Substanzspezifische Maßnahmen

Werbung
Notfallmaßnahmen bei Paravasaten
Zytostatika zeigen unterschiedliche Gewebereaktionen:
Nekrotisierende
gewebsreizend
Geringe lokale
Toxizität
Cisplatin
Doxorubicin
Daunorubicin
Mitoxantron
Vinblastin
Vincristin
Vinorelbin
Carboplatin
Cyclophosphamid
Methotrexat
Basismaßnahmen:




Infusion sofort stoppen
Soviel Paravasat wie möglich mit frischer Spritze aus dem bestehenden
Venenkatheter rückaspirieren, wenn möglich mit ein paar ml Blut
Bei großem Paravasat oder Blase transkutan bzw. durch Punktionsstelle
nochmal punktieren/aspirieren
Katheter entfernen
Substanzspezifische Maßnahmen:
Substanzen mit geringer lokaler Toxizität (Cyclophosphamid,
Methotrexat):
Diese Substanzen sind nicht gewebsreizend. Daher ist keine weitere Behandlung
notwendig.
Anthrazycline/Platinverbindungen (Doxorubicin/Carboplatin/Cisplatin):

initial – Cold pack (Im Tiefkühler lagern)
o 15-20 Minuten
o in den ersten 48 Stunden alle 8 h wiederholbar

lokal mit Watteträger Dimethylsulfoxid (DMSO) auf die Haut auftragen
o 3x täglich 3-14 Tage lang
DMSO-Applikation und Kältebehandlungen zeitversetzt (zuerst DMSO auftragen,
anschießend kühlen) anwenden!
Alternativ zur lokalen Behandlung mit DMSO kann bei Doxorubicin-Paravasat
Dexrazoxane (Cardioxane®) eingesetzt werden (Achtung Zytostatikum!).


Venenkatheter an der anderen Extremität legen
innerhalb der ersten 3 Stunden 300 mg/m2 verabreichen (= 10-fache
Doxorubicin Dosierung)
o Behandlung mit Cold pack mindestens 15 Minuten vorher beenden!
o bei eingeschränkter Nierenfunktion 50 % Dosisreduktion

nach 24 h und nach 48 h nochmals halbe Dosis Dexrazoxane (150 mg/m2)
verabreichen
Vincaalkaloide (Vincristin/Vinblastin/Vinorelbin):

Warmer Umschlag – Hot pack (erwärmen in Mikrowellen Herd)

lokale Injektion von Hyaluronidase (z.B. Hylase Dessau 150IE)
o 150 IE in 1-2 ml NaCl lösen und als 0.2 ml Depots lokal an 4-5
Stellen mit dünner Nadel (25 Gauge oder kleiner) injizieren
o für jede Injektion Nadel wechseln
o ist keine Hyaluronidase verfügbar, kann alternativ NaCl verwendet
werden

Bei Vinorelbin ev. zusätzlich Glukokortikoide i.v. zur Vermeidung einer
Phlebitis
Kontraindizierte Maßnahmen bei Paravasaten:




Spülung des Venenzuganges
Feuchte Umschläge
Alkoholumschläge
Okklusionsverbände
Paravasate Kurzinformation
Basismaßnahmen:

Infusion stoppen

Soviel Paravasat wie möglich mit frischer Spritze über den bestehenden
Venenkatheter rückaspirieren, wenn möglich mit ein paar ml Blut

Bei großem Paravasat oder Blase transkutan bzw. durch Punktionsstelle
nochmal punktieren/aspirieren

Katheter entfernen
Substanzspezifische Maßnahmen:
Wirkstoff
Schädigungstyp
Maßnahme
Carboplatin
gewebsreizend
DMSO lokal/Kälte
Cisplatin
nekrotisierend
DMSO lokal/Kälte
Cyclophosphamid
geringe lokale
Toxizität
keine
Daunorubicin
nekrotisierend
DMSO lokal/Kälte
Doxorubicin
nekrotisierend
DMSO
lokal/Kälte/Dexrazoxane
Methotrexat
geringe lokale
Toxizität
keine
Mitoxantron
nekrotisierend
DMSO lokal/Kälte
Vinblastin
nekrotisierend
Vincristin
nekrotisierend
Vinorelbin
nekrotisierend
Hyaluronidase
s.c./Wärme
Hyaluronidase
s.c./Wärme
Hyaluronidase
s.c./Wärme
Genaue Dokumentation des Paravasats!
Aufklärung des Besitzers!
Beobachtung des Patienten über mindestens 6 Wochen (nekrotisierende
Veränderung treten z.T. erst nach Wochen auf).
Herunterladen
Explore flashcards