3. Advent: Gott lässt wachsen

Werbung
3. Advent: Gott lässt wachsen
An Blumen interessieren im
Allgemeinen hauptsächlich ihre
Blüten. Doch diese Tulpe zeigt sich
vollständig von der Zwiebel bis zur
Blüte und offenbart uns damit ihre
ganze Entwicklungsgeschichte.
Der Titel „Gott lässt wachsen“, den
der Maler Heribert Huneke seinem
Bild gegeben hat, legt uns nahe, die
Entfaltung dieser besonderen Pflanze
zu verfolgen.
Sie begann im verborgenen Erdreich, in einer Zwiebel. Eines Tages
wurde das, was in ihr angelegt war, geweckt und schob sich hinaus.
Als kleiner Keimling grub es sich durch die Erde und entwickelte
Blätter, sobald es ins Freie kam. Weiter und weiter schob sich der
Stängel ins Licht - angelangt im Blauen - im Blau, das das Göttliche
symbolisiert. Im himmlischen Bereich zeigt und öffnet sich alles, was ins
Licht wächst. Erst jetzt offenbart sich die ganze Kostbarkeit, die Gott
hat wachsen lassen:
leuchtend gelbe Blütenblätter, die eine perlengleiche rote Frucht bergen.
Es ist der ans Licht gehobene und in Gottes Licht leuchtende Schatz.
Guter Gott, lass dein Angesicht über uns leuchten,
so können wir uns wie diese Pflanze dem Licht
entgegenstrecken, wir können wachsen und reifen
und unsere Schätze ans Licht heben.
Amen
Herunterladen
Explore flashcards