Biografien

Werbung
Blumesberger Susanne
Dr., Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft/Germanistik an der Universität Wien.
Seit 1999 Mitarbeiterin des Projekts „biografiA. Datenbank und Lexikon österreichischer Frauen“ am
Institut für Wissenschaft und Kunst. Seit 2007 Mitarbeiterin der Universitätsbibliothek Wien, Leitung
Phaidra Local, Lehrbeauftragte der Universität Wien. Seit 2013 Vorsitzende der Österreichischen
Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung. Aktuellste Publikation: Handbuch der
österreichischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen (Böhlau, 2014). www.blumesberger.at
Burkhardt Barbara
Mag. phil., geb. 1963. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit
1993 Bibliothekarin am Bibliotheks- und Medienzentrum (Wien), seit 2000 am Institut für
Jugendliteratur (Wien). Rezensentin des Fachmagazins 1000 und 1 Buch. Mitarbeit an den Projekten
„Wissenswelten“ und „Netguides“ der Österreichischen Nationalbibliothek.
Csáky Moritz
Geb. 1936 in Levoča, Tschechoslowakei, Studium der Philosophie, katholischen Theologie, Ethnologie
und Kirchengeschichte in St. Gabriel/Mödling (abs. theol. 1961), Rom (Università Pontificia
Gregoriana, Lic. hist. eccl. 1963) und Paris (Institut catholique). Anschließend nahm er ein Studium
der allgemeinen Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Musikwissenschaft in Wien auf
(Dr. phil. 1966). Assistent am Internationalen Forschungszentrum Salzburg (1964-65 bei Erika
Weinzierl), danach am Institut für Geschichte der Universität Wien (seit 1967, bei Heinrich Lutz).
Studien- und Forschungsaufenthalte in Paris und Budapest. Habilitation für allgemeine Geschichte
der Neuzeit (1979, bei Heinrich Lutz und Adam Wandruszka). Von 1984 bis zu seiner Emeritierung im
Jahre 2004 war er Ordinarius für österreichische Geschichte an der Universität Graz, wo er von 1997
bis 2001 auch Institutsvorstand am Institut für Geschichte war. Csáky lehrte an den Universitäten
Wien (1967-1984) und Graz (1984-2004), sowie der Diplomatischen Akademie in Wien (1988-1995).
Ab 1991 Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Korrespondierendes Mitglied
ab 1991, Wirkliches Mitglied seit 1998), Aufbau seiner Forschungsschwerpunkte zu
kulturwissenschaftlichen Fragestellungen in der geschichtlichen Entwicklung Zentraleuropas in der
Moderne aus und entwickelt sich zu einem Spezialisten auf diesem Gebiet. Von 1997 bis 2005 leitete
er den SFB Moderne an der Universität Graz, von 1998 bis 2009 die Kommission für
Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.
Fuchs Sabine
Dr., Studium der Germanistik, Theologie und Medienwissenschaft an der KF-Uni Graz und TU Berlin,
Dissertation über Christine Nöstlinger an der TU Berlin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am
Forschungsprojekt zur Österreichischen Literatur 1938-1945, Kulturmanagerin und langjährige BHSLehrerin, jetzt Prof. an der PH Steiermark und Lektorin an der KF-Uni Graz; Mitbegründerin der
Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, Vorstandsmitglied von ALA,
Liaison Officer von IBBY (Hans-Christian-Andersen Jury Member 2012 und 2014); zahlreiche
Veröffentlichungen zur Kinder- und Jugendliteratur und -medien.
Hall Murray G.
Ao. Univ.-Prof., geb. 1947 in Winnipeg, Manitoba, Kanada. Studium der Germanistik, Romanistik und
Anglistik. Seit 2000 Ao. Univ.-Prof. am Institut für Germanistik der Univ. Wien. Vorstandsmitglied der
Österreichischen Gesellschaft für Kinder und Jugendliteraturforschung. Mitbegründer der
Gesellschaft für Buchforschung in Österreich, Mitherausgeber der Reihe Buchforschung. Beiträge
zum Buchwesen in Österreich (Harrassowitz). Schwerpunkte der Forschung und Lehre: Robert Musil,
Literatur der Zwischenkriegszeit, Prager deutsche Literatur, Schriftstellernachlässe, Buchhandels- und
Verlagsgeschichte, Bibliotheksgeschichte, Provenienzforschung, deutschsprachige Verlage in den
böhmischen Ländern 1919–1945. Buchpublikationen: Der Fall Bettauer (1978), Österreichische
Verlagsgeschichte 1918-1938 (2 Bände) Handbuch der Nachlässe und Sammlungen österreichischer
Autoren (gem. mit Gerhard Renner, 1992, 1995), Der Paul Zsolnay Verlag (1994), „… allerlei für die
Nationalbibliothek zu ergattern …“. Eine österreichische Institution in der NS-Zeit. (2006, gem. mit
Christina Köstner) sowie zahlreiche Einzelpublikationen zur österreichischen Verlagsgeschichte im 19.
und 20. Jahrhundert.
Hüttl Karoline
Geb. 1983 in Salzburg, lebt derzeit in Wien. Bachelorstudium Kunstgeschichte, Universitätslehrgang
Library & Information Studies. Seit 2011 Mitarbeiterin der Österreichischen Nationalbibliothek,
Projektmitarbeiterin Austrian Books Online.
Kiegler-Griensteidl Monika
Mag. Geb. 1968 in Wien. Studium der Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in Wien,
Buchhändlerin. Seit 1993 Mitarbeiterin der Österreichischen Nationalbibliothek; seit 2001 Leiterin
der Abteilung Bestandsaufbau und Bearbeitung der Sammlung von Inkunabeln, alten und wertvollen
Drucken; seit 2008 stellvertretende Leiterin der neu gegründeten Sammlung von Handschriften und
alten Drucken.
Kissling, Walter
Dr., Studium der Musikerziehung an der Wiener Musikhochschule und der Germanistik an der Univ.
Wien. Hochschülerschaftsvorsitzender der Wiener Musikhochschule, nachhaltige Erfahrungen in der
Studienreform Musikerziehung. Studium der Pädagogik an der Universität Wien, Auslandsstudium an
der Universität Frankfurt/M. 1974/75 (Erziehungswissenschaft u. Musikpädagogik). Musikschullehrer
in NÖ, Musiklehrer an Integrierter Gesamtschule u. ORG in Wien 23, kulturpädagogische Projekte.
1989 Studienabschluss in Pädagogik. Seit 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für
Erziehungswissenschaft, 1991-2000 Mitglied im Fakultätskollegium, Institutskonferenz,
Studienkommission; 1999/2000 in gesamtuniversitärer Redaktionsgruppe für das Universitätsleitbild
2000. 2000-2010 Leitung von Präsenzbibliothek und Bibliothekspraktikum
(http://www.univie.ac.at/Erziehungswissenschaften/pb/), seit 2001 Assistenzprofessor. Mitglied der
DGfE, Sektion Historische Bildungsforschung.
Klecker Elisabeth
Ao.Prof. Dr. Geb. 1960. Studium der Klassischen Philologie. Seit 1.9.1983 Assistentin am Institut für
Klassische Philologie, Mittel- und Neulatein der Universität Wien beschäftigt, seit 1.10.1994 Univ.Ass. 2011 Habilitation (Lehrbefugnis für das Fach „Neulatein“). Seit 1.10. 2011 ao. Univ.-Prof. an der
Universität Wien. Preise: Würdigungspreis des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung
1994, Figdorpreis für Sprach- und Literaturwissenschaften der ÖAW 1995, Förderungspreis der Stadt
Wien 1996, Forschungsschwerpunkte: Latinität im Raum der ehemaligen Habsburgermonarchie,
Neulateinische Epik, Rezeption antiker Mythologie, bildlich-literäre Kunstformen. Mitherausgeberin
der Reihe Singularia Vindobonensia. Praesens Verlag Wien.
Mairbäurl Gunda
Dr., Gymnasiallehrerin, Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik an der Universität Wien; Stellv.
Vorsitzende der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung.
Mitherausgeberin u.a. von Kindheit zwischen West und Ost. Kinderliteratur zwischen Kaltem Krieg
und neuem Europa. Europäische Kinder- und Jugendliteratur im interkulturellen Kontext (2010)
Marinelli-König Gertraud
Dr., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der
Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Forschungsschwerpunkte: Das WienerVormärz-Slavica-Projekt; Slawistik, Komparatistik, die Kulturen Osteuropas. 2007 publizierte sie ihre
Dissertation zum Thema: Russische Kinderliteratur in der Sowjetunion der Jahre 1920-1930.
Oswald Gertrud
Geb. 1961 in Oberwart, arbeitet und lebt in Wien. Studium der Geschichte in Wien. Seit 1990
Mitarbeiterin an der Österreichischen Nationalbibliothek, ab 1995 in der Abteilung Benützung und
Information der Sammlung von Inkunabeln, alten und wertvollen Drucken; seit 2008 Mitarbeiterin
der neu gegründeten Sammlung von Handschriften und alten Drucken
Peterjan Andreas
Bakk. phil., Mag. phil. Geb. 1988, Studium der Germanistik an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
(Stammuniversität) und der Karl-Franzens-Universität Graz (als Mitbeleger). Mitarbeiter des FWFProjekts „Österreichische Kultur und Literatur der 20er Jahre“ unter Leitung von Ao.Univ.-Prof. Mag.
Dr. Primus Heinz Kucher (auf Werkvertragsbasis), sowie des Universitätsprojekts „Kärntner Literatur
Wikipedia“ unter der Leitung von Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Arno Rußegger (Erstellung von
Lexikonartikeln).
Pinzger Doris
Mag.a, MA ist Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek Wien und hat sich bereits während ihres
Studiums der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaften intensiv mit Kinder- und
Jugendliteratur befasst.
Rußegger Arno
Ao. Univ.Prof. Dr., Literatur- und Filmwissenschaftler am Institut für Germanistik der Universität
Klagenfurt, Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendliteraturforschung, stellvertr. Institutsvorstand.
Arbeitsschwerpunkte: Österreichische Literatur seit 1900, Kinder- und Jugendliteratur, Inter- und
transmediale Erzähltheorie, Visuelle Kultur, Literatur- und Filmvermittlung. Mitherausgeber u.a. von
Visuelle Medien. Klagenfurter Beiträge zur Visuellen Kultur, Bd. 1. (2014, mit Jörg Helbig und Rainer
Winter)
Schelander Robert
ao. Univ.-Prof. Dr., Universitätsdozent an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität
Wien. Forschungsschwerpunkte: Historische Religionspädagogik und Reformpädagogik und den zum
Teil empirisch ausgerichteten Untersuchungen zu Schule und Religion (Religionsunterricht,
Schulseelsorge, konfessionelles Schulwesen) die historische und hermeneutisch orientierte
Forschung zu "Kinderbibeln". Publikationen u.a.: Moral und Ethik in Kinderbibeln.
Kinderbibelforschung in historischer und religionspädagogischer Perspektive (gem. hrsg. mit Thomas
Schlag), (Arbeiten zur Religionspädagogik, Band 46), Göttingen 2011. Internet:
http://etfrp.univie.ac.at/team/robert-schelander/; http://kinderbibeln.univie.ac.at/
Schreiner Sonja
MMag.Dr., Neolatinistin, Komparatistin, Wissenschaftsreferentin am Institut für Klassische Philologie,
Mittel- und Neulatein der Universität Wien und Lehrbeauftragte an der Veterinärmedizinischen
Universität Wien. Vorstandsmitglied Österreichischen Gesellschaft für Kinder und
Jugendliteraturforschung. Ihre Interessen und Publikationen umfassen u.a. die Übersetzungen (und
freien Bearbeitungen) deutscher Originale ins Neulateinische wie auch Fachschriftstellerei (bes.
Naturkunde und Medizin).
Seibert Ernst
Univ. Doz. Dr., , Forschung und Lehre an der Universität Wien seit dem WS 1988/89, 1997-1999
Mitarbeit am DFG-Projekt Handbuch zur Kinder- und Jugendliteratur an der Universität zu Köln,
Begründer der seit 1999 bestehenden „Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und
Jugendliteraturforschung“, bis 2013 Vorsitzender, Hg. der Fachzeitschrift libri liberorum und der
Schriftenreihe Kinder- und Jugendliteraturforschung in Österreich. 2005 Habilitation für Neuere
deutsche Literatur an der Universität Wien. Zahlreiche Publikationen zur Kinder- und
Jugendliteraturforschung, zuletzt erschienenes Buch: Themen, Stoffe und Motive in der Literatur für
Kinder und Jugendliche (UTB 2008).
Wexberg Kathrin
Mag.a Dr.in phil., geboren 1978. Studium der Germanistik und Publizistik in Wien; Dissertation zum
österreichischen Kinderbuchautor Karl Bruckner; seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin der STUBE
– Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur; Herausgeberin des Fernkurs Kinderund Jugendliteratur. Rezensentin der Fachzeitschrift 1000 und 1 Buch; Mitglied der Österreichischen
Gesellschaft für Kinder und Jugendliteraturforschung und der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und
Jugendliteraturforschung; Mitglied im Beirat für Kinder- und Jugendliteratur des BMUKK;
Lehraufträge am Institut für Germanistik sowie am Institut für Internationale Entwicklung der
Universität Wien.
Herunterladen
Explore flashcards