South G - ADticket

Werbung
MDR KONZERTSAISON 2015 | 2016
G
South
G
South
02
04
16
20
84
90
98
104
106
110
112
113
114
Vorwort
Ensembles
Tabellarische Übersicht der Konzerte und Reihen
Konzerte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Gastkonzerte
Biografien
CLARA. Das Jugend-Musik-Netzwerk des MDR
Karten & Service
Tickets | Abonnements
Preise Saison 2015 | 2016
Wer macht was?
Impressum
Register
1
LIEBE FREUNDINNEN
UND FREUNDE DER
MDR ENSEMBLES,
mit der Spielzeit 2015 | 16 werden wir die musikalische Welterkundung der letzten Jahre abschließen. In
den Osten sind wir mit Kristjan Järvi unter dem Motto
»Go East!« 2012 | 13 aufgebrochen, um nun mit »Go
South!« unsere Reise im Süden zu vollenden. Das Programm für 2015 | 16 bietet einerseits »Klassisches« –
wie das Requiem von Giuseppe Verdi im November
oder »Bolero« von Maurice Ravel im Januar. Doch
Süden, das sind nicht nur Italien, Spanien, Frankreich, das ist auch Ungarn mit Béla Bartók, das ist
auch »La Noche de los Mayas« mit Werken von Astor
Piazolla und Villa-Lobos, das ist »Feliz Navidad!« mit
südamerikanischen Weihnachtsliedern. Auch wenn
der künstlerische Blick in dieser Saison nach Süden
gerichtet ist, bleiben wir offen für unsere Region, mit
einem Konzert der Pianistin Ragna Schirmer aus Halle
oder auch für ein spannendes Projekt aus Indien
mit Musik von Ravi Shankar, gespielt von seiner
Tochter Anoushka Shankar. Künstlerisch schließt sich
also 2015 | 16 ein Kreis. Kristjan Järvi, Chefdirigent
unseres Orchesters, startet mit der neuen Saison in
seine zweite Amtszeit und Ulrich Kaiser, der den MDR
KINDERCHOR zu einer neuen Blüte führte, hat ebenfalls für drei weitere Jahre verlängert. Dass Künstler
wie sie sich bei uns wohlfühlen, dass sie hier einen
idealen Platz für ihre Kreativität gefunden haben,
macht mich als Intendantin des MDR natürlich sehr
stolz. Mit Risto Joost komplettiert sich in der Saison
2015 | 16 unsere Chefdirigenten-Trias in geradezu
idealer Weise. Der junge estnische Dirigent gehört zu
den spannendsten und vielseitigsten Künstlern seiner
2
Generation – ein Mann, der sich nicht in
musikalische Schubladen stecken lässt.
Die Musikwelt horcht auf, und wir alle hier
beim MDR, allen voran der wundervolle MDR
RUNDFUNKCHOR, freuen uns auf ihn. Sie,
unser Publikum, kontinuierlich mit hinreißender
und hochwertiger Musik zu erfreuen, bleibt unser
erstes Ziel. Gleichzeitig wollen wir uns stärker öffnen für jugendliche Zielgruppen. Wir haben in dieser
Hinsicht vieles in den letzten Spielzeiten unternommen und werden auch 2015 | 16 nicht nachlassen.
Die Festivals des MDR SINFONIEORCHESTERS, mit
Klassik an ungewöhnlichen Spielorten und in neuen
Kombinationen, machen Lust auf mehr. Unser Kinderchor zeigt, dass er inzwischen auf Augenhöhe mit
den großen »jungen« Chören in Deutschland agiert.
Und CLARA wird weiterhin Kinder und Jugendliche in
ganz Mitteldeutschland begeistern.
»Go South!« mit Kristjan Järvi und dem MDR
SINFONIEORCHESTERS, Risto Joost und dem MDR
RUNDFUNKCHOR sowie dem MDR KINDERCHOR
mit Ulrich Kaiser: ein gutes Programm für eine runde
Saison 2015 | 2016. Ich wünsche uns allen viel Spaß
mit Klassik beim MDR, Neugier und Begeisterungsfähigkeit, bewegende Momente und musikalische
Erlebnisse.
Viel Spaß mit Klassik
beim MDR.
Prof. Dr. Karola Wille,
Intendantin
3
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
MDR KINDERCHOR
MITGLIEDER DES
MDR SINFONIEORCHESTERS
1. VIOLINE Waltraut Wächter | Andreas Hartmann
Annett Greiner-Neumann | Katja Pfaender | René Bogner
Hartmut Preuß | Gerd-Eckehard Meißner | Gudrun Kronfeld
Barbara Hartmann | Monika Rietzschel | Hermann Reinhold
Kornelia Weiner | Dietrich Hagel | Dorothee Kästner-Kuhnt
Reinhard Riedel | Vera Hilger | Martina Pachmann
Birgit Kühne 2. VIOLINE Viktor Barschewitsch | Thomas Fleck
Yuka Tanabe | Katharina Sprenger | Tatjana Stahlbaum
Uta Kreuter | Christine Endres | Sabine Ranneberg | Hans Schlosser
Barbara Ude | Stefan Charles | Hans-Werner Mehling
Alexandra Bekesch | Yukiko Suzuki | Adam Markowski
VIOLA Matthias Sannemüller | Herbert Kleiner | Christoph Engelbach
Wolfgang Max | Hans-Günther Thomasius | Silvia Winter | Johanna Eremia
Sven Friedrich | Christian Seifert | Kathrin Körber | Dagmar Eschenburg
Anja Pottier | Liv Bartels VIOLONCELLO Sybille Hesselbarth
Rodin-George Moldovan | Michael Pfaender | Anna Niebuhr | Norbert Hilger
Dietmar Korth | Stefan Wunnenburger | Susanne Raßbach | Beate Kunze
Wolfram Stephan | Klaus Kobiella | Günter Krause | Johannes Weiss
KONTRABASS Klaus Niemeier | Christopher Beuchert | Martin Eschenburg
Thomas Zscherpe | René Richter | Bernd Strauß | Leonhard Fritsch
Thomas Schicke | Andreas Künzel | Carlo Queitsch FLÖTE Andrea Döring-Herrmann
Christian Sprenger | Ute Günther | Susanne Schneider | Britta Croissant
OBOE Jürgen Dietze | Norbert Strobel | Ralf Schippmann | Dietmar Wittig | Walter Klingner
KLARINETTE Matthias Haller | Alexander Roske | Bernd Kraft | Gunther Balko
Andreas Pietschmann FAGOTT Axel Andrae | Eckart Bormann | Frank Mittag | Stefan Pantzier
Carlo Schütze | Edgar Weicht HORN Max Hilpert | Tino Bölk | Petra Nagel | Jens-Uwe Weiß
Thomas Schulze | Johannes Winkler | Michael Gühne | Hans-Dieter Frenzel | Rainer Köhler
TROMPETE Bernd Bartels | Gerd Fischer | Jörg Baudach | Lothar Müller | Rainer Regner
POSAUNE Sebastian Krause | Eckart Wiegräbe | Lutz Grützmann | Uwe Gebel | Fernando Günther
TUBA Stefan Sandow | Bernd Angerhöfer PAUKEN | SCHLAGZEUG Stefan Stopora | Rainer Agatha
Winfried Nitzsche | Thomas Winkler | Sven Pauli HARFE Michaela Preuß
6
DAS MDR SINFONIEORCHESTER
UND CHEFDIRIGENT KRISTJAN JÄRVI
7
MDR SINFONIEORCHESTER
Das älteste Radio-Orchester Deutschlands präsentiert
sich heute als eines der lebendigsten und innovativsten in Europa. Neben der regelmäßigen Präsenz im
Hörfunk, im Fernsehen und im Netz begeistert das
Orchester mit seinen Konzerten im Sendegebiet und
darüber hinaus ein breites Publikum. Weltweit ist
das Orchester über die Europäische Rundfunkunion
(EBU/UER), auf Tourneen und Gastspielen zu hören,
zuletzt in Paris und Wien. CD-Aufnahmen des MDR
SINFONIEORCHESTERS erscheinen bei verschiedenen Labels, neben MDR Klassik zurzeit u. a. bei
Deutsche Grammophon, Naïve, Naxos, Neos und
Sony Classical.
In der Nachfolge von u. a. Hermann Abendroth,
Herbert Kegel, Wolf-Dieter Hauschild, Fabio Luisi und
Jun Märkl steht seit der Saison 2012 | 13 Kristjan
Järvi als Chefdirigent an der Spitze des Orchesters
und erweitert dessen Profil durch innovative programmatische Impulse. Beide wurden dafür 2013 mit
dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet. Seit
der Saison 2014 | 15 konzipiert er die Festivals des
MDR SINFONIEORCHESTERS: In verschiedensten
Spielstätten der Stadt Leipzig und des Sendegebietes
präsentiert er einem neugierigen, begeisterungsfähigen und interessierten Publikum ein facettenreiches,
genreübergreifendes Repertoire in neuen Formaten.
Das MDR SINFONIEORCHESTER ist in der Region Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verwurzelt, in einer
Region, deren Musiklandschaft durch Komponisten wie
Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy,
Richard Wagner, Robert Schumann, Franz Liszt und
Kurt Weill geprägt wurde. Das MDR SINFONIEORCHESTER trägt den innovativen Geist dieser
Komponisten in die Gegenwart hinein: Neueste Musik
und Genre übergreifende Experimente gehören ebenso
dazu wie lebendige Aufführungen des traditionellen
Repertoires. Konzerte mit Künstlern wie Anouschka
Shankar, Steve Reich, Hauschka, Múm, Julia Fischer,
Angelika Kirchschlager, Renaud Capuçon, Patricia
Petibon, Alexander Toradze, Sarah Chang, Jean-Yves
Thibaudet spiegeln die Vielseitigkeit seines Repertoires
wider. Renommierte Dirigenten standen immer wieder
am Pult des Orchesters, in den letzten Jahren waren
es u. a. Roger Norrington, Ádám Fischer, Krzysztof
Urbański, Tan Dun, Stefan Asbury, James Gaffigan,
Markus Stenz und Santtu-Matias Rouvali. Das MDR
SINFONIEORCHESTER hat außerdem zahlreiche Soundtracks eingespielt, darunter zu Tom Tykwers Filmen
»Cloud Atlas« und »Hologram for a King«, zum Film
»The Boy« des Sundance-Preisträgers Craig McNeill
und zu der Serie »Sense8« von Andy und
Lana Wachowski.
Mit dem länderweiten Projekt CLARA werden Kinder
und Jugendliche im Sendegebiet für – nicht nur
klassische – Musik interessiert.
8
9
MITGLIEDER DES
MDR RUNDFUNKCHORES
SOPRAN Eleni Athanasiou | Gisela Burandt | Ute Drechsel | Ulrike Fulde | Anne Glocker | Dana Harnge
Elisabeth Janott | Kerstin Klein-Koyuncu | Katrin Klemm | Katharina Kunz | Antje Moldenhauer-Schrell
Andrea Neumann | Sibylle Neumüller | Anna Rad-Markowska | Lisa Rothländer | Marina Scharnberg | Christine
Schönknecht | Claudia Schwabe | Christiane Schwarz | Dorothea Sprenger | Friederike Stübner-Garbade | Alba
Vilar-Juanola ALT Sibylle David-Kästner | Sigrid Glogowski | Bettina Heidrich | Sandra Hoffmann | Silvia Janak
Roswitha von Matter | Andrea Pitt | Manja Raschka | Bettina Reinke-Welsh | Barbara Richter-Helbig | Alexandra
Schmid | Karina Schoenbeck-Götz | Sibylle Scholz | Anne Katharina Thimm | Anette Wiedemann | Klaudia Zeiner
10
TENOR Kent Carlson | Nico Eckert | Andreas Fischer | Falk Hoffmann | Oliver Kaden | Volkmar Kirmes
Ansgar König | Thomas Neumann | Sebastian Reim | Albrecht Sack | Kristian Sørensen | Dietmar Spiegelhauer
Jan Sulikowski BASS Hanns-Jürgen | Ander-Donath | Philipp Brömsel | Matthias Hoffmann | Jae-Hyong Kim
Torsten Kluge | Rüdiger Koch | Wolfram Langner | Gun-Wook Lee | Thomas Oertel-Gormanns | Felix Plock
Thomas Ratzak | Andreas Rößner | Sven-Wieland Staps | Albrecht Süß | Johannes Weinhuber CHORASSISTENZ
Heiko Reintzsch
11
MDR RUNDFUNKCHOR
Wenn große Orchester im In- und Ausland ein Werk
mit Chorbeteiligung planen, steht der MDR RUNDFUNKCHOR auf der Wunschliste ganz oben. Der größte
und traditionsreichste Chor des öffentlich-rechtlichen
Rundfunks gilt unter Experten als einer der besten.
Dirigenten wie Herbert von Karajan, Kurt Masur, Colin
Davis, Claudio Abbado, Simon Rattle, Daniel Barenboim, Neville Marriner, Seiji Ozawa, Lorin Maazel,
Bernard Haitink, Riccardo Muti, Georges Prêtre oder
Roger Norrington haben dem MDR RUNDFUNKCHOR
ihre Reverenz erwiesen. Regelmäßig konzertieren die
Sängerinnen und Sänger mit dem MDR SINFONIEORCHESTER unter Leitung seines Chefdirigenten
Kristjan Järvi. Dass das Ensemble nicht nur exzellenter
Partner der bedeutendsten Orchester ist, beweist es mit
viel beachteten A-cappella-Interpretationen. Weltliche
und geistliche Musik, Ensemblegesang sowie Chorsinfonik gehören gleichermaßen zum Repertoire, das
beinahe ein Jahrtausend Musikgeschichte umspannt.
Als Spezialensemble für Zeitgenössische Musik haben
sich die 73 Choristen durch zahlreiche Ur- und Erstaufführungen einen Namen gemacht.
12
Mit Beginn der Spielzeit 2015 | 2016 übernimmt der
estnische Dirigent Risto Joost die künstlerische Leitung
des MDR RUNDFUNKCHORES. In der Reihe seiner
Vorgänger finden sich Namen wie Herbert Kegel, JörgPeter Weigle und Gert Frischmuth. Von 1998 bis 2013
prägte Howard Arman durch innovative Nachtgesänge
und die Aufführung chorsinfonischer Werke nachhaltig
das musikalische Profil und befestigte den Ruf des
anerkannten Spitzenensembles. Seit 2013 trägt Philipp
Ahmann als Erster Gastdirigent zu einer kontinuierlichen Entwicklung bei.
Nahezu 200 Schallplatten und CDs – viele davon
preisgekrönt – hat das Ensemble in seiner über
60-jährigen Geschichte aufgenommen. Über die
Europäische Rundfunkunion wie auch auf Tourneen
und Gastspielen weltweit zu hören, fungiert der 2013
mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnete
MDR RUNDFUNKCHOR erfolgreich als musikalischer
Botschafter Mitteldeutschlands.
13
MDR KINDERCHOR
Der einzige Kinderchor der ARD ist zu Hause im
Herzen Mitteldeutschlands und bietet mittlerweile
beinahe 200 jungen Sängerinnen und Sängern eine
musikalische Heimat. Die Probenräume liegen im
MDR-Würfel am Leipziger Augustusplatz, wo sich die
verschiedenen Chorgruppen unter der Leitung des
erfahrenen Musikers und Pädagogen Ulrich Kaiser
ein Repertoire von Gregorianik bis Jazz aneignen
und eine umfassende sängerische und chorische
Ausbildung erhalten.
Die musikalische Förderung des Chores umfasst
neben regelmäßigen Proben in verschiedenen
Alters- und Leistungsstufen auch Stimmbildung und
Musiktheorie. Oft werden die Kinder schon im Alter
von drei Jahren in den Vorchor aufgenommen und
bleiben dem Konzertchor bis zum Schulabschluss erhalten. Dabei wird auch den Jungen die Möglichkeit
gegeben, nach ihrem Stimmbruch weiter im Chor zu
singen. Das vielfältige Repertoire des Chores umfasst
Kinderlieder, anspruchsvolle A-cappella-Musik und
Uraufführungen ebenso wie chorsinfonische Werke
(Orffs Carmina burana 2012, Berlioz‘ La damnation de
Faust 2013, Rudolf Tobias‘ Des Jona Sendung 2015)
oder Crossover-Projekte (»Kinder der Freiheit« mit
Polarkreis 18, 2009). Neben regelmäßigen Konzerten
überall in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
14
stehen auch immer wieder Radio- und Fernsehproduktionen sowie CD-Aufnahmen auf dem Programm,
zuletzt von Joseph Achtéliks musikalischem Märchenspiel Peterchens Mondfahrt.
Gegründet 1948 von Hans Sandig, hat der MDR
KINDERCHOR in den 67 Jahren seines Bestehens ein
großes Stück Radiogeschichte mitgeschrieben. Von
1990 bis 2011 gab Gunter Berger erfolgreich den
Takt an, im August 2011 übernahm Ulrich Kaiser mit
neuen Akzenten die Leitung des MDR KINDERCHORES.
Internationale Tourneen führten die jungen Sängerinnen und Sänger zu Konzerten, Schulprojekten und
Workshops in die Schweiz, die USA, nach Australien,
Polen und zuletzt nach Qatar. Zwei Preise beim
Internationalen Chorwettbewerb in Verona haben die
Qualität der Musikausbildung beim MDR eindrucksvoll bestätigt.
15
ÜBERSICHT MDR KONZERTSAISON 2015 | 2016 NACH MONATEN
ÜBERSICHT MDR KONZERTSAISON 2015 | 2016 NACH MONATEN
SEPTEMBER
FEBRUAR
SO
06.09.15
19.30 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 23
06.02.16
20 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Reiheins«
S. 51
FR
11.09.15
19 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Würfelspiele«
S. 24
FR
19.02.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 53
SO
13.09.15
17 Uhr
Erfurt
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 24
FR
26.02.16
19 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Würfelspiele«
S. 54
SA
26.09.15
17 Uhr
Magdeburg
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 25
SO
28.02.16
17 Uhr
Erfurt
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 53
SO
27.09.15
11 Uhr
Leipzig
1. Matineekonzert
S. 25
SA
27.02.16
17 Uhr
Magdeburg
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 54
SA
03.10.15
17 Uhr
Suhl
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 26
SA
05.03.16
20 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Reiheins«
S. 60
DO
08.10.15
20 Uhr
Leipzig
Sonderkonzert
S. 27
FR
09.10.15
19 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Würfelspiele«
S. 28
FR
16.10.15
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 29
SA
17.10.15
20 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Reiheins«
S. 34
SO
25.10.15
11 Uhr
Leipzig
2. Matineekonzert
S. 35
OKTOBER
F
F
SA
MÄRZ
F
F
F
FR
11.03.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 61
SO
13.03.16
11 Uhr
Leipzig
5. Matineekonzert
S. 62
FR
18.03.16
19 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Würfelspiele«
S. 63
F
SO
20.03.16
19.30 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 64
SA
09.04.16
17 Uhr
Magdeburg
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 67
SO
10.04.16
17 Uhr
Erfurt
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 67
SA
16.04.16
17 Uhr
Suhl
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 68
APRIL
NOVEMBER
SO
15.11.15
19.30 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 38
SO
22.11.15
11 Uhr
Leipzig
3. Matineekonzert
S. 39
DEZEMBER
SO
17.04.16
19.30 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Zauber der Musik«
S. 68
FR
04.12.15
19 Uhr
Leipzig
3. Konzert »Würfelspiele«
S. 40
FR
22.04.16
19 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Würfelspiele«
S. 69
SO
13.12.15
11 Uhr
Leipzig
4. Matineekonzert
S. 43
SA
30.04.16
20 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Reiheins«
S. 71
SA
12.12.15
17 Uhr
Magdeburg
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 41
13.05.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 73
SA
12.12.15
17 Uhr
Suhl
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 43
SA
19.12.15
20 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Reiheins«
S. 46
FR
SO
23.12.15
19 Uhr
Erfurt
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 44
SO
22.05.16
19.30 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Zauber der Musik«
S. 74
S. 47
FR
27.05.16
19 Uhr
Leipzig
8. Konzert »Würfelspiele«
S. 75
SO
29.05.16
17 Uhr
Erfurt
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 75
SA
04.06.16
20 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Reiheins«
S. 81
SA
11.06.16
17 Uhr
Suhl
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 82
SO
12.06.16
19.30 Uhr
Leipzig
8. Konzert »Zauber der Musik«
S. 82
FR
25.12.15
19.30 Uhr
Leipzig
3. Konzert »Zauber der Musik«
MAI
JANUAR
24.01.16
19.30 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 49
JUNI
FR
29.01.16
19 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Würfelspiele«
S. 50
F
F
F
F
OKTOBERFESTIVAL
F
MASKENFESTIVAL
SA
18.06.16
17 Uhr
Magdeburg
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 83
SOUTHERNLIGHTSFESTIVAL
SO
19.06.16
11 Uhr
Leipzig
6. Matineekonzert
S. 83
F
16
SO
17
ÜBERSICHT MDR KONZERTSAISON 2015 | 2016 NACH REIHEN
ÜBERSICHT MDR KONZERTSAISON 2015 | 2016 NACH REIHEN
»REIHEINS« IN LEIPZIG
»WÜRFELSPIELE« IN LEIPZIG
F
F
F
SA
17.10.15
20 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Reiheins«
S. 34
SA
19.12.15
20 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Reiheins«
S. 46
SA
16.01.16
20 Uhr
Leipzig
3. Konzert »Reiheins«
S. 48
SA
06.02.16
20 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Reiheins«
S. 51
SA
05.03.16
20 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Reiheins«
S. 60
SA
30.04.16
20 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Reiheins«
S. 71
SA
04.06.16
20 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Reiheins«
S. 81
FR
11.09.15
19 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Würfelspiele«
S. 24
FR
09.10.15
19 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Würfelspiele«
S. 28
FR
04.12.15
19 Uhr
Leipzig
3. Konzert »Würfelspiele«
S. 40
FR
29.01.16
19 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Würfelspiele«
S. 50
FR
26.02.16
19 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Würfelspiele«
S. 54
FR
18.03.16
19 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Würfelspiele«
S. 63
FR
22.04.16
19 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Würfelspiele«
S. 69
FR
27.05.16
19 Uhr
Leipzig
8. Konzert »Würfelspiele«
S. 75
»MATINEEKONZERTE« IN LEIPZIG
F
F
SO
27.09.15
11 Uhr
Leipzig
1. Matineekonzert
S. 25
SO
25.10.15
11 Uhr
Leipzig
2. Matineekonzert
S. 35
SO
22.11.15
11 Uhr
Leipzig
3. Matineekonzert
S. 39
SO
13.12.15
11 Uhr
Leipzig
4. Matineekonzert
S. 43
SO
13.03.16
11 Uhr
Leipzig
5. Matineekonzert
SO
19.06.16
11 Uhr
Leipzig
6. Matineekonzert
SO
13.09.15
17 Uhr
Erfurt
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 24
SO
23.12.15
19 Uhr
Erfurt
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 44
SO
28.02.16
17 Uhr
Erfurt
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 53
S. 62
SO
10.04.16
17 Uhr
Erfurt
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 67
S. 83
SO
29.05.16
17 Uhr
Erfurt
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 75
»ZAUBER DER MUSIK« IN MAGDEBURG
»ZAUBER DER MUSIK« IN LEIPZIG
F
F
»ZAUBER DER MUSIK« IN ERFURT
SO
06.09.15
19.30 Uhr
Leipzig
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 23
SA
26.09.15
17 Uhr
Magdeburg
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 25
SO
15.11.15
19.30 Uhr
Leipzig
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 38
SA
12.12.15
17 Uhr
Magdeburg
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 41
FR
25.12.15
19.30 Uhr
Leipzig
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 47
SA
27.02.16
17 Uhr
Magdeburg
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 54
09.04.16
17 Uhr
Magdeburg
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 67
18.06.16
17 Uhr
Magdeburg
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 83
SO
24.01.16
19.30 Uhr
Leipzig
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 49
SA
SO
20.03.16
19.30 Uhr
Leipzig
5. Konzert »Zauber der Musik«
S. 64
SA
SO
17.04.16
19.30 Uhr
Leipzig
6. Konzert »Zauber der Musik«
S. 68
SO
22.05.16
19.30 Uhr
Leipzig
7. Konzert »Zauber der Musik«
S. 74
SO
12.06.16
19.30 Uhr
Leipzig
8. Konzert »Zauber der Musik«
S. 82
»ZAUBER DER MUSIK« IN SUHL
»NACHTGESANG« IN LEIPZIG
F
18
FR
16.10.15
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 29
FR
19.02.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 53
FR
11.03.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 61
FR
13.05.16
22 Uhr
Leipzig
Nachtgesang
S. 73
F
SA
03.10.15
17 Uhr
Suhl
1. Konzert »Zauber der Musik«
S. 26
SA
12.12.15
17 Uhr
Suhl
2. Konzert »Zauber der Musik«
S. 43
SA
16.04.16
17 Uhr
Suhl
3. Konzert »Zauber der Musik«
S. 68
SA
11.06.16
17 Uhr
Suhl
4. Konzert »Zauber der Musik«
S. 82
19
MDR KONZERTE 2015 | 2016
SACHSEN | SACHSEN-ANHALT | THÜRINGEN
HIMMLISCHES FEUER
Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zum Ballett »Die Geschöpfe des Prometheus«
Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für zwei Klaviere
Ludwig van Beethoven
4. Sinfonie
3. SEPTEMBER
DIE NACHT DER MAYAS
Donnerstag, 19 Uhr Alberto Ginastera
Vier Tänze aus dem Ballett »Estancia«
Astor Piazzolla
Suite Punta del Este
Heitor Villa-Lobos
Chôros No. 10 »Rasga o coração«
Silvestre Revueltas
La Noche de los Mayas
Bad Lauchstädt, Goethe-Theater
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
RAGNA SCHIRMER KLAVIER
BENJAMIN MOSER KLAVIER
MARCELO NISINMAN BANDONEON
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Das Theater Bad Lauchstädt ist ein Kleinod mit einer besonderen
Geschichte, einmalig nicht nur in Mitteldeutschland, sondern
weltweit: Als einziges noch erhaltenes Theater, das Goethe in
seiner Weimarer Zeit bespielt hat und das er sogar maßgeblich
mit geprägt hat, bekommt die Klassik hier eine ganz spezielle
Aura, ob Theater oder Konzert. Die Oper Halle nutzt das Theater
als Sommerstätte vieler schöner Produktionen, und auch das
»Festival der deutschen Sprache«, initiiert von Edda Moster, hat
hier seinen festen Spielort gefunden. In Zusammenarbeit mit
diesem Festival bringen erstmals MDR SINFONIEORCHESTER und
Kristjan Järvi musikalisch ihre Klassik nach Bad Lauchstädt. Das
seltener gespielte Konzert für zwei Klaviere, gespielt von Ragna
Schirmer und Benjamin Moser, wird gerahmt von zwei klassischen
Monumenten Ludwig van Beethovens, seiner Ouvertüre zu
Die Geschöpfe des Prometheus und seiner vierten Sinfonie.
Ragna Schirmer
Klavier
Komponierte Musik des 20. Jahrhunderts aus Südamerika
verspricht rhythmische Vitalität, exotische Klangfarben und
abwechslungsreiche Melodik. Das Bestreben, die heterogene
Lebenswirklichkeit in Musik lebendig werden zu lassen, einte
die meisten Komponisten – unabhängig ihres nationalen oder
kulturellen Ursprungs. Dies führte zu einer Fülle an farbenfroher
Musik, die Spuren von indigener Kultur und modernem Lebenspuls, Landschaftsimpressionen und Bildern urbanen Lebens
offenbarte. Im Ballett Estancia des Argentiniers Ginastera sind
diese Ebenen durch die Protagonisten der Liebesgeschichte – ein
Junge aus der Stadt und ein Mädchen vom Land, in das er sich
verliebt – ebenso enthalten wie durch volkstümliche Weisen und
tradierte »Modelle« wie den Hirten-Tanz Malambo.
6. SEPTEMBER
Sonntag, 19.30 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Marcelo Nisinman
Bandoneon
»Zauber der Musik in Leipzig«
1. Konzert
Gastkonzert in Kooperation mit dem
»Festspiel der Deutschen Sprache«
22
Benjamin Moser
Klavier
18.45 Uhr Konzerteinführung im
Schumann-Eck
Livesendung auf MDR FIGARO
Kristjan Järvi
Dirigent
23
11. SEPTEMBER
VIOLA VIRTUOS
Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie in D KV 19
Franz Anton Hoffmeister
Violakonzert
Paul Hindemith
Trauermusik
Peter Tschaikowski
»Souvenir de Florence«
(Fassung für Streichorchester)
VIVA ITALIA!
Freitag, 19 Uhr
Giuseppe Verdi
Ouvertüre »I vespri siciliani«
Gioacchino Rossini
Giovanna d‘Arco
(in der Transkription für Solostimme und Orchester
von Salvatore Sciarrino)
Ferruccio Busoni
Turandot Suite
Leipzig, MDR Würfel
13. SEPTEMBER
Sonntag, 17 Uhr
Erfurt, Kaisersaal
26. SEPTEMBER
Samstag, 17 Uhr
Magdeburg, Johanniskirche
27. SEPTEMBER
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
KAMMERSYMPHONIE LEIPZIG (MITGLIEDER DES
MDR SINFONIEORCHESTERS)
N.N. SOPRAN
JAMES GAFFIGAN DIRIGENT
ANTOINE TAMESTIT VIOLA UND LEITUNG
Wenn ein Viola-Virtuose vom Schlage Antoine Tamestits als
künstlerischer Leiter in Erscheinung tritt, kann man fast schon
erwarten, dass ein Standardwerk der Bratschenliteratur im
Programm auftaucht. Tatsächlich erklingt mit Franz Anton Hoffmeisters D-Dur-Konzert ein Werk aus klassischer Zeit mit hohen
Qualitäten. Kein Geringerer als Ludwig van Beethoven bezeichnete Hoffmeister, der auch als Mitbegründer eines Musikverlages
erfolgreich war, als »Bruder in der Tonkunst« und widmete ihm
eines seiner Streichquartette. Das vielfarbige Programm des Konzertes wird gekrönt mit Peter Tschaikowskis höchst anspruchsvollem Souvenir de Florence, dem Andenken an einen freudvollen
Italienaufenthalt des großen russischen Tonschöpfers.
Kammersymphonie Leipzig
Mit den Italienern Verdi, Busoni und Rossini kommen große
Opernkomponisten mit szenischer Musik in den Konzertsaal.
Während I vespri siciliani sich im italienischen Repertoire etablierte, führte Verdis Oper Giovanna d’Arco eher ein Schattendasein. Das hat sie, aus anderen Gründen, mit der gleichnamigen
»Alterssünde« Rossinis gemeinsam. Dieser präsentierte weniger
eine »Kantate« als eine dramatische Opernszene über Jeannes
Abschied von ihrer Mutter und die Vision vom Aufbruch in den
Kampf für den späteren König Charles VII. Erst die Orchestrierung des Sizilianers Sciarrino verhalf dem Stück zu einiger
Aufmerksamkeit. Im Falle von Busonis Turandot-Musik zu Gozzis
»Märchen«-Theaterstück von 1762 verlief die Metamorphose von
der Schauspielmusik über die Suite zur Oper; dramatische Kraft
voller Exotismen birgt jede dieser Versionen.
James Gaffigan
Dirigent
Antoine Tamestit
Viola und Leitung
»Zauber der Musik in Magdeburg«
1. Konzert
»Würfelspiele«
1. Konzert
24
»Zauber der Musik in Erfurt«
1. Konzert
1. Matineekonzert
CLARA-Treff | Matineekinder
»Prinzessin Turandots Rätsel«
Treffpunkt vor Konzertbeginn am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 27. September | 19.30 Uhr
25
DER KLASSISCHE BRUCKNER
Luigi Dallapiccola
Variazioni per orchestra
Anton Bruckner
2. Sinfonie
2. OKTOBER
Freitag, 20 Uhr
Felix Mendelssohn Bartholdy
»Elias«
Theater Erfurt
3. OKTOBER
Samstag, 17 Uhr
Suhl, CCS
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
MDR SINFONIEORCHESTER
FRANCESCO ANGELICO DIRIGENT
»Wenn ich etwas Wichtiges zu sagen habe, muss ich vorher Atem
holen«, setzte Anton Bruckner seinen Kritikern entgegen, die
seine Zweite als »Pausen-Sinfonie« bezeichneten. Dabei hatte sich
der Komponist die Kritik an seiner Ersten zu Herzen genommen
und versuchte, die Nachfolgerin »einfacher« und übersichtlicher aussehen zu lassen. Trotzdem lehnte man bei den Wiener
Philharmonikern die c-Moll Sinfonie als unspielbar ab, woraufhin
Bruckner auf eigene Kosten und unter eigener Leitung das Werk
am 26. Oktober 1873 im Wiener Musikvereinssaal erfolgreich aus
der Taufe hob. Ein Kritiker urteilte begeistert: »Aus dieser Sinfonie
tritt uns eine musikalische Persönlichkeit entgegen, welcher die
zahlreichen Gegner, die sie gefunden, nicht würdig sind, die
Schuhriemen aufzulösen. Er kann lächeln über seine Widersacher,
denn an Wissen und Können stehen sie unendlich weit unter ihm.«
Gastkonzert in Kooperation mit dem Theater Erfurt
»Zauber der Musik in Suhl«
1. Konzert
16.15 Uhr Konzerteinführung
im Kaluga-Saal
CLARA-Treff
»Anton aus Ansfelden«
Treffpunkt vor Konzertbeginn am MDR Infostand
26
Donnerstag, 20 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
LETIZIA SCHERRER SOPRAN
ANNELY PEEBO MEZZOSOPRAN
DOMINIK WORTIG TENOR
MICHAEL NAGY BASS
Francesco Angelico
Dirigent
8. OKTOBER
ELIAS
RISTO JOOST DIRIGENT
»Es war ein großer Tag für das Fest, ein großer Tag für die Künstler, ein großer Tag für Mendelssohn und ein Zeitabschnitt für die
Kunst. Vier da capo’s im ersten Teile und eine gleiche Anzahl im
zweiten […] und am Schlusse des Elias das Hervorrufen des
Componisten sind wichtige Tatsachen, wenn man bedenkt, dass
es strenge Verordnung des Comités war, das Publicum möge
seinen Beifall durchaus nicht durch Applaudieren zu erkennen
geben. Aber der Enthusiasmus lässt sich nicht durch Verordnungen unterdrücken; wenn das Herz voll ist, geht der Mund über.
Es war eine zu großartige Scene, diese überall mit Menschen
gefüllte Halle, deren mit Damen besetzte Galerien Tulpenbeeten
glichen, dazu der Effect der herrlichen Musik und am Schlusse
diese donnernden Bravos!«
Korrespondentenbericht in »Signale für die musikalische Welt«
zur Uraufführung des Elias in der Birmingham Town Hall am
26. August 1846.
Mit diesem voller Spannung erwarteten Konzert stellt sich Risto
Joost dem Leipziger Publikum als neuer Künstlerischer Leiter des
MDR RUNDFUNKCHORES vor.
Michael Nagy
Bass
Risto Joost
Dirigent
Sonderkonzert
27
AUS EIGENEN REIHEN
Joseph Haydn
Streichquartett B-Dur Hob. III: 1
Jürgen Dietze
Serenade (für Streichquintett)
Johannes Brahms
2. Streichquintett
9. OKTOBER
AUS LIEBE
Freitag, 19 Uhr
Robert Schumann
Vier doppelchörige Gesänge
Peter Cornelius
Liebe (Ein Zyklus von drei Chorliedern)
Werke von Richard Wagner
und Gustav Mahler
in Arrangements von Clytus Gottwald
Leipzig, MDR Würfel
16. OKTOBER
Freitag, 22 Uhr
Leipzig, Peterskirche
TANABE QUARTETT YUKA TANABE, VIOLINE
BARBARA UDE, VIOLINE
HANS-GÜNTHER THOMASIUS, VIOLA
STEFAN WUNNENBURGER, VIOLONCELLO
MDR RUNDFUNKCHOR
ANJA POTTIER VIOLA
BERND STRAUSS KONTRABASS
Dass unter den Musikern des MDR SINFONIEORCHESTERS
zahlreiche verborgene Talente schlummern, ist Eingeweihten seit
langem bekannt. Diese reichen von der Beherrschung exotischer
Instrumente über erfolgreiches Entertainment oder bemerkenswerte Malerei bis hin zur Komposition. In diesem Programm nun
kommt mit der Serenade für Streichquintett ein Werk unseres
Solo-Oboisten Jürgen Dietze zur Aufführung, das in seinem
künstlerischen Anspruch, seiner ambitionierten Tonsprache und
Satzkunst neben den »musikalischen Olympiern« Haydn und
Brahms eine spannungsgeladene Verbindung eingeht.
»Würfelspiele«
2. Konzert
28
Tanabe Quartett
RISTO JOOST DIRIGENT
»Ich leb‘ allein in mir und meinem Himmel, in meinem Lieben,
in meinem Lied.« (Friedrich Rückert) – Seit Jahrhunderten ist
poetische Sprache ein Medium, Empfindungen aller Schattierungen schier unbegrenzt auszudrücken. Nicht erst im »romantischen Zeitalter« reizte es Komponisten, solcher Lyrik durch den
musikalischen Klang einen neuen Kosmos zu erschließen. Liebe
wurde und wird in unendlichen Variationen thematisiert, Liebesfreud wie Liebesleid, menschliche wie göttliche Liebe. Nur selten
verweist der Titel so unmittelbar auf den Gegenstand wie bei
Peter Cornelius. So geht es bei Robert Schumann um den Quell
der Zuversicht: »Wie wärst du denn verlassen, wenn dir die Liebe
bleibt!«; bei Gustav Mahler erschüttern Die zwei blauen Augen
den Lebensweg des Lyrischen Ichs in seinen Grundfesten; bei
Richard Wagner findet eine leidenschaftliche Zuneigung expressiven musikalischen Ausdruck zu den Versen der Geliebten …
Risto Joost
Dirigent
1. Nachtgesang
MDR FIGARO sendet die Aufzeichnung dieses Konzerts zu einem späteren Zeitpunkt.
29
OCTOBER
FESTIVAL
15. BIS 30. OKTOBER
Aufbruch in den Süden – und der beginnt gleich hinter der Grenze: Mit Musik von Joe ZAWINUL, Ludwig
van BEETHOVEN, Christian MUTHSPIEL, HK GRUBER, John ADAMS, Steve REICH. Konzerte mit Musikern
aus Nordafrika, Griechenland, Zypern erweitern das Spektrum, nicht nur regional, auch stilistisch.
30
15.10. NIGHT IN MOROCCO 17.10. DONAU-GESCHICHTEN
22.10. FRANKENSTEIN!! 25.10. WALZER 28.10. HELLENIC CROSSROADS
30.10. 1985´ 2002´
31
OCTOBERFESTIVAL
15. BIS 30. OKTOBER
15
25
OKTOBER
NIGHT IN MOROCCO
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
AZIZ SAHMAOUI & UNIVERSITY OF GNAWA
Zur Eröffnung: Ein Blick auf MAROKKO und die
Musikkultur der Gnawa, die tief in den spirituellen Ritualen der vorislamischen Subsahara
verwurzelt ist.
OKTOBER
17 DONAU-GESCHICHTEN
BEETHOVEN | ZAWINUL
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
SABINE KABONGO GESANG
AZIZ SAHMAOUI & UNIVERSITY OF GNAWA
OKTOBER
22 FRANKENSTEIN!!
HAYDN | MUTHSPIEL | GRUBER
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
WOLFGANG MUTHSPIEL GITARRE
HK GRUBER CHANSONNIER
32
In sieben Episoden folgt der österreichische
Jazzmusiker Joe Zawinul in seinem ersten
sinfonischen Werk der Donau durch Landschaft
und Geschichte. Er skizziert musikalisch historische wie aktuelle politische Ereignisse in den
Donauländern, deren kulturelle und religiöse
Gegensätze. Zur Einstimmung: Beethovens
Pastorale – eine Geschichte, die ebenfalls an
der Donau entstand.
OKTOBER
WALZER
RAVEL | GULDA | STRAUSS
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
RODIN-GEORGE MOLDOVAN VIOLONCELLO
28
OKTOBER
HELLENIC CROSSROADS
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
MILTIADIS PAPASTAMOU VIOLINE
ALKINOOS IOANNIDIS GESANG, GITARRE
VANGELIS KARIPIS PERKUSSION
30
Fusion: Orchestrales, Jazziges, Folkiges
– musikalische Entdeckungen von der
hellenischen Halbinsel.
OKTOBER
1985´ 2002´
ADAMS | REICH
FELIX AUSTRIA – ÖSTERREICH hat nicht nur
die Wiener Klassik, auch eine pulsierende
Jazz- und Neue-Musik-Szene hervorgebracht:
Haydn, den innovativsten Sinfoniker seiner Zeit.
Christian Muthspiel, der Jazz und Improvisation
mit zeitgenössischer, notierter Musik verbindet,
und HK Gruber, dessen Opus Frankenstein!! ein
schwarz-humoriges Beispiel seiner ganz eigenen Ausprägung der neuen Musik aus Wien ist.
Walzerseligkeit oder Tanz in den
Abgrund? Parodie oder Apotheose?
Auf jeden Fall ein schwelgerischer
Ausflug!
MDR RUNDFUNKCHOR
MDR SINFONIEORCHESTER
KRISTJAN JÄRVI
Die Spirale der Gewalt ist eines der ewigen Themen, auch der Musikgeschichte. Die Aktualität
der Werke, die Adams und Reich in den 90er
Jahren komponiert haben, bleibt ungebrochen.
Leon Klinghoffer und Daniel Pearl sind die
Protagonisten von John Adams Oper respektive
Steve Reichs Variationen – Opfer des immer
noch schwelenden Konflikts zwischen den
Religionen.
33
F
F
DONAU-GESCHICHTEN
Maurice Ravel
La Valse
Friedrich Gulda
Konzert für Violoncello und Blasorchester
Richard Strauss
Walzer-Suiten aus »Der Rosenkavalier«
Leipzig, Gewandhaus
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
AZIZ SAHMAOUI & UNIVERSITY OF GNAWA
SABINE KABONGO VOCALS
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Wie Joe Zawinul musizierte, wissen Kristjan Järvi wie auch das
MDR SINFONIEORCHESTER aus gemeinsamen Auftritten: 2008
fanden sich Kristjan Järvi und Joe Zawinul zu einem gemeinsamen
Projekt zusammen; 2001 war Zawinul bei unserem Orchester
zu Gast. Er gilt als einer der wenigen europäischen Jazzer, der
die Gattung wirklich zu prägen und neue Richtungen aufzuzeigen
vermochte. Sein erstes sinfonisches Werk schuf er 1993 mit
den Geschichten von der Donau, bestrebt, die Grenzen zwischen
E- und U-Musik zu verwischen. Die geographischen und
geschichtlichen Impressionen entlang des Flusslaufes fügen
sich zu einem siebenteiligen Mosaik, das Bezüge etwa zu
Bedřich Smetanas Mein Vaterland oder zu pastoralen Klängen
und musikalischen Naturschilderungen des 19. Jahrhunderts
erkennen lässt. Beethovens Pastorale mag das vorab ganz
unmittelbar vermitteln.
Aziz Sahmaoui
Joe Zawinul, Musiker & Komponist
Kristjan Järvi, Dirigent
MDR SINFONIEORCHESTER
RODIN-GEORGE MOLDOVAN VIOLONCELLO
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Ist dieses Programm eine Einladung zum Schwelgen in Klangwogen und Walzerseligkeit? Nicht nur – weil Maurice Ravel in
seiner »Apotheose des Tanzes« das »Modell« ausreizte, stilisierte
und damit zugleich eine neue musikalische Welt erschuf. Nicht
nur – weil Richard Strauss die Szenerie seiner zu Maria Theresias
Zeiten spielenden Geschichte in »junge« Klänge tauchte, ja
Wiener Walzer und Wiener Wirtshausklänge mit parodierender
Geste zusammenbrachte. Vieles, selbst die Musik, scheint hinter
einer Maske verborgen. Trifft das auch für das Cellokonzert des
großen Beethoven- und Schubert-Interpreten Gulda zu? Ganz
gleich, ob man Anklänge an österreichische Volksmusik als
»Liebeserklärung ans Salzkammergut« versteht oder als stilistisches Mittel einer möglichen Parodie – Aufführungen dieses
Konzertes in Österreich haben durchaus Kultstatus.
2. Matineekonzert
Reiheins
1. Konzert
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
34
25. OKTOBER
WALZER
Samstag, 20 Uhr
Ludwig van Beethoven
6. Sinfonie »Pastorale«
Joe Zawinul
Stories of the Danube
17. OKTOBER
Sendung auf MDR FIGARO am 18. Oktober | 19.30 Uhr
10.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Rodin-George Moldovan
Violoncello
Kristjan Järvi
Dirigent
Matineekinder
»1 – 2 – 3 im Walzerschritt«
Treffpunkt vor Konzertbeginn
am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 25. Oktober | 19.30 Uhr
35
F
1985´ 2002´
30. OKTOBER
DAS GERSHWINEXPERIMENT
Freitag, 20 Uhr
John Adams
Chöre aus »The Death of Klinghoffer«
Steve Reich
Daniel Variations
Halle, Neues Theater
12. NOVEMBER
Donnerstag, 10 Uhr
Leipzig, MDR Würfel
Präsentiert von CLARA,
dem Jugend-Musik-Netzwerk des MDR
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Steve Reich wie John Adams stehen für die »Erfindung« der
»Minimal Music«. Beide entwickelten sie ihren Stil umfassend
– teils mit deutlichen Neuerungen gegenüber frühen Werken.
Beide thematisierten darin immer wieder aktuelle gesellschaftliche oder politische Ereignisse. Bei Adams ist es der gewaltsame
Tod einer jüdischen Geisel. Am 7. Oktober 1985 entführten
palästinensische Terroristen den italienischen Luxusliner »Achille
Lauro«, im Verlauf der scheiternden Erpressung töteten sie den
im Rollstuhl sitzenden Amerikaner Leon Klinghoffer und warfen
ihn über Bord. Adams‘ Chöre reflektieren die Ereignisse der auf
wahren Begebenheiten basierenden, 1991 uraufgeführten Opernhandlung. Steve Reich verweist in seinen Variationen auf das
Schicksal von Daniel Pearl, der 2002 in Pakistan von islamischen
Extremisten entführt und ermordet wurde, u. a. durch ausgewählte Texte des amerikanisch-jüdischen Reporters.
Kristjan Järvi
Dirigent
EKKEHARD VOGLER MODERATION
»Ein ARD-Konzert macht Schule« heißt es 2015 zum zweiten Mal.
Wenn an diesem Tag in München das Symphonieorchester des
Bayerischen Rundfunks Gershwins Rhapsodie in blue und Musik
aus Ligetis Concert românesc spielt, sind junge Zuhörer deutschlandweit eingeladen, die Live-Übertragung via Radio, Fernsehen
oder Internet zu verfolgen – in ihren Schulen oder in Studios
aller ARD-Anstalten. Das Jugend-Musik-Netzwerk des MDR wird
Schüler und Lehrer an diesem Tag im Leipziger Domizil der MDREnsembles begrüßen, wobei vor der Übertragung Gelegenheit ist,
sich mit der Musik beider Komponisten aktiv auseinanderzusetzen. Und hierin liegt das wesentliche Anliegen des »Experiments«:
Sich in den Wochen und Monaten zuvor auf kreative Weise mit
Leben und Werk von Gershwin und/oder Ligeti zu beschäftigen
und eigene Beiträge, so ungewöhnlich sie auch sein mögen, zu
erarbeiten und vielleicht für eine Videopräsentation einzureichen.
Im Begleitprogramm von CLARA in Leipzig ist noch Platz für
ausgewählte Live-Aktionen …
Ekkehard Vogler
Moderation
18 OKT – 20 NOV
2015
IMPULS
FESTIVAL
IMPULS Festival für Neue Musik – Eröffnungskonzert
FÜR NEUE MUSIK
IN SACHSEN-ANHALT
IMPULSFESTIVAL.DE
36
37
KLANGRAUSCH
Aram Chatschaturjan
Suite aus »Gajaneh«
Klavierkonzert
Béla Bartók
»Der wunderbare Mandarin«
15. NOVEMBER
Sonntag, 19.30 Uhr
Samstag, 17 Uhr
Giuseppe Verdi
Requiem
Leipzig, Gewandhaus
Dresden, Frauenkirche
22. NOVEMBER
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
NAREH ARGHAMANYAN KLAVIER
ALAIN ALTINOGLU DIRIGENT
Nareh Arghamanyan
Klavier
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
ERIKA GRIMALDI SOPRAN
ANKE VONDUNG MEZZOSOPRAN
Aram Chatschaturjans Musik hat ihre Wurzeln im russischnationalen Musikstil des »Mächtigen Häufleins« und im französischen Impressionismus, lehnt sich aber insbesondere an die
armenische Volksmusik an. Das ist schon im frühen Klavierkonzert
von 1937 spürbar, erst recht aber in der Ballettmusik zu Gajaneh,
die nicht zuletzt durch den berühmten Säbeltanz längst alle
Ebenen der E- und U-Musik erobert hat. Auf der Suche nach
Authentizität fand auch Béla Bartók seine Inspiration in volksmusikalischen Quellen, die er in den meisten seiner reifen
Kompositionen artifiziell umsetzte. Sein letztes Bühnenwerk,
eine Pantomime auf das Libretto von Menyhért Lengyel, entstand
nach dem Ersten Weltkrieg. In Der wunderbare Mandarin gehen
Systemkritik und glühende Expressivität der Musik eine kompromisslose Verbindung ein. Bis 1945 durfte das Werk in Ungarn
nicht aufgeführt werden, und selbst in Köln kam es 1926 zum
Skandal, weil Oberbürgermeister Konrad Adenauer die Aufführung verbot.
21. NOVEMBER
VERDI REQUIEM
N.N. TENOR
RAFAL SIWEK BASS
ROBERTO ABBADO DIRIGENT
Giuseppe Verdis größtes sakrales Werk verdankt seine Entstehung
zwei Anlässen: 1868 versuchte Verdi, anlässlich des Todes von
Gioacchino Rossini, die bedeutendsten Komponisten Italiens für
eine gemeinsame Totenmesse zu gewinnen – ein Vorhaben, das
letztlich an organisatorischen Problemen scheiterte. Verdi, der
selbst ein Libera me beigesteuert hatte, konnte sich zunächst
nicht entschließen, diese Komposition zu einem eigenen,
vollständigen Requiem zu erweitern. Erst als fünf Jahre später
der ihm sehr nahe stehende Dichter Alessandro Manzoni starb,
griff Verdi die Idee wieder auf und führte in reichlich halbjähriger Arbeit die Messa da Requiem zu Ende. Zum ersten Todestag
des Dichters, am 22. Mai 1874, erklang das Werk erstmals in
San Marco zu Mailand unter der Leitung des Komponisten. Nur
wenige Tage später wurde das Requiem auch in der Mailänder
Scala aufgeführt.
Roberto Abbado
Dirigent
Gastkonzert
3. Matineekonzert
»Zauber der Musik in Leipzig«
2. Konzert
18.45 Uhr Konzerteinführung im
Schumann-Eck
38
Livesendung auf MDR FIGARO
10.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Alain Altinoglu
Dirigent
Matineekinder
»Von Liedern und Ritualen«
Treffpunkt vor Konzertbeginn
am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 22. November | 19.30 Uhr
39
SONARE E CANTARE
Italienische Barockmusik von
Antonio Vivaldi
Giovanni Paolo Cima
Pietro Antonio Locatelli
Francesco Geminiani
Domenico Scarlatti u. a.
4. DEZEMBER
JAUCHZET, FROHLOCKET!
Freitag, 19 Uhr
Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium
(Kantaten I+III in der Bearbeitung von Ulrich Kaiser)
Leipzig, MDR Würfel
Romantische Weihnachtslieder
6. DEZEMBER
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
12. DEZEMBER
Samstag, 17 Uhr
Magdeburg, Johanniskirche
UTE GÜNTHER FLÖTE
MDR KINDERCHOR
MICHAELIS CONSORT
KATHARINA SPRENGER VIOLINE
ALEXANDRA BEKESCH VIOLINE
CHRISTIAN SEIFERT VIOLA
MANUEL GÜNTHER TENOR
CHRISTIAN OTTO CEMBALO | ORGEL
ULRICH KAISER DIRIGENT
ANNA NIEBUHR VIOLONCELLO
BERND STRAUSS KONTRABASS
HEIDRUN CLEMEN CEMBALO
LISA ROTHLÄNDER SOPRAN
ANDREA PITT ALT
NICO ECKERT TENOR
GUN-WOOK LEE BASS
Wieder einmal stellen in diesem überaus (klang-)farbenreichen
Programm Mitglieder von MDR SINFONIEORCHESTER und MDR
RUNDFUNKCHOR unter Beweis, dass sie sich mit historischer
Aufführungspraxis bestens auskennen. Diesmal liegt der Schwerpunkt auf einigen Meistern der norditalienischen Barockmusik,
die neben einer verschwenderischen Vielfalt instrumentaler
Formen auch zahlreiche geistliche und weltliche Vokalkompositionen für die verschiedensten Besetzungen hervorbrachten.
Natürlich gehört in einen solchen Rahmen auch Großmeister
Antonio Vivaldi, hat er doch mit seinen Solokantaten Entscheidendes zur Gattungsentwicklung beigetragen.
Ute Günther
Flöte
Das Weihnachtsoratorium gehört zu den beliebtesten und am
häufigsten gespielten Werken Johann Sebastian Bachs. Obwohl
– wie alle Bachschen Chorwerke – für gemischten Chor komponiert, wird es nun erstmalig von einem Kinderchor gesungen.
Bereits in der vergangenen Saison wagte sich Chorleiter Ulrich
Kaiser daran, auch große oratorische Werke mit seinem MDR
KINDERCHOR aufzuführen – und feierte mit Antonio Vivaldis
Gloria einen überragenden Erfolg. Mit einer äußerst behutsamen
Bearbeitung der Kantaten 1 und 3 des Weihnachtsoratorium setzt
Kaiser nun diese Programmidee konsequent fort.
Im zweiten Teil des Konzerts stehen traditionell wieder Weihnachtslieder auf dem Programm. 2015 stimmen europäische
Weihnachtslieder der Romantik auf die bevorstehenden Festtage
ein. Zum Abschluss laden dann Chor und Dirigent zu einem
gemeinsamen Weihnachtsliedersingen ins Foyer des Gewandhauses ein.
Kinder des MDR KINDERCHORES
Ulrich Kaiser
Dirigent
Sonderkonzert
»Würfelspiele«
3. Konzert
40
»Zauber der Musik in Magdeburg«
2. Konzert
41
SIND DIE LICHTER
ANGEZÜNDET
10. DEZEMBER
Donnerstag, 9 Uhr | 10.30 Uhr Franz Schmidt
»Karneval« und »Intermezzo« aus der Oper »Notre Dame«
Erich Wolfgang Korngold
Arien aus »Die tote Stadt« | »Das Wunder der Heliane«
»Die Kathrin«
Gustav Mahler
1. Sinfonie
Leipzig, Gewandhaus, Mendelssohn-Saal
Sind die Lichter angezündet
Advents- und Weihnachtslieder
zum Zuhören und Mitsingen
Suhl, CCS
13. DEZEMBER
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
CHRISTIAN OTTO CEMBALO
WIELAND LEMKE | ULRICH KAISER LEITUNG
Advent – Ankunft. Die Grundzüge der Adventsliturgie gehen auf
Papst Gregor den Großen im 6. Jahrhundert zurück, wobei die
vier Wochen zwischen dem vierten Sonntag vor Weihnachten und
dem Heiligen Abend die etwa 4000 Jahre symbolisieren, die nach
damaliger Berechnung bis zur Ankunft des Heilands vergehen
müssten. Der 1. Advent ist zugleich Beginn des Kirchenjahres.
Von den zahlreichen Bräuchen, die sich für die Adventszeit
verbreitet haben, ist nur selten Herkunft und Auslöser bekannt.
Der erste Adventskalender wurde 1908 von Gerhard Lang in
München »erfunden«. Den ersten Adventskranz – mit 24 Kerzen!
– zündete der evangelische Theologe Johann Wichern 1838 in
Hamburg an. Im 19. Jahrhundert verbreitet war das tägliche
Anzünden des Adventslichtes, einer in 24 Abschnitte eingeteilten
Kerze.
Kinder des MDR KINDERCHORES
Ulrich Kaiser
Dirigent
Schulkonzerte
in Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig
42
Samstag, 17 Uhr
MDR KINDERCHOR
12. DEZEMBER
LEIPZIG – WIEN
ANN-HELEN MOEN SOPRAN
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Das Wiener Musikleben wurde an der Wende zum 20. Jahrhundert durch diese drei, in ihrem Wesen und Wirken höchst unterschiedlichen Komponisten nachhaltig geprägt. Franz Schmidt,
Mitglied der Wiener Philharmoniker unter Mahlers Leitung, war
häufig anderer (musikalischer) Auffassung und nicht begeistert,
dass der Hofoperndirektor die Uraufführung seiner Oper Notre
Dame ablehnte. Auf der anderen Seite erkannte Mahler bereits
1906 in dem gerade neunjährigen Erich Wolfgang Korngold
dessen musikalisches Genie. Auch Arthur Nikisch dirigierte eine
Uraufführung des als Wunderkind Gefeierten – in Leipzig, wo
Mahler 1888 seine 1. Sinfonie vollendet hatte. Die Eingängigkeit
von Korngolds Opern-Melodien, eingekleidet in »spätromantischen«, fließenden Klangrausch, zeigte durchaus vergleichbare
Wirkung wie Schmidts schwelgerisches Notre-Dame-Intermezzo.
»Zauber der Musik in Suhl«
2. Konzert
4. Matineekonzert
16.15 Uhr Konzerteinführung
im Kaluga-Saal
10.15 Uhr Konzerteinführung im
Schumann-Eck
Ann-Helen Moen
Sopran
Kristjan Järvi
Dirigent
CLARA-Treff | Matineekinder
»Eine Leipziger Sinfonie«
Treffpunkt vor Konzertbeginn
am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 13. Dezember | 19.30 Uhr
43
ROMANTISCHE WEIHNACHT
13. DEZEMBER
FRIEDE AUF ERDEN
Sonntag, 17 Uhr
Josef Gabriel Rheinberger
»Weihnachtsmesse«
Romantische Weihnachtslieder
Werke von
Francis Poulenc
Arnold Schönberg
Johannes Brahms u. a.
Internationale Weihnachtslieder
Heiligenstadt, Eichsfelder Kulturhaus
18. DEZEMBER
Freitag, 19 Uhr
Zeulenroda, Dreieinigkeitskirche
MDR KINDERCHOR
KAMMERSOLISTEN LEIPZIG
23. DEZEMBER
Mittwoch, 19 Uhr
Erfurt, Kaisersaal
CHRISTIAN OTTO ORGEL | KLAVIER
ULRICH KAISER DIRIGENT
Geboren in Vaduz, wurde Josef Gabriel Rheinberger zum berühmtesten Komponisten des Fürstentums Liechtenstein. Dabei ist sein
Wirken am engsten mit dem Münchner Musikleben verbunden:
Ab dem zwölften Lebensjahr erhielt er am dortigen Konservatorium seine Ausbildung und bereits mit 19 Jahren ein Lehramt.
Ab 1871 Professor am Konservatorium, war er u. a. Lehrer von
Engelbert Humperdinck und Wilhelm Furtwängler. Ab 1877
wirkte er als Hofkapellmeister des bayerischen Königs Ludwig II.
Wenngleich er in seiner immensen schöpferischen Arbeit kein
Genre ausließ, wurde – und blieb – er vorangig als Kirchenmusiker, als Schöpfer von Chor- und Orgelliteratur bekannt.
In der Weihnachtsmesse von 1881 verzichtete Rheinberger auf
»pastorale« musikalische Charakteristika, da sie zunächst nicht
nur für Aufführungen in der Weihnachtszeit gedacht war.
Kinder des MDR KINDERCHORES
19. DEZEMBER
Samstag, 19 Uhr
Dresden, Frauenkirche
MDR RUNDFUNKCHOR
PHILIPP AHMANN DIRIGENT
MDR KINDERCHOR
ULRICH KAISER DIRIGENT
Mittlerweile Tradition geworden sind die vorweihnachtlichen
Konzerte, in denen MDR RUNDFUNKCHOR und MDR KINDERCHOR gemeinsam auftreten. Auch in diesem Jahr wird sich im
stimmungsvollen Ambiente der Dresdner Frauenkirche adventliche Vorfreude verbreiten, wenn Werke berühmter Komponisten
und A-cappella-Musik aus dem umfangreichen Repertoire beider
Chöre erklingen. Zu den berührendsten Kompositionen aus der
Feder Arnold Schönbergs beispielsweise gehört sein Chorsatz
Friede auf Erden, der am 9. Dezember 1911 unter der Leitung von
Franz Schreker in Wien uraufgeführt wurde und diesem Konzert
seinen Titel gab.
Philipp Ahmann
Dirigent
Ulrich Kaiser
Dirigent
Gastkonzert
Sonderkonzert
44
»Zauber der Musik in Erfurt«
2. Konzert
Gastkonzert
45
19. DEZEMBER
ROBY LAKATOS
György Ligeti
Suite românesc
Béla Bartók
Ungarische Skizzen
Leó Weiner
Ungarische Tanzsuite
Zoltán Kodály
Háry Janos Suite
Traditional
Deux Guitares
Vladimir Cosma
Ausschnitte aus der Filmmusik
zu »Der große Blonde mit dem
schwarzen Schuh«
John Williams
Ausschnitte aus der Filmmusik
zu »Schindlers Liste«
Csampi | Bihary
Memory of Bihary | Hejre Kati
Samstag, 20 Uhr
Heitor Villa-Lobos
Magnificat-Aleluia
Martin Palmeri
Magnificat
Francisco Mignone
Maracatu de Chico Rei (Ausschnitte)
Ariel Rámirez
Navidad Nuestra (für Soli, Chor und Orchester
bearbeitet von Tobias Volkmann und Mateus Araújo)
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR SINFONIEORCHESTER
ROBY LAKATOS ENSEMBLE
MDR RUNDFUNKCHOR
ROBY LAKATOS VIOLINE
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Reiheins
2. Konzert
25. DEZEMBER
Freitag, 19.30 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Südamerikanische Weihnachtslieder
Béla Bartók und Zoltán Kodály erscheinen heute gleichsam als
Symbol für die Intention wie für den Erfolg, nationale Identitätsfindung und musikalische Stilbildung auf der Basis von Volksmusik zu verbinden. In welchem Maße sie damit vorbildhaft auf
Komponisten verschiedenster Länder – bis hin nach Südamerika
– wirkten, ist in Zahlen kaum zu fassen. Doch auch in der Heimat
blieben sie nicht ohne Einfluss auf die komponierenden »Kollegen«. Leó Weiner etwa nutzte ebenfalls ethnologische Quellen
und stand den Ungarischen Rhapsodien Liszts nicht abgeneigt
gegenüber. Bearbeitungen ungarischer Volkslieder für Chor, aber
auch die Einbeziehung von originalen Quellen in ein Orchesterwerk wie das Concert românesc finden sich in frühen Werken
von György Ligeti.
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
46
¡FELIZ NAVIDAD!
Sendung auf MDR FIGARO am 20. Dezember | 19.30 Uhr
Roby Lakatos
Violine
TOBIAS VOLKMANN DIRIGENT
Etwas von der religiösen Toleranz und Weltoffenheit in der
brasilianischen Gesellschaft spiegelt sich im Programmkonzept
des südamerikanischen Gastdirigenten mit deutschen Wurzeln,
Tobias Volkmann. Etwa, wenn in Francisco Mignones Ballettmusik
das Schicksal des ehemaligen Bergwerkssklaven und späteren
Volkshelden Chico Rei mit den Mitteln einer Maracatu, einer mit
dem Candomblé eng verbundenen religiösen Musikform, gestaltet wird. Heitor Villa-Lobos und Martin Palmeri orientieren sich
ihrerseits am bekannten neutestamentlichen Canticum der Maria,
finden dafür jedoch typisch südamerikanische Klangidiome. Und
Ariel Ramírez‘ in den südamerikanischen Kulturraum übertragene
Weihnachtskantate bietet einen interessanten Einblick in die
Volksfrömmigkeit Argentiniens. Ein in jeder Hinsicht spannendes
und ungewöhnliches Weihnachtsprogramm!
Tobias Volkmann
Dirigent
»Zauber der Musik in Leipzig«
3. Konzert
Livesendung auf MDR FIGARO
47
16. JANUAR
MEDITERRANEO
Luciano Berio
Quattro versioni originali della Ritirata notturna
di Madrid di L. Boccherini
Roberto Sierra
Saxophonkonzert
(Europäische Erstaufführung)
Darius Milhaud
Suite provençale
Maurice Ravel
Boléro
IMAGES
Samstag, 20 Uhr
Claude Debussy
Images
Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert C-Dur KV 467
Gija Kantscheli
Trauerfarbenes Land
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
24. JANUAR
Sonntag, 19.30 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
INGOLF WUNDER KLAVIER
DENNIS RUSSELL DAVIES DIRIGENT
JAMES CARTER SOPRAN- UND TENORSAXOPHON
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Die Vielfalt an regionalen Anregungen und stilistischen Traditionslinien in der Musik des puertoricanischen Komponisten Roberto
Sierra lässt sich schon anhand einiger Titel erkennen: Concierto
barocco, Carnaval (nach Schumann), Fandango, Missa Latina ...
Studien in London, Utrecht und Hamburg (bei György Ligeti) vermittelten ihm europäisches Handwerk und Formenbewusstsein,
weniger wohl die Faszination für die europäische Avantgarde. Zurück in Amerika, eroberte er sich mit temperamentvoller, geradezu
sprühender Konzertmusik, die nicht selten Jazzelemente aufnahm,
ein neues Publikum. Sein 2003 uraufgeführtes Saxophonkonzert
feierte einen auch für amerikanische Verhältnisse außergewöhnlichen Erfolg. Und dies nicht nur, weil der aus Detroit stammende
James Carter ein ohnehin umjubelter »Star« ist – niemand, heißt
es, habe nach Wynton Marsalis solches Aufsehen in der New
Yorker Jazzszene erregt, wie er.
Reiheins
3. Konzert
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
48
Sendung auf MDR FIGARO am 17. Januar | 19.30 Uhr
James Carter
Saxophone
»Trauer« durchzieht als Thema, im Titel benannt oder Klang
geworden, viele Werke Gija Kantschelis, auch das 1994 komponierte Trauerfarbene Land. Dabei vermittelt sich nicht blinder oder
qualvoller Schmerz, sondern eher tiefempfundene, unstillbare,
unartikulierbare Traurigkeit. »Weiß jemand, welche Farbe die
Traurigkeit hat? ... Auch ich weiß es nicht.« Verbale Antworten
gibt Kantscheli nicht – die Farbe aber, die durch seine Trauermusiken zieht, ist bezwingend, anrührend, scheint von Wissen
(oder Ahnen) erfüllt. »... gleichwohl haben die Ereignisse, die um
uns herum geschehen, für jeden von uns ihre eigene Farbe. …
natürlich wünsche ich mir, dass meine Zuhörer gegenüber meiner
Trauer und meinem Schmerz nicht unbeteiligt bleiben ... Jeder
von uns hat schließlich sein eigenes ›trauerfarbenes Land‹ ... Gibt
es eigentlich ein freudenfarbenes Land? ... Ich weiß es nicht.«
Dennis Russell Davies
Dirigent
»Zauber der Musik in Leipzig«
4. Konzert
18.45 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Livesendung auf MDR FIGARO
49
KARNEVAL IN VENEDIG
Werke von
Gioacchino Rossini
Giacomo Puccini
Giuseppe Verdi u. a.
in Bearbeitungen für Blechbläser
29. JANUAR
AUS DER KARIBIK
Freitag, 19 Uhr
LEIPZIGER BLECHBLÄSERSOLISTEN BERND BARTELS, TROMPETE
Samstag, 20 Uhr
Arturo Márquez
Danzón Nr. 2
Stewart Goodyear
»Callaloo« Karibische Suite
Carlos Chávez
»Sinfonía India«
Leipzig, MDR Würfel
6. FEBRUAR
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
JUGENDSINFONIEORCHESTER LEIPZIG
RAINER REGNER, TROMPETE
RAINER KÖHLER, HORN
STEWART GOODYEAR KLAVIER
UWE GEBEL, POSAUNE
YAMANDU COSTA GITARRE
BERND ANGERHÖFER, TUBA
Durchweg heiter geht es zu, wenn sich Musizierlust mit Karnevalismus und Virtuosentum auf dem Blechinstrumentarium mit
hintergründigem Humor bei der Präsentation paart. Auch die
zahlreichen Bearbeitungen berühmter Opernmelodien fügen sich
nahtlos in den Gestus eines durchweg frohgestimmten Konzertprogramms. Originalwerke lateinamerikanischer Komponisten wie
Antônio Carlos Jobim oder Enrique Crespo runden den musikalischen Gesamteindruck ab und nehmen Bezug auf das Motto der
Konzertsaison »Go South«. Und nicht zuletzt glänzt Solotrompeter
Gerd Fischer wieder einmal als Arrangeur von Standards wie
La cucaracha oder Brasil.
»Würfelspiele«
4. Konzert
50
Leipziger Blechbläsersolisten
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Er gilt als einer der Geheimtipps unter den Pianisten weltweit:
Stewart Goodyear. Zweimal konnte ihn das MDR-Publikum in
Mitteldeutschland erleben (mit Ravel und Messiaen) und beide
Male brach spontan Begeisterung aus. Und als er in der Lounge
nach seinem letzten Konzert erfuhr, dass sich Kristjan Järvi und
das MDR SINFONIEORCHESTER dem Süden widmen wollten,
bot er spontan an, speziell für diese Saison ein eigenes Stück zu
schreiben. Zu diesem neuen Werk sagt Goodyear, dessen Wurzeln
in Großbritannien und Trinidad liegen: »Trinidad ist eine meiner
beiden geistigen Heimaten. Jeden Sommer gehe ich dorthin und
bin umgeben von dieser atemberaubenden Landschaft und der
unglaublichen Musik. Beides hat mich zu meiner Komposition
inspiriert. Callaloo ist ein musikalisches Abbild meiner Eindrücke
von dieser wunderschönen Insel Trinidad, von der Form her zwar
ein Konzert, im Ausdruck aber eher wie ein Tanz«.
Reiheins
4. Konzert
Stewart Goodyear
Klavier
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
Sendung auf MDR FIGARO am 7. Februar | 19.30 Uhr
51
KARNEVAL TONALE
Heitere Instrumentenkunde
MILKO KERSTEN ARRANGEMENT
7. FEBRUAR
MELODIE DER SPRACHE
Sonntag, 11 Uhr
Freitag, 22 Uhr
Arvo Pärt
Kanon pokajanen
Leipzig, MDR Würfel
19. FEBRUAR
Leipzig, Peterskirche
28. FEBRUAR
Sonntag, 17 Uhr
Erfurt, Kaisersaal
MITGLIEDER VON
MDR SINFONIEORCHESTER
UND MDR RUNDFUNKCHOR
EKKEHARD VOGLER MODERATION
MDR RUNDFUNKCHOR
RISTO JOOST DIRIGENT
Ute Günther und Bernd Angerhöfer
In unserer kleinen Geschichte geht es – zur Karnevalszeit durchaus passend – heiter, bisweilen satirisch oder auch kontrovers
zu. Einige Orchester-Instrumente geraten über die Frage, wer den
wichtigsten Part in der Musik habe, in einen Disput. Es kommt
zum Wettstreit der Extreme – zwischen ganz hohen und ganz tiefen Töne, den nach (»Körper«-)Umfang großen und kleinen Instrumenten. Er mündet in der Erkenntnis, dass nur im gemeinsamen
Musizieren etwas Schönes, Hörenswertes entsteht. Dabei gibt es
Wissenswertes und Heiteres zu erfahren und auch Gelegenheit
zum Mitsingen. Wer ein selbstgebautes funktionierendes Instrument mitbringt, erhält 50 % Rabatt auf den Eintrittspreis und
nimmt an einer Prämierung teil. Im Anschluss können Familien
Masken und Instrumente basteln.
Anlass für den abendfüllenden Kanon pokajanen war ein Auftrag
zum 750-jährigen Jubiläum der Grundsteinlegung des Kölner
Domes (1998). Der Bußkanon aus der russisch-orthodoxen
Tradition beschäftigte Pärt seit langem, nun entstand binnen zwei
Jahren ein lichtvoller Gesang über das Erscheinen Christi in der
Welt, ein von der Sprache ausgehendes, sehr persönlich geprägtes Chorstück, das man bei Pärt so vielleicht nicht erwarten würde: »Ich wollte dem Wort die Möglichkeit geben, seinen eigenen
Klang zu wählen, seine melodische Linie selbst zu zeichnen … so
entstand – auch für mich etwas überraschend – eine Musik, ganz
durchdrungen von dem eigenartigen Charakter dieser besonderen, nur in Kirchentexten verwendeten slawischen Sprache.«
Risto Joost
Dirigent
Ekkehard Vogler
Moderation
In Zusammenarbeit mit der
»Leipziger Notenspur«
Für dieses Konzert gibt es keinen Vorverkauf. Reservierungen können
ab dem 01.07.2015 unter 0341.94 67 66 99 vorgenommen werden.
52
2. Nachtgesang
»Zauber der Musik in Erfurt«
3. Konzert
MDR FIGARO sendet die Aufzeichnung dieses Konzerts zu einem späteren Zeitpunkt.
53
ORIENT & OKZIDENT
Arvo Pärt
Adam’s Lament | Te Deum | Fratres | Orient & Occident
26. FEBRUAR
Freitag, 19 Uhr
Leipzig, MDR Würfel
27. FEBRUAR
MDR SINFONIEORCHESTER
Samstag, 17 Uhr
MDR RUNDFUNKCHOR
Magdeburg, Johanniskirche
Werke des estnischen Komponisten Arvo Pärt bilden den Schwerpunkt dieses Programmes, was seinem Landsmann Risto Joost,
dem künstlerischen Leiter des MDR RUNDFUNKCHORES, naturgemäß ein Herzensanliegen ist. Mit Orient & Occident, im Jahr
2000 als Auftragswerk der Berliner Festspiele entstanden und
vom Komponisten dem Litauer Saulius Sondeckis sowie dem
Litauischen Kammerorchester gewidmet, erklingt ein Werk, das
wie kaum ein anderes Arvo Pärts Prinzipien verrät. »Eine Tonleiter
verliert plötzlich ihre scheinbar selbstverständliche Pauschalität
und wird zum bewussten Erleben von kontinuierlichem Steigen
und Fallen; und der tausendfach zuvor gehörte, Supermarkt- und
Popmusik-verseuchte Dreiklang wird auf einmal zu einer Klangkuppel, in der sich die drei Einzeltöne auf geradezu ideale Weise
ihrer Individualität zugunsten einer höheren Sozialität entledigen.
Für den mittelalterlichen oder Renaissance-Musiker mag solch
heiliges Staunen vor den Phänomenen eine Selbstverständlichkeit
gewesen sein – für uns heutige Hörer ist es nichts weniger als die
Wiederentdeckung musikalischer Grunderfahrungen.« (Andreas
Peer Kähler)
»Zauber der Musik in
Magdeburg«
3. Konzert
CLARA-Treff
»Musiklabor«
Treffpunkt vor Konzertbeginn
am MDR Infostand
54
– Hörer empfehlen Kultur!
Was haben Sie gerade erlebt,
gesehen, gehört?
Egal ob Theater, Literatur, Ausstellung
oder Konzert:
RISTO JOOST DIRIGENT
»Würfelspiele«
5. Konzert
MDR FIGARO
Sagen Sie uns Ihre Meinung – wir
geben Ihre Empfehlung weiter.
Alle Informationen
unter figaro.de
Risto Joost
Dirigent
Hörerin
Sophia Baron
MASKEN
FESTIVAL
04. BIS 20. MÄRZ
Masken aufgesetzt, das Verwechslungsspiel beginnt! Mit Pulcinella und Scaramouche,
mit Kompositionen von und mit Stefano BOLLANI und Gabriela MONTERO, mit Philip GLASS,
Mauricio KAGEL und Daniel SCHNYDER.
56
04.03. ROTWEISSGRÜN 05.03. RÖMISCHER KARNEVAL 08.03. AGUAS DE AMAZONIA
10.03. THE FIVE SEASONS OF EDDIE DANIELS 11.03. SCHWARZES MADRIGAL
13.03. MASKS OFF! 16.03. AFRICAN ORATORIO 20.03. FIESTA!
57
MASKENFESTIVAL
04. BIS 20. MÄRZ
11 MÄRZ
SCHWARZES MADRIGAL
04 MÄRZ
ROTWEISSGRÜN
STEFANO BOLLANI TRIO
STEFANO BOLLANI | JESPER BODILSEN
MORTEN LUND
05
MÄRZ
RÖMISCHER KARNEVAL
BERLIOZ | BOLLANI | RESPIGHI
IMPROVISATIONEN
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
STEFANO BOLLANI TRIO
FRANCESCO TRISTANO KLAVIER, SYNTHESIZER
08
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
EDDIE DANIELS KLARINETTE
KAGEL U. A.
MDR RUNDFUNKCHOR
PHILIPP AHMANN DIRIGENT
MÄRZ
13 MASKS
OFF!
STRAUSS | MILHAUD | STRAWINSKY
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
U. A.
Städte, Dörfer, Ansiedlungen – afrikanische
Ortsnamen sind es, aus denen Mauricio Kagel
sinnliche Klänge für Chor, Schlagzeug und Bläser
entwickelt. »Alles, was in diesem Stück geheimnisvoll klingt, folgt einer schwer zu beschreibenden
Poetik. Meine Aufgabe ist es, dieses Mysterium
weiter zu geben, es mit dem Zuhörer zu teilen.«
Charaktere der Comedia dell’ arte und andere
Schelme, Narren und Bösewichter sind Inspiration für manchen Komponisten. Till Eulenspiegel,
Scaramouche und Pulcinella – ein Streifzug in
Masken.
MÄRZ
16 AFRICAN
ORATORIO
Die Macht der Natur, die Kraft des Wassers –
Philip Glass’ Faszination für Südamerika findet
einmal mehr Ausdruck in einem Ensemblewerk
in neuer Gestalt – arrangiert für das MDR
SINFONIEORCHESTER.
MÄRZ
THE FIVE SEASONS OF EDDIE DANIELS
VIVALDI | DANIELS
58
Komponierende und improvisierende Interpreten
haben eine lange Tradition. Wir holen die alte
Verknüpfung wieder hervor und sind gespannt,
was Stefano Bollani und Francesco Tristano
darzubieten haben.
MÄRZ
AGUAS DE AMAZONIA
GLASS
10
Dass Italien nicht allein das Land des Belcanto
ist, hat sich herumgesprochen. Wir präsentieren
den preisgekrönten und bejubelten Pianisten
Stefano Bollani mit seinem Jazz Trio.
Klarinette statt Violine – und Vivaldis
Vier Jahreszeiten werden zur fünften …
SCHNYDER
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
KRISTJAN JÄRVI
MÄRZ
20 FIESTA!
RIMSKI-KORSAKOW | MONTERO | STRAUSS
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
GABRIELA MONTERO KLAVIER
Das afrikanische Heldenepos über den mächtigen
König Sundiata Keita, der das Königreich Mali im
14. Jahrhundert gründete, wird seit Generationen
von den Griots, den Sänger-Clans aus Mali, überliefert. Es inspirierte Daniel Schnyder zu seinem
Afrikanischen Oratorium.
Die Venezolanerin Gabriela Montero, Pianistin
und ganz besondere Meisterin der Improvisation,
ist auch Komponistin: Ihr erstes Klavierkonzert
Latin, ein Kompositionsauftrag des MDR und
anderer, wird uraufgeführt – ein Fest!
59
F
F
RÖMISCHER KARNEVAL
Hector Berlioz
»Römischer Karneval«
Stefano Bollani
Concerto for Jazz piano trio, speaking voice and
orchestra (arrangiert von Paolo Silvestri)
5. MÄRZ
SCHWARZES MADRIGAL
Samstag, 20 Uhr
Mauricio Kagel
Schwarzes Madrigal
u. a.
Leipzig, Gewandhaus
11. MÄRZ
Freitag, 22 Uhr
Leipzig, Peterskirche
Improvisationen
Ottorino Respighi
Die Pinien von Rom
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
PHILIPP AHMANN DIRIGENT
STEFANO BOLLANI TRIO
STEFANO BOLLANI KLAVIER | SPRECHER
JESPER BODILSEN BASS
MORTEN LUND DRUMS
FRANCESCO TRISTANO KLAVIER | SYNTHESIZER
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Stefano Bollani
Klavier und Sprecher
Stefano Bollani gilt als einer der besten Jazzpianisten, konzertiert
als »klassischer« Pianist und wechselte auch schon mal in die
Rolle des Dirigenten. Er schreibt Romane und Theaterstücke, hat
eine brasilianische Band und in Italien eine eigene Radio- und
Fernsehsendung, wobei es in seinen Musikgeschichten durchaus
um Karl-Heinz Stockhausen gehen kann. Den Italiener in einem
»römischen« musikalischen Kontext zu erleben, verspricht reizvoll
zu werden. Und vielleicht nicht obwohl, sondern gerade weil
die ganz anderen Klangwelten eines Hector Berlioz und Ottorino
Respighi stilistische »Kontrapunkte« sind und ihre eigenen
»Geschichten« erzählen.
Reiheins
5. Konzert
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
60
Im Anschluss MDR Lounge
mit Francesco Tristano
und Indra Tedjasukmana
Sendung auf MDR FIGARO am 6. März | 19.30 Uhr
Dass Mauricio Kagel für den Text seines Schwarzen Madrigals fast
ausschließlich afrikanische Ortsnamen verwendete, ermöglichte
es ihm, diese wunderbar klingenden Worte unbelastet zu verwenden, ohne an eine Übersetzung oder einen Sinnzusammenhang
denken zu müssen. Stattdessen baute er aus den Bezeichnungen
von Städten, Dörfern und Ansiedlungen suggestive, sinnliche
Klänge, in denen er auf Zitate afrikanischer Musik zwar verzichtete, leise Reminiszenzen aber »wie gedämpfte Schallwellen
durch Wände« spürbar werden ließ. Auf diese Weise bezieht das
Schwarze Madrigal, das neben einem großen gemischten Chor
auch Bläser und Schlagwerk fordert, seinen Reiz nicht zuletzt
aus der Durchlässigkeit unterschiedlicher musikalischer Kulturen.
Dazu Mauricio Kagel: »Alles, was in diesem Stück geheimnisvoll klingt, folgt einer schwer zu beschreibenden Poetik. Meine
Aufgabe ist es, dieses Mysterium weiter zu geben, es mit dem
Zuhörer zu teilen.«
Philipp Ahmann
Dirigent
Francesco Tristano
Klavier und Synthesizer
3. Nachtgesang
MDR FIGARO sendet die Aufzeichnung dieses Konzerts zu einem späteren Zeitpunkt.
61
F
13. MÄRZ
MASKS OFF!
PRISMA VOCALE
Sonntag, 11 Uhr
Richard Strauss
Till Eulenspiegels lustige Streiche
Darius Milhaud
Scaramouche
Igor Strawinsky
»Pulcinella« Ballettmusik
Werke von
Orazio Vecchi
Tomàs Luis de Victoria
Francis Poulenc
Claude Debussy
Kent Carlson u. a.
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
Prisma Vocale Leipzig
KATHARINA MAGIERA MEZZOSOPRAN
PRISMA VOCALE LEIPZIG SIBYLLE NEUMÜLLER, SOPRAN
MARINA SCHARNBERG, SOPRAN
MARTIN LATTKE TENOR
BETTINA REINKE-WELSH, ALT
TAREQ NAZMI BASS
ALEXANDRA SCHMID, ALT
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
KENT CARLSON, TENOR
ANDREAS FISCHER, TENOR
HANNS-JÜRGEN ANDER-DONATH, BASS
Sie konfrontieren Menschen, gleich welcher Herkunft, mit ihren
Schwächen; sie treiben Scherz, nicht immer auf die sanfte Weise.
Zu den typisierten Figuren der Commedia dell’arte des 17. Jahrhunderts gehören der aufschneidende Capitano wie der Diener
Pulcinella. Gleich ihren Artgenossen tragen sie nicht nur charakteristische Gewänder und Merkmale, wie etwa einen Buckel,
sondern auch Masken. Der rund 200 Jahre ältere Eulenspiegel
trug Spiegel statt Maske – gleichfalls ein probates Mittel, das
Gegenüber oder dessen kritikwürdige Eigenschaften entlarven
zu helfen. Ihre liebenswerten Züge haben diese Figuren auf dem
Theater wie in der Literatur stets behalten. Zum Leben erweckt
durch Musik, machen sie seit dem letzten Jahrhundert neuerlich
Karriere – durchaus zum Vergnügen der hörenden Zuschauer.
5. Matineekonzert
10.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
62
JOHANNES WEINHUBER, BASS
Kristjan Järvi
Dirigent
KRISTIAN SØRENSEN LEITUNG
Vielfarbige Vokalmusik aus Europas Süden, aus Frankreich,
Italien und Griechenland, bildet den Kern dieses ambitionierten
Programms des aus Mitgliedern des MDR RUNDFUNKCHORES
bestehenden Ensembles Prisma Vocale Leipzig unter der Leitung
von Kristian Sørensen. Dabei unternehmen die Sängerinnen und
Sänger einen weiten Streifzug durch die Musikgeschichte – von
Tomas Luis de Victoria aus dem 16. bis zu Iannis Xenakis aus dem
20. Jahrhundert. Und eine Uraufführung gibt es quasi als Zugabe:
Kent Carlsons Four Poems in Langue d’Oc.
Kristian Sørensen
Leitung
Matineekinder
»Kaspars Urgroßvater«
Treffpunkt vor Konzertbeginn
am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 13. März | 19.30 Uhr
»Würfelspiele«
6. Konzert
63
F
FIESTA
Nikolai Rimski-Korsakow
Capriccio espagnol
Gabriela Montero
Klavierkonzert »Latin« (Uraufführung)
– Kompositionsauftrag des MDR, des Klavier-Festival
Ruhr und des Orquesta Sinfónica Nacional de Mexico –
Richard Strauss
Aus Italien
20. MÄRZ
JUBILAR MAX REGER
Sonntag, 19.30 Uhr
Werke von
Johann Sebastian Bach
und Max Reger
Leipzig, Gewandhaus
1. APRIL
Freitag, 20 Uhr
Leipzig, Paulinum*
2. APRIL
Samstag, 19 Uhr
Sondershausen, Achteckhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
FLORIAN HELGATH DIRIGENT
3. APRIL
Sonntag, 16 Uhr
Eisenach, Georgenkirche
GABRIELA MONTERO KLAVIER
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Die venezolanische Pianistin Gabriela Montero gehört zu den
wenigen klassischen Künstlern, die die Fähigkeit besitzen, über
beliebige vom Publikum gestellte Themen zu improvisieren und
damit eine Brücke zum Jazz und zu anderer Musik zu schlagen.
Martha Argerich hat sie einst ermuntert, diese Improvisationen
ins Konzertleben einzubringen, was Montero seither häufig tut.
Auf die Frage, wie sie die Improvisationen zustande bringe,
antwortet sie sinngemäß: »Ich mache eigentlich nichts. Da ist
etwas, das fließt einfach durch mich hindurch.« Inzwischen nutzt
Gabriela Montero diese Fähigkeit zunehmend zur Komposition
– die Uraufführung von Latin legt davon Zeugnis ab. Man darf
gespannt sein, wie sich das neue Werk im Spannungsfeld der
Konzertmusik von Strauss und Rimski-Korsakow ausnimmt, die
vom Süden inspiriert wurde.
Gabriela Montero
Klavier
Zur Erinnerung an Max Regers stellt Florian Helgath sein
Programm in dessen Jubiläumsjahr (Regers Todestag jährt sich
2016 zum 100. Mal) ins Verhältnis zum Wirken Johann Sebastian
Bachs. Regers gesamtes schöpferisches Leben war von der
tiefen Verehrung seiner musikalischen Vorbilder geprägt. Johann
Sebastian Bach stand ihm bei der Entwicklung einer eigenständigen Harmonik und Kontrapunktik besonders nah. Obwohl zu
Lebzeiten gefeiert wie kaum ein anderer Komponist, sah Reger
sich häufig Anfeindungen seitens der nationalistisch-traditionalistischen Musikszene ausgesetzt. Kritik an seiner Tonsprache und
Satzkunst begegnete der scharfzüngige Komponist allerdings
gern mit der Feststellung, es gäbe »nichts so Kompliziertes in
unserer modernen Harmonik, was nicht der alte Bach längst
vorweggenommen hätte«.
Kristjan Järvi
Dirigent
Florian Helgath
Dirigent
* die rechtzeitige Fertigstellung vorausgesetzt!
»Zauber der Musik in Leipzig«
5. Konzert
18.45 Uhr Konzerteinführung im
Schumann-Eck
64
Livesendung auf MDR FIGARO
Sonderkonzerte
Gastkonzert in Eisenach im Rahmen der Thüringer Bachwochen
65
ES TÖNEN DIE LIEDER
Kinder- und Volkslieder
zum Zuhören und Mitsingen
8. APRIL
SÉRÉNADE MÉLANCHOLIQUE
Freitag, 9 Uhr | 10.30 Uhr Samstag, 17 Uhr
Niels W. Gade
4. Sinfonie
Peter Tschaikowski
Sérénade mélancholique
Valse Scherzo
Edvard Grieg
Sinfonie
Leipzig, Gewandhaus, Mendelssohn-Saal
MDR KINDERCHOR
Magdeburg, Johanniskirche
10. APRIL
Sonntag, 17 Uhr
Erfurt, Kaisersaal
CHRISTIAN OTTO KLAVIER
WIELAND LEMKE | ULRICH KAISER LEITUNG
»Es tönen die Lieder« heißt es wieder in diesen beiden Konzerten,
die der MDR KINDERCHOR in Zusammenarbeit mit der Stadt
Leipzig nun schon traditionell seit vielen Jahren veranstaltet. Der
einzige Kinderchor innerhalb der ARD tritt dabei in verschiedenen
Formationen unter Leitung von Wieland Lemke und Ulrich Kaiser
in Erscheinung. Kinder- und Volkslieder aus unterschiedlichen
Zeiten und Regionen bilden in diesem Programm einen vielfarbigen Klangreigen, der gleichermaßen zum Zuhören und zum
Mitsingen anregt.
MDR SINFONIEORCHESTER
RAGNHILD HEMSING VIOLINE
TORODD WIGUM DIRIGENT
MDR KINDERCHOR
Die Zusammenarbeit zwischen Torodd Wigum und dem MDR
SINFONIEORCHESTER begann während des Sinwald-Festivals
2012 mit einem aufsehenerregenden Projekt im Leipziger Centraltheater. In dieser Spielzeit nun zeigt der norwegische Dirigent und
künstlerische Leiter der Trondheim Sinfonietta seine Vielseitigkeit
mit einem zutiefst romantischen Konzertprogramm, das Werke
nordischer Komponisten mit zwei Solowerken Peter Tschaikowskis
verbindet. Das Konzert bringt ein Wiedersehen mit der norwegischen Geigerin Ragnhild Hemsing, die bereits im Dezember 2014
gemeinsam mit ihrer Schwester Eldbjørg das MDR-Konzertpublikum begeistern konnte.
Ulrich Kaiser
Leitung
»Zauber der Musik in Magdeburg«
4. Konzert
Schulkonzerte
in Zusammenarbeit mit der Stadt Leipzig
66
9. APRIL
Ragnhild Hemsing
Violine
»Zauber der Musik in Erfurt«
4. Konzert
CLARA-Treff
»Der Himmel voller Geigen«
Treffpunkt vor Konzertbeginn am
MDR Infostand
67
16. APRIL
BRATSCHER
Brett Dean
»Amphitheatre« Scene for Orchestra
Béla Bartók
Violakonzert
Robert Schumann
2. Sinfonie
ADOLF BUSCH
Samstag, 17 Uhr
Werke von
Gustav Mahler
Adolf Busch
Johannes Brahms
Frank Bridge
Maurice Ravel u. a.
Suhl, CCS
17. APRIL
Sonntag, 19.30 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
22. APRIL
Freitag, 19 Uhr
Leipzig, MDR Würfel
HILGERDUO VERA HÖFER, VIOLINE
NORBERT HILGER, VIOLONCELLO
NILS MÖNKEMEYER VIOLA
MARKUS STENZ DIRIGENT
KLAUDIA ZEINER ALT
CHRISTIAN SEIFERT VIOLA
»Künstlerische Brillanz und innovative Programmgestaltung«
stehen als Attribute in der Biografie von Nils Mönkemeyer, und es
gehört sicherlich auch zu seinen Verdiensten, dass der Bratsche
wieder mehr Präsenz im Musikleben eingeräumt wird. Auch
Markus Stenz wird immer wieder für seine spannenden Programme und neuen Ideen gelobt, für außergewöhnliche Konzertzusammenstellungen oder auch für seinen »3. Akt – Das Konzertgeheimnis«, das er in der Kölner Philharmonie zu großem Erfolg führte.
Beim MDR SINFONIEORCHESTER treffen die beiden kreativen Köpfe
nun zusammen, mit einem Programm, das einen Bogen schlägt
von dem von Michael Endes Momo inspirierten »Amphitheater«
des Australiers Brett Dean (ebenfalls ein Bratscher!) über Bartóks
berühmtes Bratschenkonzert hin zu Schumanns Zweiter Sinfonie,
dem vielleicht poetischsten seiner sinfonischen Großwerke.
»Zauber der Musik in Suhl«
3. Konzert
»Zauber der Musik in Leipzig«
6. Konzert
16.15 Uhr Konzerteinführung
im Kaluga-Saal
18.45 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
CLARA-Treff
»Träumerei«
Treffpunkt vor Konzertbeginn am MDR Infostand
68
Livesendung auf MDR FIGARO am 17. April | 19.30 Uhr
Nils Mönkemeyer
Viola
Markus Stenz
Dirigent
HEIKO REINTZSCH KLAVIER
Musik vom Ende des 19. und aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erklingt in diesem Kammerkonzert, und das in selten zu
hörender Besetzung. Während der erste Teil Duo-Kompositionen
bereithält, erklingen im zweiten vorwiegend Stücke für Gesang,
Viola und Klavier. Einer der interessantesten Tonschöpfer des
Programms ist mit Adolf Busch, Bruder des Dirigenten Fritz Busch,
ein Mann mit einer ungewöhnlich spannenden Lebensgeschichte:
1912 Konzertmeister bei den Wiener Philharmonikern, 1918
Professor an der Berliner Musikhochschule, Solist unter Dirigenten
wie Toscanini, Furtwängler oder Bruno Walter, Lehrer von Yehudi
Menuhin, schließlich Emigrant in England und den USA sowie
Gründer etlicher Ensembleformationen. Dabei fand Adolf Busch
immer auch Zeit für die Komposition, insbesondere von Kammermusik. Seine Klangsprache weist spätromantische Prägung auf;
zu seinen Vorbildern gehörte vor allem Johannes Brahms, der mit
den Gesängen für Altstimme, Viola und Klavier op. 91 ebenfalls im
Programm vertreten ist.
Hilgerduo
Klaudia Zeiner, Heiko Reintzsch,
Christian Seifert
»Würfelspiele«
7. Konzert
69
CANTATE DOMINO
Chormusik von
Johann Sebastian Bach
Felix Mendelssohn Bartholdy
und ihren Zeitgenossen
23. APRIL
30. APRIL
GÖTTERFUNKEN
Samstag, 19.30 Uhr
Gustav Mahler
Rückert-Lieder
Ludwig van Beethoven
9. Sinfonie
in der Orchestrierung von Gustav Mahler
Wurzen, Dom
24. APRIL
Sonntag, 16 Uhr
Grünhainichen, Ev.-luth. Kirche
Samstag, 20 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR KINDERCHOR
CHRISTIAN OTTO ORGEL
ULRICH KAISER DIRIGENT
SUSANNE BERNHARD SOPRAN
GERHILD ROMBERGER ALT
DOMINIK WORTIG TENOR
ANDREAS BAUER BASS
Bezug auf die bedeutende Leipziger Chortradition nimmt Ulrich
Kaiser in diesen beiden Konzerten. Werke des großen Thomaskantors Johann Sebastian Bach und des einstigen GewandhausKapellmeisters Felix Mendelssohn Bartholdy werden in beiden
Kirchen erklingen und dabei auch Zeugnis von der gewachsenen
künstlerischen Reife des MDR KINDERCHORES ablegen.
Ulrich Kaiser
Dirigent
MDR RUNDFUNKCHOR
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
»Beethovens Symphonien sind ein Problem, das für den gewöhnlichen Dirigenten einfach unlösbar ist. Ich komme immer mehr
dahinter. Sie bedürfen unbedingt der Interpretation und Nacharbeitung. Schon die Zusammensetzung und Stärke des Orchesters
macht das nötig: Zu Beethovens Zeiten war das ganze Orchester
nicht so groß wie heute die Streicher allein. Wenn nun die
übrigen Instrumente nicht ins richtige Verhältnis dazu gebracht
werden, kann es nicht richtig herauskommen.«, schrieb Gustav
Mahler an seine Freundin Natalie Bauer-Lechner – und setzte
diese Überzeugung in die Tat um. Nach einer ersten Aufführung
der Neunten 1895 in Hamburg dirigierte Mahler die bearbeitete
Sinfonie weitere achtmal. In Wien, wo seine Verstärkung der
Stimmen, seine dynamischen und agogischen Eingriffe gleichermaßen überzeugte Zustimmung wie harsche Kritik auslösten,
geschah dies erstmals im Jahr 1900 – kurz vor Kompositionsbeginn der Rückert-Lieder.
Kristjan Järvi
Dirigent
MDR KINDERCHOR
Reiheins
6. Konzert
Gastkonzerte
70
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
Sendung auf MDR FIGARO am 1. Mai | 19.30 Uhr
71
DIRIGENTEN VON MORGEN
Das Programm ist Ergebnis eines Workshops
und wird kurzfristig bekannt gegeben.
6. MAI
AUS DER FINSTERNIS
Freitag, 19.30 Uhr
James MacMillan
Miserere
Tenebrae Responsories
Tomás Luis de Victoria
Officium Defunctorum
Dresden, Hochschule für Musik
»Carl Maria von Weber«
13. MAI
Freitag, 22 Uhr
Leipzig, Peterskirche
MDR SINFONIEORCHESTER
N.N. DIRIGENTEN
MDR RUNDFUNKCHOR
(STUDIERENDE DER MUSIKHOCHSCHULEN
WEIMAR, DRESDEN, LEIPZIG)
Seit der Konzertsaison 2009 | 2010 wurde im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den drei mittelhochdeutschen Musikhochschulen und dem MDR SINFONIEORCHESTER ein Wettbewerb ins
Leben gerufen: Ausgewählte Studierende aus der Dirigierklasse
jeder Hochschule erhalten die Möglichkeit, in einem Workshop
mehrere Tage mit dem Orchester zusammenzuarbeiten. Eine
hochklassige Jury wählt aus allen Kandidaten drei aus, die im Abschlusskonzert jeweils ein selbst gewähltes Stück dirigieren. Diese
spezielle Art der praxisbezogenen Nachwuchsförderung bietet
hochtalentierten jungen Interpreten zu einem frühen Zeitpunkt
ihrer Ausbildung wichtige Anregungen. Einige der Teilnehmer
vergangener Jahre haben ihre Laufbahn danach erfolgreich
begonnen, so auch Clemens Schuldt, Justus Thorau, Antonio
Méndez oder Lorenzo Viotti, den das MDR SINFONIEORCHESTER
zu einem MDR MUSIKSOMMER-Konzert 2015 einlud.
Mitglieder des MDR SINFONIEORCHESTERS
RISTO JOOST DIRIGENT
Musik, die sich mit den »letzten Dingen« beschäftigt, übt seit
jeher einen besonderen Reiz auf die menschliche Seele aus.
Auch abseits liturgischer Zusammenhänge (wie etwa bei einer
vertonten lateinischen Totenmesse) berührt es Zuhörer, Musiker
wie Tonschöpfer gleichermaßen tief, wenn das Ende des irdischen
Daseins und die Aussicht auf ein Weiterleben nach dem Tode
besungen werden. Und noch in der heutigen säkularisierten und
schnelllebigen Zeit bringt uns ein solches Klangerlebnis zum
Innehalten – erst recht, wenn (als zusätzlicher Reiz) Kompositionen des 17. und 21. Jahrhunderts miteinander verbunden
werden.
Risto Joost
Dirigent
Gastkonzert
in Kooperation mit der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar,
der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« Dresden
und der Hochschule für Musik und Theater
»Felix Mendelssohn Bartholdy« Leipzig
72
4. Nachtgesang
MDR FIGARO sendet die Aufzeichnung dieses Konzerts zu einem späteren Zeitpunkt.
73
WAGNER-GALA
Richard Wagner
Ausschnitte aus
»Tannhäuser«
»Die Meistersinger von Nürnberg«
»Der fliegende Holländer«
u. a.
22. MAI
ANTJE WEITHAAS
Sonntag, 19.30 Uhr
Joseph Haydn
101. Sinfonie »Die Uhr«
Alfred Schnittke
3. Streichquartett (in der Fassung für Streichorchester)
Ludwig van Beethoven
Violinkonzert
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR SINFONIEORCHESTERS)
MDR RUNDFUNKCHOR
27. MAI
Freitag, 19 Uhr
Leipzig, MDR Würfel
29. MAI
Sonntag, 17 Uhr
Erfurt, Kaisersaal
KAMMERSYMPHONIE LEIPZIG (MITGLIEDER DES
GERD GROCHOWSKI BASSBARITON
RISTO JOOST DIRIGENT
Am 202. Geburtstag des in Leipzig geborenen Richard Wagner
präsentieren MDR SINFONIEORCHESTER und MDR RUNDFUNKCHOR unter der Leitung des neuen Künstlerischen Leiters Risto
Joost eine Vielzahl berühmter Chöre aus den Bühnenwerken
des Jubilars. Das Publikum kann sich dabei auf »Ohrwürmer«
wie den »Einzug der Gäste« aus Tannhäuser ebenso freuen
wie auf Ausschnitte aus Die Meistersinger von Nürnberg oder
Der fliegende Holländer. Ergänzt wird das Programm durch Arien
und Orchesterstücke, die eine spannende und abwechslungsreiche Begegnung mit Richard Wagners vielseitigem Schaffen
ermöglichen.
Gerd Grochowski
Bass-Bariton
ANTJE WEITHAAS VIOLINE UND LEITUNG
Die Zusammenarbeit der Kammersymphonie Leipzig mit Antje
Weithaas geht bereits in das dritte Projekt. Beeindruckt von der
Arbeitsatmosphäre zeigten sich stets beide Seiten, und die Ergebnisse im Konzert begeisterten Mitwirkende und Publikum gleichermaßen. In diesem Jahr nun wird der Anspruch noch einmal
gesteigert, denn Ludwig van Beethovens berühmtes Violinkonzert
ohne Dirigenten zu spielen, verlangt höchsten Einsatz und künstlerische Meisterschaft von Orchester wie Solistin. Zusammen mit
Alfred Schnittkes 3. Streichquartett von 1988 in der Orchesterfassung und Haydns für London entstandene Sinfonie mit dem
schönen Beinamen »Die Uhr« lässt dieses Programm ein ebenso
klangschönes wie ambitioniertes Klangerlebnis erwarten.
Antje Weithaas
Violine und Leitung
»Zauber der Musik in Leipzig«
7. Konzert
18.45 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
74
Livesendung auf MDR FIGARO
»Würfelspiele«
8. Konzert
Risto Joost
Dirigent
»Zauber der Musik in Erfurt«
5. Konzert
75
SOUTHERN
LIGHTS
FESTIVAL
04. BIS 19. JUNI
LICHT – der Jahreszeit entsprechend! Wir erkunden die südliche Halbkugel mit Musikern
wie Anoushka Shankar, Lukas Ligeti & Burkina Electric, mit Musik von Ravi Shankar und aus
»Bollywood«, einem Didgeridoo-Konzert und Bach-Tributen aus Südamerika und Malaysia.
76
04.06. INCREDIBLE INDIA 07.06. RAGAS IN BOLLYWOOD 09.06. BURKINA ELECTRIC
11. + 12.06. BACH GOES SOUTH I 14.06. BACH GOES SOUTH II 16.06. DOWN UNDER
19.06. THE ORIGINAL MINIMALISTS
77
SOUTHERN LIGHTS
FESTIVAL
04. BIS 22. JUNI
JUNI
14 BACH
GOES SOUTH II
JUNI
04 INCREDIBLE
INDIA
PYARELAL RAMPRASAD SHARMA
RAVI SHANKAR
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
ANOUSHKA SHANKAR SITAR
JUNI
07 RAGAS
IN BOLLYWOOD
MDR SINFONIEORCHESTER
KRISTJAN JÄRVI & GÄSTE
Ravi Shankar hat über die Popmusik der 70er Jahre
seinen Weg nach Europa gefunden und auch als
Orchesterkomponist seine Spuren hinterlassen.
Indien hat noch mehr zu bieten: Wir holen die Musik
des (Bollywood-)Komponisten Pyarelal Ramprasad
Sharma nach Leipzig, dessen Sinfonien hier zum
ersten Mal aufgeführt werden.
Nicht allein, dass Indien auf eine Jahrtausende alte,
komplexe Musikkultur zurückblicken kann – die blühende Filmindustrie des Landes hat eine ganz neue
Musikwelt entstehen lassen: »Bollywood«. Kontraste,
nah bei einander – Indien eben.
JUNI
09 BURKINA
ELECTRIC
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
LUKAS LIGETI & BURKINA ELECTRIC
11&12
JUNI
BACH GOES SOUTH I
BACH/STOKOWSKI | LISZT | IRFAN
VILLA-LOBOS
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
TENGKU IRFAN KLAVIER
78
Zur Entdeckung frei gegeben: Musik aus Afrika,
diesmal aus Burkina Faso, elektronisch gespiegelt
oder orchestral aufgegriffen. Ein neues Projekt für
das MDR SINFONIEORCHESTER von Kristjan Järvi
und Lukas Ligeti.
ALBERTZ U. A.
Inspiration Bach: Sef Albertz, venezolanischer Komponist, verwandelt die
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
Chaconne in ein Klavierkonzert – und
BIGBAND DER MUSIKSCHULE LEIPZIG J. S. BACH was die Bach-Literatur für Bigband
ANNA-MARIA MAAK KLAVIER
und Orchester hergibt, wird spannend.
JUNI
16 DOWN
UNDER
KOEHNE
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
AMY DICKSON SAXOPHON
N.N. DIGERIDOO
Australiens alte und neue Traditionsstränge
laufen musikalisch zusammen, in Graeme
Koehnes Saxophonkonzert In Flight Music
und der Uraufführung seines neuen
Didgeridoo-Konzertes – eine Auftragskomposition des MDR.
JUNI
19 THE
ORIGINAL MINIMALISTS
REICH | BRUCKNER
MDR SINFONIEORCHESTER & KRISTJAN JÄRVI
SYNERGY VOCALS
Zwei Schwergewichte: Bruckners 6. Sinfonie
und Steve Reichs Tehillim – wir gratulieren
Steve Reich zum 80. Geburtstag!
Dass Bach eigentlich Meer heißen müsste, ist viel zitiert
– seine Musik findet weltweit Resonanz: Villa-Lobos
hat gleich 9 Bachianas brasileiras komponiert, und der
malaysische Pianist und Komponist Tengku Irfan komponiert seine Hommage an den Leipziger Meister zum
Bachfest – eine Uraufführung.
79
F
ES WAR EINMAL
Ingo Bredenbach
Des Kaisers neue Kleider
Christoph Heimbucher
Es war einmal im Märchenland
sowie Lieder und Sagen aus der
schottischen Märchenwelt
28. MAI
INCREDIBLE INDIA
Samstag, 18 Uhr
Pyarelal Ramprasad Sharma
1. Sinfonie
2. Sinfonie
Ravi Shankar
2. Sitarkonzert
Dresden, Europäisches Zentrum
der Künste Hellerau
29. MAI
Sonntag, 15 Uhr
4. JUNI
Samstag, 20 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Leipzig, UT Connewitz
MDR KINDERCHOR
MATHEW McKELVIE DUDELSACK
MDR SINFONIEORCHESTER
HANS HENRIK WÖHLER ERZÄHLER
CHRISTIAN OTTO KLAVIER
ULRICH KAISER | WIELAND LEMKE LEITUNG
ANOUSHKA SHANKAR SITAR
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Kindern des MDR KINDERCHORES
Gemeinsam mit dem aus Keith stammenden Dudelsackspieler
Mathew McKelvie und dem Pianisten Christian Otto singt der
MDR KINDERCHOR schottische und englische Volkslieder. Hans
Henrik Wöhler hat für die kleinen und großen Besucher dieser
Konzerte außerdem die schönsten Sagen und Märchen Schottlands ausgewählt.
»West meets East« – der Titel seines mit Yehudi Menuhin aufgenommenen Albums von 1966 kennzeichnet das lebenslange
Bestreben Ravi Shankars, westliche und östliche Musik und Musiker zusammenzubringen. Mit Beatles-Gitarrist George Harrison,
der ihn einmal als »Paten der Weltmusik« benannte, kam der
Durchbruch in der Popmusik-Welt. Shankar, der eine Jahrtausende alte Tradition pflegte, verzichtete in seinen späteren, für den
»westlichen« Konzertsaal geeigneten Kompositionen weitgehend
auf Harmonien, Kontrapunkt und Klangmuster europäischer
Kunstmusik, um den spezifischen Charakteristika und dem Geist
der Raga-Musik Raum zu geben.
Anoushka Shankar
Sitar
MDR KINDERCHOR
Gastkonzert
Sonderkonzert
80
Reiheins
7. Konzert
19.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
Im Anschluss MDR Lounge
Sendung auf MDR FIGARO am 5. Juni | 19.30 Uhr
81
F
BACH GOES SOUTH
Johann Sebastian Bach
Chaconne aus der d-Moll-Partita
(bearbeitet von Leopold Stokowski)
Franz Liszt
1. Klavierkonzert
Tengku Irfan
Neues Werk (Uraufführung, Kompositionsauftrag des MDR)
Heitor Villa-Lobos
Bachianas Brasileiras No. 4 (Fassung für Orchester)
11. JUNI
18. JUNI
MINIMALISTEN
Samstag, 17 Uhr
Samstag, 17 Uhr
Steve Reich
Tehillim*
Anton Bruckner
6. Sinfonie
Suhl, CCS
12. JUNI
Magdeburg, Johanniskirche
19. JUNI
Sonntag, 19.30 Uhr
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Leipzig, Gewandhaus
MDR SINFONIEORCHESTER
SYNERGY VOCALS*
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
MDR SINFONIEORCHESTER
TENGKU IRFAN KLAVIER
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
Zeitgenössische Musik in das Spannungsfeld von Kompositionen
Johann Sebastian Bachs zu setzen, hat eine lange Tradition. Komponisten und Arrangeure konnten dem universellen Charakter
der Bachschen Klangsprache wie einem Diamanten stets neue
Facetten abgewinnen, ohne dessen Originalität zu beschädigen.
Ob nun Leopold Stokowski ein Werk für Solovioline für den
spätromantischen Orchesterapparat arrangierte oder Heitor VillaLobos in seinen Bachianas Brasileiras das südamerikanische Idiom
einbrachte – stets blieb der »Bach-Kern« erhalten. Tengku Irfan,
das malaysische Teenager-Ausnahmetalent, bringt in diesem
Programm ein eigenes Stück mit Bachbezug zur Uraufführung.
Tengku Irfan
Klavier
Dass »Minimal Music« durchaus ein Maximum an Musikerleben
verspricht, dürfte sich beim MDR Konzertpublikum spätestens
seit 2013/14 herumgesprochen haben. Steve Reich, damals
composer-in-residence, schafft stets faszinierende Klangbilder
und Rhythmen – ganz gleich, ob er dazu »nur« zwei klatschende
Händepaare zur Verfügung hat (was er in Leipzig mit Kristjan Järvi
selbst demonstrierte) oder vielstimmige Ensembles. Tehillim (1981
entstanden) ist für ihn ein wegweisendes und durchaus besonderes Stück: Der hebräische Text der Psalmen führte ihn zu ganz
neuen metrischen Strukturen und erstmals zu der Entscheidung,
»wirkliche« Melodien zu schreiben. Wer je überlegt hat, wie es
eigentlich um die »Melodie« in Anton Bruckners sinfonischen
Strukturen bestellt ist, den dürfte es reizen, diesem Gedanken im
Kontext zu Steve Reich nachzugehen.
Synergy Vocals
* nur in Leipzig
»Zauber der Musik in Suhl«
4. Konzert
»Zauber der Musik in Leipzig«
8. Konzert
16.15 Uhr Konzerteinführung
im Kaluga-Saal
18.45 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
CLARA-Treff
»Bach und seine zwanzig Kinder«
Treffpunkt in der Konzertpause am MDR Infostand
82
Livesendung auf MDR FIGARO am 12. Juni | 19.30 Uhr
»Zauber der Musik in
Magdeburg«
5. Konzert
7. Matineekonzert
10.15 Uhr Konzerteinführung
im Schumann-Eck
CLARA-Treff | Matineekinder
»Eine Runde Instrumentenkunde« Treffpunkt vor Konzertbeginn am MDR Infostand
Sendung auf MDR FIGARO am 19. Juni | 19.30 Uhr
Kristjan Järvi
Dirigent
83
GASTKONZERTE
84
85
2015
2015
2. OKTOBER
12. NOVEMBER
15. NOVEMBER
27. NOVEMBER
Freitag, 20 Uhr
Donnerstag,19.30 Uhr
Sonntag, 19.30 Uhr
Freitag, 20 Uhr
Berlin, Philharmonie
Weimar, Weimarhalle
Weimar, Weimarhalle
Berlin, Philharmonie
Konzert am Vorabend des 25. Jahrestages
der Deutschen Einheit
Claude Debussy
Trois Nocturnes
Karol Szymanowski
3. Sinfonie »Das Lied von der Nacht«
Robert Schumann
4. Sinfonie
Johannes Brahms
Ein deutsches Requiem
16. NOVEMBER
Montag, 19.30 Uhr
Weimar, Weimarhalle
MDR RUNDFUNKCHOR
STAATSKAPELLE WEIMAR
SOPHIE KLUSSMANN SOPRAN
EGILS SILINS BARITON
MAREK JANOWSKI DIRIGENT
Johannes Brahms
Nänie
Schicksalslied
Alt-Rhapsodie
3. Sinfonie
MDR RUNDFUNKCHOR
Anton Bruckner
Messe e-Moll
Johann Sebastian Bach
3. Brandenburgisches Konzert
Benjamin Britten
Les illuminations
MDR RUNDFUNKCHOR
RUNDFUNK-SINFONIEORCHESTER BERLIN
CHRISTINE SCHÄFER SOPRAN
RUNDFUNK-SINFONIEORCHESTER BERLIN
MDR RUNDFUNKCHOR
DMITRY KORCHAK TENOR
STAATSKAPELLE WEIMAR
MAREK JANOWSKI DIRIGENT
MARINA PRUDENSKAJA ALT
MAREK JANOWSKI DIRIGENT
MAREK JANOWSKI DIRIGENT
86
87
2015
2016
2016
29. DEZEMBER
17. APRIL
MDR KINDERCHOR
Dienstag, 20 Uhr
Sonntag, 11 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Frankfurt, Alte Oper
GEWANDHAUS-KINDERCHOR
30. DEZEMBER
18. APRIL
FRANK-STEFFEN ELSTER LEITUNG
Mittwoch, 20 Uhr
Montag, 20 Uhr
MARCUS FRIEDRICH LEITUNG
Leipzig, Gewandhaus
Frankfurt, Alte Oper
KINDERCHOR DER OPER LEIPZIG
Leipzig, Gewandhaus
SOPHIE BAUER LEITUNG
17. JUNI
31. DEZEMBER
Donnerstag, 17 Uhr
ULRICH KAISER LEITUNG
SCHOLA CANTORUM
Ludwig van Beethoven
9. Sinfonie
Leipzig, Gewandhaus
MDR RUNDFUNKCHOR
HR-SINFONIEORCHESTER
CHRISTIANE KARG SOPRAN
GERHILD ROMBERGER ALT
MDR RUNDFUNKCHOR
MICHAEL KÖNIG TENOR
GEWANDHAUSCHOR
N.N. BASS
GEWANDHAUSKINDERCHOR
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA DIRIGENT
10. JUNI
Freitag, 20 Uhr
Halle, Händelhalle
Konzert der Händel-Festspiele Halle
11. JUNI
Samstag, 20 Uhr,
GEWANDHAUSORCHESTER
Versailles, Chapelle royale
SIMONA ŠATUROVÁ, SOPRAN
MIHOKO FUJIMURA ALT
CHRISTIAN GERHAHER BARITON
5. JUNI
HERBERT BLOMSTEDT DIRIGENT
Sonntag, 11 Uhr
CHRISTIAN ELSNER TENOR
Donnerstag, 20 Uhr
Freitag, 20 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Ludwig van Beethoven
9. Sinfonie
16. JUNI
Leipzig, Opernhaus
Gemeinsames Konzert
Leipziger Kinderchöre
Georg Friedrich Händel
Coronation Anthems
Concerto grosso C-Dur
Ode for St Cecilia‘s Day
18. JUNI
Samstag, 20 Uhr
Leipzig, Gewandhaus
Johann Sebastian Bach
Matthäuspassion
(Einrichtung: Felix Mendelssohn Bartholdy)
MDR RUNDFUNKCHOR
GEWANDHAUSORCHESTER
MARTINA JANKOVÁ SOPRAN
SARAH CONNOLLY ALT
MARK PADMORE TENOR (EVANGELIST)
BENJAMIN BRUNS TENOR (ARIEN)
MDR RUNDFUNKCHOR
FLORIAN BOESCH BASS (CHRISTUS)
KAMMERORCHESTER BASEL
PETER MATTEI BASS (ARIEN)
LUCY CROWE SOPRAN
RICCARDO CHAILLY DIRIGENT
JAMES GILCHRIST TENOR
DIEGO FASOLIS DIRIGENT
88
89
KRISTJAN JÄRVI
RISTO JOOST
ULRICH KAISER
90
91
KRISTJAN JÄRVI
Kristjan Järvi ist seit September 2012 Chefdirigent des MDR SINFONIEORCHESTERS.
Geboren in Estland und aufgewachsen in den USA ist er eine einzigartige Musikerpersönlichkeit, die immer wieder die Grenzen der klassischen Musik erweitert. Järvi verbindet
seine klassische musikalische Herkunft und seine Liebe zum traditionellen Repertoire
mit einer überzeugenden Leidenschaft für moderne Programme und katapultiert
damit Konzerthäuser auf der ganzen Welt ins 21. Jahrhundert. Sein Name steht für
künstlerische und kulturelle Vielfalt, der er sich auch als Gründer und Chefdirigent des »Absolute Ensemble« verschrieben hat. Sein aufrichtiges Engagement
für Musik aller Genres spiegelt sich wider in der Zusammenarbeit mit Künstlern wie John Adams, Benny Andersson, Goran Bregovic, Tan Dun, Renée
Fleming, HK Gruber, Eitetsu Hayashi, Marcel Khalifé, Arvo Pärt, Steve
Reich, Paquito D’Rivera, Esa-Pekka Salonen und Joe Zawinul.
Kristjan Järvi arbeitet regelmäßig neben dem London Symphony
Orchestra mit dem Orchestre de Paris, dem Orchestre National
de France, dem Danish National Symphony Orchestra und dem
National Symphony Orchestra Washington DC. Weitere Dirigate
führten ihn u. a. zu der Staatskapelle Dresden, den Berliner
Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen
Rundfunks, dem NDR Sinfonieorchester, der Accademia
Nazionale di Santa Cecilia Rome, dem Sydney Symphony
Orchestra, dem Orquestra Sinfônica de São Paulo und
dem NHK-Sinfonieorchester Japan. Er gründete die
Absolute Academy beim Musikfest Bremen und ist
Chefdirigent des Gstaad Festival Orchestra.
Als unermüdlicher Streiter für die Neue Musik
zeichnet Kristjan Järvi für über 100 Auftragskompositionen verantwortlich. Er hat
bereits mehr als 30 Alben aufgenommen
und verschiedene Auszeichnungen
erhalten, darunter den schwedischen
92
Musik muss Emotion
und Lebenselixier sein.
Grammis für die beste Opernaufnahme, den Kritikerpreis der
Deutschen Phono-Akademie für
das beste Album und eine GrammyNominierung. Järvi ist außerdem ein
dynamischer und engagierter Musikpädagoge. Er ist Gründer und Chefdirigent
des Baltic Sea Youth Philharmonic, das
sich zum Ziel gesetzt hat, eine Schlüsselrolle
in der musikalischen Ausbildung und im Konzertleben der Ostsee-Länder zu übernehmen.
Er ist weiterhin Mitbegründer des MuusikaseltsProgramms für estnische Waisenkinder.
Kristjan Järvi studierte Klavier an der Manhattan
School of Music und Dirigieren an der Universität
von Michigan. Er begann seine Laufbahn als Assistent
von Esa-Pekka Salonen beim Los Angeles Philharmonic,
anschließend wurde er Chefdirigent und Musikalischer Leiter
des Opern- und Sinfonieorchesters im schwedischen Norrland
(2000 – 2004) sowie des Tonkünstler-Orchesters Niederösterreich in Wien (2004 – 2009).
93
E iner der
vielversprechendsten
Dirigenten seiner
Generation.
RISTO JOOST
Risto Joost, 1980 in Estland geboren, zählt zu den
vielversprechendsten Dirigenten seiner Generation.
Von 2008 bis 2011 Chefdirigent und Künstlerischer
Leiter der Tallinn Sinfonietta, wurde er 2013 Chefdirigent des Tallinn Chamber Orchestra. Seit 2009 ist
Risto Joost zudem Dirigent an der Estonian National
Opera und seit 2011 Chefdirigent des Nederlands
Kamerkoors. Mit Beginn der Spielzeit 2015 | 2016
übernimmt er die künstlerische Leitung des MDR
RUNDFUNKCHORES.
Zu den Chören und Orchestern, an deren Pult er in
den letzten Jahren stand, zählen u. a. RIAS Kammerchor, SWR Vokalensemble, Rundfunkchor Berlin,
Schwedischer Rundfunkchor, Ars Nova Copenhagen,
State Choir Latvia, Estnischer Philharmonischer
Kammerchor und Estonian National Male Choir sowie
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Stuttgarter
Kammerorchester, Swedish Chamber Orchestra,
Helsingborg Symphony, NorrlandsOperan Orchestra,
Gävle Symphony, Lithuanian Chamber Orchestra und
Estonian National Symphony Orchestra, Tallinn Youth
Orchestra, Tallinn Baroque Orchestra und The Macao
Symphony.
Ballettproduktionen mit Schönbergs Pelléas und
Mélisande, Tschaikowskis Schwanensee und Der Nussknacker oder Aints Modigliani – The Cursed Artist. In
der Spielzeit 2014 | 2015 umfasste sein Repertoire an
diesem Haus u. a. Puccinis Tosca, Hindemiths Cardillac
und Händels Rinaldo.
Risto Joost hat mehr als fünfzig Werke estnischer
Komponisten wie Toivo Tulev, Timo Steiner, Ülo
Krigul, Helena Tulve uraufgeführt. Er gastierte
regelmäßig beim Estonian Music Days Festival sowie
beim NYYD Festival in Tallinn und war 2010 | 2011
Künstlerischer Berater des Glasperlenspiel Music
Festivals. 2004 und 2009 wurde Risto Joost von der
Estonian Choral Society zum Dirigenten des Jahres
gewählt, 2007 zeichnete ihn der estnische Staat
für sein Engagement zur Förderung der Musik aus.
Außerdem erhielt er 2011 den Young Cultural Figure
Award der Kulturstiftung des estnischen Präsidenten
und 2012 den zweiten Preis beim Internationalen
Jorma Panula Dirigierwettbewerb in Finnland.
Risto Joost studierte Gesang, Dirigieren und Chorleitung an der Estnischen Musik- und Theaterakademie in Tallinn sowie an der Universität für Musik
und darstellende Kunst Wien. 2008 schloss er sein
Studium am Royal College of Music in Stockholm bei
Jorma Panula ab.
Seit seinem Debüt an der Estonian National Opera
mit Erkki-Sven Tüürs Wallenberg leitete Risto Joost
hier u. a. Produktionen wie Bizets Carmen, Puccinis
La Bohème, Bellinis I Capuleti e i Montecchi, Verdis La
Traviata, Gounods Faust, MacMillans Manon sowie
94
95
ULRICH KAISER
Ulrich Kaiser ist seit 2011 Künstlerischer Leiter des
MDR KINDERCHORES, der eine Spitzenstellung
unter den Kinder- und Jugendchören Deutschlands
einnimmt. Zahlreiche Konzerte sowie CD- und Fernsehproduktionen unter seiner Leitung belegen die
herausragende Qualität des einzigen Kinderchores
innerhalb der ARD.
Seine umfassende musikalische Ausbildung erhielt
Ulrich Kaiser im Dresdner Kreuzchor und im Windsbacher Knabenchor. Bezogen sich die ersten chorleiterischen Übungen des 14-Jährigen zunächst noch
auf Probenassistenz und einzelne Konzertdirigate,
konnte Ulrich Kaiser als Abiturient bereits auf eine
mehrjährige Erfahrung bei der Leitung verschiedener
Chöre und Kammerorchester zurückblicken.
Unser Dreiklang:
Begeisterung – Qualität –
Gemeinschaft.
96
Während eines privaten Gesangsstudiums gründete
Ulrich Kaiser den Amadeus-Chor und das AmadeusKammerorchester Berlin und konzertierte mit
diesen Ensembles in ganz Deutschland. Wertvolle
pädagogische Erfahrungen sammelte er zudem durch
Lehraufträge an Hochschulen in Berlin und Bremen.
Ulrich Kaiser führte von 2003 bis 2011 den Neuen
Knabenchor Hamburg zu überregionaler Bedeutung
und absolvierte ein Kirchenmusik-Masterstudium in
Lübeck und Halle/Saale.
Als Dirigent des MDR KINDERCHORES folgt der 1973
geborene Dresdner als dritter namhafter Chorleiter
Hans Sandig und Gunter Berger nach. Neue Konzepte
zur Programmgestaltung, Nachwuchsförderung und
Stimmbildung liegen Ulrich Kaiser bei seiner musikalischen Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen
besonders am Herzen.
Neben seiner Tätigkeit für den MDR leitet Ulrich
Kaiser seit 2012 das Leipziger Vocalensemble, das
durch seine erstklassigen Aufführungen Bachscher
Kantaten und Oratorien zum festen Bestandteil der
Kirchenmusik an der Thomaskirche zu Leipzig gehört.
97
CLARA
DAS JUGEND-MUSIK-NETZWERK DES MDR
98
99
Musik macht klug,
das hör ich doch!
Kreative Angebote und Probenbesuche mit
CLARA, dem Jugend-Musik-Netzwerk des MDR
Instrumente kennenlernen, zusammen singen und tanzen, mitten im Orchester oder Chor sitzen, ganz neue Klänge erfinden,
vielen Geschichten über und voller Musik lauschen oder sich
selber für ein Konzert vorbereiten – das alles können Kinder,
Jugendliche und junge Erwachsene mit CLARA.
DIE IDEE
CLARA heißt das musikpädagogische Angebot und JugendMusik-Netzwerk des MDR für Sachsen, Sachsen-Anhalt und
Thüringen, von den drei Kultusministerien unterstützt und von
Profis gemacht. Musikerinnen und Musiker, Sängerinnen und Sänger
und selbstverständlich Fachleute der Musikvermittlung begeistern junge
Menschen für Musik und motivieren sie, sich selbst mit klassischer Musik
auseinanderzusetzen.
BESUCHE BEI MDR SINFONIEORCHESTER UND
MDR RUNDFUNKCHOR
Probenbesuche bieten einen Einblick in die Arbeitswelt von professionellen
MusikerInnen und SängerInnen. 30 Minuten vor Beginn der Probe findet
eine Einführung von CLARA statt. Die SchülerInnen sind eingeladen, mit den
Akteuren ins Gespräch zu kommen. Sowohl in Leipzig als auch bei unseren
Konzerten in Erfurt oder Suhl sind Probenbesuche möglich.
100
MDR ENSEMBLES UNTERWEGS IN SCHULEN
Das MDR SINFONIEORCHESTER, der MDR RUNDFUNKCHOR sowie kleine
Ensembles spielen nicht nur in traditionellen Konzerthallen – sie reisen
einige Male pro Saison auch in das MDR Sendegebiet, um Konzerte in
Schulen, sei es in der Aula oder Turnhalle, zu spielen.
Wenn Sie mit Ihrer Klasse eines unserer Konzerte besuchen möchten,
bieten wir an, dies gemeinsam mit Ihnen vorzubereiten. CLARA kommt
mit MusikerInnen des MDR SINFONIEORCHESTERS oder SängerInnen des
MDR RUNDFUNKCHORES an Ihre Schule und gestaltet mit Ihnen einen
Workshop. Altersgerechte Einführungen zum Konzert und zur Musik, das
Ausprobieren ausgewählter Orchesterinstrumente und Mitmachaktionen
stehen dabei im Mittelpunkt. So werden die SchülerInnen eingeladen,
aktiv zu werden und sich kreativ mit einem Thema zu beschäftigen.
Alle CLARA-Aktivitäten können auf Nachfrage auch kombiniert
werden! Es ist uns wichtig, die SchülerInnen direkt ins Geschehen
einzubeziehen. Darüber hinaus laden wir LehrerInnen und
SchülerInnen ein, uns Konzeptionen für gemeinsame Projekte
vorzuschlagen.
Ich und Klassik?
CLARA!
Kontakt CLARA für Schüler,
Lehrer und Schulen
MDR Jugend-Musik-Netzwerk CLARA
Augustusplatz 9 a | 04109 Leipzig
Tel.: 0341.300 87 80 | Fax: 0341.300 29 87 80
clara@mdr.de | www.mdr-clara.de
101
Außerdem präsentiert CLARA musikalische Nachwuchstalente in moderierten Schulkonzerten. Die jungen
MusikerInnen werden beim Musikschulwettbewerb »enviaM – MUSIK AUS KOMMUNEN« ausgewählt. In zweitägigen Workshops haben die Preisträger die Möglichkeit, mit erfahrenen Mitgliedern der MDR Ensembles
gemeinsam zu proben, bevor sie ihre Ergebnisse in Schulen einem gleichaltrigen Publikum präsentieren.
Mit dem Musikschulwettbewerb »enviaM – MUSIK AUS KOMMUNEN« unterstützt der MDR gemeinsam mit
enviaM, dem Verband deutscher Musikschulen und den Landesverbänden der Musikschulen die musikalische
Nachwuchsförderung in Mitteldeutschland. Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie unter
www.musik-aus-kommunen.de
THEMATISCHE WORKSHOPS
In Absprache mit interessierten LehrerInnen
ermöglichen wir viele verschiedene und individuell
angepasste Aktivitäten, wie z. B. Instrumentenvorstellungen, thematisch-musikalische Einstimmungen auf einen Konzertbesuch, das Komponieren
von eigener Musik und vieles andere mehr. Die
Workshops können in der eigenen Schule
oder bei uns in Leipzig – im Domizil der
MDR Ensembles am Augustusplatz –
stattfinden. Dort verbinden wir den
Workshop gern mit einem Probenbesuch
und einer Hausführung.
KREATIVE PROJEKTE
In fächerübergreifenden Kooperationsprojekten
möchte CLARA Schülern unterschiedlicher
Altersstufen die Möglichkeit geben, einen
umfassenden Einblick in klassische
Musik zu bekommen. Die von CLARA
konzipierten Projekte setzen sich mit
unterschiedlichen musikalischen
Schwerpunkten auseinander.
Hierbei stehen kreatives Tun und
gemeinsames Musizieren im
Vordergrund. Die SchülerInnen
102
werden dabei von MusikerInnen oder SängerInnen
begleitet und unterstützt. Wenn möglich, bringen wir
die Ergebnisse auch zur Aufführung!
Bitte beachten Sie, Termine langfristig abzusprechen.
So können wir die Vorbereitung mit Ihnen optimal
gestalten.
MATINEEKINDER | CLARA-TREFF
Kinder, Kinder ... Erlebt zusammen mit CLARA Musikveranstaltungen speziell für euch! Besucht mit euren
Eltern oder Großeltern eine Konzerthälfte gemeinsam
und begleitet uns im anderen Konzertteil auf unseren
musikalischen Entdeckungsreisen. Wir experimentieren mit Instrumenten, singen und tanzen mit euch,
erforschen Klänge und erzählen Geschichten rund um
die Welt der Musik. Und das Ganze hat auch noch mit
dem zu tun, was im Konzert gespielt wird. Vielleicht
seid ihr ja dann euren Eltern oder Großeltern sogar
um eine Nasenlänge voraus. Alle Termine und Themen findet ihr bei den Konzertterminen.
Lust bekommen?
Dann meldet
euch an!
Und so geht’s: Eure Eltern oder Großeltern
kaufen im Vorverkauf für ein Konzert das Familien-Spezial-Ticket. Zwei Erwachsene bezahlen
in Begleitung ihrer Kinder oder Enkelkinder
(bis 16 Jahre) den ermäßigten Eintrittspreis.
Jedes Kind zahlt pro Konzertbesuch nur 6 Euro.
Danach meldet ihr euch telefonisch oder per
E-Mail an.
Tel: 0341.300 87 80
E-Mail: clara@mdr.de
Treffpunkt: MDR KLASSIK-Infostand im Foyer
103
KARTEN & SERVICE
104
105
NEU
AB 1. JULI 2015
TICKETS | ABONNEMENTS
MDR-TICKETCENTER im LVZ Media Store
Höfe am Brühl – Brühl 1, 04109 Leipzig
Öffnungszeiten: Mo. – Sa., 10 – 20 Uhr
KARTEN & INFO
0341.94 67 66 99
www.mdr-tickets.de
TICKET- UND ABONNEMENTBEDINGUNGEN
UMTAUSCH UND RÜCKNAHME
von Karten und Gutscheinen ist nicht möglich.
Abonnement-Sonderregelungen entnehmen Sie bitte
den folgenden Zeilen.
Dieses Angebot gilt an der Konzertkasse und für den
Vorverkauf. Tickets zum Schüler- und Studentenpreis
sind nicht reservierbar (Gastkonzerte sind von dieser
Regelung ausgenommen).
BEARBEITUNGS- & VERSANDGEBÜHREN
berechnet Ihnen das MDR-Ticketcenter pro unversichertem Versand in Höhe von 4,- € (bei Auslandssendungen und/oder versichertem Versand zzgl.
entsprechendem Portoaufschlag).
FAMILIEN-SPEZIAL DER MDR-KONZERTSAISON
Maximal 2 Erwachsene bezahlen in Begleitung ihrer
Kinder oder Enkel (bis 16 Jahre) den ermäßigten
Eintrittspreis. Jedes Kind zahlt pro Konzertbesuch
6,- €. Dieses Angebot ist ausschließlich im Paket
und nur im Vorverkauf erhältlich.
ERMÄSSIGUNGEN IM VORVERKAUF
erhalten Arbeitsuchende, Inhaber der Leipzig-Card,
Schwerbehinderte sowie Rentner. Der Ermäßigungsnachweis ist zum Zeitpunkt der Bestellung zu
erbringen und bei der Einlasskontrolle unaufgefordert
vorzuzeigen.
SCHÜLER UND STUDENTEN-SPEZIAL
FÜR DIE MDR-KONZERTSAISON
Gegen Vorlage eines gültigen Schüler- oder Studentenausweises gibt es Tickets zu allen Konzerten
der MDR-Konzertsaison zum Festpreis von 6,- €.
106
UMFANG, LAUFZEIT UND ÄNDERUNG
Für die MDR KONZERTSAISON können Reihen- und/
oder Wahlabonnements erworben werden. Die auf
deren Grundlage erworbenen Tickets/Gutscheine
sind jeweils nur für die aktuelle Konzertsaison gültig.
Eine MDR KONZERTSAISON umfasst den Zeitraum
von Anfang September bis Ende Juni.
Bei Erwerb eines Reihenabonnements wird dem
Abonnenten ein fester Platz unter Berücksichtigung
seiner Wünsche in der von ihm gewählten Konzert-
reihe zugewiesen. Eine nachträgliche Veränderung
des Platzes während der laufenden Konzertsaison ist
nicht möglich.
Der Erwerb eines Wahlabonnements berechtigt zum
Besuch von mehreren Konzerten (je nach Abonnement und Anzahl der erworbenen Gutscheine) nach
Wahl des Abonnenten. Die Einlösung der Gutscheine
erfolgt nach Verfügbarkeit entsprechender Plätze für
das ausgewählte Abonnement-Konzert.
Bestehende Wahl- und Reihenabonnements
verlängern sich automatisch um eine weitere MDR
KONZERTSAISON, wenn sie nicht in der laufenden Konzertsaison spätestens bis zum 30. April
schriftlich gekündigt werden. Für die termingerechte
Kündigung gilt das Datum des Zugangs beim MDRTicketcenter.
Änderungen am bestehenden Abonnement für die
nächste Konzertsaison können jeweils nur bis zum
30. April eines Jahres berücksichtigt werden.
ÜBERTRAGBARKEIT
Das Abonnement ist übertragbar. Es besteht die
Möglichkeit, eine andere Person im Namen des
Abonnenten zum Besuch eines Konzerts der jeweiligen Anrechtsreihe gegen Vorlage des übertragenen
Abonnement-Konzerttickets zu berechtigen.
bis zum Beginn der ursprünglichen (einzutauschenden)
Veranstaltung möglich. Nicht besuchte Konzerte oder
bis Ablauf der Saison nicht eingelöste Wahl- und Umtauschscheine werden nicht vergütet. Der Umtausch
und die Rücknahme von Tickets, Gutscheinen des
Wahlabonnements und Umtausches sowie die zuvor
damit eingelösten Konzerttickets sind ausgeschlossen.
Bei einem durch den Abonnenten zu vertretenden
Verlust des Abonnenten-Konzerttickets besteht die
Möglichkeit, gegen eine Gebühr von 5,- € einen Ersatz
zu erstellen.
BONUSCARD KLASSIK
Besitzer eines Reihen- oder Wahlabonnements erhalten exklusiv die BONUSCARD KLASSIK. Diese berechtigt dazu, im Vorverkauf pro MDR-Konzert bis zu zwei
Karten zum ca. 20 % ermäßigten Preis zu erwerben.
Die Bonuscard gilt für den MDR MUSIKSOMMER 2015
sowie die anschließende Spielzeit von MDR SINFONIEORCHESTER und Chören und ist an Familienangehörige übertragbar. Den Bonuscard-Rabatt erhalten Sie
exklusiv im MDR-Ticketcenter.
BONUSCARD
KLASSIK
2015 | 2016
RÜCKNAHME UND UMTAUSCH
Zudem besteht die Möglichkeit, bis zu zwei Konzerte
einer Abo-Reihe zu tauschen. Gegen Vorlage der
Abonnement-Konzerttickets werden im MDR-Ticketcenter Umtauschscheine gegen eine Gebühr von
2,50 € je Schein erstellt. Ein Tausch ist regelmäßig nur
HOLGER HORN
Inhaber
030915190616
Kunden-Nr.
BONUSCARD KLASSIK für Abonnenten
unter 0341.94 67 66 88
107
MITTEILUNGSPFLICHTEN DES ABONNENTEN
Der Abonnent wird gebeten, Anschriftenänderungen
frühzeitig dem MDR-Ticketcenter mitzuteilen. Sollte
es zu einer Verzögerung der Abonnement-Zustellung
aufgrund falscher bzw. veralteter Angaben (z. B.
Adresse, Kontoverbindung) und/oder zu sonstigen
Mehrkosten bei der Zustellung kommen, die der
Abonnent zu verantworten hat, müssen diese vom
ihm selbst getragen werden.
ZAHLUNGSWEISE UND KARTENVERSAND
Nach Rechnungserhalt ist das Abonnement binnen
14 Tagen zu bezahlen. Als Bearbeitungs- und
Versandgebühr berechnet MDR-Ticketcenter pro
unversichertem Versand 4,- € inkl. Porto (bei Auslandssendungen und/oder versichertem Versand zzgl.
dem entsprechenden Portoaufschlag). Die Abonnenten-Konzerttickets werden nach Zahlungseingang,
spätestens jedoch 7 Tage vor dem ersten Konzert der
gewählten Anrechtsreihe zugestellt.
ÄNDERUNGEN DER ABONNEMENTBEDINGUNGEN
Der MDR behält sich vor, die Abonnementbedingungen und -preise für die jeweils folgende Konzertsaison zu ändern. Entsprechende Änderungen werden
dem Abonnenten rechtzeitig während der aktuellen
Konzertsaison mitgeteilt.
PROGRAMM- UND BESETZUNGSÄNDERUNGEN
sowie Spielstättenverlegungen sind nicht beabsichtigt,
bleiben jedoch vorbehalten. Sie berechtigen weder
zum Umtausch noch zur Rückgabe von Eintrittskarten
und Abonnements. Nach Konzertbeginn besteht kein
Anspruch auf Einlass in den Konzertsaal. Mit dem
Kartenkauf oder dem Kauf bzw. der Erneuerung eines
bestehenden Abonnements werden die TICKET- UND
ABONNEMENTBEDINGUNGEN anerkannt.
JETZT VORTEIL
SICHERN!
FAMILIEN-SPEZIAL
REIHENABONNEMENTS
Genießen Sie in der Konzertsaison gemeinsam in
Familie die Konzerte des MDR SINFONIEORCHESTERS, des MDR RUNDFUNKCHORS oder des MDR
KINDERCHORS und sparen Sie dabei! Maximal
2 Erwachsene bezahlen in Begleitung ihrer Kinder
(bis 16 Jahre) den ermäßigten Eintrittspreis. Jedes
Kind zahlt pro Konzert 6,- €.
