Amden - kirchgemeinde.ch

advertisement
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 1 a-
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 1 b-
ALPHORN
ALPHORN
BEGRÜSSUNG
BEGRÜSSUNG
LIED 571, 1-3 Die güldne Sonne
LIED 571, 1-3 Die güldne Sonne
PSALM
GEBET
PSALM
GEBET
LIED 571, 8
LIED 571, 8
LESUNG
LESUNG
LIED 491, 1-5 Gen Himmel aufgefahren ist
LIED 491, 1-5 Gen Himmel aufgefahren ist
PREDIGT
PREDIGT
ALPHORN
ALPHORN
GEBET - STILLES GEBET
GEBET - STILLES GEBET
UNSERVATER
UNSERVATER
LIED 652, 1+2 In dir ist Freude
LIED 652, 1+2 In dir ist Freude
SEGEN
SEGEN
ALPHORN
ALPHORN
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 2 a-
„Nun ist Ostern kaum vorbei
da ist schon wieder Himmelfahrt
und alle haben heute frei
und planen eine Kutschenfahrt.
Denn dieser Tag ist Vatertag
ein Tag der Kneipenwirte
die Väter ziehn mit Paukenschlag
betrunken ist mittags schon jeder vierte.
Väter und Nichtväter feiern gleichgesinnt
das Bier verachten tut heut keiner
es ist Himmelfahrt und an Gottes Kind
denkt mal wieder keiner.“
Heinz Bornemann
Vatertag wird nur in Deutschland an Himmelfahrt gefeiert,
Österreich am 2. Sonntag im Juni, Amerika am 3. Sonntag, in
katholischen Regionen am Josefstag, dem 19. März.
Warum Vatertag an Himmelfahrt: weil Jesus natürlich zu
seinem Vater aufgefahren ist. Das würde aber eher dafür
sprechen, dass an diesem Tag die Väter mit den Kindern
gemeinsam etwas unternehmen. Das sollte jedenfalls dann
nicht unbedingt das gemeinsame Besäufnis sein. Obwohl die
Kinder dem Vater schon mal ein Bierchen gönnen dürften.
LIED 491, 1-5 Gen Himmel aufgefahren ist
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 2 b-
PSALM 47 nach der Guten Nachricht
2 Klatscht in die Hände vor Freude, ihr Völker der Welt,
begrüßt unseren Gott mit Freuden! 3
Der HERR ist der Höchste,
er, der große König, regiert die ganze Erde.
6 Gott ist zu seinem himmlischen Thron hinaufgestiegen, unter
Jubelrufen und Hörnerschall nimmt er ihn ein. 7 Singt und spielt
zu Gottes Ehre! Singt und spielt zur Ehre unseres Königs!
8 Denn Gott ist der König der ganzen Erde; preist ihn mit eurem
schönsten Lied!
9 Gott herrscht über alle Völker; er sitzt auf seinem heiligen
Thron. 10 Die Großen der Völker kommen herbei, sie
versammeln sich mit dem Volk, das dem Gott Abrahams
gehört. Ihm unterwerfen sich die Mächtigen der Erde, denn er
steht hoch über ihnen allen.
GEBET
Gott, nimm uns auf in deinen Himmel,
der uns Raum gibt zum Leben.
Dein Himmel umschliesst unser Leben
in seinen Höhen und Tiefen.
Schenke uns die Sehnsucht nach dem Himmel,
der Tod und Leben verbindet. Amen.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 3 a-
Die LESUNG für den heutigen Himmelfahrtstag steht in der
Apostelgeschichte 1,3-11
3 Den Aposteln zeigte Jesus sich nach seinem Leiden durch
viele Beweise als der Lebendige und ließ sich sehen unter
ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.
4 Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen,
Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die
Verheißung des Vaters, die ihr, so sprach er, von mir gehört
habt; 5 denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit
dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen
Tagen. 6 Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn
und sprachen: Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten
das Reich für Israel?
