Für / in Polen wichtige historische Daten und Ereignisse

Werbung
Für / in Polen wichtige historische Daten und Ereignisse
Epoche
Datum
Polnische Republik
(seit 1989)
Sommer 2012
1. Juli 2011
17. Juni 2011
1. Mai 2011
Ort - Raum
Bedeutung / Folgen
Pan JP beendet die Redaktion seines
Buches „Ein Polskaleidoskop“.
Panketal/Chassors
Mal sehen.
Polen übernimmt die EURatspräsidentschaft
Warschau
„Wir sind Europa!“
20 Jahre Deutsch-polnischer
Nachbarschaftsvertrag
Polen und Deutschland.
Vielfältiges Kulturprogramm in beiden
Ländern.
Volle Arbeitnehmer-Freizügigkeit.
Polen und weitere neue EUMitgliedstaaten seit 2004 bzw.
Deutschland und einige „alte
MS“.
Polnische BürgerInnen dürfen in
Deutschland ohne Einschränkung
arbeiten.
Absturz der Regierungsmaschine. Die
Bei Smolensk.
Delegation befand sich auf dem Weg zu
einer Gedenkfeier zur Erinnerung an die
Ermordung polnischer Offiziere durch den
sowjetischen Geheimdienst 1940 im
russischen Katyn.
Tod des Präsidenten Lech Kaczyński.
Große Anteilnahme im Ausland, u.a.
in Russland und Deutschland.
Geburt einer Verschwörungstheorie
zur Unfallursache.
Beitritt zum Schengen-Abkommen.
Schengen-Gebiet.
Eröffnung der Grenzen.
Beitritt zur EU.
EU.
Polen Mitgliedstaat der EU.
12. März 1999
Beitritt zur NATO.
NATO.
Polen Mitgliedstaat der NATO.
17. Juni 1991
Unterzeichnung des deutsch-polnischen
Nachbarschaftsvertrags
Polen und Deutschland.
Freundschaft als Programm.
14. November 1990
Grenzvertrag mit Deutschland.
Polen und Deutschland.
Die Grenzen werden beidseitig
anerkannt.
4. und 18. Juni 1989
Freie Wahlen.
Polen.
Ende der sowjetischen Herrschaft.
Warschau.
Gewaltlose Verhandlungen zum
Systemwechsel
Kriegsrecht.
Polen.
Verbot von Solidarność, Ende des
Demokratisierungsprozesses.
Mit seinem Kniefall ehrte Bundeskanzler
Warschau.
Wichtiger Beitrag zur Entspannung
10. April 2010
21. Dezember 2007
1. Mai 2004
Volksrepublik
(1945-1989)
Ereignis
6. Februar – 5. April 1989 Runder Tisch: Regierung und Opposition
13. Dezember 198122. Juli 1983
7. Dezember 1970
Epoche
Datum
Ereignis
Ort - Raum
Willy Brandt die Aufständischen des
Warschauer Ghettos.
1982, 1980, 1970, 1968,
1956
6. Juli 1950
(seit 1939) bis 1949
II. Weltkrieg
(1939-1945)
9. Mai 1945
1. August – 3. Oktober
1944
19. April – 16. Mai 1943
3. April - 19. Mai 1940
17. September 1939
Bedeutung / Folgen
zwischen den Blöcken in Ost und
West.
Aufstände gegen die Staatsführung.
Gdansk, Poznań...
Oberflächliche politische
Änderungen.
Görlitzer Grenzvertrag.
Polen und die DDR.
Anerkennung der Grenzen Polens
durch die DDR.
Bevölkerungsumsiedlungen bzw.
Vertreibung von Polen, Ukrainern,
Deutschen…
Von und nach Polen und
Deutschland (Als Folge des
Krieges und der
Grenzenverschie-bungen).
Das neue, sozialistische Polen gilt als
„mono-ethnisch“.
Neudeutung der Geschichte in Polen.
Deutsches Ressentiment gegen
Polen.
Ende des 2. Weltkrieges.
Stalin verschiebt die Grenzen
Polens nach Westen.
Polen ist zerstört, viel kleiner als vor
dem Krieg, verliert große Gebiete im
Osten, und besiedelt vor allem im
Westen Regionen, die zuletzt
deutsch bzw. von Deutschland
besetzt oder beansprucht waren.
Die Bevölkerung ging von 35 Mio. in
1939 auf 22. Mio. in 1945.
6 Millionen polnische Opfer.
Warschauer Aufstand
Warschauer Ghetto Aufstand.
Warschau (bis auf den Ostteil
Praga)
Niederschlagung durch die Nazis: es
starben 15 000 polnische Soldaten,
150 000 bis 225 000 Zivilisten.
Zerstörung der Stadt. Ca. 10.000
getötete Nazis.
Warschauer Zentrum.
Niederschlagung durch die Nazis:
12.000 Opfer in den Kämpfen,
30.000 nach Beendigung
erschossen, 7.000 in KZ deportiert.
Ca. 300-500 getötete Nazis.
Massaker.
Katyn, Ostpolen.
Mehr als 20.000 polnische Offiziere,
Soldaten, Polizisten und Intellektuelle
ermordet.
Sowjetischer Überfall.
Ostpolen.
Besatzung, Verfolgung und
Ermordung.
Epoche
Datum
1. September 1939
1918-1939
23. August 1939
Ort - Raum
Bedeutung / Folgen
Überfall Deutschlands.
Westpolen.
Besatzung, Verfolgung und
Völkermord an Polen bzw. Juden.
Hitler-Stalin-Pakt.
Polen.
Geplanter Angriff und Teilung Polens.
1932, 1934
Nichtangriffspakte mit der Sowjetunion
und Deutschland.
Versuch, den Frieden zu schützen.
1926 - 1935
Putsch und Militärdiktatur unter Józef
Piłsudski.
Die Minderheiten (30%) werden
Repressionen ausgesetzt.
1922
Volksabstimmung.
Vilnius / Wilna.
Wird Polen zugesagt.
11. Juli 1920 bzw. März
1921
Volksabstimmungen, gefolgt von
polnischen Aufständen.
Ostpreußen bzw. Schlesien.
Verbleib beim Deutschen Reich bzw.
Teilung Schlesiens.
April 1920 – März 1921
Krieg mit der Sowjetunion – Frieden von
Riga.
„Ostpolen“ (In den Grenzen von
1772).
Sieg Polens (mit Unterstützung
Frankreichs).
28. Juni 1919
27. Dezember 1918 bis
zum 16. Februar 1919
11. November 1918
„Volk ohne Staat“
(1795-1918)
Ereignis
1914-1918
Sommer 1917
Versailler Vertrag, Polen durch den Pianist Polen.
und Komponist Ignacy Jan Paderewski
vertreten.
Wiedergeburt Polens (inkl.
Westpreußen und Provinz Posen),
Danzig freie Stadt, Abstimmungen
vorgesehen im südlichen Ostpreußen
und Oberschlesien, Streitigkeiten
über Grenzen.
Posener Aufstand („Großpolnischer
Aufstand")
Rückkehr der Provinz zu Polen.
Posen.
Ende des 1. Weltkriegs.
Neue internationale Lage bez. der
Wiedergeburt Polens.
General Józef Piłsudski übernimmt
die provisorische Staatsgewalt und
wird am 22. November als
Staatsoberhaupt vereidigt.
1. Weltkrieg
Drei Millionen von Polen kämpfen auf
russischer, deutscher und
österreichischer Seite
gegeneinander. Die Legionen werden
von Marschall Józef Piłsudski
geführt.
Gründung des polnischen
Paris
Schnelle Anerkennung durch die
Epoche
Datum
Ort - Raum
Bedeutung / Folgen
Nationalkomitees als Exilregierung unter
der Führung von Roman Dmowski.
Alliierten. „freies Polen“ wird Teil des
US amerikanischen
Bedingungskatalog s für den Frieden
in Europa.
Gründung der polnischen Sozialistischen
Partei (PPS). Weitere Parteien werden
geboren.
Beteiligung an der russischen
Revolution von 1905.
Barrikadenkämpfe.
1871
Gründung des Deutschen Reiches.
Forcierte Germanisierung in
Ostpreußen und besetzten Gebieten.
Unterdrückung der katholischen
Kirche. Starke Auswanderung u.a. in
die USA.
1867
Einrichtung der Doppelmonarchie
Österreich-Ungarn.
Relative Freiheit in den von Ö-U
besetzten Gebieten (z.B. Galizien).
1892 und später
1830-1864
18. September 1814 - 9.
Juni 1815
Aufstände gegen die Besatzungsmächte.
Warschau (1830), Krakau
(1846), Poznań (1848)...
Verstärkte Unterdrückung Polens.
Geburt des „Messianismus“,
nachdem Polen unter den Völkern
eine besondere Mission zu erfüllen
hätte. Starker Einfluss der Literatur:
Adam Mickiewicz.
Wiener Kongress.
Bestätigung der Teilungen.
Napoleonische Kriege
Frieden von Tilsit (1807)
Völkerschlacht bei Leipzig, Niederlage der
Legionen unter Fürst Poniatowski (1813).
Kurzfristige Wiederbelebung eines
kleinen Teils Polens.
1797
Aufstellung der Polen-Legionen durch
General Jan (Henryk) Dąbrowski.
Anschließend Teilnahme an zahlreichen
Schlachten.
Lied „Mazurek Dąbrowskiego“, bei
Aufständen (1830-1831, 1905) und
Weltkriegen gesungen, seit 1927
Nationalhymne Polens „Noch ist
Polen nicht verloren...“.
1795
3. Teilung Polens durch Preußen,
Österreich, Russland.
1807-1813
Adelsrepublik
(1572-1795)
Ereignis
Von Preußen besetzt und
zwang-germanisiert: Großpolen
(Poznań) und große Teile des
heutigen Polens.
Polen existiert nicht mehr (insgesamt
123 Jahre lang).
Epoche
Datum
4. November 1794
4. April 1794
1793
Jagiellonen
(1370-1572)
Ereignis
Aufstand gegen Russland und Preußen
unter Tadeusz Kościuszko.
Ort - Raum
Bedeutung / Folgen
Niederlage beim „Gemetzel von
Praga / Warschau“.
Sieg in Racławice.
3. Teilung als Folge.
23 000 Einwohner durch die Russen
massakriert.
Erinnerung in Wrocław (Rotunde).
2. Teilung Polens durch Preußen,
Russland.
Polen verliert weitere Gebiete im
Westen und Osten.
3.05.1791
Verabschiedung der ersten Verfassung in
Europa.
Angriff durch Russland und 2.
Teilung.
1772
1. Teilung Polens durch Preußen
(Friedrich der Große), Österreich
(Kaiserin Maria Theresa), Russland (Zarin
Katharina) „wegen des Rückstands der
Wirtschaft und der Anarchisierung des
politischen Lebens“.
Polen verliert Gebiete im Norden,
Süden und Osten.
1772
Gründung des ersten
Bildungsministeriums in Europa.
Recht wenig, aufgrund des
Niedergangs des Landes.
1683
Sieg gegen die Türken bei der Schlacht
am Kahlenberg vor Wien, mit König Jan
III. Sobieski (1674-1696) als Befehlshaber
eines europäischen Heeres.
Polen sieht sich als „Retter des
Abendlandes“.
Das Land ist durch die Kriege
ruiniert.
Erfindung des Croissants (?).
1660
Sieg über die Schweden durch König Jan
II. Kazimierz Waza.
1520-1572
1569
1525 (bzw. 1561)
Jasna Góra, Częstochowa.
Entstehung des Mythos „Sieg der
Schwarzen Madonna“.
Herrschaft von Zygmunt II.
Kulturelle und wirtschaftliche
Blütezeit, Vielvölkergemisch,
Glaubensfreiheit.
Lubliner Union.
Gründung der polnisch-litauischen
Adelsrepublik.
Einführung der Wahlmonarchie.
Herzog Albrecht von BrandenburgAnsbach wandelt das Ordensland in ein
säkulares Herzogtum Preußen (bzw.
Kurland).
Preußen unter polnischer
Lehnshoheit (bis 1657 (bzw. 1795 in
Kurland).
Epoche
Datum
Ort - Raum
Bedeutung / Folgen
1505
Verfassung „nihil novi“.
Das Adelsparlament entscheidet über
Gesetze.
15.07.1410
Schlacht bei Grunwald.
1. Sieg gegen den Deutschen
Ritterordens.
Union zwischen Polen und dem
Großfürstentum Litauen.
Riesiges Gebiet, Expansion nach
Osten, Wirtschaftlicher Aufschwung.
1385
Piastendynastie
(ca. 960-1370)
Ereignis
1333-1370
Herrschaft von Kazimierz III.
Eroberung von Galizien und
weiteren Teilen des heutigen
Nordwestens der Ukraine
Förderung der Wirtschaft,
Wissenschaft und Kultur, Starke
jüdische Einwanderung
1226
Herzog Konrad von Masowien bietet den
Deutschen Ritterorden zur Hilfe bei der
Christianisierung der Pruzzen (baltische
Einwohner der Region, die später als
„Ostpreußen“ bezeichnet wird.
1025
Bolesław I., erster König von Polen.
Gnesen.
Polen ist jetzt Königreich.
1000
Gründung des Erzbistums (inkl. Krakau,
Wrocław, Kolberg und Posen).
Besuch von Kaiser Otto III.
Erste Erwähnung des Namens „Polonia“.
Gnesen.
Offizieller Anfang der katholischen
Kirche in Polen.
Annahme des römischen Christentums
durch Mieszko I.
Großpolen, um Gnesen
(Gniezno) und Posen (Poznań).
Anfang des historischen Polens.
Tradition: „Śmigus Dyngus“
gegenseitige Wasserbespritzung in
Erinnerung an die Taufe (oder
heidnisches Ritual?).
Herrschaft von Mieszko I., Herrscher der
Polanen.
990 hat Polen ungefähr die
heutigen Grenzen bis auf das
Ermland und die Masuren.
Piastisches Polen.
966, Ostermontag
960-990
Anfang der Expansion des
Deutschen Ritterordens im baltischen
Raum (1230-1561).
Völkerwanderung
ca. 200 / 500
Die Ostgermanen wandern nach
Südwesten aus.
Gebiet des heutigen Polens und Slawische Stämme besiedeln das
Teile Ostdeutschlands.
Gebiet.
Przeworsk-Kultur
ca. -200 / 450
Vandalen, Gotonen und andere
germanische Stämme sesshaft.
Gebiet des heutigen Südpolens. Sind slawische Stämme anwesend?
Lausitzer Kultur
ca. -1300 / -500
Vorgermanen oder Urslawen?
Herunterladen
Explore flashcards