Anlageberatung bei reiferen Jahrgängen

Werbung
Medienmitteilung
Reife Wähler sind von Schweizer Parteien enttäuscht
Schweizer Parteien berücksichtigen Werte-Orientierung von
erfahrenen Menschen zu wenig – Potenzial der stärker an Politik
interessierten Generation 50plus nicht ernst genug genommen.
Die Bedürfnisse der reiferen Generation werden durch die grossen Schweizer
Parteien zu wenig berücksichtigt. Dies zeigt eine Online-Befragung der beiden
Stiftungen terz und spirit.ch, die im März 2011 durchgeführt wurde. Mehr als
560 Interviewte, zum grösseren Teil über 65-Jährige, haben daran
teilgenommen. Nach der Auswertung zeigte sich insbesondere, dass es in der
Schweiz bei den erfahrenen Generationen einen ebenso grossen wie
unerfüllten Bedarf nach „Reifer Politik“ gibt. Dies betrifft sowohl die Vertretung
ihrer Interessen, als auch einen Politikstil, der von Werten wie Respekt und
gemeinsamer Verantwortung für die Zukunft getragen ist. Die Parteien decken
dieses Bedürfnis nur höchst ungenügend ab. terz und spirit.ch legen grossen
Wert auf Werte-Orientierung und beschäftigen sich deshalb mit Fragen des
Wertewandels sowie nachhaltiger Lebensqualität (www.reife.ch).
Die reifen Generationen sehen sich mehrheitlich als Bereicherung für die Gesellschaft,
glauben jedoch, die Politik nähme sie vorwiegend als Last wahr. Zwischen Selbst- und
Fremdbild klafft hier eine enorme Lücke. Eine verstärkte Beteiligung älterer Menschen an der
Politik würde diese nach Meinung der Befragten besonnener, reifer, menschlicher und
gelassener machen. Zu einer Reifen Politik im Sinne eines bestimmten Politik-Stils gehören
ein respektvoller Umgang miteinander, gemeinsame Verantwortung statt
Schuldzuweisungen, Offenheit und Lernfähigkeit, allgemeine Interessen stärker zu
gewichten als eigene, keine persönlichen Verunglimpfungen sowie zu integrieren statt
auszugrenzen. Der Bedarf nach solcher Reifer Politik ist ausgeprägt, wird jedoch höchst
ungenügend abgedeckt. Und auch die entsprechenden Zukunftserwartungen sind nicht
rosig. Keine Partei entspricht den Kriterien eines reifen politischen Stils. Hingegen wird die
SVP von einer deutlichen Mehrheit als unreife Partei empfunden.
Die persönliche Bedeutung der generationenspezifischen Anliegen liegt hoch, und zwar in
allen Politik-Feldern. Entsprechend wichtig ist eine stärkere und bessere Vertretung der
Interessen reifer Menschen in der Politik. Diese hohen Erwartungen sind in der letzten
Legislaturperiode nicht eingelöst worden. Und die Erwartungen an die nächste
Legislaturperiode sind nicht viel besser. Vierzig Prozent der Teilnehmenden finden, keine
Partei vertrete die Interessen reifer Menschen gut. Am relativ häufigsten genannt werden bei
der Frage nach einer guten Vertretung der Anliegen, Interessen und Werte reifer Menschen
die SP vor der CVP und SVP.
Die ausserordentlich hohe Beteiligung an der sehr anspruchsvollen Umfrage mit 43 teils sehr
komplexen Fragen „Wie reif ist die Schweizer Politik?“ zeigt, dass dieses Thema bei den
reiferen Generationen einen Nerv getroffen hat. Diese Generationen wollen sich in der
Schweizer Politik verstärkt Gehör verschaffen und sich eine Stimme geben. Es handelt sich
dabei um die Stimme der reifen Citoyens, also der politisch interessierten und engagierten
Bürgerinnen und Bürger der Generationen über 50. In der Stichprobe sind naturgemäss
www.terzstiftung.ch
www.spirit.ch
Männer und Akademiker übervertreten, doch hat dies im Allgemeinen kaum Einfluss auf die
Ergebnisse.
Mit ihrer hohen Beteiligung an der Umfrage haben sie klar gemacht, dass sie nicht länger
eine Politik wollen, die für sie gemacht wird – und damit über ihre Köpfe hinweg, sondern
eine Politik, die mit ihnen gemacht wird. In einem von gegenseitigem Respekt getragenen
Dialog auf Augenhöhe. Für Parteien und PolitikerInnen, welche die Zeichen der Zeit erkannt
haben und die Potenziale der reifen Wählerinnen und Wähler nutzen wollen, eröffnen sich
damit grosse Chancen, wenn sie sich auf einen ernsthaften permanenten Dialog mit ihnen
einlassen.
Die VISION REIFE SCHWEIZ, die auf zehn zentralen Werten beruht (siehe unten), stösst bei
der Hälfte der Befragten auf ungeteilte Zustimmung und hat so gut wie keine Gegner. Das
Interesse an ihr und die Bereitschaft, die Vision zu unterstützen, sind hoch. Eines steht nach
dieser Studie fest: Das Thema Reife Politik wird in der politischen Agenda der Schweiz
zunehmend Bedeutung erlangen. Und dadurch werden die reifen Werte der VISION REIFE
SCHWEIZ auch in Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zum Thema.
Die VISION REIFE SCHWEIZ
Im Vertrauen auf die Entwicklungsfähigkeit von Land und Volk geben die Stiftungen terz und
spirit.ch sich die VISION REIFE SCHWEIZ: Sie wollen die Chancen der älter werdenden
Gesellschaft für eine politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Reifung der
Schweiz nutzen. Reife ist für sie das Konzentrat aus zehn (immateriellen) Werten, auf die
sich die REIFE SCHWEIZ verpflichtet:
Weiser Sinn
Nachhaltige Lebensqualität
Reife Erfahrung
Respektvolles Miteinander
Mediativer Ausgleich
Souveräne Gelassenheit
Gesundes Selbst-Bewusstsein
Standfeste Offenheit
Dankbare Zufriedenheit
Bejahte Evolution
Die Vision einer REIFEN SCHWEIZ, die sich an diesen zehn Werten orientiert, ist für die
Stiftungen terz und spirit.ch eine attraktive und zukunftsgerichtete Alternative zur einseitigen
Fixierung auf den materiellen Wohlstand. Sie betrachten die REIFE SCHWEIZ als ideales
Ziel, dem man sich Schritt für Schritt annähern kann, ohne es je ganz zu erreichen.
Die ausführliche Version der VISION REIFE SCHWEIZ liegt als Buch vor, das zum Preis von
CHF 10.- (zzgl. Versandkosten) bei der terzStiftung bestellt werden kann. Weitere
Informationen im Internet unter: www.reife.ch.
Ansprechpartner für die Medien
 terzStiftung: Jürgen Kupferschmid, Leiter Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. 052 723 37 07 (Direkt), E-Mail: [email protected]
 spirit.ch: Dr. Andreas Giger, Präsident und wissenschaftlicher Leiter,
Tel. 071 870 00 61, E-Mail: [email protected]
www.terzstiftung.ch
www.spirit.ch
Herunterladen
Explore flashcards