7 Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder
Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat;
8 aber ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der
auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in
Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das
Ende der Erde.
9 Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends
aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen
weg.
10 Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe,
da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern.
11 Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und
seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen
Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr
ihn habt gen Himmel fahren sehen.
Selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren. Halleluja
LIED 571, 1+3 Die güldne Sonne
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 3 b-
Liebe Auffahrtsgemeinde,
Jesus hats gemacht. Aber er war nicht der erste und
nicht der einzige. Henoch, Mose, Elija und Jesaja,
Maria und sogar der Prophet Mohammed – sie alle
haben eines mit Jesus gemeinsam: ihre Auffahrt, ihre
Himmelfahrt. Christen feiern einmal im Jahr alle
gemeinsam Auffahrt, die Katholiken unter uns aber
gleich zweimal. Das zweite Mal an einem fixen Datum:
Versuchen Sie mal, am 15. August in Bayern,
Frankreich, Liechtenstein oder in Österreich einkaufen
zu gehen: da geht nichts. Da hat alles geschlossen.
Alles wegen Maria.
Gut, in Liechtenstein liegts auch am Geburtstag des
Fürsten. Aber alle anderen feiern seit 1950 am 15.
August die leibliche Aufnahme Marias in den Himmel.
Der Islam kennt das auch mit Mohammed.
Der erste in der Bibel war Henoch. Falls sie den nicht
kennen, so kennen sie gewiss seinen Sohn,
Metuschelach, besser bekannt als Methusalem:
Methusalem war bekannt für sein hohes Alter: 969
Jahre. Da war Jopi Heesters mit seinen 108 Jahren
noch ein junger Hüpper dagegen. Ob er wirklich so alt
geworden ist, dass man bei ihm und anderen vom
biblischen Alter spricht, spielt eher keine Rolle.
Wichtiger ist, warum die Bibel das erwähnt: Das hohe
Alter ist Ausdruck seiner gottesfürchtigen und nahezu
sündfreien Lebensweise. Wenn der Hörer und Leser
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 4 a-
der Bibelstellen dann erschrocken feststellt, dass man
selbst mit 96 Jahren nicht annähernd so alt wird, war
das vor 3000 Jahren die Pädagogik mit der gesagt
wurde: Da siehst du, wie sehr du in der Macht der
Sünde verstrickt bist! Ohne Sünde würdest du das
auch schaffen.
Es ist ein Mittel um gottesfürchtige und damit
tugendhafte Menschen zu erziehen.
Und in der Verlängerung bedeutete das eben: die
tugendhaftesten Menschen sind nicht nur uralt
geworden, sondern gleich in den Himmel aufgefahren.
Noch besser als Methusalem war dann eben sein
Vater Henoch: der war so gottesfürchtig, dass Gott ihn
den Tod nicht hat schmecken lassen sondern direkt „
in den Himmel aufnahm und er ward nicht mehr
gesehen“ (1.Mose 5, 24).
Die Himmelfahrt des Mose ist jüdische Tradition
ebenso wie die des Propheten Jesaja.
Der Koran berichtet von der Himmelfahrt eines Isa/
Yusa ibn Maryam, sie vermuten richtig, damit ist
Jesus, der Sohn Marias gemeint. Denn Jesus wird im
Islam als Isa, dem wichtigsten Propheten - freilich
nach Mohammed - verehrt. Und wenn Jesus in den
Himmel aufgefahren ist, dann gilt das natürlich aus
muslimischer Sicht erst Recht für Mohammed.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 4 b-
Warum um alles in der Welt ist es Juden, Christen und
Muslimen so wichtig, dass ihre zentralen Propheten
oder eben bei uns Gottes Sohn samt seiner Mutter,
zum Himmel auffahren?
Hilfreich ist die Vision des Propheten Daniel. Das ist
derjenige, der vom babylonischen König erst in die
Löwengrube und dann in den Feuerofen geworfen
wurde und beide Male überlebte. Daniel nun erzählt
das folgende:
1 Im ersten Regierungsjahr des babylonischen Königs
Belschazzar hatte Daniel in der Nacht im Traum eine
Vision. 9 Ich sah, wie Thronsessel aufgestellt
wurden. Jemand, der uralt war, setzte sich auf einen
von ihnen. Sein Gewand war weiß wie Schnee und
sein Haupthaar so weiß wie reine Wolle. Sein Thron
bestand aus lodernden Flammen und stand auf
feurigen Rädern. 10 Ein Feuerstrom ging von ihm aus.
Abertausende standen zu seinem Dienst bereit und
eine unzählbare Menge stand vor ihm. Richter setzten
sich und Bücher wurden aufgeschlagen. 11 Ich sah,
wie das furchtbare und schreckliche Untier getötet
wurde. Sein Körper wurde ins Feuer geworfen und
völlig vernichtet…
13 Danach sah ich in meiner Vision einen, der aussah
wie der Sohn eines Menschen. Er fuhr auf den Wolken
heran und wurde vor den Thron des Uralten geführt.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 5 a-
14 Der verlieh ihm Macht, Ehre und Herrschaft, und
die Menschen aller Nationen, Völker und Sprachen
unterwarfen sich ihm. Seine Macht ist ewig und
unvergänglich, seine Herrschaft wird niemals
aufhören.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 5 b-
Roms. Das Volk Israel hat die Worte Daniels vor
Augen: „Danach sah ich in meiner Vision einen, der
aussah wie der Sohn eines Menschen. Er fuhr auf den
Wolken heran und wurde vor den Thron des Uralten
geführt. 14 Der verlieh ihm Macht, Ehre und
Herrschaft, und alle Völker unterwarfen sich ihm.“
Ein fantastisch anmutendes Bild, das unsere
Vorstellung von Gott, der mit weissem Haar und
weissem Gewand auf dem Thron sitzt, stark geprägt
hat. Ein Schelm wer jetzt Parallelen zum Herrn der
Ringe sieht und an Gandalf denkt. Aber in etwa
dieselbe Faszination hatte Daniel damals nur eben
dachte man nicht an Science Fiction, man verstand es
als reality science, als reale Wirklichkeit.
An dieses Bild nun schliesst sich das an, was die
Apostel gesehen haben: „Und als Jesus das gesagt
hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine
Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.“
Jedem Juden musste es doch nun wie Schuppen von
den Augen fallen: Jesus ist der Menschensohn, von
dem der Prophet Daniel redet!
Der Prophet Daniel war Jahrhunderte vor Jesus im
Judentum sehr beliebt. Einerseits wegen der
spannenden Geschichten, andererseits wegen der
Visionen, die Hoffnung machten. Hoffnung, dass die
Not des Volkes bald ein Ende haben würde. Das
furchtbare und schreckliche Untier, von dem bei
Daniel die Rede ist, steht für das römische Reich,
dessen Macht zu Ende gehen sollte. Und Rom war
der Inbegriff für Mord und Totschlag. Es wird besiegt
vom Menschensohn, dem Gott die Macht über alle
Völker besitzt.
Die Menschheit damals, Juden und Griechen,
warteten auf Befreiung von dem Würgegriff der Macht
Himmelfahrt ist das Fest, in dem Christen von Anfang
an der antiken Welt die Botschaft verkünden: Unser
Jesus ist der, auf den wir alle gewartet haben! Er ist
derjenige, dem Gott die Macht verliehen hat, diese
Welt zu verändern, die Macht der Gewalt zu brechen,
all die Untiere mit den Namen Tod, Gewalt, Zerstörung
zu besiegen.
Die Himmelfahrten von Mose bis Mohammed machen
immer deutlich: Dieser Mensch lebte und handelte im
Auftrag Gottes. Und der Lohn für gottgerechtes
Handeln war die Aufnahme in den Himmel.
Bei der Himmelfahrt Christi geht es nicht um den Lohn
für das was war.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 6 a-
Die Himmelfahrt Christi bedeutet: Jesus war nicht ein
guter Mensch, er ist und wirkt immer noch: Jetzt geht
die himmlische Zeit erst richtig los! Himmelfahrt ist
gleichsam die Inthronisation von Jesus, die
Einsetzung von Jesus als Herr über die ganze Welt!
Wer im Hinterkopf die Frage hat: war das wirklich so?
der wird das Anliegen des heutigen Tages nur
mühsam erfassen. Auffahrt Christi ist das Fest der
Inthronisation des Guten. Das Gute regiert letztlich
diese Welt, nicht Separatisten in Donezk, nicht
korrupte Regierungen und Banker. Der Traum von
einer gerechten Welt ist nicht weltfremd, sondern
eigentlich die wahre Sicht auf unsere Welt. Auch wenn
die Nachrichten uns meist vom Gegenteil zu
überzeugen versuchen.
Himmelfahrt WAR nicht, Himmelfahrt IST, und zwar
der freundliche Wink Gottes mit dem Zaunpfahl: Denkt
daran, wer der Herr dieser Welt ist: nicht die sind die
Herren, die Euch das Leben schwer machen, die euch
Angst machen. Auch nicht der Tod ist der Herr dieser
Welt, sondern Jesus Christus. Er allein!
Jeder Gottesdienst, ist nun gleichsam ein Fest, in dem
wir feiern und bekennen, dass Jesus Christus als
König herrscht, so gesehen ist die Ammler Bergkirche
eine Auffahrtskirche mit der Krone über dem Kreuz.
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 6 b-
Die Schöpfung als Thron Gottes, sie, die Sänger, als
Abbilder der Engelschöre. Denn, so verschieden sie
sind, und auch wenn der eine mit dem anderen nicht
immer so gut kann: In diesem Moment feiern wir
gemeinsam in Frieden einen Gottesdienst!
Der Gottesdienst, den wir feiern ist also ein Abbild des
Himmelreiches, die Keimzelle des Guten in dieser
Welt. Klein aber fein. Wir sind das Salz in der Suppe,
das Senfkorn im Sauerteig! Wir haben die Aufgabe
und den Auftrag, mit unserem ganzen Eben Gott zu
dienen, diese Welt in Gottes Sinne zu gestalten und
zu bewahren. Also machen wir uns ans Werk! Amen.
Und der Friede Gottes, welcher himmlischer ist als alle
Vernunft, bewahre unsere Herzen und Sinne in
Christus, Jesus unserem Herrn. Amen.
KLAVIER
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite - 7 a-
Lasst uns beten:
Herr Jesus Christus, dir ist gegeben alle Macht im Himmel und
auf Erden.
Mache uns reich mit deinem Segen,
schenke uns Freude, die uns auferstehen lässt aus unseren
Ängsten und Nöten.
Lass uns an Himmelfahrt erkennen, dass du uns nah bist, auch
wenn wir uns fern von dir fühlen.
Wir bitten dich für unsere gefährdete und zerrissene Welt:
Wehre allen Mächten, die sie zerstören.
Gib denen, die sich für ein friedliches Miteinander
der Völker und Menschen einsetzen,
den unzerstörbaren Glauben an Frieden und Einheit.
Wir bitten dich für die Menschen,
denen der Himmel verschlossen ist,
deren Fragen unbeantwortet sind,
denen ihr Leben leer erscheint.
Lass die Gebeugten wieder aufrecht gehen,
den Engherzigen nimm die Angst vor der Weite.
Öffne den Rückwärtsschauenden den Blick in die Zukunft,
die Zerstrittenen lass das erste Wort der Versöhnung wagen.
In der Stille bringen wir vor Gott, was unser Herz bewegt.
- STILLES GEBET - VATERUNSER
LIED 571, 8-10
Kollekte: Stiftung Wunderlampe Winterthur
SEGEN
KLAVIER
Auffahrt 2014 10 Uhr Amden Seite- 7 b-
Herunterladen