Lückentexte "Geschichte" 1 erstellt von: Benedikt Hierl, Johannes

Werbung
Lückentexte "Geschichte"
1
erstellt von: Benedikt Hierl, Johannes Huber, Andrea Maurer, Barbara Merkle, Johanna Ost, Monika
Riedlaicher, Uwe Rollwagen, Franziska Städtler, Anne Wesselsky, Katrin Wirtenberger, Petra Zollner
Mit der Eroberung der Stadt _________ im Jahre 396 v. Chr. beginnt ein wichtiger Abschnitt in der
Außenpolitik Roms. Ab diesem Zeitpunkt wird nämlich eine konsequente Expansionspolitik
betrieben. Einen herben Rückschlag erleiden die Römer 387 v. Chr. mit ihrer Niederlage gegen die
___________ an der Allia. Livius bezeichnet diesen Tag als dies ater. Nach ihrem Sieg gelingt es den
____________ sogar in Rom bis zum Kapitol vorzudringen und nur durch das Schnattern der Gänse
werden die Römer rechtzeitig geweckt, um die ____________ abzuwehren. Bis zum Einfall der
_____________________ im Jahre 410 n. Chr. blieb der __________________ das traumatische Ereignis
für die Römer schlechthin.
Nachdem sich die Latiner mit einigen anderen Stämmen gegen Rom verbündet hatten, gelingt es den
Römern im __________________ von 340 – 338 v. Chr. diese endgültig zu besiegen. Der Latinerbund
wird aufgelöst und stattdessen kommt es zu bilateralen Abkommen zwischen Rom und seinen
Bundesgenossen, wobei Rom deutlich mächtiger war. Nachdem Rom seine Herrschaft in Mittelitalien
gefestigt hatte, versucht es, seinen Einfluss auch auf _________________ auszudehnen.
Im __________________ (280 – 275 v. Chr.) kämpft Rom auf der Seite der griechischen Kolonie Thurii
gegen Tarent und König __________ von Epirus. In der Schlacht bei Ausculum (279 v. Chr.) kommt es
zu dem bekannt gewordenen ______________. In der Schlacht von __________________ (275 v. Chr.)
und in der Schlacht von _________________ 280 v. Chr. besiegen die Römer ___________ und dieser
kehrt zurück nach Epirus. Bis 270 v. Chr. ist ganz Unteritalien ebenfalls in das römische
Bündnissystem eingegliedert.
Innenpolitisch sind vor allem die ____________________ in der frühen Zeit der Republik von
Bedeutung. Nachdem viele Plebejer in __________________ geraten waren, kommt es im Jahr 494 v.
Chr. zur ersten sog. _________________, zum Auszug auf den Mons Sacer. ________________________
verhandelt mit den Plebejern (Fabel vom Magen und den Gliedern) und bewegt die Plebejer damit zur
Rückkehr nach Rom. Als Ergebnis des ersten Auszuges wird u.a. das Amt der ___________________
eingerichtet. Im Jahre 450/449 v. Chr. kommt es erneut zu einer secessio plebis, dieses Mal auf den
_________________. Im Anschluss daran wird das geltende Recht im ___________________
festgehalten. Das endgültige Ende der ________________________ ist mit der ______________aus dem
Jahr 287 v. Chr. anzusetzen. Mit diesem Gesetz erhalten die Beschlüsse der Plebiszite Gesetzeskraft.
Lückentexte "Geschichte"
2
Der Volkstribun ____________, der Sohn ____________, einer Tochter des Scipio Africanus, legte 133
v.Chr. einen Gesetzesvorschlag vor, der die Verteilung des Ackerlandes neu regeln sollte. Gegen diese
Gesetzesinitiative legte ein anderer Volkstribun, ____________, sein Veto ein, woraufhin sich
____________ gezwungen sah, seinen Kollegen mit Hilfe der Volksversammlung abzusetzen. Als sich
____________ in verfassungswidriger Weise für das Jahr 132v. erneut als Volkstribun bewarb, wurde
er mit einigen Anhängern auf Veranlassung des pontifex maximus ____________ auf dem Kapitol
ermordet. Zehn Jahre später setzte ____________, die populare Politik (Ackergesetz, Getreidegesetz,
etc.) seines ermordeten Bruders fort, wurde aber trotz einiger politischer Erfolge ebenfalls ermordet.
Gegen ihn und seine Anhänger erließ der Senat 121v. zum ersten Mal das sog. ____________.
Im Herbst 218 v.Chr. marschierte ____________ mit seinem Heer über die Alpen nach Italien. Am
____________ See bereitete er zu Beginn des darauffolgenden Jahres dem Heer des Konsuls
____________ einen Hinterhalt und vernichtete es. Um Italien und Rom zu schützen, wurde
____________ zum Diktator und ____________ zum magister equitum ernannt. Die Zermürbungstaktik
dieses Diktators brachte ihm den Beinhamen ____________ ein. 216 wurde das römische Heer von
____________ in der Schlacht bei ____________ vernichtend geschlagen.
Nachdem ____________ im Jahr 68 Selbstmord begangen hatte, rückte im Herbst des Selben Jahres
____________, der zuvor langjähriger Statthalter in Spanien war, als neuer Kaiser in Rom ein. Doch er
enttäuschte Senat, Militär und Prätorianer zugleich, wurde mitten auf dem Forum von Soldaten
niedergemetzelt und von ____________ als Kaiser abgelöst, während etwa zur selben Zeit die
römischen Soldaten in Germanien ____________ zum Kaiser ausriefen. Nach der verlorenen Schlacht
bei Bedriacum beging ____________ Selbstmord und der Senat erkannte ____________ als Kaiser an.
Doch gegen ihn erhob sich im Sommer des Jahres 69 ein Aufstand in den östlichen Provinzen, den
____________ anführte. Dieser schickte Truppen gegen Rom, die die Stadt einnahmen und den Kaiser
ermordeten. Im Oktober des Jahres 70 traf sein Nachfolger ____________, der Begründer der
flavischen Dynastie, in Rom ein.
Nach dem Tode _______ kam ein turbulentes Jahr in der römischen Geschichte. Es gab ______ Kaiser:
_________, ____________, ______________, und schließlich __________, der 10 Jahre lang Kaiser, bis
_____ bleiben sollte. Ihm folgten seine beiden Söhne nach, zuerst _____, der zwei Jahre lang regierte,
und dann _______, der bis ins Jahr ___ regieren sollte. Mit dem Tod des _____ endete die sogenannte
_________ Dynastie.
Lückentexte "Geschichte"
3
Nach dem __________________ (264-241) musste ____________ _________ an Rom abgeben und hohe
Kriegsentschädigungen zahlen. In _________ folgte darauf wegen finanzieller Schwierigkeiten ein
_____________. Daraufhin annektierten die Römer __________ und _________, womit sie gegen den
Friedensvertrag verstießen.
Ausgangspunkt für den _________________ (218-201) war die Belagerung der Stadt _______. Nach der
______________ Hannibals und Siegen an der ______ und am ____________ erlitten die _______ eine
vernichtende Niederlage bei _________. Doch bei der Schlacht von ______ (202) wurde _________
schließlich von _______ besiegt.
________ erhielt 107 v. Chr. durch ein Plebiszit den Oberbefehl gegen _________. Der Krieg konnte
aber erst durch _______, ________' Quaestor entschieden werden, der später auch den Erfolg im Krieg
für sich beanspruchte.
Nach dem Bundesgenossenkrieg wurde ______ im Jahre 88 ________, führte sein Heer gegen Rom und
ließ seine Gegner umbringen. _______ entkam den Verfolgungen knapp und eroberte später
zusammen mit ________, einem Gegner _________, Rom zurück. Im Jahr 86 wurde er zum ______ Mal
Konsul (zusammen mit _______) und starb noch im selben Jahr. 83 v.Chr. kehrte jedoch Sulla aus
_____ nach Italien zurück und ließ sich zum __________ ernennen.
Nach seinem _________ (59) mit __________ ging _________ in die Provinz nach _________ und führte
dort von ___ bis ___ den Gallischen Krieg. Währenddessen lockerten sich die Verbindungen innerhalb
des Triumvirats zwischen _______, _________ und _______, weil _______ im Krieg gegen die ________
in der Schlacht von ________ (53) fiel und Caesars Tochter, ________, die mit __________ verheiratet
war, starb (__). Bei seiner Rückkehr überschritt er den _________ (49) und der Bürgerkrieg gegen
__________ begann.
Schließlich besiegte _________ ___________ in der Schlacht von Pharsalos (___).
Als ___ v. Chr. römische Schiffe in _____________ Hoheitsgewässer eindringen, werden diese von der
in Süditalien liegenden griechischen Stadt beschlagnahmt und teilweise rigoros zerstört. Um sich
gegen Rom zu behaupten und dessen Expansionsdrang Schranken zu setzen, ruft __________den
König von _______ (Gebiet in Nordwestgriechenland), ______, zur Hilfe.
Nach __-Jähriger Kriegsdauer (____ v. Chr. - _____ v.Chr.) - __________ nimmt trotz Siegesserie
zahlreiche Verluste hin >>> „_______-Sieg“ - siegt Rom bei _____________ („schlechter Ausgang“),
woraufhin der Schlachtort in _____________ („guter Ausgang“) umbenannt wird.
Lückentexte "Geschichte"
4
Da die Römer in das durch die Vertreibung des ___________ entstandene süditalische Machtvakuum
nachstoßen, grenzt ihr Machtbereich nun an den der ____________, Stadtbewohner, deren Ursprünge
in der ___________ (Land) Stadt _______ (im heutigen ________) liegen und die von den Römern als
_________ bezeichnet werden.
Der Konflikt zwischen Römern und ______________, der zum 1. _____________ Krieg (____ v. Chr. ____ v. Chr.) führt, entzündet sich im Aufeinanderprallen der Machtblöcke auf der Insel _________.
Nach gescheitertem __________-Feldzug - die kontinentale Grenze wird zum ersten Mal überschritten
- aber erfolgreichen, intensiven Flottenrüstungen siegt Rom bei den _____________________.
____________ ist nun römische Provinz, bald folgt auch ______________.
Diese und andere Reparationseinbußen suchen die ______________ in ___________, fern der
römischen Interessenssphäre, zu kompensieren.
So beginnt der 2. _____________ Krieg mit dem Streit um die Stadt ____________ an der _______-Küste
____________ (Land). Der erst __-jährige ___________, Sohn ___________, ist von Beginn an auf einen
Konflikt mit Rom aus – soll er doch einen Eid geschworen haben, den Römern auf ewig feindlich
gesinnt zu bleibe. ____________ zieht bei winterlichen Verhältnissen ___ v. Chr. über die ___________
(Gebirge) nach _______ (Land) und dann über die ________ (Gebirge) nach _______ (Land). Durch
geschickte Taktik besiegt er die Römer an der ______ (Fluss) (____ v.Chr.), am ________________
(Gewässer) (____ v.Chr.) und schließlich in der berühmten Schlacht von ____ (___ v.Chr.) und bringt,
als er gar vor der Toren Roms steht (geflügeltes Wort:„____________________“), die Stadt an den Rand
der Existenz. Jedoch zieht er aus bisher unbekannten Gründen weiter und verliert sich in
Plünderungsaktionen.
Nach erfolgreichen Auseinandersetzungen in _________ - der berühmte Mathematiker ___________
findet dort seinen Tod („Störe meine Kreise nicht“!) - , _________ (Stadt südlich von Rom) und
___________ - der Krieg ist damit wieder an seinem Ausgangspunkt auf der ________ Halbinsel
angekommen - verlagert Rom, wiedererstarkt, ___ v.Chr. den Krieg nach ______. ______ landet in
________ , verbündet er sich dort mit dem Numiderkönig __________, trifft schließlich bei _____ auf
den zwischenzeitlich nach ________ zurückgerufenen ___________ und schlägt ihn vernichtend (____
v. Chr.)Die Friedensbedingungen sind für Rom mehr als günstig, _________muss ganz auf _________
und die nichtpunischen Gebiete in ________ verzichten, es muss seine _____________ zerstören und
hohe Kriegsentschädigungen zahlen. Am schwerwiegensten ist jedoch das Verbot, ohne Zustimmung
der Römer Krieg führen zu dürfen. _________ ist damit keine Großmacht mehr im Mittelmeerraum,
sondern eine Handelsstadt abhängig von der Gnade Roms.
Kriegerische Auseinandersetzungen zwischen ______________und dem von den Römern
unterstützten Numiderkönig ___________ führen zum Ausbruch des 3. _____________ Kriegs (v. Chr.
Lückentexte "Geschichte"
5
- ____ v. Chr.). Im Römischen Senat hatte sich zwischenzeitlich eine politische Gruppe unter _____
durchgesetzt, die ___________ komplett vernichten wollte. (>>> "ceterum censeo
…_______________________________“) : die Provinz ________ entsteht.
1)
Im Jahr …………………. vollzog sich ein Wandel in der Staatsform. Die Vergewaltigung der
…………………, die mit …………………………………. verheiratet war, durch …………………..
markiert den Anlass für das Ende der…………………………………….
2)
Im Jahr 387 v. Chr. besiegen die Gallier die Römer in der Schlacht an der ……………….. Sie fallen in
Rom ein und brennen es nieder. Sie versuchen auch, das …………….. zu erobern, jedoch konnte
………………., der durch das Geräusch von ………………. geweckt worden war, die Gallier
vertreiben.
3)
Der Molosserkönig ……………. führte Krieg gegen die Römer, weil ihn die griechische Stadt
………….. um Hilfe gebeten hatte. Er siegte zunächst, erlitt dabei jedoch schwere Niederlagen. Ein
teuer erkaufter Sieg wird deshalb als ……………….. bezeichnet.
4)
In den Jahren …………….. fand der ……………………………………. Krieg statt. Im Krieg zwischen
den Römern und ……………….. ging es vor allem um die Vormachtstellung in
…………………………… In den Friedensverhandlungen wird beschlossen, dass die Insel
………………………. an die ………………….. fällt.
5)
In den Jahren ……………………. fand der …………………………………………… Krieg statt. Der
Auslöser für den Krieg bestand in der Einnahme der Stadt …………………… durch Hannibal, der sich
damit dem Ebrovertrag widersetzte. Hannibal überquert nach Siegen über die beiden Konsuln
……………………….. und ……………………….. die Alpen und besiegt die Römer am
………………………… See und bei …………………………… Hannibal verbündet sich in der Folgezeit
mit dem Königreich………………… und der Stadt …………,
Lückentexte "Geschichte"
6
so dass sich der ……………….. zu einem römisch-…………………. Krieg ausweitete. Während sich
Hannibal in Italien aufhält, schlägt …………… die beiden Scipionen in ………………….Hannibal
dringt weiter in den Süden Italiens vor und verbündet sich mit der Stadt ……………… Der Konsul
…………… setzt nach Afrika über und belagert die Stadt ……………………, muss die Belagerung aber
aufgeben. Hannibals Bruder Mago stirbt bei der Überfahrt von Italien nach Afrika, Hannibal landet in
Leptis. In der Schlacht bei ……………….. siegt …………… Sein Sieg entscheidet den
………………………………. Krieg.
Der 3. ………………………….. endet mit der Zerstörung der Stadt…………………. im Jahre
…………………..
6)
Die Römer führten gegen den Numider …………………. Krieg, der sich um das Erbe des Reichs
gestritten hatte. Im weiteren Kriegsverlauf übernahm ………………………., der zuvor als Legat des
………………… gedient hatte, den Oberbefehl. Der Quästor ……………… erreichte die Auslieferung
Jugurthas.
7)
Im Jahr ………….. bricht der Bürgerkrieg zwischen dem Optimaten ………….. und dem Popularen
………………. aus. ……….. marschiert auf Rom, ………………….. flieht. …………… stirbt vor Antritt
seines 7.Konsulats. …………………….. kämpft im Osten gegen den König …………………. Als
………………………………… nach Kleinasien übersetzen will, um gegen ……………………….
anzutreten, wird er getötet. In den Jahren ………….. bis ………………. herrscht ………………. als
………………………und ordnet den Staat neu.
8)
Im Jahr …………. ist Konsul und deckt die ……………………… Verschwörung auf.
9)
Das erste Triumvirat im Jahr………………. wird zwischen …………………….., …………………… und
……………….. geschlossen.
10)
In den Jahren ……… bis ……….. führt Caesar Krieg ……………………
Lückentexte "Geschichte"
11)
Im Jahr ………….. herrscht Anarchie in Rom. ……………….. stirbt, …………… ist „consul sine
collega“
12)
………….. überschreitet den ……………. im Jahr …………Diese Handlung stellt den Beginn des
Bürgerkrieg zwischen ………….. und ………….. dar. In der Schlacht von …………. besiegt
………………… …………. flieht und wird bei der Ankunft in Ägypten ermordet. ………….
13)
Einen weiteren Sieg für …………. bringt die Schlacht in ……………… in Africa. …………………….
und……………… begehen Selbstmord. In ………….. besiegt ……………. die letzten Anhänger des
…………………. An den ……...... des Jahres ……………… wird ……………… ermordet. Die
Verschwörung wurde durch ………………. und ……………………… angeführt.
14)
Im Jahr ……………. schließen ……………………., ………………….. und ……………….. ein
Triumvirat. ………… wird durch die Anhänger des …………………… ermordet.
15
In der Schlacht von ……………….. siegt ………………… über die Caesarmörder.
16)
Im Bürgerkrieg zwischen ……………. und ……………….. findet die entscheidende Schlacht bei
…………. im Jahr ……………. statt.
17)
Im Jahr ………………….. wird die pax Augusta verkündet, im Jahre ………………. erhält Octavian
den Titel ………………………
18)
…………… und ………….., die Söhne von Augustus‘ Frau ………………., dringen zur oberen Donau
vor. Sie errichten die Provinzen …………….. und ……………..
7
Lückentexte "Geschichte"
8
19)
………………… ist der letzte Kaiser des julisch-claudischen Kaiserhauses. Nach einer friedlichen
Anfangszeit seiner Herrschaft unter dem Mentorat des Philosophen …………. lässt er den Sohn des
Claudius, ………………,. und seine eigene Mutter………….. ermorden. Im Jahre ……….. brennt es in
Rom.
……… beschuldigt als Täter die …………….. und lässt sie hinrichten. Im Jahr ……………. wird
……………………… beschuldigt, an der ………………………… beteiligt gewesen zu sein und zum
Selbstmord gezwungen, Immer mehr Römer wenden sich von ……………. ab. Im Jahr …………………
lässt er sich umbringen.
20)
Unter der Regierungszeit des …………….. wird das Colosseum erbaut.
21)
Im Jahr ……………….. bricht der ……………….. aus. Pompeji und Herculaneum werden komplett
zerstört.
22)
Unter Kaiser ………………. wird in Nordbritannien der ………………………. errichtet.
23)
Im Jahr ………………….. die ……………….. das Römische Reich.
24)
…………………………… ist der letzte weströmische Kaiser.
Die Ständekämpfe im alten Rom resultierten im Wesentlichen aus dem Gegensatz
zwischen _______________ und _______________, die also große Maße auch __________________
genannt wurden. Die _________________ führten ihre Machtansprüche auf die Besetzung von
___________________ und die Durchführung von ________________ darauf zurück, Nachfahren alter
Adelsgeschlechter zu sein. Den ärmeren Bürgern litten unter einer Knappheit von zu verteilendem
___________. Missernten und daraus resultierende Verschuldung führten zu __________________; Ein
Lückentexte "Geschichte"
9
weiterer Missstand war die Tatsache, dass es keinen öffentlichen Zugang zu den ___________________
des Staates gab, die _____________ waren auf einen ____________ zur Verteidigung vor Gericht
angewiesen.
Im Jahr 494 kam es daher zur ersten ______________________ auf den ________________, einem nahe
gelegenen Berg. Angeblich bewegte der Konsular __________________________ die ausgezogenen
Bürger zur Rückkehr durch die Erzählung des Gleichnisses vom ________________________. Als
Gegenmacht zu patrizischen Beamten wurde daraufhin das Amt des _________________________
eingeführt, der mit dem Recht der ___________________ Bürger vor der Willkür von Magistraten
schützen konnte. Zudem waren sie berechtigt, ______________________ einzuberufen und Gesetze
(___________________) zu erlassen, auch wenn diese zunächst nur für die ____________________
galten.
Der zweite derartige Auszug auf den Aventin im Jahr _________ soll die Errichtung der
____________________ auf dem ____________ ______________ bewirkt haben.
Die dritte ___________________ führte 287 v. Chr. auf das Ianiculum. Um sie zu beenden, setzte
der Diktator Quintus Hortensius die __________________ durch, die die Anerkennung
von Beschlüssen der ______________________ als Gesetze und die volle Gleichberechtigung der
Plebejer brachte. Dieser Beschluss bracht das Ende der Ständekämpfe.
1) __________ wurde 107 v. Chr. zum Konsul ernannt. Durch seinen Kriegserfolg - er kämpfte gegen
König ________ von Numidien und nahm an den Kimbernkriegen teil - gewann _________ immer
mehr an Macht. Als erster Römer trat er mehrmals hintereinander das Amt des Konsuln an, wodurch
das _____________ erheblich verletzt wurde. Nach dem Bundesgenossenkrieg ____________ (v. Chr.)
griffen die Optimaten unter der Führung des ______________, der 88 v. Chr. zum ___________
gewählt wurde, die Reformen des ____________ im Senat an. _____________ erlangte die militärische
Macht zurück, musste aber wegen dem Krieg gegen ______________ VI. Rom verlassen.
Währenddessen ergriffen die Popularen unter __________ und dem Konsul des Jahres 87 v. Chr.
___________ die Macht und übten eine Schreckensherrschaft aus. Aucher bekleidete - wie
____________ - das Amt des Konsuln dreimal und verletzte somit in gleicher Weise das
_____________. 86 v. Chr. starb ____________. Vier Jahre später kehrte __________ nach Rom zurück
und besiegte mit Hilfe des _________ die Popularen und errichtete eine Diktatur. Die Anhänger des
__________ ließ er auf ____________ schreiben und stellt die Macht des ___________ wieder her.
Lückentexte "Geschichte"
2) Nachdem _________
10
___________ in der ___________ 31 v. Chr. endgültig besiegt hatte, sicherte
sich _________ die Alleinherrschaft in Rom. Rom bekam dadurch eine neue Staatsform - das
___________, das von ___________ , der __________ (v. Chr.) vom Senat den _________________
erhielt, begründet wurde. Dem römischen Volk war klar, dass diese Staatsform eine Art verschleierte
__________ war, bei der zwar die alten Einrichtungen und Ämter der __________ weiterhin Bestand
hatten, die eigentiche Macht aber beim __________ lag. Diese Einschränkung nahm die römische
Bevölkerung, die durch die Jahre andauernden Bürgerkriege erschöpft war, in Kauf.
Quizfragen Geschichte
-
Der Zweite Punische Krieg dauerte von _________ bis ________. Auslöser war der Konflikt
um die Stadt _____________ in ______________. Gleich zu Beginn des Krieges mussten die Römer
mehrere Niederlage einstecken: Nach Hannibals Alpenüberquerung an den ____________
______________ und _____________, 217 n. Chr. legte Hannibal am ___________________________ den
Römern in dichtem Nebel einen Hinterhalt und schließlich ist noch die dramatische Niederlage bei
_____________
________ v. Chr. festzuhalten. Die Entscheidungsschlacht fand dann einige Jahre
später, nämlich ________ v. Chr., bei ______________ in Afrika statt und wurde von _____________
___________________ _______________, der deshalb den Beinamen „Africanus“ bekam, geführt.
-
________ v. Chr. fiel Crassus im Kampf gegen die ______________ bei Carrhae. Diese
erbeuteten die römischen ________________ und gaben diese erst _______ v. Chr. wieder zurück.
-
Der Erste Punische Krieg dauerte von _________ bis ________ v. Chr. Die Römer als
traditionelle Landmacht bauten während dieses Krieges ihre erste Flotte auf und führten die
Entscheidung in einer Seeschlacht herbei, die vor der Küste ___________ geführt wurde. Darauf
wurde dem kommandierenden General der Karthager, ________________, die Vollmacht erteilt, mit
den Römern Friedenverhandlungen zu führen, und es kam der sog. _______________________
zustande, der allerdings vom römischen Senat nicht anerkannt wurde.
1.
Den Beginn des 2. Punischen Kriegs bildet der Streit um die Stadt _____________. Der
karthagische Feldherr _____________ hat von Anfang an einen Konflikt mit den _____________ im
Lückentexte "Geschichte"
11
Sinn und nimmt nach acht Monaten Belagerungszeit die Stadt _____________ im Jahre
_______________ ein. Daraufhin erklären die ___________ den _________________ den Krieg.
Anschließend zieht _____________ mit seinem Heer über die ____________ nach Italien. Obwohl er
viele seiner Männer und zahl-reiche Elefanten bei seinem riskanten Unternehmen verliert und somit
zahlenmäßig den ______________ unterlegen ist, besiegt er diese an der __________ (218 v.Chr.), am
_______________ _________ (217 v.Chr.) und in der berühmten Schlacht von ______________ (216
v.Chr.). Jedoch zieht er aus unbekannten Gründen nicht gegen die Stadt ______________.
2.
Das Zweite Triumvirat setzt sich aus ____________, ____________ und __________ zusammen
und wird im Jahre __________ geschlossen. Mit dem Vertrag von Brindisi teilt man das Römische
Reich im Jahre 40 v.Chr. erstmals auf: ____________ erhält den Westen, __________ den Osten und
____________ Nordafrika. Im Jahre _____________ wird das Triumvirat um weiter fünf Jahre
verlängert, aber bereits 36 v.Chr. schließt man ___________ davon aus. Das Römische Reich muss nun
erneut aufgeteilt werden: ____________ erhält den Westen und ____________den Osten. Da sich
____________ allerdings mit _____________ verbündet, kommt es zum Bruch zwischen den
Triumvirn. Im Jahr __________ erleidet ___________ zusammen mit seiner Verbündeten
_____________ eine Niederlage, woraufhin er sich das Leben nimmt und ____________ zum
Alleinherrscher wird.
3.
Nachdem sein Adoptivvater ____________ von seiner Mutter _______________ vergiftet
wurde, besteigt ___________ im Jahr ____________ den Thron. ______________ wollte die Nachfolge
ihrem Sohn vor dem eigentlichen Nachfolger ______________ verschaffen. Sie beauftragt für die
Erziehung des ___________ die zwei Männer _____________ und ____________. Der Kaiser tut sich
aber in politischen Angelegenheiten sehr schwer, denn er ist eher künstlerisch begabt. Um den
Einfluss von _____________, die mittlerweile durch Intrigen und Verschwörungen ___________ zu
stürzen versucht, einzudämmen, lässt er sie ermorden. Dennoch verliert er immer mehr an Macht und
tötet sich im Jahr ____________ schließlich selbst. ___________ ist einer der umstrittensten Kaiser der
römischen Geschichte. Den Brand Roms im Jahre 64 n.Chr., den er angeblich selbst verursacht haben
soll, schreibt er den ____________ zu. Dies ist die erste Christenverfolgung eines römischen Kaisers.
Der 2. __________ Krieg (wurde im Jahre _______) von _____________, dem Sohn des ____________,
durch die Eroberung von __________ provoziert bzw. ausgelöst. Nach mehreren
Auseinandersetzungen zwischen den _____________ und den ____________ kam es im Jahre 216 v.
Chr. zur Schlacht von ___________, in der die _______________ eine verheerende Niederlage erlitten.
Lückentexte "Geschichte"
12
Zur Entscheidungsschlacht in diesem Krieg kam es (______) in _________________, in der der
römische Kommandeur __________ durch sein taktisches Geschick den Sieg erringen konnte.
1.
__ ____________ ____________, der Jahre zuvor durch seine frevelhafte Teilnahme an der Jahresfeier
der Gottheit _______________, die den Frauen vorbehalten war, einen Skandal ausgelöst hatte, wurde
im Jahre 58 v. Chr. zum ______________ gewählt. In seiner Amtszeit beantragte er ein Gesetz, dass
jeder römische Bürger, in die Verbannung gehen müsse, der einen römischen Bürger ohne
Gerichtsverfahren getötet habe. Dieses Gesetz war zwar nicht offiziell gegen _______ und dessen
Vorgehen in der __________-Verschwörung gerichtet, sorgte jedoch dafür, dass ___________ ins Exil
ging. Ein Jahr später wurde __________ aus dem Exil zurückgerufen. Im Jahre 52 v. Chr. wurde
_________ von ____________ ermordet.
2.
Kaiser ____________, der (von ______ bis _______ regierte und) Kaiser __________ nachfolgte, wurde
von _____________ erzogen. Dieser Erzieher und Berater des Kaisers leitete viele Jahre zusammen mit
dem Praetorianerpraefekten ____________ die Staatsgeschäfte. Nach dem Muttermord des Kaisers an
______________ und nach dem Tod des Praefekten __________ wurde auch der Einfluss von
_________ geringer. Nach dem Scheitern der __________-Verschwörung (im Jahre ___) wurde
_________ der Mitwisserschaft bezichtigt und zum Selbstmord gezwungen.
Lückentext: Römische Geschichte
Der Krieg gegen ____________ (_______ bis _______ v. Chr.) hatte seinen Ursprung im Konflikt der
Römer mit ________________: Nachdem __________________ in deren Hoheitsgewässer eingedrungen
waren, versenkten ___________________ diese. Um den Expansionsdrang der Römer einzudämmen
baten sie _______________________ von _______________ um Unterstützung gegen die Römer, der
einwilligte. Unterstützung fand er auch u.a. von __________________________. Nach dem ersten Sieg
bei der griechischen Kolonie _____________________ forderte ___________________ die Autonomie
griechischer Städte. Der Senat ging nach dem Plädoyer des __________________________, nach dem
__________________________ benannt wurde, jedoch nicht auf diese Forderungen ein. Zu einem
zweiten Sieg kam es bei ________________ in Apulien. Beide Siege forderten aber erhebliche Verluste
in seinen eigenen Reihen, weshalb man bei dieser Art von Sieg auch von einem „__________________“
spricht. Da seine Stellung in Italien immer unsicherer wurde, unterstützte __________________
Lückentexte "Geschichte"
13
__________________ gegen ______________________. Während seiner Abwesenheit konnten die
Römer ihre Position in Süditalien ausbauen. Ohne nennenswerte Erfolge kehrte ______________ nach
Italien zurück. Da er hier einen erheblichen Teil seines Rückhalts verloren hatte erlitt er bei
________________ eine deutliche Niederlage gegen die Römer. Der Ort wurde darauf in
________________ (Übersetzung: „__________________“) umbenannt. Seinen ursprünglichen Namen
(Übersetzung: „____________________“) erhielt die Stadt aufgrund der vernichtenden Niederlage der
________________ beim benachbarten Ort ___________________ ______________ v. Chr. im
_______________________ Krieg. Damals hatte man _____________________________ gezwungen
_____________________ zu gehen.
Lösung:
Der Krieg gegen Pyrrhos (280 bis 275 v. Chr.) hatte seinen Ursprung im Konflikt der Römer mit den
Tarentinern: Nachdem römische Schiffe in deren Hoheitsgewässer eingedrungen waren, versenkten
die Tarentiner diese. Um den Expansionsdrang der Römer einzudämmen baten sie König Pyrrhos
von Epirus um Unterstützung gegen die Römer, der einwilligte. Unterstützung fand er auch u.a. von
Etruskern und Samniten. Nach dem ersten Sieg bei der griechischen Kolonie Herakleia forderte
Pyrrhos die Autonomie griechischer Städte. Der Senat ging nach dem Plädoyer des Appius Claudius
Caecus, nach dem die Via Appia benannt wurde, jedoch nicht auf diese Forderungen ein. Zu einem
zweiten Sieg kam es bei Ausculum. Beide Siege forderten aber erhebliche Verluste in seinen eigenen
Reihen, weshalb man bei dieser Art von Sieg auch von einem „Pyrrhossieg“ spricht. Da seine Stellung
in Italien immer unsicherer wurde, unterstützte Pyrrhos Syrakus gegen die Karthager. Während
seiner Abwesenheit konnten die Römer ihre Position in Süditalien ausbauen. Ohne nennenswerte
Erfolge kehrte Pyrrhos nach Italien zurück. Da er hier einen erheblichen Teil seines Rückhalts verloren
hatte erlitt er bei Maleventum eine deutliche Niederlage gegen die Römer. Der Ort wurde darauf in
Beneventum
(Übersetzung:
„guter
Ausgang“)
umbenannt.
Seinen
ursprünglichen
Namen
(Übersetzung: „schlechter Ausgang“) erhielt die Stadt aufgrund der vernichtenden Niederlage der
Römer beim benachbarten Ort Caudium 321 v. Chr. im Zweiten Samnitischen Krieg. Damals hatte
man die römischen Legionäre gezwungen unters Joch zu gehen.
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten