1.2 MB - Anatomie.net

Werbung
3. Kurstag, Teil A
-
Rückenmark
Rückenmark-Entwicklung
(Prometheus, Allg. Anat. p.55)
Faserbahnen des
Rückenmarks
(Benninghoff
Fig.13-15)
Besonderheiten:
• Größerer Durchmesser an den
Intumeszenzien für Arm und Bein
• Relative Abnahme der weißen
Substanz von kranial nach kaudal;
Fasciculus cuneatus nur kranial bis
zur Intumescentia cervicalis
Rückenmarkssyndrome
(Duus Fig. 2-29)
• Seitenhorn mit 1. sympathischen
Neuronen im Thorakalmark
Klassifizierung von
Nervenfasern:
Gruppe A: myelinisierte
Fasern im peripheren
Nerv: Fortleitungsgeschwindigkeiten:
α=Gruppe I (80-120 m/s),
ß=Gr. II (30-80 m/s),
δ=Gr.III (5-30 m/s).
Gruppe B: myelinisierte
autonome Fasern
Gruppe C: unmyelinisierte
Fasern (<2 m/s)
Beispiele für die Effekte
von Rückenmarksläsionen:
Rolf Kötter, www.anatomie.net
1
3. Kurstag,
Teil B
-
Hirnstamm
+
Hirnnerven
Horizontalschnitt durch das
Myelencephalon
(Nieuwenhuys et al. Fig. 49)
Wallenberg-Syndrom (A. cerebelli inf. post): ipsilat.
Horner-Syndrom (Sympathikusbahn), Trigeminusausfall, Gaumensegel- und Rachenhinterwandparese
+ Heiserkeit (Nucl. ambiguus), Erbrechen (Area
postrema), Hemiataxie, Nystagmus (Nucl. vestib. inf.
+ Ped. cerebell. inf.), dissoziierte Sensibilitätsstörung.
3D-Sicht der Hirnnervenkerne.
(Rauber Kopsch Bd3 Fig.10-2)
Dorsalansicht des
Hirnstamms
(Nieuwenhuys et al.
Fig. 15)
2
Rolf Kötter, www.anatomie.net
Querschnitte durch den Hirnstamm
(Schiebler et al. Fig. 17-29 bis 17.31)
3
Herunterladen
Explore flashcards