Klöster und Kirchen

Werbung
Klöster und Kirchen
Rundtour zu ehrwürdigen Klöstern und alten Dorfkirchen [ca. 130 km, 2-3 Tage]
Die Schaalsee-Landschaft hat nicht nur für Naturliebhaber viel zu bieten. Auch
kulturhistorisch gibt es viel Sehenswertes. Innerhalb des Klosterdreieckes Ratzeburg, Rehna
und Zarrentin warten viele malerische alte Dorfkirchen auf ihre Entdeckung.
Kloster Ratzeburg
Um 1165 begann Heinrich der Löwe mit dem Bau des Domes. 1220 wurde dieser fertig
gestellt. Der Dom ist ein romanischer Backsteinbau. In seinem Inneren befindet sich eine
wundervolle Kanzel aus der Renaissancezeit (1576). Die Statue 'Bettler auf Krücken' von
Ernst Barlach steht im Hof des Klosters.
Tel.: 04541/3406
Kirche Schlagsdorf
Die Kirche in Schlagsdorf zählt zu den ältesten in Norddeutschland. Wann sie erbaut wurde,
konnte nicht mit Bestimmtheit ermittelt werden. Der Bau wurde als turmlose Hallenkirche
Ende des 12. Jahrhunderts begonnen, Anfang des 13. Jahrhunderts eingewölbt und
fertiggestellt. Der Altar stammt aus dem Jahre 1641 von dem gleichen Künstler, der den
Holzaltar des Ratzeburger Domes schuf.
Kirche Carlow
Carlow ist eines der ältesten Dörfer der Gegend und wurde schon 1158 als zum Bistum
Ratzeburg gehörend genannt. Die Kirche wurde etwa 1260 errichtet, der Feldsteinchor
stammt noch aus dieser Zeit.
Kirche Demern
Der mittelalterliche Backsteinbau besteht aus einem frühgotischen, ehemals gewölbten Chor
(Anfang des 13. Jahrhunderts) und einem gleich breiten spätgotischen Schiff von 1480 mit
Balkendecke. Das Schiff mit Turm wurde von Bischof Johannes von Pakentin gebaut, nach
Überlieferung unter Verwendung der Trümmer des Raubschlosses in Röggelin.
Kloster Rehna
Bischof Heinrich (1215-1228) war es, der sich um eine Klostergründung im Bistum
Ratzeburg, das seit 1154 bestand, bemühte. Rehna wurde aufgrund seiner großen und
besonders qualitätsvollen Kirche als Standort für das künftige Kloster gewählt. Die Kirche
zählt zu den frühesten Zeugnissen der Backsteinarchitektur im nordwestlichen Mecklenburg.
1254 wurde das Kloster eingeweiht. Im Juli 1552 wurde das Kloster wieder aufgelöst. Seit
einigen Jahren wird es durch die Initiative des Klostervereins wieder renoviert.
Tel.: 038872/52765
Stadtkirche Gadebusch
Die Hallenkirche wurde in den Jahren vor 1200 errichtet. Nach der Kapelle von Althof bei
Doberan ist sie der älteste Kirchenbau Mecklenburgs. Der jüngere gotische Teil der Kirche
entstand im Jahre 1405 (Basilika-Typ). Zur gleichen Zeit entstand die östliche Kapelle an der
Nordseite, die Sankt Annenkapelle. Darauf folgten die westliche Königskapelle 1423 und die
dritte Kapelle um 1466 (Holdorfer Kapelle), die zwischen beide Bauten eingefügt wurde. Eine
vierte Kapelle, die sich rechts neben der Königskapelle befindet, diente als Materialkammer.
Kirche Badow
Die Kirche in Badow, ein Ziegelmauerwerk mit achtteiligem Schaugewölbe, wurde ca. 1847
als neugotische Kirche im Stil englischer Gotik im Auftrag des damaligen Gutsherrn erbaut
und war ein Geschenk an die Kirchgemeinde Badow.
Kirche Döbbersen
Die Kirche wurde am 30. Juni 1255 vom Bischof Friedrich zu Ratzeburg geweiht. Sie gehört
zu den frühen lauenburgisch-mecklenburgischen Ziegelbauten aus der Zeit des Überganges
vom romanischen zum gotischen Baustil. Die Kirche besteht aus Chor, Schiff und Turm und
erscheint wie aus einem Guss, obwohl sie aus drei verschiedenen Teilen besteht.
Kirche Neuenkirchen
Die Ersterwähnung von Neuenkirchen als zum Bistum Ratzeburg gehöriges Kirchspiel ist
aus dem Jahr 1194 datiert. Im 12. bis Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die
Neuenkirchener Feldsteinkirche erbaut. In den Jahren 1525-1550 erhält die Kirche den
Schnitzaltar mit Figuren.
Kirche Lassahn
Dem Lassahner See zugewandt steht der schlichte Findlings- und Fachwerkbau der St.
Abunduskirche. Der älteste Teil von ihr ist die Kapelle. Sie wurde vermutlich zwischen 1190
und 1250 errichtet. Der Turmkirchteil aus dem 17. Jahrhundert ist ein Fachwerkbau.
Kloster Zarrentin
Ein Schmuckstück ist das direkt am Schaalseeufer liegende ehemalige ZisterzienserNonnenkloster, das im Jahre 1246 gegründet wurde.Erhalten blieb bis heute nur der
ehemalige Ostflügel, welcher komplett renoviert wurde. Die lange Zeit als Klosterkirche
dienende Zarrentiner Kirche war ursprünglich ein romanischer Feldsteinbau. Ein Meisterwerk
norddeutscher Holzschnitzkunst ist die Renaissancekanzel aus dem 16. Jahrhundert.
Tel.: 038851/8380
St. Johannis in Sterley
Die alte Feldsteinkirche stammt aus der Mitte des 13. Jhd. und ist Johannes dem Täufer
gewidmet. Aufgrund des niedrigen, schlichten Holzturms ist die Kirche zwischen den hohen
Laubbäumen nicht ganz leicht zu entdecken. Im Inneren entdeckt man alte Malereien und
moderne Altarfenster, die vom Leben, Sterben und Auferstehen Jesu erzählen.
Kirche Schmilau
Die Kirche St. Georg auf dem Berge ist die älteste im Lauenburger Land. Sie wurde ca. 1044
in der zweiten Missionsphase gegründet. 1066 durch den Aufstand der Wenden fand sie ein
gewaltsames Ende. Die nicht ganz zerstörte Kirche wurde ca. 1145 (sog. dritte
Missionsphase) wieder aufgebaut. Die Kirche wurde (ungewöhnlicherweise) nach Osten hin
als romanischer Backsteinbau ausgebaut. Mit der Errichtung des Ratzeburger Doms verlor
die Kirche nach 1170 an Bedeutung.
Die Rundtour „Klöster und Kirchen“ ist auch als Pauschale buchbar! Nähere Infos bei:
Kanu-Center Lothar Krebs
Grinauer Weg 23 B
23847 Siebenbäumen
Tel.: 04501 / 412
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten