Stenopus cyanoscelis

Werbung
HALTUNGSEMPFEHLUNGEN
MARINER ARTENUND BIOTOPSCHUTZ e.V.
Steckbrief Stenopus cyanoscelis - Blaubein-Scherengarnele
© Rainer K.
© Rainer K.
© Rainer K.
ALLGEMEINE INFORMATION:
Scherengarnelen (Stenopodidae) sind eine Familie der Teilordnung Stenopodidea. Für Scherengarnelen typisch ist ein Paar großer, kräftiger Scheren, die aus dem
dritten Laufbeinpaar gebildet werden. Die Scheren werden stets ausgebreitet vor dem Körper getragen und dienen u.a. zur Verteidigung. Scherengarnelen der
Gattung Stenopus kommen in allen tropischen und subtropischen Meeren vor. Am bekanntesten in der Meerwasseraquaristik ist Stenopus hisdipus, die
gebänderte Scherengarnele. Aber auch die kleineren Arten der Gattung Stenopus, wie z.B. Stenopus zanzibaricus, Stenopus tenuirostris wie auch die hier
beschriebene Stenopus cyanoscelis werden in der Meerwasseraquaristik immer beliebter. Im Korallenriff leben alle Stenopus Arten paarweise in kleinen Höhlen
oder Riffspalten, wo sie Fischen gelegentlich auch ihre Putzdienste anbieten.
Als Nachzucht erhältlich: Nein
Schwierigkeitsgrad: 1
Erläuterungen siehe unten
Hauptfutter: Frostfutter (große Sorten) z.B. Mysis, Krill, nimmt auch Granulatfutter
Zu erwartende Endgröße: 3-4 cm
Geschlechtsunterschiede: Männchen sind kleiner, Weibchen größer und gedrungener, bei geschlechtsreifen Weibchen ist oftmals der Eiansatz im Nacken zu
erkennen.
Allgemein empfohlenes Mindest-Beckenvolumen/Liter: 40 Liter
Für Gesellschaftsbecken geeignet: Ja, allerdings sollte Stenopus cyanoscelis besser nur mit ruhigen, kleineren Fischen vergesellschaftet werden.
Innerartliche Haltung:
• Einzelhaltung: möglich
• Paarhaltung: möglich, empfohlen
• Gruppenhaltung: nicht möglich
Lebensraum: Indopazifik
Aquariengestaltung: Riffaufbau mit vielen Überhängen und Höhlen, da die Tiere versteckt leben.
BESONDERHEITEN:
- Wie auch im Riff leben Stenopus cyanoscelis auch im Aquarium eher versteckt. Der Riffaufbau sollte daher viele Spalten und Felsvorsprünge aufweisen, wohin
sich die Tiere zurückziehen können. Überwiegend nachtaktiv verlassen die Garnelen ihren Unterschlupf während der Beleuchtungsphase kaum, erst in der
Dunkelheit begeben sie sich auf Streifzug durch das Riff.
- Im Gegensatz zu manchen Exemplaren von Stenopus hisdipus verhält sich Stenopus cyanoscelis gegenüber anderen Riffbewohnern friedlich und kann daher
auch gut mit Zwerggrundeln vergesellschaftet werden. Übergriffe auf andere Zwerggarnelen wie. z.B. Thor amboinensis konnten ebenfalls nicht beobachtet
werden.
- Wie alle Scherengarnelen sollte auch Stenopus cyanoscelis als Paar gehalten werden, da die Tiere erst dann ihr ganzes Verhaltensrepertoire zeigen. Bei der
Vergesellschaftung ist jedoch zu beachten, dass Stenopus Arten territorial veranlagt sind und daher nicht mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen gehalten
werden können. Setzt man zwei Männchen oder zwei Weibchen zusammen, wird das stärkere Tier das schwächere töten.
- Am besten versucht man bereits bei einem Händler ein harmonisierendes Paar, d.h. Tiere, die bereits als Paar gemeinsam importiert wurden oder im
Händlerbecken zusammengeführt wurden, zu erwerben.
- Mitunter kommt es vor, dass den Garnelen nach einer nicht vollständig abgeschlossenen Häutung oder einer Auseinandersetzung mit anderen Beckeninsassen
eine Schere fehlt, diese wächst jedoch in der Regel im Laufe mehrerer Häutungen wieder vollständig nach.
- Wegen ihrer scheuen Art und ihrer geringen Endgröße von max. 4 cm eignet sich Stenopus cyanoscelis eher für kleinere Becken, in großen, gut besetzten
Aquarien wird man die Tiere kaum zu Gesicht bekommen. In kleinen Becken verlieren die Tiere oftmals nach einer Eingewöhnungszeit ihre anfängliche Scheu
und zeigen sich auch tagsüber zur Fütterung.
- Wie alle Garnelenarten sollte Stenopus cyanoscelis vorsichtig angepasst werden (Tröpfchenmethode), da die Tiere auf Dichteschwankungen empfindlich
reagieren
-------------------Einteilung Schwierigkeitsgrad:
1 = einfach zu halten für Korallenbecken
2 = bedingt für Korallenbecken geeignet
3 = nur für Fischaquarien, oder starker Räuber
4 = nur für Fortgeschrittene
5 = nur nach ausführlicher Beratung, sehr schwer haltbar
6 = Artaquarium, besondere Fachkenntnis
--------------------
Diese Haltungsempfehlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und hat keinerlei wissenschaftlichen Hintergrund. Sie ist das
Resultat einer Datensammlung aus den Berichten von www.meerwasserforum.info und spiegelt die heute allgemein gültige Meinung
über die optimale Pflege des Tieres wider. Copyright aller Texte und Fotos, soweit nicht anders angegeben, unterliegt MARUBIS.eV.
Herunterladen
Explore flashcards