Seminar in Services Marketing

Werbung
Seminar in Services Marketing
Für Bachelor-Studierende
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Thema:
Kognitive Verzerrungen und
Beeinflussungseffekte im Marketing
KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft
www.kit.edu
Zielgruppe und Bewerbungsprozess
Zielgruppe:
 Studierende, dich sich für den Bereich Marketing interessieren, insbesondere
Interessenten an einer Bachelorarbeit im Marketing.
 Die Teilnahme am Seminar vor dem Schreiben der Bachelorarbeit wird empfohlen.
Anzahl Plätze:
 Es stehen 16 Seminarplätze zur Verfügung.
 Jedes Seminarthema wird zweimal vergeben.
Vergabeverfahren:
 Die Bewerbung für das Seminar erfolgt über die Plattform https://portal.wiwi.kit.edu/
 Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt unter Berücksichtigung von Studienverlauf und
Eignung (bisherige Leistungen und Belegung relevanter Veranstaltungen,
Motivation).
2
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Inhalt und Form
Ziel: übersichtliche und sinnvoll strukturierte Aufarbeitung von wissenschaftlichen
Artikeln, sowie die kritische Auseinandersetzung und die Gewichtung ihrer Inhalte nach
Relevanz und Qualität.
Umfang:
 Schriftliche Arbeit: ca. 15 Seiten (ohne Anhang), Toleranzrahmen: 13 – 17 Seiten
 Präsentation im Seminar: Die beiden Seminarteilnehmer(innen) mit dem gleichen
Thema halten eine gemeinsame Präsentation.
Dauer: 20 Minuten + 10 Minuten Diskussion
Notenbildung:
 60% Seminararbeit
 30% Präsentation
 10% mündliche Beteiligung
Konkretisierung:
Genauere Hinweise zur konkreten Ausgestaltung und Bewertung werden in der
Einführungsveranstaltung am 26.10.16 gegeben. Dort erhalten die Teilnehmer(innen)
auch ihr konkretes Thema sowie Literaturhinweise für den Einstieg.
3
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Termine
Vergabetermine:
Bewerbungsfrist: 19.09.2016, 09:00 Uhr morgens
Bekanntgabe der ersten Zusagen: 26.09.2016
Frist zur Annahme zugesagter Plätze: 30.09.2015, 23:59 Uhr
Im Anschluss daran erfolgt ggf. eine weitere Vergaberunde von freigewordenen Plätzen
Veranstaltungstermine:
4
Einführungsveranstaltung:
Mi, 26.10.16, 15:45 – 16:45 Uhr
Gebäude 20.20, Raum 167
Abgabe der Arbeit:
Mi, 18.01.17, 12:00 Uhr mittags
Sekretariat: Gebäude 20.21, Raum 109
Präsentation der Arbeit:
Fr, 03.02.17, 9:00 – ca. 15:00 Uhr
Gebäude 20.21, Raum 115
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Thema
Kognitive Verzerrungen und Beeinflussungseffekte im Marketing
Quelle: http://conversionxl.com/cognitive-biases-in-cro/
5
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Thema
Kognitive Verzerrungen und Beeinflussungseffekte im Marketing
Als kognitive Verzerrung (engl. „cognitive bias“) werden
systematische fehlerhafte Neigungen beim Wahrnehmen,
Erinnern, Denken und Bewerten bezeichnet. Die auf kognitiven
Heuristiken basierenden Verzerrungen bleiben meist unbewusst
und führen zu irrationalen Urteilen und Entscheidungen.
Im Marketing spielen kognitive Verzerrungen eine große Rolle, da
sie maßgeblich Einfluss auf das Verhalten von Managern und
Konsumenten haben. Um zwei Beispiele zu nennen:
Das sogenannte „eskalierende Commitment“ – das Festhalten an
einer früher getroffenen Entscheidung – kann dazu führen, dass
Produktmanager trotz unvorteilhafter Marktprognosen an der
Entwicklung eines Neuprodukts festhalten.
Sehr bekannt ist auch die Ankerheuristik, die besagt, dass
Menschen sich bei Einschätzungen von (irrelevanten)
Informationen aus der Umgebung beeinflussen lassen und diese
als Referenzpunkt benutzen. So vermitteln beispielsweise als
Anker dienende Streichpreise Konsumenten den Eindruck, dass
sie gerade ein Schnäppchen schlagen.
6
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Thema
Kognitive Verzerrungen und Beeinflussungseffekte im Marketing
Das Wissen über psychologische Effekte und Verhaltenstheorien kann sich im Marketing zu Nutze
gemacht werden. Durch clevere Angebotsgestaltung und –kommunikation können Unternehmen
versuchen, das Verhalten von Konsumenten zu beeinflussen. Auch für Privatpersonen ist dieses Wissen
nützlich, sei es um (Kauf-) Entscheidungen kritisch zu reflektieren, andere von etwas zu überzeugen
oder Verhaltensweisen besser nachvollziehen zu können.
Dieses Seminar bietet daher die Gelegenheit, Näheres über einige solcher Effekte zu erfahren. Jede(r)
Teilnehmer(in) befasst sich in der Seminararbeit mit einem Effekt, und stellt dar, wie dieser wirkt. Hierbei
sollen bestehende Forschungserkenntnisse beleuchtet und Implikationen für die Marketingpraxis
aufgezeigt werden.
Am Tag der Seminarpräsentationen erhalten alle Teilnehmer(innen) einen Einblick in die Themen der
anderen. Hierbei halten jeweils zwei Studierende mit demselben Thema eine gemeinsame Präsentation.
Dabei geht es auch darum zu zeigen, dass man als Team zusammenarbeiten kann.
Wir freuen uns auf ein interessantes Seminar mit Ihnen!
7
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Thema
Kognitive Verzerrungen und Beeinflussungseffekte im Marketing
Wer sich vorab mit der Thematik vertraut machen
möchte, kann diese (wirklich lesenswerten)
Literaturempfehlungen nutzen:
Ariely, Dan (2015): “Denken hilft zwar, nützt
aber nichts : warum wir immer wieder
unvernünftige Entscheidungen treffen."
München: Droemer
Kahneman, Daniel (2014): "Schnelles Denken,
langsames Denken." München: Pantheon
Cialdini, Robert B. (2008): "Die Psychologie des
Überzeugens : ein Lehrbuch für alle, die ihren
Mitmenschen und sich selbst auf die Schliche
kommen wollen." Bern: Huber
8
Institut für Informationswirtschaft und Marketing
Services Marketing
Herunterladen
Explore flashcards