AC-II Übungsblatt Nr. 2 – Sommersemester 2014 (Prof. Dr. E

Werbung
AC-II Übungsblatt Nr. 2 – Sommersemester 2014
(Prof. Dr. E. Rentschler)
Abgabe bis Montag, 12.05.2014, 12 Uhr
1.
Ziehen Sie aus den relativen Angaben zur elektrischen Leitfähigkeit nachfolgender
Komplexlösungen Rückschlüsse auf deren Komplexstruktur! Das Zentralion Platin liegt in
jedem der Komplexe vierwertig vor.
Komplex
Pt(NH3)6Cl4
Pt(NH3)4Cl4
Pt(NH3)3Cl4
KPt(NH3)Cl5
Pt(NH3)2Cl4
Leitfähigkeit
sehr groß
groß
mittel
mittel
keine
2.
Nachweis von Kupfer als intensiv blau gefärbter Komplex: Zu einer Lösung von Kupfer(II)sulfat wird Ammoniakwasser gegeben. Stellen Sie für die ablaufende Reaktion eine
geeignete Reaktionsgleichung auf!
Was passiert, wenn Ammoniakwasser im Überschuss zugegeben wird? Stellen Sie auch hier
die Reaktionsgleichung auf und benennen Sie das entstandene Produkt nach IUPAC!
3.
Geben Sie zu den nachstehenden Verbindungen die Summen- und Strukturformel an.
a) Kalium-carbonylpentacyanoferrat(II)
b) Diammindiazidocobalt(II)
c) Hexamminnickel(II)-chlorid
d) cis-Platin
4.
Zeichnen Sie die Strukturen der folgenden Liganden, heben Sie die Donoratome hervor und
geben Sie die wahrscheinlichsten Bindungsmodi (z.B. einzähnig) an.
a) en
b) bipy
c) [CN-]
d) CO
e) phen
f) PMe3
g) cp
5.
Benennen Sie die folgenden Komplexe nach IUPAC.
a) Cs[Rh(SO4)2]
b) [Cr(H2O)3(Cl)3]
c) [Mo(6-C6H6)(CO)3]
d) [Ni(en)3][Fe(CO)4]
1
e)
Tipp:
Interpretieren Sie die Struktur als Chelatkomplex!
Benennen Sie zuerst den „Chelat“-Liganden.
Dieser Komplex wurde zuerst von Alfred Werner et
al. dargestellt und konnte nach Racematspaltung
enantiomerenrein erhalten werden: der erste „rein
anorganische“ chirale Komplex!
2
Herunterladen
Explore flashcards