DEX - Good School

Werbung
Digital
Excellence
Index
Den digitalen Wandel gezielt angehen
Der DEX ermittelt den digitalen
Status Quo …
… und weist Potenziale sowie
Handlungsfelder auf:
-  Bestehendes Know-how der Mitarbeiter zu
- 
Einsetzen versteckter Talente und
Wissensträger
- 
Schaffen von neuen digitalen Positionen
- 
Aufbauen zusätzlicher digitaler Kompetenzen
- 
Implementieren von neuen Strukturen und
Prozessen
- 
Vorantreiben von Innovationen
einzelnen digitalen Kanälen (Social Media,
Display Marketing, ...), zu allgemeinen
Grundlagen wie Technik-Basics und zu
weiterführenden Themen wie z.B.
Webanalyse oder CRM,
-  Strukturen und Prozesse der relevanten
Bereiche (z.B. Projektmanagement-Prozesse),
-  die Innovationskultur des Unternehmens oder
der Abteilung.
-  …
Ablauf des Digital Excellence Index
OnlineSurvey
Mitarbeiter-Befragung mit ca. 60
Fragen. Dauer pro Mitarbeiter
ca. 20 Minuten.
Auswertung
Auswertung der
Ergebnisse zusammen
mit GfK
ErgebnisWorkshop
•  Präsentation der Ergebnisse durch
Good School
•  Gemeinsame Identifizierung von
Optimierungspotenzialen und
möglichen Maßnahmen
Stimmen zum DEX
Stimmen zum DEX
Jochen Matzer,
Gründer und Geschäftsführer, Red Rabbit
Auf die Frage, warum er den DEX anderen
Agenturen empfehlen würde:
„Weil man eine fundierte Analyse mit konkreten
Empfehlungen erhält, die man in großen Teilen
sofort umsetzen kann. Und für die eher langfristige
Perspektive gibt es einen Fahrplan. Das hilft sicher
vielen Agenturen bei der oft schwierigen Umstellung
in Richtung Digitalisierung.“
Stimmen zum DEX
Bettina Prange,
Leiterin Human Resources / Hamburg, serviceplan gruppe
Auf die Frage, warum sie sich vorstellen kann, den
DEX auszuprobieren:
„Um unsere Mitarbeiter optimal zu schulen und
einzusetzen, ist es wichtig, ihr digitales Wissen zu
durchleuchten. Der DEX ist ein hervorragendes Tool,
um genau das herauszubekommen und
entsprechend der Ergebnisse nachhaltig die
Entwicklung zu fördern.“
Der Online-Survey
Beispielfragen und -auswertungen
Beispielfragen Online-Survey
Beispielfragen Online-Survey
Beispielfragen Online-Survey
Beispielfragen Online-Survey
Beispielfragen Online-Survey
Beispiel-Auswertung: Digitale Projekterfahrung
Unter 3 Wochen
Dauer digitaler Projekte:
Die Erfahrung der Mitarbeiter
beschränkt sich größtenteils
auf eher „kleinere“ Projekte von
bis zu 3 Monaten.
42%
53%
50%
34%
Frage: Wie lange dauern Eure Online-Projekte in der Regel?
8%
8%
Benchmark
Agentur XY
Zwischen 3 und 6
Wochen
Zwischen 2 und 3
Monaten
Zwischen 4 und 6
Monaten
Länger als 6 Monate
Beispiel-Auswertung: Digitale Projekterfahrung
Agentur XY bespielt aktuell
besonders Websites, Facebook
und YouTube. Zum Teil auch
Google Ads, Twitter und
Mobile Sites.
In Zukunft setzen die
Mitarbeiter auf die mobilen
Kanäle und Digital Out-ofHome. Einige messen auch SEO
eine wachsende Bedeutung
bei.
100%
Agentur XY
aktuell
80%
60%
40%
20%
0%
Social-Media-Plattformen wie
Instagram und Pinterest wird
gar keine Bedeutung
beigemessen, YouTube wird
hohe, jedoch schwindende
Relevanz beigemessen.
Frage: Welche Medien und Kanäle bespielt Deine Agentur aktuell? Welche möchte sie in Zukunft für ihre Kunden bespielen?
Agentur XY in
Zukunft
Beispielauswertung: Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Agentur XY arbeitet wenig
interdisziplinär. Oft findet
Online im typischen
Projektablauf erst zum Ende
statt.
Alle relevanten Disziplinen arbeiten von Beginn eines
Projektes an zusammen.
Onliner und Offliner
sprechen bei uns die gleiche Sprache.
Typischerweise findet das Thema Online in unserem
Projektablauf nicht erst zum Ende statt.
Benchmark
Stimme
voll zu
Stimme
eher zu
Frage: Bitte antworte auf die folgenden Fragen bezüglich eurer Projekte.
Stimme eher
nicht zu
Stimme gar
nicht zu
Agentur XY
Beispiel-Auswertung: Organisationsfaktoren
Digitale Projekterfahrung
Digitales spielt in der Agentur
XY keine große Rolle.
Erste digitale Positionen sind
geschaffen und kleinere
digitale Projekte werden
umgesetzt.
Aufgrund des fehlenden
zentralen Stellenwerts finden
weniger Innovationen und
interdisziplinäre
Zusammenarbeit statt.
Digitale Strategie
Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Innovationskraft
Projektmanagement-Kultur
Kontinuierliche Weiterbildung
Verfügbarkeit digitaler Stellen
Zentraler Stellenwert digital
Benchmark
Agentur XY
Beispiel-Auswertung: Online-Medien-Wissen
Die Übersicht zeigt, welche
Online-Kanäle die Mitarbeiter
nach eigenen Angaben
professionell einsetzen können.
Große Sicherheit besteht bei
den Themen Website,
Facebook, YouTube, Mobile
Sites.
Bisher wenig Erfahrung bei
Mobile Apps, Digital Out-ofHome und SEO.
Einige Mitarbeiter trauen sich
auch die Bespielung der neuen
Social-Media-Plattformen zu.
Websites/Microsites
Affiliate Marketing
Banner
SEO
Facebook
Google Ads
YouTube
iPad-Apps
Mobile Sites
Digital Out-Of-Home
Newsletter
Mobile Apps (iPhone,
Android)
Twitter
Neue Social-MediaPlattformen
Agentur XY
Benchmark
Hintergrundinformationen
Pricing
• 
1
6.000 €
50 €
Setup*
pro Mitarbeiter*
• 
2
• 
3
* Das Setup beinhaltet die Befragung von 10 Mitarbeitern, ab dem 11. Mitarbeiter fallen 50€
pro Mitarbeiter an. Alle Preise verstehen sich zzgl. Umsatzsteuer.
Durchführung Online
Survey
Auswertung durch GfK
und Good School
Ergebnisworkshop mit
Good School
Über die Good School und GfK
Die Good School
Die Good School (www.good-school.de) ist eine Schule für digitalen Wandel in Hamburg. Ihr Ziel: Wissen, Fähigkeiten und
Inspiration in neuen Medien und innovativem Marketing zu vermitteln. Seit 2009 hat sie mehr als 900 Profis aus über 130
Unternehmen fit gemacht - darunter Deutschlands erfolgreichste Kreativköpfe, Marketingmanager großer Marken und
Vorstände internationaler Agenturnetzwerke. Sie arbeitet mit mehr als 150 nationalen und internationalen Top-Experten aus
allen relevanten digitalen Disziplinen zusammen. GfK
GfK (www.gfk.com) ist eines der größten Marktforschungsunternehmen weltweit. Annähernd 13.000 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter erforschen, wie Menschen leben, denken und konsumieren. Dabei setzt GfK auf permanente Innovation und
intelligente Lösungen. So liefert GfK in über 100 Ländern das Wissen, das Unternehmen benötigen, um die für sie wichtigsten
Menschen zu verstehen: ihre Kunden.
Mit dem weltweit größten User Experience Team untersucht GfK die Erfahrungen, die Kunden während der Nutzung von
interaktiven Produkten und Dienstleistungen machen. Dabei steht die nutzerzentrierte Entwicklung, Evaluation und Messung
von einfach bedienbaren und attraktiven Produkten und Dienstleistungen im Vordergrund. Damit ist GfK der geeignete
Partner, um mit fundierter Methodik und Branchenexpertise auch die digitale Fitness von Unternehmen zu prüfen. Die Good-School-Macher
Simone Ashoff, Gründerin und Geschäftsführerin
Simone Ashoff beschäftigt sich seit 1993 intensiv mit dem Internet.
Die studierte Germanistin war eine der ersten „New-MediaKonzeptioner“ in Deutschland und baute Kabel New Media, eine
der ersten Interactive-Agenturen, mit auf. Bei BBDO InterOne und
später als Kreativ-Chefin bei Jung von Matt entwickelte sie
innovative Digitalstrategien für Unternehmen wie BMW, Sixt, BILD,
Mercedes Benz und evian. Bisher wurde Simone Ashoff mit 150
nationalen und internationalen Kreativpreisen ausgezeichnet. Am
1. April 2009 eröffnete sie die Good School.
Inga v. Göler, Geschäftsführerin
Inga von Göler ist seit Juli 2012 Konrektorin und zweite
Geschäftsführerin der Good School. Sie bringt 8 Jahre OnlineErfahrung mit dem Fokus auf eCommerce, Performance Marketing
und Produktentwicklung mit. Nach ihrem BWL-Studium war sie
unter anderem für Tchibo, Warner Bros. und Bertelsmann tätig.
Vor ihrem Start bei der Good School baute sie als Teamlead
International Marketing bei der CTS Eventim AG eine neue
internationale Abteilung auf.
Kontakt aufnehmen!
Online:
www.good-school.de
Persönlich:
Inga v. Göler
Good School
Lagerstr. 36
20357 Hamburg
ivgoeler@good-school.de
040 – 209 33 765
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten