43-10 - Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien

Werbung
Medieninformation
43 / 2010
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)
Ihre Ansprechpartnerin
Katja Weber
Durchwahl
Telefon +49 351 564-9603
Telefax +49 351 564-9609
[email protected]
sib.smf.sachsen.de*
Dresden,
14. Mai 2010
Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
(LfULG) und Staatliche Betriebsgesellschaft für Umwelt
und Landwirtschaft (BfUL) am Standort Nossen
Baustellenbesichtigung am 30. Mai im Rahmen der 14.
Internationalen Passivhaustagung möglich
Am Standort Nossen entstehen für die konzentrierte Unterbringung der
Abteilung Pflanzliche Erzeugung des Sächsischen Landesamtes für Umwelt,
Landwirtschaft und Geologie (LfULG) sowie für die Geschäftsbereiche
Labore
Umwelt
und
Labore
Landwirtschaft
der
Staatlichen
Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft (BfUL) neben neuen
Verwaltungs- und Laborgebäuden auch ein neues Stationsgebäude, eine
Mehrzweckhalle und eine Gefäßstation. Das Stationsgebäude und die
Mehrzweckhalle wurden bereits an den Nutzer übergeben. Die Übergabe
der Gefäßstation folgt im Juni. Das erste der beiden Laborgebäude befindet
sich im Rohbau. Das zweite Laborgebäude wird zusammen mit dem
Verwaltungs- und Bürogebäude im Dritten Bauabschnitt ab Mai 2010
realisiert. Die Fertigstellung ist für 2012 geplant.
Der Freistaat Sachsen investiert rund 33 Millionen Euro.
Der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)
öffnet seine Baustelle am 30. Mai im Rahmen der 14. Internationalen
Passivhaustagung für Besucher. Zwischen 10:30 Uhr und 13:30 Uhr können
sich Interessierte in 01683 Nossen, Waldheimer Straße 219 über den
aktuellen Baufortschritt informieren und den Rohbau des Laborgebäudes 5
sowie die Gebäude des Ersten Bauabschnittes besichtigen. Karsten Böhm
vom Staatsbetrieb SIB und das Planerteam der ARGE LfL Nossen stehen
als Ansprechpartner zur Verfügung.
Hausanschrift:
Staatsbetrieb
Sächsisches Immobilien- und
Baumanagement (SIB)
Zentrale
Wilhelm-Buck-Straße 4
01097 Dresden
www.sib.sachsen.de
Verkehrsverbindung:
Zu erreichen mit den
Straßenbahnlinien 3,7,8
Für Besucher mit Behinderungen
befindet sich ein gekennzeichneter Parkplatz vor dem
Eingangsbereich
Seite 1 von 2
*Kein Zugang für elektronisch signierte
sowie für verschlüsselte elektronische
Dokumente.
Medieninformation
43 / 2010
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB)
Vom Freitag, dem 28. Mai bis zum Sonntag, dem 30. Mai 2010 veranstalten die
Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH Dresden und das Passivhaus Institut
Darmstadt die 14. Internationale Passivhaustagung in Dresden. Über 1000 Teilnehmer
aus Europa, Nord- und Südamerika und Asien werden im Congress Center Dresden
erwartet. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Passivhaustagung. Der Staatsbetrieb
SIB ist mit zwei Vorträgen zu den Themen „Passivhausstandart bei Laborgebäuden“
und „Besondere Anforderungen und Problemstellungen bei der Sanierung eines als
Nichtwohngebäude genutzten Plattenbaus als Passivhaus“ vertreten. Bei
verschiedenen Exkursionen können die Teilnehmer der Passivhaustagung neben der
Baustelle in Nossen folgende Passivhäuser und Baustellen des Freistaates Sachsen
besuchen.
Erweiterungsneubau des Hauptstaatsarchivs in Dresden:
Der Staatsbetrieb SIB hat den Archivneubau unter Einhaltung des
Passivhausstandards geplant und realisiert. Unter anderem reduzieren Minimale
Fassadenöffnungen und speziellen Kastenfenster die Transmissionswärmeverluste.
Der gesamte Kältebedarf des Gebäudes wird mit Grundwasser aus einer eigenen
Brunnenanlage gedeckt. Auf dem Dach des Neubaus ist eine Photovoltaikanlage zur
Stromerzeugung installiert. Der Freistaat Sachsen hat rund 15,5 Millionen Euro in die
Baumaßnahme investiert.
Leipzig Brüderstraße, Umbau eines Plattenbau-Schulgebäudes
Institutsgebäude der Universität Leipzig mit Kindertagesstätte:
zu
einem
Der Staatsbetrieb SIB saniert einen typischen DDR-Plattenbau in der Leipziger
Brüderstraße für die Nutzung als Institutsgebäude der Fakultät Physik und
Geowissenschaften an der Universität Leipzig nach Passivhausstandard. Die
Baumaßnahme wird im Rahmen des Konjunkturpaketes II mit Mitteln des Bundes
gefördert.
Bestandteil der Sanierung ist die Erneuerung und Umgestaltung der Fassade. Neben
der Dämmung der Fassade werden auch die die Fenster und Türen erneuert und das
Dach und der Kellerdecke gedämmt. Die Fenster der Südseite werden mit einem festen
Sonnenschutz versehen. Das Gebäude wird auch künftig aus dem Fernwärmenetz der
Stadt Leipzig mit Wärme versorgt. Eine thermische Solaranlage auf dem Dach dient zur
Warmwassererzeugung und unterstützt die Wärmebereitstellung. Der Ertrag der
Solaranlage reduziert den Jahresheizwärmebedarf um circa 37 Prozent. Außerdem
wird das Gebäude mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen.
Die Baukosten für das Passivhaus betragen rund 3,4 Millionen Euro. Der Abschluss der
Baumaßnahme ist für Juli 2010 geplant.
Parallel zur energetischen Sanierung wurde das Erdgeschoss des Gebäudes im
Auftrag des Studentenwerkes Leipzig zur Kindertagesstätte mit 36 Krippen- und 69
Kindergartenplätzen umgebaut. Die Arbeiten wurden bereits im März abgeschlossen.
Ausführliche Informationen zur 14. Internationalen Passivhaustagung in Dresden auf
www.passivhaustagung.de.
Seite 2 von 2
Herunterladen
Explore flashcards