mEDITERRANE PFLANZEN

Werbung
ZITRUSFRÜCHTE
und Früchte an. Die Ernte ist auch in verregneten
Sommern ein Erfolg, denn die Früchte dürfen ruhig
sauer sein. Auch die kleinfruchtigen Zierorangen
(Calamondin), die mit ihren Früchten sehr dekorativ
aussehen, sind leider nicht genießbar. Apfelsinen
(Citrus sinensis) blühen hierzulande meist im Mai
oder Juni. Alle Blüten öffnen sich zugleich und sind
für Augen und Nase eine Wucht. Die Früchte reifen bei angenehmer Wärme bis zum Spätsommer.
Reichlich Frucht bilden auch die schmackhaften
Mandarinen.
Limetten (Citrus aurantiifolia, Citrus limetta) sind
kleinwüchsig, selten mehr als hüfthoch. Sie blühen
ebenso im Frühjahr und reifen bis in den Herbst.
Ihr Fruchtsaft ist besonders für Mixgetränke beliebt.
Selbstgeerntete Früchte bleiben durch die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bei uns
nicht grün, sondern färben sich zur Reife gelb.
Bei Kumquats schmeckt die Schale süß, das Fruchtfleisch sauer. Essen Sie beides zugleich. Diese Zirtruspflanze entwickelt im Herbst und Winter reichlich ovale, orangefarbene Früchte.
Pampelmusen sind dagegen nicht nur großfrüchtig,
sondern auch starkwüchsig. Pro Pflanze sollten nur
2-3 Früchte reifen, damit sie ihr volles Aroma erreichen.
Calamondin und Chinotto sind hervorragende Ziersorten, da sie reich blühen, viele Früchte tragen und
klein bleiben.
Pflege – Substrat – Dünger – Standort
Standort: Er soll sonnig, warm und geschützt sein.
Zitruspflanzen lieben von Mai bis Oktober einen
sonnigen Platz im Freien. Achten Sie aber darauf,
dass sich die Gefäße in praller Sonne nicht zu stark
erwärmen; die Wurzeln können sich bei der Hitze
nicht optimal entwickeln, und verursachen trotz
feuchter Pflanze ein Welken der Blätter.
ZITRUSFRÜCHTE
Wichtig: Zitruspflanzen sind sehr empfindlich gegen Staunässe. Beim
­ ießen muss man unbedingt Stau- und Dauernässe vermeiden!
G
Fürs Gießen gilt: Lieber etwas zu wenig als zu viel. Von Trockenheit erholen sich die Pflanzen gut, von Nässe weniger, da die Wurzeln schnell faulen.
Achten Sie bei den Gefäßen auf große Abzugslöcher und stellen Sie die
Töpfe für einen guten Abfluss auf Füßchen, nicht auf Untersetzer! Verwenden Sie weiches Leitungs- oder Regenwasser und lassen Sie die Erde vor
dem Gießen abtrocknen. Dauernässe ist der häufigste Fehler!
TIPPS VOm FACHMANN
Unsere Tipps:
• K übelpflanzen müssen regelmäßig gegossen werden. Zur Arbeitserleichterung gibt es computergesteuerte Systeme.
• K übelpflanzen vertragen keine Staunässe. Unterstellfüße, Pflanzenroller
und Drainageschichten sind daher unerlässlich.
• M
editerrane Pflanzen müssen regelmäßig mit Nährstoffen versorgt
­werden. Verwenden Sie Langzeit- oder Flüssigdünger.
Erde: Alle Zitrusfrüchte brauchen locker luftige und leicht saure Spezialerde. Die Vorwerk Garten Welt führt genau die richtige Erde.
• S tämmchen werden vor dem Winter um 1/3 der Trieblänge, Formgehölze
im Juni und August geschnitten. Zitrusgewächse erhalten den Verjüngungsschnitt im Frühjahr.
Hochwertige Zitruserde enthält viele Blähtonbruchstücke oder Lava, die ein
Nässen verhindern.
• G
enerell gilt für die Überwinterung: Je heller der Raum, desto wärmer
darf er sein. Ab März kann wieder getopft werden.
Nach neuesten Untersuchungen benötigen Zitruspflanzen auch ein wenig
Kalk.
Kübelpflanzen richtig überwintern:
Düngen: Wöchentlich von April bis Anfang September. Verwenden Sie speziell Zitrusdünger, die auf die Bedürfnisse der Pflanzen abgestimmt sind.
Die Vorwerk Garten Welt führt genau die richtigen und besten Dünger.
Düngen Sie immer nur auf den durchgefeuchteten Ballen! Alternativ kann
man im Frühjahr eine Gabe Langzeitdünger auf die Erde streuen oder untermischen.
Umtopfen: Junge Pflanzen werden alle 1-2 Jahre, ältere alle 3-4 Jahre
umgepflanzt. Die Erde muss gut wasserdurchlässig sein und sollte mindestens zu einem Drittel bis zur Hälfte aus Lavagrus, Kies oder Blähton
bestehen. Die hochwertige Zitruserde der Vorwerk Garten Welt eignet sich
besonders gut.
MEDITERRANE
PFLANZEN
Sehr hell:
Zitruspflanzen
Hell:
Bougainville
Hanfpalme
Hibiscus
Oleander
Sternjasmin
+7 bis + 17 °C
+ 5 bis + 8 °C
– 5 bis + 15 °C
+ 12 bis + 18 °C
– 5 bis + 13 °C
0 bis + 16 °C
Dunkel oder hell:
Bleiwurz
+ 5 bis + 13 °C
Feige
– 5 bis + 15 °C
Granatapfel
0 bis + 6 °C
Schmucklilie
+ 3 bis + 13 °C
Dunkel:
Engelstrompete + 5 bis + 10 °C
Wenig Licht:
Fuchsie
+ 5 bis + 10 °C
Schnitt: Schnitt hält die Zitruspflanzen in Form. Einzelne Zweige, die während des Sommers in die Höhe schießen, kürzt man sofort ein. Im März
nach der Winterruhe kürzt man die grünen Triebe kräftig ein, um einen
kompakten Wuchs zu erzielen. Im Winter entstandene braune, vertrocknete
Zweige sind die Folge von zu starkem Gießen und daraus entstandenen
Wurzelschäden. Diese Zweige bis ins gesunde Holz entfernen.
Überwinterung: Die Winterquartiere für Zitruspflanzen sollten sehr hell,
aber nicht sonnig sein. Bei 3-12°C halten sie die optimale Winterruhe, stehen sie wärmer als 12°C, wachsen sie weiter. Die wärmebedürftigen Limetten sollte man durch Styroporunterlagen vor Bodenkälte schützen.
Das Vorwerk Garten Welt Team
wünscht Ihnen viel Spaß und Freude mit Ihren
mediterranen Kübelpflanzen!
Albertzard · Oldenburger Str. 100 · D-26180 Rastede
Tel. 0 44 02 / 22 15 + 47 27 · Fax 0 44 02 / 91 67 54
E-Mail: info@vorwerk-rastede.de · Internet: www.vorwerk-rastede.de
VERLÄNGERN SIE DEN URLAUB!
Auf Terrasse oder Balkon Urlaubsfreuden genießen
Sonne, Süden, Mittelmeer – Mittelmeerpflanzen wie duftende Zitronen,
Orangen, Mandarinen, Grapefrüchte, Palmen und entsprechende Gartendekorationen aus der Vorwerk Garten Welt verwandeln jede Terrasse
und jeden Balkon zum südländisch anmutenden Paradies unter Palmen.
Überraschend viele Mittelmeerpflanzen gedeihen prächtig auch bei uns.
Mit wunderbar duftendem blauen Lavendel kommt ein Stück Provence ins
Haus, oder Bougainvillea und
Lantanen (Wandelröschen) erinnern an ­Mallorca.
Glückliche Wintergartenbesitzer
können rund ums Jahr eigene
Zwergbananen, Orangen, Kumquats, Zitronen, Oliven, Wein
oder köstliche Feigen ernten.
Die schönsten Kübelpflanzen
Die Schönmalve (Abutilon) blüht an einem windgeschützten Platz unermüdlich von Mai bis zum Frost mit gelben, orangen oder roten Glockenblüten. Leuchtend blaue Blütenbälle bringt die Afrikanische Schmucklilie
(Agapanthus) hervor. Sie muss selten
umgetopft werden.
Etwas Schöneres als das Blütenmeer
der Bougainvillea gibt es wohl nicht,
zartviolett, orange, rot und gelb sind
ihre tropischen Farben. Geben Sie
ihr ein dekoratives Rankgerüst, dann
kann sie auf einer sonnigen Terrasse
oder im Wintergarten bis zwei Meter
hoch werden.
Über und über bedeckt sich der Zylinderputzer (Callistemon) mit leuchtend roten Blütenständen. Kaum ist
ein Blütenschub vorbei, bildet sich
schon der nächste, bis zu dreimal im
Jahr.
Die Engelstrompete (Datura) dankt
reichliches Gießen und wöchentli-
DIE SCHÖNSTEN KÜBELPFLANZEN
ches Düngen im Sommer mit gewaltigem Flor. Oleander blüht von Juni bis
Oktober im Freien, im Wintergarten
das ganze Jahr. Weil Blüten und Knospen unter Regen leiden, ist ein sonniger Platz dicht am Haus ideal.
Glänzend grüne Blätter, viele intensiv
und süß duftende weiße Blüten im
Sommer und ein üppiges Wachstum
findet man beim Sternjasmin (Trachelospermum), Wandelröschen (Lantana) sind als Stämmchen oder Ampelpflanzen für sonnige Sitzplätze ideal.
Bleiwurz (Plumbago) ist eine rund ums Jahr reichlich blühende Kübel- und
Kletterpflanze in zartem Himmelblau. Sie ist leicht zu pflegen, genügsam
und kann im Wintergarten meterhohe Mauern bedecken. Der weiße Kletterjasmin (Solanum jasminoides) wächst rasch und spart nicht mit Blüten
von Spätwinter bis November, Lorbeer (Laurus) wird meist als repräsentatives Stämmchen angeboten.
KÖSTLICHE ERNTE
ZITRUSFRÜCHTE
Köstliche Ernte
Süßer Wein und frische Früchte
Zitrusfrüchte
Oliven sind der Inbegriff des Südens und seit tausenden von Jahren in
Kultur. Die Bäumchen mit den silbriggrünen Blättern sind anspruchslos
und wachsen leicht in Kübeln (relativ winterhart).
Faszination:
Zitrusfrüchte zu Hause zu ernten ist einfacher als
man denkt. Für die sommerliche Terrasse sind
Pflanzen in dekorativen Gefäßen eine Zierde. An
sonniger Stelle setzen sie reichlich Früchte an.
Granatapfel (Punica) mit ihrem scharlachroten Inneren wachsen an kleinblättrigen Bäumchen mit orangeroten Blüten.
Andenbeeren (Physalis) sind in Kübeln einfach zu kultivieren. Ihre orangeroten, kirschgroßen Früchte stecken in lampionartigen graugrünen Hüllen
und können von August bis zum Frost geerntet werden.
Weinreben bringen dank neuer resistenter Sorten selbst im kühlen Norddeutschland hohe Erträge und Massen herrlich süßer Tafeltrauben.
Für Terrasse und Wintergarten
Wer einmal durch Zitronen- oder Apfelsinenhaine
gewandert ist, wird sich immer wieder dort hingezogen fühlen- zu den immergrünen Bäumen mit
ihrem glänzend grünen Laub, den porzellanweißen,
intensiv duftenden Blüten und den schon von weitem leuchtenden gelben Zitronen, prallen, goldorange farbenen Apfelsinen. Voller Entzücken über
solche herrlich duftenden, anmutenden Gewächse
möchte man diese doch allzu gerne auch im eigenen Haus und Garten genießen.
Herkunft:
Zitrusfrüchte gehören zum ältesten und bedeutendsten Obst der Welt und wurden bereits vor ca.
4000 Jahren kultiviert, zunächst in China, Indien
und Afrika, seit dem 12. Jahrhundert dann auch
in Spanien. Im 15. Jahrhundert kamen die ersten
Zitronenbäume nach Deutschland, wo sie in den
Gärten der Fürstenhäuser und wohlhabenden
Kaufleute in so genannten, sehr einfach gebauten, Pomeranzenhäusern gehalten wurden. Als
später auch vermehrt Orangenbäume und andere
Zitrusgewächse dazukamen änderte sich die Unterbringung und auch der Name der Häuser. Wahre
Prachtbauten entstanden, die Orangerien, die bald
in keiner Schlossanlage mehr fehlen durften.
Sortiment:
Auch wenn der Name Zitruspflanze zunächst nur
an Zitronen denken lässt, bietet die Pflanzenfamilie
eine Fülle von Sorten:
Zitronen (Citrus limon) sind ideale Einsteigerpflanzen, denn sie setzen das ganze Jahr Blüten
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten