Mag

Werbung
Mag. Matthias Hohla MAS
Wirnerweg 13
5071 Wals-Siezenheim
0676/8746/2075
matthias.hohla@bbsalz.at; hohla@kirchen.net
http://www.kirchen.net/oekumene/page.asp?id=2976
Lebenslauf: Ausbildung – Berufslaufbahn – Weiterbildungen – Lebenssituation
Juli 2011
Ausbildung:
 Geburt am 25.9.1970 in Salzburg als drittes von fünf Kindern der Eltern Maria Aloisia Hohla (geb. Lindner)
und Dipl.Ing. Alfred Wolfgang Hohla
 1977-1981 Besuch der Volksschule Parsch/ Salzburg.
 1981-1989 Absolvierung der höheren Schulausbildung im Eb. Privatgymnasium Borromäum/Salzburg
Abschluss mit der Matura im Juni 1989; Organistendienst im Albertus Magnus Haus
 1989-1996 Theologiestudium an der theologischen Fakultät Salzburg – Abschluss März 1996 im Fach
„Selbstständige Religionspädagogik“ (Mag.theol.); davon 5 Jahre Mitglied des Priesterseminars der ED Sbg.
o 1989-1996 Absolvierung von Kursen in TZI und Kommunikation
o 1991-1993 Studienunterbrechung
- 1991/92 Praxisjahr als Theologe i. A. in der Pfarre Brixlegg/Tirol und Unterrichtstätigkeit in den Volksund Hauptschulen der Region (Fach Religion)
- 1992/93: Auslandsjahr in Frankreich (Paris, Savoyen) - Kurse: Französisch; Spirituelle Theologie
 April bis November 1996 Ableistung des Präsenzdienstes in der Schwarzenbergkaserne/Salzburg
Berufliche Laufbahn – Weiterbildungen – Projekte:
 Jänner bis September 1997 Tätigkeit als Pastoralassistent in der Pfarre St.Vitalis/Salzburg; Unterrichtstätigkeit:
Religion an der Volksschule Viehausen/Salzburg.
 Oktober 1997 bis August 1998 Absolvierung des 1. Lehrjahres für psychiatrische Krankenpflege in der
Ausbildungsstätte der Landesnervenklinik Salzburg; davon 4 Monate Praktikum an verschiedenen Abteilungen
als Lernpfleger (Chirurgie, Neuroonkologie, Krisenintervention-Suizid, Sozialpsychiatrie)
 September 1998 bis Sep. 1999 Absolvierung des Unterrichtspraktikums am Bundesgymnasium III
 Sep.1998 Anstellung als Pastoralassistent in der Pfarre Niederalm; Ausübung der Tätigkeit bis Dezember 2006
u.a. mit folgenden Schwerpunkten:
o Aufbau und Leitung von sog. „Trauergruppen“ im Pfarrverband Anif-Niederalm-Rif
o Aufbau einer Palliativgruppe im Pfarrverband
o Leitung eines Seniorengesprächskreises im Seniorenheim Anif-Niederalm
o Begleitung von ehrenamtlichen SeniorenbetreuerInnen
 Seit Sep. 1999 Anstellung als Krankenhausseelsorger im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Salzburg
 1999 - 2000 Absolvierung des Ausbildungslehrganges für Gestaltpädagogik und heilender Seelsorge (Salzburg)
 Von 1999 bis 2001 Absolvierung des sog. Trienalkurses der Erzdiözese Sbg. (Weiterbildung für TheologInnen
im pastoralen Dienst) – davon 2. Kurs: Mit Prof. Walter Schaupp: Ethik des Lebens unter besonderer
Berücksichtigung des Lebensendes; der verletzliche Mensch in der Organisation Krankenhaus
 2000 Teilnahme a.d. Tagung der KH-Seelsorger Ö: KH-Seelsorge – Entscheidungshilfe im ethischen Konflikt
 2000-2003 Absolvierung des Ausbildungslehrganges f. Gemeindeberatung u. Organisationsentwicklung der
Diözesen Österreichs in St. Virgil/Sbg.; ab 2003 Gemeindeberater und Organisationsentwickler (u.a. auch ein
Beratungsprojekt im Albertus Magnus Haus)
 2000-2010 Tätigkeit in den Bereichen Kommunikation (Planung und Durchführung der Fortbildungsreihe
„Kommunikation 2000“), Personalentwicklung, Teamentwicklung und Konfliktmanagement im KH d. BB;
Mitarbeit im Rahmen der provinzweiten Entwicklung eines Identitätsprofils der KHer der BB (Schule der
Hospitalität); Betreuung des ehrenamtlichen Besuchsdienstes (Malteser Hospitaldienst)
 Referententätigkeit im Rahmen der Palliativ-Care-Ausbildung (St.Virgil 2002) sowie in der
Altenseelsorgeausbildung im Bereich Kommunikation, Seelsorge (St. Virgil 2003)
 2003/2004 Absolvierung der Krankenhausseelsorgeausbildung in der Erzdiözese München (eingerichtet von
den Pastoralpsychologieinstituten Deutschlands und der deutschen Bischofskonferenz; ethische Themen wie
Patientenaufklärung u.a. immer wieder behandelt)
 2005/2006 Lehrgangsbegleitung im Bildungshaus St. Virgil: Trauerbegleitung; seither Referent in d. Kurs
 2007-2009: Durchführung von Fortbildungen (Trainings, Referate) für PflegemitarbeiterInnen im KH der BB
zu den Themen: Kommunikation mit Schwerkranken, Sterbenden, Trauernden
 Seit Jänner 2007 Referent für Ökumene und Dialog der Religionen und Kulturen in der Erzdiözese Sbg. im
Ausmaß von 20 Wochenstunden; weiterhin Krankenhausseelsorger im KH der Barmherzigen Brüder Salzburg
ebenfalls im Ausmaß von 20 Wochenstunden und Vorsitzender des Pastoralrates im KH der BB (Gremium für
Mitarbeiterpastoral und Animation der Mitarbeiter)
 April-Oktober 2007: Absolvierung des Lehrganges: „Interkulturelle Kompetenz“ Leben und Arbeiten in
interkulturellen Zusammenhängen (Interkulturelles Zentrum Wien)
 2007-2010 Absolvierung des Masterlehrganges „Spiritualität im Interreligiösen Prozess“ Abschluss Nov. 2010
 2008-2010 Absolvierung des Ausbildungslehrganges für den ständigen Diakonat i. d. ED Sbg.
 Seit Mai 2011 Geschäftsführer der Diözesankommission für den Interrel. und interkulturellen Dialog; seit Juni
2011 Vorsitzender des Ökumenischen Arbeitskreises Salzburg
 Geplant: Sept. 2011-Sept. 2012 Absolvierung der Palliativ Care Ausbildung (interdisziplinärer Studiengang)
 Durchgeführte Projekte im interreligiösen und interkulturellen Bereich seit 2007:
- Gestaltung des interr. Verabschiedungsraumes für verstorbene PatientInnen im KH der Barmherzigen Brüder
Salzburg mit Lehrerinnen und christl.-muslim. Schulklassen der Hauptschule Hallein-Burgfried (2007)
- Organisation und Leitung: Koranlesekreis für Interessierte i. d. Erwachsenenbildung (2007-2009)
- Vorträge im Rahmen d. Katholischen Bildungswerkes; Thema „Christen und Muslime Tür an Tür“ (seit 2007)
- Veranstaltungen mit Muslimen, Juden, Hindus, Buddhisten, Sikhs zu Kultur und Religion
- Vortrag: Religiöse u. kult. Aspekte bei der Pflege türkisch-islamischer Patienten (Landeskliniken Sbg. 2008)
- Organisation und/oder Referententätigkeit in verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen für ErzieherInnen im
Kindergarten, LehrerInnen/FachinspektorInnen für Religion in der Schule zum Themenbereich: ChristlichIslamischer Dialog (Kultur, Religion, Familienstrukturen, Gemeindestrukturen, Religionsverbindendes Gebet)
- Leitung und Moderation diverser Dialogveranstaltungen in unterschiedlichen Gruppen, Vereinen, Gemeinden
(Hallein, Wörgl, Mittersill, Saalfelden, Tamsweg, Salzburg) zum christlich-islamischen Dialog
- Vorträge: Ethik i. d. Weltreligionen; Islam-Christentum (Wörgl 2009); Christentum u. Buddhismus (Sbg. 2010)
- Vorbereitung und Leitung von religionsverbindenden Feiern in Schulen (Hallein)
- Vortrag für Museumspädagogen – Vergleich christlicher und muslimischer Gottesdiensträume (Jänner 2011)
- Publikation: „Ich erzähl´dir von meinem Glauben. Halleiner Kinder u. Jugendliche über Religion u. Kultur“
ISBN: 978-3-902606-66-2, Juni 2011
 von 2007-2014 diverse Vorträge, Seminare und Fortbildungsveranstaltungen zu Ökumenischen
Themenstellungen in Dekanatskonferenzen sowie haupt- und ehrenamtlichen Gruppen innerhalb der Erzdiözese
Salzburg.(u.a. Kirchenführungen für Schulklassen, Studenten der KPH und des Priesterseminars, Exkursionen
nach Taize, zu Landesausstellungen mit ökumenischen Themen, zum Kirchentag in München)
 Diverse Artikelbeiträge in der Zeitschrift "Ökumenische Informationen", h.g. vom Ökumensichen Arbeitskreis
Salzburg zu den Themen: Geschichte der Institutionen in der Ökumene und der Ökumenischen Bewegung in
Salzburg, Situation konfessionsverschiedener Paare, Status der Pfingstkirche in Salzburg, Berichte zu
Veranstaltungen in der Ökumene vor Ort
Lebenssituation: Seit 2000 verheiratet mit Bettina Hohla; 3 Söhne: Dominik (* 02), Valentin und Jonas (* 05);
wohnhaft in Wals-Siezenheim
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten