Infos zum »INKA«

Werbung
»INKA«-Forum 13. /14. April 2016
Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
›1
Inhalt
»Es scheint, dass wir die Grenzen dessen
erreicht haben, was mit Computer-Technologie
möglich ist.«
John von Neumann, einer der »Väter der Informatik«, 1949
›2
Begrüßung
»INKA«-Forum 2016: interaktiv – inspirierend – facettenreich 05
Key Themes
08
Programm
10
Referenten
12
Moderatoren
17
Nacht der »INKA«-Awards
18
Aussteller
19
Anmeldung
23
Hotelempfehlungen & Anfahrt
26
06
›3
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
am 13. und 14. April möchten wir Sie in Bregenz auf eine Reise mitnehmen: per Anhalter
durch die Digitalisierung. Per Anhalter zu fahren, bedeutet auch immer, sich auf das Unge­wisse
einzulassen, offen zu sein für mögliche Abenteuer und Erlebnisse. Nicht zu wissen, wie lange
die Reise dauert, und manchmal sogar, was überhaupt das Ziel ist. Und ganz wichtig: Geduldig
sein. Die meisten Tramper sind genau aus diesen Gründen überzeugte Wieder­holungstäter.
Für viele Unternehmen ist die digitale Transformation ein ähnlich spannendes Abenteuer. Die
Unterschiede zwischen digital und analog verschwinden immer mehr. Digitale Technologien
verändern die Kommunikation zwischen Marken und Konsumenten in einer Geschwindigkeit, dass einigen angst und bange wird. Die digitale Transformation erfordert von Ihnen je­­­­doch
nicht nur, diese Technologien zu kennen und zu nutzen. Vielmehr müssen Sie Ihre gesamten
Geschäftsprozesse und -strukturen erneuern und dabei – ganz entscheidend – Ihre Mitarbeiter
und Kollegen mitnehmen.
Auf einen Schlag werden Sie dieses große Ziel nicht erreichen. Gut ist es, sich ihm in Etappen
zu nä­­­hern – wie beim Trampen. Das möchten wir mit unserem »INKA«-Forum erreichen.
Dafür haben wir spannende Fahrer und Mitreisende eingeladen: Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen mit einem großem Know-how im Bereich der Digitalisierung. Aus ihren
Berichten ergeben sich neue Perspektiven und Denkanstöße, die inspirieren und gleichzeitig
den Respekt vor dem scheinbar undurchdringbaren und sehr dynamischen Thema nehmen.
Steigen Sie ein! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
›4
Stefan Kügel
Georg-Friedrich Blocher
›5
interaktiv – inspirierend–
facettenreich
Das »INKA«-Forum 2016 ist digital und
interaktiv: Begleiten Sie uns auf der Reise
und nehmen Sie sich neue Wegrichtungen
für Ihr B2B-Marketing mit.
Es erwarten Sie drei spannende Key Themes.
Diese beinhalten jeweils Speed-Vorträge
so­wie eine Podiumsdiskussion und bieten
Ihnen ausgiebig Gelegenheit mitzusprechen,
Ihre aktuellen Herausforderungen im Hinblick auf die Digitalisierung zur Diskussion
zu stellen sowie Ihre Erfahrungen zu teilen.
Diese Themen diskutieren wir interaktiv:
• Von lokal bis global. Was verbindet
Malermeister Bode aus Langenhagen mit
der chinesischen Industrie?
• Identifizierung und Personalisierung.
Wer ist Herr Kowalski aus dem Einkauf
und wenn ja wie viele?
• Grau ist alle Theorie: Vom YouTubeVideo zum Blockbuster. Bewegtbild in der
digitalen B2B-Kommunikation
›6
Während des ganzen »INKA«-Forums
steht der Erfahrungsaustausch zum Thema
Digitalisierung im Mittelpunkt: Mit welchen
Problemen haben die Unternehmen zu
kämpfen? Wie lassen sich diese möglichst
effizient und nachhaltig lösen? Und wie
sorgt man dafür, dass man bei der Reise
durch die Digitalisierung den Spaß behält
und gut vorankommt? Denn da sich das Ziel
jeden Tag ein Stückchen weiter bewegt bzw.
verändert, könnte es sein, dass die Reise ein
wenig länger dauert. Beteiligen Sie sich selbst
in Live-Votings und -Fragerunden oder schon
heute: Schicken Sie uns Themen zu, die Sie
besonders beschäftigen. Auf dem »INKA«Forum geben wir Ihnen Antworten.
»Ich denke, dass es einen Weltmarkt
für vielleicht fünf Computer gibt.«
Thomas Watson, Gründer des Computer-Herstellers
Inter­national Business Machines Corporation (IBM).
Begleitet werden die Speed-Vorträge und
Podiums­diskussionen der drei Key Themes
von einem vielfältigen Angebot weiterer
interaktiver Formate.
Dazu gehören zum Beispiel 10 Workshops
zu Einzelaspekten der Digitalisierung, eine
Fachausstellung mit System- und Diensleistungsanbietern unterschiedlicher Disziplinen
sowie ein Speed-Dating, bei dem Sie unge­
zwungen Kontakte knüpfen und Wissen
austauschen können.
Und wer sich zwischendurch eine Verschnaufpause »mit Kultur« gönnen will, dem
bieten wir Führungen auf die weltbekannte
Seebühne der Bregenzer Festspiele.
Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern und Entdecken in Ihrem Programm!
›7
KEY Themes
›8
Von lokal bis global. Was ver-
Identifizierung und Personali-
Grau ist alle Theorie: Vom You-
bindet Malermeister Bode aus
sierung. Wer ist Herr Kowalski
Tube-Video zum Blockbuster.
Langenhagen mit der chinesi-
aus dem Einkauf und wenn ja,
Bewegtbild in der digitalen
schen Industrie?
wie viele?
B2B-Kommunikation
Seine Zielgruppen zu kennen und zu ver­
stehen ist Grundlage jedes unternehmerischen
Handelns. In Zeiten der Internationalisierung
wird diese Aufgabe zunehmend komplexer.
Die Digitalisierung wirkt bei diesem Prozess
als zusätzlicher Katalysator: Wie gelingt
beispielsweise die Ansprache von Kunden in
einem Land mit komplett anderer Netzkultur wie China? Wie weit sind dagegen lokale
Kunden aus der produzierenden Industrie,
z. B. kleinere Handwerks­betriebe, beim
Thema Digitalisierung? Die Ansprüche beider Welten im Hinblick auf die Entwicklung
einer erfolgreichen (digitalen) Kommunikationsstrategie zu durchdringen steht im Fokus
dieses Themenblocks.
Vielfältige technische Optionen und die
verstärkte Nutzung mobiler Endgeräte
erlauben die detaillierte Identifizierung von
Nutzerprofilen. Marketingverantwortliche
können die Frage »In welchem Stadium der
Customer Journey befindet sich der Nutzer?«
immer genauer beantworten – sofern sie
über die nötige Kompetenz zur Nutzung
der Technologien verfügen. Doch welche
Tools gibt es? Wie können Firmen ihre
Kunden zur richtigen Zeit mit der richtigen
Botschaft erreichen – geräteunabhängig und
ohne dass sich diese beobachtet fühlen? Und
wie lässt sich der Weg potentieller Kunden
zur Kaufentscheidung möglichst reibungslos
gestalten? Referenten berichten über Trends
und die neuesten Möglichkeiten im Bereich
des Targetings sowie deren erfolgreiche Nutzung insbesondere im B2B-Bereich.
Unternehmen stehen im Zeitalter der Digi­
ta­lisierung vor der Herausforderung, ihre
Kommunikation an veränderte Nutzergewohnheiten anzupassen. Das Medium Film
bietet gerade im B2B-Bereich Vorteile. Durch
Bewegtbild lassen sich relevante Inhalte emotional aufbereiten und komplexe Informationen unterhaltsam vermitteln. Doch was ist
bei der Umsetzung zu beachten? Wer spielt
mit? Mitarbeiter, echte Kunden oder doch
lieber professionelle Schauspieler? In welchen
Kanälen wird der Film eingesetzt? Wann ist
ein Film zu kurz oder zu lang? Anhand des
Themas Bewegtbild werden auch generelle
Erfahrungen beleuchtet, die Unternehmen
bei der Digitalisierung ihrer Kommunikation
machen. Was hilft, was stört? Welche Lehren
lassen sich ziehen? Welche Stolpersteine in
der Zukunft vermeiden?
›9
Programm 1. Tag | 13. April 2016
Programm 2. Tag | 14. April 2016
ab 14.30 Uhr
Einlass / Registrierung
9.30 – 9.40 Uhr
Begrüßung
15.10 – 15.50 Uhr
Workshop 1: E-Mail-Marketing im digitalen Transformationsprozess
columbus interactive gmbh: wolfgang wagner
9.40 – 10.55 Uhr
Von lokal bis global. Was verbindet Malermeister Bode aus Langenhagen mit der chinesischen Industrie?
Kurzvorträge und Podiumsdiskussion u. a. mit:
commerce plus gmbh: frank giesler; platinum guild international: tim schlick; festool group gmbh & co. kg:
michael schreiber ₍tbc₎
moderiert von georg-friedrich blocher
Pre-sessions 1
SLot 1
Workshop 2: SEO – Technik, Struktur und Inhalt im Einklang
salesfeeder gmbh: matthias x. handschuh / tanner ag: alexander witzigmann
Workshop 3: Digitaler Wandel: Chancen für die Produktkommunikation
stmpfli gmbh: thomas elmiger
10.55 – 11.15 Uhr
Kaffeepause
11.15 – 12.30 Uhr
15.50 – 16.15 Uhr
Kaffeepause
Slot 2
16.15 – 16.55 Uhr
Workshop 1: Komplexe Tabellen auf Knopfdruck – Über die effiziente Konfiguration von Tabellen mit Produktdaten
laudert gmbh & co. kg: sven henckel
Identifizierung und Personalisierung. Wer ist Herr Kowalski aus dem Einkauf und wenn ja wie viele?
Kurzvorträge und Podiumsdiskussion u. a. mit:
az direct gmbh: marco kersch; future marketing gmbh: dr. sven schiemann
moderiert von sven-ole binder
Pre-sessions 2
Workshop 2: Einführung des PIM-, MAM- und Content-Management-Systems bei Festool – Wie Festool sein
Produktdatenmanagement revolutioniert
festool gmbh: daniel baumeister im namen der noxum gmbh
Workshop 3: Touchpoint Map – Wege zur integrierten Kommunikation
priint:suite / werk ii gmbh: horst huber
16.55 – 17.35 Uhr
Pre-sessions 3
Workshop 2: 42 Antworten auf die dringenden Fragen einer immer schneller werdenden digitalen Welt!
inbetween gmbh: teresa oehse / myview systems gmbh: thomas kbler
Besuch der Fachausstellung | Feierabendbier
Führung durch das Festspiel- und Kongresshaus Bregenz und die Seebühne
ab 19 Uhr
»INKA«-Preisverleihung / Moderiert von katrin ziegler
›10
13.30 – 14.10 Uhr
14.30 – 15.45 Uhr
Workshop 1: come2interact – Wie Event-Veranstalter und Gäste von aktiver Interaktion profitieren
organissimo gmbh: tom lehmann
17.35 – 19.00 Uhr
12.30 – 14.30 Uhr
Erfahren Sie online mehr zu den Inhalten
der Workshops auf unserer Programm-Seite.
Slot 3
ab 15.45 Uhr
Mittagspause
Besuch der Fachausstellung & Speed-Dating
Workshop (Anmeldung vor Ort): SEO – Technik, Struktur und Inhalt im Einklang
salesfeeder gmbh: matthias x. handschuh / tanner ag: alexander witzigmann
Grau ist alle Theorie: Vom YouTube-Video zum Blockbuster. Bewegtbild in der digitalen B2B-Kommunikation
Kurzvorträge und Podiumsdiskussion u. a. mit:
bbdo group germany: steffen gentis
moderiert von georg-friedrich blocher
Ausklang
INKA ist interaktiv: Gestalten Sie das Programm mit! Fragen, Anregungen, Themen –
was ist Ihnen besonders wichtig? Vorschläge an: [email protected]
›11
Referenten
Key Themes
Steffen Gentis, BBDO Group Germany,
Chief Production Officer und Ad
Agency Services, Managing Director
Frank Giesler, Commerce Plus, Digital
Commerce Experte
Steffen Gentis ist der »Film-Mann« bei
BBDO. Sein Werdegang beinhaltet 20 Jahre
internationale Mode- und Werbe-Fotografie
in Kapstadt, München und Mailand sowie
über 300 Werbefilme in 15 Jahren, Trailer,
Musikvideos und TV-Sendungen als Regisseur oder Produzent, bevor er 2004 als
Head of TV zu BBDO kam. Seit Mai 2013
ist Steffen Gentis Chief Production Officer
der BBDO Group Germany und Managing
Director der Ad Agency Services und Produktionsdivision CraftWork.
Frank Giesler ist Digital Commerce Experte.
Seit 1998 liegt sein Schwerpunkt in der
Konzeption, Realisation und Vermarktung
von komplexen B2B2C-Commerce Lösungen,
die nachhaltige Wettbewerbsvorteile für
Unternehmen generieren. Vor seiner Tätigkeit bei Commerce Plus war Frank Giesler
acht Jahre Geschäftsführer bei Proximity
Germany und dort verantwortlich für Kunden aus den Bereichen Handel, FMCG und
Investionsgüter.
›12
Marco Kersch, AZ Direct GmbH, Geschäftsleitung
Marco Kersch ist Mitglied der Geschäfts­
leitung des Gütersloher DialogmarketingSpezialisten AZ Direct. Dort verantwortet er
den Geschäftsbereich Multi-Channel-Marketing mit Produktportfolien für Neukundengewinnung, Bestandskunden-Marketing und
Information Services. Vor dem Wechsel zu
AZ Direct leitete er das Produkt-Management der E-Commerce Solutions von arvato
services. Zuvor war er mehr als acht Jahre in
verschiedenen leitenden Aufgaben bei der
Telefónica Deutschland aktiv.
Dr. Sven Schiemann, Future Marketing
GmbH, Geschäftsführer
Als Gründer und Geschäftsführer der Future
Marketing GmbH widmet sich Dr. Sven
Schiemann seit 2007 der Transformation
seiner Kunden, hin zum datengetriebenen
Marketing. Zurzeit betreut die Future
Marketing mehrere der größten deutschen
infrastrukturellen Digitalisierungsprojekte in
Handel, Schienenverkehr sowie im Mediaund im Finanzdienstleistungssektor. Zuvor
war Dr. Schiemann Geschäftsbereichsleiter
Dialog & Media bei der Deutschen Post AG,
davor Associate Principal bei McKinsey &
Company.
Tim Schlick, Platinum Guild
International, Chief Strategy Officer
Tim Schlick ist einer der anerkanntesten
Marketingstrategen im asiatischen Raum.
Nach Stationen bei Accenture, McCannErickson und DDB, zeichnet er heute als
Chief Strategy Officer bei Platinum Guild
International für die weltweite Vermarktung
von Platinschmuck, insbesondere in Märkten wie China und Indien zuständig. Sein
Beratungsunternehmen Schlick & Co. berät
insbesondere deutsche Unternehmen beim
Eintritt und Wachstum im chinesischen
Markt. Schlick lebt seit 2010 in Shanghai
und Hong Kong.
Weitere Referenten finden Sie
auf www.inka-forum.de/referenten.
›13
Referenten
workshops
Matthias X. Handschuh, Salesfeeder
GmbH, Geschäftsführer
Sven Henckel, Laudert GmbH + Co.
KG, Stv. Bereichsleiter Medien-IT,
Prokurist
Thomas Kübler, myview systems
GmbH, Technical Consultant und Projektleiter Crossmedia Publishing & PIM
Tom Lehmann, Organissimo GmbH,
Projektmanager
Wolfgang Wagner, Columbus Interactive
GmbH, Geschäftsführer
Alexander Witzigmann, TANNER AG,
Chief Technology Officer
Matthias X. Handschuh eröffnete vor knapp
20 Jahren, noch vor seinem Studium, einen
der ersten deutschen Onlineshops und blieb
seither der E-Commerce-Branche treu. Nach
mehrjähriger Managementverantwortung als
Leiter E-Commerce in großen Unternehmen
bietet er seine Dienstleistung nun seit fünf
Jahren als Geschäftsführer der Salesfeeder
GmbH an. Sein Schwerpunkt liegt hierbei
u. a. in der Entwicklung datenzentrierter
Marketingstrategien.
Sven Henckel verfügt über eine umfassende
Marktübersicht in den Bereichen PIM,
MAM und Printproduktion. Erfolgreiche
Projekte setzte er u. a. für Toys“R“Us,
Karstadt und Wal-Mart um. Nach seinem
Studium der Medieninformatik schloss er
2011 seinen Master of Science in IT an der
University of Liverpool ab.
Thomas Kübler ist seit 14 Jahren als Technical Consultant und Projektleiter im Bereich
Crossmedia Publishing und PIM bei der
myview systems GmbH tätig. Die Schwerpunkte des InBetween-Spezialisten liegen
in der Projekteinführung und Datenanalyse
sowie Integration von Dynamic Publishing
Tools (InBetween, XSL:FO). Des Weiteren
ist er mit Schulungen und Trainings sowie
der Betreuung von Kunden im Tagesgeschäft
betraut.
Tom Lehmann ist als Projektmanager Teil
des Entwicklungsteams des interaktiven
Tools come2interact und im Bereich der
Gamification tätig. Seine Erfahrung hat er in
den letzten 20 Jahren bei vielen Projekten in
der TV-Produktion für private und öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten erworben.
Bei der Entwicklung von Großspielen als
auch bei der interaktiven Einbindung von
Zuschauern hat er einen großen Erfahrungsschatz.
Messbare und zielorientierte Online-Lösungen im Bereich Marketing und Vertrieb
sind die Profession von Wolfgang Wagner.
Damit setzt er sich als Geschäftsführer der
Digital-Agentur tagtäglich auseinander. Die
Schwerpunkte von Wolfgang Wagner liegen
dabei im Bereich Strategie und Konzeptentwicklung.
Alexander Witzigmann ist seit Juni 2000 für
die TANNER AG tätig. Seit 2011 verantwortet er als Chief Technology Officer die
strategische Ausrichtung und Umsetzung von
Automatisierungsprojekten für die Erstellung,
Verwaltung und das Management technischer
Informationen. Sein Schwerpunkt liegt dabei
auf den Themenfeldern Business Intelligence
und Big Data. Er beschäftigt sich damit, Kontext und Relevanz von Inhalten systematisch
zu ermitteln und zu optimieren. Dabei eta­
bliert er Messbarkeit und damit Steuerbarkeit
im Umfeld der Produktkommunikation.
›14
›15
Moderatoren
»YouTube wird ein Reinfall. Es gibt
einfach nicht so viele Videos, die ich
anschauen möchte.«
Steve Chen, YouTube-Mitbegründer, 2005
›16
Sven-Ole Binder,
Future Marketing GmbH, Partner
Georg-Friedrich Blocher,
TANNER AG, Vorstand
Katrin-Cécile Ziegler
Sven-Ole Binder ist seit 2010 Partner in der
Future Marketing GmbH. Seine Schwerpunkte liegen bei Marketingstrategien und
Zielgruppenkonzeptionen sowie in der Direct
Communication. Binder war zuvor jahrelang
Geschäftsführer bei renommierten (Dialog-)
Agenturen wie McCann und Rapp Collins
und arbeitete dort mit Kunden aus den Be­
reichen Distanzhandel, Mobilfunk, Versicherungen, Markenartikler und FMCG.
Sven-Ole Binder wird auf dem »INKA«Forum Podiumsdiskussionen moderieren.
Georg-Friedrich Blocher wird Podiumsdiskussionen beim »INKA«-Forum moderieren.
Er ist seit über 16 Jahren in unterschiedlichen
Funktionen für die TANNER AG tätig und
seit 2007 im Vorstand. In dieser Position
verantwortet er die Bereiche Vertrieb und
Marketing. Gemeinsam mit Stefan Kügel
hat der Diplomkaufmann 2011 zudem die
Unternehmensanteile der Gründerfamilie
Tanner übernommen.
Katrin-Cécile Ziegler ist Volkswirtin und
Journalistin mit sehr hoher Affinität zu
Crossmedia. Ihre journalistischen Leistungen
wurden dreimal mit dem Landesmedienpreis
ausgezeichnet. Sie besitzt langjährige Erfahrung als Redakteurin einer großen Verlagsgruppe und als selbstständige Moderatorin
und Medientrainerin. Seit 2009 steht sie
als Anchor Woman für eine süddeutsche
Privatsendergruppe vor der TV-Kamera.
Sie lebt und arbeitet seit einigen Jahren am
Bodensee.
Katrin-Cécile Ziegler wird die »INKA«Preisverleihung moderieren.
›17
Nacht der »INKA«-Awards
Aussteller
Die »INKA«-Preisverleihung ist feierlicher Höhepunkt des »INKA«-Forums. Dort werden
im Rahmen einer glamourösen Abendgala die »INKAs« 2016 für die besten Kommunikations­
medien in den Kategorien »Print«, »Online«, »Mobil« und »Produktbroschüre« verliehen.
Zum ersten Mal zeichnen wir zum Abschluss die beste Produkt-Gesamtkommunikation eines
Unternehmens mit einem »INKA«-Award aus.
B2B-Kommunikation aus erster Hand:
Eine Reihe ausgewählter Unternehmen
zeigt beim »INKA«-Forum 2016 ihr Leistungsspektrum und bietet Ihnen Beratung
und Beispiellösungen anhand der neuesten
Systeme und Technologien im Bereich
Digitalisierung.
Feiern Sie mit uns die Gewinner in entspannter Atmosphäre – für alle Besucher des »INKA«Forums ist die Teilnahme an der Preisverleihung kostenfrei.
Columbus Interactive
www.columbus-interactive.de
crossbase mediasolution GmbH
www.crossbase.de
Die Columbus Interactive GmbH entwickelt als Agentur für Digitales Marketing
maßgeschneiderte Strategien & Konzepte
für die Online-Kommunikation im Kunden­
beziehungsmanagement und in der Markenführung. Das Leistungsportfolio im ganzheitlichen Online-Marketing umfasst dabei
Websites, E-Mail-Marketing, SEO/SEA,
Web-Anwendungen sowie die Durchführung
von Kampagnen.
crossbase bietet für Industrie- und Handels­
unternehmen eine modular aufgebaute Standardsoftware mit individueller Ausprägung,
um alle Anforderungen im Umfeld der
globalen Produktkommunikation mit PIM,
Cross Media Publishing, eBusiness und
CMS zu erfüllen.
IBA Hartmann GmbH & Co. KG
www.iba-hartmann.de
Congree Language Technologies GmbH
Consistent Content
www.congree.com
Corporate Style
ee
Controlled Language
Für alle, die schon immer mal einen Blick hinter die Kulissen
werfen wollten, bieten wir eine Führung durch das Festspiel- und
Kongresshaus und die Seebühne an. Dort wird in den Sommer­
monaten wieder Giacomo Puccinis »Turandot« dargeboten.
›18
Erreichen Sie mit dem Congree Authoring
Server eine höhere Textqualität und senken
Sie die Kosten für Content-Erstellung,
Lektorat und Übersetzung.
• Authoring Memory
• Sprachprüfung
• Terminologie
Die IBA Hartmann GmbH & Co. KG ist
Spezialist für Präsentation, Dokumentation
und Schmuckverpackung. Das Unternehmen
stellt Sonderanfertigungen von Ordnern,
Mappen und Taschen her und ist Full-Service-Dienstleister in der Konfektionierung
und im Versand.
›19
InBetween GmbH
www.inbetween.de
InBetween bietet mit der gleichnamigen
Standardsoftware eine leistungs­fähige Lösung
für die teil- oder hochautomatisierte Erstellung von z. B. Katalogen, Preislisten, Datenblättern, Broschüren, Tablet-Publikationen
sowie Vertriebs- und Marketingpräsentationen aus Stammdaten.
myview systems GmbH
www.myview.de
s y s t e m s
myview systems ist ein spezialisierter Anbieter
zur Umsetzung von umfassenden PIMLösungen für Industrie- und Handelsunternehmen. Die Produkte decken den gesam­­ten
Prozess von der Produktdatenerstellung und
-organisation, marktspezifischen Publikationsplanung bis hin zur Veröffentlichung in
unterschiedlichsten Kanälen und Formaten ab.
Partnerstand: InBetween und myview
›20
Körner Druck GmbH
http://koerner-druck.de
Laudert GmbH & Co. KG
www.laudert.de
NEO7EVEN GmbH
www.neo7even.de
priint:Suite
www.priint.com
Noxum GmbH
www.noxum.com
Körner Druck ist eine der führenden
Rollenoffset-Druckereien in Deutschland.
Am Standort Sindelfingen produziert das
Unternehmen für namhafte und anspruchsvolle Kunden im In- und Ausland hochwertige Kataloge, Zeitschriften und Beilagen.
Die ausgeprägte Kunden- und Qualitätsorientierung der ca. 230 Mitarbeiter/innen
sowie der Einsatz modernster Technologie
verbunden mit einer professionellen Auftragsabwicklung und ausgefeilten Logistik
sind dabei die Stärken des 130-jährigen
Traditionsunternehmens.
Mit 370 Mitarbeitern in Deutschland
(70 im Bereich IT, 80 in den Fotostudios)
bietet Laudert ganzheitliche Betreuung für
die Produktkommunikation: Fotografie,
Bilddatenoptimierung, Texterstellung,
Medienproduktion, Analyse/Optimierung
der gesamten Prozesskette sowie maßgeschneiderte Implementierung von Systemen
für PIM, MAM, Web2Print sowie Printausleitungen. Die persönliche Betreuung an den
Standorten Vreden, Hamburg und Stuttgart
wird unterstützt durch das große Potenzial
unserer Asia-Teams.
Die NEO 7EVEN GmbH aus Siegen ist
eine Tochtergesellschaft der Heidelberger
Druckmaschinen AG. Sie zählt zu den Pionieren bei der Entwicklung von browserbasierten Marketing-Management-Anwendungen und bietet mit NEOzenzai® weltweit
das einzige Medienproduktionssystem mit
Mind-Map-Userinterface. Die NEOzenzai®
Lösungen eignen sich für Unternehmen, die
hohe Ansprüche an eine konsequente Markenkommunikation aufweisen und diese in
vielen unterschiedlichen Medien publizieren.
Die Abstimmung der Medieninhalte wird
vereinfacht und die Geschwindigkeit der
Kommunikation erhöht.
priint:suite ist die führende Publishing Plattform für Enterprise Publishing im Bereich
Produktkommunikation. Weltweit setzen
mehr als 350 Kunden, darunter führende
Industrieunternehmen wie die Hoffmann
GmbH Qualitätswerkzeuge, E/D/E Ein­
kaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH,
WILO SE, die Grohe AG und 3M Deutschland GmbH auf die priint:suite, um ihre
Print-Publikationen schneller, effizienter
und kostengünstiger zu erstellen und globale
Publishing-Plattformen aufzubauen.
priint:suite ist eine komponentenbasierte
Standardsoftware der WERK II GmbH, ein
Software-Unternehmen mit über 20 Jahren
Pionierarbeit im Bereich Database Publishing.
Die Noxum GmbH ist mit ihrem PIMund Content Management System und
Projekten im Markt rund um Multi Channel
Publishing und Multi Channel Commerce
etabliert. Das Noxum Publishing Studio
kommt zur Erstellung von Katalogen,
Marketing-, Serviceunterlagen und für
Vertriebsportale zum Einsatz. Zu Noxum
Kunden zählen beispielsweise Industrie­
unternehmen wie Festool GmbH, JURA
Elektroapparate AG, KUKA Roboter GmbH,
Porsche AG, Siemens Audiologische Technik
GmbH und STIFTUNG WARENTEST.
›21
Organissimo GmbH
www.organissimo.de
Organissimo ist als Full Service Agentur seit
20 Jahren ihr zuverlässiger Dienstleister im
Bereich Tagungen, Events, Künstler, Konzept
und Planung. Klare Konzepte, budgetorientierte Planung, Erfahrung und ein weit ver­zweigtes Netz­­­werk an erstklassigen Kontakten bilden die Eckpfeiler unserer Dienstleistungen. Wir setzen bei der Planung und
Durchführung von Events und Messen auf
interdisziplinäres Wissen. Unsere Mitarbei­ter sind erst­klassige Kreative und Macher,
Handwerker und Techniker, termintreu und
routiniert. So werden Marken und Menschen
positiv und nachhaltig inszeniert, so werden
Events erfolgreich.
›22
Stämpfli GmbH
www.staempfli.at
Die Stämpfli GmbH mit Sitz in Bregenz
bietet Leistungen im Bereich der integrierten Produktkommunikation. Stämpfli
entwickelt IT-Lösungen, wie zum Beispiel
Systeme für Product Information Management (PIM), Media Asset Management
(MAM), E-Commerce, Web-ContentManagement, und stellt IT-Plattformen zur
Verfügung, die die Publikationsprozesse der
Kunden unterstützen und automatisieren.
Weiter gestaltet und realisiert das Unternehmen Print- und elektronische Medien.
Mit der PIM-Software mediaSolution3 mit
den Produkten mS3 PIM, mS3 Commerce,
mS3 Publish und mS3 Flip bietet Stämpfli
eine Komplettlösung für die Produktkommunikation. Der Claim »Kommunikation
– Mensch zu Mensch« steht für eine auf
die jeweilige Kundensituation angepasste
Beratung und Zusammenarbeit.
Anmeldung
TANNER AG
www.tanner.de
Die TANNER AG ist Dienstleister für
Technikkommunikation. Konzerne und mittelständische Unternehmen unterstützen wir
bei der Erstellung, Organisation, Publikation
und Verteilung von Produktinformationen.
Die TANNER AG wurde 1984 gegründet.
Heute sind in ihrem Namen über 200 Menschen für branchenführende Unternehmen
tätig. Die TANNER AG mit Hauptsitz in
Lindau am Bodensee hat Niederlassungen in
Deutschland sowie Tochterunternehmen in
Düsseldorf, Italien und Vietnam.
Hersteller und Händler technischer Produkte
unterstützen wir mit unseren Kommunikationsleistungen bei folgenden Aufgaben:
• Technische Dokumentation und Dokumentenmanagement
• Technisches Marketing
• Schulungsinhalte für technische Produkte
• Automatisierung & Integration
[ ] Ja, ich nehme am »INKA«-Forum am 13./14. April 2016 im Festspiel- und Kongresshaus
Bregenz teil.
[ ] zwei-tages-ticket | Wettbewerbsteilnehmer (€ 295)
[ ] zwei-tages-ticket (€ 395)
Die Teilnahme am »INKA«-Forum ist inklusive Workshops, Kongressunterlagen, Catering sowie Besuch der
»INKA«-Preisverleihung.
[ ] Ich nehme nur am Gala-Abend am 13. April 2016 im Festspiel- und Kongresshaus
Bregenz teil.
[ ] Ich habe einen Beitrag zum »INKA«-Wettbewerb 2016 eingereicht
(Teilnahme am Gala-Abend kostenfrei).
[ ] Ich habe keinen Beitrag beim »INKA«-Wettbewerb 2016 eingereicht (€ 85).
Die Gebühren beinhalten die Teilnahme an der »INKA«-Preisverleihung inkl. Abendmenü.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.
»Internet ist nur ein Hype.«
Microsoft-Mitgründer Bill Gates, 1993
›23
Anmeldeformular
Bitte ausfüllen:
Anrede
Titel
Vorname
Teilnahmebedingungen
tanner ag
Elena Bernert
Kemptener Straße 99
D-88131 Lindau (B)
[email protected]
Name
Faxnummer:
Firma
Abteilung
Position
+49 8382 272-900
Straße, Nr.
PLZ, Ort
Land
Für Besucher, die selbst keinen Beitrag für den »INKA«-Wettbewerb eingereicht haben,
erheben wir eine Tagungsgebühr zum »INKA«-Forum in Höhe von € 395. Allen Teilnehmern
am »INKA«-Wettbewerb gewähren wir einen Preisnachlass in Höhe von € 100.
Die Stornierung der Teilnahme (schriftlich/E-Mail genügt) ist bis 10 Tage vor Veranstaltungs­
beginn kostenlos möglich. Danach wird die Hälfte der Tagungsgebühr erhoben. Bei Nicht­­er­
scheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag ist die gesamte Tagungsgebühr fällig. Gerne
akzeptieren wir einen Ersatzteilnehmer.
Die Tagungsgebühr für das 1,5-tägige Forum versteht sich inklusive Mittagessen, Erfrischungs­
getränke und Unterlagen sowie Abendessen und Getränke während der Abendveranstaltung.
Telefon
E-Mail
Datenschutz-Einwilligung
Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes­
(BDSG) zum Zwecke der Bearbeitung meiner Anmeldung sowie für statistische Auswertungen erhoben,
gespeichert und genutzt werden. Die Weitergabe an Dritte, mit Ausnahme der zur Bearbeitung meines Auftrages
beauftragten Dienstleistungspartner, ist ausgeschlossen. Mir ist bekannt, dass ich diese Einwilligung jederzeit für
die Zukunft widerrufen kann.
Die Teilnahmebedingungen (siehe Seite 24) habe ich gelesen und akzeptiert.
www.inka-forum.de/tickets
›24
Bei einer Anmeldung erhalten Sie nach Eingang der Anmeldung Ihre Anmeldebestätigung per
E-Mail. Eine Rechnung erhalten Sie eine Woche vor der Veranstaltung. Bitte überweisen Sie
den Rechnungsbetrag erst nach Erhalt der Rechnung.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.
Sie finden das Anmeldeformular auch
online unter
www.inka-forum.de
Der Veranstalter erstellt auf dem Forum und auf der Abendveranstaltung Fotos, Video- und
­Audioaufzeichnungen. Der Teilnehmer erteilt mit seiner Teilnahme die Genehmigung zur
privaten und gewerblichen Nutzung dieser Aufzeichnungen. Ein Anspruch auf Provision oder
­andere Zahlungen wird grundsätzlich ausgeschlossen, sofern dies nicht im Voraus anders
vereinbart wurde.
Für Irrtümer und Druckfehler übernehmen wir keine Haftung. Programmänderungen bleiben
ausdrücklich vorbehalten.
›25
Hotelempfehlungen
Anfahrt zum Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
Für »INKA« haben wir Ihnen in mehreren
Hotels in Bregenz sowie Lindau Zimmerkontingente und Vorzugskonditionen reser­
viert. Alle nachfolgend aufgelisteten Hotels
liegen verkehrsgünstig, von einigen aus lässt
sich das Festspiel- und Kongresshaus zu Fuß
erreichen. Bitte geben Sie bei Ihrer Buchung
als Stichwort »INKA 16« an.
Das Festspiel- und Kongresshaus ist sehr gut
an das internationale Verkehrsnetz angebunden: Nur fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, mit sehr guten Zug- und
Busanbindungen. Eine Autobahnauf- und
-abfahrt ist innerhalb von drei Autominuten zu erreichen. Im Umkreis von nur 1,5
Autostunden befinden sich vier Flughäfen
(Friedrichshafen, Memmingen, Altenrhein,
Zürich).
Hotel Mercure, Bregenz
Raten nach Tagespreisen, bitte erkundigen
Sie sich unter: [email protected]
www.mercure-bregenz.com
›26
Hotel Best Western Weißes Kreuz, Bregenz
DZ: € 119 (DZ als EZ)
[email protected]
www.bestwestern-ce.com
Hotel Germania, Bregenz
EZ: € 103, DZ: € 169 (DZ als EZ: € 113)
[email protected]
www.hotel-germania.at
Messmer Hotel am Kornmarkt, Bregenz
DZ: € 239 (DZ als EZ: € 108)
zzgl. Ortstaxe von € 1.25 pro Person/Nacht.
[email protected]
www.hotel-messmer.at
Hotel Nagel, Lindau
EZ: € 69 (Lifestyle: € 89)
DZ: € 89 (Superior: € 119)
[email protected]
www.hotel-nagel.com
Festspiel- und Kongresshaus Bregenz
Platz der Wiener Symphoniker 1
A-6900 Bregenz
47°30'17.1"N 9°44'14.9"E
›27
Ansprechpartner
TANNER AG
Elena Bernert
Kemptener Straße 99
D-88131 Lindau (B)
Tel. +49 8382 272-320
Fax +49 8382 272-900
[email protected]
Alle Informationen gibt es online unter www.inka-forum.de.
Oder folgen Sie uns auf twitter: twitter.com/INKA_Forum
Der offizielle Hashtag des »INKA«-Forums 2016 lautet #INKA16
›28
joexx / photocase, U. Gernhoefer / photocase, matlen / photocase, Lumamarin / photocase, Manuel Schönfeld / Fotolia, adimas / Fotolia, David Knipping
Herunterladen
Explore flashcards