Politikern - TU Chemnitz

Werbung
DAS WORT DES JAHRES
1992
Politikverdrossenheit
 das Thema unserer heutigen Stunde
„ Politikverdrossenheit
Nurnimmt
ein Schlagwort
oder Gefahr
in Deutschland
zu “
für die Demokratie ?
Politikverdrossenheit
Ein Vortrag von
Arndt Kirchhoff, Peter Heret und
Sebastian Weidlich
Plauen, den 3. April 2007
GLIEDERUNG DES THEMAS
POLITIKVERDROSSENHEIT
1. Merkmale/Indikatoren
2. Definition
3. Ursachen  Folgen
3.1. Politiker
3.2. Parteien
3.3. Regierungssystem
3.4. Medien
4. „AntiPolitikverdrossenheit“
(Lösungsansätze)
6. Quellenangaben
5. Zusammenfassung
1. MERKMALE
1. Sinkende Wahlbeteiligungen bei BundestagsLandtags- und Kommunalwahlen
Wahlbeteiligungininpolitischen
% von 1998-2005
2. Rückgang der Mitgliederzahlen
Organisationen, vor allem Parteien und
Gewerkschaften (Parteienverdrossenheit)
83
2500
2000
1500
1000
500
0
Wahlbeteilg. In %
Parteimitglieder
in 1000
82
81
80
79
78
77
76
75
Wahlbeteiligung in %
Parteimitglieder in 1000
1998
82.2
2002
79.1
2005
77.7
2. DEFINITION
Politikverdrossenheit
-
bezeichnet die negative Einstellung der Bürger in Bezug
auf politische Aktivitäten und Strukturen, Institutionen
oder Politikern, u.U. resultierend in Desinteresse und
Ablehnung von Politik und politischem Handeln
-
Seit den 80er Jahren Schlagwort aus der öffentlichen
Diskussion für Desinteresse der Bürger an Politik
-
Sammelbegriff: steht meist in (synonymer) Verbindung mit
Parteien- und Politikerverdrossenheit, aber auch als
Gedankenverknüpfung zu Demokratieverdrossenheit
(=Wahlverdrossenheit)
3. URSACHEN  FOLGEN
Was haltet ihr für einen Grund, der zur
Entstehung und Ausprägung von
Politikverdrossenheit führt ?
z.B. Warum? Desinteresse an Politik ?
Zahl der Wähler nimmt ab ?
Was ? Fehler bei Politikern und am Regierungssystem ?
3.1. POLITIKER
14. Shell-Jugendstudie 2002: Anteil pol. interessierter Jugendlichen
auf 34% gesunken
Warum?


Kaum politische
Mitspracherechte für
unter 18jährige
Fehlende Identifikation der
Jugendlichen mit
Politikern, aufgrund deren
hohen Alter
Durchschnittsalter
52
50
48
46
44
42
40
38

Unehrlichkeit der Politiker gegenüber den
Bürgern/Journalisten

Ausweichantworten

Dreckige Geschäfte - Skandale

Art des Redens

Das Auftreten

Mangelnde Bürgernähe

Eigeninteressen und Nebenjobs
der Politiker
3.2. DIE PARTEIEN


nur Parteien besitzen auf Landes- und
Bundesebene das Recht Kandidaten nach dem
Verhältniswahlrecht aufzustellen
nicht Einhalten von Wahlversprechen
3.3. DAS REGIERUNGSSYSTEM
die Ursachen sind einerseits in der Arbeit des Bundestages
zu sehen und andererseits in der Arbeit von Regierung und
Verwaltung:

viele Prozesse in der Politik sind für den NormalBürger zu kompliziert
Politik reagiert zu langsam auf aktuelle
Anforderungen
Eigeninteressen der Politiker

Fehlentscheidungen

fehlende Bürgernähe


Bürger fühlen sich ohnmächtig und entmündigt
3.4. MEDIEN
Bürger
Medien
Politiker
Parteien
Regierung
„Politik wird zur
Unterhaltung“
3.4. MEDIEN
Bürger



Medien
Politiker
Parteien
Regierung
besitzen vermittelnde, verbindende Stellung
Politik, Parteien - Bürgern
große Mitverantwortung (Macht)
beeinflussen öffentliche Meinungsbildung
Merkmale: - negative Berichterstattung
- Skandale werden groß hervorgehoben
- teilweise oberflächliche Recherchen
 Medien „machen“ Politik zur Unterhaltung
4. WEGE ZUM ABBAU VON POLITIKVERDROSSENHEIT

gerechte Behandlung der Menschen

mehr Verantwortungsbewusstsein der Politiker
ehrliche Politik

Abbau von zu viel Bürokratie

Schaffung von Arbeitsplätzen und Lehrstellen




mehr Bürgernähe
politischen Bildungsstand erhöhen
verantwortungsbewusstere Berichterstattung der
Medien (größte Informationsquelle)
4. WEGE ZUM ABBAU VON POLITIKVERDROSSENHEIT




Einführen von Volksentscheiden auf
Bundesebene
„Verjüngung“ der Politik (junge Menschen fühlen
sich durch ältere nicht repräsentiert)
mehr Engagement der Bevölkerung
mehr Transparenz, bessere Möglichkeit zur
Identifizierung mit den Zielen von
Parteien/Abgeordneten
5. ZUSAMMENFASSUNG - FAZIT
Politikverdrossenheit existiert nicht
- es ist ein Sammelbegriff für:
Politikerverdrossenheit
Parteiverdrossenheit
Demokratieverdrossenheit
Denn 1. sollten wir uns nicht verdrießen lassen,
was uns gehören (Politik u. Demokratie) sollte
Denn 2. ist NIE der Staat schuld, sondern
diejenigen, die ihn machen (lassen)
Denn 3. ändert sich durch Gejammer nichts,
sondern immer nur durch Aktivität
6. QUELLENANGABEN










http://www.inidia.de/demokratieverdrossenheit.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Politikverdrossenheit
http://www.stangl.eu
http://www.bpb.de
http://wahl-fang.de
http://www.politik.de
http://www.politikwissen.de
http://www.tuefo.de/forums/politik-wirtschaft/
http://www.meetinx.de/cgi-bin/fo3/wwb.cgi?_TID=6845
http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/647/90557/1/
Herunterladen
Explore flashcards