Die Entstehung des Menschen

Werbung
Die Entstehung des Menschen
Um den Menschen hervorzubringen, hat die Natur mehr als drei Milliarden Jahre gebraucht.
Niemand kann sich eine so gewaltige Zeitspanne vorstellen. Ein deutscher Wissenschaftler
hat daher einen Vergleich angestellt: Man denke sich die zwölf Milliarden Jahre - so lange
gibt es vermutlich das Weltall - als ein Kalenderjahr. Dann entsteht im August aus einer
kosmischen Staubwolke die Erde: ein glühender Ball, der sich um sich selbst dreht, dessen
Oberfläche aber allmählich erkaltet. Im Oktober bilden sich die Erdkruste und die Meere. Im
November entsteht das Leben. Ende November erobern die Pflanzen das trockene Land.
Anfang Dezember folgen ihnen die ersten Tiere. Weihnachten sterben die Riesensaurier aus,
nachdem sie eine Woche lang über die Erde geherrscht haben. Innerhalb eines einzigen Tages
entwickeln sich die Vögel und die Säugetiere. Dann, am 31. Dezember gegen 22 Uhr, taucht
der Mensch auf. Der Neandertaler lebt zehn Minuten vor Mitternacht. Die heutigen
Menschenrassen gibt es aber erst seit fünf Minuten; und was wir Geschichte nennen, das alles
geschieht während der letzten 30 Sekunden des Jahres.
(174 Wörter)
Herunterladen
Random flashcards
lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten