Liganden werden zu gleichen Teilen vom

Werbung
1) Die Koordinationszahl eines Metallkomplexes...
(kennzeichnen Sie die richtige Fortsetzung)
! ist gleich der Ladung des Zentralatoms.
! ist gleich der Summe der freien Elektronenpaare der
Liganden.
! ist für alle Kationen gleich.
! ist gleich der Zahl der Bestandteile des Komplexes.
! ist gleich der Gesamtzahl der Bindungen zwischen
den Liganden und dem Zentralatom.
_____________________________________________
2) Nachfolgend sind einige Ionen und Moleküle
aufgeführt.
Welche sind als Liganden in einem Metallkomplex
möglich?
" NH4+
" CN–
" NH3
" Cu2+
" SO2
___________________________________________
3) Welche Aussage(n) über Komplex-Verbindungen sind
richtig?
1) Die Bildung von Komplexen in wäßriger Lösung ist eine
Gleichgewichtsreaktion.
2) Die Komplexbindung (koordinative, dative Bindung) ist ein
Sonderfall der kovalenten Bindung.
3) Die Anzahl der Bindungen zwischen Zentralatom und
Liganden wird Koordinationszahl genannt.
4) Chelat-Komplexe haben stets die Koordinationszahl 4.
5) Die bindenden Elektronenpaare zwischen Zentralatom und
Liganden werden zu gleichen Teilen vom Zentralatom und
den Liganden geliefert.
! alle
! 1,2,3
!1,2,3,5
! 3,4,5
! 2,3,5
_____________________________________________
4) Welche Aussage über Chelatkomplexe trifft nicht zu?
! Ein Chelatbildner muß mindestens zwei reaktive Gruppen
enthalten, die mit dem Metallkation in Wechselwirkung treten.
! Die reaktiven Gruppen müssen freie Elektronenpaare
besitzen.
! Cyclopentan ist ein guter Chelatbildner.
! Bei der Chelatbildung entstehen immer Ringsysteme.
! 5- und 6-Ringsysteme sind wegen geringerer Ringspannung
bevorzugt.
______________________________________________
5) Welche der nachstehenden Verbindungen sind
Chelat-Komplexe?
NC
1
Cu2+
CN
NC
2+
2N
CN
2
HO
Fe2+
OH
Cl
Cu2+
3
OH
N
OH
Cl
H
H3C
4
H3C
O-
O
N N
Ni2+
N N
O-
O
CH3
CO
OC
CH3
5
OC
CO
W
CO
CO
H
" alle
" 2,4
" 1,3,5
" 2,3,4
" keine
_____________________________________________
6) Welche der folgenden Moleküle oder Ionen können
als Liganden in einem Chelatkomplex fungieren?
1) H2N-CH2-CH2-NH2
2) Glycin (Glykokoll)
3) n-Butylamin
4) Acetat-Ion
5) Butanal
" alle
"1,2,4
"1,2,3
" nur 2
"1,3,5
_________________________________________________
7)
(1) Die Reaktion [Fe(CN)6]3– + H2N-CH2-CH2-NH2 →
[Fe(CN)4(H2NCH2CH2NH2)]– + 2 CN–
ist eine Redoxreaktion,
weil
(2) dabei ein Chelat-Komplex gebildet wird.
Aussage 1
richtig
richtig
richtig
falsch
falsch
Aussage 2
richtig
richtig
falsch
richtig
falsch
Verknüpfung
richtig
falsch
-
_____________________________________________
8) Welche Aussage zur folgenden Reaktion ist falsch?
Cu2+ + 4 NH3
[Cu(NH3)4]2+
" Auf der rechten Seite der Gleichung steht ein ChelatKomplex.
" Von links nach rechts gelesen beschreibt die Gleichung
eine Komplexbildungsreaktion.
" In wäßriger Lösung stellt sich ein Gleichgewicht ein, das
durch das Massenwirkungsgesetz beschrieben wird.
" Die Ammoniak-Moleküle sind die Liganden.
" Die Koordinationszahl des Kupfers im Komplex ist 4.
_________________________________________________
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten