KUB 2015.02 | Presseinformation Berlinde De Bruyckere The

advertisement
KUB 2015.02 | Presseinformation
Berlinde
De Bruyckere
The Embalmer
18|04–05|07|2015
Eine Ausstellung an zwei Orten
in Kooperation mit dem Kunstraum Dornbirn
Gemeinsame Pressekonferenz im Kunsthaus Bregenz
Mittwoch, 15. April 2015, 10.30 Uhr
Pressefotos zum Download
www.kunsthaus-bregenz.at
Eröffnung Kunstraum Dornbirn
Donnerstag, 16. April 2015, 20 Uhr
Eröffnung Kunsthaus Bregenz
Freitag, 17. April 2015, 19 Uhr
Berlinde De Bruyckere (geb. 1964 in Gent) wurde durch
zahlreiche Ausstellungen u. a. in Montreal, Melbourne, Istanbul,
Seite 1 | 6
Bern, Graz und Gent bekannt. 2013 bespielte sie den belgischen
Pavillon auf der Biennale in Venedig. Bei ihren Skulpturen
arbeitet die Künstlerin mit Abgüssen aus Wachs und Kunstharz,
Tierfellen, Metall, Holz und Stoffen. Ihre Werke eröffnen
vielschichtige Bezüge zu kunsthistorischen Traditionen der
Malerei und Plastik. Christliche und mythologische Themen, aber
auch das Pferd als Opfer auf den Schlachtfeldern Flanderns oder
abgestorbene Bäume geben Zeugnis vom Wachsen und
Vergehen.
Die Ausstellung The Embalmer ist in Kooperation mit dem
Kunstraum Dornbirn als eine Ausstellung an zwei Orten
konzipiert. Zeitgleich mit der Präsentation im Kunsthaus Bregenz
wird in der Montagehalle des Kunstraum Dornbirn eine groß
angelegte Installation mit neu geschaffenen Pferde-Skulpturen
von Berlinde De Bruyckere gezeigt. Im Kunsthaus Bregenz
werden auf drei Stockwerken Skulpturen, Installationen sowie
Zeichnungen und Collagen vereint. Beide Präsentationen
gemeinsam bieten einen faszinierenden Überblick über das
außergewöhnlich vielfältige Schaffen der belgischen Künstlerin.
Im 1. OG des Kunsthaus Bregenz ergänzen und verstärken sich
Skulpturen aus der Reihe Liggende und Actaeon sowie
Zeichnungen der Serie Romeu »My Deer« in ihrer gemeinsamen
Aussage. Sie kreisen um die Themen der Metamorphose von
Mensch und Tier sowie Leben und Tod. Nach der griechischen
Mythologie beobachtete Aktaion die Göttin Diana beim Bad. Als
Strafe verwandelte Diana ihn in einen Hirsch, der schließlich von
seinen eigenen Hunden zerrissen wird. Mit dem Tänzer Romeu
Runa entwickelte
De Bruyckere dazu Zeichnungen und eine Tanz
Performance, die im Kunsthaus Bregenz aufgeführt wird. In
Actaeon liegen wächserne, zu Haufen gebündelte Geweihe auf
hölzernen Podesten. Auf ähnlichen Holzpodesten ruhen die
menschlichen Körpern nachempfundenen Skulpturen Liggende I
und Liggende II. Sie erinnern an Tische aus der Pathologie, an
Opfer oder an den vom Kreuz abgenommenen Leib Christi.
Das 2. OG bestimmt mit 18 Metern Länge das raumgreifende
Werk Kreupelhout/Krüppelholz, erstmals präsentiert im
belgischen Pavillon der Biennale di Venezia 2013.
Inspiriert von der durch einen Sturm gestürzten Krone
einer riesigen Ulme schuf die Künstlerin eine monumentale
Skulptur, deren farbige Oberflächenstruktur dem zerborstenen
Baum eine menschliche Verletzlichkeit verleiht. Wunden, Narben
und unter der Rinde durchscheinende Adern lassen den Baum zu
einem Wesen zwischen Mensch, Tier und Pflanze werden.
Für das 3. OG erarbeitet die Künstlerin eine völlig neue
Werkgruppe mit übereinandergestapelten Tierhäuten aus Wachs,
Polyester und Eisen. Diesem Werk gingen intensive
Beobachtungen der Künstlerin in der Tierhautverarbeitung des
Brüsseler Schlachthofs voraus. Aus dem gleichen
Seite 2 | 6
Formenrepertoire entwickelt De Bruyckere gleichzeitig für die
Oper La Monnaie in Brüssel das Bühnenbild für die Uraufführung
des Stücks Penthesilea nach Heinrich von Kleist, in einer
Komposition von Pascal Dusapin.
Berlinde De Bruyckere — The Embalmer
im Kunsthaus Bregenz
18 | 04–05 | 07 | 2015
Eröffnung: Freitag, 17. April 2015 | 19 Uhr
Berlinde De Bruyckere — The Embalmer
im Kunstraum Dornbirn
17 | 04–05 | 07 | 2015
Eröffnung: Mittwoch, 16. April 2015 | 20 Uhr
Seite 3 | 6
KUB Arena 2015.02 | Presseinformation
Dexter Sinister
18|04–05|07|2015
Pressekonferenz
Mittwoch, 15. April 2015, 10.30 Uhr
Dexter Sinister ist ein kollaboratives Projekt, das, in New York
arbeitend, 2006 von Stuart Bailey (UK) und David Reinfurt (USA)
gegründet wurde. Ihr Ziel war es, der Fließbandproduktion, wie
sie von großen Verlagen betrieben wird, ein wirtschaftliches
Modell des bedarfsorientierten Druckens entgegenzusetzen. Seit
dieser Zeit stand der Name verschiedentlich für einen Verlag,
einen Workshop/Buchladen auf der New Yorker Lower East Side
und für Werke, die für und häufig auch in Kunstinstitutionen
produziert wurden. Als Nachfolger von Dot Dot Dot, einem
ursprünglich von Stuart Bailey mitbegründeten Magazin, rief das
Duo 2010 eine neue, halbjährlich erscheinende Publikation ins
Leben, die Bulletins of The Serving Library. Sie wird zwei Mal pro
Jahr online als PDF sowie analog als Hardcopy publiziert. Jedes
Bulletin fungiert als ein gemeinschaftlich erstelltes Archiv, das zur
Veröffentlichung zusammengetragen wird und eine Plattform für
ein großes Spektrum an künstlerischen und kritischen Stimmen
aus unterschiedlichen Disziplinen darstellt. Die Ausgaben sind oft
Produkte, die aus spezifischen Veranstaltungen oder einem
Ausstellungskontext hervorgehen.
Für die KUB Arena wird Dexter Sinister eine ortsspezifische
Präsentation entwickeln, die Einblicke in ihre „Verlagsarbeit“ an
der Schnittstelle von Design, redaktioneller Arbeit,
Verlegertätigkeit und Verteilung bietet.
Partner und Sponsoren
Das Kunsthaus Bregenz bedankt sich bei seinen Partnern
für die großzügige finanzielle Unterstützung
Seite 4 | 6
und das damit verbundene kulturelle Engagement.
Seite 5 | 6
Ausstellungsort | Veranstalter
Kunsthaus Bregenz
Direktor | Kurator
ab Mai 2015 Thomas D. Trummer
Kaufmännischer Geschäftsführer
Werner Döring
Kurator
Rudolf Sagmeister
Kuratorin KUB Arena
Eva Birkenstock
Marketing | Sponsoring
Birgit Albers | DW -413
b.albers@kunsthaus-bregenz.at
Presse | Onlinemedien
Martina Feurstein | DW -410
m.feurstein@kunsthaus-bregenz.at
Kunstvermittlung
Kirsten Helfrich DW -417
k.helfrich@kunsthaus-bregenz.at
Publikationen | Künstler-Editionen
Katrin Wiethege | DW -411
k.wiethege@kunsthaus-bregenz.at
Verkauf Editionen
Caroline Schneider | DW -444
c.schneider@kunsthaus-bregenz.at
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 –18 Uhr
Donnerstag 10–21 Uhr
Kassa | DW -433
Seite 6 | 6
Herunterladen