Referieren

Werbung
13.10.2011 | Transport + Logistik
Bund will Deutschland als Logistikdrehscheibe stärken
Der Logistikkoordinator des Bundes Andreas Scheuer auf der Nationalen Konferenz
Güterverkehr und Logistik
Hannover. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat eine positive Zwischenbilanz des
Aktionsplans Güterverkehr und Logistik gezogen. „Der Logistikstandort Deutschland soll
international wettbewerbsfähig bleiben und seine Position als globale Drehscheibe ausbauen",
betonte der CSU-Politiker. „Verkehrswachstum sollten wir nicht nur als Bürde sehen, sondern
positiv annehmen."
Die erste Nationale Konferenz für Logistik und Güterverkehr in Hannover bezeichnete Ramsauer
als „eine Art Davos der Logistik". Ziel der Veranstaltung sein ein enger Dialog der Politik mit
Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft, um die aktuellen Probleme der Branche zu
diskutieren.
Ramsauer hob drei Themen in den Vordergrund: Erhalt und Ausbau der Infrastruktur, den
Feldversuch mit Land-LKW sowie den Fachkräftemangel in der Logistik. Bei den
Verkehrswegen müsse die Politik „eindeutige Prioritäten" setzen, die Kosten-Nutzen-Analyse
verbessern und künftig mehr darauf achten, die Zuverlässigkeit des Verkehrsablaufs zu
gewährleisten. Erfolgreich angelaufen sei der Ausbau der LKW-Stellplätze entlang der
Autobahnen. Bis 2015 werden in den Bau von deutschlandweit 15.500 Parkplätzen 540
Millionen Euro ausgegeben. Stand Ende August sind bereits 7000 Stellplätze entstanden, bis
Ende kommenden Jahres sollen es bereits 11.000 sein.
Der Feldversuch mit überlangen LKW soll im Frühjahr 2012 starten. Ramsauer betonte die enge
und konstruktive Zusammenarbeit mit den sieben Unterstützerländern Bayern, Hessen, Sachsen,
Thüringen, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Mit einigen Bundesländern, die
den Versuch boykottieren, sei der Bund im Gespräch, um zumindest auf Teilstrecken die
Durchfahrt zu ermöglichen.
„Das Berufsbild des Beschäftigten in der Logistik führt ein Schattendasein", sagte Ramsauer und
warnte vor dem Fachkräftemangel. „Wir brauchen kluge Köpfe, die mit Kreativität,
Leistungsbereitschaft, Engagement und Fachwissen für die Logistik arbeiten." Die Branche sei
ein Zukunftsbereich mit sehr guten Berufschancen. Ramsauer appellierte an die Unternehmen:
„Wir müssen junge Menschen begeistern für den Logistikberuf." Aus diesem Grunde habe er
gerne die Schirmherrschaft der Ausbildungsinitiative „Hallo, Zukunft!" der VerkehrsRundschau
übernommen.
Insgesamt kamen rund 300 Experten nach Hannover zur ersten Nationalen Konferenz
Güterverkehr und Logistik. „Wir sind die reisenden Litfaßsäulen des Logistikstandortes
Deutschland", beschrieb der Logistikkoordinator der Bundesregierung Andreas Scheuer (CSU)
die Aufgabe der Politik für die Branche. Er kündigte an, die Konferenz kommendes Jahr erneut
durchzuführen. „Ich habe bereits positive Rückmeldungen", sagte Scheuer. (sb)
http://www.verkehrsrundschau.de/bund-will-deutschland-als-logistikdrehscheibe-staerken1073492.html
Herunterladen
Explore flashcards