Gesundheit und Soziales

Werbung
Marketing Landeskarte
Russland(Osteuropa)
Dumitrescu Dan Gabriel, Gruppe 332
1. Allgemine Informationen
Übersetzung aus dem Russischen- Russländische Föderation-, russisch Российская
Федерация
Geographische Position
Das russische Kernland grenzt an die
Staaten Norwegen und Finnland , gefolgt von
einem kurzen Küstenstreifen zur Ostsee. Danach
teilt sich Russland eine Grenze mit den baltischen
Ländern Estland und Lettland, weiter südlich
gefolgt von Weißrussland und der Ukraine.Das
Schwarze Meer trennt die europäischen Grenzen
Russlands von den asiatischen. Im Kaukasus
grenzen Georgien und Aserbaidschan an. Es folgt
ein Küstenstreifen am Kaspischen Meer und eine
lange gemeinsame Grenze mit Kasachstan. Neben
dem Kernland besitzt Russland noch eine
Exklave, den nördlichen Teil des ehemaligen
Ostpreußens, die heutige Oblast Kaliningrad. Die
Exklave grenzt an Litauen und Polen und gehörte bis 1945 zu Deutschland.
Bevölkerung -140,041,250 (Schätzung 2009)
Russen- 79,8% . Größere Minderheiten sind die Tataren 4%, die Ukrainer 2,2%,
die Armenier 1,9%, die Tschuwaschen 1,5%, die Baschkiren 1,4%, die Deutschen 0,8%.
Mehr als 80 Prozent der Russen leben in den westlichen Gebieten des Landes sowie im
Süden Russlands.
Sprachen
Russisch ist die ofizielle Amtsprache, parallel dazu wird in den einzelnen autonomen
Republiken oftmals die jeweilige Volkssprache als zweite Amtssprache verwendet. Die
russische Sprache benutzt das kyrillische Alphabet.
2. Politisch-rechtliche Umwelt
Russland ist (als Rechtsnachfolger der Sowjetunion) seit Dezember 1991 ein
unabhängiger Staat. Die heute gültige Verfassung der Russischen Föderation wurde am
12. Dezember 1993 durch eine allgemeine Volksabstimmung angenommen und trat am
25. Dezember 1993 in Kraft. Nach diese Verfassung ist Russland eine Föderation und
formal ein semi-präsidiale Republik. Die Russische Föderation ist grundsätzlich als eine
repräsentative Demokratie strukturiert.
Die Russische Foederation besteht aus 83 foederalen Themen. Diese Themen haben zwei
Delegierten jeder in den Foederationsrat. Sie unterscheiden sich aber, im Grad der
Autonomie, die sie geniessen.
 46 Oblaste (Provinzen
 21 Republiken
 9 Kraise (Gebiete)
 4 Autonomer Kreis (autonome Bezirke):
 1 autonomer Oblast (der Jüdischen Autonomen Oblast)
 2 Bundes-Städte (Moskau und St. Petersburg): große Städte, die Funktion
als getrennte Gebiete.
Foederal Bezierken
Foederal Themen sind in sieben Foederal Distrikten gruppiert. Jede sind verwaltet bei
Personnen die von der Praesident direkt genannt sind.
Die Exekutive Kraft wird von der Regierung ausgeübt. Die gesetzgebende Kraft ist
in den beiden Kammern der Bundesversammlung durchgefuhrt.
Die Bundesregierung setzt sich aus drei Ebenen aus:
 Legislative: Die Bundesversammlung (Zweikammersystem), besteht aus der
Staatsduma und dem Föderationsrat
 Exekutive: Der Präsident ist der Commander des Militärs, kann Veto
Gesetzesentwürfen , bevor sie in Kraft treten können, und nennt das Kabinett und
andere Offiziere, die der Verwaltung und Durchsetzung der Bundesgesetze undstrategien durchfuhren.
 Justiz: Das Bundesverfassungsgericht ( ist die wichtigste Behorde in Justitz
Bereich )
Politische stabiltaet – Russland hat nach der Aufloesung der Sowjetunion drei
Praesidenten : Boris Eltin , Vladimir Putin und Dimitri Medvedev. Nach zwei
Begriffe Putins als Praesident, hat Russland ein neu Praesident Dimitri Medvedev ,
aber die politische Stabilitaet ist gewahrleistet bei der Begriff Putins als
Premierminister.
3. Ökonomische Umwelt
Währung
Die russische Währung ist der russische Rubel
(Рубль; Kürzel RUB) zu 100 Kopeken
(Копейка). Ein Euro entspricht gegenwärtig
42,93 Rubel. Nach starker Inflation in der
1990er Jahren wurde im Jahr 1998 eine
Währungsreform durchgeführt, bei der 1.000 alte Rubel (RUR) durch je einen neuen
Rubel (RUB) ersetzt wurden, seitdem war der Rubel bis 2008 gegenüber US-Dollar und
Euro im wesentlichen stabil.
Bruttoinlandsprodukt und Produktionsstruk
Der Wert des russischen
Bruttoinlandsprodukts wurde
vom
Internationalen
Währungsfonds für das Jahr
2008 mit 1.698,647 Milliarden
US-Dollar angegeben, was
einem BIP pro Kopf in Höhe von $ 12.012,448 entspricht. Bei Berücksichtigung der
Kaufkraftparität ist der Wert des russischen Bruttoinlandproduktes jedoch um gut ein
Drittel höher: Nach IWF-Angaben für 2008 beträgt es 2.274,584 Milliarden Dollar (pro
Kopf $ 16.085,349)
Energie und Rohstoffe haben für die russische Wirtschaft herausragende Bedeutung,
insbesondere Erdöl und Erdgas. Russland verfügt aber auch über bedeutende
Vorkommen an Metallen (Nickel, Platin, Gold unter anderem) sowie Kohle, Uran, Cobalt
und Diamanten.Mit der kräftigen Erholung der Erdölförderung und der Zunahme der
Ölexporte bei steigenden Ölpreisen ist die Bedeutung der Energiewirtschaft seit Ende der
1990er Jahre weiter gewachsen.
Der Tourismus in Russland beschränkt sich momentan auf einige wenige, kulturell
interessante Städte und Regionen, besonders bei Reisegruppen. Individualtouristen
werden häufig durch Visa-Beschaffung, sprachliche Hürden und ähnliche Probleme
abgeschreckt, hingegen ist das Land bei Reisegruppen beliebter. 2001 kamen 21,2 Mio.
Auslandsgäste nach Russland, dies ließ 7,5 Mrd. US-Dollar ins Land fließen.
Außenwirtschaft
Wichtigster Handelspartner Russlands ist Deutschland, das vor allem industrielle
Fertigerzeugnisse nach Russland liefert, während Russland größter Rohöllieferant für
Deutschland ist und rund ein Drittel des deutschen Erdgasbedarfs stellt.
Gesamtwirtschaftliche Entwicklung seit der Finanzkrise 2008/09
Im Zuge der Internationalen Wirtschaftskrise wies die russische Wirtschaft seit Mitte
2008 deutlich negative Entwicklungen auf, was in hohem Maße auf ihre immer noch
große Abhängigkeit vom Energiesektor zurückzuführen ist. Aufgrund des drastischen
Preisverfalls beim Erdöl und Erdgas sanken die Staatseinnahmen, so dass das russische
Staatshaushalt für das Jahr 2009 erstmals seit mehreren Jahren wieder ein Defizit
aufweist. Von September 2008 bis März 2009 verlor der russische Rubel rund 20 % an
Wert gegenüber dem Euro, was einen erheblichen Abfluss der Geldmittel aus den
Bankhäusern verursachte. Dies führte zu einem Anstieg des Zinsniveaus, was wiederum
die Möglichkeit der Kreditaufnahme für Unternehmen einschränkte.
Für das Jahr 2009 wird weiterhin mit Anstieg der Arbeitslosigkeit und Rückgang der
Industrieproduktion und des Bruttoinlandsprodukts (für letzteres geht die Europäische
Bank für Wiederaufbau und Entwicklung von einem Rückgang um 7,5 Prozent aus)
gerechnet. Allein im März sanken die Löhne im Landesdurchschnitt um 5,65 % im
Vergleich zum Vorjahr.
Schwachstellen und Probleme der russischen Wirtschaft


Klein- und mittelständische Betriebe haben eine zu geringe Bedeutung.
Die Inflationsrate war lange Zeit zweistellig und betrug 2006 immer noch 8,2 %.
4. Sozio-kulturelle Umwelt
Bevölkerungsentwicklung
Russland Bevölkerungszahl sank von 147 Mio. 1989 auf 146
Mio. 2001 und schließlich weiter auf 142 Mio. 2008, zuletzt also
um über 500.000 Einwohner im Jahr. Die Bevölkerungsdichte:



8,46 Einwohner/km² (2004)
8,40 Einwohner/km² (2005)
8,35 Einwohner/km² (2006)
73 % der Russen leben in Städten.
Armut
Der Anteil der Bevölkerung, der unter der Armutsgrenze lebt, betrug 2002 nach
Angaben der Weltbank 19,6 %
Gesundheit und Soziales
Lebenserwartung (2007)
67,5 Jahre
Lebenserwartung (Männer) (2007) 61,4 Jahre
Lebenserwartung (Frauen) (2007) 73,9 Jahre
Säuglingssterblichkeit (2008)
8,5 von 1000
Kindersterblichkeit (2004)
2,1 %
Müttersterblichkeit (2005)
28 / 100.000 Geb.
Ärzte
4,9 / 1000 Einw.
Krankenhausbetten
10,7 / 1000 Einw.
Religionen
Die in Russland am weitesten verbreiteten Religionen sind das Christentum (vor
allem der russisch-orthodoxe Glaube), sowie der Islam. Vertreten sind darüber hinaus
zahlreiche andere Konfessionen wie Judentum, Buddhismus sowie traditionelle
Glaubensrichtungen bei einigen Volksgruppen. Mindestens ein Drittel der Bevölkerung
bezeichnet sich jedoch als Atheisten oder Konfessionslose.
Kultur
Zu den russischen Schriftstellern von Weltrang gehören: Fjodor Dostojewski,
Nikolai Gogol, Maxim Gorki, Boris Pasternak, Alexander Puschkin, Alexander
Solschenizyn, Lew Tolstoi, Anton Tschechow und Iwan Turgenew.1990 verzeichneten
Bücher in Russland eine Auflagenstärke von insgesamt 1,6 Mrd. Büchern. 2004 waren es
nur noch 562 Millionen. Auflagenstärkste Autorin war dabei Daria Donzowa mit 99
Bänden und einer Auflagenstärke von 18,1 Mio. Büchern.
Das Bildungssystem in der Russischen Föderation gliedert sich in die vier Abschnitte:




allgemeine Schulausbildung
Berufsausbildung
Hochschulausbildung
Postgraduierte Ausbildung
5. Technologische Umwelt
Infrastruktur
 Eisenbahn-Insgesamt umfasst das Eisenbahnnetz (1.524 Millimeter
Spurbreite) rund 87.000 Kilometer, davon ist knapp die Hälfte (40.000
Kilometer) elektrifiziert.
 Strassennetz-72.000 Kilometer Wasserwege verbinden im europäischen
Teil Russlands die Ostsee, das Schwarze Meer, die Binnenseen und das
Weiße Meer miteinander
 Flugverkehr- Mehrere internationale Fluggesellschaften fliegen außer
Moskau auch andere russische Städte direkt an. Neben der Aeroflot fliegen
als größere Gesellschaften noch Rossija, S7 Airlines oder UTair. Ca. 2500
Flughäfen und Flugplätze gibt es in der Russischen Föderation, davon 55
mit einer befestigten Piste über 3000 m Länge.Die größten und wichtigsten
Flughäfen sind Scheremetjewo-2 und Domodedowo in der Nähe von
Moskau.
 Nahverkehr- Der öffentliche Nahverkehr galt zu sowjetischen Zeiten als
gut ausgebaut: Straßenbahnen, Obusse und Vorortzüge existierten in allen
größeren Städten.
 Telekommunikation und Post- Der überwiegende Teil des russischen
Postwesens wird vom staatlichen Unternehmen Potschta Rossii
abgewickelt. Dieses wurde 2002 aus dem zugleich aufgelösten föderalen
Post- und Telekommunikationsministerium ausgegliedert, das auch zu
Sowjetzeiten für den Postverkehr zuständig war. Heute bietet die Potschta
Rossii ihre Dienstleistungen in insgesamt über 42.000 Postämtern an. Im
Briefzustellungsbereich ist Potschta Rossii in Russland Monopolist. Für die
Telekommunikation im Festnetzbereich gibt es je nach Region
verschiedene Anbieter. Der größte russische Telekommunikationskonzern
ist Svyazinvest
Medien




Printmedien - Wichtigste Tageszeitung ist die Komsomolskaja Prawda,
mit einer Auflage von heute 830.000 Exemplaren.
Fernsehen- In den meisten Teilen Russlands können drei landesweite und
ein bis zwei regionale Fernsehsender empfangen werden. In Moskau sind je
nach Lage mehr als ein Dutzend Fernsehanbieter terrestrisch empfangbar.
Ein Teil der russischen Fernsehsender wird vom staatlichen Medienkonzern
WGTRK betrieben. Zu dessen Angebot gehören neben dem Kanal Rossija
auch ein Sportsender namens Sport (russisch: Спорт) und ein Kultursender
namens Kultura.
Hoerfunk- Neben dem staatlichen Radio Rossii gibt es zahlreiche private
Hörfunksender – meist Lokalsender. Einige Moskauer Stationen haben
auch Lizenzen in den Regionen. Der Sender Echo Moskwy gilt als einziger
verbliebener Vertreter regierungskritischer Medien.
Internet- Im September 2007 überstieg die Gesamtzahl der Second-LevelDomains unter „.ru“ erstmalig den Wert von einer Million.
Bibliographie:
 http://internetworldstats.com/
 http://de.wikipedia.org/wiki/Russland
 http://www.welt-in-zahlen.de
 http://earthtrends.wri.org
 http://encarta.msn.com
 https://www.cia.gov/library/publications/world-leaders-1/world-leadersr/russia.html
Herunterladen
Explore flashcards