Prof. Dr. Michael Stitzel

Werbung
Prof. Dr. Michael Stitzel
Managerkommunikation I:
Theorie und praktische Anwendung (V/Ü)
2 Bonuspunkte, Wahlveranstaltung (ABWL, freie Punkte, importierbar für
Personalpolitik und Wirtschaftspsychologie)
Inhalt/Zusammenfassung
Vorbemerkung:
Die Veranstaltung Managerkommunikation I im WS 09/10 ist der erste Teil
eines auf zwei Semester angelegten Zyklus, mit dem die
Kommunikationsfähigkeit der Teilnehmer in ihrer Rolle als künftige
Führungskräfte (weiter)entwickelt werden soll.
Die hier vorgestellte, im Wintersemsester stattfindende erste Veranstaltung dient
vor allem der der theoretischen Grundlegung eines sozialpsychologisch
orientierten Kommunikationsverständnisses und dem exemplarischen Üben von
Kommunikation in ausgewählten Berufs-, speziell Managementsituationen
(Teammoderation, Präsentation, Konfliktmediation)
Im Sommersemester 2009 findet die zweite Veranstaltung, ein einwöchiges
Praxis-Intensiv-Seminar statt („Managerkommunikation II: Integriertes
Managementtraining“, S, 4 BP), in dem die Gesamtheit der für Führungskräfte
relevanten Kommunikationsaspekte (Verhandlungen, Konflikte,
Mitarbeitergespräche ..) konkret realisiert und evaluiert werden. Für eine
optimale Entwicklung der eigenen Manager-Kommunikationskompetenz wird
empfohlen, beide Veranstaltungen zu besuchen. Die Sommerveranstaltung
findet außerhalb von Berlin statt, die Ausschreibung erfolgt in der zweiten
Hälfte des Wintersemesters.
In beiden Veranstaltungen können credit points (WS: 2 cp, V/Ü; SoSe: 4 cp,
Seminarleistung) erworben werden, die für ABWL, Personalpolitik,
Wirtschaftspsychologie und freie Punkte anrechenbar sind.
Gegenstand:
Auf der Basis der durch praktische Erfahrung vielfach gesicherten Erkenntnis,
daß professionelles Kommunikationsverhalten unabdingbare und nicht
ersetzbare Voraussetzung für den Erfolg von Führungskräften aller Stufen und
in Organisationen jedweder Art darstellt, wird erarbeitet
 wie Kommunikation auf verhaltens- und sozialwissenschaftlicher Basis
erklärt und gestaltet werden kann (als Erkärungsansätze z.B.
Axiomatisches Modell von Watzlawick sowie Vier-Seiten-Modell/TALKModell von Schulz v.Thun/Neuberger)
 wie in unterschiedlichen managementrelevanten
Kommunikationssituationen (Kommunikation mit Mitarbeitern,
Vorgesetzten, externen Stakeholdern; Konfliktgespräche; Teamleitung;
Präsentationen, Kontakte mit Medien ...) erfolgreich kommmuniziert
werden kann bzw. wie Kommunikationsfehler vermieden werden können.
Die Kommunikationssituationen werden von den Teilnehmern in Form
von Fallbeispielen, Rollenspielen und Szenarien konkret realisiert, im
Anschluß daran wird das beobachtete Kommunikationsverhalten
analysiert, ggf. werden Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet und
praktisch getestet.
Zielsetzung
 Wissen über und Verständnis für Grundtatbestände zwischenmenschlicher
Kommunikation (was passiert bei Kommunikation? was sind
Erfolgsbedingungen gelungener Kommunikation? wie können
Kommunikationsfehler vermieden werden? wie kann
Kommunikationsfähigkeit verbessert werden? etc.), und zwar speziell im
Hinblick die spätere Rolle als Führungskraft, also als Vorgesetzter,
Projektleiter, Verhandler, Unternehmensrepräsentant, Berater u.a.
 Entwicklung bzw. Verbesserung der Fähigkeit der Teilnehmer,
erfolgreich kommunizieren zu können. Geübt werden speziell: Intelligente
Argumentation und Gesprächsführung, Entwicklung von Verständnis für
Kommunikationspartner bzw. soziale Konstellationen (Empathie),
Umgang mit schwierigen Kommunikationssituationen, sicheres Auftreten
und Präsentieren (gute Rhetorik, bewußte Körpersprache, Umgang mit
Lampenfieber)
Regularien
 Ort und Zeit:
Garystraße 21; Blockveranstaltung: fünf vorbereitende
Abendveranstaltungen 30.11.. bis 04. 12 jeweils 18 –20 Uhr; Wochenende
05./06.12 ganztags
 begrenzte Teilnehmerzahl (maximal 50 Teilnehmer); erforderlich ist
Anmeldung per mail ([email protected]) bis spätestens
24.10.09.; der Anmeldung sollen Angaben zum Studienverlauf sowie zur
Teilnahmemotivation beigefügt werden. Falls mehr Bewerbungen
eingehen, als Plätze vorhanden sind, entscheidet der Studienverlauf und
die Qualität der Ausführungen zur Teilnahmemotivation. Die
augewähltenTeilnehmer werden rechtzeitig benachrichtigt.
 es existieren keine besonderen Zugangsrestiktionen, unbedingt
erforderlich ist allerdings die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an
Rollenspielen und Szenarien
 cp-Leistungen durch Klausur (einstündig), Klausurtermin im Januar 2010
nach Absprache mit den Teilnehmern
 Rückfragen und weitere Informationen über meine mail [email protected]
stitzel.de
Herunterladen
Explore flashcards