AC-II Übungsblatt Nr. 3 – Wintersemester 2013/2014 (Prof. Dr. E

Werbung
AC-II Übungsblatt Nr. 3 – Wintersemester 2013/2014
(Prof. Dr. E. Rentschler)
Abgabe bis Montag, 11.11.2013, 15 Uhr
1.
Ziehen Sie aus den relativen Angaben zur elektrischen Leitfähigkeit nachfolgender
Komplexlösungen Rückschlüsse auf deren Komplexstruktur! Das Zentralion Platin liegt in
jedem der Komplexe vierwertig vor.
Komplex
Pt(NH3)6Cl4
Pt(NH3)4Cl4
Pt(NH3)3Cl4
KPt(NH3)Cl5
Pt(NH3)2Cl4
Leitfähigkeit
sehr groß
groß
mittel
mittel
keine
2.
Erhitzt man eine Probe der Verbindung CoCl3·5NH3·H2O im Trockenschrank, so nimmt die
Masse um 6,7% ab. Eine Lösung des getrockneten Produkts zeigt bei gleicher Konzentration
wie die Ausgangssubstanz eine um etwa 40% verminderte elektrische Leitfähigkeit.
Machen Sie Strukturvorschläge für die Ausgangssubstanz und das getrocknete Produkt!
3.
Benennen Sie die folgenden Komplexe nach IUPAC.
a) Cs[Rh(SO4)2]
b) [Mo(6-C6H6)(CO)3]
c) [Ni(en) 3][Fe(CO)4]
d)
Tipp:
Interpretieren Sie die Struktur als Chelatkomplex!
Benennen Sie zuerst den „Chelat“-Liganden.
Dieser Komplex wurde zuerst von Alfred Werner et
al. dargestellt und konnte nach Racematspaltung
enantiomerenrein erhalten werden: der erste „rein
anorganische“ chirale Komplex!
4.
Geben Sie zu den nachstehenden Verbindungen die Summen- und Strukturformel an.
a) Kalium-carbonylpentacyanoferrat(II)
b) Diammindiazidocobalt(II)
c) Hexamminnickel(II)-chlorid
5.
Zeichnen Sie die beiden unterschiedlichen Kupferdimere:
[Cu2(µ2-2:2-O2)(NH3)6] und [Cu2(µ2-1:1-O2)(NH3)8].
1
6.
Bei der Bildung eines Komplexes handelt es sich um eine Gleichgewichtsreaktion. Der
Komplex entsteht durch stufenweise Anlagerung der Liganden an das zentrale Metallion.
Nachfolgend sind die Gleichgewichte für die Reaktion von Cadmium mit Cyanid dargestellt:
Cd2+ + CN- ⇌ [Cd(CN)]+
[Cd(CN)]+ + CN- ⇌ [Cd(CN)2]
[Cd(CN)2] + CN- ⇌ [Cd(CN)3][Cd(CN)3]- + CN- ⇌ [Cd(CN)4]2-
lgK1 = 5,5
lgK2 = 5,2
lgK3 = 4,6
lgK4 = 3,5
Berechnen Sie lgK oder lgß4!
7.
Wird eine wässrige Nickel(II)chlorid-Lösung mit Ammoniak und Ammoniumchlorid versetzt,
fällt ein violetter Komplex aus. Nach einiger Zeit an der Luft verändert der Komplex die Farbe
nach grün.
Erklären Sie anhand von Reaktionsgleichungen den beschriebenen Vorgang!
8.
Berechnen und vergleichen Sie den Entropiebetrag (TS) für die beiden Reaktionen:
a) [Cu(H2O)6]2+ + 4 NH3 ⇌ [Cu(H2O)2(NH3)4]2+ + 4H2O
b) [Cu(H2O)6]2+ + 2 en ⇌ [Cu(H2O)2(en)2]2+ + 4H2O
Gegeben sind bei Raumtemperatur für die obigen Reaktionen folgende Werte:
a) lg(ß4) = 13.0 und H = -92 kJ/mol
b) lg(ß2) = 19.6 und H = -107 kJ/mol
2
Herunterladen
Explore flashcards