Infobrief (PDF, große Dateiversion)

Werbung
Infobrief zur Gründung einer Solidarischen Landwirtschaft in Köln
Die Gemüsekoop ist eine Gruppe engagierter Menschen (Gärtner*innen und Fachfremde), die ab März 2017 auf 2,4ha
Land bei Köln-Lövenich ökologisches Gemüse anbauen werden. Dies wird im Rahmen einer Solidarischen Landwirtschaft / CSA geschehen. Die CSA ist ein alternatives Wirtschaftsmodell, bei dem Menschen und Hof eine Gemeinschaft
bilden, in der Anbau, Ernte und Risiko gemeinsam getragen werden. Das heißt für euch: leckeres, gesundes und vielfältiges Gemüse, das, natürlich regional und saisonal, in eurer Nähe angebaut wird! - ein Hof, auf dem ihr jederzeit willkommen seit mitzuhelfen und auch mitzubestimmen - und last but not least: die Welt ein winziges Stück besser machen :-)
Wir suchen Menschen, die mitmachen wollen! Genauere Infos weiter unten im Text.
WAS IST SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT?
Bei Solidarischer Landwirtschaft (kurz Solawi) handelt es sich um eine regionale Wirtschaftsgemeinschaft: Ein Team von Gärtner*innen baut auf einer
Fläche Lebensmittel für eine feste Gruppe Menschen an, diese finanzieren
jeweils für ein Jahr die Bewirtschaftung der Flächen und teilen im Gegenzug
die Ernte unter sich auf.
Die Lebensmittel werden also nicht über den Markt vertrieben. Hierdurch
wird den Gärtner*Innen ermöglicht, sich unabhängig von Preisdruck einer guten landwirtschaftlichen Praxis zu widmen, den Boden fruchtbar zu erhalten
und bedürfnisorientiert zu wirtschaften.
Die Mitglieder erhalten die gesamte Ernte. Der persönliche Bezug macht die gegenseitige Verantwortung bewusst. Die
Mitglieder erleben, wie ihre Ernährungsentscheidung die Kulturlandschaft gestaltet, soziales Miteinander, Naturschutz
und (Arten-)Vielfalt ermöglicht und so eine zukunftsfähige Landwirtschaft stattfinden kann.
Alle teilen sich das damit verbundene Risiko, die Kosten und die Ernte. Dieses Konzept hat uns so begeistert, dass wir
2015 begonnen haben, eine Solawi für Köln aufzubauen. Und dafür brauchen wir Dich!
OKAY - WAS WOLLT IHR KONKRET TUN?
Auf unserem Acker bauen wir gemeinsam Gemüse in Bio-Qualität an. Wir, das ist ein professionelles Anbau-Team,
welches organisatorisch von unserem Support-Team und tatkräftig von euch bei einem vielfältigen saisonalen Anbau
unterstützt wird. Entscheidungen werden im zweiwöchentlich stattfindenden, offenen Orga-Team getroffen. Wir liefern
unsere Ernte einmal wöchentlich an mehrere Depots in der Kölner Innenstadt. Bestimmt haben wir auch ein Depot in
deiner Nähe! Und falls nicht, kannst du uns helfen, eines zu finden. - was uns gleich zum nächsten Punkt bringt...
WAS HÄTTE ICH ALS MITGLIED ZU TUN?
Wenn Du Teil der Solawi wirst, erhältst Du Deinen Anteil der Ernte einmal pro Woche frisch vom Feld - regional,
saisonal und ökologisch angebaut. Du kennst den Hof, auf dem dein Gemüse gewachsen ist, und hast vielleicht selbst
beim Anbau mitgeholfen. Du bist Teil des Kollektivs und kannst aufgrund der demokratischen Strukturen den Betrieb
mitgestalten.
Neben dem monatlichen Beitrag, dessen Höhe in der Bieterrunde individuell festgelegt wird, zahlst du eine einmalige
Einlage, um die Anfangsinvestitionen zu finanzieren. Dadurch gehört der Betrieb uns allen gemeinsam. Ansonsten sind
Mitgestalten und Mitanpacken erwünscht! Jeder kann nach seinen/ihren Fähigkeiten und Ressourcen zu der Gemeinschaft beitragen.
Hier nochmal zur Übersicht:
Die Pflicht...
•
•
•
•
Zur Bieterrunde erscheinen,
Einlage und Monatsbeitrag zahlen,
Ernteanteil wöchentlich im Depot abholen,
Depot gemeinsam mit deiner Gruppe pflegen.
...und die Kür:
•
•
•
•
An Ackertagen mitgärtnern,
Bei der Ernte und Verteilung helfen,
Dich aktiv im Orga-Team einbringen,
In AG‘s eigene Projekte auf dem Hof verwirklichen. (Imkerei, Kräuterbeete, Einkochen)
KANN SO ETWAS DENN FUNKTIONIEREN?
An vielen Orten in Deutschland klappt es bereits! Es gibt über 100 bestehende Solawi-Höfe. Bekannte Beispiele in
Deutschland sind etwa der Buschberghof im Norden und die GartenCoop im Süden.
WAS IST EURE VISION?
Die Gemüsekoop ist für uns eine Möglichkeit, eine konsequent ökologische und dadurch nachhaltige Landwirtschaft
ohne Marktdruck zu betreiben. Für uns beinhaltet das einen möglichst geschlossenen Nährstoffkreislauf auf dem Hof,
welcher u.a. durch artgerechte Tierhaltung, eine Förderung der Bodenfruchtbarkeit und der biologischen Vielfalt, sowie
die Verwendung samenfester Sorten und Haltung alter Nutztierrassen erreicht werden soll.
Einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen wollen wir erreichen, indem wir die saisonalen Lebensmittel auf
kurzen Transportwegen verteilen und dabei möglichst auf regenerative Energiequellen zurückgreifen.
Langfristig besteht der Wunsch, unsere Flächen zu kaufen und in Kollektiveigentum zu überführen.
KLINGT GUT - WAS KANN ICH TUN?
Die einfachste Möglichkeit, uns kennenzulernen, ist, dich auf unserer Webseite in den Newsletter einzutragen. Dann
wirst Du über unsere kommenden Veranstaltungen und Entwicklungen direkt informiert. Wenn Du in deinem Veedel
Aushänge machen oder Flyer verteilen möchtest, schicken wir Dir gerne Material zu! Wir freuen uns auch über Einladungen und kommen gerne für einen Info Abend in deinem Wohnprojekt / Laden / etc. vorbei. Auch freut sich diese
eMail hier über rege Weiterleitung. Wenn Du schon sicher weißt, dass Du einen Ernteanteil haben möchtest, schicke
uns eine Absichtserklärung - diese ist nicht verbindlich, hilft uns aber bei der Planung und sichert dir deinen Anteil.
Und last but not least: unser Stichtag, an dem die verbindliche Planung und ggf. dein Vertragsabschluss stattfindet, ist der
29. November - 18:00 - in der Alten Feuerwache, im großen Saal! Hier findet die sogenannte Bieterrunde
statt, in der gemeinsam die Finanzierung für die kommende Saison beschlossen und gesichert wird. Danach kann es
wirklich losgehen!
Wir freuen uns sehr auf euch und darauf, das Projekt endlich
in die Tat umzusetzen!
Landlustige Grüße von Eurer...
Gemüsekoop Köln e.V.
Hofstelle:
Widdersdorfer Landstr. 103
50859 Köln
Für Fragen und weitere Infos:
www.gemuesekoop.de
info@gemuesekoop.de
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten