Pressemitteilung Das Online-Geschäft von heute bis 2020: Die T

Werbung
Pressemitteilung
Das Online-Geschäft von heute bis 2020:
Die T-Index-Studie zeigt die Sprachen und Länder mit dem
größten Potenzial
Brexit auch für Englisch? In den kommenden Jahren wird es immer weniger
Bedeutung für Verkäufe im Internet haben. Neue Sprachen profilieren sich. Unter den
Ländern treten China, Brasilien und Russland immer mehr in Erscheinung.
Rom, den 14. Juli 2016. Translated, der Marktführer im Bereich Übersetzung, der für Tech Tour
Growth 50 zu den Top-Tech-Unternehmen gehört, erneuert und verbessert seine T-Index-Studie mit
einer innovativen Berechnungsmethode. Der T-Index klassifiziert 195 Länder und ihren jeweiligen
Sprachen nach deren Potenzial für Online-Verkäufe. Hierbei wird die Anzahl der Internet-Nutzer mit
der Schätzung der jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben kombiniert. Eine einzigartiger und umfassender
Überblick über die Möglichkeiten weltweiter E-Commerce-Investition.
Die Studie und die Infografik sind hier verfügbar.
„Der T-Index entstand mit dem Ziel, unsere Kunden bei der Auswahl der Sprachen zu beraten, in die
sie ihre Inhalte im Rahmen eines Internationalisierungs-Projekts übersetzen lassen.“, erklärt Marco
Trombetti, CEO von Translated.
Die Ergebnisse der Studie vermelden eine größere sprachliche Vielfalt und eine geringere
Bedeutung von Englisch bis zum Jahr 2020, mit dem Aufstieg von Sprachen, die heute noch zu den
Minderheitensprachen zählen. Im Jahr 2016 genügen 2 Sprachen, um 50 % der Online-Kaufkraft zu
erreichen, während im Jahr 2020 drei erforderlich sein werden (Englisch 33,1 %, China 12,8 % und
Spanisch 8,4 %). Russisch und Arabisch werden Italienisch überholen (die zehnte Sprache
hinsichtlich der Relevanz im Jahr 2020), während Türkisch, Indonesisch und Persisch zu den
Aufsteigern unter den Sprachen gehören, die man berücksichtigen sollte, um noch wenig erforschte
Marktanteile zu gewinnen.
Mit einem T-Index von 29,9 % sind die Vereinigten Staaten immer noch an der Spitze der
Rangliste nach Ländern. Sie vertreten mehr als 278 Millionen Internet-Nutzer mit durchschnittlichen
jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben von 41.217 $. Sie liegen weit vor China, das mit 8 % auf Platz zwei
rangiert. Nach den Hochrechnungen des T-Index wird 2020 China den Abstand zu den Vereinigten
Staaten rasch verkürzen, indem es einen Marktanteil von 12,7 % gegenüber 20,6 % der USA erreicht.
Brasilien und Russland, die im Jahr 2016 jeweils den siebten und zehnten Platz besetzen, werden
immer interessanter für Online-Verkäufe. Gemäß der Datenhochrechnung bis 2020 könnten sie
sogar Deutschland, Frankreich und Großbritannien hinter sich lassen.
Indien, das zweitgrößte Land der Welt nach Bevölkerung, liegt auf Platz 15 im Jahr 2016 mit einem TIndex von 1,3 %. Mit einer niedrigen Internetverbreitung (jetzt bei 18 %) und gut steigenden Pro-KopfAusgaben der Internet-Nutzer (+22 % gegenüber 2010 bis 2014) erfüllt Indien alle
Voraussetzungen, um für den E-Commerce ein Schlüsselland zu werden. Den Prognosen
zufolge wird es bis zum Jahr 2020 den 13. Platz besetzen, gefolgt von Spanien und Südkorea.
Der T-Index empfiehlt jedem, der sich mit Marketing beschäftigt, einen E-Commerce oder ein Blog
betreibt, auf welche Länder er sich zu konzentrieren hat und in welche Sprachen er seine Inhalte
übersetzen lassen soll, um das eigene Online-Geschäft zu erweitern und die beste Investitionsrendite
durch ein Internationalisierungs-Projekt zu erzielen.
Weitere Informationen
Die T-Index-Studie wird jedes Jahr von Translated durchgeführt. Sie ist eine der ersten OnlineÜbersetzungsagenturen, wurde im Jahr 1999 gegründet und ist heute eine der innovativsten. Sie
bietet Lokalisierungsdienste für mehr als 75.000 Kunden weltweit, von Start-ups bis hin zu
multinationalen Unternehmen (Google, HP, Expedia, und andere). Im März 2016 wurde Translated
unter den zukünftigen potenziellen europäischen Milliarden- Unternehmen genannt. Zum Weiterlesen
hier klicken.
Pressekontakte
Aurore Claverie
[email protected]
(+39) 06 90 254 257
Herunterladen
Explore flashcards