35 2.2.3 Entwicklung der Nase - Medi

Werbung
2.2.3 Entwicklung der Nase
Die Augenlinse entsteht aus dem Oberflächenektoderm. Dabei bildet sich aus dem Oberflächenektoderm zunächst eine Linsenplakode,
die dann durch Einstülpung ein Linsengrübchen und schließlich ein Linsenbläschen bildet. Das Linsenbläschen liegt etwa ab der 5.
Entwicklungswoche vor.
Die Augenblase ist entwicklungsgeschichtlich gesehen eine Ausstülpung des Gehirns.
Aus dem späteren Diencephalon bildet sich
ab der 4. Entwicklungswoche ein Augenbläschen. Durch die Ausstülpung wird auch die
Ausbildung der Augenlinse induziert. Die innerste Schicht des Augenbläschens bildet die
Retina, die äußere Schicht das Pigmentepithel.
Nach Entwicklung des Augenbläschens zum
Augenbecher – bestehend aus Augenbecherstiel und Augenbecherspalte – (s. Abb. 8, S.
34) sprossen in die Augenbecherspalte Gefäße ein, die die spätere Arteria centralis retinae bilden. Bei einer normalen Entwicklung
verschließt sich die Augenbecherspalte in der
7. Woche.
Übrigens …
Der Augenbecherstiel ist der Vorläufer
des Nervus opticus.
2.2.3 Entwicklung der Nase
Etwa ab der 4. Entwicklungswoche bilden sich
mehrere Gesichtswülste aus:
Der Stirnfortsatz bildet – wie sein Name bereits vermuten lässt – die Stirn, ist aber auch
für die Bildung der Nasenwurzel und die Entwicklung des medialen sowie lateralen Nasenwulstes verantwortlich.
–– Ein Teil des medialen Nasenwulstes entwickelt sich weiter zum Philtrum (der mediale Teil der Oberlippe), zur Nasenspitze und
zum Nasenrücken.
–– Der laterale Nasenwulst ist im Wesentlichen
für die Ausbildung der beiden Nasenflügel
verantwortlich.
www.medi-learn.de
–– Der Oberkieferfortsatz bildet die Wangen
und die lateralen Anteile der Oberlippe, der
Unterkieferfortsatz im Wesentlichen die Unterlippe.
Übrigens …
(Laterale) Lippen- und K
­ ieferspalten
entstehen am wahrscheinlichsten
durch Defekte bei der Verschmelzung
zwischen medialem Nasenwulst und
Oberkieferwulst.
2
2.2.4 Entwicklung des Mundes
Die Mundbucht (Stomatod(ont)eum) stülpt
sich in der 4. Entwicklungswoche von außen
nach innen ein und entsteht damit aus dem
Ektoderm. Ebenfalls in der 4. Entwicklungswoche entwickelt sich die erste Zungenanlage.
Hierbei entsteht das Epithel aus dem Ektoderm und die Muskulatur der Zunge aus dem
Mesoderm. Auch die Zähne bilden sich aus Ektoderm und Mesoderm. Und auch hier ist es
so, dass das Äußere des Zahns aus dem Ektoderm entsteht, während sich das Innere aus
dem Mesenchym entwickelt. Um euch die Zahnentwicklung möglichst anschaulich näher zu
bringen, wurde anstelle eines Textes die Abb.
9 a, S. 36 und Abb. 9 b, S. 36 erstellt, zu
sehen ist sie auf dem IMPP-Bild 3, S. 69.
–– Der Gaumen entsteht aus den beiden medialen Nasenwülsten und den Oberkieferwülsten.
–– Der Pharynx gehört schon zum Verdauungstrakt und entsteht somit – wie der gesamte Magen-Darm-Trakt (s. 2.9.4, S. 60)
– aus dem primitiven Darmkanal, und zwar
aus dem Vorderdarm (dem proximalen Drittel des primitiven Darmkanals).
35
Herunterladen
Explore flashcards