Vorgeschlagene neue Struktur der ASW

Werbung
Information zu den ASW-Fachwirtlehrgängen
Inhalt:
1
Allgemeine Information
1.1
Zulassungsvoraussetzungen
1.2
Ablauf
1.3
Abschluss, Anerkennung und Zertifikat
1.4
Anmeldung, Gebühren und Förderung
1.5
Dozenten, Gruppengrößen, Prüfungen und Qualität
2
Inhalte des ASW-Fachwirts Controlling
3
Inhalte des ASW-Fachwirts Einkauf/Logistik
4
Inhalte des ASW-Fachwirts MARKETING - Vertrieb, Medien und Kommunikation (PR)
5
Termine
6
Häufige Fragen
ASW-Fachwirt
1.
Allgemeine Information
Im Folgenden finden Sie stichpunktartig einige allgemeine Informationen zu
-
Zulassungsvoraussetzungen
-
Ablauf
-
Abschluss, Anerkennung und Zertifikat
-
Anmeldung, Gebühren und Förderung
-
Dozenten, Gruppengrößen, Prüfungen und Qualität
1.1
Zulassungsvoraussetzungen
Benötigte formale Qualifikation:
-
abgeschlossene Ausbildung, idealerweise Berufserfahrung bzw. Ausbildung in dem
jeweiligen Themengebiet absolviert
oder
-
weitestgehend abgeschlossenes Studium, welches die notwendigen Vorkenntnisse
vermittelt
Vorkenntnisse:
Grundlagenwissen in „Allgemeine BWL“ bzw. kaufmännische Grundkenntnisse sollten
vorhanden sein. Weitere Kenntnisse sind nicht erforderlich, erleichtern aber die Teilnahme.
Idealerweise verfügen Sie für den jeweiligen Lehrgang über Grundlagenwissen in den
folgenden Bereichen:
Fachwirt Controlling: „Controlling“, „Kosten- und Leistungsrechnung“, „Buchführung“ und
„Bilanzen“
Fachwirt Einkauf/Logistik: „Beschaffung/Einkauf“, „Lager(verwaltung)“, „Transportwesen“
und „Logistik“
Fachwirt MARKETING - Vertrieb, Medien und Kommunikation (PR):
Dienstleistungsorientiertes und cross-mediales Marketing, Social Media - MarketingKonzepte und Web 2.0, Verkaufsförderung, Praktische PR-Arbeit,
Kommunikationspsychologie, Gesprächsführung - u. leitung/ Erfolgreicher Verkauf,
Organisation von Messen, Events u. Promotion, Internationales Marketing, Marktforschung
u. Marktinformationsbeschaffung, Rechtliche Grundlagen u. Vertragsgestaltung
(Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Urheberrecht, Lizenzrecht),
Betriebsergebnisse visualisieren u. präsentieren, Werbung u. Gestaltung von Werbemitteln
und Werbeträgern, Online Marketing (Direktmarketing u. Database Management)
Hinweis: Das Konzept des Lehrgangs besteht darin, dass zum einen die Grundlagen des
jeweiligen Faches vermittelt werden und zum anderen spezielle Themen vertieft werden. Für
1
Teilnehmer mit Vorkenntnissen bietet die Fortbildung somit die Möglichkeit, ihr
Grundlagenwissen aufzufrischen und sich anschließend thematisch weiter zu spezialisieren.
Teilnehmer ohne Vorkenntnisse brauchen durch die beinhaltete Vermittlung von Grundlagen
nicht zu befürchten, dass das Eingangsniveau zu hoch ist.
1.2
Ablauf
Start: 04.11.2011, 17:30 Uhr- 20:30 Uhr
Ende: 30. Juni 2012
Unterrichtsrhythmus:
230 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten) an Samstagen (14täglich), Freitagen (wöchentlich)
und Dienstagen (Dienstage überwiegend nur, wenn Samstage nicht geplant sind, d.h. im
14tägigen Wechselrhythmus)) von 17:30 Uhr bis 20:45 Uhr und Samstagen von 9:00 Uhr bis
16:00 Uhr. Während der Schulferien findet kein Unterricht statt.
Ein endgültiger Terminplan wird nach Abschluss der Detailplanung voraussichtlich zu Beginn
des Sommers bekannt gegeben.
Vorlesungszeiten:
Eine Unterrichtseinheit umfasst 45 Minuten.
Eine Pauseneinheit dauert 15 Minuten.
Der Unterrichtsplan an den einzelnen Tagen ist wie folgt:
Dienstag und Freitag (jeweils 4 Unterrichtseinheiten):
17:30 Uhr – 19:00 Uhr: Unterricht
19:00 Uhr – 19:15 Uhr: Pause
19:15 Uhr – 20:45 Uhr: Unterricht
Samstag (8 Unterrichtseinheiten):
09:00 Uhr – 10:30 Uhr: Unterricht
10:30 Uhr – 10:45 Uhr: Pause
10:45 Uhr – 12:15 Uhr: Unterricht
12:15 Uhr – 12:45 Uhr: Pause
12:45 Uhr – 14:15 Uhr: Unterricht
14:15 Uhr – 14:30 Uhr: Pause
14:30 Uhr – 16:00 Uhr: Unterricht
2
Studienort:
Alle Lehrgänge finden im Haus der ASW - Berufsakademie Saarland e.V. in St. Ingbert statt.
Exkursionen zu ausgewählten Unternehmen sind möglich.
1.3
Abschluss/Anerkennung/Zertifikat
Abschluss:
Zertifikat der ASW - Berufsakademie Saarland e.V. zum/zur geprüften ASW-Fachwirt/in.
Anerkennung:
Der Abschluss zum ASW-Fachwirt genießt innerhalb der Unternehmen eine hohe
Anerkennung. Die ASW - Berufsakademie Saarland, der Träger der Lehrveranstaltung,
arbeitet mit mehr als 500 zumeist regionalen Unternehmen jeder Unternehmensgröße
zusammen.
Zertifikat:
Der Lehrgang schließt mit einem Abschlusszertifikat zum/zur ASW-Fachwirt/in ab. Die
Prüfungsergebnisse werden im Zertifikat aufgeführt.
1.4
Anmeldung, Gebühren und Förderung
Anmeldung:
laufend möglich bei der ASW - Berufsakademie Saarland. Die Anmeldung erfolgt mittels des
Vertrages, den Sie im Download-Bereich finden. Deadline für die Anmeldung ist Freitag,
30. September 2011.
Gebühren:
Die Teilnahmegebühr beträgt z. Zt. 2.180,00 EUR. Mehrwertsteuer fällt nicht an, Diese
setzen sich zusammen aus den Teilbeträgen von 1.880,00 EUR Teilnehmer - sowie
300,00 EUR Prüfungsgebühren. Kleinere Kostenbeiträge für Kopien sind möglich.
Die Lehrgangsgebühren und alle lehrgangsbedingten Aufwendungen sind als
Werbungskosten steuerlich abzugsfähig.
Förderung:
Eine Förderung über Meisterbafög, Bildungsprämie und weitere Förderprogramme ist i.d.R.
nicht möglich. Eine Teilnehmer-Förderung der ASW-Fachwirt-Maßnahme mit dem
Meisterbafög kann z.B. aus mehreren Gründen nicht stattfinden. Fördervoraussetzung für
das Meisterbafög ist ein Gesamtumfang von mindestens 400 Stunden. Der ASW-Fachwirt
hat einen Umfang von 230 Stunden. Außerdem muss eine öffentlich-rechtliche bzw. eine
Kammerprüfung stattfinden. Dies ist bei der ASW als private gemeinnützige Einrichtung nicht
gegeben. Solche und andere Maßnahmen wie bspw. die Bildungsprämie verlangen oft eine
Zertifizierung der Bildungsträger. Diese wäre zwar möglich, ist aber nicht nur sehr
3
bürokratisch, sondern auch kostenintensiv. Aus diesen Gründen haben wir bei unseren
Maßnahmen auf eine Zertifizierung verzichtet. Nicht zu vergessen ist, dass zwecks
Kostendeckung die mit der Zertifizierung begründeten Kosten auf die Teilnehmergebühren
umgelegt werden müssten, was die Maßnahme teurer machen würde und den
Subventionseffekt größtenteils wieder ausgleichen würde. Eine Ausnahme bildet der
Qualischeck, ein Landesprogramm für Teilnehmer, die in Rheinland-Pfalz ansässig sind, der
aufgrund seiner relativ einfachen Handhabung anerkannt wird. Ein vergleichbares
Förderprogramm für das Saarland existiert nicht.
1.5
Dozenten, Gruppengrößen, Prüfungen und Qualität
Dozenten:
Professoren und Hochschuldozenten bzw. ausgewählte Experten aus
Lehre und Praxis.
Lerngruppen:
mindestens 12 Teilnehmer, maximal 30 Teilnehmer werden
zugelassen; die Zusammensetzung einer homogenen Lerngruppe
wird angestrebt.
Prüfung:
lehrgangsbegleitende Teilprüfungen im Verlauf der gesamten
Lehrgangszeit über Themen der abgeschlossenen Lernmodule;
dadurch keine umfassende Abschlussprüfung notwendig. Nach
erfolgreichem Bestehen aller Teilprüfungen wird ein
Abschlusszertifikat ausgestellt, das die Ergebnisse aller
Teilprüfungen enthält. Bei Nichtbestehen einer bzw. mehrerer
Teilprüfungen besteht die Möglichkeit eine Lehrgangs-Teilnahmebescheinigung zu erhalten.
Qualität:
Verantwortlich für die Qualität, Planung und inhaltliche Gestaltung
sind die Fachdozenten der ASW für die jeweiligen Studienrichtungen:
ASW-Fachwirt Controlling, Fachwirt Einkauf/Logistik: Dr. Thomas
Kunz
ASW-Fachwirt MARKETING - Vertrieb, Medien und Kommunikation
(PR): Prof. Dr. Christof Graf
4
2
Inhalte des ASW-Fachwirts Controlling
Zielgruppe des ASW-Fachwirts Controlling sind Mitarbeiter aus den Bereichen Berichts- und
Rechnungswesen, Buchhaltung, Controlling, Unternehmensführung sowie ähnlich gelagerten
Fachbereichen bzw. Interessierte, die sich in diese berufliche Richtung weiterentwickeln
möchten.
Folgende Themengebiete werden im Rahmen des Lehrgangs vermittelt:
ƒ
Grundlagen des internen und externen Rechnungswesens
ƒ
Grundlagen des Controlling
ƒ
Leitbild des Controlling
ƒ
Organisatorische Einordnung
ƒ
Anforderungsprofil „Controller“
ƒ
Strategisches Controlling
ƒ
Kostenmanagement
ƒ
Strategische Ziele und Unternehmensplanung
ƒ
Operatives Controlling
ƒ
Budgetierungsprozess
ƒ
Aufbau Berichtswesen
ƒ
Risikomanagement
ƒ
Finanzcontrolling
ƒ
Produktcontrolling
ƒ
Vertriebscontrolling
ƒ
Personalcontrolling
Aus Gründen der permanenten Qualitätssicherung und wegen der Anpassung an den
Marktbedarf sind kleinere Veränderungen bis zur endgültigen Bekanntgabe des Ablauf- und
Terminplans möglich.
5
3
Inhalte des ASW-Fachwirts Einkauf/Logistik
Zielgruppe des ASW-Fachwirts Einkauf/Logistik sind Mitarbeiter aus Einkauf, Vertrieb,
Logistik, Lager, Transport, Disposition, Abfertigung sowie ähnlich gelagerten
Unternehmensbereichen bzw. Interessierte, die sich in diese berufliche Richtung
weiterentwickeln möchten.
Folgende Themengebiete werden im Rahmen des Lehrgangs vermittelt:
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
ƒ
Beschaffungsmarketing, Einkaufspolitik und Einkaufsstrategien
Verhandlungsgespräche im Einkauf
Kommunikationspsychologie, Gesprächsführung und –leitung
Recht im Einkauf/Vertragsmanagement
Einkauf/Materialwirtschaft im Internet – E-Procurement
Lieferantenbewertung im Einkauf
Produktionslogistik
Distributionslogistik
Transportlogistik
Lagerlogistik
Entsorgungslogistik
Supply Chain Management (SCM)
Controlling in den Bereichen Einkauf und Logistik
Aus Gründen der permanenten Qualitätssicherung und wegen der Anpassung an den
Marktbedarf sind kleinere Veränderungen bis zur endgültigen Bekanntgabe des Ablauf- und
Terminplans möglich.
6
4
Inhalte des ASW-Fachwirts MARKETING - Vertrieb, Medien und Kommunikation (PR)
Zielgruppe des ASW-Fachwirts Marketing sind Mitarbeiter von Handels-, Industrie- und
Medienunternehmen oder Werbeagenturen. Tätige im Bereich Vertrieb, Verkauf,
Vertriebsvorbereitung und Kommunikation, Mitarbeiter aus Abteilungen des Marketings und
der Public Relations, der Öffentlichkeitsarbeit, Presseabteilung, sowie ähnlich gelagerten
Unternehmensbereichen bzw. Interessierte, die sich in diese berufliche Richtung
weiterentwickeln möchten.
Folgende Themengebiete werden im Rahmen des Lehrgangs vermittelt:
ƒ
Dienstleistungsorientiertes und cross-mediales Marketing
ƒ
Social Media - Marketing-Konzepte und Web 2.0
ƒ
Online Marketing (Direktmarketing u. Database Management)
ƒ
Verkaufsförderung
ƒ
Praktische PR-Arbeit
ƒ
Kommunikationspsychologie, Gesprächsführung - u. leitung/ Erfolgreicher Verkauf
ƒ
Organisation von Messen, Events u. Promotion
ƒ
Internationales Marketing
ƒ
Marktforschung u. Marktinformationsbeschaffung
ƒ
Rechtliche Grundlagen u. Vertragsgestaltung (Handelsrecht, Wettbewerbsrecht,
Markenrecht, Urheberrecht, Lizenzrecht)
ƒ
Betriebsergebnisse visualisieren u. präsentieren
ƒ
Auswahl und Gestaltung von Werbemitteln und Werbeträgern in der Werbung
Aus Gründen der permanenten Qualitätssicherung und wegen der Anpassung an den
Marktbedarf sind kleinere Veränderungen bis zur endgültigen Bekanntgabe des Ablauf- und
Terminplans möglich.
7
5
Termine
Informationsabende:
Die ASW bietet an foIgenden Terminen Informationsabende zu den ASWFachwirtlehrgängen an:
Do., 19.05.2011, 17:00 Uhr
Do., 08.09.2011, 17:00 Uhr
Anmeldefrist:
Fr., 30. September, 2011 Deadline Anmeldefrist für die ASW-Fachwirtlehrgänge Marketing,
Controlling, Einkauf/Logistik
Start:
Fr., 04. November 2011: 17:30 Uhr Start der Fachwirtlehrgänge Marketing, Controlling,
Einkauf/Logistik
8
6
Häufige Fragen
Im Folgenden haben wir Ihnen Antworten auf einige Fragen zusammengestellt, die
regelmäßig an uns herangetragen werden.
Erfülle ich die Zulassungsvoraussetzungen?
Die ASW-Fachwirtlehrgänge richten sich an alle Interessierte, die sich beruflich
weiterentwickeln möchten. Um ein gewisses Niveau zu gewährleisten, sind gewisse formale
Qualifikationen Voraussetzung für die Teilnahme. Dies sind entweder eine abgeschlossene
Ausbildung, idealerweise Berufserfahrung bzw. Ausbildung in dem jeweiligen Themengebiet
absolviert oder ein weitestgehend abgeschlossenes Studium, welches die notwendigen
Vorkenntnisse vermittelt. An Vorkenntnissen sollte man ein gesundes Basiswissen in
„Allgemeine BWL“ bzw. kaufmännische Grundkenntnisse mitbringen. Weitere Kenntnisse
sind nicht erforderlich, erleichtern aber die Teilnahme. Idealerweise verfügen Sie für den
jeweiligen Lehrgang über Grundlagenlagenwissen in den folgenden Bereichen:
Fachwirt Controlling: „Controlling“, „Kosten- und Leistungsrechnung“, „Buchführung“ und
„Bilanzen“
Fachwirt Einkauf/Logistik: „Beschaffung/Einkauf“, „Lager(verwaltung)“, „Transportwesen“
und „Logistik“
Fachwirt MARKETING - Vertrieb, Medien und Kommunikation (PR):
Dienstleistungsorientiertes und cross-mediales Marketing, Social Media - MarketingKonzepte und Web 2.0, Verkaufsförderung, Praktische PR-Arbeit,
Kommunikationspsychologie, Gesprächsführung - u. leitung/ Erfolgreicher Verkauf,
Organisation von Messen, Events u. Promotion, Internationales Marketing, Marktforschung
u. Marktinformationsbeschaffung, Rechtliche Grundlagen u. Vertragsgestaltung
(Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Urheberrecht, Lizenzrecht),
Betriebsergebnisse visualisieren u. präsentieren, Werbung u. Gestaltung von Werbemitteln
und Werbeträgern, Online Marketing (Direktmarketing u. Database Management)
Das Konzept des Lehrgangs besteht darin, dass zum einen die Grundlagen des jeweiligen
Faches vermittelt werden und zum anderen spezielle Themen vertieft werden. Für
Teilnehmer mit Vorkenntnissen bietet die Fortbildung somit die Möglichkeit ihr
Grundlagenwissen aufzufrischen und sich anschließend thematisch weiter zu spezialisieren.
Teilnehmer ohne Vorkenntnisse brauchen durch die beinhaltete Vermittlung von Grundlagen
nicht zu befürchten, dass das Eingangsniveau zu hoch ist.
Die Maßnahme hat bereits begonnen. Kann ich noch einsteigen?
Ein Einstieg ist noch möglich, solange der Kurs inhaltlich noch nicht zu weit fortgeschritten
ist. Insbesondere im Hinblick auf mögliche Prüfungstermine ist ein Einstieg im ersten Monat
nach Beginn der Maßnahme aus unserer Sicht bzw. Erfahrung noch möglich. Danach wird
es für den Teilnehmer sehr schwer, den bereits durchgenommenen Stoff berufsbegleitend
aufzuholen, weshalb wir Ihnen raten, dann lieber an der nächsten Maßnahme teilzunehmen,
um Ihre Erfolgsaussichten nicht zu gefährden.
9
Ich habe die Anmeldefrist verpasst, der Kurs hat noch nicht begonnen. Kann ich mich
noch anmelden?
Bitte erkundigen Sie sich telefonisch im Sekretariat. Zu Planungszwecken müssen wir eine
Deadline setzen. Wenn der Kurs die kritische Teilnehmerzahl überschritten hat und die
Höchstanmeldezahl nicht erreicht ist, ist eine nachträgliche Anmeldung noch möglich.
Ab wie viel Teilnehmern kommt der Kurs zustande?
Ein Kurs kommt i.d.R. mit 10 Teilnehmern zustande.
Gibt es eine Höchstgrenze für die Teilnehmerzahl?
Aus Gründen der Unterrichtsgestaltung wird eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen
pro Kurs angesetzt.
Wie sieht es generell mit Fördermöglichkeiten aus?
EU- und Bundes- und Landesförder-Maßnahmen wie bspw. die Bildungsprämie verlangen
oft eine Zertifizierung der Bildungsträger. Diese wäre zwar möglich, ist aber nicht nur sehr
bürokratisch, sondern auch kostenintensiv. Aus diesen Gründen haben wir bei unseren
Maßnahmen auf eine Zertifizierung verzichtet. Nicht zu vergessen ist, dass zwecks
Kostendeckung die mit der Zertifizierung begründeten Kosten auf die Teilnehmergebühren
umgelegt werden müssten, was die Maßnahme teurer machen würde und den
Subventionseffekt für die Teilnehmer größtenteils wieder ausgleichen würde. Eine
Ausnahme bildet der Qualischeck, ein Landesprogramm für Teilnehmer, die in RheinlandPfalz ansässig sind, der aufgrund seiner relativ einfachen Handhabung anerkannt wird. Ein
vergleichbares Förderprogramm für das Saarland existiert nicht.
Können die ASW-Fachwirtlehrgänge über Meisterbafög gefördert werden?
Eine Förderung über Meisterbafög, Bildungsprämie und weitere Förderprogramme ist i.d.R.
nicht möglich. Eine Teilnehmer-Förderung der ASW-Fachwirt-Maßnahme mit dem
Meisterbafög kann z.B. aus mehreren Gründen nicht stattfinden. Fördervoraussetzung für
das Meisterbafög ist ein Gesamtumfang von mindestens 400 Stunden. Der ASW-Fachwirt
hat einen Umfang von 230 Stunden. Außerdem muss eine öffentlich-rechtliche bzw. eine
Kammerprüfung stattfinden. Dies ist bei der ASW als private gemeinnützige Einrichtung nicht
gegeben.
Können die ASW-Fachwirtlehrgänge über die Bildungsprämie gefördert werden?
Die Teilnahme an dem Programm Bildungsprämie setzt eine Zertifizierung des
Bildungsträgers voraus. Darüber hinaus wird die komplette Maßnahme (nicht nur der
Vorgang des geförderten Teilnehmers) zusätzlichen Dokumentations- und Prüfungspflichten
unterworfen. Die dadurch begründeten zusätzlichen Kosten müssten auf die
Teilnehmergebühren umgelegt werden, was die Maßnahme teurer machen würde und den
Subventionseffekt größtenteils wieder ausgleichen würde. Aus diesem Grund wurde darauf
ausdrücklich verzichtet.
10
Herunterladen
Explore flashcards