Die oligocaenen Mollusken von Buton als Auswürflinge eines

Werbung
Die oligocaenen Mollusken von Buton
als
Auswürflinge
Schlammsprudels
eines
betrachtet
VON
K.
Vor
aus
Jahren
einigen
faunistischen Charakters
nis
der
beschrieb ich
Insel
der
Asphaltkalken
Miocän angehören
unterstützt
Diese
in
seinem
wertvollen
und
Das
Bericht
und
An
begründet.
Mollusken
Oostint.h
„Es
ist
')
welcher
vorbei
Die
ziehung
über
ist
pliocän
im
fliesst,
südlichen
um
an
denjenigen
offenbar
eine
holländischer
von
allem
später,
der
ist
zu
in
jüngsten
das
Miocän
).
Fehlen
Prüfung
Flusse
von
zeigen
Hetzel
den
4
N
von
Gesteinen
darin auch
C.
von
H.
Sampolakosa
nach
S
und bei
münden.
Mollusken
und
ge-
den Tondo-Sehichten
vom
Insel
des
Sampolakosa-
Neogen
durch
vorläufigen
mit
hat W. H.
Foraminiferen reichen
Südküste
ist
den
dem
Ortsnamen
OE
keinerlei
nun
sagt über
durch facielle Umstände sehr
Schreibweise
dem
verschiedenen,
nördlichen Buton sind
Teile
Waisiu
mich
Asphaltgesteine
jüngeren
Der Name
der
zu
dem ältesten
neuerdings
gegenüber
an
einer
sind.
die
dem
vor
in den
nach
von
und
wahrscheinlich
Oootingh untersuchten
von
zu
Bei
die
gelangte
oder
Versteinerungen
einzelnen Punkten des
gefunden,
hergeleitet,
Miocän) •"')
durch Kennt-
veranlassten
gegenüber
jedenfalls
Miogypsina
vermutlieh
Funde
Schichtenkomplexes
oberes
und
Lepidocyclina
ihm
nach
angehören,
Alter dieses
(mittleres
Waisiu
die
zugewiesen,
dem Pliocän
Ich
ihres
(Grund
nicht
Oligocän
beanstandet,
nannten Eilands die in Rede stehenden
Schichten
wurde.
Molluskenfauna
auf
nur
anzunehmen³).
wurde mir
Buton bekannten Bergingenieuren
Hetzel
Alter
jüngsten
Weitere
Alter
oligocänes
Altersbestimmung
dem
nur
könnten-).
ein
tertiäre
neue
bestimmt werden konnte und
dass die Mollusken
dafür bestimmt
eine
deren
Buton,
Lagerungsverhältnisse
Schlüsse,
Martin
die
einseitig
for u
zu
Be-
letzteren
:
entwickelte
setzen
(Boeton,
Waisioc, Kabocngka).
:
3
4
)
Leidsehe
)
Oligocäne Gastropoden
)
Verslag
eiland
Boeton
singen
No.
')
21.
Geolog. Mededeelingen VI,
van
hot
(Verslagen
Dienst
Daselbst
S.
12.
v.
v.
Buton
onderzoek
en
d.
naar
het
Mededeelingen
Mijnbouw
in
1,
1933,
(Daselbst
7.
voorkomen
betr.
Ned.
S.
VII, 2,
1935;
van
Indische
Indië
1936),
S.
111).
asfaltgostoonten
delfstoffen
S.
l(i.
en
hare
op
het
toepas-
312
worin der persistente,
Fauna,
entweder
dass
keine
zufällig
davon
abgesehen
ganz
der
heutigen
dem
Meere
völlig ausgeschlossen
zwischen
spruch
2
den
nischen
Verhältnisse
bekannt
seien
därer
Was
den
annehmen
seien ;
aber
und
4
Das
hat,
welches
silien,
Dach
Neogen
von
nur
sporadisch
0
worden
).
8.
het
geheel
geen
één
2
3
)
)
't)
5
)
6)
niet
Die
S.
Hetzel,
die
der
tekto-
ungenügend
sich
auf
sekun-
somit
man
is
mit
von
im
is
het
is
óf
in
den
vor
aus
een
door zóó
uit
weinig
II.
Hetzel,
S.
17
S.
15.
u.
29;
Profil
I—K.
Dis-
einer
gerückl
nur
der
zweiten
Mollusken
Tage
die
auch
geliefert
5
Das
).
empor,
sie
nur
Gas,
da letztere
Spalten,
getränkten
Fossilführung
sich
ausbreiteten.
meistens
nicht
sein,
getreten
gebrochene
Dass
(xlobigerinen.
kann
An-
genannten Fos-
gleiche
die
vor-
lässt:
Petroleum
die
des
Umgebung
gefunden
erhaltene
befremden,
in weiter
keine
da
sie
Entfernung
Mollusken bekannt
das Oligocän
door
18.
Daselbst
zu
mit
über
von
man
den mioeänen Tondo-Schichten sind
schlecht
persistente,
dass
so
mehreren Kanälen oder
sehr selten und
Selbst
Tafel
nicht
sind,
gevonden. ''
u.
der
oligocänen
Asphaltkalken
allem
11.
Karte
in
erklären
wesentlichen
Sedimente,
),
infolge
Richtigkeit
Weise
brachte
angetroffen
blijkbaar
die
3
Sampolakosa-Schichten
entstandenen,
überhaupt
waarin
Asphaltgebiet
vor
Sampolakosa-Schichten
so
Korallen,
aanwezig
daarvan
dass
ganze Aufmerksamkeil
dass
Versteinerungen
begleitete,
findet
„Het
im
seine
Rongi-Antiklinale
die
vorkommende,
fauna,
1933,
S.
für
Dass andere Sedimente als
17:
ontwikkelde
gewiss
vielleicht auch
Buton
von
Wider-
Tertiärschichten
jüngsten
hervor,
Asphalt
der
Waisiu entdeckt sind.
*)
PVage
folgender
sind
Mollusken
jungtertiäre
ist
Neogen
den
noch
Ablagerungen
den
alles
in
den
mussten
Foraminiferen und
im
mit
ausschliesslich
jungtertiären
Dementsprechend
kommen
oligoeäne
Sattel
wurden.
die
Waisiu
von
früher
Fossilführung
Versteinerungen
hier
sondern auch Material der
wie
der
Annahme,
Verwerfungen
spricht
Eruptionskanale,
zeigen
und
die
so
ausdrücklich
Ausbruch
Schlammströme
schon
auf die ältere
Möglichkeiten,
darunter
welches
dem
durchbrochen
ich
macht,
derjenigen
jüngeren
zum
anlangt,
lückenlos
seinem
den
wie
und
hat dieser
Dagegen
auf
auf
Umgegend
Asphaltgebiets
Erdöl,
kann
denn
vom
).
Mollusken
entweder
:
gegenüber
Wiederholungen
zwei
nur
oligoeänen
Niveau
hebt
die sich
nahme,
der
die
Punkt
gleiches
Hetzel
betreffenden
kommen
in
dass
dass
könnte,
zugewandt
lösen
zu
ersten
lokation in ein
es
stehende Fauna
Eindruck,
von
Zugehörigkeit
gicbt
oligoeänen
Störungen
zwar
so
indischen Tertiärfauna
Rede
befinden.
Lagerstätte
Waisiu
Die
).
und
Sampolakosa-Schichten
oder
fremdartigen
ist,
vertreten
).
Arten,
recenter
Vermeidung
zur
verweisen
Darstellung
;
1
der
mit
denn die in
bestehende Teil
wenig Arten
so
wurden"
wohl kein
Fehlen
einen
darf
durch
gefunden
zustimmen
von
und ich
betonte,
oder
dürfte
Auffassung
Dieser
vertrauter Forscher
noch lebenden Formen
aus
anwesend
nicht
gar
facieele
nog
omstandigheden
levende
soorten is
ge-
und die Sampolakosa-
vormen
sterk
bestaande
eenzijdig
deel
óf
in
vertegenwoordigd, dat toevallig
313
Schichten
Schichten
dass
darf,
Abfuhrkanal
vom
Darstellung
der Umgebung
in
Untergrunde
seinem
des
Niederungen
Denn
das
gegen
Bruchstücke
des
des
gesteine
Mollusken
aber est
;
beschriebenen
auch
ist
im
der
Insel
ist
von
nördlich
Dies
3
Fossils
scheinen
stein
die
Der
sprechen.
iii den
Gebiet
tung mit
dies die
grosse
von
Waisiu
gebrochenen
Die
Die
)
derselben
3
4
nicht
von
Waisiu
welche
),
Diese
stammt.
südöstlichen
dem
Teile
gleich-
und
untersucht
ganz
(vielleicht
dem Felde
aus
der
A?).
der Tondoschichten
denjenigen
von
Waisiu
zu
;
ent-
sieben getrennten Vorkommnissen beeinem Foraminiferen führenden Kalk-
Hügellandes.
Gleich
Waisiu
von
Waisiu,
was
in
und
streicht,
Nach
vor").
nordwestlich
welche
Winto-Antiklinale,
Mollusken
und
Insel
ontstaan
unfern
mit
Kabungka
von
unverletzt
durch
dem
von
gleicher
Thöenes stimmen
Richdavon
über-
denjenigen
den
gegenüber
Photographieen
van
dem
Sattel
einen
von
durchaus
asfalt-liitnnien.
welche
Profil G—H.
8.
18
u.
33,
Taf.
a
Delft
Tiiöeker
in
V
VI.
IV,
Buton,
von
Verl) reitung
an.
Daselbst
99.
von
auf
sind
)
S.
des
in
in
beschränkte
)
")
der
und
die
PVlder
näher
■"').
Versteinerung,
Art
im
Pasarwadjo
sind ihre Fossilien fast
nur
Schalen
der
Het
')
welches
den Feldern A und D
aus
Asphaltkalken
:
welcher
oligocänen
gefunden
noch
Schichtenstörungen
überein,
sehr
Fauna
alle
Asphaltkalk
aus
nur
um
um
Mart. 2
semisulcata
bilden hier das Hangende
verläuft die
Asphalte
erläutert wird
einzige
angegeben
Rongi-Antiklinale
oft
eine
ist
besonders
Niederungen
der
dass die
von
Verhältnisse teilweise
Asphalt,
Kabungka-Gebiet
kommen
Bai
Eruptiv-
oligoeänen
keineswegs
einmal
Siphonalia
der
der
Erklärungsversuch
nicht
wiederum
bisweilen
).
obigen
Buton,
können
Gänge
basischer
Vorkommen
Mollusken und
Bedeutung,
nicht näher
findet sich
ist,
1
dem
angetroffen,
von
Sampolakosa-Schichten
kannt
die
Buton,
von
unterstützen.
enthalten
sogar
den
).
letztgenannte
Fundort des
dem
würde
bei
von
ist,
Kabungka-Gebiet
Orte
namigen
sonst
sich
Versteinerungen,
liegt,
also
oligocänen
anderenortes gefunden
Art
Die
Kabungka-Gebiet
Asphaltvorkommnisse
Waisiu
von
C4ebiet mit
und
in
ausbreiten.
Hypothese
sein
abgesetzt
was
es
obige
Sampola-
sich
Asphaltvorkommnisse
können
entsprechen
handelt
weit
der
Tondo-
annehmen
dem
konnten
Waisiu
von
die
man
von
Asphalt gefüllte Spalten;
im
letzteren,
das isolierte
übrigen
viele mit
Waisiu
von
über
hat,
Nebengestein
Untergrundes,
Selbstredend
um
publiziert
fanden sich
es
scharf
Geländes
Beobachtungen
Thöenes
dass
so
nach
aber
schon
direkt
Oligocän
Die Schlammströmc
flachwelligen
Verschiedene
D.
wird.
überlagert
denn
Waisiu,
von
das
ist
wären,
wahrscheinlich;
fehlen in
kosa-Komplex
welche
durchbrochen
nicht
Hetzkl
von
n.
einer
der
welche
Fig.
14
fossilen
übrigen
114,
von
119,
in
Antiklinale
1) weichenden
1936; S.
nur
besitzen,
128
Waisin
u.
Ohara k-
Fig.
abbildet,
13.
gehört
314
können
zeigen,
ter
Schlammausbrüchen
sein.
gelangt
Das
ihre
Tertiär
tektonischen
oder
im
jetzige
nach
geschah
also
Sampolakosa-Schichten,
jüngsten
Mitwirkung
unter
nur
auf
der
Ablagerung
entweder
Quartär
von
Lagerstätte
1
),
in
im
aller-
Verband
Februar
')
Niveau
denn
Von
als
auch
der
die
der
oft
genannten
oligoeänen
Asphalt
mit
Störungen.
Cocos-Nuss
Mollusken
ist
der
oder
Erosion
sehe
gar
aus
ich
hierbei
ab,
da
sie
aus
umgelagertem Gestein
unterworfen.
einem
stammen
1937.
anderen
könnte;
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten