Lebenslauf

Werbung
Lebenslauf
Persönliche Angaben:
Name: Prof. Dr. med. Jürgen Deckert
Dienstanschrift:
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Klinikum der Universität Würzburg
Füchsleinstr. 15
97080 Würzburg
Ausbildung und Berufserfahrung
Ausbildung
1977-1984
Medizinstudium, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
1985
Promotion Dr. med., summa cum laude
1992/2002
Facharztanerkennung Psychiater, Psychotherapeut
1997
Habilitation in Psychiatrie
Berufserfahrung
1985-1988
Forschungsaufenthalt, Abteilung Neurochemie, Biological Psychiatry Branch,
NIMH, Bethesda, Md, USA (Dr. Marangos and Dr. Post)
1988-1991
Assistenzarzt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Julius-MaximiliansUniversität Würzburg, (Director: Prof. Dr. Beckmann)
1991-1992
Assistenzarzt, Klinik für Neurologie, Ruhr Universität (Prof. Przuntek)
1992-1994
Assistenzarzt und Oberarzt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, JuliusMaximilians-Universität Würzburg, (Director: Prof. Dr. Beckmann)
1994-1996
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Humangenetik, Friedrich-WilhelmsUniversität Bonn (Director: Prof. Dr. Propping)
1996-1998
Oberarzt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Julius-MaximiliansUniversität Würzburg (Prof. Beckmann)
1999-2004
Leitender Oberarzt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, WilhelmsUniversität Münster (Prof. Arolt)
2004-2006
Professor für molekulare Psychiatrie und Stellvertretender Direktor, WilhelmsUniversität Münster
Seit 2006
Professor für Psychiatrie und Direktor Klinik und Poliklinik für Psychiatrie,
Psychosomatik und Psychotherapie, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Seit 2009
Studiendekan, Medizinische Fakultät, Julius-Maximilians
Universität Würzburg
Wissenschaftliche Daten
 Schwerpunkte
Genetik von Angststörungen und verbundene Endophänotypen (Neuropsychologie, NeuroBildgebung), Gen- und Proteinexpression bei psychischen Störungen und Tiermodelle bei
psychischen Störungen, neurobiologische Basis von Therapien für psychische Störungen,
gemeinsame molekulare Basis von kardiovaskulären und neuropsychiatrischen Störungen
 Laufende Forschungsprojekte
o
DFG: SCC TR 58 “Furcht, Angst, Angsterkrankungen”
o
DFG: RTG 1253 “Emotionen”
o
BMBF: Wirksamkeit von kognitiver Verhaltenstherapie auf Angstreduktion bei Panikstörung
o
BMBF: MOOD-HF Studie
o
Vogel-Studie „Frühdiagnostik von Demenzerkrankungen“
 Funding
Deutsche Forschungsmeinschaft (DFG), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
 Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V.
(DGPPN), Deutsche Gesellschaft für biologische Psychiatrie, European College of
Neuropsychopharmacology, International College of Neuropsychopharmacology, Gesellschaft für
Neurowissenschaften, Society for Neuroscience
 Gutachtertätigkeit
Wissenschaftliche Zeitschriften z.B. Arch Gen Psychiatry, Neuropsychopharmacol etc. und
Förderagenturen z.B. DFG, ISF etc.
 Preise und Auszeichnungen
DFG Ausbildungsförderung 1985-1987, Fogarty Fellowship 1987-1988, DFG Habilitationsstipendium
1994-1996, Organon Preis der deutschen Gesellschaft für biologische Psychiatrie (1998),
Wyeth Preis der Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und
Nervenheilkunde (2003),
Task Force Member “Biological Markers” of the World Federation of the Societies of Biological
Psychiatry (seit 2006), Referatsleiter “Neurobiologie und Genetik” der Deutsche Gesellschaft für
Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (seit 2007), Schatzmeister der
Deutschen Gesellschaft für biologische Psychiatrie (seit 2010); Field Editor “Biological Psychiatry”
Journal of Neural Transmission (seit 2006), Stellvertretender Sprecher SFB TRR 58 “Furcht, Angst
und Angststörungen” (seit 2008)
 Publikationen
(erfolgt über Link Pubmed)
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten