточном предложении изменяемая часть сказуемого всегда стоит на последнем месте.
В зависимости от позиции главного предложения по отношению к придаточному главное
предложение имеет разный порядок слов:
А) Если главное предложение стоит перед придаточным, то оно имеет обычный порядок
слов простого предложения, т.е. прямой или обратный:
Ich habe gestern erfahren, dass die deutsche Delegation bald kommt.
Я вчера узнал, что скоро прибывает немецкая делегация.
Gestern habe ich erfahren, dass die Delegation schon gekommen war.
Вчера я узнал, что делегация уже прибыла.
Б) Если главное предложение стоит после придаточного, то оно начинается с изменяемой
части сказуемого, т.к. первое место занимает придаточное предложение. После изменяемой
части сказуемого стоит подлежащее. Затем остальные члены предложения. Последнее место
в предложении занимает неизменяемая часть сказуемого:
Wenn er Deutsch spricht, verstehen wir ihn nur schwer
Когда он говорит по-немецки, мы понимаем его с трудом.
Виды придаточных предложений в немецком языке
Вопросы Союзы
Примеры
I. Дополнительные придаточные предложения
Dass
Ich weiß, dass unsere Uni drei Studentenwohnheime hat.
Was?
ob
Frage ihn, ob er nach Frankreich fahren wird.
Wem?
WSie erzählte, wie ihre Familie den Urlaubt verbracht hatte.
Wofür?
Fragen
II. Придаточные предложения причины
Warum?
Weil
Die Studenten stellten die Fragen an den Lehrer, weil das Thema sehr
Aus wel- da
schwer war.
chem
denn
Da wir gute Freunde sind, sind wir oft der gleichen Meinung.
Grunde?
Er muß seine Frage wiederholen, denn wir haben ihn nicht gehört.
III. Определительные придаточные предложения
Welcher?
m.
f.
n.
pl.
Mein Freund, dem ich einen Brief geschrieben habe,
N. der
die das
die
hat nicht geantwortet.
Was für
G. dessen deren dessen deren Mit uns fuhr ein Mann, dessen Sohn in Dresden lebt.
ein?
D. dem der dem
denen Die Studenten, denen ich geholfen habe, haben sich
A. den
die
das
die
bedankt.
IV. Придаточные предложения времени
Wenn
Wenn (каждый раз, когда) ich zur Hochschule gehe, treffe ich unterwegs meine Freunden.
Wann?
als
Als (однажды, когда) wir endlich den Bahnhof erreichten, war der
Seit wann?
Zug gerade abgefahren.
Bis wann?
nachdem
Nachdem sie die Prüfung abgelegt hatte, fuhr sie zu den Eltern.
Wie lange
während
Während das Wetter schlecht war, blieben wir zu Hause.
Wie oft?
sobald
Ich werde mir Arbeit suchen, sobald ich Prüfungen bestanden habe.
solange
Solange Sie Temperatur haben, dürfen Sie im Bett liegen.
V. Придаточные предложения цели
Ich schicke dir Geld, damit du dich ganz auf deine Arbeit konzentrieWozu?
Damit
ren kannst.
VI. Условные придаточные предложения
Wenn
Wenn du meine Hilfe brauchst, so rufe mich am Abend an.
Unter welcher falls
Du triffst mich noch zu Hause an, falls du rechtzeitig kommst.
Bedingung? без союза
Hast du Zeit, so komm zu mir.
VII. Сравнительные придаточные предложения
Wie?
Wie
Er arbeitete so, wie er es gewöhnt hat. (одинаковые признаки)
als
Du arbeitest seit einer Woche besser, als wir erwartet haben.
je…desto = Je mehr du Sport treibst, desto (umso) besser fühlst du dich.
je…umso
Дополнительные придаточные предложения (Die Objektsätze)
Упражнения по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 1., стр. 106. Преобразуйте стоящие в скобках предложения в дополнительные придаточные, обращая внимание на соответствующий порядок слов.
Muster: Eine Frau fragt mich, (dieser Bus fährt zur Stadtbibliothek) –
Eine Frau fragt mich, ob dieser Bus zur Stadtbibliothek fährt.
2) Willst du nicht, (ich helfe dir).
3) Ich finde es wichtig, (man kann in der Schulzeit einen Beruf wählen).
4) Du musst mir versprechen, (du vergisst meine Bitte nicht).
5) Wissen Sie, (der Film ist interessant).
6) Ich meine, (jeder kann sich in seiner Freizeit mit seinem Hobby beschäftigen).
7) Fragen Sie ihn, (er ist mit der Reise zufrieden).
8) Er hat mich gefragt, (ich interessiere mich für Malerei).
9) Wir hoffen, (sie nimmt an der Olympiade teil).
10) Mein Freund glaubt, (das vegetarische Essen ist gesund).
11) Es tut mir leid, (ich kann in diesem Jahr meine Verwandten nicht besuchen).
Задание 2., стр. 107. Составьте предложения, используя предложенные варианты. Начните
предложения так:
Es ist mir bekannt,dass …
Ich bin überzeugt, dass …
Мне известно, что …
Я убежден(а), что …
Ich glaube (meine), dass …
Es kann sein, dass …
Я думаю (полагаю), что …
Может быть (вероятно), что …
Deutsch ist die Muttersprache in Luxemburg, Österreich, Lichtenstein und in der Schweiz.
Die Hauptstadt der Schweiz ist Bern.
Die Schweiz besitzt etwa 20 % der Alpen.
Die größte Stadt der Schweiz heißt Zürich.
In der Schweiz gibt es 8 Universitäten.
Das kleinste deutschsprachige Land ist das Fürstentum Lichtenstein.
Weltbekannt ist das Postmuseum Lichtensteins mit seiner einmaligen Briefmarkensammlung.
Die österreichische Hauptstadt ist Wien.
Österreich ist mit den berühmtesten Komponisten – Mozart, Schubert, Beethoven und Strauß – verbunden.
Zu den berühmtesten deutschen Schriftstellern gehören H. Böll, H. Hesse, Schtrittmatter.
Домашнее задание:
1. Уметь задавать вопросы по теме и, соответственно, отвечать на подобные вопросы.
2. Пересказ темы с использованием карты.
3. Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 1, стр. 61: Образуйте дополнительные придаточные предложения:
Ich habe gehört,
Ich habe leider vergessen,
Ich bin nicht sicher,
Es ist interessant,
dass
ob
wo
wessen
Was
Wohin
Wieviel
diese Klinik bekannt ist.
Telefonnummer das ist.
der Zug um 16 Uhr ankommt.
wir morgen unternehmen.
unsere Familie im Sommer
fährt.
Prüfungen ich ablegen soll.
Упр. 2, стр. 61: Преобразуйте упражнения в скобках в дополнительные придаточные предложения:
Muster: Er glaubt nicht, (wir haben gewonnen). Er glaubt nicht, dass wir gewonnen haben.
1. Willst du nicht, (ich helfe dir)? 2. Versprich mir, (du vergisst meine Bitte nicht). 3. Der
Arzt sagt, (die Kinder werden bald gesund). 4. Wissen Sie, (der Film ist interessant) 5. Ich
kann mir nicht vorstellen, (wir haben das Spiel verloren) 6. Fragen Sie ihn, (er ist mit der Reise
zufrieden). 7. Er hat mich gefragt, (ich interessiere mich für Malerei). B. Ich glaube, (die Elternversammlung findet morgen nicht statt). 9. Wir hoffen, (sie nimmt an der Olympiade teiI).
Упр. 4, стр. 63. Вставьте подходящий союз или союзное слово:
Muster: Ich weiß, wer angerufen hat.
1. Ich glaube nicht, … ich mich irre. 2. Wir wissen noch nicht, … wir im Sommer fahren. 3. Der
Arzt fragte mich, … ich mich fühle. 4. Niemand kann mir sagen, … dieses Gemälde gehört.
5. Der Schüler konnte nicht erklären, … er so spät gekommen war. 6. Er fragt mich, … ich genug
Zeit für Musik habe. 7. Der Lehrer sprach darüber, … diese Aufgaben gelöst werden. B. Nach jeder
Reise erzählt mein Freund, … er erlebt hat. 9. Ich fragte meine Mitschüler, … sie auch an diesem
Thema arbeiten wollen. 10. Ich wusste früher nicht, … es auf der Erde 8600 Vogelarten gibt.
Упр. 5, стр. 63. «was“ или „dass“?
1. Ich kann mir gut vorstellen, … gestern geschehen ist. 2. Die Verkäuferin fragt die Kundin, … sie
braucht. 3. Sag mir bitte, … du zum Mittagessen bestellen möchtest. 4. Es ist möglich, … er das alles
gesehen hat. 5. Meinen Sie, … wir noch Theaterkarten bekommen? 6. Sie schreibt, … sie unbedingt
Moskau besuchen möchte. 7. Es ist sehr freundlich von Ihnen, … Sie uns helfen wollen. B. Habe ich
nicht gesagt, … ich heute später komme? 9. Es tut mir leid, … ich in diesem Jahr dich nicht besuchen kann. 10. Er sagte alles, … er wusste.
Занятие 38.
Тема: ФРГ: климат, индустриальное развитие. Определительные придаточные предложения.
Ход занятия:
1. Повторение ГМ «Порядок слов в придаточных предложениях. Дополнительные придаточные предложения.» Контроль домашнего задания по грамматике.
2. Введение нового ГМ «Определительные придаточные предложения».
Определительные придаточные предложения welcher, welches, welche, welche (какой, какое,
какая, какие) и вводятся относительными местоимениями, которые относятся к какому-либо
существительному главного предложения и согласуется с ним в роде и числе:
Der Student, den du dort siehst,
verteidigt Студент, которого ты там видишь, защища.
die Еhге unserer Akademie bei den Gebiets- ет честь нашей академии на областных соwettkämpfen.
ревнованиях.
В определительных придаточных предложениях относительные местоимения могут употребляться в различных падежах с предлогами и без предлогов. Падеж относительного ме-
стоимения зависит от того, каким членом придаточного предложения оно является (подлежащим, дополнением, определением или обстоятельством).
Der Sportler, der im Stadion trainiert, ist mein
Freund.
(der – wer? Подлежащее (м.р., им.п.)
Der Student, den Sie suchen, legt eine Prüfung
ab.
(den – wen? Дополнение (м.р., вин.п.)
Der Hörsaal, in dem unser Dozent seinen Vortrag hält, befindet sich im Erdgeschoss.
(in dem – wo? Обстоятельство места (м.р.,
дат.п.)
Спортсмен, который тренируется на стадионе, мой друг.
Студент, которого Вы ищите, сдает экзамен.
Лекционный зал, в котором наш доцент делает доклад, находится на первом этаже.
3. Упражнения из учебного пособия: Воробьев Н.Е., Буталова А.Ю. Курс немецкого языка (учебное пособие). Волгоград: ВГАФК, 1997. – 97 с.
Übung 1.1. (стр. 68) Nennen Sie die Attributsätze, die im Satz als Subjekt auftreten.
Übung 1.2. Nennen Sie die Attributsätze, die im Satz als Objekt auftreten.
Übung 1.3. Nennen Sie die Attributsätze, die im Satz als Adverbiale auftreten.
Übung 1.4. Übersetzen sie diese Sätze ins Russische:
1. Der Sportunterricht entwickelt solche Eigenschaften, die für sozialaktiven Menschen bedeutsam
sind,
2. Am Morgen fand im Stadion ein Sportspiel statt, an dem sich viele Sportler unserer Schule
beteiligten.
3. Wolgograd ist eine Stadt, die Tausende Touristen als Reiseziel wählen.
4. Der Sportler, dem der Trainer die Hand reichte, ist Sportler der Spitzenklasse.
5. Die Studenten, die im Unterricht gut arbeiten, sind in der Regel im Sport auch erfolgreich.
6. Die Sportler, die in die Equipe der Nationalvertretung für die Teilnahme an den Olympischen
Spielen nominiert werden, sind Sportler der Spitzenklasse und haben die Höchstleistungen aufgestellt.
7. Die Mannschaft, die mit dem Pokal ausgezeichnet wurde, verteidigte an diesem Wettbewerb
die Ehre unserer Stadt.
8. Der Morgen, der mit der Morgengymnastik beginnt, verspricht einen guten Tag.
9. Der Text, den die Studenten übersetzen, hat viele Sätze im Passiv.
4. Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 1 (стр. 65). Дополните относительные местоимения:
1. Mein Freund, … , ist ein guter Sportler.
… uns begrüsst hat
… Schwester du gut kennst
… dieses Fahrrad gehört
… du gestern kennengelernt hast
2. Wo ist das Telegramm, … ?
a)
… dich so gefreut hat
b)
… Inhalt so ungewöhnlich ist
c)
… du große Aufmerksamkeit schenkst
a)
b)
c)
d)
… wir heute bekommen haben
3. Die Markensammlung, … , habe ich fünf Jahre gesammelt.
a)
… für mich von großer Bedeutung ist
b)
… Marken selten sind
c)
… 500 Briefmarken gehören
d)
… ich meinem jüngeren Bruder schenken möchte
4. Hast du Bücher, … , gelesen?
a)
… auf deinem Tisch liegen
b)
… Autoren du nicht kennst
c)
… wir viel Zeit gewidmet haben
d)
… uns unser Lehrer empfohlen hat
d)
Упр. 1 (стр. 65). Вставьте соответствующие относительные местоимения:
a) 1. Sie besuchen bald die Dresdener Gemäldegalerie, … in der ganzen Welt berühmt ist. 2. Ich
besuche oft meinen Opa, … nicht weit von uns wohnt. З. Die Jugendlichen betrachteten ein
Gemälde, … dehn Maler berühmt gemacht hatte. 4. Die Straße, … vor kurzem angelegt wurde,
gefällt mir sehr. 5. Jeder Tourist, … nach Moskau kommt, besucht den Roten Platz. 6. Die
mittelalterlichen Burgen, … am Rhein liegen, erinnern uns an die Geschichte. 7. Ich schreibe
immer Wörter aus, … unbekannt sind.
5. Работа с картой. Составление диалогов и монологов по теме «ФРГ: географическое положение».
6. Введение нового ЛМ, предтекстовые упражнения, продолжение работы с текстом.
Упр. 1. Übersetzen Sie ins Russische:
die Temperatur, die Euro, die Industrie, das Ziel, die Agrarpolitik, die Produktivität, der Partner.
Упр. 2. Übersetzen Sie folgende Substantive:
die Herstellung (herstellen – производить)
die Versorgung (versorgen – обеспечивать)
die Strömung (strömen – течь. Литься, струиться)
die Steigerung (steigern – увеличивать, повышать)
die Erhöhung (erhöhen – повышать)
die Stabilisierung (stabilisieren – стабилизировать)
die Sicherstellung (sicherstellen – обеспечивать)
die Verarbeitung (verarbeiten – обрабатывать)
die Leistung (leisten – делать, выполнять, совершать)
Упр. 3. Übersetzen Sie folgende Komposita:
die Jahreszeit, die Luftströmung, die Mittelwerte, das Industrieland, die Gesamtleistung,
der Welthandel, der Maschinenbau, der Straßenfahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die
Schiffbauindustrie, Büromaschinen- und Datenverarbeitungsanlagen, der Industriezweig, das Wirtschaftsleben.
Упр. 4. Beachten Sie folgende Substantive:
gemässigt умеренный
überwiegend преимущественно
schwanken колебаться
ausreichend I достаточный, умеренный
II достаточно, в достаточном количестве
Währung f =, -en валюта
Schwerpunkt m pl –e основная (важнейшая, ведущая) отрасль индустрии
festlegen утверждать
Einkommen n –s, = доход
(einen) Aufschwung nehmen бурно развиваться
Handel m –s, = торговля
Упр. 5. Übersetzen Sie ins Russische, beachten Sie die Komparation der Adjektive:
Die wichtigsten Flüsse, der größte See, der kälteste Monat, eine der härtesten Währungen;
die größten Handelspartner, der milde Winter, der kühle Sommer, die wichtigsten Industriezweige.
Упр. 6. Übersetzen Sie den Satz ins Russische, erklären Sie Ihre Übersetzung.
Neben der eisenschaffenden Industrie, die bis zur Mitte der 70 –r Jahre eine große Rolle im
Wirtschaftsleben der BRD spielte, gehören die chemische Industrie, der Maschinenbau, die elektrotechnische, feinmechanische und optische Industrie zu den wichtigsten Industriezweigen.
ТЕКСТ
Das Klima der BRD ist gemäßigt mit ausreichenden Niederschlägen zu allen Jahreszeiten.
Luftströmungen überwiegend atlantischer Ursprungs führen zu verhältnismäßig milden Wintern
und kühlen Sommern. Die durchschnittlichen Temperaturen des kältesten Monats im Jahr (Januar)
schwanken zwischen 1,5 C im Tiefland und unter -6 C im Gebirge. Im Sommer liegen die Mittelwerte des wärmsten Monats (Juli) zwischen 17 und 18 C, manchmal steigen sie in den windgeschützten Tälern bis 20 C an. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 10 C.
Die BRD gehört zu den großen Industrieländern. Ihrer wirtschaftlichen Gesamtleistung
nach steht sie in der Welt an 4er Stelle; im Welthandel nimmt sie sogar den 2. Platz ein. Die Euro
(EU) ist eine der härtesten Währungen der Welt.
Die Schwerpunkte der Industrie der BRD liegen im Nordrhein-Westfalen, Bayern, BadenWürttemberg, Niedersachsen, Hessen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.
Neben der Eisenschaffenden Industrie, die bis zur Mitte der 70-er Jahre eine große Rolle
im Wirtschaftsleben der BRD spielte, gehören die chemische Industrie, der Maschinenbau, der
Straßenfahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie, die Schiffbauindustrie, die elektrotechnische, feinmechanische und optische Industrie sowie die Herstellung von Büromaschinen und Datenverarbeitungsanlagen zu den wichtigsten Industriezweigen.
Die BRD ist Mitglied der Europäischen Gemeinschaft (EG). Als Ziele der gemeinsamen
Agrarpolitik wurden die Steigerung der Produktivität der Landwirtschaft und damit die Erhöhung
ihrer Einkommen, die Stabilisierung der Märkte sowie die Sicherstellung der Versorgung festgelegt.
Der Handel der BRD mit den anderen EG-Staaten hat einen Aufschwung genommen. Die beiden
größten Handelspartner der BRD sind Frankreich und die Niederlande.
Упр. 9. Stellen Sie die Sätze zusammen, übersetzen Sie ins Russische:
Das Klima der BRD ist gemäßigt…
Luftströmungen überwiegend
atlantischer Ursprungs führen…
Im Sommer liegen die Mittelwerte…
…zu verhältnismäßig milden Wintern
und kühlen Sommern.
…schwanken zwischen 1,50C im
Tiefland und unter -60 C im Gebirge.
…mit ausreichenden Niederschlägen zu
Die durchschnittlichen Temperaturen des
kältesten Monats im Jahr (Januar)….
allen Jahreszeiten.
…des wärmsten Monats (Juli) zwischen 170 C
und 180 C.
Упр. 12. Beantworten Sie folgende Fragen:
8. Wie ist das Klima der BRD? 9. Wie ist die durchschnittliche Jahrestemperatur? 10. Wie ist die
deutsche Industrie entwickelt? 11. Wo liegen die Schwerpunkte der Industrie? 12. Welche Industriezweige sind besonders hoch entwickelt? 13. Welche Ziele hat die gemeinsame Agrarpolitik der
Europäischen Gemeinschaft?
Домашнее задание:
1. Уметь задавать вопросы по теме и, соответственно, отвечать на подобные вопросы.
2. Пересказ темы.
3. Упражнение по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 8 „was“, „das“ oder „dass“?
1. Meine Freundin schreibt, … sie mich im nächsten Jahr besucht. 2. Das ist das Buch, … ich als
Geschenk bekommen habe. 3. Ich wohne in einem Haus, … ein Neubau ist. 4. Das war das
Schlimmste, … er erleben konnte. 5… war aber Pech! 6. In den Winterferien erholte ich
mich in einem Ferienlager, … ganz im Wald lag. 7. Das ist das Beste, … du hast. B. Das Essen,
… uns allen geschmeckt hat, hat meine Schwester zubereitet. 9. Wir wünschen alle, … unsere
Mannschaft das Spiel gewinnt. 10. Wir freuen uns, … unsere Stadt allen Gästen gefällt. 11.
Das Schönste, … ich gesehen habe, ist der Kölner Dom.12. Man sagt, … dieser Film sehr interessant ist. 13. Heute besprechen wir das Thema, … für uns alle wichtig ist. 14. Ich wohne in dem
Haus, … vor zwei Jahren gebaut worden ist.
Занятие 39.
Тема: ФРГ: политическое устройство. Придаточные предложения времени.
Ход занятия:
1. Повторение ГМ «Сложноподчиненное предложение».
2. Введение ГМ «Придаточные предложения времени».
Придаточные предложения времени отвечают на следующие вопросы: wann? когда?
Seit wann? с каких пор? Bis wann? до каких пор? Wie lange? как долго? Wie oft? как часто?
Придаточные предложения времени вводятся различными союзами, самые употребительные из них: als когда, wenn когда, nachdem после того как, wärend в то время как.
Обычно сложность в употреблении временных союзов представляет правильный
выбор союза als или wenn, которым в русском языке соответствует союз когда.
Союз als употребляется для выражения однократного действия в прошлом, например:
Als ich drei Jahre alt war, wohnten meine Eltern in Kiew.
Als die Gäste die Sehenswürdigkeiten Mos-
Когда мне было три года, мои родители жили в Киеве.
Когда гости ознакомились с достопримеча-
kaus kennengelernt hatten, fuhren sie nach
Sankt-Petersburg.
тельностями Москвы, они поехали в СанктПетербург.
Союз wenn употребляется в придаточных предложениях, выражающих многократное
действие в прошлом, например:
Wenn er seinen Urlaub im Süden verbrachte,
fühlte er sich sehr gut.
Когда он проводил отпуск на юге, он чувствовал себя очень хорошо.
3. Упражнение из учебного пособия: Воробьев Н.Е., Буталова А.Ю. Курс немецкого языка (учебное пособие). Волгоград: ВГАФК, 1997. – 97 с.
Упр. 5, стр. 71. Переведите на русский язык, задайте вопросы к придаточным предложениям
времени:
1. Als er ins Institut ging, traf er seinen alten Freund. 2. Als ich ins Institut gehe, treffe ich immer
unterwegs meinen alten Freund. 3. Nachdem wir in der Gaststätte gegessen hatten, gingen wir ins
Warenhaus. 4. Eis er kommt, bestellen wir das Mittagessen. 5. Während sie durch die Stadt bummeln, gehe ich auf die Post und gebe das Telegramm auf. 6. Während ich in der Bibliothek arbeitete, trainierte er im Freien. 7. Der Bus war weggefahren, ehe wir ankamen. B. Seitdem ich meine
Heimatstadt besucht hatte, träumte ich hier zu arbeiten. 9. Nachdem ich im Cafe Limonade getrunken hatte, fühlte ich mach besser, 10. Nenn ich nach Hause komme, mache ich vor allem meine
Hausaufgabe.
Упражнение по грамматике по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend.
Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. –
Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
Задание 12 (стр. 112). Выберите соответствующий союз während, bis или seitdem.
1. … wir fernsahen, las meine Schwester ein interessantes Buch.
2. Warte hier, … ich zurückkehre.
3. … ich die deutsche Sprache an der Hochschule lerne, bin ich auf Deutsch verrückt.
4. … das Wetter gut war, blieben wir im Camping.
5. … er diese Frau kennen lernte, fühlte er sich am glücklichsten in der ganzen Welt.
6. Dieser faule Typ! … ich Ski fuhr, lag er im Bett und träumte.
7. … er seine Arbeit beendet hat, hat sie erst damit begonnen.
8. … Sie Fieber haben, dürfen Sie auf keinen Fall aufstehen.
3. Повторение изученного ЛМ.
4. Введение нового ЛМ: продолжение работы с текстом.
Упр. 1. Übersetzen Sie ins Russische:
das System, die Demokratie, der Bundeskanzler, der Bundespräsident, der Bundestag, die Kontrolle, der Bundesrat, die Partie.
Упр. 2. Übersetzen Sie folgende Substantive:
die Vertretung (vertreten – представлять)
die Regierung (regieren – править, управлять)
die Bevölkerung (bevölkern – населять)
Упр. 3. Übersetzen Sie folgende Komposita:
die Kanzlerdemokratie, die Regierungspolitik, die Volksvertretung, die Landesregierung, das Wirtschaftsleben.
Упр. 4. Beachten Sie folgende Substantive:
betreffen касаться кого-л./ чего-л., относиться к кому-л./ чему-л.
Ernennen назначать
Abgeordnete der –n, -n депутат
Bevollmächtigte der –n, -n уполномоченный
Упр. 5. Übersetzen Sie ins Russische, beachten Sie die Komparation der Adjektive:
die allgemeine (unmittelbare, gleiche, geheime) Wahl
ТЕКСТ
Was das politische System der BRD betrifft, wird das Regierungssystem der Bundesrepublik als “Kanzlerdemokratie” bezeichnet. Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Regierungspolitik der BRD. Er wird auf Vorschlag des Bundespräsidenten vom Bundestag auf vier Jahre
gewählt. Die Bundesminister werden vom Bundespräsidenten auf Vorschlag des Bundeskanzlers
ernannt. Der Bundespräsident steht an der Spitze des Staates.
Der Deutsche Bundestag ist die Volksvertretung der BRD. Die wichtigsten Aufgaben des
Bundestages sind die Gesetzgebung, die Wahl des Bundeskanzlers und die Kontrolle der Regierung.
Seine Abgeordneten werden in allgemeiner, unmittelbarer, gleicher und geheimer Wahl auf 4 Jahre
gewählt.
Der Deutsche Bundesrat ist die Vertretung der Bundesländer. Er wird nicht gewählt, besteht aber aus Mitgliedern der Landesregierungen oder aus den Bevollmächtigten der Landesparlamente. Jedes Bundesland hat mindestens 3 Stimmen im Bundesrat. Länder mit größerer Bevölkerung haben 4 oder 5 Stimmen.
In diesem Zusammenhang ist es zu erwähnen, dass die BRD aus 16 Bundesländern besteht. Das
sind Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz,
Saarland, Baden-Württemberg, Bayern.
Die führenden Parteien sind die Sozialdemokratische Partei (SPD), die ChristlichDemokratische Union Deutschlands (CDU), die Christlich-Soziale Union Deutschlands in Bayern
(CSU) und die Frei Demokratische Partei (FDP)
Упр. 10. Charakterisieren Sie (russisch) das politische System der BRD, wie Sie es verstanden haben.
Упр. 11. Bestätigen Sie (deutsch) die Tatsache, dass das Regierungssystem der BRD als “Kanzlerdemokratie” bezeichnet wird.
Упр. 12. Beantworten Sie folgende Fragen:
14. Wer bestimmt die Richtlinien der Regierungspolitik der BRD? 15. Wer steht an der Spitze des
Staates? 16. Was sind die Hauptorgane der BRD? 17. Was ist der Bundestag? 18. Was ist der Bundesrat? 19. Aus wie viele Bundesländern besteht die BRD? 20. Was sind die führenden Parteien der
BRD?
Домашнее задание:
1. Упр. 13. Sprechen Sie zum Thema «die BRD».
2. Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 1, стр. 69. Setzen Sie die Konjunktionen wenn oder als ein!
1. … ich erwache, ist es schon 7 Uhr. 2. … ich gestern aufstand, zeigte mein Wecker
schon 7.30 Uhr. 3. … mein Vater am Mittagstisch sitzt, fliest er immer eine Zeitung. 4. …
wir gestern nach Hause kamen, waren alle sehr müde. 5. … das Neujahrsfest kommt, warten alle
auf Geschenke. 6. … ich einen Brief von meinen Freunden aus dem Ferienlager bekam,
schrieb ich sofort die Antwort. 7..:. sie ihren Namen hörte, stand sie auf. 8. … er sich daran erinnert,
lächelt er immer. 9… sie keinen Hunger hatte, trank sie immer eine Tasse Kaffee. 10. … wir uns
sahen, reichte er mir immer die Hand.
Упр. 2, стр 69. Bilden Sie aus zwei Sätzen einen Temporalsatz mit wenn oder als!
Muster: Mein Bruder war 17 Jahre alt.
Er absolvierte die Schule.
Als mein Bruder 17 Jahre alt war, absolvierte er die Schule. Ich esse. Ich schweige.
Wenn ich esse, schweige ich.
1. Im Sommer haben alle Schulkinder lange Ferien. Viele Kinder fahren ans Meer. 2. Ich kam
nach Dresden. Ich konnte die berühmte Dresdener Gemäldegalerie besuchen. 3. Die Kinder waren
endlich gesund. Die Eltern beruhigten sich. 4. Im vorigen Jahr war ich ab und zu in Odessa. Ich
besuchte jedesmal meine Bekannten 5. Er rief mich vielmals an. Ich hatte aber keine Möglichkeit, mit ihm zu sprechen. 6. Ich begegnete gestern meinem alten Freund. Ich erkannte ihn
nicht. 7. Der Schüler kann die Frage des Lehrers nicht beantworten. Der Lehrer fragt einen anderen Schüler. 8: Es läutet. Die Pause beginnt. 9. Wir wollen eine Reise unternehmen. Wir
bestellen die Fahrkarten im Voraus. 10. Sie kamen auf den Bahnsteig. Der Zug war weg.
Занятие 40.
Тема: ФРГ. Придаточные предложения времени.
Ход занятия:
Повторение ГМ «Сложноподчиненное предложение: придаточные предложения времени».
Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 3, стр. 69. Antworten Sie auf die Fragen mit dem Temporalsatz! Gebrauchen Sie die Konjunktion wenn:
Muster: Wann freuen Sie sich? / Ich sehe dich. Ich freue mich, wenn ich dich sehe.
Ich ärgere mich,
Ich schäme mich,
1. Wann freuen Sie sich?
a) Ich bekomme ein Geschenk. B) Meine Eltern verstehen mich gut. C) Etwas gelingt mir. D) Ich
bekomme eine gute Note. E) Ich lese ein interessantes Buch. F) Ich gehe ins Konzert. G) Ich
verspäte mich nicht. H) Ich sehe mir einen neuen Film an.
2. Wann ärgern Sie sich?
a) Meine Eltern schimpfen. B) Ich darf nicht in die Disco gehen. C) Etwas gelingt mir nicht. D)
Ich muss mich beeilen. E) Meine Freunde verstehen mich nicht. F) Das Wetter ist schlecht. G) Ich
erkranke und muss einige Tage im Bett bleiben.
З. Wann schämen Sie sich?
a) Ich helfe zu Hause nicht. B) Ich bin frech. C) Ich mache laute Musik. D) Ich habe nicht
recht. E) Ich räume lange nicht auf.
Упр. 4, стр. 70. Ergänzen Sie die Sätze!
a)
Wenn ich Durst (Hunger) habe, …
Wenn mein Freund auf mich böse ist, …
Wenn meine Lieblingsmannschaft verliert, …
Wenn ich mein ganzes Geld ausgegeben habe, …
Wenn meine Eltern mich schlecht verstehen, …
Wenn der Frühling beginnt,
Wenn ich morgens aufstehe, …
Wenn ich in die Disco gehe,…
b)
Als meine Schwester 7 Jahre alt war, …
Als ich das erste Mal in die Schule kam,…
Als ich das erste mal eine Zwei bekommen habe, …
Als ich ihn kennenlernte,…
Als ich in Deutschland war, …
Als mein Bruder die Schule absolvierte, …
c)
Ich habe mich sehr gefreut, als …
Mein Vater war sehr böse, als …
Wir waren froh, als …
Sie sorgte für ihre Großeltern, als …
Ich vergaß meine Tasche, als …
Wir spielten Gitarre, tanzten viel, als …
Упр. 5, стр. 71. „wenn“ oder „wann“?
1. Alle wollten wissen, … unsere nächste Klassenfahrt stattfindet. 2. Kannst du mir schreiben, …
du zurückkommst? 3. … du mit der Arbeit fertig bist, ruf mich bitte an! 4. … hast du Zeit?
5. … man Geburtstag hat, bekommt man viele Geschenke. 6. … die Fferien beginnen, fahren wir
gleich in Urlaub. 7, Ich muss noch wissen, … du abreisen möchtest. 8. Leider kann er nicht sagen,
… das Konzert stattfindet. 9. … es regnet, fallen unsere Ausflüge aus. 10. … man Sport treibt,
bleibt man gesund.
Упр. 6, стр. 71. Ergänzen Sie die Sätze mit der Konjunktion nachdem!
Muster: Nachdem er das Feuer … (löschen), (gehen) … er schlafen. Nachdem er das Feuer gelöscht hat, geht er schlafen. Nachdem er das Feuer gelöscht hatte, ging er schlafen.
1. Nachdem die Mutter nach Hause … (kommen), … (decken) die Tochter den Tisch. 2. Nachdem wir unsere Gäste … (begrüßen), … (gehen) alle ins Wohnzimmer. З. Nachdem alle zu Abend
… (essen), … (sitzen) wir noch eine Weile und … (sich unterhalten). 4. Nachdem der Schüler den
Artikel für die Wandzeitung … (schreiben), … (bringen) er ihn in die Schule. 5. Nachdem der
Arzt den Kranken … (untersuchen), … (verschreiben) er ihm die Arznei. 6. Nachdem ich alle
Prüfungen … (ablegen), … (sich vorbereiten) auf meine Reise. 7. Nachdem ich … (erwachen),
… (gehen) ich in die Dusche. B. Nachdem die Touristen ins Hotel … (kommen), … (informieren) man sie über das Tagesprogramm. 9. Nachdem die Sportler … (gewinnen), … (gratulieren) man allen zum Sieg.
Упр. 8, стр. 72. „während“ oder „bis“?
1. Ich bleibe in der Stadt, … das Wetter gut wird. 2. Wir bummelten durch die Stadt, … es dunkel
wurde. З. Die Mutter strickte, … die Tochter Klavier spielte. 4. Es vergingen einige Tage, … er
uns anrief. 5. … die Kinder im Nebenzimmer spielten, sahen die Eltern fern. 6. Du sollst
warten, … ich dir helfe. 7…, der ältere Sohn an der Universität studiert, besuchen ihre anderen
Kinder die Schule. 8. Wir schweigen, … wir mit dem Essen fertig sind. 9. … der Lehrer ein
neues Thema erklärt, hören alle aufmerksam zu.
Упр. 10, стр. 72. Verwandeln Sie den zweiten Satz in einen bevor – Satz!
Muster: Du machst immer die Tür zu. Du gehst weg.
Du machst immer die Tür zu, bevor du weggehst. Bevor du weggehst, machst du immer die Tür zu.
1. Wir gingen noch ein paar Stunden durch den Wald. Wir erreichten das nächste Dorf. 2. Meine
Freundin probierte das neue Kleid an. Sie kaufte es. 3. Ich las meinen Aufsatz noch einmal durch.
Ich gab das Heft ab. 4. Die Sportler müssen viel trainieren. Sie stellen Rekorde auf. 5. Ich
mache die Fehlerkorrektur. Ich beginne mit der Hausaufgabe. 6. Ich aß zu Mittag. Ich ging
in die Bibliothek. 7. Der Junge machte das Licht an. Er betrat das Zimmer. 8. Sie hatte viele Jahre
studiert. Sie wurde eine erfahrene Ärztin.
1. Составление диалогов по теме „ФРГ», игра «Пресс-конференция».
Домашнее задание:
1. Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 11, стр. 72. Beantworten Sie die Fragen!
Muster: Was machen Sie, bevor Sie zu Bett gehen? (sich waschen) Bevor ich zu Bett gehe, wasche
ich mich.
Ich wasche mich, bevor ich zu Bett gehe.
Was machen Sie, bevor Sie das Essen in einem Cafe bestellen?
…, bevor Sie zu essen beginnen?
…, bevor Sie im Bus Platz nehmen?
…, bevor Sie den Brief in den Briefkasten einwerfen?
…, bevor Sie ins Ausland reisen?
…, bevor Sie zu Bett gehen?
eine Briefmarke draufkleben, den Fahrschein entwerten, die Speisekarte studieren, sich
die Hände waschen, Zähm putzen, ein Visum beantragen
Упр. 12, стр. 73. Ergänzen Sie die Sätze!
1. Bevor ich mit meinen Eltern nicht gesprochen habe, …
2. Bevor ich ihn nicht anrufe, …
3. Bevor der Arzt die Arznei nicht verschrieben hat, …
4. Bevor ich abends fernsehe, …
5. Bevor du diese Frage beantwortest,…
Упр. 13, стр. 73. Übersetzen Sie ins Russische!
Beachten Sie die Bedeutung der Präposition während und der Konjunktion während!
1. Während er arbeitete, deckte sie den Tisch. 2. Während der Pause gingen alle Schüler auf den
Schulhof. 3. Während meine Schwester krank war, war bei uns unsere Oma. 4. Während des Unterrichts ging es heute lustig zu.
Beachten Sie die Funktion von als!
1. Als es zu regnen begann, gingen sie nach Hause. 2. Du bist größer, als ich erwartet habe. 3. Ich
trinke Tee lieber als Кaffee.
2. Предтекстовые упражнения к тексту «Берлин».
Упр. 1. Übersetzen Sie ins Russische:
Das Datum, politisch, kulturell, der Tourist – die Touristen, die Tradition, architektonisch, die Universität, das Museum, die Galerie, die Form, die Attraktion – die Attraktionen, die Oper, das Theater, zoologisch, botanisch, international.
Упр. 2. Übersetzen Sie ins Russische, erklären Sie die Bildung der Komposita:
Das Gründungsjahr, die Elektroindustrie, der Maschinen- und Fahrzeugbau, die Leichtindustrie, die Nahrungsindustrie, der Knotenpunkt, der Straßen- und Schienenverkehr, das Flughafen, traditionsreich, das Baudenkmal, das Pergamonmuseum, das Bodemuseum, die Nationalgalerie, der
Fernsehturm, die Kugelform, die Touristenatraktion, die Theatertraditionen, der Konzertsaal – die
Konzertsäle, weltbekannt.
Упр. 3. Beachten Sie folgende Wörter:
urkundlich – документально
erwähnen – упоминать
vor allem - прежде всего
in diesem Zusammenhang – в этой связи; в связи с этим
drehbar – вращающийся
Упр. 4. Übersetzen Sie folgende Wortverbindungen:
die ältere der beiden Siedlungen; das politische, wissenschaftliche und kulturelle Zentrum
Deutschlands; die größte deutsche Stadt, eine der schönsten und traditionsreichsten Straßen Berlins.
Упр. 5. Erklären Sie die Übersetzung folgender Sätze:
1. Berlin ist an Sehenswürdigkeiten reich, die die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich
ziehen. 2. In diesem Zusammenhang ist das Brandenburger Tor in erster Linie zu nennen, das als
ein weltbekanntes Wahrzeichen Berlins gilt. 3. Weltbekannt ist die Museuminsel, die das Pergamonmuseum, das Bodemuseum und die Nationalgalerie besitzt.
Занятие 41.
Тема: Столица ФРГ – Берлин. Придаточные предложения причины.
Ход занятия:
1. Повторение ГМ «Сложноподчиненное предложение: придаточные предложения времени».
2. Введение нового ГМ «Сложноподчиненное предложение: придаточные предложения причины»
3. Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 1, стр. 74. Bilden Sie die Kausalsätze!
Ich freue mich immer auf den Sommer,
weil …
Meine Freundin versteht unseren Lehrer
nicht, weil …
Wir kennen diesen Sportler gut, weil …
unsere Mannschaft spielt.
Wir gehen heute nicht spazieren, weil …
er unsere Schule besucht hat.
Alle gehen heute ins Stadion, weil …
ich mich schlecht fühle.
Ich kann dich morgen besuchen, weil …
das die letzte Haltestell ist.
Am Sonntag gehe ich unbedingt in die
Bibliothek, weil …
er zu schnell spricht.
Die Kinder gehen nicht spazieren, weil
…
ich genug Zeit habe.
das Wetter regnerisch ist.
ich ein paar Bücher brauche.
Morgen gehe ich zum Arzt, weil …
Im Unterricht konnte ich nicht antworten,
weil …
wir Ferien haben.
ich meine Hausaufgaben nicht gemacht habe.
Упр. 2, стр. 74. Verbinden Sie die Sätze durch die Кonjunktion weil!
Мuster: Er kommt heute später nach Hause. Er hat 4 Lehrveranstaltungen.
Er kommt heute spciter nach Hause, weil er 4 Lehrveranstaltungen hat.
1. Ich lese diese Zeitung nicht. Sie gefällt mir nicht. 2. Ich mag den Winter nicht. Es ist kalt. 3. Wir
stehen am Sonntag früher auf. Wir wollen Schi laufen. 4. Meine Eltern fahren aufs Land. Das Wetter
ist schön. 5. Du musst dich beeilen. Der Zug fährt in einer Stunde ab. 6. Unterwegs essen wir in einem Cafe. Unser Weg dauert 6 Stunden. 7. Ich konnte ihn schlecht verstehen. Er sprach sehr
schnell. 8. Die Wanderer machten eine Mittagspause. Sie waren recht müde. 9. Die Schüler stellten
viele Fragen an den Lehrer. Das Thema war neu und nicht leicht. 10. Meine Mutter sah mich aufgeregt an. Ich war blass. 11. Die Gäste konnten die Stadt ausführlich besichtigen. Sie konnten hier
einige Tage bleiben. 12. Einige Studenten kamen gestern zum Unterricht in die Schule nicht. Sie
waren krank.
Упр. 3., стр. 75. „da“ oder „weil“?
1. Am Samstag habe ich Besuch, … ich Geburtstag habe. 2..,. am 1. Juni alle Schulabsolventen
ihre erste Abschlussprüfung haben, sind alle sehr aufgeregt. 3. Ich kann dich vom Bahnhof nicht abholen, … ich um diese Zeit zum Training gehe. 4. … das Neujahr sehr beliebt ist, feiert man es gerne. 5. … mein Bruder kurzsichtig ist, trägt er Kontaktlinsen. 6. … Moskau die Hauptstadt Russlands ist, ist es ein wichtiges Industrie – und Kulturzentrum. 7. Er kommt nach Hause ganz nass zurück, … er seinen Regenschirm vergessen hat. 8. … unser Flug erst am Montag ist, können wir
noch einiges für unsere Reise kaufen.
Упр. 4, стр. 75. Bilden Sie Sätze nach dem Muster!
Muster: Wir haben heute viel zu tun. (morgen abreisen)
Da wir morgen abreisen, haben wir heute viel zu tun. Wir haben heute viel zu tun, weil wir morgen abreisen.
1. Er nimmt an unserer Wanderung nicht teil. (krank sein) 2. Meine Schwester konnte gestern nicht
zum Unterricht kommen. (starke Halsschmerzen haben) 3. Ich komme zu spät. (verschlafen) 4. Ich
nehme am heutigen Unterricht nicht teil. (sich erkälten) 5. Gestern kam er nicht. (müde sein). 6. Die
Mutter musste den Arzt rufen. (die Tochter, krank sein) 7. Ich kann diese Stadt nicht erkennen. (sich
verändern). B. Ich wollte meiner Freundin eine Schallplatte schenken. (Musik mögen)
4. Работа с текстом “Берлин».
BERLIN
Berlin erwuchs aus zwei Siedlungen: Cölln und Berlin. Cölln war die ältere der beiden
Siedlungen, sie wurde 1237 urkundlich erwähnt. Dieses Datum gilt seither als Gründungsjahr der
Stadt.
Gegenwärtig ist Berlin das politische, wirtschaftliche, wissenschaftliche und kulturelle
Zentrum Deutschlands und zugleich die größte deutsche Stadt.
In Berlin sind vor allem die Elektroindustrie, der Maschinen- und Fahrzeugbau, die chemische Industrie, die Leichtindustrie sowie die Nahrungsmittelindustrie vertreten. Berlin ist Knoten-
punkt des Straßen- und Schienenverkehrs und hat mehrere Flughäfen. Wasserwege verbinden Berlin über die Flüsse Oder und Elbe mit der Ost- und Nordsee.
Berlin ist auch Standort wissenschaftlicher Akademien und Institute, bedeutender Hochund Fachschulen wie der Humboldt-Universität und der Freien Universität sowie ein internationales
Zentrum der Forschung und Ausbildung.
Berlin ist an Sehenswürdigkeiten reich, die die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich ziehen. In
diesem Zusammenhang ist das Brandenburger Tor in erster Linie zu nennen, das als ein weltbekanntes Wahrzeichen Berlins gilt. Am Brandenburger Tor beginnt eine der schönsten und traditionsreichsten Straßen Berlins Unter den Linden. Sie ist 1390 m lang und 60 m breit. Bedeutende
Baudenkmäler aus dem 18. Und 19. Jahrhundert machen sie zu einer architektonischen Sehenswürdigkeit des ersten Ranges. Auf dieser Straße befindet sich die Humboldt-Universität.
Der 365 m hohe Fernsehturm mit dem drehbaren Telecafe in Kugelform an der Spitze gehört zu den
Wahrzeichen und Touristenattraktionen Berlins. Nicht weit vom Fernsehturm liegt der Alexanderplatz mit der Weltzeituhr in der Mitte.
Berlin ist eine Stadt mit reichen Theatertraditionen. Seine Theater und Konzertsäle sind international bekannt. Das sind die Lindenoper, die Deutsche Oper in Westberlin, die Komische Oper, Deutsches Theater, das Schillertheater, die Philharmonie u.a.m.
Im Berlin gibt es zwei zoologische Gärten. Zu den anderen Sehenswürdigkeiten gehören zahlreiche
Sportstatten (darunter das Olympiastadion, das zu den XI. Olympischen Sommerspielen 1936 errichtet wurde) und viele Parks mit schönen Seen sowie der Botanische Garten in Dahlem.
Упр. 6. Lesen Sie den Text “Berlin”.
Упр. 7. Nennen Sie die Sehenswürdigkeiten Berlins, die im Text erwähnt sind.
Упр. 8. Welche Sehenswürdigkeiten Berlins würden Sie vor allem besichtigen?
Упр. 9. Lesen Sie den Text noch einmal und übersetzen Sie ihn ins Russische.
Упр. 10. Stellen Sie einige Fragen zum Text, die als sein Plan gelten könnten.
Домашнее задание:
Упр. 11. Geben Sie den Inhalt des Textes dem Plan nach wieder.
Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Упр. 6, стр. 76. Ersetzen Sie den denn – Satz durch einen weil – Satz!
Muster: Die Reisenden warteten auf dem Bahnsteig, denn der Zug hatte Verspätung.
Die Reisenden warteten auf dem Bahnsteig, weil der Zug Verspätung hatte.
1. Man fährt gern mit der U – Bahn, denn sie ist schnell. 2. Wir gingen durch alle Säle des Museums, denn wir waren hier das erste Mal. 3. Deine Mutter geht auf die Post, denn sie will ein Päckchen schicken. 4. Unser Ausflug fand am Sonntag nicht statt, denn es regnete. 5. Die Verkäuferin
zeigte uns ein anderes Paar Schuhe, denn dieses Paar war mir zu eng. 6. Sie kommt ein bisschen
später, denn sie ist in einen falschen Bus eingestiegen. 7. Karina sieht sehr glücklich aus, denn sie
hat Geburtstag. 8. Sie besucht oft das Puschkin – Museum für bildende Künste, denn sie interessiert
sich für Kunst.
Упр. 7, стр. 76. Beantworten Sie die Fragen mit den angegebenen Wortgruppen!
Muster: Ich studiere, denn ich will ein gebildeter Mensch sein. Ich studiere, weil ich ein gebildeter
Mensch sein will.
Warum studieren Sie?
a) Freude an der Arbeit finden b) die Eltern nicht enttäuschen wollen
c) nicht zurückbleiben wollen d) der (die ) Gruppenbeste sein wollen e) Angst vor Strafen haben
Warum schimpfen Ihre Eltern manchmal?
a) zu spät nach Hause kommen b) das Zimmer nicht aufräumen c) schlechte Noten bekommen d)
sehr oft ins Kino gehen e) lange mit den Freunden telefonieren f) frech (unhöflich, faul, unordentlich) sein g) zu Hause nicht helfen h) laute Musik machen
Занятие 42.
Конкурс на лучший перевод текста по теме «Федеральные земли ФРГ»
Домашнее задание:
Подготовиться к викторине: „Berlin ist eine Reise wert“. (По материалам УМК: Vieth,
Thomas: Wer? Wie? Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag, 2001. – С. 52 – 53.)
Занятие 43.
Викторина «Знаете ли Вы города Германии?» Задание по учебнику (учебник: Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.: Лист Нью,
2002. – 880 с.), стр. 635 – 637.
ТЕМЫ II КУРСА
Тема: История Федеративной республики Германия. Значение и употребление
Partizip I и Partizip II.
Тема представлена на страницах 4–9 учебника: Kaufmann, Susan; Rohrmann, Lutz; Szablewski-Cavus, Petra: Orientierungskurs: Geschichte, Institutionen,
Leben in Deutschland. Berlin und München: Langenscheidt KG, 2005.
1.
2.
3.
4.
5.
Тексты для изучения:
Geschichte in Bildern und Texten. – S. 4–5.
Der 9. November – Vier Tage in der deutschen Geschichte. – S. 6.
Als die DDR verschwand. – S. 7.
Der Weg nach Europa. – S. 8.
Ein Quiz zur Landeskunde. – S. 9.
Введение нового ГМ.
В немецком языке помимо Partizip II есть другое причастие Partizip I. Partizip I образуется от всех глаголов одинаково:
основа глагола в Präsens + суффикс (e)nd
Partizip I имеет активное значение и выражает длительное, незаконченное
действие, одновременное с действием сказуемого.
Die im Sportlager trainierende Команда, тренирующаяся в спорMannschaft bereitet sich zur Ge- тивном лагере, готовится к областbietsmeisterschaft vor.
ному чемпионату.
В предложении Partizip I употребляется:
a) в полной форме в качестве определения:
Dieses spielende Kind ist ein
Sohn einer Freundin von mir.
Этот играющий ребенок сын одной моей подруги.
b) В краткой форме в качестве обстоятельства образа действия:
Am Wettkampf teilnehmend,
stellte sie eine persönliche Bestleistung auf.
Участвуя в соревнованиях, она установила личное достижение.
В качестве обстоятельства образа действия Partizip I соответствует в русском языке деепричастию несовершенного вида (spielend – играя) или существительным с предлогами (singend – с песнями).
Partizip II также может употребляться в предложении в роли определения.
Partizip II как определение от переходных глаголов обозначает законченное
действие, предшествующее действию, выраженному сказуемым, и имеет пассивный характер:
der durchgeführte Wettkampf
der angekommene Zug
проведенное соревнование
прибывший поезд
Задания по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие
по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 97 – 99)
Задание 1. Подберите эквиваленты русских пословиц:
1) Fließendes Wasser hält sich rein.
2) Auf versprochene Kuchen muss man lange warten.
3) Lachend sagt der Narr die Wahrheit.
А) Обещанного три года ждут.
b) Смеясь, дурак говорит правду.
c) Проточная вода остается проточной.
Задание 2. Образуйте причастия и употребите их в качестве определения.
a) Partizip I
1. der (schwimmen) Sportler; 2. Der (abfahren) Zug; 3. Das (schlafen) Kind; 4. Das (weinen) Mädchen; 5. Der (lesen) Mann; 6. Die (lachen) Frau; 7.das (fliegen) Flugzeug; 8. Die (schweigen) Studenten; 9. Die (spielen) Jungen; 10. Das (passen) Kleid.
b) Partizip II
1. der (schreiben) Roman; 2. Die (wiederholen) Themen; 3. Das (schenken) Buch; 4. Die (ablegen)
Prüfung; 5. Die (zerstören) Stadt; 6. Das (vergessen) Heft; 7. Die (erziehen) Kinder; 8. Das (bauen)
Haus; 9. Die (besprechen) Frage; 10. Das (vorbereiten) Referat.
Задание 3. Образуйте причастные группы по образцу:
lesen: das Buch, der Mann
das gelesene Buch / der lesende Mann
1. lernen: das Wort, der Schüler; 2. Schreiben: das Kind, der Brief; 3. Sprechen: das Wort, der Papagei: 4. Beginnen: der Roman, der Frühling; 5. Spielen: das Musikstück, die Kinder; 6. Essen: der
Mann, das Brot; 7. Operieren: der Arzt, der Kranke; 8. Antworten: die Studentin, die Regel; 9. Kontrollieren: die Arbeit, der Mitarbeiter; 10. Vergessen: die Frau, das Dokument; 11. Singen: das Lied,
die Gruppe; 12. Lesen: der Text, das Mädchen.
Задание 4. Употребите стоящие в скобках глаголы в PartizipI и II, в качестве определения.
1. Die (schreiben) Briefe lagen auf dem Tisch. 2. Das Kind bemerkte das (fahren) Auto nicht. 3.
Die Mutter wollte den (schlafen) Sohn nicht wecken. 4. Auf der Bank liegt ein (öffnen) Heft. 5. Wir
bringen die (lesen) Bucher in die Bibliothek zurück. 6. Im Hof sehe ich (spielen) Kinder. 7. Das (erreichen) Ziel brachte ihm keine Freude. 8. Er ist ein (denken) Mensch. 9. Der Student las die (bilden) Beispiele vor. 10. Die Ferien beginnen in der (kommen) Woche. 11. Die Familie saß am (decken) Tisch; 12. Er erzählt uns über die (machen) Aufgabe.
Задание 5. Раскройте скобки и переведите предложения.
А) Partizip I в качестве обстоятельства
1. An einem Praktikum (teilnehmen), sammelte der Student das Material für die Diplomarbeit.
2. Die Vorlesung (lesen), beantwortete der Professor die Fragen der Studenten.
3. Seine Sachen in den Koffer (packen), dachte er an bevorstehende Reise.
4. Ins Institut (gehen), erinnerte er sich an vergessenes Buch.
5. Den Artikel (übersetzen), schrieb er neue Wörter aus.
6. Die Bedeutung des neuen Wortes nicht (kennen), bat er um die Hilfe des Lehrers.
7. Durch das Land (reisen), erfuhr er viel Neues.
8. Sich auf die Kontrollarbeit (vorbereiten), sah er viele Bücher durch.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Б) Partizip II в качестве обстоятельства
Aus der Hochschule nach Hause (zurückkehren), machte er seine Hausaufgabe.
Zwei Schulprüfungen (ablegen), begann er sich auf die dritte Prüfung vorzubereiten.
Die Übung (prüfen), fand er zwei grammatische Fehler.
In die Bibliothek (ankommen), nahm sie das nötige Buch.
Die Zeitung (kaufen), las er einen interessanten Artikel.
Den Text (lesen), erzählte er ihn nach.
Auf den Bahnhof zu spät (kommen), erfuhr er über die Verspätung des Zuges.
Seine Freundin (anrufen), lud er sie ins Kino ein.
Тема: Работа и социальное страхование. Распространенное определение.
Тема представлена на страницах 40–43 учебника: Kaufmann, Susan;
Rohrmann, Lutz; Szablewski-Cavus, Petra: Orientierungskurs: Geschichte, Institutionen, Leben in Deutschland. Berlin und München: Langenscheidt KG, 2005.
Тексты:
1. Текст-тест: Arbeitnehmer und Arbeitgeber. – S. 40.
2. Warum arbeiten? – S. 41.
3. Arbeitgeberinteressen und Arbeitnehmerinteressen. – S. 41.
4. Das Arbeitsrecht in Deutschland. – S. 42–43.
Введение нового ГМ.
Сравните предложения:
Der verbesserte Weltrekord wurde fixiert.
Der von unserem Sportler verbesserte
Weltrekord wurde fixiert.
Der von unserem Sportler in diesem
Jahr verbesserte Weltrekord wurde fixiert.
Был зафиксирован улучшенный мировой рекорд.
Был зафиксирован улучшенный нашим
спортсменом мировой рекорд.
Был зафиксирован улучшенный нашим
спортсменом в этом году мировой рекорд.
Вы видите, Partizip II во втором и третьем предложениях дополняется зависимыми от него
словами: «von unserem Sportler», «von unserem Sportler in diesem Jahr». В этом случае Partizip
II вместе с пояснительными словами образует целую синтаксическую группу – распространенное определение. Распространенное определение стоит обычно перед определяемым существительным, а именно между артиклем или заменяющим его словом и существительным.
Der im Stadion trainierende Sportler
studiert an unserer Universität.
Diese für uns wichtige
Frage wurde in der Versammlung besprochen.
Тренирующийся на стадионе спортсмен
учится в нашем университете.
Этот важный для нас вопрос обсуждался на собрании.
Дополните словосочетания с Partizip I или Partizip II наречием heute gestern, vor kurzem. Переведите словосочетания на русский язык:
Образец: der angekommene Zug – der heute angekommene Zug.
1. die beendete Diskussion; 2. Die abgereiste Mannschaft; 3. Die zurückkommenden Studenten; 4.
Die durсhgeführten Wettkämpfe; 5. Der gewonnene Sieg; 6. Der erhaltene Brief; 7.das wiederholte
Thema; 8.das ausgearbeitete Тrainingsprogramm.
Переведите на русский язык, обращайте внимание на распространенное определение:
1. das laut und froh lachende find; 2. Der mit dem Ball spielende Sportler; 3, die am besten in der
Gruppe abgelegte Prüfung; 4. Die im Sportlager trainierende Mannschaft; 5. Der mit dem Wörterbucht gelesene Text; 6. Die gut und richtig geschriebene Übung; 7. Der an diesem schweren Wettkampf teilnehmende Aktive; 8. Das vom Spitzensportler gezeigte Ergebnis; 9. Die im Jahre 1960
gegründete Hochschule für Körperkultur; 10. Die in diesem schweren Wettkampf erfüllte Leistungsklasse.
Определите распространенное определение в следующих предложениях. Переведите предложения на русский язык:
1. Der mit mir auf der Tribüne sitzende Trainer erzählte von den hohen Leistungen dieses Sportlers.
2. Der Inhalt des von ihm gelesenen Buches ist dem Problem der schulischen Körpererziehung gewidmet.
3. Der in der ganzen Welt bekannte Sportler ist Mitglied unseres Sportklubs.
4. Der mit mir im Studentenheim wohnende Fünfkämpfer ist ein Mitglied der Auswahlmannschaft.
5. Das mit der modernsten Apparatur eingerichtete Sportlaboratorium zieht die
Aufmerksamkeit vieler Wissenschaftler auf dem Gebiet des Sports auf sich.
6. Diese für die Entwicklung des Sports wichtige Frage wurde in der Konferenz besprochen.
7. Die von diesem Sportler in der Vorbereitungsperiode gelesene Arbeit half ihm seine Leistung
verbessern.
8. Die während des Fußballspiels ständig wechselnde Situationen machen das Spiel interessant und
erfordern die Initiative der Spieler.
9. Die heute abzulegende Prüfung war am schwersten.
Задания по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие
по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 99 – 101)
Задание 6. Дополните причастные группы стоящими в скобках словами, т.е. образуйте распространенные определения.
1. der arbeitende Mann (in diesem Betrieb); 2. Die bezahlte Arbeit (schlecht); 3. Der gedeckte Tisch
(zum Mittagessen); 4. Die sprechenden Damen (deutsch); 5. Die spielenden Kinder (im Hof); 6. Die
gebauten Modelle (aus Karton); 7. Das fahrende Auto (mit großer Geschwindigkeit); 8. Der eingerichtete Fachraum (gut); 9. Die wohnenden Menschen (auf dem Lande); 10. Das restaurierte Gebäude (vor kurzem); 11. Der wartende Passagier (auf den Zug); 12. Die zerstörten Häuser (durch
den Sturm).
1)
2)
3)
4)
5)
1.
2.
3.
4.
5.
Задание 7. Раскройте скобки, переведите предложения.
a) Partizip I
Die durch das Land (reisen) Touristen lernten die historischen Denkmäler Dresdens kennen.
Die großen durch das Territorium Russlands (fließen) Flüsse sind wichtige Wasserwege.
Die im Zentrum Deutschlands (liegen) Gebirge heißen der Harz, der Thüringer Wald, das Erzgebirge.
Das auf Tausende Kilometer von Osten Europas bis zum Norden Asiens (erstrecken) Russland
bewohnen mehr als Hundert Nationalitäten.
Das vor mir (liegen) Buch ist ein Lehrbuch für Chemie.
b) Partizip II
Die auf dem Lande (verbringen) Ferien vergingen blitzschnell.
Die im 1409 (gründen) Leipziger Universität gehört zu den ältesten Universitäten der Welt.
Das im Jahre 1990 (vereinigen) Deutschland besteht aus 16 Bundesländern.
Die in Deutschland (entwickeln) Industriezweige sind Maschinenbau und Chemie.
Die in Deutschland (erzeugen) optischen Geräte werden in viele Länder exportiert.
Задание 9. Допишите предложения, используя предыдущее предложение в качестве распространенного определения.
Muster: Man hat die Kinokarten telefonisch bestellt. – Man muss die telefonisch bestellten Kinokarten abholen.
1. Am Ufer des Flusses wachsen alte Bäume. – Wir sehen … Baume.
2. Die Familie hat ein schönes Haus gebaut. – Allen gefällt … Haus.
3. Die Bücher sind im Foyer ausgestellt. – Die Leser betrachten … Bücher.
Ich hatte den Schlüssel vor einigen Tagen verloren. – Heute fand ich … Schlüssel.
Die Züge fahren an der Station vorbei. – Die Kinder winken … Zügen zu.
Die Jungen haben sich im Wald versteckt. – Niemand konnte … Jungen finden.
Der Student arbeitet an einem Referat. – Die Bibliothekarin bringt die Literatur für … Studenten.
8. Die Freundin hat mir eine Bluse geschenkt. - … Bluse steht mir gut.
9. Der Brief ist gestern angekommen. – Ich muss auf … Brief antworten.
10. Die Räume sind vor kurzem renoviert. – Wir kaufen neue Möbel für … Räume.
4.
5.
6.
7.
Тема: О некоторых проблемах охраны окружающей среды. Инфинитивные
обороты: …, um … zu Infinitiv; …, ohne … zu Infinitiv; (an)statt … zu Infinitiv.
Тексты:
Тема представлена на страницах учебника: Vieth, Thomas: Wer? Wie? Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag, 2001. – 171 S.
1.
2.
3.
4.
Tödliche Gefahr. – S. 20.
Rettet die Fischschotter. – S. 88.
Das Interview: Heinz Sielmann, Tierfilmer. – S. 86.
Biosphäre II, eine Welt unter Glas. – S. 106 – 109.
Текст: Der Wald.
DER WALD
(nach Ingrid Mizsenko)
Menschen und Tiere brauchen den Wald. Er gibt frische Luft, Ruhe, Erholung und Wasser.
Die Bäume haben wunderbare Einrichtungen. Sie können mit ihren Blättern und Nadeln schlechte
Luft reinigen. Sie liefern den Sauerstoff. Ihre Wurzeln nehmen nicht nur Nahrung auf. Sie halten
auch die Erde zusammen und speichern das Wasser im Boden. Ohne Wald wäre das Land eine
Wüste.
Forscher beobachten und pflegen den Wald. Waldarbeiter fällen alte und kranke Bäume
auf und pflanzen neue an. Oft müssen sie auch roden: für Straßen, Leitungen, Häuser. – Jaeger sorgen dafür, dass nur so viel Wild im Wald lebt, wie der Wald ernähren kann. Tiere wie Vögel, Ameisen, Füchse und Marder erhalten das Gleichgewicht in der Tierwelt. Viele winzige Lebewesen machen aus Ästen und Blättern am Boden Humus – die Nahrung für alle Pflanzen.
Wir müssen um den Wald Sorge haben. Nicht nur der gefräßige Borkenkäfer macht Bäume kaputt und muss bekämpft werden. Es drohen viele Gefahren. Die Abgase von Autos und Fabriken lassen Blätter und Nadeln absterben und machen den Regen giftig. Aus einer kleinen Glut kann
ein Waldbrand entstehen. Unsere Abfälle sehen nicht nur schlimm aus; sie machen auch die Tiere
krank und den Boden kaputt.
Im Winter kommen Frost und Schnee. Die Zugvögel sind weggeflogen. Viele Tiere halten
Winter schlaf. Manche haben Vorräte gesammelt. Andere müssen sich mühsam das Fressen suchen.
Für das Wild hat der Jaeger Futterstellen eingerichtet. Im Frühjahr wird alles wieder grün
werden. Die Pflanzen wachsen von neuem. Wenn die Bäume groß und alt sind, liefern sie uns Material für Häuser, Möbel, Papier und viele andere Dinge.
Übung 1. Übersetzen Sie bitte ins Russische, schreiben Sie die drei Grundformen der folgenden Verben; lernen Sie die für Sie unbekannten Vokabeln auswendig:
brauchen, geben, haben, reinigen, liefern, sein, beobachten, pflegen, fällen, anpflanzen,
sorgen, leben, machen, absterben, entstehen, aussehen, kommen, wegfliegen, sammeln, suchen, einrichten, wachsen.
Übung 2. Beachten Sie die folgenden Wörter:
die Nadel –n – игла
die Wurzel –n – корень
das Blatt “-er – лист
der Ast “-e – сук, ветка
die Borke – кора
der Borkenkäfer – короед
die Glut – пламя, зд. Искра
Übung 3. Übersetzen Sie ins Russische:
die Nahrung aufnehmen; das Wasser im Boden speichern; die Erde zusammenhalten; ernähren; das Gleichgewicht erhalten; Vorräte sammeln; sich mühsam das Futter suchen; Futterstellen
einrichten; Sorge haben; Blätter und Nadeln absterben lassen; die Luft und den Regen giftig machen; schlaf halten; die Tier- und Pflanzenwelt; Material für Häuser, Möbel, Papier liefern.
Übung 4. Bestimmen Sie die Zeitform des unterstrichenen Prädikats.
Übung 5. Sehen Sie den Text durch, übersetzen Sie die Satzgefüge, erklären Sie Ihre
Übersetzung (die Wortfolge).
Übung 6. Lesen Sie den Text vor, übersetzen Sie den Text.
Übung 7. Schreiben Sie die Antworten auf die folgenden Fragen:
1. Warum brauchen Menschen und Tiere den Wald?
2. Wer beobachtet den Wald?
3. Wer pflanzt neue Bäume im Wald an?
4. Zu welchem Zweck wird es gerodet?
5. Wer erhält das Gleichgewicht in der Tierwelt?
6. Warum ist es so wichtig, das Gleichgewicht in der Tierwelt zu erhalten?
7. Wer macht die Nahrung für alle Pflanzen?
8. Welche Gefahren drohen dem Wald?
9. Wie überleben Tiere und Vögel den Winter?
10. Wie hilft der Jaeger dem Wild den Winter überleben?
11. Wie sieht der Wald im Frühling aus?
12. Was liefern uns die großen und alten Bäume?
Übung VIII. Sprechen Sie bitte über die Rolle des Waldes in Ihrem Leben (7 –12 Sätze).
Текст «Natur», задания по УМК «Kontakt Deutsch». – S. 54, например:
1. Was für ein Verhältnis haben die Deutschen zur Natur, zu Pflanzen, zum Wald, zu Bäumen?
2. Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Baum. Was für ein Baum möchten Sie sein? Begründen
Sie Ihre Wahl.
Текст для перевода и обсуждения:
IM ZEICHEN DES GOTTES
Naturschutz mit Menschen und für Menschen
WILDNISGEBIETE
Der Natur ihren Raum geben
Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) ist mit rund 90 Naturschutzprojekten in 30 Ländern
aktiv. Wälder, Savannen und Feuchtgebiete zählen dabei zu unseren Arbeitsschwerpunkten. Unsere
Projekte zum Schutz bedrohter Tiere und ihrer Lebensräume setzten dabei auf Langfristigkeit, und
sie finden stets in enger Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort statt.
Seit einem halben Jahrhundert liegt der Schwerpunkt unsererArbeit in Ostafrika. Zusammen mit den
Nationalparkbehör-den gewährleistet die ZGF, dass die legendäre Serengeti und viele andere afrikanische Parks auch zukünftig gut geschützt sein werden. Hierzu unterstützen wir Nationalparks von
Äthiopien bis Sambia beispielsweise mit Ausrüstung für Ranger, mit Fahrzeugen oder dem Einsatz
unserer Flugzeuge.
Von Galapagos bis Sumatra
Auch in Südamerika, Asien und in Europa engagiert sich die ZGF für die Erhaltung wichtiger Naturgebiete. Auf den Galapagos Inseln etwa fördern wir seif 1968 die Arbeit des Nationalparks und der
Charles Darwin Forschungsstation, um den einzigartigen Archipel mit seinen endemischen Arten
wie den Riesenschildkröten zu schützen. Auch vor der eigenen Haustür liegen wertvolle Wildnisgebiete für die wir uns einsehen, etwa in Brandenburg oder im Osten Europas.
BEDROHTE ARTEN
Das Überleben für die Zukunft sichern
Spitzmaulnashörner in Tansania, Orang Utans auf Sumatra, Goldgelbe Löwenäffchen in Brasilien, Bartgeier in Europa — sie alle haben eins gemeinsam. Ohne unsere Hilfe werden sie für immer
von unserer Erde verschwinden. An erster Stelle müssen wir ihre Lebensräume bewahren. Doch
manchmal bleibt nur die Wiederansiedlung, um das Überleben einer Art zu garantieren.
Der Bartgeier war ein solcher Fall. Seine Rückkehr in die Alpen ist ein Riesenerfolg für den Naturschutz. 191з war der imposante Aasfresser aus den Alpen verschwunden —ausgerottet durch Jäger.
1978 wurde mit den letzten Zootieren ein Programm zur Nachsucht und Auswilderung ins Leben gerufen. Die ZGF war eine der Ersten, die diese Anstrengungen unterstützte. Jetzt ist der Bartgeier zurückgekehrt, und der Bestand erholt sich langsam aber sicher.
Hilfe für die letzten ihrer Art
Auch für die Spitzmaulnashörner wird es eines Tages hoffentlich Entwarnung geben. Verheerende
Wilderei in den 1980er und 90er Jahren hätte die charismatischen Tiere beinahe vollständig ausgerottet. Die ZGF setzt sich massiv ein für den Schutz der letzten Spitzmaulnashörner in Ostafrika, für den
Kampf gegen Wilderei und letztlich für die Wiederansiedlung der Art in gut geschützten Nationalparks.
MENSCHEN
Im Einsatz für Natur und Tiere
„Wir treten ein für eine Welt, in der die biologische Vielfalt als Grundlage allen Lebens erhalten
und als hoher Wertgeachtet wird. Damit wird auch die Lebensqualität zukünftiger Generationen
bewahrt", formuliert die ZGF ihr Leitbild. Das heißt, unser Ziel ist es, die Artenvielfalt in bedeutenden Ökosystemen unserer Erde zu schützen und zu erhalten — mit und für die Menschen vor Ort.
Naturschutz kann nur dann auf lange Sicht erfolgreich sein, wenn die Menschen einer Region
ihn tragen und unterstützen. Die enge Zusammenarbeit mit den Organisationen, Behörden und der Bevölkerung vor Ort ist folglich ein grundlegender Bestandteil aller unserer Projekte. Und da wir Menschen nur das schützen und schätzen, was wir kennen, ist auch Natur- und Umweltbildung für Kinder und Erwachsene Bestandteil aller unserer Projekte — von Peru bis Indonesien.
Qualität statt Quantität
Die ZGF selbst setzt auf ein kleines aber schlagkräftiges Team von hochqualifizierten und engagierten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Weltweit sind sie im Zeichen des Gorillas unterwegs, und allen
ist eins gemeinsam: Ihre Aufgabe mehr als nur ein Job. Sie ist Berufung und oftmals Lebensaufgabe mit
einem hohen persönlichen Einsatz.
HELFEN SIE
die biologische Vielfalt zu bewahren
Viele engagierte Menschen machen durch Spenden und Vermächtnisse unsere Arbeit möglich. Auch Sie können die Naturschutzarbeit der ZGF unterstützen, beispielsweise durch eine
Spende. Im Verwendungszweck legen Sie selbst fest, welchem Projekt diese zukommen
soll, z.B. den °rang Utans, den Bartgeiern, der Serengeti oder auch dem Zoo Frankfurt.
Durch eine Mitgliedschaft fördern Sie die ZGF dauerhaft. Ihr Vorteil: Viermal im Jahr erhalten Sie
unser Magazin „ZGF Gorilla" und erfahren das Neuste aus den ZGF Naturschutzprojekten und aus
dem Zoo Frankfurt.
Bei größeren Zuwendungen oder Vermächtnissen können Sie eine Zustiftung zur Stiftung
„Hilfe für die bedrohte Tierwelt" erwägen. Für ausführliche Informationen fordern Sie bitte die
Broschüre der Stiftung bei uns an.
Mehr Information, sowie die Möglichkeit, online Mitglied zu werden bzw. zu spenden finden
Sie unter www.zgf.de.
Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V.
Alfred-Brehm-Platz 16 • 60316 Frankfurt
Telefon 069 - 94 34 46 0 • Fax 069 - 439 348
E-Mail [email protected] • www.zgf.de
Spendenkonten
Deutschland: Frankfurter Sparkasse • BLZ 50050201
Kontonummer: 800 02
Schweiz: Die Post, Вasel • Kontonummer 40-290-6
Österreich: Bank Austria Creditanstalt • BLZ 12 000
Bank Austria Creditanstalt • BLZ 12 000
BERNHARD GRZIMEK
und die Zoologische Gesellschaft Frankfurt
Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (ZGF) wurde 1858 als Trägergesellschaft für einen
Zoo in Frankfurt gegründet. Heute agiert sie weltweit
als Naturschutzorganisation. Dieses Aufgabenfeld gründet auf dem Engagement des großen Naturschützers Professor Dr. Bernhard Grzimek. Er
war Direktor des Frankfurter Zoos (1945-73) und bis zu seinem Tode 1987 auch Präsident der
Zoologischen Gesellschaft Frankfurt.
Medienstar und Naturschützer
Mit dem berühmten Kinofilm „Serengeti darf nicht sterben" sensibilisierte er bereits 1959
die Menschen für die Bedrohung der Tiere und Wildnisgebiete Afrikas. Seine Serie „Ein Platz für
Tiere" hat hierzulande das Naturverständnis einer ganzen Fernsehgeneration geprägt.
Doch Grzimek war mehr. Mit der ZGF im Hintergrund begann er, sich in vielen Gebieten weltweit
für bedrohte Tierarten einzusetzen — unterstützt von zahlreichen Menschen, die seiner Arbeit
Spenden zukommen ließen. Er legte damit den Grundstein für die über Jahrzehnte kontinuierlich
wachsende Naturschutzarbeit der ZGF. Heute arbeitet die ZGF mit rund 90 Projekten in 30
Ländern daran, dass sich auch in unseren Tagen „Menschen um die Tiere Afrikas und weit darüber hinaus Sorgen machen.
Текст для перевода:
ÖKOLOGISCHE KRISE: neue Tendenzen zur Verschärfung
Unser Planet, unser gesamtes und verwundbares Haus, ist heute in einer gefährlichen Lage. Eine Reihe der neuen Tendenzen in der weiteren Degradierung der Umwelt und des Menschen selbst
bringen die Gelehrten auf die Schlussfolgerung, dass die ersten zwanzig Jahre des XXI. Jahrhun-
derts die entscheidendsten Jahre unserer Epoche werden können als ein Wendepunkt in der ganzen
Geschichte der Menschheit.
Kurz nach der Jahrtausendwende soll es klar werden: “Sein oder nicht sein?” Ob die Menschheit annehmbare Wege findet, die ökologische Lage wesentlich zu stabilisieren und die Krise überwinden zu können. Wenn nicht, so wird die ganze Menschheit unvermeidlich in den tiefen Abgrund
der ökologischen Katastrophe gleiten.
Eine der beunruhigenden Tendenzen in der Verschärfung der ökologischen Krise, die die Gelehrten erst vor kurzem in vollem Masse begriffen haben, ist die, dass die weiter degradierende Biosphäre ihre Fähigkeit allmählich verliert. Und sie ist nicht mehr imstande, die immer größere Belastung zu kompensieren.
Die sogenannte “Biote” als Hauptbestandteil der Biosphäre, die die Gesamtheit der lebenden
Organismen darstellt, wird infolge der Weltverschmutzung selbst eine qualitative neue und starke
Quelle der Verschmutzung. Die “blühenden” Wasserbecken, “meliorierte” Sümpfe, riesige Müllgruben, Absetzbecken der organischen Abfälle – alle diese Biosphären Anomalien sind ein Ergebnis von Vervielfältigung der negativen anthropogenen und biogenen Faktoren.
Seit dem letzten Jahrzehnt des XX. Jahrhunderts beginnt die Biosphäre in einem neuen und für
die Menschheit gefährlichen Regime zu funktionieren. Nicht eine Selbstorganisation und stabile
Selbstregelung, sondern Selbstvernichtung, sondern Zerfall werden zur Dominante in der sich verändernden Biosphäre. Heute ist es schon schwer vorzustellen, auf welchem Niveau der Organisation
und des dynamischen Gleichgewichts sich die destruktiven Prozesse in der Biosphäre stabilisieren
können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass im neuen Zustand der Biosphäre fuer den Menschen kein
Platz, d.h. keine ökologische Nische, vorhanden sein wird.
Gleichzeitig und sozusagen parallel mit dem Zerfall der “Biote” beginnt der Prozess des
Zerfalls selbst des Menschen als einen biologischen Wesens. Die Häufung der geerbten Krankheiten, pathologische Mutationen, schroffe Senkung der Immunität werden oft als Zerfall des “Genoms” des modernen Menschen bestimmt. Der bekannte Ökologe, Prof. N.F. Reimers, betonte, dass
man noch vor 30 Jahren an die biologischen Reserven des menschlichen Organismus glauben konnte. Heute ist leider sicherlich klar, dass die Adaptionsfähigkeiten der Menschen, die am Morgen des
Menschenlebens sehr bedeutend waren, heute praktisch erschöpft sind. Jede neue Generation erträgt die Wirkung der ungünstigen Faktoren und besonders die Verschmutzung der Lebenssphäre
nicht leichter als früher, sondern viel schwerer. Die genetischen Reserven der Menschheit insgesamt
sind der Grenze nahe. Da ist nichts zu staunen: auf dem Weltmarkt werden heute etwa 800000
chemische Produkte vorgelegt, sehr verbreitet sind zirka 50000 deren Benennungen, in besonders
großen Maßstäben an die 5000 chemische Produkte. Dabei sollte in Betracht gezogen werden, dass
nur einige Hunderte von chemischen Stoffen hinsichtlich ihrer Wirkung auf den menschlichen Organismus erforscht sind. Die übrigen werden sozusagen “blind” verwendet, ohne gründliche Erforschung, wie sie negativ auf den menschlichen Organismus und auf das Gen auswirken.
In dem Massenbewusstsein unserer Bürger in Russland hat sich ziemlich fest der Begriff
“Noosphäre” eingewurzelt, unter deren Bedingungen als “einen neuen Zustandes der Biosphäre, die
in Interessen der frei denkenden Menschen als einer ganzen Einigkeit umgestaltet wurde” (W.
Wernadskij), die vielen Probleme, darunter auch die ökologischen gelöst werden müssen. Das ist
natürlich ein Problem für sich, aber auch jetzt kann man schon behaupten, dass die informationsund technischen Einschränkungen dazu Grund genug geben, zu zweifeln, dass man in der überschaubaren Zukunft imstande sein wird, eine Noosphäre zu bauen.
Введение нового ГМ:
Задания по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие
по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 89 – 194.)
Инфинитивные обороты.
В немецком языке существует три инфинитивных оборота, выступающих в функции
обстоятельства: um…zu, statt…zu, ohne.. zu. В этих инфинитивных конструкциях инфинитив
не зависит от определенного глагола.
Um … zu + Infinitiv – для того чтобы (т.е. выражает желание или намерение)
Man muss viel arbeiten, um gut zu studieren.
- Надо много работать, чтобы хорошо учиться.
(an)statt … zu + Infinitiv – вместо того чтобы (т.е. означает ожидаемое действие, которое
заменено другим)
Statt nach Hause zu gehen, blieb er im Institut.
- Вместо того чтобы идти домой, он остался в институте.
Ohne … zu+ Infinitiv – не + деепричастный оборот (без того чтобы ) (т.е. означает, что
ожидаемое действие не состоялось)
Ohne dich gut vorzubereiten, kannst du die Prüfung nicht bestehen.
- Не подготовившись хорошо, ты не сможешь выдержать экзамен.
Во всех трех оборотах пояснительные слова располагаются между um, statt, ohne (которые
стоят в начале оборота) и zu с инфинитивом (которые стоят в конце оборота). Инфинитивные
обороты в предложении всегда отделяются запятой.
Wir leben nicht, um zu essen; aber wir essen, um zu leben.
Инфинитивные обороты могут находиться в начале или конце предложения. Если инфинитивный оборот находиться в начале предложения, то вторая часть предложения начинается с
изменяемой части сказуемого.
Wir arbeiteten drei Stunden, ohne eine Pause zu machen.
– Мы работали три часа, не делая перерыва.
Ohne eine Pause zu machen, arbeiteten wir drei Stunden.
- Не делая перерыва, мы работали три часа.
Задание 12. Прочтите стихотворение, обращая внимание на инфинитивные обороты. Дайте
ответ на заключительный вопрос стихотворения.
Anatomie
R. Leonhard
Wozu hast du den Mund?
Zu allen Genüssen:
um das Brot zu essen
und den Wein zu trinken,
um die Frauen zu küssen
und vor allen Dingen
um zu singen
und
an den feindlichen Tagen
laut die Wahrheit zu sagen.
Wozu hast du die Zunge?
Um die Sachen zu schmecken,
um die Süßigkeiten der Erde
auch alles Salzige und Saure
zu lecken.
Wozu hast du den Kopf?
Um ihn zu gebrauchen.
Um zu lernen, wie alles heißt
und das All. Um, was du spürst und weißt,
zu gestalten.
Um ihn rauchen
zu lassen. Und um ihn allen Gewalten
zum Trotz oben zu behalten.
Wozu hast du die Augen?
Um alles Licht,
das auf dich bricht,
zu verschlingen,
um an allen Dingen
der Erde dich festzusaugen.
Wozu hast du das Herz?
Задании 13. Составьте предложения с инфинитивными оборотами.
А) Muster: Ich gehe ins Kaufhaus, … (ein Geschenk kaufen).
Ich gehe ins Kaufhaus, um ein Geschenk zu kaufen.
1. Jeden Abend geht sie in die Disko, … (ihre Freunde treffen).
2. Er besucht in seiner Freizeit einen Sportklub, … (fit bleiben).
3. Oft besuchen sie Rockkonzerte, … (ihre Lieblingsmusik hören).
4. Ich möchte alles tun, … (Kontakt zu den Eltern verbessern).
5. Sie macht Diät, … (nicht dick sein).
6. Ich lade meine Freunde für Samstag, … (meinen Geburtstag feiern).
7. Meine Schwester trägt Kontaktlinsen, … (besser sehen und schöner aussehen).
8. Ich beeile mich, … (pünktlich kommen).
9. Viele Jugendliche suchen sich einen Ferienjob, … (ein bisschen Geld verdienen).
10. … (die Hausaufgaben besser vorbereiten), besuchte ich oft eine Bibliothek.
b) Muster: Er vertiefte sich in sein Buch, … (an unserer Diskussion teilnehmen).
Er vertiefte sich in sein Buch, (an)statt an der Diskussion teilzunehmen.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Meine Freundin wollte sich im Hotel erholen, … (ins Theater gehen).
… (nach Hause zurückkehren), bleiben wir noch im Internet- Cafe.
Ich fuhr zum Stadtzentrum mit der Straßenbahn, … (mit dem Bus fahren).
… (zu Hause bleiben), unternahmen wir die Reise.
Sie essen Schokolade, … (eine Diät machen).
Er geht in den Garten, … (alte Kirche besichtigen).
Meine Schwester liegt den ganzen Tag in der Sonne, … (sich auf eine Prüfung vorbreiten).
Kannst du mir helfen, … (so lange telefonieren).
… (einen Regenschirm nehmen), zog er einen Regenmantel an.
c) Muster: Du bist an mir vorbeigegangen, … (mich begrüßen).
Du bist an mir vorbeigegangen, ohne mich zu begrüßen
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
… (viel arbeiten), kann man nicht gut studieren.
Sie ging aus dem Zimmer, … (ein Wort sagen).
Er schrieb seiner Frau einen Brief, … (die ganze Wahrheit erzählen).
Mein Bruder fuhr aus der Stadt, … (von uns Abschied nehmen).
Sie hat das Buch zurückgegeben, … (sich bedanken).
Warum siehst du mich wortlos an, … (etwas sagen).
Er antwortete immer schnell, … (lange überlegen).
8. Ich gehe manchmal zu Bett, ohne … (Abendbrot essen).
9. Ihr hört laute Musik, … (an Nachbarn denken).
10. Seine Schwester ging aus dem Haus, … (die Schlüssel mitnehmen).
Задание 14. Составьте из двух предложений одно с оборотом um…zu.
Muster: Er bleibt heute lange in der Bibliothek. Er will dort arbeiten. –
Er bleibt heute lange in der Bibliothek, um dort zu arbeiten.
1. Ich fahre zum Bahnhof. Ich muss meine Freundin abholen.
2. Ich wendete mich an die Information. Ich will nach der Ankunft des Zuges fragen.
3. Er fährt nach Deutschland. Er will seine Deutschkenntnisse verbessern.
4. Die Touristen machen eine Stadtrundfahrt. Sie wollen die Sehenswürdigkeiten besichtigen.
5. Er will heute nicht ausgehen. Er will fernsehen.
6. Mein Bruder rief seine Freundin an. Er wollte sie ins Konzert einladen.
7. Wir fragten nach der Telefonzelle. Wir wollten anrufen.
8. Wir fahren an die See. Wir wollen uns dort erholen.
9. Ich rufe meine Freundin an. Ich will sie ins Theater einladen.
10. Wir beschlossen, das Flugzeug zu nehmen. Wir wollten schneller nach Kiew kommen.
Задание 15. Составьте из двух предложений одно с оборотом ohne… zu.
Muster: Wir machten keine pause. Wir arbeiteten drei Stunden. – Ohne eine Pause zu machen,
arbeiteten wir drei Stunden.- Не делая перерыва, мы работали три часа.
1. Das Mädchen beantwortete meine Frage. Sie dachte nicht lange nach.
2. Er macht ohne Mühe schwierige Turnübungen. Er ruht nicht aus.
3. Sie spricht deutsch und englisch. Sie macht keine Fehler.
4. Er kann die Zeit immer genau bestimmen. Er schaut nicht auf die Uhr.
5. Sie gingen sehr lange. Sie sprachen nicht miteinander.
6. Sie sah mich an. Sie sagte mir dabei kein Wort.
7. Die Studenten lesen einen neuen Text. Sie benutzen dabei kein Wörterbuch.
8. Der Fußgänger überquerte die Straße. Er beachtete das Lichtsignal nicht.
9. Die Mutter beruhigt das weinende Kind. Sie verliert dabei nicht die Geduld.
10. Er fragte. Er überlegte sich nicht lange.
Задание 16. Переведите инфинитивные обороты.
1. Karina blättert das Buch, (не читая ее).
2. Ich muss ein Taxi nehmen, (чтобы вовремя быть на вокзале).
3. (Вместо того чтобы позвонить), schreibe ich einen Brief.
4. Wir gehen zu Mark, (чтобы поздравить его с днем рожденья).
5. Ulrike geht tanzen, (не взяв с собой младшую сестру).
6. Wir gehen zum Supermarkt, (чтобы купить продукты).
7. (Не сказав ни слова), ging Christian in sein Zimmer.
8. Wir bleiben zu Hause, (вместо того чтобы поехать в Италию).
9. (Не долго думая), antwortete er gleich.
10. (Вместо того чтобы помочь), sieht er fern.
Задание 17. А) Просмотрите текст сказки и скажите как называется эта сказка в русском переводе.
Б) Заполните пропуски, выбрав подходящий инфинитивный оборот
Des Kaisers neue Kleider
(nach H. Ch. Andersen)
Es war einmal ein reicher Kaiser, der schöne Kleider sehr liebte. … viel … arbeiten und für
sein Land … sorgen, stand er den ganzen Tag vor dem Spiegel und probierte neue Mäntel und Anzüge an. Seine Minister bewunderten ihn, aber das Volk war gar nicht zufrieden mit dem Kaiser. Eines
Tages kam ein Minister und sagte: „Draußen auf dem Hof stehen zwei Schneider. Sie sagen, dass
sie dem Kaiser schöne neue Kleider nähen können.“ Der Kaiser wurde neugierig. „Sie sollen sofort
hereinkommen!“, befahl er, … lange … überlegen.
Die beiden Handwerker traten ins Zimmer und einer von ihnen sagte: „Wir können herrliche
Kleider nähen. Diese Kleider haben eine besondere Eigenschaft. Wer dumm ist, kann sie nicht sehen.
Erlauben Sie bitte, dass wir Ihnen solche Kleider nähen.“
Er gab den Handwerkern viel Stoff sowie Gold und Silber und ein schönes Zimmer in seinem Schloss. Nach einigen Tagen schickte der Kaiser einen Minister zu ihnen. Er sollte nachsehen, ob
die Kleider bald fertig sind. Als der Minister ins Zimmer trat, sah er, dass beide Schneider mit Nadel und Faden eifrig arbeiteten, … Stoff in der Hand … haben. Der Minister erschrak und dachte:
„Ich sehe ja gar nichts! Bin ich dumm?“ Er setzte seine Brille auf und trat einen Schritt näher,
… jedoch etwas … sehen. „Niemand darf merken, dass ich nichts sehe“, dachte er und lobte mit lauter Stimme die schönen, neuen Kleider. Der Minister musste dem Kaiser berichten. „Das werden
herrliche Kleider“, sagt er. Am nächsten Tag ging ein anderer Minister zu den Schneidern. Auch er
lobte die Kleider, … sie … sehen und erzählte dem Kaiser von den schönen Kleidern.
„Ich habe zwei kluge Minister“, dachte der Kaiser zufrieden. Nach einer Woche waren die
Kleider fertig. Der Kaiser wollte sie sofort anziehen und in der Stadt spazieren gehen, … sie dem
Volke … zeigen.
Als der Kaiser in Unterhosen vor dem Spiegel stand, suchte er die neuen Kleider. „Das
ist die Hose“, sagte ein Schneider und hielt die Hände in die Luft. „Hier ist die Jacke“, sagte der
andere. „Schön“, riefen die Minister. „Aber ich sehe ja nichts“, dachte der Kaiser. „Ich sehe keine
Hose und keine Jacke. Also bin ich dumm und kann nicht Kaiser sein. Kein Mensch darf das merken.“ Laut sagte er: „Ich bin sehr zufrieden. Die Kleider gefallen mir.“ Er gab den Schneidern viel
Geld, und sie liefen schnell weg. Der Kaiser ging durch die Stadt. … ihn … bewundern, lachten
alle Leute. Der dicke Kaiser sah komisch aus, als er ohne Kleider durch die Straßen lief. Plötzlich
rief ein kleines Mädchen: „Der Kaiser hat ja keine Kleider an!“ Alle Leute lachten laut und riefen:
„Er hat keine Kleider an! Er hat keine Kleider an!“ Der Kaiser schämte sich, aber er konnte nicht
weglaufen und musste weiter durch die Straßen gehen.
Контрольное задание по теме «Инфинитивные обороты»
Задание 18. Подберите соответствующий оборот: um, statt или ohne.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Man muss viel arbeiten, … gute Kenntnisse zu bekommen.
… zu üben, kann man die Aussprache nicht beherrschen.
Der Sohn hörte Musik, … die Übung zu schreiben.
Er ging fort, … die Jacke mitzunehmen.
… auf die Krim zu fahren, haben wir diesen Sommer auf dem Lande verbracht.
… schlafen zu gehen, las er weiter.
… zu denken, antwortete er schnell.
… die Übung richtig zu machen, las ich die Regel noch einmal durch.
Задание 19. Вставьте по смыслу инфинитивные обороты в текст сказки «Красная шапочка».
Rotkäppchen
(nach dem Märchen von Brüdern Grimm)
Es war einmal ein junges Mädchen. Es trug immer ein rotes Käppchen, … (es abnehmen).
Einmal ging das Rotkäppchen zu seiner Großmutter, … (Kuchen und eine Flasche Milch bringen).
Das Mädchen ging durch den Wald, … (Mutters Rat gehorchen послушаться).
Aber im Wald begegnete es einem bösen Wolf. Das Rotkäppchen sprach mit dem Wolf, …
(an die Mutti´s Worte erinnern). „Wozu gehst du zur Oma?“ – fragt den Wolf. „Ich gehe zur Großmutter, … (Kuchen und eine Flasche Milch bringen)“ – antwortete das Mädchen. Der Wolf verstand diese für sich gute Situation und lief zum Omas Haus schneller als das Rotkäppchen, … (die
Großmutter fressen).
Als das Rotkäppchen endlich kam, lag der Wolf schon im Omas Bett.
„Oma, wozu hast du solche große Augen“, - fragt das Rotkäppchen.
„Ich habe solche große Augen, … (dich besser sehen)“, - antwortet der Wolf.
„Oma, wozu hast du solche große Ohren“, - bewunderte das Rotkäppchen.
„Ich habe solche große Ohren, … (dich besser hören)“, - sagt der Wolf.
„Oma, wozu hast du solche große Zähne“, - fragt das Rotkäppchen.
„Ich habe solche große Zähne, … (dich besser fressen)“, - antwortet der Wolf, sprang aus dem Bett
und fraß auch das kleine Mädchen.
Dann blieb der Wolf im Bett schlafen, … (aus dem Haus laufen). Da kam der Froster am
Haus vorbei, … (etwas bemerken). Aber plötzlich hörte er das Schnarchen des Wolfes und betrat
das Haus, … (den Wolf töten). Die Großmutter und das Rotkäppchen waren glücklich. Gleich setzten sie sich an den Tisch, … (Tee trinken und Kuchen essen).
Тема: Дух и материя. Содержание и форма. (По творчеству В. Кандинского.) Придаточные
предложения цели.
Тема представлена на страницах учебника: Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs
für Geisteswissenschaftler. Texte und Übungen für Anfänger. München: Klett Edition Deutsch
GmbH, 1992. – С. 17 – 26.
Тексты:
1. Wassily Kandinsky: Lebenslauf
4. Dez. 1866 Moskau – 13. Dez. 1944 Neuilly s. Seine
Nach einem Jurastudium in Moskau geht Kandinsky 1896 nach München und beginnt sein Kunststudium. 1897 besucht er die Ažbė-Schule und ist Schüler von Franz von Stuck an der Kunstakademie in München. 1901 gründet er die Künstlergruppe.
»Phalanx«, ist 1902 Mitglied der »Berliner Secession«, des Deutschen Künstlerbundes und des Pariser Herbstsalons. 1909 wird Kandinsky Gründer der »Neuen Künstlervereinigung« in München.
1910 malt er sein erstes abstraktes Aquarell und publiziert seitionen Aufsatz »Inhalt und Form«, der bereits die Grundgedanken seiner späteren Publikation
»Über das Geistige in der Kunst« (1912) enthält. 1911 gründet er zusammen mit Franz Marc den
»Blauen Reiter«.
1914 geht Kandinsky nach Moskau zurück, wo er ab 1920 u.a. als Professor an der Universität arbeitet. Von 1922 bis 1933 ist er Professor am Bauhaus in Weimar und in Dessau. 1933 emigriert
Kandinsky nach Neuilly-sur-Seine.
Kandinsky schafft im malerischen und kunsttheoretischen Bereich den Weg für eine abstrakte Malerei. Es sind vor allem 20 seine theosophischen Studien, die ihn in seinem Werk zur Abstraktion
führen.
Übung
Bestimmen Sie die Wörter, aus denen sich folgende Komposita zusammensetzen und geben Sie ihre
Übersetzung an. Benutzen Sie dabei die Liste der Wortwurzeln (Anhang F5-10 / E 5-10).
Beispiel
das Musik/instrument musical instrument
die Zukunft/s/107изии
dreams of the future
das Kunstwerk
______________________________________________________
die Baukunst
______________________________________________________
die Menschenmasse
______________________________________________________
der Massenmensch
______________________________________________________
der Ausstellungskatalog
______________________________________________________
die Kunstausstellung
______________________________________________________
der Lebenslauf
______________________________________________________
das Künstlerleben
______________________________________________________
die Formfrage
______________________________________________________
die Grundform
______________________________________________________
der Meeresgrund
______________________________________________________
der Grundgedanke
______________________________________________________
die Künstlergruppe
______________________________________________________
der Gruppengeist
______________________________________________________
die Kunstschule
______________________________________________________
die Schulpolitik
______________________________________________________
die Zeitgeschichte
______________________________________________________
das Geschichtswerk
______________________________________________________
das Industrialisierungsprogramm __________________________________________________
das Organisationsproblem ______________________________________________________
Übung
Verbinden Sie die folgenden Sätze. Formen Sie dabei jeweils den zweiten Satz zu einem Relativsatz
um.
Vergessen Sie nicht, dass im deutschen Nebensatz das konjugierte Verb am Ende steht (s. Anhang F35 / E 34).
1. Kandinsky publiziert 1910 seinen Aufsatz »Inhalt und Form«. Der Aufsatz enthält die
Grundgedanken seiner späteren Publikationen.
2. Larionow organisiert 1910 die erste Ausstellung »Karo Bube«. Die Ausstellung zeigt
(zeigen = show) Werke von Kandinsky.
3. Boccioni, Carra, Russolo, Balla und Severini publizieren das »Technische Manifest der futuristischen Malerei«. In dem Manifest proklamieren sie den Dynamismus in der Malerei.
3.
1911 gründet Kandinsky zusammen mit Franz Marc den »Blauen Reiter«. Der »Blaue
Reiter« geht in die Geschichte der Kunst ein. (eingehen = go down in)
4.
Gropius arbeitet am Bauhaus mit einer Künstlergruppe. Zu der Künstlergruppe gehört von
1922 bis 1933 auch Kandinsky.
5.
Kandinsky schafft den Weg für eine abstrakte Malerei. Zu der abstrakten Malerei führen
ihn vor allem seine theosophischen Studien.
6.
Die theosophischen Studien sind grundlegend (=fundamental) für Kandinskys Werk. Die
theosophischen Studien führen ihn zur Abstraktion.
Übung
Vervollständigen Sie folgende Satzanfänge durch die erste Verbergänzung.
1.
Kandinsky geht 1896 ________________________________________________________
2.
Er gründet 1901 ____________________________________________________________
3.
Er ist 1902 ________________________________________________________________
4.
Er publiziert 1910 __________________________________________________________
5.
Der Aufsatz enthält bereits ___________________________________________________
6.
Er geht 1914 ______________________________________________________________
7.
Er arbeitet ab 1920 _________________________________________________________
8. Er ist von 1922-1933 ____________________________________________________________
9. Kandinsky schafft ______________________________________________________________
10. Seine theosophischen Studien führen ihn _______________________________________
2. Wassily Kandinsky: Grundbegriffe
Auszüge aus Kandinsky-Ausstellungskatalog Nov. 1973, Bielefeld, Didaktischer Ausstellungsteil S.
50
I
Geist und Materie
Es gibt eine gemeinsame Wurzel aller Einzelerscheinungen in dieser Welt. Die Welt ist ein Kosmos
geistig wirkender Wesen. Was der Mensch sieht, ist Materie. In der Materie aber ist der abstrakte,
schaffende Geist verborgen. Es ist nicht möglich, ihn zu definieren, wohl aber seine Wirkungen zu
erfahren und zu beschreiben. Dieser Geist ist eine Kraft. Als das alles durchdringende Prinzip
drängt er danach, sich in materiellen, präzisen Formen zu verkörpern. Er ist die Wahrheit. Geist und
Form, d.h. Materie, sind etwas Verschiedenes, und doch sind sie so unmittelbar voneinander abhängig, dass unentscheidbar bleibt, ob alles Materie oder ob alles Geist ist.
Die Unterschiede, die wir zwischen Materie und Geist sehen, sind auch als Abstufungen der Materie oder des Geistes denkbar. Letzten Endes bleibt die Welt eine große Frage, mehr dem Ahnen als
dem Wissen zugänglich.
Der Geist, in der Materie verhüllt, spricht durch die Materie zum Innersten, zur Seele des Menschen. Nur wenige Menschen sind feinfühlig genug und empfänglich dafür, den Geist zu erkennen.
Übung
a) Verbinden Sie folgende Sätze durch die nachstehenden Signalwörter: aber / oder / und doch (nebenordnende Konjunktionen)
Der Mensch sieht Materie. In der Materie ist der abstrakte Geist verborgen.
Es ist nicht möglich, ihn zu definieren. Es ist möglich, seine Wirkung zu erfahren.
Geist und Materie sind etwas Verschiedenes, … sind sie voneinander abhängig.
Ist alles Materie? Ist alles Geist?
Materie und Geist sind als Abstufungen der Materie denkbar. Sie sind als Abstufungen des Geistes
denkbar.
b) Schreiben Sie unter die nachstehenden Sätze die Übersetzung in Ihrer Muttersprache. Umrahmen
Sie im Infinitivsatz die einzelnen Satzelemente. Beachten Sie die rückläufige Struktur des Deutschen.
Beispiel
Es ist nicht möglich, die Welt genau zu definieren.
It is not possible to say exactly what the world is.
Es ist nicht möglich, den Geist zu definieren.
Es ist möglich, die Wirkung des Geistes zu erfahren.
Es ist möglich, die Wirkung des Geistes zu beschreiben.
Der Geist drängt danach, sich in materiellen Formen zu verkörpern.
Nur wenige Menschen sind feinfühlig genug, den Geist zu erkennen.
3. Wassily Kandinsky: Grundbegriffe
Auszüge aus Kandinsky-Ausstellungskatalog Nov. 1973, Bielefeld, Didaktischer Ausstellungsteil S.
53
II
Form und Inhalt
Form und Inhalt sind voneinander geschieden, wenngleich aufs engste aufeinander bezogen und
voneinander abhängig. Form ist die materielle Ausprägung des Geistes. Doch nicht die Form, die
Materie, ist das Wichtigste, sondern der Inhalt, der Geist. Alles Äußere birgt ein Inneres in sich. Jede Form hat einen Inhalt. Es gibt keine nichtssagenden Formen, auch wenn sie gleichgültig wirken.
Jede Form spricht. Aufgabe des Künstlers ist es, Formen zu deutlichem Sprechen und damit einen
Inhalt zum Ausdruck zu bringen.
Die Inhalte sind als etwas abstrakt Vorgegebenes aufzufassen, die ein körperliches Medium brauchen, um sich offenbaren zu können. Inhalte sind ewig und absolut, die vom Künstler geprägten und
an ihn gebundenen Formen aber sind zeitlich und relativ. Von daher hat die Verschiedenartigkeit
der Formen ihre Berechtigung.
Form ist Bestimmung und Abgrenzung. Sie ist dann erschöpfend zweckmäßig, wenn sie den Inhalt
am ausdruckvollsten zum Vorschein bringt, wenn sie aus innerer Notwendigkeit erwachsen ist.
Übungen
1. Ermitteln Sie durch Entschlüsselung der nachstehenden Par tizipien die entsprechenden Infinitive und geben Sie die Übersetzung an.
Partizip Perfekt (-t1-en)
gemacht
Infinitiv
machen
Übersetzung
gefolgt
gelassen
veranstaltet
organisiert
ausgedrückt
gegründet
gebunden
verkörpert
geschaffen
gewusst
definiert
gedacht
erkannt
gesagt
vorgegeben
2. Übersetzen Sie folgende Auszüge und umrahmen Sie die Verbalgruppen wie folgt:
a) Form und Inhalt sind voneinander geschieden.
1. Form und Inhalt sind aufeinander bezogen.
2. Die Formen sind an den Künstler gebunden.
Form ist aus innerer Notwendigkeit erwachsen.
b) Übersetzen Sie nachstehende Beispiele und umrahmen Sie wie folgt:
der verhüllte Geist → der in der Materie verhüllte Geist
der ausgedrückte Inhalt
der in der Form ausgedrückte Inhalt
der verkörperte Geist
der in materiellen, präzisen Formen verkörperte Geist
das geschaffene Werk
das vom Künstler geschaffene Werk
das gesprochene Wort
das aus innerer Notwendigkeit gesprochene Wort
Übung
Verbinden Sie folgende Sätze mit Hilfe der nachstehenden Signalwörter (n.К. = nebenordnende
Konjunktion, u.К. = unterordnende Konjunktion):
aber (n.К.) / auch wenn (u.K.) / sondern (n.К.) / wenn (u.К.) / wenngleich (u.К.)
1.
2.
3.
4.
Form und Inhalt sind voneinander geschieden. Sie sind aufs engste aufeinander bezogen.
Nicht die Form, die Materie, ist das Wichtigste. Der Inhalt, der Geist, ist das Wichtigste.
Es gibt keine nichtssagenden Formen. Sie wirken gleichgültig.
Inhalte sind ewig und absolut. Die vom Künstler geprägten und an ihn gebundenen
Formen sind zeitlich und relativ.
5. Form ist erschöpfend zweckmäßig. Sie bringt den Inhalt am ausdrucksvollsten zum Vorschein und ist aus innerer Notwendigkeit erwachsen.
Übung
Suchen Sie in den beiden Kandinsky-Texten Adjektive zu den untenstehenden Adjektivsuffixen
(vgl. Anhang F 13 / E 12. Entschlüsseln Sie ihren Sinn mit Hilfe des Wörterbuches oder der Wortstammliste (Anhang F5-10 / E 5-10) und finden Sie das Grundwort auf, von dem sie abgeleitet
sind. Geben Sie die Übersetzung an.
Suffix
lich
menschlich
-ig
Grundwort
Mensch
Übersetzung
humain / human
-bar
-sam
-voll
Übung
Vervollständigen Sie die nachstehenden Satzanfänge aus den beiden Kandinsky-Texten
durch die erste Verbergänzung.
1. Die Welt ist …
2. Der schaffende Geist ist
…
3. Dieser Geist ist …
4. Er drängt danach,
…
5. Er ist …
6. Der Geist spricht
…
7. Nicht die Form, sondern der Geist ist …
8. Materie ist, …
9. Form ist …
10. Jede Form hat …
11. Jede Form spricht …
12. Die vom Künstler geprägten Formen sind …
13. Form ist …
Введение нового ГМ
ПРИДАТОЧНЫЕ ПРЕДЛОЖЕНИЯ ЦЕЛИ
Придаточные предложения цели (Die Finalsätze)
Задания по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие
по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 110– 111.)
Задание 9. Соедините предложения, используя союз damit. Определите главные члены предложения в главном и придаточном предложении.
Meine Mutter empfahl mir, eine Jacke anzuziehen. Ich konnte mich erkälten.
Er öffnete das Fenster. Im Zimmer war es so heiß.
Wir nehmen manchmal ein Taxi. Wir sollen uns nicht verspäten.
Ich sagte es dir. Du musst alles wissen.
Die Kinder gehen in den Hof. Sie wollen dort spielen.
Im vierten Studienjahr gehen wir in die Schulen. Alle Studenten sollen das Schulpraktikum haben.
Der Vater wiederholte seine Bitte. Alle müssen darauf aufmerksam machen.
Erzähle mir alles! Ich kann dir helfen.
Задание 10. Составьте предложения с союзом damit и инфинитивным оборотом um … zu.
Объясните выбор, определив подлежащее в главном и придаточном предложении.
a) Muster: Mein Freund spart sein Taschengeld. Er möchte sich ein Videospiel kaufen. – Mein
Freund spart sein Taschengeld, um sich ein Videospiel zu kaufen. (действие относится к одному
и тому же подлежащему).
1. Mein Mitschüler lernt eine Fremdsprache. Er findet eine bessere Arbeit.
Er ging ganz leise ins Schlafzimmer. Er weckt seine Frau nicht auf.
Ich stelle dir viel Fragen. Ich kenne dich besser.
Ich nehme Geld. Ich kaufe meinem Freund ein Geschenk zum Geburtstag.
Er spricht langsam. Er möchte keine Fehler machen.
b) Muster: Ich spreche langsam. Du kannst mich gut verstehen. – Ich spreche langsam, damit du
mich gut verstehst. (в главном и придаточном предложении имеется свое подлежащее).
Ich telefoniere mit den Eltern regelmäßig. Die Eltern müssen sich nicht aufregen.
Die Mutter erzählt dem Kind eine Geschichte. Das Kind kann schnell einschlafen.
Die Eltern tun alles. Ihre Kinder sind gut erzogen, hilfsbereit und heiter.
Das Kind gibt seiner Mutter ein Märchenbuch. Die Mutter liest ihm ein Märchen.
Упражнения по учебному пособию: Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика
немецкого языка. К.: ГИППВ, 1998. – 128 с.
Übung 1 (стр. 77) Verbindet die Sätze durch die Konjunktion damit!
Muster: Ich erzähle den Inhalt des Romans. Du kannst den Film besser verstehen.
Ich erzähle den Inhalt des Romans, damit du den Film besser verstehst.
1. Ich lese alle Anzeigen in der Zeitung. Meine Mutter will eine neue Waschmaschine kaufen. 2.
Ich schreibe den Brief sofort. Sie können ihn schneller bekommen. 3. Meine Mutter empfehlt mir,
eine Jacke anzuziehen. Ich kann mich erkälten. 4. Mache das Fenster zu! Es zieht. 5. Erzähle
mir alles! Ich kann dir helfen. 6. Die Mutter schickt das Kind in ein anderes Zimmer. Es soll
nicht stören. 7. Ich beeile mich. Meine Freunde sollen auf mich nicht warten. 8. Morgen bringe
ich dir dieses Buch. Du musst es lesen. 9. Wir rufen den Arzt .Er soll meinen Bruder untersuchen.
Übung 2 (стр. 77) Setzt um … zu oder damit ein!
1. Meine Mutter weckt mich früher auf, … ich nicht … verschlafe. 2. Er spricht langsam, … keine
Fehler … machen. 3. In diesem Jahr fahren wir im Winter ins Gebirge, … dort Schi … laufen. 4.
Gestern habe ich ein paar Briefmarken gekauft, … Glückwunschkarten zu Neujahr … schreiben. 5. Nach seiner Krankheit arbeitete er sehr viel, … alles nach…holen. 6. Ich rief meine Eltern an, … sie sich nicht auf…regen. 7. Die Mutter erzählt dem Kind ein Märchen, … es
schnell ein…schläft. B. Der Vater wiederholte seine Bitte, … alle darauf aufmerksam … machen.
Übung 5 (стр. 78) „damit“ oder „dass“?
1. Ich glaube nicht, … unser Zug jetzt pünktlich ankommt. 2. Das Mädchen passt auf seine
Schwester auf, … die Eltern ins Theater gehen. 3. Ich wollte nur bitten, … du mir einen Satz
erklärst. 4. Der Lehrer wiederholt immer die Hausaufgabe, … die Schiller sie gut verstehen. 5. Sie
bitten mich, … ich später komme. 6. Die Mutter zieht das Kind warm an, … es sich nicht er-
kaltet. 7. Sie möchten gern, … ich sie besuche. 8. Die Eltern verlangen von uns, … wir früher nach Hause kommen.
Тема: Человек и его символы. Функция снов. (По творчеству К.Г. Фрейда.) Выражение долженствования, обороты … haben … zu … Infinitiv; … sein … zu Infinitiv.
Тема представлена в учебнике: Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs für Geisteswissenschaftler. Texte und Übungen für Anfänger. München: Klett Edition Deutsch GmbH,
1992. – С. 65 – 72
Тексты и задания:
Gart Gustav Jung:
FUNKTION DER TRÄUME
In: Der Mensch und seine Symbole; Walter Verlag 1968, Auszüge, S. 50 ff.
Die allgemeine Funktion der Träume besteht in dem Versuch, uns das psychische
Gleichgewicht wiederzugeben, indem sie Traummaterial produzieren, das auf subtile Weise die gesamte psychische Balance wiederherstellt. Dies nenne ich die komplementäre (oder kompensatorische) Funktion der Träume. Das erklärt zum Beispiel, warum Menschen, die unrealistische
Ideen oder eine zu hohe Meinung von sich selbst haben oder allzu grandiose Pläne machen,
die außerhalb der Möglichkeit liegen, oft vom Fliegen oder Fallen träumen. Der Traum kompensiert die Mängel ihrer Persönlichkeit und warnt sie gleichzeitig vor den Gefahren ihres gegenwärtigen Kurses. Wenn die Warnungen des Traumes nicht beachtet werden, können
wirkliche Unfälle die Folge sein….
Um der geistigen Stabilität und auch um der physiologischen Gesundheit willen müssen das
Unbewusste und das Bewusstsein miteinander verbunden funktionieren. Werden sie voneinander
getrennt oder »dissoziiert«, dann ergibt sich eine psychische Störung. Traumsymbole sind demnach
die wichtigsten Mitteilungsträger von den instinktiven zu den rationalen Teilen des menschlichen
Geistes, und ihre Deutung bereichert das Bewusstsein, das dadurch die vergessene Sprache der Instinkte wieder verstehen lernt.
Die meisten Menschen halten Traumdeutungen für überflüssig. Diese Erfahrung habe ich
unter anderem bei einem primitiven Stamm in Ostafrika gemacht. Zu meinem Erstaunen stritten die
Eingeborenen ab, überhaupt Träume zu haben. Aber durch geduldige Gespräche fand ich bald heraus, dass sie zwar ebenso träumten wie andere Menschen, den Träumen aber keine Bedeutung beimaßen.
Übung
a) Bilden Sie mit Hilfe nachstehender Grundverben Verben mit dem Präfix »er-« und geben Sie die
Übersetzung an.
Beispiel
klären:
to clarify
erklären: to explain
fahren:to go
staunen: to be astonished
leben: to live
kennen: to know
fassen: to seize, grasp
halten: to hold
öffnen: to open
finden: to find
zeugen: to generate
schaffen: to create
lernen: to learn
füllen: to fill
b) Bestimmen Sie, ausgehend von nachstehenden Verben mit Präfix »er -«, die Adjektive
(Positiv bzw. Komparativ), von denen sie abgeleitet sind.
Вeispiel
erröten
erkranken
erbleichen
erwachen
erhöhen
erleichtern
erschweren
erwärmen
erweitern
to blush
to fall ill
to turn pale
to awake
to raise, increase
to make easier, facilitate
to make more difficult
to warm
to enlarge
rot
Übung
Formen Sie folgende Sätze nach dem angegebenen Beispiel um:
Wenn das Unbewusste und das Bewusstsein voneinander getrennt werden, dann ergibt
sich eine psychische Störung.
Werden das Unbewusste und das Bewusstsein voneinander getrennt, dann ergibt sich eine
psychische Störung.
Wenn Menschen unrealistische Ideen haben, dann träumen sie oft vom Fliegen oder Fallen.
1. Wenn die Warnungen des Traumes nicht beachtet werden, so können wirkliche Unfälle
die Folge sein.
2. Wenn die geistige Stabilität erhalten bleiben soll, dann müssen das Unbewusste und das
Bewusstsein miteinander verbunden funktionieren.
3. Wenn Menschen die Traumdeutung für überflüssig halten, so geschieht das oft aus Unkenntnis.
4. Wenn ein Traum uns unbeugbar erscheint, dann zeigt das unseren Mangel an Verständnis für eine bildhafte Sprache.
Sigmund Freud:
VON TRAUM UND TRAUMDEUTUNG (1938)
aus: Abriss der Psychoanalyse, Teil I, Kap. 5, Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag,
1972, S. 24-26
Den Weg zum Verständnis (»Deutung«) des Traumes beschreiten wir, indem wir annehmen, dass das, was wir als Traum nach dem Erwachen erinnern, nicht der wirkliche Traumvorgang
ist, sondern nur eine Fassade, hinter welcher sich dieser verbirgt. Dies ist unsere Unterscheidung
eines manifesten Trauminhaltes und der latenten Traumgedanken. Den Vorgang, der aus den letzteren den ersteren hervorgehen ließ, heißen wir die Traumarbeit. Das Studium der Traumarbeit lehrt
uns an einem ausgezeichneten Beispiel, wie unbewusstes Material aus dem Es, ursprüngliches und
verdrängtes, sich dem Ich aufdrängt, vorbewusst wird und durch das Sträuben des Ichs jene Veränderungen erfährt, die wir als die Traumentstellung kennen. Es gibt keinen Charakter des Traumes,
der nicht auf diese Weise seine Aufklärung fände.
Wir
beginnen
am
besten
mit
der
Feststellung,
dass
es
zweierlei
Anlässe
zur
Traumbildung
gibt.
Entweder
hat
während
des
Schlafes
eine
sonst
unterdrückte
Triebregung
(ein
unbewusster
Wunsch)
die
Stärke
gefunden,
sich
im
Ich
geltend
zu
machen,
oder es hat eine vom Wachleben erübrigte Strebung, ein vorbewusster Gedankengang mit allen ihm
anhängenden Konfliktregungen im Schlaf eine Verstärkung durch ein unbewusstes Element gefunden. Also Träume vom Es her oder vom Ich her … Man kann mit Recht sagen, mit der Geburt ist
ein Trieb entstanden, zum aufgegebenen Intrauterinleben zurückzukehren, ein Schlaftrieb. Der
Schlaf ist eine solche Rückkehr in den Mutterleib. Da das wache Ich die Motilität beherrscht, wird
diese
Funktion im Schlafzustand gelähmt, und damit wird ein guterTeil der Hemmungen, die dem unbewussten Es auferlegt waren,überflüssig. Die Einziehung oder Herabsetzung dieser »Gegen-Besetzungen« erlaubt nun dem Es ein jetzt unschädliches Maßvon Freiheit. Die Beweise für
den Anteil des unbewussten Es ander Traumbildung sind reichlich und von zwingender Natur.
Das Traumgedächtnis ist weit umfassender als das Gedächtnis im Wachzustand. Der
Traum bringt Erinnerungen, die der Träumer vergessen hat, die ihm im Wachen unzugänglich waren.
Der Traum macht einen uneingeschränkten Gebrauch von sprachlichen Symbolen, deren Bedeutung
der Träumer meist nicht kennt. Wir können aber ihren Sinn durch unsere Erfahrung bestätigen. Sie
stammen wahrscheinlich aus früheren Phasen der Sprachentwicklung. Das Traumgedächtnis reproduziert sehr häufig Eindrücke aus der frühen Kindheit des Träumers, von denen wir mit Bestimmtheit behaupten können, nicht nur, dass sie vergessen, sondern dass sie durch Verdrängung unbewusst geworden waren. Darauf beruht die meist unentbehrliche Hilfe des Traumes bei der Rekonstruktion der Frühzeit des Träumers, die wir in der analytischen Behandlung der Neurose versuchen. Darüber hinaus bringt der Traum Inhalte zum Vorschein, die weder aus dem reifen Leben
noch aus der vergessenen Kindheit des Träumers stammen können. Wir sind genötigt, sie als Teil
der archaischen Erbschaft anzusehen, die das Kind, durch das Erleben der Ahnen beeinflusst, vor
jeder eigenen Erfahrung mit sich auf die Welt bringt. Die Gegenstücke zu diesem phylogenetischen
Material finden wir dann in den ältesten Sagen der Menschheit und in ihren überlebenden Gebräuchen. Der Traum wird so eine nicht zu verachtende Quelle der menschlichen Vorgeschichte.
Übung
Suchen Sie die Entsprechungen.
1. Deutung
2. Bedeutung
3. Andeutung
1.
2.
3.
4.
Unbewusste
Bewusstsein
Vorbewusste
Unterbewusstsein
1.
2.
3.
4.
5.
Trauminhalt
Traumvorgang
Traumbildung
Traumentstellung
Traumarbeit
a) значение, смысл
b) намек, обозначение, слабый признак чего-то
c) толкование, объяснение, интерпретация
a) подсознание, подсознательность
b) бессознательное
с) сознание
d) предчувствие
a) работа сна
b) процесс сна
c) содержание сна
d) искажение сна
e) образование снов
1. Verdrängung
2. Hemmung
3. Unterdrückung
a) угнетение; подавленность
b) затруднение, препятствие; физиол. Торможение
c) вытеснение
1. Triebregung
2. Schlaftrieb
3. Schlafzustand
a) состояние сна
b) побуждение/импульс ко сну
c) пробуждение склонности/импульса
Übung
Vervollständigen Sie nachstehende Satzanfänge durch die erste Verbergänzung.
1. Was wir als Traum nach dem Erwachen erinnern, ist nur ___________________________________
2. Den Vorgang, der aus den latenten Traumgedanken einen manifesten Trauminhalt hervorgehen ließ, heißen wir _______________________________________________________________
1. Unbewusstes Material aus dem Es drängt sich ___________________________________________
2. Dieses Material wird ________________________________________________________________
3. Durch das Sträuben des Ichs erfährt das Material _________________________________________
4. Diese Veränderungen kennen wir _____________________________________________________
7. Die Träume kommen also ____________________________________________________
8. Das Traumgedächtnis ist _______________________________________________________
Введение нового ГМ.
Задания по учебному пособию: Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие
по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 94– 96.)
Модальная конструкция haben/ sein + zu + Infinitiv
Конструкции haben +zu + Infinitiv/ sein + zu+ Infinitiv выражают также долженствование, необходимость, возможность действия (в зависимости от контекста предложения).
Глагол haben в сочетании с zu и инфинитивом основного глагола выражает долженствование. При этом данная конструкция имеет активное значение (подлежащее само совершает действие) и соответствует значению сочетаний глаголов müssen или sollen + Infinitiv
Aktiv.
Er hat diese Arbeit zu machen. =
Er muß (soll) diese Arbeit machen.
Он должен сделать эту работу.
Глагол sein в сочетании с и инфинитивом основного глагола выражает: а) долженствование или б) возможность. Данная конструкция имеет пассивное значение (действие совершается над подлежащим) и соответствует значению сочетаний глаголов müssen / sollen /
können + Infinitiv Passiv.
А) Diese Arbeit ist zu machen.=
Diese Arbeit soll gemacht werden.
Эта работа должна быть выполнена.
Б) Diese Arbeit ist ganz leicht zu machen. =
Diese Arbeit kann ganz leicht gemacht werden.
Эту работу можно сделать без особого труда.
Задание 20. Замените конструкцию haben+zu+ Infinitiv конструкцией müssen/ sollen+Infinitiv
Aktiv.
Muster: Der Reisende hat eine Fahrkarte im voraus zu besitzen. – Der Reisende kann eine
Fahrkarte im voraus besitzen.
Der Reisende muß sich an folgende Regeln halten:
1. Die Reisenden haben den Fahrschein im Bahnhof zu kaufen.
2. Der Passagier hat auf den Bahnhof ohne Verspätung zu kommen.
3. Die Fahrgäste haben nichts aus dem Fenster im Zug zu werfen.
4. Der Reisende hat kein Gepäck in die Gänge zu stellen.
5. Die Passagiere haben keine Tiere in den Eisenbahn wagen mitzuführen.
6. Der Reisende hat im Nichtraucherwagen nicht zu rauchen.
7. Der Fahrgast hat sein Abteil während der Zugreise in Ordnung zu bringen.
8. Die Reisenden haben rechtzeitig aus dem Zug auf seiner Station auszusteigen.
Задание 21. Замените конструкцию sein +zu + Infinitiv конструкцией müssen/sollen/können +
Infinitiv Passiv.
Muster: Unsere Stadtbibliothek ist jeden Tag außer Freitag zu besuchen. – Unsere Stadtbibliothek kann jeden Tag außer Freitag besucht werden.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
In der Stadtbibliothek (In der Gorki- Bibliothek).
Zuerst ist ein Formular am Schalter zu kaufen und es auszufüllen.
Die nötigen Bücher sind bei der Bibliothekarin zu bestellen.
Nach kurzer Zeit ist die bestellte Literatur von der Bibliothekarin abzuholen.
Einige Bücher sind nur im Lesesaal zu lesen.
Diese Literatur ist nicht nach Hause mitzunehmen.
Sie ist notwendig abzugeben, bevor man die Bibliothek verlässt.
Einige Bücher sind von den Lesern nach Hause mitzunehmen.
In diesem Fall ist diese Literatur in zwei Wochen abzugeben.
Задание 22. Замените конструкцию с модальным глаголом на конструкцию haben /sein +zu +
Infinitiv.
А) Muster: Die Schüler müssen (mussten) den Text schriftlich übersetzen. = Die Schüler haben
(hatten) den Text schriftlich zu übersetzen. (haben +zu + Infinitiv Aktiv). – Ученики должны
(должны были) перевести текст письменно.
1. Wenn das kleine Kind krank ist, müssen die Eltern so schnell wie möglich den Arzt rufen.
2. Sie sollten Ihren Sohn überreden heute zu Hause zu bleiben.
3. Die Schüler, die etwas nicht verstehen, können die Fragen an den Lehrer stellen.
4. Ich konnte noch einige Bücher kaufen, aber ich hatte kein Geld mehr.
5. Morgen haben wir eine Kontrollarbeit. Wir müssen die neue Fachlexik wiederholen.
6. Mein Freund konnte die Theaterkarten für die ganze Gruppe besorgen.
Б) Muster: Diese Arbeit muß (musste) noch einmal überprüft werden. - Diese Arbeit ist (war) noch
einmal zu überprüfen. (sein +zu + Infinitiv Passiv) – Эту работу нужно (нужно было) еще раз
проверить.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
Diese Aufgabe kann nur mit Hilfe eines deutsch- russischen Wörterbuchs lösen.
Diese Medizin mussten Sie dreimal täglich nehmen.
Ihr Wunsch kann heute nicht erfüllt werden.
Dieses Auto kann nicht mehr repariert werden.
Das Diktat sollte in 15 Minuten geschrieben werden.
Dieses Gedicht von Goethe kann von den Schülern leicht auswendig lernen.
Задание 23. Вставьте вместо пропусков глаголы haben или sein,
употребив инфинитив с частицей zu. Переведите предложения на русский язык.
1. Wir … diese Aufgabe mündlich (vorbereiten).
2. Diese Übung … schriftlich (anfertigen).
3. Ihr … eure Schülertagebücher (aufschlagen).
4. Die Hausaufgaben … genau (aufschreiben).
5. Sie … alle diese Wörter (lernen) und Beispiele (bilden).
6. Der Text … (übersetzen).
7. Ich … heute verschiedene Einkäufe (machen).
8. Das Zimmer … ordentlich (aufräumen).
9. Er … der Mutter (helfen).
10. Das ganze Geschirr … (abspülen).
Задание 24. Вставьте вместо пропусков глаголы haben или sein,
употребив инфинитив с частицей zu. Переведите предложения на русский язык.
Die Prüfung in der deutschen Sprache.
1. Alle Studenten …eine Prüfungskarte … (nehmen).
2. Die Prüfungskarte … drei Fragen … (umfassen).
3. Der Fachtext zur ersten Frage … von den Studenten schriftlich … (übersetzen).
4. Diese erste Aufgabe … in 20 Minuten … (erfüllen).
5. Weiter … die Studenten den Zeitungsartikel etwa 10 Minuten … (lesen).
6. Dieser Artikel … nach dem Plan … (referieren).
7. Dabei … jeder Student seine eigene Meinung … (äußern).
8. Am Ende der Prüfung … eines der erlernten Themen mündlich … (erzählen).
9. Nach dem Gespräch … der Prüfer die ganze Antwort … (bewerten) und jede Aufgabe … (analysieren).
10. Während der Prüfung … alle Studenten ihre Kenntnisse in der deutschen Sprache … (zeigen).
Тема: Введение в науку «Литература». Пути к литературной критике. Повторение ГМ: Степени сравнения прилагательных и наречий. Сложноподчиненное
предложение.
Тема представлена в учебнике: Honnef-Becker, Irmgard: Literaturwissenschaft
//Bausteine Fachdeutsch für Wissenschaftler. Heidelberg: Groos, 1995. – С. 13 – 24.
I.
1. Text: EINFÜHRUNG IN DIE LITERATURWISSENSCHAFT
Edition ist nichts anderes als das Herausgeben – hier: von literarischen Texten. Im
Folgenden ist im Wesentlichen die Rede von Prinzipien, Möglichkeiten und Problemen wissenschaftlicher
5 Edition.
Es hat sich seit einiger Zeit als brauchbar erwiesen, die verschiedenen Arten von
Ausgaben mit den Bezeichnungen ‚Leseausgaben‘, ‚Studienausgaben‘ und ‚h istorisch-kritische Ausgaben‘ grob zu charakterisieren. Leseausgaben enthalten in der
10 Regel kein gelehrtes Beiwerk, sondern vornehmlich Texte, die der Autor zur Rezeption anbietet
und die von späteren Editoren (möglicherweise von Verlegern) unverändert nachgedruckt werden können; - die Hauptmasse der belletristischen Literatur Fällt unter diese Kategorie. Auch in
den Fällen, in denen sich der Textabdruck
15 auf die Fassung einer wissenschaftlichen Ausgabe stützt, ist damit kein Schritt über die Leseausgabe hinaus getan. Und selbst dann, wenn die Ausgabe Sacherläuterungen und ein Voroder Nachwort enthält, bleibt sie eine Leseausgabe, sofern sic auf Textkritik verzichtet,
und – bei älteren Texten besonders – das Prinzip der
20 sogenannten ‚Normalisierung‘ von Orthographie und Interpunktion befolgt. Demgegenüber bieten die Studienausgaben (die, wie auch die Leseausgaben, selten das Gesamtwerk eines Autors
enthalten) wissenschaftlich fundierte – freilich nicht unbedingt vom Herausgeber erarbeitete – Texte, über deren Konstituierung
25 Rechenschaft abgelegt und deren Geschichte dargestellt werden muss; sie enthalten gewöhnlich Dokumente zur Wirkungsgeschichte der Werke, dazu bibl iographische Angaben oder sogar Forschungsberichte der Herausgeber, Interpretationen und (oder) Einzelerläuterungen, vielleicht auch historische Darlegungen zu
30 Autor und Zeit. Studienausgaben zeigen – sowohl in der Textauswahl wie auch in
den textbegleitenden Zusätzen – fast immer die Spuren der Zeit, in der sie entstanden,
sind also über kurz oder lang veraltet und müssten dann ersetzt werden. Mit den historischkritischen Ausgaben soll es sich anders verhalten: Das
35 Prinzip der Vollständigkeit und das der größtmöglichen Objektivität des EditionsApparates – zu dieser ‚Objektivität‘ gehört auch, dass evtl. notwendig werdende subjektive Entscheidungen des Herausgebers als subjektiv kenntlich gemacht werden – diese Prinzipien also
versprechen Dauerhaftigkeit.
Aus: Dieter Gutzen, Norbert Oellers, Jörgen H. Petersen: Einführung in die neuere deutsche Literaturwissenschaft. Ein Arbeitsbuch, 6. Auflage Berlin 1989, S. 107.
2.
Textarbeit: Orientierendes Lesen
Achten Sie auf das Druckbild. Was ist Thema des Textes? Welche Textausgaben werden unterschieden?
a)
b)
c)
3.
Textarbeit: Globales Lesen
Ordnen Sie nun die folgenden Schlüsselwörter den entsprechenden Textausgaben zu: belletristische Literatur, bibliographische Angaben, Dokumente zur Wirkungsgeschichte, Editionsapparat,
Erläuterungen, Normalisierung von Orthographie und Interpunktion, Interpretationen, Objektivität, Vollständigkeit.
Textausgaben
Schlüsselwörter
a)
b)
c)
II.
1. Orientierung
Wie gehen Sie vor, wenn Sie eine literaturwissenschaftliche Arbeit schreiben?
Was ist Sekundärliteratur?
2. Fachtext: Wege zur Sekundärliteratur
Wer eis Drama analysieren will, sollte nicht mit der Lektüre einer Interpretation oder sonstiger
Sekundärliteratur beginnen, sondern zuerst das Stück selber lesen und die eigenen Beobachtungen und Erkenntnisse dazu notieren. Wer so verfährt, lernt das Drama
5 unbefangener kennen und findet leichter einen eigenen Standpunkt dazu. Von diesem aus wird er
dann das, was andere zu dem Stück geschrieben haben, von vornherein sachkundiger und kritischer beurteilen.
Andererseits kann es hilfreich sein, schon vor der Lektüre des
10 Dramas einen ungefähren Überblick über die später auszuwertende Sekundärliteratur zu gewinnen. Dann lässt sich schneller darüber verfüge a, sobald – nach oder auch schon während der
Dramenlektüre – eigene Beobachtungen und Vermutungen der Absicherung oder Ergänzung
bedürfen. Zumindest empfiehlt es
15 sich zu wissen, wie man solche Literatur findet. Dafür gibt es drei Wege.
Einen ersten Einblick geben Nachschlagewerke verschiedener Art, die in den Institutsbibliotheken der Hochschule meist an zentraler Stellevereinigt
sind.
Hierzu gehören
allgemeine
20 Konversationslexika (Brockhaus, Meyer), Autorenlexika (für die deutsche Literatur besonders
das von Kosch), Werklexika (Kindlers Literatur-Lexikon) und Literaturgeschichten. Näheres
hierzu bei Paul Raabe, „Einführung in die Bücherkunde zur deutschen Literaturwissenschaft“,
1980, in geraffter Form bei H. Geiger/A.
25 Кlein/J Vogt, „Hilfsmittel und Arbeitstechniken der Literaturwissenschaft“, 1972. Die Nachschlagewerke enthalten neben Angaben über die Werke des Dramenautors, die sogenannte Primärliteratur, meist auch ein Verzeichnis ausgewählter Sekundärliteratur.
30 Ein zweiter Weg führt zu den Büchern, die sich speziell mit dem
betreffenden
Autor
und
seinen
Werken
befassen.
Die
autorenspezifischen
Buchveröffentlichungen
haben
ihren
Standort
gewöhnlich
in
unmittelbarer
Nachbarschaft
der
entsprechenden
Primärliteratur. Im Germanistischen Institut der Ruhr-Universität
35 Bochun, in dem die Autoren nach Geburtsjahren geordnet sind, ist
z. B. unter dem Strich das erste halbe Tausend der Primärliteratur
vorbehalten, das zweite der Sekundärliteratur. Die Literatur von Lessing beginnt mit der Signatur 1729/500. Wer die zuletzt erschienenen Bücher über den jeweiligen Dramatiker einsieht,
40 gewinnt mit Hilfe der dort verzeichneten und verarbeiteten Literatur recht schnell ein Bild von
der Forschungsdiskussion der zurückliegenden Jahre. Besonders zuverlässig sind in dieser Beziehung meist Dissertationen (Doktorarbeiten) und Habilitationsschriften, schon wegen des
Qualifikationsdrucks, unter
45 dem sie entstanden sind. Noch informativer sind, falls vorhanden, autorspezifische Forschungsberichte (z. B. zu Lessing der von Guthke, 1965) und Bibliographien (z. B. zu Lessing die von
Seifert, 1973). Zum Einlesen eignen sich sogenannte Reader, d. h. Sammlungen forschungsgeschichtlich wichtiger Aufsätze, wie sie
50 die Reihe „Wege der Forschung“ der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt enthält (zu
Lessing von G. und S. Bauer, 1968). Einigen Autoren sind auch eigene Zeitschriften bzw. Jahrbücher gewidmet (z. B. Lessing Yearbook. 1969 ff.).
Am kompliziertesten ist der dritte Weg zur Sekundärliteratur.
55 Hierbei geht es um Aufsatzveröffentlichungen, vor allem um solche, die später als die letzten
autorspezifischen Bücher erschienen und deshalb dort nicht mehr berücksichtigt sind. Im Gegensatz zu Buchpublikationen sind Aufsätze vielfach nicht oder nicht vollständig genug in der
Kartei der jeweiligen Bibliothek
60 verzeichnet. Vor allem aber findet man sie nicht neben der Primärliteratur und den autorbezogenen Sekundärtiteln aufgestellt. Vielmehr sind sie, mit Aufsätzen ganz anderer Thematik zusammengebunden, in Zeitschriften und Sammelbänden (z. B. Festschriften) verstreut. Wer diese
versteckte, keineswegs
65 unwichtigere Sekundärliteratur nicht außer acht lassen will, muss sich einer Bibliographie als
Zwischenstation bedienen. In Frage kommen vor allem periodisch erscheinende Fachbibliographien. Für die Germanistik ist dies die „Bibliographie der deutschen Literaturwissenschaft“ von
Eppelsheimer/Köttelwesch. Wer etwa
70 wissen möchte, was über Lessing 1978 an Aufsätzen geschrieben wurde, schlage in dem entsprechenden Jahresband im Register unter „Lessing“ nach. Die Signaturen, unter denen die in
Frage kommenden Zeitschriften oder Sammelbände zu finden sind, kann er danach mit Hilfe der
Bibliothekskartei ermitteln. Im übrigen
75 erfasst der Eppelsheimer/Кöttelwesch nicht nur Aufsätze, sondern auch Buchliteratur über den
betreffenden Dramatiker. Nicht alle Bücher über den Autor werden ja von den Bibliotheken angeschafft, und nicht alle gekauften Bücher sind am Standort anzutreffen.
Aus: Bernhard Asmuth: Einführung in die Dramenanalyse. 3. Auflage, Stuttgart 1990, S. 16-17.
3.
Textarbeit: Empfehlungen
Empfehlungen können verschieden formuliert werden. Einige Beispiele:
– mit dem Modalverb sollen
Wer ein Drama analysieren will, sollte nicht mit der Lektüre einer
Interpretation oder sonstiger Sekundärliteratur beginnen.
– mit Verben wie empfehlen, raten, den Ratschlag geben (+ Infinitiv mit zu )
Zumindest empfehlt es sich zu wissen, wie man solche Literatur findet.
– mit unpersönlichen Ausdrücken wie es ist ratsam, empfehlenswert, nützlich, hilfreich (+ Infinitiv
mit zu)
Es kann hilfreich sein, einen Überblick über die Sekundärliteratur zu gewinnen.
4.
Textarbeit: Textgliederung und Textstruktur erkennen
Der Autor nennt drei Wege zur Sekundärliteratur. Finden Sie die Gliederungssignale im Text und
ergänzen Sie die Skizze:
1. Weg: _________________________________________
2. Weg: _________________________________________
З. Weg: __________________________________________
5.
Strukturen: Komparativ und Superlativ Beispiele:
Prädikativer Gebrauch
Autorspezifische Forschungsberichte sind noch informativer.
Bei sein und werden (prädikativer Gebrauch) signalisiert die Endung –er am Adjektiv einen Komparativ.
Attributive r Gebrauch:
Wer die versteckte, keineswegs unwichtigere Sekundärliteratur nicht außer acht lassen will..,,
Bei einem Adjektiv vor einem Substantiv (attributiver Gebrauch) signalisiert die Endung –er
+e/en/ein/er/es einen Komparativ.
Adverbialer Gebrauch:
Wer so verfährt, findet leichter einen eigenen Standpunkt ….
Steht der Komparativ bei einem Verb (adverbialer Gebrauch), hat er stets die Endung –er.
6.
Textarbeit: Grundform der Adjektive bestimmen
Markieren Sie alle Komparativ- und Superlativformen im Text, und bestimmen Sie die Grundform
des Adjektivs.
7.
Strukturen: Relativsätze
Ähnlich wie Adjektive haben Relativsätze die Funktion, ein Nomen näher zu bestimmen: Relativsätze sind Attributsätze.
Das Relativpronomen hat dieselben Formen wie der bestimmte Artikel, außer im Genitiv und im
Dativ Plural.
Beachten Sie: Der Artikel steht vor dem Substantiv, das Relativpronomen hinter dem Substantiv.
Einen ersten Einblick bieten Nachschlagewerke verschiedener Art, die in den Institutsbibliotheken
der Hochschulen meist an zentraler Stelle vereinigt sind.
Ein zweiter Weg führt zu den Büchern, die sich speziell mit dem betreffenden Autor und seinen
Werken befassen.
8.
Textarbeit: Relativische Anschlüsse erkennen
Unterstreichen Sie in Text 2 die Relativpronomen und die Substantive, auf die sie sich beziehen.
9.
Strukturen: Ergänzungssätze
Ergänzungen können auch die Form eines Satzes haben:
Vergegenwärtigen wir uns, dass die mittelalterliche Literatur einen Zeitraum von mehreren
Jahrhunderten umfasst (Akkusativergänzung). Wer ein Drama analysieren will (Subjektergänzung), sollte zuerst das Stuck selber lesen.
10. Strukturen: Angabesätze (предложения, передающие данные, сведения, характеристики.)
Angaben können auch die Form eines Satzes haben. Die wichtigsten Angabesätze sind mit subordinierenden Konjunktionen eingeleitete Nebensätze und Infinitivsätze.
Dann lässt sich schneller darüber verfügen, sobald eigene Beobachtungen und Vermutungen der
Absicherung oder Ergänzung bedürfen (temporaler Nebensatz).
Es kann hilfreich sein, einen Überblick zu gewinnen.
Es hat sich als brauchbar erwiesen, die verschiedenen Arten von Ausgaben mit den Bezeichnungen
‚Leseausgaben‘, ‚Studienausgaben‘ und ‚Historisch-kritische Ausgaben‘ grob zu skizzieren (Infinitivsätze).
Die häufigsten Angabesätze, die mit subordinierenden Konjunktionen eingeleitet werden, sind:
Nebensatztyp
Temporalsätze
Kausalsätze
Konditionalsätze
Konsekutivsätze
Finalsätze
Konzessivsätze
Modalsätze
einleitende Konjunktionen:
als, bevor, nachdem, seit, während, wenn
da, weil
wenn, falls
so dass
damit
obwohl, obgleich
dadurch – dass, indem
11.
Strukturen: Die Verbalphrase im Nebensatz
Nach ihrer syntaktischen Funktion können wir Nebensätze aufteilen in Ergänzungssätze, Angabesätze und Attributsätze, z.В. Relativsätze. Nebensätze werden immer mit. Komma vom Rest des
Satzgefüges abgetrennt. Sie werden mit einem Verbindungselement eingeleitet. Das Verb steht im
Nebensatz am Ende, also vor Punkt oder Komma. Bei geteiltem Verbalkomplex steht das konjugierte Verb an letzter Position.
Beispiele:
Zu dieser Objektivität gehört auch, <dass> eventuell notwendig werdende subjektive Entscheidungen des Herausgebers als subjektiv kenntlich gemacht werden.
Leseausgaben enthalten Texte, die der Autor zur Rezeption anbietet.
Und selbst dann, wenn die Ausgabe Sacherläuterungen und ein Vorwort enthält, bleibt sie eine Leseausgabe.
Тема: Цели и задачи личностно-ориентированного образования.
Тема представлена в учебном пособии: Шачина А.Ю. Идеи нравственного воспитания в рациональной этике Канта. Учебное пособие по чтению на немецком языке для студентов
старших курсов и аспирантов педагогических вузов. – Мурманск, МГПУ, 2007. – С. 9 – 13.
I. Zur Aktualität der kantischen Ideen für die modernen Erziehungswissenschaften
Gegenwärtig erfährt der Bildungsbereich einen wesentlichen Wandel. Die neuen Paradigmen des Bildungs- und Erziehungsprozesses gründen auf den Ideen der neuen Persönlichkeit, der
allseitigen Entwicklung der Heranwachsenden und der optimalen Verwirklichung ihres Lebenspotenzials. Kenntnisse, Können und Fertigkeiten werden nicht mehr als Bildungsziele, sondern als ihre wichtigsten Mittel definiert. Sie sollen die Erreichung des Hauptziels der Bildung sichern: die
Erziehung der hochmoralischen, freien und verantwortlichen Persönlichkeit. Im Rahmen von auf
Persönlichkeitsbildung ausgerichteten Theorien (E. W. Bondarewskaja, W. W. Serikow) wird das
Erziehungsziel nicht als Ausbildung von außen gegebener Eigenschaften bestimmt, sondern als
Entdeckung und Förderung des Persönlichkeitspotenzials, der geistigen und moralischen Leistungsfähigkeiten der Persönlichkeit, ihre Integration in Prozesse des Sinnstiftens und der Selbstentwicklung, sowie die Hilfeleistung des Pädagogen. Aufgabe so verstandener Erziehung ist es, einen kulturellen Bereich für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes zu schaffen und ihm dabei Orientierungshilfe zu leisten.
Die Neubestimmung der Bildungsziele erklärt sich aus dem gesellschaftlichen Kontext.
Die moderne gesellschaftlich-politische und ökonomische Situation, die das Verhalten der Menschen negativ beeinflusst, aktualisiert das Bedürfnis nach einem moralisch stabilen Lebensklima.
Dieses bestimmt die Bedeutung allgemeinmenschlicher Werte im Alltag der Menschen – durch die
neuen historischen Umstände erhalten die Entwicklung und Förderung des menschlichen Intellekts,
seine schöpferischen Energie und seiner geistig-moralischen Kräfte entscheidende Bedeutung: Der
Mensch verwandelt sich – bildlich gesprochen – vom Rädchen im sozialen Getriebe zu einem realen Subjekt.
Der moderne Kurs auf die Humanisierung der Bildung erfordert die Berücksichtigung von
Ergebnissen philosophischer Problemanalyse. Dabei ist zu betonen, dass das Interesse der modernen Philosophie auf die Erklärung und das Verständnis des sich vollziehenden Wandels im soziokulturellen Bereich gerichtet ist, somit auf ein davon unabhängiges Selbst- und Weltverständnis des
Menschen zielend. In diesem Zusammenhang ist die Hinwendung zum Werk des deutschen Philosophen Immanuel Kant (1724–1804) von besonders großer Bedeutung. In seiner Lehre gibt es gewisse weltanschauliche Anknüpfungspunkte, die zum modernen Weltverständnis beitragen können.
Der philosophische Gedanke Kants umfasst mit seinem Einfluss das ganze geistige Leben
der Menschheit im 19. Jahrhundert. Es ist unbestritten, dass Kant kräftige Impulse zur Entwicklung
einer pädagogischen Theorie gab. Die Ideen des deutschen Philosophen sind eine bedeutende Erscheinung in der Geschichte des pädagogischen Denkens, denn durch sie hat die Pädagogik die
Möglichkeit bekommen, die Erziehungs- und Bildungstheorie nicht nur empirisch, sondern innerhalb eines philosophischen Systems zu betrachten.
Einer berechtigten Feststellung W.M. Bim-Bads zufolge legte Kant das Fundament zur pädagogischen Anthropologie, aus der die Forderung nach der Erziehung der Gesamtpersönlichkeit in
ihrer Unteilbarkeit entsprungen ist.
Die Analyse der wissenschaftlichen philosophischen und pädagogischen Literatur zeigt,
dass Kants Theorie der moralischen Erziehung der Menschheit einer der Ausgangspunkte für die
Entstehung der wissenschaftlichen Pädagogik in Deutschland ist, eine große Bedeutung für ihre
Entwicklung hat und für das Verständnis der gegenwärtigen soziokulturellen Situation aktuell ist.
Als am wichtigsten stellt sich die Systematisierung der pädagogischen Ideen des Philosophen dar.
Die modernen Vertreter der philosophischen Pädagogik in Deutschland kritisieren empirische Ansätze der Erziehungstheorie, die Notwendigkeit bestätigend, die Moralerziehung in transzendentaler
Hinsicht zu betrachten, was der Pädagogik als Wissenschaft neue Möglichkeiten eröffnet.
Vorübungen zum Text I
1.
Prüfen Sie, ob Sie die Bedeutung der folgenden Verben kennen. Nennen Sie die
Grundformen dieser Verben (Infinitiv – Imperfekt – Partizip II). Bilden Sie von diesen Verben
Substantive mit dem Suffix „-ung“ und übersetzen Sie diese ins Russische:
gründen, entwickeln, verwirklichen, erreichen, sichern, bilden, ausbilden, entdecken, fordern,
erfordern, fördern, leisten, Hilfe leisten, schaffen, orientieren, erklären, bedeuten, entscheiden,
berücksichtigen, hinwenden, erziehen, entstehen.
2.
Prüfen Sie, ob Sie die Bedeutung der folgenden Attribute kennen. Bilden Sie von diesen
Attributen
Substantive
mit
den
Suffixen
„-keit“,
„-heit“
oder
„-schaft“; übersetzen Sie diese ins Russische:
persönlich, allseitig, eigen, fähig, menschlich, unteilbar, notwendig, möglich.
3.
Übersetzen Sie folgende Komposita:
das Lebenspotenzial, das Hauptziel, das Erziehungsziel, die Persönlichkeitsbildung, die Bildungsziele, die Leistungsfähigkeiten, das Sinnstiften, die Selbstentwicklung, die Hilfeleistung,
die Neubestimmung, die Persönlich-keitsentwicklung, Orientierungshilfe, das Lebensklima, der
Alltag, die Problemanalyse, das Selbst- und Weltverständnis, die Erziehungs- und Bildungstheorie, die Gesamtpersönlichkeit, der Ausgangspunkt, die Moralerziehung.
4.
Lesen und übersetzen Sie folgende Wortverbindungen:





























5.
einen wesentlichen Wandel erfahren
auf den Ideen der neuen Persönlichkeit gründen
die allseitige Entwicklung der Heranwachsenden und die optimale Verwirklichung
ihres Lebenspotenzials
die Erreichung des Hauptziels der Bildung sichern
auf Persönlichkeitsbildung ausgerichtete Theorien
Ausbildung von außen gegebener Eigenschaften
Entdeckung und Förderung des Persönlichkeitspotenzials
die geistige und moralische Leistungsfähigkeit der Persönlichkeit
Einschließen in Prozesse des Sinnstiftens und der Selbstentwicklung
die Hilfeleistung des Pädagogen
einen kulturellen Bereich für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes schaffen
Orientierungshilfe leisten
sich aus dem gesellschaftlichen Kontext erklären
die Bedeutung allgemeinmenschlicher Werte im Alltag der Menschen
entscheidende Bedeutung erhalten
die Berücksichtigung von Ergebnissen philosophischer Problemanalyse erfordern
die Hinwendung zum Werk des deutschen Philosophen
zum modernen Weltverständnis beitragen
das ganze geistige Leben der Menschheit im 19. Jh. Umfassen
kräftige Impulse zur Entwicklung einer pädagogischen Theorie geben
die Erziehungs- und Bildungstheorie innerhalb eines philosophischen Systems betrachten
das Fundament zur pädagogischen Anthropologie legen
die Forderung nach der Erziehung der Gesamtpersönlichkeit in ihrer Unteilbarkeit
die Analyse der wissenschaftlichen philosophischen und pädagogischen Literatur
einer der Ausgangspunkte für die Entstehung der wissenschaftlichen Pädagogik in
Deutschland sein
empirische Ansätze der Erziehungstheorie
die Notwendigkeit bestätigen
die Moralerziehung in transzendentaler Hinsicht betrachten
neue Möglichkeiten eröffnen
Finden Sie im Text Attribute im Superlativ.
6.
Finden Sie im Text Satzgefüge, bestimmen Sie die Art der Nebensätze und übersetzen
Sie diese ins Russische.
7.
Finden Sie im Text Wortverbindungen mit erweiterten Attributen; übersetzen Sie diese
ins Russische.
Nachübungen zum Text I
1.
Lesen und übersetzen Sie den Text I.
2.
Beantworten Sie folgende Fragen:
1. Worauf gründen die neuen Paradigmen des Bildungs- und Erziehungsprozesses? 2.
Als was werden Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten bestimmt? 3. Was ist das Hauptziel
der Bildung? 4. Wie wird das Erziehungsziel im Rahmen von auf Persönlichkeitsbildung ausgerichteten Theorien bestimmt? 5. Welche Rolle kommt dem Pädagogen bei der Sicherung des
Hauptziels der Bildung zu? 6. Woraus erklärt sich die Neubestimmung der Bildungsziele? 7.
Was bestimmt die Bedeutung allgemeinmenschlicher Werte im Alltag der Menschen? 8. Was
erfordert der moderne Kurs auf die Humanisierung der Bildung? 9. Worauf ist das Interesse der
modernen Philosophie gerichtet? 10. Warum ist die Hinwendung zum Werk des deutschen Philosophen I. Kant (1724–1804) von besonders großer Bedeutung? 11. Welchen Beitrag leistete
Kant zur Entwicklung einer pädagogischen Theorie? 12. Welche Forderung entsprang aus der
pädagogischen Anthropologie? 13. Welche Bedeutung hat Kants Theorie der moralischen Erziehung der Menschheit für die Entwicklung der wissenschaftlichen Pädagogik in Deutschland?
14. Wie aktuell ist Kants Theorie der moralischen Erziehung der Menschheit für das Verständnis der gegenwärtigen soziokulturellen Situation? 15. Wie verstehen Sie den letzten Satz des
Textes: Was wird tatsächlich kritisiert und was macht die Pädagogik als Wissenschaft möglich?
3.
Übersetzen Sie bitte folgende Sätze, indem Sie das sinngemäß richtige Verb in die korrekte Form bringen:
1. Gegenwärtig … (ausbilden, erklären, erfahren) der Bildungsbereich einen wesentlichen Wandel. 2. Kenntnisse, Können und Fertigkeiten sollen die Erreichung des Hauptziels der
Bildung … (gründen, sichern, berücksichtigen). 3. Im Rahmen von auf Persönlichkeitsbildung
ausgerichteten Theorien … das Erziehungsziel als Entdeckung und Förderung des Persönlichkeitspotentials, der geistigen und moralischen Leistungsfähigkeiten der Persönlichkeit, ihre Integration in Prozesse der Sinnstiftung und der Selbstentwicklung, sowie die Hilfeleistung des
Pädagogen … (bestimmen, erreichen, sichern). 4. Durch die neuen historischen Umstände …
(hinwenden, entstehen, erhalten) die Entwicklung und Förderung des menschlichen Intellekts,
seine schöpferische Energie und geistig-moralischen Kräfte entscheidende Bedeutung. 5. In
Kants Lehre gibt es gewisse weltanschauliche Anfänge, die zum modernen Weltverständnis …
(erfordern, beitragen, fördern) können. 6. Der philosophische Gedanke Kants … (umfassen,
schaffen, entscheiden) mit seinem Einfluss das ganze geistige Leben der Menschheit im 19. Jh.
7. Als am wichtigsten … (berücksichtigen, sich darstellen, erziehen) sich die Systematisierung
der pädagogischen Ideen des Philosophen.
4.
Übersetzen Sie folgende Redewendungen, die Behauptung, Zustimmung, Ablehnung
oder Zweifel zum Ausdruck bringen und lernen Sie sie auswendig:
Ich bin nicht sicher, dass …; Ich zweifle daran, dass …; Es besteht kein Zweifel daran,
dass …; Ich bin damit einverstanden, dass …; Ich schließe mich der Meinung an, dass … Ich
bin damit nicht einverstanden, dass …; Ich bin sicher, dass … .
5.
Sind Sie mit den folgenden Aussagen einverstanden? Begründen Sie Ihre Meinung:
1. Gegenwärtig erfährt der Bildungsbereich einen wesentlichen Wandel. 2. Kenntnisse,
Können und Fertigkeiten werden als Bildungsziele definiert. 3. Im Rahmen von auf Persönlichkeitsbildung ausgerichteten Theorien wird das Erziehungsziel als Ausbildung von außen gegebener Eigenschaften bestimmt. 4. Die moderne gesellschaftlich-politische und ökonomische Situation beeinflusst das Verhalten der Menschen negativ. 5. Das Bedürfnis nach einem moralisch
stabilen Lebensklima bestimmt die Bedeutung allgemeinmenschlicher Werte im Alltag der
Menschen. 6. Der moderne Kurs auf die Humanisierung der Bildung erfordert die Berücksichtigung von Ergebnissen philosophischer Problemanalyse.
6.
Stellen Sie sich in der Rolle eines Teilnehmers/einer Teilnehmerin an einer wissenschaftlichen pädagogischen Konferenz vor. Wie würden Sie die Änderungen im Bildungsbereich Russlands charakterisieren?
Текст для обсуждения в группе:
Ein Leben für die Schule
Frankfurter Schüler zu Gast in Guangzhou / Ein Erfahrungsbericht
Von Leyla Gleissner, 15 Jahre
Das Erste, was mir auf chinesischem Boden auffiel: Die Sonne war nicht zu sehen. Der
ganze Himmel war von einem grauen Schleier bedeckt. Auch die Luft schmeckte ganz anders als in
Deutschland. Von Peking ging es weiter nach Kanton (Guangzhou), wo wir schließlich völlig erschöpft unsere Partnerschule erreichten. Unter der Woche schliefen wir in den Gästeräumen der
Schule und übers Wochenende bei einer chinesischen Familie.
Jeder Tag aufregender als der vorherige, toppte der erste Freitag alle bisherigen Ereignisse:
Wir lernten unsere chinesischen Austauschpartner kennen. Jun-Ping, ein aufgewecktes, 14 jähriges
Mädchen und ich verstanden uns auf Anhieb gut.
Trotz nichtvorhandener Chinesischkenntnisse und ihrem bisschen Englisch schafften wir
es, uns zu unterhalten und Informationen auszutauschen.
Fleißig und diszipliniert
Mit meinen Gasteltern kommunizierte ich durch Mimik und Gesten. Während der Vater
ein sehr ernster Mensch war, lachte die Mutter eigentlich ständig und hatte ein sehr sonniges Gemüt. Die beiden waren sehr bemüht, für mich und Jun-Ping alles so schön wie möglich zu gestalten
– leicht hatten sie es mit uns beiden nicht.
Nach einigen ratlosen Abenden, an denen ich das Essen zermantschter Gurken verweigerte, (zudem esse ich kein Fleisch, was sich in China als fast unmöglich herausstellte), bekam ich jeden Tag eine vegetarische Pizza und ein Bier. Sie denken, wie kann man sich der fremden Kultur so
verschließen? Doch das chinesische Essen war eine echte Härteprüfung. Über Skorpione bis zu Kakerlaken gilt dort alles als zum Verzehr geeignet. Anstatt Eis gibt es in eine Art Glibber am Stiel, in
dessen Mitte ein Stück braunes Fleisch platziert ist. Mein neues Grundnahrungsmittel bestand aus
einem Stück Teig in dem sich Vanilleeis befand.
Vielleicht essen die Chinesen derart viel Fleisch, um Kraft für ihren anstrengenden Alltag
zu sammeln. Ein chinesischer Schüler hat von 7.30 bis 16.30 Uhr Unterricht, um danach bis 23 Uhr
an den Massen von Hausaufgaben zu sitzen. Ab dem 10. Schuljahr muss er auch samstags zum Unterricht. Hinzu kommt oft noch der Musikunterricht. Die chinesischen Schüller leben für die Schule.
Anders als an deutschen Schulen wird das selbstständige Denken wenig gefördert. Die
Lehrer tragen alles Wissenswerte vor und werfen ein paar Fragen in den Raum. Auf diese antworten
die Schüler alle durcheinander.
Es hat mich zutiefst beeindruckt, wie fleißig und selbstdiszipliniert die Chinesen sind. Dort
ist es selbstverständlich, dass alle aufgetragenen Aufgaben sofort erledigt werden, und das wiederum mit einer Sorgfalt, die bei deutschen Schülern als außergewöhnlich gelten würde.
Und China funktioniert. Jeder Einzelne und somit das gesamte System. Für mich war die
Zeit in China die wohl wichtigste Erfahrung meines bisherigen Lebens. Jetzt freue ich mich auf JunPings Gegenbesuch.
Тема: Цели и содержание нравственного воспитания.
Тема представлена в учебном пособии: Шачина А.Ю. Идеи нравственного воспитания в рациональной этике Канта. Учебное пособие по чтению на немецком языке для студентов
старших курсов и аспирантов педагогических вузов. – Мурманск, МГПУ, 2007. – С. 31 – 36.
Orientierung
Beachten Sie die drei Formulierungen des Kategorischen Imperativs:
„handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen
kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“[37; 142]
„handle so, als ob die Maxime deiner Handlung durch deinen Willen
zum allgemeinen Naturgesetze werden sollte.“ [37; 144]
„Handle so, dass du die Menschheit
sowohl in deiner Person, als in der
Person eines jeden andern jederzeit
zugleich als Zweck, niemals bloß als
Mittel brauchst.“ [37; 168]
„die Idee des Willens jedes vernünftigen Wesens als eines allgemeingesetzgebenden Willens“ [37; 174]
– vereinigt die zwei vorangehenden:
der Allgemeinheit und der Zielsetzung.
1.1. «поступай только по такой максиме, относительно которой ты в то
же время можешь желать, чтобы она
стала всеобщим законом.» [37; 143]
1.2. «Поступай так, как если бы максима твоего поведения по твоей воле
должна была стать всеобщим законом природы». [37; 145]
«Поступай так, чтобы ты никогда не
относился к человечеству, как в твоем лице, так и в лице всякого другого, только как к средству, но всегда в
то же время и как к цели». [37; 169]
«идея воли каждого разумного
127изииства как всеобщей законодательной воли» [37; 175] – объединяет
первые две: всеобщности и целеполагания.
Verwendete Literatur: Кант И. Основоположения к метафизике нравов. //Кант И. Сочинения в
4-х томах на немецком и русском языках. – Т. 3. – М.: Московский философский фонд, 1997.
– С. 39 – 276.
DIE ZIELE UND DER GEHALT DER MORALISCHEN ERZIEHUNG BEI KANT
Das Hauptziel des wissenschaftlichen Werkes von Immanuel Kant ist sein Beitrag zur moralischen Umgestaltung des menschlichen Daseins in der Gemeinschaft. Der Philosoph war sich
sicher, dass dies nur durch Erziehung möglich ist, oder wie er genauer ausführt, durch die „Umgestaltung“ der Erziehungsanstalten. Bestes Beispiel dafür war für ihn das Philantropin („Die Anstalt
der Freunde der Menschheit“) des deutschen Pädagogen Basedow in Dessau, der versuchte, die
Ideen von J.-J. Rousseau in die Praxis umzusetzen.
Kant zufolge ist der Mensch von Geburt an kein moralisch bestimmtes Wesen: Er müsse
seine Anlagen entwickeln; das was er ist, müsse er aus sich selbst machen. Kultur und Zivilisation
dürfen nicht zur Glücksquelle werden, sondern sind der Schauplatz, wo der Mensch seine Freiheit
beweisen und prüfen soll. So nimmt Kants Pädagogik seinen Anfang in der Ethik und kehrt wieder
zu ihr zurück.
Eines der größten Probleme der Erziehung ist: wie kann man Freiheit und Zwang vereinigen? „Wie kultiviere ich meine Freiheit unter Zwang?“ – das ist Kants Hauptproblem. Die Freiheit
ist laut Kant nicht nur die Freiheit von der Gewohnheit oder der Tradition, sondern auch die Freiheit
des Menschen in Bezug zu seiner Natur. Kant geht in seinem Erziehungssystem nicht wie Rousseau
ausschließlich von der menschlichen Natur aus, sondern gründet es schließlich auf das von der Natur unabhängige moralische Gesetz. Das Moralische entsteht, der Auffassung des Philosophen nach,
nur aus der Überwindung der Natur.
Wir schließen uns der Meinung von Nithammer an, der Kants Traktat „Über Pädagogik“
und seine Vorlesungen als vorbereitende Unterweisung zur moralischen Umgestaltung (als Projekt
der „sinnlichen Einlenkung zur Sittlichkeit“) betrachtet; diese zu vollziehen, steht allein in der
Macht des Individuums selbst. So ist dieses Traktat keineswegs nur eine Sammlung seiner Bemerkungen über das Wesen und die Erziehung des Menschen, wie wir bei den Herausgebern lesen. Das
von Theodor Rink 1803 veröffentlichte Traktat stellt natürlich auch kein authentisches Werk Kants
dar. Man kann vermuten, dass es Bemerkungen Kants wiedergibt, die Kerngedanken seiner Vorlesungen ausmachten. Traugott Weisskopf und einige andere Autoren schreiben dazu, dass der Herausgeber sie verarbeitete und eigene stilistische Änderungen anbrachte. Trotzdem können wir Kants
Gedanken systematisieren. (Vgl. Weisskopf, Traugott: Immanuel Kant und die Pädagogik. Zürich:
EVZ-Verlag 1970.)
Neben dem Traktat „Über Pädagogik“ und den oben genannten Werken haben seine Werke
„Kritik der reinen Vernunft“ (1781), „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“ (1785), „Kritik der
praktischen Vernunft“ (1788), und die spätere Schrift „Religion in den Grenzen der bloßen Vernunft“ (1793) für das Verständnis von Kants pädagogischem System eine große Rolle. Daher ist das
Traktat „Über Pädagogik“ nur im Gesamtzusammenhang zu verstehen.
Dabei ist es wichtig, folgendes zu berücksichtigen: obwohl Kants Schrift „Antwort auf die
Frage: Was ist Aufklärung?“ eine erziehende Tendenz hat, ist sie in erster Linie an Erwachsene
adressiert, die keinen Mut in sich finden, ihre eigene Vernunft zu benutzen. Für die Erziehung der
Kinder finden wir darin keine Ratschläge.
Die Beschäftigung mit Kants Werk zeigt, dass er gegen zwei Vorgehensweisen auftritt:
erstens, gegen die empirische Pädagogik, deren Vertreter meinen, dass es möglich ist, den Charakter des Schülers zu „machen“, zweitens, gegen ein bestimmtes theologisches Herangehen, das davon ausgeht, dass die Überwindung des Bösen im Denken ein Akt der göttlichen Gnade, nicht aber
ein Ergebnis der menschlichen Erziehung sei. Im Gegenstand zu den Empiristen in der Pädagogik
betont Kant, dass der Mensch wegen seines „intelligiblen Charakters“ letztlich für die Erziehung
überhaupt nicht zugänglich ist. Daraus folgt, dass alle sich als „Erziehungstechnologien“ definierenden pädagogischen Systeme die Grenzen der Pädagogik nicht berücksichtigen oder diejenigen
missachten.
Kants Idee besteht in Folgendem: der Mensch als „Ding an sich“ ist der Erziehung, die auf
die Sittlichkeit gerichtet ist, d. h. „Erziehung“ im strengsten Sinn des Wortes, nicht zugänglich.
Trotzdem aber spielt der Erzieher in der Herausbildung der Persönlichkeit eine große Rolle. Er ist
dazu berufen, auf bestimmten Etappen der Entwicklung des Kindes die Verwirklichung der ihm
entsprechenden Aufgaben zu sichern. Diese Art der pädagogischen Tätigkeit wird von Kant als die
„sinnliche Einlenkung zur Sittlichkeit“ bezeichnet. Den von den Pädagogen gestellten Hauptaufgaben der Erziehung entsprechend unterscheidet Kant die folgenden für die Sittlichkeit fundamentalen Etappen der Entwicklung des Kindes: Pflege, Disziplinierung, Kultivierung (Bildung),
Zivilisierung (Sozialisation) und Moralisierung. Dabei ist es wichtig zu berücksichtigen, dass der
Erzieher von Anfang an mit einem Wesen, das die seine Entwicklung fördernden Vernunftanlagen
besitzt, zu tun hat, d. h. dass die „Wartung“ des Menschen von der der Tiere zu unterscheiden ist.
„Disziplinierung“ soll eine neue Qualität des menschlichen Daseins schaffen: das Kind zu lehren,
sich äußeren Gesetzen unterzuordnen. „Kultivierung“ bedeutet das Beherrschen von bestimmten
Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, von denen sozusagen der Marktwert des Menschen bestimmt wird. „Zivilisierung“ ist auf das Sozium gerichtet. Auf dieser Stufe entwickelt sich die Sinnesart (das Temperament). „Moralisierung“ ist auf die unbedingten, sich auf die Menschheit orientierenden Werte, den Willen, die Denkungsart des Menschen, seinen Charakter gerichtet, sie verleiht ihm inneren Wert. Die wechselseitige Verbindung dieser Etappen und Aufgaben, diese Konzeption „der sinnlichen Einlenkung zur Sittlichkeit“, ist in Kants Werken „Über Pädagogik“, „Die
Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft“, „Anthropologie in pragmatischer Hinsicht“
zu verfolgen.
Im Schluss des zweiten Teils der „Kritik der praktischen Vernunft“ und in der „Metaphysik der Sitten“ entwickelt Kant seine Lehre von der Methode moralischer Erziehung. Unter Methode versteht Kant die Art und Weise des Erreichens eines Zustandes, in dem die Gesetze der reinen
praktischen Vernunft Macht über die menschliche Seele erhalten, so dass sie die Maximen bestimmen.
Kant unterscheidet die akroamatische Methode (wenn man nur belehrt) und die erothematische Methode (wenn man auch fragt). Die letzte teilt er wieder auf die katechistische und die dialogische. Das erste und notwendigste Instrument der Lehre von der Sittlichkeit ist für den noch
nicht geübten Zögling der moralische Katechismus. Er soll dem religiösen Katechismus vorausgehen. Der Sinn der dialogischen Methode besteht darin, dass der Lehrer mit Hilfe von Fragen den
Gedankengang seines Zöglings lenkt, mit Hilfe ausgewählter Beispiele in ihm eine Neigung zu richtigen Urteilen hervorruft. Es wird empfohlen, den Schüler zu zwingen, unter Anwendung der Vernunft seine Pflichten zu analysieren. Die letzte Etappe der Erziehung besteht darin, dass man den
jungen Leuten noch einmal alle ihre Pflichten im allgemeinen aufzählt, und sie dabei darauf aufmerksam macht, dass nichts sie davon abhalten darf, ihre Pflicht zu erfüllen. Kant fordert auch dazu auf, eine Kultur der Tugend, d. h. moralische Asketik, in Kindern zu entwickeln. Die Tugend,
die gesunde, mutige und fröhliche Übung fordernd, folgt der Devise der Stoiker als Prinzip ihrer
Kultivierung: man solle sich angewöhnen, zufällige Lebenshindernisse zu überwinden und auch auf
Genüsse zu verzichten. Das ist ihre Art Diätik für den Menschen – sich in einem moralisch gesunden Zustand zu erhalten. Gesundheit ist aber nur ein negatives Guthaben, man kann sie nicht fühlen.
Ihr soll sich noch etwas anschließen, was Lebensgenuss sichert und gleichzeitig eine reine bestimmte moralische Qualität hat. Der zweite Teil der Lehre von der Sittlichkeit, den Kant „Moralische
Asketik“ nannte, betrachtet die Kultur der Tugend. Der Philosoph betont die Bedeutung der munteren und fröhlichen Laune bei der Erfüllung von Pflichten, damit sich der Mensch im moralisch gesunden Zustand erhalten könne.
Kant weist auch darauf hin, dass die Religion eine große Rolle für die Sittlichkeit spielt.
Die Aufgabe der Religion besteht darin, das Gefühl des Erhabenen zu erwecken, das den Menschen
dazu bringen soll, nicht mehr von seinen Neigungen bestimmt zu werden, und stattdessen der Sittlichlichkeit den Vorzug zu geben. Die moralischen Anlagen erwerben ihre Sicherheit im Glauben
an die Vollkommenheit, die der Mensch nur als Hoffnung begreifen darf.
Vorübungen zum Text V
1. Lesen und übersetzen Sie folgende Wörter und Wortverbindungen:














der Beitrag zur moralischen Umgestaltung des menschlichen Daseins in der Gemeinschaft
die „Umgestaltung“ der Erziehungsanstalten
zur moralischen Vervollkommnung fähig sein
ein Ergebnis der Selbsterziehung
reinen Herzens der Pflicht folgen
zur Glücksquelle werden
einen Anfang in etw. (Dat.) nehmen
j-n, etw. (Akk.) ausschließen
durch den Weg der „Revolutionierung der schlechten Denkungsart“
die Herausbildung der Sittlichkeit im Menschen
in Verbindung bringen
mit etw. (Dat.) einverstanden sein
der Ausgang der Menschheit aus dem Zustand der Unmündigkeit
an etw. (Dat.) schuld sein









































1.
ein Teil des pädagogischen Ansatzes
die Freiheit des Menschen in Bezug zu seiner Natur
das von der Natur unabhängige moralische Gesetz
der Auffassung des Philosophen nach
die Überwindung der Natur
eine erziehende Tendenz haben
keine Ratschläge geben
die vorbereitende Unterweisung zur moralischen Umgestaltung
Projekt der „sinnlichen Einlenkung zur Sittlichkeit“
vollziehen
eigene stilistische Änderungen anbringen
die oben genannten Werke
nur im Gesamtzusammenhang verstehen
gegen zwei Vorgehensweisen auftreten
ein bestimmtes theologische Herangehen
ein Akt der göttlichen Gnade
ein Ergebnis der menschlichen Erziehung
für die Erziehung nicht zugänglich sein
„Erziehung“ im strengsten Sinn des Wortes
zu etw. (Dat.) berufen sein
die ihre Entwicklung fördernden Vernunftanlagen
eine neue Qualität des menschlichen Daseins schaffen
das Beherrschen von bestimmten Kenntnissen, Fähigkeiten und
Fertigkeiten
auf das Sozium gerichtet sein
die Denkungsart des Menschen
die wechselseitige Verbindung
Macht über die menschliche Seele erhalten
mit Hilfe von Fragen den Gedankengang des Zöglings lenken
in j-m eine Neigung zu richtigen Urteilen hervorrufen
j-n auf etw. (Akk.) aufmerksam machen
j-n von etw. (Dat.) abhalten
eine Kultur der Tugend
zufällige Lebenshindernisse überwinden
auf Genüsse verzichten
sich in einem moralisch gesunden Zustand erhalten
ein negatives Guthaben
zwei Seelenzustände voraussetzen
die muntere und fröhliche Laune bei der Erfüllung von Pflichten
das Gefühl des Erhabenen erwecken
der Sittlichkeit den Vorzug geben
als Hoffnung begreifen
Finden Sie im Text Attribute im Superlativ.
2.
Finden Sie im Text Satzgefüge, bestimmen Sie die Art der Nebensätze und übersetzen
Sie diese ins Russische.
3.
Finden Sie im Text Wortverbindungen mit erweiterten Attributen und übersetzen Sie
diese ins Russische.
Nachübungen zum Text V
1.
Lesen und übersetzen Sie den Text.
2.
In einige der folgenden Sätze sind Fehler eingebaut. Finden und korrigieren Sie diese:
1. Durch seine wissenschaftlichen Werke wollte Kant zur moralischen Umgestaltung
des menschlichen Daseins in der Gemeinschaft einen Beitrag leisten. 2. Die Tätigkeit des deutschen Pädagogen Basedow in Dessau beeinflusste den Philosophen. Das Philanthropin gilt als
Beispiel für die richtige Lehranstalt. 3. Kant meinte, dass die moralische Umgestaltung des
menschlichen Daseins in der Gemeinschaft nur durch Erziehung oder, wie er genauer ausführt,
durch die „Umgestaltung“ der Erziehungsanstalten unmöglich ist. 4. Kant zufolge ist der
Mensch von Geburt an ein moralisch bestimmtes Wesen: Er müsse seine Anlagen erhalten. 5.
Kultur und Zivilisation sind der Schauplatz, wo der Mensch seine Freiheit beweisen und prüfen
soll. 6. Kants Pädagogik ist mit der Ethik aufs engste verbunden. 7. Kant geht in seinem Erziehungssystem von der menschlichen Natur aus. 8. Kants Traktat „Über Pädagogik“ und seine
Vorlesungen können als vorbereitende Unterweisung zur moralischen Umgestaltung betrachtet
werden. 9. Kants Schrift „Antwort auf die Frage: Was ist Aufklärung?“ gehört zu den besten
pädagogischen Werken. 10. Kant unterscheidet die folgenden für die Sittlichkeit fundamentalen
Etappen der Entwicklung des Kindes: Wahrung, Disziplinierung, Kultivierung (Bildung), Zivilisierung (Sozialisation) und Moralisierung.
3. Stellen Sie Fragen zum Text, die ihn strukturieren könnten, und beantworten Sie diese Fragen
selbst.
4. Lernen Sie folgende Redewendungen, erläutern Sie die Situationen, in denen sie im Text gebraucht sind; bilden Sie eigene Situationen:
a.
b.
c.
d.
e.
f.
g.
h.
1.
Wir schließen uns der Meinung an, dass …
Darüberhinaus ist zu berücksichtigen, … (Dabei ist es wichtig zu berücksichtigen, dass …)
Man kann vermuten, dass …
Es wird empfohlen, …
Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass …
Kant fordert dazu auf, …
Kant weist auch darauf hin, dass …
Zum Schluss entwickelt Kant …
Eine schwierige Aufgabe: Geben Sie jetzt den Text mit Hilfe der folgenden Gliederung wieder:




Das Problem.
Der Versuch.
Die Hilfe.
Das Ergebnis.
Тема: Идеал воспитателя, учителя.
Kriterien des Unterrichtsqualitäts:
1.
2.
3.
4.
Leistungszuwachs;
Verengerung der Leistungsunterschiede in einer Klasse;
Erhebung der Lernfreude;
Positives Selbstbild der eigenen Fähigkeiten.
Текст для обсуждения:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachbereich 02: Sozialwissenschaften, Medien und Sport
Pädagogisches Institut
Seminar: Lernumgebungen gestalten
Leitung: apl. Prof. Dr. Akad. Dir. Heiner Ullrich
SS 2007
Referenten: Amelie Ruppert und Sina Giehler
Sitzung vom 02.07.2007
Der gute Lehrer: Person, Funktion oder Fiktion?
„Welche Rolle spielt Lehren für Lernen, und welche Bedeutung kommt der Person des Lehrers
für den Erfolg des Lehrens zu?“
 Laut einer Analyse handelt es sich bei einem erfolgreichen Pädagogen um einen„gut ausgebildeten Lehrer mit geschickter Fragetechnik und hoher Leistungserwartung, der einen
wohlgeplanten und streng organisierten Unterricht hält, das aufgabenbezogene Verhalten der
Schüler sicherstellt, viel bekräftigt, das zielerreichende Lehren betont, tutorielle Hilfen gibt
und diagnostisches Feedback anbietet“
 Weniger bedeutsam seien Merkmale wie „das Ausmaß und die Art des Lobens, der Enthusiasmus und die Effizienz des Lehrers (…) sowie die Individualisierung des Unterrichts“
 Anforderung: Pädagogen mit „größerer Kompetenz im sozialen, erzieherischen und organisatorischen Bereich“ sowie der Fähigkeit zu „Teamarbeit, Kommunikation und Kooperation
mit dem Ziel der Ablösung des Einzelkämpfers“
 Leitfragen, um ‚guten Lehrer’ definieren zu können:
> Wie lässt sich ein ‚guter Lehrer’ identifizieren? Gibt es spezielle Persönlichkeitsbzw. Kompetenzmerkmale mit denen er sich von anderen unterscheidet?
> Vorausgesetzt dies wäre mögliche: Gibt es dann „eine homogene Gruppe von Pädagogen mit ähnlichen Persönlichkeitsmerkmalen und unterrichtlichen Handlungsstilen“ oder kann man auf unterschiedliche Weise ein ‚guter Lehrer’ sein?
Sehr entscheidendes Kriterium: inwiefern gelingt es dem Pädagogen, die Schüler „zu
eigenen Denkanstrengungen zu bewegen, sie bei der produktiven Überwindung von
Schwierigkeiten und Fehlern zu unterstützen, sie vor Sackgassen und Holzwegen zu bewahren, ihnen beim Aufbau einer geordneten Wissensbasis behilflich zu sein oder werden die Schüler unter dem Einfluss eines dominanten Lehrers zu passiven Rezipienten
des Unterrichtsstoffes“?
Empirisches Beispiel für die Identifikation eines ‚guten Lehrers’
 Ausgangspunkt: Verständnis eines „mehrkriterial und in vielen unterrichtlichen Kontexten
erfolgreichen Lehrers als ‚guten Lehrer’“
 Daten aus einer vierjährigen Längsschnittstudie in 54 Grundschulklassen im Raum München;
Konzentration of Lehrer und Schüler des 3. Und 4. Schuljahres im Fach Mathematik
 Verschiedene Erfolgskriterien und Zieldimensionen des Unterrichts werden berücksichtig,
welche ein breites Spektrum an kognitiven und motivationalen Merkmalen umfassen
von einem ‚guten Lehrer’ soll nur dann gesprochen werden, wenn in der von ihm unterrichteten Klasse bei allen Kriterien überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt werden
 Untersuchung umfasst Intelligenztests, Testverfahren zur Erfassung von Leistungsfortschritten, Fragebogenerhebungen für Erfassung der motivationalen Merkmale, Charakterisierung
des Unterrichts durch Beobachtungen im Klassenzimmer, ergänzende Studie über pädagogisches Expertenwissen und spezielle unterrichtliche Kompetenzen des Unterrichts der Lehrer
Ergebnisse
 Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Lehrer unterscheiden sich in folgenden Punkten:
> Klarheit und Strukturiertheit des Unterrichts
> Effektivität der Klassenführung
> Förderung aufgabenbezogener Schüleraktivitäten
> Individualisierten Unterstützung der Lernenden
> Variabilität der Unterrichtsformen
 Keine Differenzen in folgenden Punkten:
> Soziales Klassenklima
> Adaptivität des Unterrichts an wechselnde situative Bedingungen
>
 Innerhalb der Optimalgruppe (der ‚guten Lehrer’) wird eine enorme Variabilität erkennbar
Vermutung bestätigt, dass erfolgreicher Unterrichts sehr unterschiedlich umgesetzt werden
kann
 Die hervorragenden Fähigkeiten eines ‚guten Lehrers’ liegen mehr im kognitiven als im sozio-emotionalen Bereich des Unterrichts
 Es wurde kein „übergeordnetes, charismatisches Persönlichkeitsmerkmal entdeckt
 Der gute Lehrer ist auch deshalb so erfolgreiche, weil er über eine besondere Qualität des
professionellen Wissens und Könnens verfügt
 Keinen Zusammenhang zwischen der Dauer der Berufstätigkeit von Lehrern, dem Niveau
des Expertenwissens und ihrem Unterrichtserfolg
Тема: Чему учат в Вальдорфских школах?
Тема представлена в учебнике: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – С. 215 – 228: лексика, текст, послетекстовые упражнения.
Дополнительное задание: текст для обсуждения:
Orientierungsaufgabe:
1. An welcher Schule wurde diese Rede gehalten?
2. Idealer Bildungsentwurf? (Eine Schule, die viel schöpferische Identität leisten möchte.)
3. Selbstverständnis der Schule?
4. Welcher Habitus? Welches soziale Milieu?
5. An welchen Schulen könnte diese Rede nicht gut gehalten worden?
REDE ZUR ABITURFEIER DER 13. KLASSE
von Martha Berger
Liebe Abiturientinnen, liebe Abiturienten, liebe Schüler, Kollegen, Eltern und Freunde, dass wir
heutzutage in einer von Krisen betroffenen Welt leben, weiß jeder. Eine Welt, an 1 deren Zustandekommen Sie, liebe Abiturienten, keinen Anteil hatten, die sich Ihnen als fertig, abgeschlossen, wenig veränderbar und teilweise katastrophal präsentiert. Schon ein kurzer Blick genügt, um
die Krisen und Нerausforderuпgeп unserer Zeit deutlich zu machen:
Die Wissenschaft und Technik wirft mit der Gentechnologie entscheidende ethische und moralische
Fragen auf. Welche Gefahren entstehen für die Menschheit aus genveränderten Lebensmitteln?
Wie weit dürfen Klon-Experimente gehen? Ist der Mensch aus dem Reagenzglas noch zu verhindern? Warum wird die menschliche und die pflanzliche Erbmasse nicht besser geschützt? Die moderne Wissenschaft und Technik hat sich zwar als eine Möglichkeit zur Realisierung materiellen
Glücks erwiesen, zeigt aber nun immer deutlicher ihre geradezu lebensfeindliche Haltung –
denken wir hierbei nur an die 100 Millionen Tonnen Treibhausgase, die täglich in die Luft geblasen werden und deren Auswirkungen nicht abschätzbar sind.
Materiell gesehen hat der enorme Technologiesprung in den letzten Jahren uns zu vielen neuen
Möglichkeiten verholfen. Wir können heutzutage weltweit in Sekundenschnelle kommunizieren,
Handel treiben und die vielfältigsten Informationen erhalten. Die Globalisierung ist in aller Munde.
Die Welt wächst zusammen, die Distanzen werden kleiner. Dies ist alles richtig. Gleichzeitig
ist es aber so, dass die Menschen nicht enger zusammenrücken, sondern sich immer weiter auseinander bewegen, sich immer mehr spalten in arm und reich, sich immer mehr von ethischen,
moralischen und sozialen Werten entfernen.
Auch im gesellschaftspolitischen Bereich zeigten sich in den letzten Jahren vermehrt Probleme.
Wegen der anhaltenden Massenarbeitslosigkeit fällt zunehmend die materielle Sicherheit durch lebenslange Erwerbsarbeit weg. Heute kann in keiner Branche, weder nach Abschluss eines Studiums
noch nach Abschluss einer Lehre, eine Beschäftigungsgarantie zugesichert werden. Aber nicht nur
die zunehmende Arbeitslosigkeit ist beängstigend, sondern auch, dass sich immer mehr Erwerbstätige mit prekären Arbeitsverhältnissen als Zeitarbeiter und mit eingeschränkter sozialer Absicherung
zufriedengeben müssen. Die menschliche Arbeitskraft scheint in einen scheinbar unaufhaltsamen
Strudel aus Entwertung und Rationalisierung zu geraten und der Mensch wird nur noch als Kostenfaktor auf zwei Beinen gesehen.
Die Auseinandersetzung mit den hier kurz angedeuteten Problemen und Krisen kann eine sehr entmutigende Wirkung haben und kann Unsicherheit, Angst, Orientierungslosigkeit und einen erhöhten Druck zur Anpassung und zur Funktionieren hervorrufen und dadurch schöpferisch-individuelle
Lebenswege enorm erschweren.
Sie, liebe Abiturienten, machen sich nun auf den Weg, einen Platz in dieser nicht gerade rosig beschriebenen Welt zu finden und selbst ein Teil dieser Welt zu werden, in der Sie zukünftig; Aufgaben und Verantwortung; übernehmen sollen. Aus Gesprächen mit Ihnen habe ich in letzter Zeit vernommen, dass sich jeder von Ihnen mit Fragen beschäftigt wie: Welche Aufgabe. Welches Studium,
welchen Beruf ergreife ich?
Wohin wird mich mein Lebensweg fuhren?
Wie bringe ich mich in diese Welt ein, ohne meine Vorstellungen und Ideen begraben zu müssen?
Diese Fragen sind natürlich mit den unterschiedlichsten Erwartungen, Empfindungen, Hoffnungen
und Ängsten verbunden:
Zum Beispiel mit der Freude, seine langgehegten Zukunftspläne endlich verwirklichen zu können,
oder aber .auch mit dem Zweifel: Werde ich meine Lebensaufgabe finden? Schaffe ich überhaupt
das, was auf mich zukommt? Oder noch extremer mit ‚dem Ohnmachtsgefühl, mit dem Gefühl der
Machtlosigkeit: Was kann ich kleiner Mensch denn überhaupt im großen Treiben der Welt bewirken? Lohnt es sich überhaupt noch, sich einzusetzen, oder ist die Zerstörung der Menschheit und
der Erde nicht mehr aufzuhalten?
Bis jetzt habe ich versucht, Ihnen aufzuzeigen, wie äußere Ereignisse und Missstände sich auf den
einzelnen Menschen, insbesondere auf das Innere des Menschen, auswirken können. Hierbei handelt es sich also um eine Wirkung, eine Beeinflussung von außen nach innen.
Es gibt aber auch die umgekehrte Möglichkeit, nämlich eine Einflussnahme von innen nach außen,
also eine Einflussnahme, eine Wirkung, die von unserem Inneren ausgeht und auf die äußere Welt
wirkt.
Denn wenn wir den Menschen genauer betrachten, dann erkennen wir, dass jeder einzelne ein freier, denkender und handelnder Mensch ist, der sich nicht von außen bestimmen lassen muss, sondern
der eine eigene innere Kraft besitzt, aus der heraus er sein Leben eigenverantwortlich bestimmen
kann. Folglich liegt eine große Chance zur Veränderung von Lebensumständen in dem unerschöpflichen Kraftpotential, das im Innern jedes Menschen liegt.
Was ist das aber für eine innere Kraft?
Das könnte die Kraft. Der Ideale sein, die ich im Folgenden noch etwas genauer betrachten möchte:
Nehmen wir an, dass wir uns schon vor unserer Geburt Ziele und Aufgaben für unser jetziges Leben
gesteckt haben. Wir können uns jedoch nicht mehr bewusst daran erinnern, und doch lebt eine
Sehnsucht nach Erfüllung dieser Ziele in unserem Unterbewusstsein fort, und diese Sehnsucht äußert sich in einem Ideal, nach dem wir streben, das wir versuchen zu erfüllen. Dies könnte z.В. das
Ideal der Menschlichkeit, der Gerechtigkeit oder der Brüderlichkeit sein,
Aber wie entsteht nun ein Ideal? Interessanterweise bildet sich ein Ideal rieht im Kopf, indem ich
mir also rein intellektuell ein Ideal ausdenke, nach dem ich nun leben sollte, sondern der Ursprung
eines Ideals liegt immer im Herzen, im Gefühlsmäßigen, im Erlebnismäßigen. Denn durch ein Erlebnis an der Welt, die unvollkommen und voller Not und Missstände ist, also durch ein Erlebnis,
das Betroffenheit in mir ausgelöst hat, z.В. die Bilder hungernder Kinder in Afrika, durch solch ein
inneres Erlebnis kann sich eine Erkenntnis bilden (natürlich nur, wenn ich mich nicht sofort wieder
vom Alltagstrott einfangen lasse), und aus Erlebnis und Erkenntnis kann ein Entschluss erwachsen
– ja, ich will etwas verändern – und wenn es mir dann gelingt diesen Entschluss auch in die Tat umzusetzen – ich werde z. В. Arzt und gehe dorthin und helfe –, dann hat mich in diesem Falle die
Kraft, das Ideal der Menschlichkeit, begeistert, befeuert und vorangetrieben. Man kann also sagen,
das Ideal der Menschlichkeit wurde damit zu meiner treibenden Kraft. Im Ideal liegt somit eine
Kraft, die uns zum Handeln treibt, auch wenn das Ideal als absolutes und vollkommenes Ziel selber
nie erreicht werde kann. Lassen sich mich hierzu ein Zitat von Rudolf Steiner anfügen:
„Ein Mensch ohne Ideale ist ein Mensch ohne Energie, Das Ideal spielt im Leben dieselbe Rolle
wie der Dampf in der Maschine.“
Liebe Abiturienten, egal, ob Sie später in der Architektur, Pädagogik, Wirtschaft, Technik oder
sonstwo wirken werden, halten Sie an ihren Idealen, Phantasien, Träumen und Vorstellungen fest.
Streben Sie nach Selbstverwirklichung, lassen Sie sich nicht entmutigen, lassen Sie Ihre Ideale, wie
Steiner sagte, „den Dampf in Ihrer Maschine“ sein. Denn wir brauchen unsere Zukunftsentwicklung
nicht an führende Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler abzugeben, sondern indem wir
erkennen, dass jedes Ideal, jede Phantasie und Utopie, ja sogar jeder Gedanke eine Möglichkeit der
Verwirklichung in sich trägt, also durch dieses Wissen können wir alle an der Gestaltung unserer
Zukunft aktiv mitwirken und mitgestalten. Deshalb entdecken Sie Ihre innere Kraft-1 quelle und
verändern Sie die äußere Welt von innen heraus.
Dass wir hierzu einen Beitrag leisten können, das wünsche ich uns allen!
Тема: Волонтеры в Германии и в России.
Тема представлена в сборнике по результам проектной деятельности «КультурКонтакт» Австрия и Ленинградского государственного университета им. А.С. Пушкина: Роль обучения
иностранному языку в гражданском воспитании на примере немецкого как иностранного.
/Под редакцией И.Б. Смирновой, Л. К Никитиной, У. Маурич. – СПб.: ЛГУ им. A.C. Пушкина, 2005. – С. 106 – 109.
Тема: Радио, телевидение и пресса в Германии.
Тема представлена в учебнике: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – С. 184 – 215: лексика, текст, послетекстовые упражнения, грамматика (инфинитив с zu и без zu).
Тема: Компьютеры и Интернет – современные информационные системы.
Тема представлена в учебнике: Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш. Шк., 2000. – С. 243 – 259: лексика, текст, послетекстовые упражнения.
1.8. Учебно-методическое обеспечение дисциплины:
При составлении данного УМК и в учебном процессе, автор пользуется, во- первых, своими
учебно-методическими разработками в редакции ее немецких консультантов и коллег, которым она выражает огромную благодарность: это приват-доцент университета г. Марбург
(ФРГ), доктор философских наук, действительный член Российской академии педагогических наук Гётц Хиллиг и доцент университета г. Майнц (ФРГ), доктор философских наук
Маргит Руффинг. Автор также благодарна немецким студентам участникам летней академии
в Рот-ан-дер-Рот (август 2003г., Бавария) за аутентичные тексты для темы «Жизнь и рабочий
день немецкого студента».
1.8.1. Рекомендуемая литература:
Основные учебники и учебные пособия:
1. Завьялова В., Ильина Л. Практический курс немецкого языка. Для начинающих. М.:
Лист Нью, 2002. – 880с.;
2. Гандельман В.А., Катаева А.Г. Немецкий язык для гуманитарных вузов. М.: Высш.
Шк., 2000. – 303 с.);
3. Буталова А.Ю. Федеральные земли ФРГ (учебное пособие). Волгоград: ВГАФК, 2001.
– 52 с.;
4. Deutsche Grammatik: leicht und spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого
языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с.
5. Морохова Н.З., Жарова Р.Х. Практическая грамматика немецкого языка. К.: ГИППВ,
1998. – 128 с.
6. Воробьев Н.Е., Буталова А.Ю. Курс немецкого языка. Учебное пособие для студентов
1-го курса вузов физической культуры и отделений 137изиического воспитания колледжей и педагогических училищ. Волгоград: ВГАФК, 1997. – 97 с.
7. Лиманская Л.Д. Die Kölner Sporthochschule (Кёльнский спортивный университет).
Учебное пособие по чтению на немецком языке для студентов, магистрантов и аспирантов спортивных вузов. Волгоград: ВГАФК, 2003. – 24 с.
8. Шачина А.Ю. Идеи нравственного воспитания в рациональной этике Канта. Учебное
пособие по чтению на немецком языке для студентов старших курсов и аспирантов
педагогических вузов. – Мурманск, МГПУ, 2007. – 43 с.
9. Сборник по результам проектной деятельности «КультурКонтакт» Австрия и Ленинградского государственного университета им. А.С. Пушкина: Роль обучения иностранному языку в гражданском воспитании на примере н е м е ц к о г о к а к и н о с т р а н н о г о . / П о д р е д а к ц и е й И . Б . С м и р н о в о й , Л . К Н и к и т и н о й , У.
Маурич. – СПб.: ЛГУ им. A.C. Пушкина, 2005.
10. Vieth, Thomas: Wer? Wie? Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag, 2001. –
171 S.
11. Kaufmann, Susan; Rohrmann, Lutz; Szablewski-Cavus, Petra: Orientierungskurs: Geschichte, Institutionen, Leben in Deutschland. Berlin und München: Langenscheidt KG, 2005.
12. Honnef-Becker, Irmgard: Literaturwissenschaft //Bausteine Fachdeutsch für Wissenschaftler. Heidelberg: Groos, 1995.
13. Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs für Geisteswissenschaftler. Texte und
Übungen für Anfänger. München: Klett Edition Deutsch GmbH, 1992.
14. Brandi, Marie-Luise; Momenteau, Barbara: Lesekurs für Geisteswissenschaftler. Textreihen
und Übungen für Fortgeschrittene. München: Klett Edition Deutsch GmbH, 1992.
15. Binder, Hellmut; Buhlmann, Rosemarie: MNF Hinführung zur mathematischnaturwissenschaftlichen Fachsprache. Teil 1: Mathematik. München: Max Hueber Verlag,
1982.
16. Binder, Hellmut; Buhlmann, Rosemarie: MNF Hinführung zur mathematischnaturwissenschaftlichen Fachsprache. Teil 2: Physik. München: Max Hueber Verlag, 1982.
17. WAS IST WAS? Band 93. Olympia: vom Altertum bis zur Neuzeit. Nürnberg: Tessloff Verlag, 1996.
18. Zettl, Erich: Deutschland in Geschichte und Gegenwart. Ein Überblick. Ismaning, Max
Hueber Verlag, 2001.
Дополнительные учебники:
I. Учебники и литература центра немецкой учебно-методической литературы МГПУ,
например:
1.
Albrecht, Ulrike; Dane, Dorothea u.a.: Passwort Deutsch – der Schlüssel zur deutschen
Sprache. Kurs – und Übingsbuch. Stuttgart: Ernst Klett International, 2001. – 221(3) S.
2.1. Alke, Ina; Dallaplazza, Rosa-Maria u.a.: Tangram. Deutsch als Fremdsprache. Lehrbuch 1A.
Ismaning: Hueber, 1998. – 88 S. + 5 S. Schlüssel + SS. W1—W17 Wortliste + SS. T1—T11
Kursbuch Hörtexte + S. W18 Quellenverzeichnis.
2.2. Dallaplazza, Rosa-Maria u.a.: Tangram. Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch und Arbeitsheft
2B. Ismaning: Hueber, 2000. – 159 S. + SS. L1—L6 Lösungsschlüssel + SS. W1—W25
Wortliste + S. W26 Quellenverzeichnis.
3.1. Funk, Hermann; Koenig, Michael: Eurolingua Deutsch 2. Deutsch als Fremdsprache für Erwachsene. Berlin: Cornelsen, 1998. – 272 S.
3.2. Friede, Thomas: Eurolingua Deutsch 2. Kursleiterhandbuch. Berlin: Cornelsen, 1999. – 176 S.
4. Perlmann-Balme, Michaela; Schwalb, Susanne: Em. Hauptkurs. Deutsch als Fremdsprache für
die Mittelstufe. Arbeitsbuch. Ismaning: Hueber, 1997. – 120 S.
5.1.1. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko; Gerdes, Mechthild; Müller, Jutta; Müller, Helmut:
Themen Neu 1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch. Ismaning: Hueber, 1998;
1999. – 160 S.
5.1.2. Bock, Heiko; Eisfeld, Karl-Heinz u.a.: Themen Neu 1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsbuch. Ismaning: Hueber, 1999. – 144 S.
5.1.3.1. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko u.a.: Themen Neu 1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Unterrichtspraktische Hinweise. Lehrerhandbuch. Teil A. Ismaning: Hueber, 1998. –
64 S.
5.1.3.2. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko u.a.: Themen Neu. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Unterrichtspraktische Hinweise. Lehrerhandbuch. Teil B. Ismaning: Hueber, 1998. –
64 S.
5.1.4. Wingate, Ursula: Themen Neu 1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Sprechübungen.
Textheft. Ismaning: Hueber, 1999. – 46(2) S.
5.1.5. Themen Neu 1. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Glossar Deutsch – Russisch.
Немецко-русский словарь //bearb. Von Otar Tschumbiridse. Ismaning: Hueber, 1997. – 72
S.
5.2.1. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko; Müller, Jutta; Müller, Helmut: Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch 2. Ismaning: Hueber, 1999. – 160 S.
5.2.2. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko; Müller, Jutta: Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch
als Fremdsprache. Arbeitsbuch. Ismaning: Hueber, 1999. – 152 S.
5.2.3.1. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko: Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Unterrichtspraktische Hinweise. Lehrerhandbuch. Teil A. Ismaning: Hueber, 1999. – 80
S.
5.2.3.2. Aufderstraße, Hartmut; Bock, Heiko Müller, Jutta: Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch
als Fremdsprache. Unterrichtspraktische Hinweise. Lehrerhandbuch. Teil B. Ismaning:
Hueber, 1997. – 124(5) S.
5.2.4. Wingate, Ursula: Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Sprechübungen.
Textheft. Ismaning: Hueber, 1998. – 48 S.
5.2.5. Themen Neu 2. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache. Glossar Deutsch – Russisch.
Немецко-русский словарь //bearb. Von Susanne Pampuch. Ismaning: Hueber, 1997. – 68 S.
5.3.2. Bock, Heiko; Müller, Jutta: Themen Neu 3. Lehrwerk für Deutsch als Fremdsprache.Arbeitsheft. Ismaning: Hueber, 1999. – 160 S.
6.1. Wege. Neuausgabe. Deutsch als Fremdsprache. Mittelstufe und Studienvorbereitung //hrsg.
Von Dietrich Eggers. Ismaning: Hueber, 1995. – 131 S.
6.2. Wege. Neuausgabe. Deutsch als Fremdsprache. Mittelstufe und Studienvorbereitung //hrsg.
Von Dietrich Eggers. Ismaning: Hueber, 1996. – 285 S.
7.1. Drochner, Karl-Heinz; Föhr Dieter: Eindrücke – Einblicke. Deutsch als Fremdsprache. Ein
Programm für die Mittelstufe. Textbuch. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1998. – 112 S.
7.2. Drochner, Karl-Heinz; Föhr Dieter: Eindrücke – Einblicke. Deutsch als Fremdsprache. Ein
Programm für die Mittelstufe. Arbeitsbuch. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1999. – 128 S.
7.3. Drochner, Karl-Heinz; Föhr Dieter: Eindrücke – Einblicke. Deutsch als Fremdsprache. Ein
Programm für die Mittelstufe. Hörtextheft. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 23(1) S.
8.1. Hafner, Bettina; Kallia, Evdokia: Stufen International 1. Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche und Erwachsene. Wörterheft. Vokabeln im Kontext. Stuttgart: Ernst Klett International,
2001. – 56 S.
8.2. Kallia, Evdokia: Stufen International 2. Deutsch als Fremdsprache für Jugendliche und Erwachsene. Wörterheft. Vokabeln im Kontext. Stuttgart: Ernst Klett International, 2002. – 88
S.
8.3. Kallia, Evdokia; Bräutigam, Gundula: Stufen International 3. Deutsch als Fremdsprache für
Jugendliche und Erwachsene. Wörterheft. Vokabeln im Kontext. Stuttgart: Ernst Klett
International, 2002. – 96 S.
9.1.1. Ralf, Marlene u.a.: Sprachbrücke. Deutsch als Fremdsprache. Handbuch für den Unterricht. –
Stuttgart: Ernst Klett International, 1998. – 294 S.
9.1.2. Mebus, Gudula; Rall, Marlene u.a.: Sprachbrücke. Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch.
Stuttgart/München/Düsseldorf/Leipzig: Ernst Klett-Verlag, 1998. – 224[1] S.
9.2.1. Fuhrmann, Eike; Jenkins, Eva-Maria; Abel, Brigitte: Sprachbrücke 1. Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsheft/Lektionen 1 – 7. – Stuttgart: Ernst Klett-Verlag, 1997. – 128 S.
9.2.2. Abel, Brigitte; Bimmel, Peter; Jenkins, Eva-Maria: Sprachbrücke 1. Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsheft/Lektionen 8 – 15. – München: Ernst Klett-Verlag, 1997. 142 [2] S.
9.3.1. Mebus, Gudeela; Pauldrach, Andreas u.a.: Sprachbrücke 2. Deutsch als Fremdsprache. Kursbuch. Stuttgart/München/Düsseldorf/Leipzig: Ernst Klett-Verlag/Edition Deutsch, 1996. – 175
S.
9.3.2. Jenkins, Eva-Maria u.a. Sprachbrücke 2. Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsheft/Lektionen 1
– 5. München: Klett Edition Deutsch, 1997.
9.3.3. Jenkins, Eva-Maria u.a. Sprachbrücke 2. Deutsch als Fremdsprache. Arbeitsheft/Lektionen 6
– 10. Stuttgart/München/Düsseldorf/Leipzig: Ernst Klett-Verl. – Edition Deutsch, 1996. – 119
S.
9.3.4. Rösler, Dietmar u.a.: Sprachbrücke 2. Deutsch als Fremdsprache. Handbuch für den Unterricht. München: Klett Edition Deutsch, 1994. – 119 S.
10.1.1. Schäpers, Roland: Deutsch für junge Leute 1. Aufgabenbuch. Ismaning/ München: Verl. Für
Deutsch, 1998. – 80 S.
10.1.2. Schäpers, Roland: Deutsch für junge Leute 1. Lehrerhandbuch. Ismaning/ München: Verl.
Für Deutsch, 1991. – 104 S.
10.2.2. Schäpers, Roland: Deutsch für junge Leute 2. Lehrerhandbuch. Ismaning/ München: Verl.
Für Deutsch, 1992. – 183 S.
10.3.1. Schäpers, Roland: Deutsch für junge Leute 3. Aufgabenbuch. Ismaning/ München: Verl. Für
Deutsch, 1994. – 103 S.
10.3.2. Schäpers, Roland: Deutsch für junge Leute 2. Lehrerhandbuch. Ismaning/ München: Verl.
Für Deutsch, 1993. – 96 S.
11.1.5. Paris, Bettina: Deutsch aktiv Neu. Курс немецкого языка для взрослых. Немецкорусский глоссарий 1A. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1989. – 24
S.
11.2.1. Neuner, Gerd; Scherling, Theo; Schmidt, Reiner; Wilms, Heinz: Deutsch aktiv Neu. Ein
Lehrwerk für Erwachsene. Lehrbuch 1B. Berlin/München/Wien/Zürich/ New York: Langenscheidt, 1992. – 129 S.
11.2.2. Neuner, Gerd; Scherling, Theo; Schmidt, Reiner; Wilms, Heinz: Deutsch aktiv Neu. Ein
Lehrwerk für Erwachsene. Arbeitsbuch 1B. Berlin/München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1992. – 160 S.
11.2.3. Neuner, Gerd; Scherling, Theo; Schmidt, Reiner; Wilms, Heinz: Deutsch aktiv Neu. Ein
Lehrwerk für Erwachsene. Lehrerhandreichungen 1B. Berlin/München/ Wien/Zürich/New
York: Langenscheidt, 1997. – 128 S.
11.2.4. Neuner, Gerd; Scherling, Theo; Schmidt, Reiner; Wilms, Heinz: Deutsch aktiv Neu. Ein
Lehrwerk für Erwachsene. Sprechübungen 1B. Begleitheft zu Cassetten 1B/2a+b. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1991. – 24 S.
11.2.5. Neuner, Gerd; Scherling, Theo; Schmidt, Reiner; Wilms, Heinz: Deutsch aktiv Neu. Ein
Lehrwerk für Erwachsene. Немецко-русский глоссарий 1B. Berlin/München/Wien/Zürich/
New York: Langenscheidt, 1989. – 54(1) S.
11.3.1. Eunen, Kees; Gerighausen, Josef; Neuner, Gerd u.a.: Deutsch aktiv Neu. Ein Lehrwerk für
Erwachsene. Lehrbuch 1C. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1998. –
143(1) S.
11.3.2. Eunen, Kees; Gerighausen, Josef; Neuner, Gerd u.a.: Deutsch aktiv Neu. Ein Lehrwerk für
Erwachsene. Arbeitsbuch 1C. Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1998.
– 144 S.
11.3.5. Eunen, Kees; Gerighausen, Josef; Neuner, Gerd u.a.: Deutsch aktiv Neu. Ein Lehrwerk für
Erwachsene. Немецко-русский глоссарий 1C. Berlin/München/Wien/Zürich/ New York:
Langenscheidt, 1991. – 46 S.
12.1. Eismann, Volker; Enzensberger, Hans Magnus u.a.: Die Suche. Das andere Lehrwerk für
Deutsch als Fremdsprache. Textbuch 1. Berlin/München/Wien/ Zürich/New York:
Langenscheidt, 1998. – 192 S.
12.2. Eismann, Volker; Schneider, Peter u.a.: Die Suche. Das andere Lehrwerk für Deutsch als
Fremdsprache. Arbeitsbuch 1. Berlin/München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt,
1998. – 256 S.
12.3. Eismann, Volker; Enzensberger, Hans Magnus u.a.: Die Suche. Das andere Lehrwerk für
Deutsch als Fremdsprache. Lehrerhandreichungen 1. Berlin/ München/Wien/ Zürich/New
York: Langenscheidt, 1995. – 254(2) S.
12.4. Eismann, Volker; Schneider, Peter u.a.: Die Suche. Das andere Lehrwerk für Deutsch als
Fremdsprache. Arbeitsbuch 2. Berlin/München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt,
1998. – 200 S.
12.5. Eismann, Volker; Schneider, Peter: Die Suche. Das andere Lehrwerk für Deutsch als
Fremdsprache. Lehrerhandreichungen 2. Berlin/ München/Wien/ Zürich/New York:
Langenscheidt, 1997. – 184 S.
13.1.1. Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Grundbuch 1. Berlin/
München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 111(1) S.
13.1.2. Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Arbeitsbuch 1. Berlin/
München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 108(2) S.
13.1.3. Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Lehrerhand-reichungen 1.
Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1996. – 176 S.
13.2.1. Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Grundbuch 2. Berlin/
München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 86(2) S.
13.2.2. . Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Arbeitsbuch 2. Berlin/
München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 86(2) S.
13.2.3. Blazskowska, Augustin u.a.: Aurelia. Deutsch in der Primarstufe. Lehrerhand-reichungen 2.
Berlin/München/Wien/Zürich/New York: Langenscheidt, 1995. – 142(2) S.
14. Balzer, Ralf; Strauss, Dieter u.a.: Alles Gute! Ein deutscher Fernsehsprachkurs. Begleitbuch. –
Berlin/ München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1999. – 176 S.
15. Häublein, Gernet; Scherling, Theo; Häufer, Gudrun. Telefonieren. Schriftliche Mitteilungen.
Ein Programm zur Erweiterung der Ausdruckfähigkeit im Deutschen. Lehr- und Arbeitsbuch. Berlin/ München/Wien/ Zürich/New York: Langenscheidt, 1993. – 79(1) S.
16. Paaß, Dietmar; Murschall, Cornelia; Neuenburg, Ursula; Rogowsky, Dorothea: Lesen. Hören.
Schreiben. Zertifikatstraining Deutsch. – Ismaning: Max Hueber-Verlag, 1994. – 80 S.
17. 1. Eichheim, Hubert; Storch, Günther: Mit Erfolg zum Zertifikat. Übungsbuch. – Stuttgart:
Ernst Klett International, 1999. – 160 S.
17.2. Eichheim, Hubert; Storch, Günther: Mit Erfolg zum Zertifikat. Testheft. – München: Klett
Edition Deutsch, 1998. – 140 S.
18.1.2. Häussermann, Ulrich; Zenkner, Hugo: Sprachkurs Deutsch 1. Neufassung. Lehrerheft. Ergänzte Übungen, Diktate, HV-Texte, Tests. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1991. – 69 S.
18.2.1. Häusermann, Ulrich; Dietrich, Georg u.a.: Sprachkurs Deutsch 2. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Allgemeinsprachlicher Kurs im Fakultativen Teil der Schwerpunkte Wirtschaft.
Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1997. – 216(2) S.
18.3.1. Häusermann, Ulrich; Dietrich, Georg u.a.: Sprachkurs Deutsch 3. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Dieses Buch führt zum Zertifikat Deutsch. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1997. – 327(2) S.
18.4.1. Häusermann, Ulrich; Dietrich, Georg u.a.: Sprachkurs Deutsch 4. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Leichte Mittelstufe. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1997.
– 227 S.
18.5.1. Häusermann, Ulrich; Dietrich, Georg u.a.: Sprachkurs Deutsch 5. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Mittelstufe: mittlerer Abschnitt. Mit einem Phonetik-Aufbaukurs in acht Teilen.
Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1997. – 288 S.
18.5.2. Dietrich, Georg; Häusermann, Ulrich: Sprachkurs Deutsch 5. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Mittelstufe: mittlerer Abschnitt. Mit einem Phonetik-Aufbaukurs in acht Teilen.
Lehrerheft. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1993. – 72 S.
18.6.1. Dietrich, Georg; Häusermann, Ulrich: Sprachkurs Deutsch 6. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Mittelstufe: Abschluß. Mit einem Kurs Fachsprache: Textkunde und einem ProsodieAufbaukurs. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1994. – 303(1) S.
18.6.2. Dietrich, Georg; Häusermann, Ulrich: Sprachkurs Deutsch 6. Unterrichtswerk füe Erwachsene. Mittelstufe: Abschluß. Mit einem Kurs Fachsprache: Textkunde und einem ProsodieAufbaukurs. Lehrerheft. Frankfurt a.M./Aarau: Moritz Diesterweg/Sauerländer, 1994. –
303(1) S.
19.1. Schäpers, Roland; Luscher, Renate; Glück Manfred: Grundkurs Deutsch. Russisch – Deutsch.
Самоучитель немецкого языка. Ismaning/München: Verl. Für Deutsch, 1998. – 207 S.
19.2. Schäpers, Roland; Luscher, Renate; Glück Manfred: Grundkurs Deutsch. Russisch – Deutsch.
Самоучитель немецкого языка. Grammatisches Arbeitsbuch. Einsprachige Fassung. Ismaning/München: Verl. Für Deutsch, 1996. – 218(6) S.
19.3. Schäpers, Roland; Luscher, Renate; Glück Manfred: Grundkurs Deutsch. Russisch – Deutsch.
Руководство к самоучителю немецкого языка //übers. Von Georg Strelkov. Ismaning/München: Verl. Für Deutsch, 1996. – 80 S.
19.4. Schäpers, Roland; Luscher, Renate; Glück Manfred: Grundkurs Deutsch. Russisch – Deutsch.
Самоучитель немецкого языка. Краткое введение в современный немецкий язык.
Немецко-русский словарь. // übers. Von Swetlana Bischoff. Ismaning/München: Verl. Für
Deutsch, 1995. – 75 S.
II. Ресурсы Интернета.
1.9. Материально-техническое обеспечение дисциплины:
1.9.1. Перечень используемых технических средств
телевизоры, видеомагнитофоны, аудиомагнитофоны, проектор и ноутбук для работы с программой Power Point.
1.9.2. Список использованных пособий (см.список литературы)
1.9.3. Перечень видео- и аудио материалов
Аудио-видеотека центра немецкой учебно-методической литературы МГПУ, например: видеофильмы: «Weihnachten», «Rheinreise», аудиокассеты к УМК (например, УМК: Vieth,
Thomas: Wer? Wie? Was? Stufe 4. Schülerbuch. Köln: VUB-Gilde Verlag, 2001) и мн. др.
1.10. Примерные зачетные тестовые задания:
1. Какие существительные объясняют значение модальных глаголов? Определите соответствия:
1. müssen
a) Fähigkeit, Möglichkeit
2. wollen
b) Erlaubnis
3. können
c) Verbot
4. sollen
d) Notwendigkeit, Pflicht
5. dürfen
e) Auftrag, Aufforderung, Absicht, Bestimmung
6. nicht dürfen
f) Absicht, Wunsch
Три тестовых задания заимствованы из учебного пособия: Deutsche Grammatik: leicht und
spannend. Учебное пособие по грамматике немецкого языка./ Сост. О.В. Новакова, Н.В. Хорошева. – Волгоград: Перемена, 2007. – 137с. (С. 101 – 102)
2. Найдите эквивалент выделенному слову:
1) Решенная задача оказалась не такой уж трудной.
a) die lösende
b) die gelöste
2) Прочитанный текст легко понять.
c) die zu lösende
a) der vorgelesene
b) der vorlesende
c) der vorzulesende
3) Поющая девушка понравилась режиссеру.
a) das gesungene
b) das gesungene c) das singende
4) Растущее под окном дерево давало тень.
a) der wuchsene b) der wachsende c) der bewachsende
3. Укажите правильное предложение:
1.
a) Im Garten sehen wir einen geblühten Apfelbaum.
b) Im Garten sehen wir einen blühenden Apfelbaum.
c) Im Garten sehen wir einen geblühtenden Apfelbaum.
2.
a) Die durchsehenden Zeitungen lagen auf dem Tisch.
b) Die durchgesehenen Zeitungen lagen auf dem Tisch.
c) Die durchgesehten Zeitungen lagen auf dem Tisch.
3.
a) Die Frau nahm die von uns unterschriebenen Formulare.
b) Die Frau nahm die unterschriebenen von uns Formulare.
c) Die Frau nahm die von uns unterschreibenden Formulare.
4.
a) Die Familie liest den gestern aus Wien angekommenden Brief.
b) Die Familie liest den gestern aus Wien angekommenen Brief.
c) Die Familie liest den angekommenen gestern aus Wien Brief.
4. Найдите эквивалент подчеркнутым словам:
1. Die auf den Schnellzug wartenden Passagiere bleiben im Wartesaal.
a) Passagiere, auf die der Zug wartet
b) Passagiere, die auf den Zug warten
c) Der Zug, auf den die Passagiere warten
2. Das an der Uni studierende Mädchen hat jetzt die Prüfungszeit.
a) das Mädchen, das an der Uni studiert
b) die Uni, an der das Mädchen studiert
3. Der von den Studenten übersetzte Text war nicht schwer.
a) die Studenten, die den Text übersetzt haben
b) der Text, den die Studenten übersetzt haben
4. Der gestern aus Deutschland angekommenen Brief war für mich sehr wichtig.
a) Deutschland, aus dem der Brief angekommen war
b) der Brief, der aus Deutschland angekommen war
5. Дополните предложения подходящими по смыслу глаголами в правильной форме:
1. Zum Thema der wissenschaftlichen Auseinandersetzung wird endlich das Problem,
wer als „gebildeter Mensch“ … (berücksichtigen, gelten, fordern) kann. 2. Ein richtig verstanden gebildeter Mensch … (sein, haben, werden) zur freien, humanistisch orientierten Entscheidung, zu individueller intellektueller Anstrengung und zu selbständiger kompetenter Tätigkeit
im politischen, ökonomischen, beruflichen und kulturellen Leben bereit. 3. Ein richtig verstanden gebildeter Mensch kann im Inneren der sozialen Ist-Struktur nicht nur … (verpflichten, wirken, formulieren), sondern sie auch … (ändern, entscheiden, bedeuten). 4. Am wichtigsten …
(sich interessieren, sich darstellen, sich verwandeln) die Herausbildung der fundamentalen pädagogischen Theorie Kants aus der Vielheit der von ihm selbst nicht systematisierten Materia-
lien …. 5. Auf die Aktualität der philosophisch-pädagogischen Ideen Kants … (hinweisen, entscheiden, anstrengen) heute viele bekannte moderne einheimischen und ausländische Wissenschaftler …. 6. Unter modernen Bedingungen ist der Fachmann im Bereich der Technik verpflichtet, ihre Folgen für Umwelt und Gesellschaft … (berücksichtigen, einzuschätzen, leisten).
7. Wir brauchen das Wissen, wer wir sind, und dieses Bewusstsein soll durch unser ganzes Leben … (laufen, gehen, richten). 8. Wir müssen wissen, wer wir sind, und ob wir uns in diesem
Sinn wirklich richtig … (fordern, forschen, bestimmen). 9. Die Autonomie der pädagogischen
Grundgedanken … (erziehen, ändern, geben) dem Erzieher einerseits mehr schöpferische Freiheit, … (fordern, untersuchen, handeln) andererseits mehr Selbständigkeit und Verantwortlichkeit von ihm.
6. Определите соответствия названий достопримечательностей Берлина их описанию:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
Gedächtniskirche
Zoologischer Garten
Bauhaus-Archiv
Siegessäule
Schloss Bellevue
Haus der Kulturen der Welt
Reichstag
Brandenburger Tor
9. Gendarmenmarkt
10. St.-Hedwigs-Kathedrale
11. Humboldt-Universität
12. Deutsche Staatsoper
13. Lustgarten
14. Berliner Dom
15. Nikolaiviertel
16. Rotes Rathaus
17. Fernsehturm
18. Alexanderplatz
a) Im Krieg stark zerstört, wurde der größte Kirchenbau Berlins 1993 nach 18jähriger Renovierung wiedereröffnet. Hörenswert sind die Konzerte auf der historischen Orgel des Doms.
b) Hier befindet sich der Sitz des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Der Neptunbrunnen
vor dem Rathaus gilt als einer der schönsten in Berlin.
c) Angelegt als Küchengarten, in dem 1649 die ersten Kartoffeln in Preußen wuchsen, wandelte er sich später zum Exerzier- und Aufmarschplatz.
d) Die Staatsoper im Stiel der Zeit von Friedrich dem Großen.
e) Das 1957 eingeweihte Gebäude (ehem. Kongresshalle) bietet heute Ausstellungen, Konzerte
und Theateraufführungen aus aller Welt.
f) Hier, rund um die Ruine der Kirche, tobt Tag und Nacht das Leben. Und hier beginnt der legendäre Ku’damm.
g) Am 4. Oktober 1990 fand hier die erste Sitzung des Deutschen Bundestages nach der Wiedervereinigung statt.
h) Von der Plattform haben Sie einen faszinierenden Blick über den Tiergarten.
i) Eine Oase inmitten von Berlin mit 15000 Tieren. Bemerkenswert: das Aquarium und das
Raubtierhaus.
j) Der Bundespräsident residiert in diesem Schloss.
k) Der Französische Dom und der Deutsche Dom bilden zusammen mit dem Schauspielhaus
das einzigartige Ensemble des Gendarmenmarktes, der damit zu einem der schönsten Plätze
in Europa zählt.
l) Gegenüber dem Lützowplatz und in unmittelbarer Nähe zum Kulturforum liegt dieses Archiv, das nach einem Entwurf von Walter Glopius zwischen 1976 und 1978 entstand. Dokumentiert ist hier die Geschichte des Bauhauses.
m) Die erste katholische Bischofskirche, nach Plänen von Knobelsdorff erbaut, wurde im II.
Weltkrieg völlig zerstört und zwischen 1952 und 1963 wieder neu aufgebaut.
n) Die Lehrstätte ist mit bedeutenden Namen verbunden. Hier unterrichteten u.a. Hegel, die
Gebrüder Grimm, Planck, Einstein, Koch und Sauerbruch.
o) Der Platz mit Blick auf die Weltzeituhr ist Fußgängerzone und zugleich wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn, Bus und R-Bahnlinien.
p) Beschauliche Gassen und alte Giebelhäuser an der St. Nikolaikirche vermitteln ein Bild der
historischen Spree-Metropole.
q) Ein Blick vom 368 Meter hohen Ort am Alexanderplatz ist Berlins höchstes Vergnügen.
r) Bis 1791 von Langhans erbaut, bildet das Brandenburger Tor den Höhepunkt und den feierlichen Abschluss der Straße Unter den Linden zum Tiergarten hin.
1.11. Примерный перечень вопросов к зачету (экзамену).
1. Wie heissen Sie?
2. Wie alt sind Sie?
3. Haben Sie eine Familie?
4. Wie gross ist Ihre Familie?
5. Als was arbeitet Ihre Mutter?
6. Wo arbeitet Ihr Vater?
7. Sind Ihre Grosseltern am Leben?
8. Haben Sie Geschwister?
9. Wo studieren Sie?
10. An welcher Fakultät studieren Sie?
11. Wie heisst Ihre Fachrichtung?
12. In welchem Studienjahr stehen Sie?
13. Fällt Ihnen das Studiem schwer oder leicht?
14. Legen Sie Vorprüfungen und Prüfungen ab?
15. Wann legen Sie Vorprüfungen und Prüfungen ab?
16. Erhalten Sie ein Stipendium?
17. Wieviel Stunden Unterricht haben Sie jeden Tag?
18. Wie lange dauert der Unterricht?
19. Um wieviel Uhr sind die Vorlesungen zu Ende?
20. Wann und wo essen Sie zu Mittag?
21. Wann kehren Sie aus der Universität nach Hause?
22. Was machen Sie gewöhnlich am Abend?
25. Was machen Sie an den unterrichtsfreien Tagen?
26. Treiben Sie Sport?
27. Was für eine Wohnung haben Sie?
28. Wie ist Ihr Wohzimmer eingerichtet?
29. Wo liegt Ihre Heimatstadt?
30. Wieviel Einwohner zählt die Stadt?
31. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt?
32. Was kann man im Stadtzentrum sehen?
33. Reisen Sie gern?
34. Wo und wie verbrachten Sie Ihren Urlaub?
35. Können Sie Ihre Berufswahl begründen?
36. Welche Fähigkeiten und Charakterzüge passen zu Ihrem Beruf?
37. Wodurch wird das Schaffen der meisten deutschen Maler, Bildhauer undBaumeister des
18. und des 19. Jahrhunderts charakterisiert?
38. Wodurch unterscheiden sich ein Museum und eine Ausstellung?
39. Wodurch unterscheidet sich die Musik von der bildenden Kunst?
40. Wie kann man die Menschen durch die Musik erziehen?
41.Wie kann die Literatur einen Einfluss auf den Menschen und sein Leben ausüben?
1.12 Комплект экзаменационных билетов.
Необходимыми условиями допуска к экзамену являются:
1. Сдача лексического минимума по темам;
2. Перевод 10 страниц текста по теме (по выбору студента или рекомендации преподавателя» с английского языка на русский язык. (Шрифт: 14, интервал: 1,5);
3. Двуязычная аннотация на английском и русском языках статьи на русском языке по
специализации или по Общей педагогике объемом не менее 5 страниц.
Экзаменационный билет выглядит следующим образом:
1. Беседа по одной из изученных тем I курса.
2. Беседа по теме «Моя будущая профессия».
3. Перевод текста по специализации или по Общей педагогике.
В течение I курса студентам для изучения предлагается девять тем с общеупотребительной
лексикой, т.о. на экзамен выносятся девять билетов.
Примерный текст для перевода:
Zum Einfluss der Ideen Kants auf das Werk maßgeblicher
deutscher Pädagogen
Als der erste, der einen Versuch machte, Kants Ideen in die pädagogische Praxis umzusetzen, gilt Johann Heinrich Pestalozzi. Wie sein Vorgänger betrachtete er Erziehungsmaßnahmen
auch als „sinnliche Einlenkung zur Sittlichkeit“. Erziehung wird auch von ihm als ein Akt der
Selbsterziehung definiert.
Kants Interpretation des Begriffs der Sittlichkeit hatte eine unbestrittene Bedeutung für das
Werk vieler deutscher Pädagogen. In diesem Zusammenhang ist Johann Friedrich Herbart zu nennen, der Kants Ideen in seiner Theorie der moralischen Erziehung benutzte. Herbart war mit seinem
Vorgänger am Lehrstuhl für Philosophie und Pädagogik der Königsberger Universität in der Vorstellung von der Hauptaufgabe der Pädagogik einig.
Herbart irrte sich aber, wenn er meinte, dass aus der Transzendentalphilosophie ein Standpunkt hervorgeht, demzufolge der Pädagoge auf den wichtigsten Teil der Erziehung, und zwar auf
die Erziehung zur Sittlichkeit, verzichten müsse. Die moderne Forschung erklärt Herbarts Annahme
damit, dass dieser seinerzeit Kants Traktat und Vorlesungen „Über Pädagogik“ nicht kannte. Herbart kritisierte Kant auch für den Formalismus in der Definition des Willens, beide stimmten aber
darin überein, dass ein absolut freier Wille angenommen werden müsse. In diesem Sinn kann Herbart ein treuer Kantianer genannt werden.
Auch die Weltanschauung von Friedrich Schiller, dessen Werk noch heute eine große Bedeutung für die moralische und ästhetische Erziehung der Jugendlichen hat, bildete sich auf dem
Grund der kantischen Philosophie heraus. In seiner Forderung der schönen Seele fand Kants Ethik
zum ersten Mal ihre ästhetische Umsetzung.
Das Studium der Archivmaterialien zeigt, dass sich nicht nur Autoren originär philosophischer Werke zu Kant hinwenden. Die Ausarbeitung der Fragen moralischer Erziehung setzten die
Vertreter der Bewegung der Kantianer fort, deren Tätigkeit eine grosse Rolle für die Entstehung der
Pädagogik in Deutschland spielte. Zu nennen sind Johann Christoph Greiling, Johann Heinrich
Gottlieb Heusinger, W. Fr. Lehne, August Hermann Nimeyer, Friedrich Heinrich Christian
Schwarz, Kajtan von Weiller u.a. (Vgl. Schön, Friedrich: Kant und die Kantianer in der Pädagogik.
Referat und neue Beiträge zur Geschichte der Pädagogik. In: Deutsche Blätter für erziehenden Unterricht (Langensalza) 38, Nr. 9–12, 1910/1911, S. 85–88, 93–96, 103–106, 113–116.)
Die Entwicklung der kantischen Ethik und der pädagogischen Ideen setzte der Neukantianer der Marburger Schule Paul Natorp fort, der die kantische Position mit seinen Forschungen auf
dem Gebiet der Soziologie vereinigte.
Kants Werk ist schon fast 300 Jahre alt – die Welt hat sich während dieser Zeit verändert.
Die neueuropäische Kultur kam in der Verwirklichung des Entwurfs der Subjektivität, der bis zu
Descartes und Kant zurückreicht, sehr weit voran. Einerseits haben die Menschen gelernt, mit den
Naturkräften umzugehen, sie in ihren Dienst zu stellen, und sogar die negativen Folgen ihres Tuns
zu überwinden, andererseits wurde das in der Subjektivität verwurzelte moralische Bewusstsein, das
Kant entdeckt hat, zum einflussreichen Faktor des gesellschaftlichen Lebens – ohne ihn ist das Phänomen der Rechtskultur, der bewussten Achtung der Gesetze, nicht verständlich. Das alles brachte
eine neue Lebensqualität hervor, von der Kant kaum träumen konnte. Einerseits eröffnet das dem
Menschen neue Dimensionen, andererseits kann es seine Freiheit und sogar seine zukünftige Existenz bedrohen. Deswegen werden an die Pädagogen neue Forderungen gestellt, nämlich dazu beizutragen, dass die folgenden Generationen befähigt werden, Chancen und Risiken neuer Lebensformen mittels der Vernunft zu überprüfen und sich von universalen Prinzipien wie Gerechtigkeit und
Menschenwürde leiten zu lassen. Dabei wird der Schwerpunkt auf Persönlichkeitseigenschaften der
zu Erziehenden wie Selbständigkeit und Unabhängigkeit (Autonomie) bei der Lösung der eigenen
Probleme auf moralischer Grundlage gelegt. In diesem Zusammenhang hat die Hinwendung zu
Kant ihren Sinn nicht verloren, und es empfiehlt sich der modernen Erziehungswissenschaft, das
kritische Potenzial zu berücksichtigen, das sich in der pädagogischen Theorie Kants manifestiert.
1.13. Примерная тематика рефератов – не предусмотрена.
1.14. Примерная тематика курсовых работ – не предусмотрена.
1.15. Примерная тематика квалификационных (дипломных) работ – не предусмотрена.
1.16. Методика исследования – нет.
1.17. Балльно - рейтинговая система, используемая преподавателем для оценивания
знаний студентов по данной дисциплине – не применяется.
РАЗДЕЛ 2. Методические указания по изучению дисциплины (или ее разделов) и контрольные задания для студентов заочной формы обучения.
Программа изучения предмета «Иностранный язык» для студентов заочного отделения предполагает такое же количество часов, что и для студентов очной формы обучения.
Поэтому в идеале, к их знаниям, умениям и навыкам могут предъявляться такие же
требования. Ссылаясь на статью профессоров В.А. Болотова, В.В. Серикова «Размышления о
педагогическом образования» («Педагогика», № 9, 2007), приведем аналогию: «Клода Моне
во время выставки его картин спросили: «Что в искусстве важнее – что или как?» Художник
ответил: «В искусстве важнее кто…».
Так и в требованиях, предъявляемым к знаниям, умениям и навыкам студентов заочного отделения, с учетом небольшого количества аудиторных часов, преподаватели обычно
строят процесс обучения иностранному языку с учетом исходного уровня знаний и мотивации аудитории.
Конечно, излишний либерализм здесь не допустим.
Элементарными знаниями о системе языка, стране изучаемого языка и умениями работы с иноязычным текстом студенты заочного отделения по окончанию курса владеть
должны: Поэтому наряду с грамматическим материалом, студентам заочного отделения
предлагаются самые элементарные лексические темы:
1. Личные данные: государственная принадлежность; происхождение; профессиональная
деятельность; семья; интересы.
2. Рабочий день. Жизнь студента. Учеба, учебные предметы.
3. Окружающая среда: наш университет, город (Мурманск), страна (Россия).
4. Германия: географическое положение, индустриальное развитие, политическое устройство; столица ФРГ – Берлин; Федеральные земли ФРГ.
5. Моя профессия.
Контрольная работа № 1 для студентов заочного отделения всех специализаций:
KONTROLLARBEIT 1
2. Setzen Sie die Modalverben im Präsens ein, übersetzen Sie ins Russische:
 (können) 1. Ich … dich morgen früh besuchen. 2. … Sie das Auto fahren? 3. … du Deutsch sprechen? 4. Er … leider nicht schwimmen. 5. Wir … früher kommen. 6. … Du mich anrufen? 7. Ihr
… schon nach Hause gehen.
 (dürfen) 1. Hier … man nicht laut sprechen. 2. … ich dir helfen? 3. Alle … nach Hause gehen. 4.
Du … nicht rauchen. 5. … ich fragen? 6. Sie … nicht ausgehen. Sie haben Grippe.
 (sollen) 1. … wir hier bleiben? 2. … du deinen Eltern anrufen? 3. Er … einige Tage im Bett bleiben. 4. Ihr … zuerst diesen Text lesen. 5. Wir … den Tieren helfen. 6. … wir den Text noch einmal lesen?
 (müssen) 1. Ich … leider schon nach Hause gehen. 2. Ihr … warme Jacken mitnehmen. 3. Du …
ins Bett. 4. Sie … heute zum Arzt gehen. 5. Ich … mehr schlafen. 6. Ihr … morgen früh aufstehen.
 (wollen) 1. Er … uns helfen. 2. Ich … in der Bibliothek gehen. 3. … du morgen ins Theater gehen? Warum … Sie so schnell zurück? 5. Meine Freunde … bald nach Moskau kommen. 6. Wir
… in diesem Jahr nach Österreich fahren. 7. Mein Bruder … mitfahren.
 (mögen) 1. Ich … Orangensaft. 2. Und was … du? 3. Ich … Kaffe. 4. Wir … unsere Freunde sehr.
5. Dieses Denkmal … 400 Jahre sein.
3. Setzen Sie die Modalverben im Imperfekt (wollte – sollte – musste – konnte – durfte)
ein, übersetzen Sie ins Russische:
 Anke Voller … Friseurin werden, aber sie … nicht lange in diesem Beruf arbeiten, weil sie eine
Allergie bekommen hat. Deshalb … sie den Beruf wechseln.
 Florian Gansel … eigentlich nicht Landwirt werden, aber er …, weil seine Eltern einen Bauernhof
haben. Sein Bruder … Bürokaufmann werden.
 Werner Schmidt … eine andere Arbeit suchen, weil er einen Unfall hatte. Eigentlich … er nicht
Taxifahrer werden, aber er … nichts anderes finden.
 Paula Mars … eigentlich nicht Stewardess werden. Ihr Vater … noch eine Zahnärztin in der Familie haben. Aber sie … lieber reisen.
4. Schreiben Sie die Sätze im Imperfekt, übersetzen Sie ins Russische:
1. Er treibt seit Jahren Sport. 2. Sie wohnen am Puschkin-Platz. 3. Besonders gern lese ich Gedichte. 4. Im Winter läuft sie Langlaufski. 5. Er kommt nach Frankfurt am Main. 6. Der Unterricht beginnt um 15 Uhr. 7. Sie verbringt ihre Ferien auf dem Lande. 8. Sie bemüht sich, alle Vorlesungen,
Seminare und wissenschaftliche Vorträge zu besuchen. 9. Der Fremde versteht kein Russisch. 10.
Sie hat alle Hände voll zu tun. 11. Das ist eine Überaschung!
5. Der Abteilungsleiter hat seine Augen überall. Üben Sie nach folgendem Muster:
-
Hat Inge die Pakete schon weggebracht?
Nein, sie bringt sie gerade weg.
Nun sind Sie an der Reihe, die Fragen des Ableitungsleiters zu beantworten (machen Sie es
schriftlich, übersetzen Sie die Fragen und die Antworten):
-
Hat Udo die Flaschen schon aufgestellt?
Hat Frau Schmidt die Waren schon ausgezeichnet?
Hat Fritz den Abfall schon rausgebracht?
Hat Weimar schon abgerechnet?
Hat die Firma Most das Waschpulver schon angeliefert?
Hat Frau Mueller die Preistafel schon aufgehängt?
Hat Uto den Keller schon aufgeräumt?
Hat die Glasfirma die leeren Glasflaschen schon abgeholt?
Hat Frau Handenberg die neue Lieferung schon ausgepackt?
Hat Herr Kluge die Bestellliste schon ausgeschrieben?
Hat Gerda die Lagerhalle schon aufgeräumt?
6. Suchen Sie nach den Bedeutungen der folgenden Wörter und Wortverbindungen im
Wörterbuch, lernen Sie sie auswendig:
 schlafen
 aufstehen
 Morgengymnastik (ein Liegestützen) machen
 sich waschen
 frühstücken
 sich mit dem Handtuch abtrocknen
 sich vor dem Spiegel kämmen
 sich warm (kalt) duschen
 sich rasieren
 sich schminken
 sich schön machen
 sich anziehen
 sich ausziehen
 Zähne putzen
 etwas lesen, was nichts mit dem Studium zu tun hat
 für die Uni arbeiten
 zu Lehrveranstaltungen gehen
 in der Bibliothek arbeiten
 sich mit jemandem fuer die Mensa treffen
 in der Mensa Mittag essen
 sich unterhalten
 einkaufen
 ein Sonnenbad nehmen
 tanzen gehen
 einen Spaziergang machen
 träumen
 schwimmen
 fernsehen
 das Frühstück vorbereiten
 aufräumen
 einen Kaffee trinken
 sich erholen
 sich ausruhen
 Freunde treffen
 ins Bett gehen
7. Lesen Sie und übersetzen Sie (schriftlich) den Text:
Ich heiße Johannes und studiere seit sechs Semestern in Marburg, einer kleinen, alten Universitätsstadt in Hessen. Die Urstadt liegt an einem Berg, auf dem ein Schloss steht und von weither zu
sehen ist. Schmale Gassen führen über viele kleine Treppen durch Straßen, an denen alte Fachwerkhäuser stehen.
Es gibt den Ausspruch, Marburg sei nicht eine Stadt, sondern ein mittelalterliches Märchen. –
Ich wohne in dem Teil Marburgs, der später entstanden ist, in der sogenannten Gründerzeit, also im
ausgehenden 19. Und beginnenden 20. Jahrhudert. Die Häuser dort sind oft villenähnliche, große
Bürgerhäuser mit großen Fenstern und hohen Decken.
Ich bin nach Marburg gegangen, weil es nah bei dem Ort liegt, wo meine Eltern und meine
jüngeren Schwestern wohnen: ein sehr kleines Dorf in Nordhessen.
Ich studiere Englisch und evangelische Religion auf Lehramt; d.h. ich kann mit dem akademischen Abschluss, den ich mal erwerben werde, ein Lehrer in einer Schule, wahrscheinlich einem
Gymnasium, werden. Ich werde noch ein bis zwei Jahre studieren, bis ich das Staatsexamen mache.
Im Semester sieht ein normaler Tag in etwa so aus: ich stehe gegen sieben Uhr auf, dusche kalt,
mache ein paar Liegestützen und lese etwas, das nichts mit dem Studium zu tun hat. Ich frühstücke
und arbeite bis 11 Uhr für die Uni. Anschließend gehe ich zu einer Veranstaltung. In der Mittagspause treffe ich mich mit jemandem zur Mensa und esse dort. Nach einer weiteren Veranstaltung
gehe ich gegen vier Uhr nach Hause, oder ich arbeite in der Bibliothek. Um sechs esse ich Abendbrot, zusammen mit meinem Mitbewohner. Wir unterhalten uns darüber, was am Tag geschehen ist
und kommen von dort meist auf eine weiterführende Diskussion über unsere Welt und unser Leben.
Kurz vor acht verlasse ich das Haus und gehe entweder zum Chor, zu einem Lese- und Diskussionskreis, ins Kino oder zu einem Freund. Meist kehre
ich nicht vor Mittelnacht zurück. – Ich
glaube, das wichtigste im Studium sind für mich die Gespsräche mit Freunden, Gespräche, in denen
wir immer wieder versuchen, unsere Situation zu verstehen und die richtige Haltung zum Leben zu
finden. – Einmal in der Woche gehe ich mit ein paar Leuten in ein Pflegeheim, wo wir mit den Alten Volkslieder singen und uns mit ihnen unterhalten.
Am Wochenende bin ich meist bei meinen Eltern und meinen drei Schwestern. Wir haben es
dann sehr gemütlich, sitzen studenlang nach dem Essen am Tisch und unterhalten uns. Bei meinen
Eltern steht auch das Cembalo, das ich mir vor einem halben Jahr gekauft habe und dafür alles
Geld, was ich je gespart habe, ausgegeben habe. Ich stimme es jedes Wochenende in einer Stimmung, die im Mittelalter und in der Renaissance üblich war und spiele einfache, alte Stücke und
Lieder. Manchmal begleite ich auch meine Mutter, die Blockflöte spielt. Nach Marburg fahre ich
meist am Montagmorgen zurück: die Bahnfahrt dauert etwa 1 Stunde. – Mein Lebensgefühl
schwankt oft zwischen dankbarer Freude am Leben und frohem Glauben an Gott und Pessimismus
und Lustlosigkeit. Ich bin dreiundzwanzig.
Im Zug von Stuttgart
nach Heidelberg,
23. August 03
8. Beantworten Sie (schriftlich) die folgenden Fragen:
1. Seit wann studiert Johannes in Marburg? 2. Was ist Marburg? 3. Ist Marburg eine schöne
Stadt? 4. Wo wohnen Johannes Eltern? 5. Was studiert Johannes? 6. Als was möchte er mit seinem akademischen Abschluss arbeiten? 7. Wann wird er das Staatsexamen machen? 8. Wann
steht Johannes gewöhnlich auf? 9. Macht Johannes Morgengymnastik? 10. Wann arbeitet er für
die Uni? 11. Wann geht Johannes zu einer Veranstaltung? 12. Wie viele Veranstaltungen hat er
jeden Tag? 13. Wo isst Johannes Mittag? 14. Wann geht Johannes nach Hause? 15. Arbeitet er
manchmal in der Bibliothek? 16. Wann isst er Abendbrot? 17. Mit wem isst Johannes Abendbrot? 18. Worüber unterhalten sich Johannes und sein Mitbewohner? 19. Bleibt Johannes nach
dem Abendessen zu Hause? 20. Wohin geht Johannes am Abend? 21. Wie spät geht Johannes ins
Bett? 22. Was machen Johannes und seine Freunde im Pflegeheim? 23. Wie verbringt Johannes
sein Wochenende? 24. Wie viele Personen umfasst seine Familie? 25. Welche Atmosphäre
herrscht in seiner Familie? 26. Wann fährt Johannes nach Marburg zurück? 27. Wie lange dauert
die Bahnfahrt? 28. Wie können Sie Johannes charakterisieren?
9. Schreiben Sie 7 – 10 Sätze über Ihr Studentenleben und Ihren Tagesablauf.
10. Beantworten sich (schriftlich) die Fragen. Sie können sich auch eine „berühmte Person“ ausdenken, z.B. einen Pop-Star oder einen Sportler oder einen Filmstar, oder Sie
können sich über Sie selbst schreiben.
Wie heißen Sie?
Wie alt sind Sie?
Welchen Beruf haben Sie?
Wodurch sind Sie bekannt?
Was sind Ihre Liblingstiere?
Was ist Ihr Lieblingsessen?
Was ist Ihre Lieblingsfarbe?
Welche Hobbys haben Sie?
Was ist Ihr Lieblingsbuch? Warum?
Verstand oder Gefühl – was ist wichtiger? Warum?
Wen oder was bewundern Sie?
Wen oder was fürchten Sie?
Was ist Ihr größter Fehler?
Was ist Ihr größter Vorteil?
Was hassen Sie?
Woran glauben Sie?
Wer oder was ist das wichtigste in Ihrem Leben? Warum?
Sie haben drei Wünsche frei? Was wünschen Sie sich?
Was ist Ihr größtes Problem mit den Menschen?
РАЗДЕЛ 3. Содержательный компонент теоретического материала представлен в разделе «Методических рекомендации» текстами и упражнениями УМК автора и из используемых на занятиях учебников и учебных пособий.
РАЗДЕЛ 4. Глоссарий
Sehen
verlassen
auftreten
schlafen
treiben
wachsen
brechen
treffen
gefallen
halten
schreiben
schlafen
bleiben
Das Ding/ die Dinge – вещь, вещи
das Wesen – существо
streben (nach Dat.) – стремиться к чему-л.
Macht besitzen – обладать властью
in Freiheit setzen – освободить
fähig – способный
behaupten – утвердить, отстаять
eine Gewalt erleiden – страдать от насилия
dem Begriff nach vernichten – уничтожить по понятию
bedeuten – означать
sich unterwerfen – подчиняться
j-m behilflich sein – оказывать кому-л. Помощь
sich vollziehen – происходить
das Dasein – бытие
die Einbildungskraft – сила воображения
betrachten – рассматривать
schlafen
aufstehen
Morgengymnastik (ein Liegestützen) machen
sich waschen
frühstücken
sich mit dem Handtuch abtrocknen
sich vor dem Spiegel kämmen
sich warm (kalt) duschen
sich rasieren
sich schminken
sich schön machen
sich anziehen
sich ausziehen
Zähne putzen
etwas lesen, was nichts mit dem Studium zu tun hat
für die Uni arbeiten
zu Lehrveranstaltungen gehen
in der Bibliothek arbeiten
sich mit jemandem fuer die Mensa treffen
in der Mensa Mittag essen
sich unterhalten
einkaufen
ein Sonnenbad nehmen
tanzen gehen
einen Spaziergang machen
träumen
schwimmen
fernsehen
das Frühstück vorbereiten
aufräumen
einen Kaffee trinken
sich erholen
sich ausruhen
Freunde treffen
ins Bett gehen
ausländisch
einheimisch
industriell
kulturell
mannigfaltig
Abfahrt, die -, -en отправление
Abteil, das –(e)s, -e купе
Anblick, der –(e)s; -e вид
Ausflug, der (e)s, Ausflüge экскурсия
Bahnsteig, der –(e)s, -e перрон
Blumenstrauß, der –(e)s, -sträuße букет цветов
Ehepaar, das –s, -e супружеская пара
Eilzug, der –(e)s, -züge cкoрый поeзд
Einfluss, der –es, Einflüsse влияние
Eisenbahner, der –s, - железнодорожник
Fahrkartenschalter, der –s,- билетная касса
Fahrplan, der 4e)s, -pläne расписание поездов
Gepäck, das –es, -e багаж
Gepäckträger, der –s,- носильщик
Koffer, der –s, - чемодан
Personenzug, der –(e)s, -züge пассaжирский поезд
Reise, die -, -n путешествие, поездка
Schaffner, der –s,- кондуктор, проводник
Schnellzug, der –(e)s, -Age cl own поезд
Speisewagen, der –s,
Stelle, die -, -n мecтo
Taschentuch, das –(e)s, -tücher носовой плaтoк
Treiben, das –s оживление
Umriss, der –es, -e очертание, контур
Urlaub, der –(e)s, -e отпуск
Vorstadt, die -, Vorstädte пригород
Wagen, der –s,- вагон; автомобиль
Wartesaal, der –(e)s, -säle зал ожидания
РАЗДЕЛ 5. Практикум по решению методических задач (практических ситуаций) по
темам лекций (одна из составляющих итоговой государственной аттестации) – не
предусмотрено.
РАЗДЕЛ 6. Изменения в рабочей программе, которые произошли после утверждения
программы
Характер изменений в
программе
Номер и дата протокола заседания кафедры, на котором
было принято данное решение
Подпись заведующего
кафедрой, утверждающего внесенное изменение
Подпись декана факультета (проректора по
учебной работе), утверждающего данное изменение
РАЗДЕЛ 7. Учебные занятия по дисциплине ведут:
Ф.И.О., ученое звание и сте- Учебный год
пень преподавателя
Факультет
Специальность
Шачина А.Ю., к.п.н., доцент
кафедры
2007/2008
Все неязыковые Все неязыковые спефакультеты
циальности МГПУ.
МГПУ.
Соколовская Т.А., ст. преподаватель
2007/2008
Социальногуманитарный
факультет
020700 «История».
Соколовская Т.А., ст. преподаватель
Шачин С.В. к.ф.н, доцент
2008/2009
ВСЕ
2008/2009
ВСЕ
Шачин С.В. к.ф.н, доцент
2009/2010
ВСЕ
Соколовская Т.А., ст. преподаватель
2009/2010
ФФиЖ
ФСПиП
Все неязыковые специальности МГПУ.
Все неязыковые специальности МГПУ.
Все неязыковые специальности МГПУ.
050301 «Русский язык
и литература»
050716.00 «Специальная психология с дополнительной специализацией «Логопедия»
050103 «География со
специализацией «Социальная география
Скандинавских стран
и туризм»
050717 «Специальная
дошкольная педагогика и психология со
специализацией «Семейная коррекционная
педагогика
080116 ММЭ
050202 Информатика,
физика
Все неязыковые специальности МГПУ.
ЕГФ
ФСПиП
ПМПиЭ
ПМПиЭ
Соколовская Т.А., ст. преподаватель
2010-2011
ВСЕ
Zugehörige Unterlagen
Herunterladen
Explore flashcards