Mit einem Reihenabo genießen Sie unsere Konzerte
auf Ihrem persönlichen Stammplatz.Sichern Sie sich
einen Preisvorteil von bis zu 49 % gegenüber dem
Preis an der Konzertkasse. Als Abonnent haben Sie
mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des MDV (Zone
110) 3 Stunden vor und nach dem Konzert freie Fahrt
zu unseren Konzerten. Kommen Sie als Abonnent
exklusiv in den Genuss der Bonuscard Klassik.
WAHLABONNEMENTS
BONUSCARD KLASSIK
Stellen Sie sich Ihr individuelles Abonnement
zusammen oder besuchen Sie ein Konzert mit
mehreren Freuden: mit unserem 4er- oder 8er Abo
können Sich spontan entscheiden und genießen
größtmögliche Flexibilität. Sichern Sie sich einen
Preisvorteil von bis zu 18 % (4-er Abo) oder 42 %
(8er Abo) gegenüber dem Preis an der Konzertkasse.
Als Abonnent haben Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des MDV (Zone 110) 3 Stunden vor und
nach dem Konzert freie Fahrt zu unseren Konzerten.
Kommen Sie als Abonnent exklusiv in den Genuss
der Bonuscard Klassik.
Exklusiv für Abonnenten
Für alle Konzerte der MDR Konzertsaison und des
MDR Musiksommers erhalten Sie pro Konzert bis
zu 2 Karten zum ca. 20 % ermäßigten Preis. Tun Sie
Ihrer Familie etwas Gutes, wenn Sie selbst keine Zeit
haben: die Bonuscard Klassik ist an Familienangehörige übertragbar.
BONUSCARD
KLASSIK
2015 | 2016
HOLGER HORN
Inhaber
030915190616
Kunden-Nr.
www.mdr-tickets.de
108
PREISE SAISON 2015 | 2016 *
KONZERTE IM GEWANDHAUS, LEIPZIG: MDR SINFONIEORCHESTER & MDR RUNDFUNKCHOR
PG
Einzelticket Vorverkauf
(zzgl. VVK- und
Systemgebühr)
Vollpreis
Einzelticket
Konzertkasse
Vollpreis
Wahl-Abo u.
K-Spezial
(4 Konzerte)
Abopreis **
Reihen-Abo
(6 Konzerte)
Abopreis **
Reihen-Abo
(7 Konzerte)
Abopreis **
KONZERTE VON CLARA
Reihen- u.
Wahlabo
(8 Konzerte)
Abopreis **
Ermäßigt
1
37,50 €
32,00 €
41,50 €
126,00 €
129,00 €
150,50 €
172,00 €
2
3
4
5
36,50 €
31,50 €
25,00 €
16,50 €
111,00 €
94,00 €
75,00 €
–
114,00 €
96,00 €
78,00 €
–
133,00 €
112,00 €
91,00 €
–
152,00 €
128,00 €
104,00 €
–
33,00 €
28,00 €
22,50 €
14,50 €
28,00 €
24,00 €
19,00 €
12,50 €
Konzert
07.02.2016, MDR Würfel Leipzig (S. 52) ***
Einzelticket
Konzertkasse
Vollpreis €
Ermäßigt €
12
10
* Tickets für folgende Gastkonzerte erhalten Sie bei den jeweiligen Veranstaltern. (Es gelten die AGB der jeweiligen Veranstalter):
3. September 2015 (S. 22), 2. Oktober (S. 26), 30. Oktober 2015 (S. 36), 21. November 2015 (S. 39), 10. Dezember 2015 (S. 42),
13. Dezember 2015 (S. 44), 19. Dezember 2015 (S. 45), 3. April 2016 (S. 65), 8. April 2016 (S. 66), 23. April 2016 (S. 70),
24. April 2016 (S. 70), 6. Mai 2016 (S. 72), 28. Mai 2016 (S. 80); ** zzgl. Systemgebühr
*** Eltern, in Begleitung von mindestens einem Kind sowie Inhaber des Leipzig-Pass bezahlen den ermäßigten Kartenpreis.
Kinder bezahlen 6,- €. Kinder, die ein selbstgebautes funktionierendes Instrument mitbringen, bezahlen 3 €.
KONZERTE IM MDR WÜRFEL LEIPZIG: WÜRFELSPIELE (FREIE PLATZWAHL)
PG
Einzelticket Vorverkauf
(zzgl. VVK- und
Systemgebühr)
Vollpreis
Ermäßigt
1
18,00 €
15,00 €
Einzelticket
Konzertkasse
Vollpreis
Abo Würfelspiele
(8 Konzerte)
Abopreis **
19,00 €
82,00 €
Reihenabo gültig jeweils für Matineekonzerte,
»Zauber der Musik« und »Reiheins«.
Wahlabo = alle Konzerte frei wählbar,
PG = Preisgruppe
VVK = Vorverkauf,
– nicht im Angebot.
Ermäßigte Tickets sind ausschließlich
im Vorverkauf erhältlich.
KONZERTE IN ERFURT, MAGDEBURG UND SUHL
PG
Einzelticket Vorverkauf
(zzgl. VVK- und
Systemgebühr)
Vollpreis
Ermäßigt
1
2
3
24,50 €
20,50 €
17,50 €
21,00 €
17,50 €
15,00 €
Einzelticket
Konzertkasse
Vollpreis
Mein Abo Erfurt
(5 Konzerte)
Abopreis **
Mein Abo Magdeburg (5 Konzerte)
Abopreis **
Mein Abo Suhl
(4 Konzerte)
Abopreis **
27,50 €
23,00 €
19,50 €
82,00 €
69,00 €
58,50 €
82,00 €
69,00 €
–
79,00 €
65,50 €
–
KONZERTE DES MDR RUNDFUNKCHORES UND DES MDR KINDERCHORS IN LEIPZIG UND ZEULENRODA
Konzert
06.12.2015, Gewandhaus Leipzig (S. 41)
18.12.2015, Dreieinigkeitskirche Zeulenroda (S. 44)
01.04.2016, Paulinum Leipzig (S. 65)
02.04.2016, Achteckhaus Sondershausen (S. 65)
29.05.2016, UT Connewitz, Leipzig (S. 80)
110
Einzelticket Vorverkauf
(zzgl. VVK- und
Systemgebühr)
Vollpreis €
Ermäßigt €
24/20,50/17,50
24/17,50
20
20
12
20/17,50/14,50
20/14,50
16
16
10
Einzelticket
Konzertkasse
Vollpreis
26,50/23/19,50
26,50/19,50
22
22
13
111
IMPRESSUM
WER MACHT WAS?
HAUPTABTEILUNGSLEITER MDR KLASSIK
Carsten Dufner
BÜROLEITUNG HAUPTABTEILUNGSLEITER
Ines Pollack
MANAGERIN MDR SINFONIEORCHESTER
Dr. Karen Kopp
INSPEKTOR MDR SINFONIEORCHESTER
Harald Gräßler
KÜNSTLERISCHES BETRIEBSBÜRO
Franziska Simon
DRAMATURGIE, CLARA, NOTENARCHIV
Dr. Allmuth Behrendt | Gerhard Löbling
CLARA JUGEND-MUSIK-NETZWERK
Ekkehard Vogler
NOTENARCHIV
Dirk Schade
Daniel Schäbe
ASSISTENTIN MDR SINFONIEORCHESTER
Anne Heß
KÜNSTLERISCHE ADMINISTRATION
Matthias Winkler
Beatrix Henger (Freie Mitarbeiterin)
MANAGERIN MDR CHÖRE
Claudia Zschoch
BÜHNENMEISTER
Michael Schulze
INSPEKTORIN MDR RUNDFUNKCHOR
Anja Kiesel
Kerstin B. Illanes Céspedes (in Elternzeit)
ORCHESTER- UND CHORWARTE
Stefan Rauchmann | Susanna Blechschmitt | Martin
Andreas Günther | Volkmar Kolberg
PRODUZENT MDR KINDERCHOR
Robert Clemen
INSTRUMENTENVERWALTUNG
Cristian Dinu | Mario Buttgereit
INSPEKTORIN MDR KINDERCHOR
Barbara Sauer
CONTROLLING, PRODUKTION, MARKETING
Heiner Louis
Ute Eidam | Berit Grünert (Controlling)
Miriam Ritter (In Elternzeit) | Stephanie Dorsch
Karsten Schumann (Marketing)
SEKRETARIAT MDR CHÖRE
Franziska Liebmann
112
ORCHESTER- UND CHORBÜRO
Doreen Schumann
Franziska Liebmann
HERAUSGEBER | VERANSTALTER
MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Hauptabteilung MDR KLASSIK
Verantwortlich: Carsten Dufner
BESUCHERADRESSE:
Augustsusplatz 9 a | 04109 Leipzig
E-Mail: klassik@mdr.de
Internet: www.mdr–klassik.de
REDAKTION
Heiner Louis
PROJEKTSTEUERUNG | KONZEPT
Karsten Schumann
TEXTE
Dr. Allmuth Behrendt, Gerhard Löbling,
Claudia Zschoch, Dr. Karen Kopp
KONZEPTION | GESTALTUNG
Zebra Werbeagentur GmbH
DRUCK | VERARBEITUNG
Löhnert-Druck
Redaktionsschluss: 16.04.2015
Programmänderungen sind nicht beabsichtigt,
bleiben aber vorbehalten.
FOTONACHWEIS
Prof. Dr. K. Wille – MDR, M. Jehnichen | MDR SINFONIEORCHESTER und Kristjan Järvi – MDR, P. Rigaud | Mitglieder des MDR SINFONIEORCHESTERS –
MDR, Ch. Fritsch | MDR RUNDFUNKCHOR – MDR, K.
Nijhof | Mitglieder des MDR RUNDFUNKCHORES –
MDR, Ch. Fritsch | MDR KINDERCHOR – MDR, M.
Klindtworth, B. Sauer | Kinder des MDR KINDERCHORES – MDR, M. Klindtworth, B. Sauer | R. Schirmer –
F. Eidel | B. Moser – B. Moser | M. Nisinman – S. Mestecaneanu | K. Järvi – P. Adamik, F. Ferville, E. Held,
G. Werner, P. Rigaud | Kammersymphonie Leipzig –
MDR, Ch. Fritsch | A. Tamestit – E. Larrayadieu |
J. Gaffigan – J. Gaffigan | F. Angelico – G. Pradelli |
M. Nagy – M. Nagy | R. Joost – R. Joost, K. Kikkas |
Tanabe Quartett – MDR, Ch. Fritsch | A. Sahmaoui –
Festival Du Bout Du Monde | J. Zawinul & K. Järvi –
A. Büchner | R. G. Moldovan – MDR, Ch. Fritsch | E.
Vogler – MDR, Ch. Fritsch | N. Arghamanyan – M.
Borggreve | A. Altinoglu – A. Altinoglu | R. Abbado –
R. Abbado | U. Günther, B. Angerhöfer – MDR, Ch.
Fritsch, St. Witschas | U. Kaiser – MDR, Ch. Fritsch,
M. Klindtworth, St. Witschas | A. H. Moen – J. Alsaker
| Ph. Ahmann – St. Haberland, K. Westermann | R.
Lakatos – R. Lakatos | T. Volkmann – D. Dornelles |
J. Carter – V. Soyez | D. R. Davies – B. Hunziker |
Leipziger Blechbläsersolisten – MDR, Ch. Fritsch |
St. Goodyear – A. Zvonar | St. Bollani – V. Cenni | F.
Tristano – M. Staggat | Prisma Vocale Leipzig – MDR,
St. Witschas | K. Sørensen – MDR, St. Witschas | G.
Montero – C. Bell | F. Helgath – F. Helgath | R. Hemsing – J. Alsaker | N. Mönkemeyer – F. Broede | M.
Stenz – C. Moritz | Hilgerduo – MDR, Ch. Fritsch | K.
Zeiner, H. Reintzsch, Ch. Seifert – MDR, St. Witschas |
Partitur mit Stab – MDR, St. Witschas | G. Grochowski – G. Grochowski | A. Weithaas – M. Borggreve |
A. Shankar – A. Shankar | T. Irfan – T. Irfan | Synergy
Vocals – Tehillim | Clara, Kinder – MDR, Ch. Fritsch |
A. Kirchschlager – N. Karlinsky | Octoberfestival – Getty Images | Masken Festival, Southern Lights Festival –
Shutterstock | Titel, Umschlag – Shutterstock
113
REGISTER KOMPONISTEN
Adams, John Albertz, Sef Bach, Johann Sebastian Bartók, Béla Beethoven, Ludwig van 33, 36
79
41, 65, 70, 78,
Grieg, Edvard Gruber, HK Gulda, Friedrich 82, 87, 89
Händel, Georg Friedrich 38, 46, 68
Haydn, Joseph 22, 32, 34, 71,
75, 88
67
Reich, Steve 32
Respighi, Ottorino 58, 60
33, 35
Revueltas, Silvestre 23
Rheinberger, Josef Gabriel 44
89
33, 36, 79, 83
Rimski-Korsakow, Nikolai 59, 64
Heimbucher, Christoph 80
Rossini, Gioacchino 25, 50
Hindemith, Paul 24
Scarlatti, Domenico 40
24
28, 32, 75
Berio, Luciano 48
Sciarrino, Salvatore 25
Berlioz, Hector 58, 60
Irfan, Tengku 78, 82
Schmidt, Franz 43
58, 60
Kagel, Mauricio 59, 61
Schnittke, Alfred 75
28, 45, 69,
Kantscheli, Gija 49
Schnyder, Daniel 59
Kodály, Zoltán 46
Schönberg, Arnold 45
29, 68, 86
Bollani, Stefano Brahms, Johannes 86, 87
Hoffmeister, Franz Anton Bredenbach, Ingo 80
Koehne, Graeme 79
Schumann, Robert Bridge, Frank 69
Korngold, Erich Wolfgang 43
Shankar, Ravi 78, 81
87
Ligeti, György 46
Sharma, Pyarelal Ramprasad 78, 81
Britten, Benjamin Bruckner, Anton 26, 79, 83, 87
Liszt, Franz 78, 82
Stokowski, Leopold 73
Strauss, Richard 69
Locatelli, Pietro Antonio Busoni, Feruccio 25
MacMillan, James Carlson, Kent 63
Mahler, Gustav Chatschaturjan, Aram 38
Márquez, Arturo Chávez, Carlos 51
Mendelssohn Bartholdy, Felix Cima, Giovanni Paolo 40
Mignone, Francisco Cornelius, Peter 29
Milhaud, Maurice 48, 59, 62
Dallapiccola, Luigi 26
Montero, Gabriela 59, 64
Daniels, Eddie 58
Mozart, Wolfgang Amadeus 68
Muthspiel, Wolfgang Debussy, Claude 49, 63, 86
Pärt, Arvo Sierra, Roberto 40
Busch, Adolf Dean, Brett 114
REGISTER KOMPONISTEN
29, 43, 69, 71
51
33, 35, 59,
62, 64
59, 62
27, 70
Szymanowski, Karol 86
47
Tschaikowski, Peter 24, 67
22, 24, 49
32
Victoria, Tomás Luis de Villa-Lobos, Heitor 63
25, 39, 50
63, 73
23, 47, 78, 82
53, 54
Vivaldi, Antonio 40, 58
29, 74
Dietze, Jürgen 28
Palmeri, Martin 47
Wagner, Richard Gade, Niels W. 67
Piazzolla, Astor 23
Weiner, Leó 46
Geminiani, Francesco 40
Poulenc, Francis Williams, John 46
Ginastera, Alberto 22
Puccini, Giacomo 50
Glass, Philip 58
Ramírez, Ariel 47
Goodyear, Stewart 51
Ravel, Maurice Gottwald Clytus
29
Reger, Max 45, 63
33, 35, 48, 69
Zawinul, Joe KONZERT
48
Strawinsky, Igor Verdi, Giuseppe BENEFIZ
78, 82
Vecchi, Orazio 16. GROSSES
32, 34
28
MAI 2016
SAMSTAG, 17 UHR
QUEDLINBURG, STIFTSKIRCHE
JOSEPH HAYDN
SINFONIE NR. 101 »DIE UHR«
LUDWIG VAN BEETHOVEN
VIOLINKONZERT D-DUR OP. 61
KAMMERSYMPHONIE LEIPZIG
(MITGLIEDER DES MDR SINFONIEORCHESTERS)
ANTJE WEITHAAS VIOLINE UND LEITUNG
65
115
REGISTER INTERPRETEN
Abbado, Roberto (Dirigent) Ahmann, Philipp (Dirigent) Altinoglu, Alain (Dirigent) Ander-Donath, Hanns-Jürgen (Bass) Angelico, Francesco (Dirigent) Angerhöfer, Bernd (Tuba) Arghamanyan, Nareh (Klavier) Bartels, Bernd (Trompete) Bauer, Andreas (Bass) Bauer, Sophie (Leitung) Bekesch, Alexandra (Violine) Bernhard, Susanne (Sopran) Bigband der Musikschule Leipzig
»Johann Sebastian Bach« Blomstedt, Herbert (Dirigent) Bodilsen, Jesper (E-Bass) Boesch, Florian (Bass) Bollani, Stefano (Klavier, Sprecher) Bruns, Benjamin (Tenor) Carlson, Kent (Tenor) Carter, James (Saxophone) Chailly, Riccardo (Dirigent) Clemen, Heidrun (Cembalo) Connolly, Sarah (Alt) Cosma, Vladimir Costa, Yamandu (Gitarre) Crowe, Lucy (Sopran)
Daniels, Eddie (Klarinette) Dickson, Amy (Saxophon) Eckert, Nico (Tenor) Elsner, Christoph (Tenor) Elster, Frank-Steffen (Leitung) Fasolis, Diego (Dirigent) Fischer, Andreas (Tenor) Friedrich, Marcus (Leitung) Fujimura, Mihoku (Alt) Gaffigan, James (Dirigent) Gebel, Uwe (Posaune) Gerhaher, Christian (Bariton) Gewandhausorchester Leipzig Gewandhauschor 116
39
45, 59, 61
38
63
26
50, 52
38
50
71
89
40
71
79
88
58, 60
89
58, 60
89
63
48
89
40
89
46
51
58
79
40
88
89
89
63
89
88
25
50
88
88, 89
88
Gewandhauskinderchor 88, 89
Giacomo, Julianna di (Sopran) 39
Gilchrist, James (Tenor) 89
51
Goodyear, Stewart (Klavier) Grochowski, Gerd (Bass) 74
Gruber, HK (Chansonnier) 32
Günther, Manuel (Tenor) 41
Günther, Ute (Flöte) 40, 52
Helgath, Florian (Dirigent) 65
Hemsing, Ragnhild (Violine) 67
Hilgerduo 69
Hilger, Norbert (Violoncello) 69
Hilger, Vera (Violine) 69
hr-Sinfonieorchester 88
Ioannidis, Alkinoos (Gesang, Gitarre) 33
Irfan, Tengku (Klavier) 78, 82
Janková, Martina (Sopran) 89
Janowski, Marek 86, 87
22, 23, 32, 33, 34, 35, 36, 43,
Järvi, Kristjan (Dirigent) 46, 48 51, 58, 59, 60, 62,
64, 71, 78, 79,
81, 82, 83
Joost, Risto (Dirigent) 27, 29, 53, 54,
73, 74
Jugendsinfonieorchester Leipzig 51
32, 34
Kabongo, Sabine (Gesang) Kaiser, Ulrich (Dirigent) 41, 42, 44, 45, 66,
70, 80, 88
kammerorchesterbasel 89
Kammersymphonie Leipzig 24, 75
88
Karg, Christiane (Sopran) 89
Kinderchor der Oper Leipzig Köhler, Rainer (Horn) 50
König, Michael (Tenor) 88
Korchak, Dmitry (Tenor) 86
Lakatos, Roby (Violine) 46
Lattke, Martin (Tenor) 62
Lee, Gun-Wook (Bass) 40
Leipziger Blechbläsersolisten 50
Lemke, Wieland (Dirigent) 42, 66, 80
Lukas Ligeti & Burkina Electric 78
25
JUNI
SAMSTAG, 20 UHR
DRESDEN, KREUZKIRCHE
MAHLER 2
»AUFERSTEHUNGSSINFONIE«
Eröffnungskonzert des 25. MDR MUSIKSOMMERS 2016
GUSTAV MAHLER SINFONIE NR. 2 C-MOLL
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
MIAH PERSSON SOPRAN
ANGELIKA KIRCHSCHLAGER MEZZOSOPRAN
KRISTJAN JÄRVI DIRIGENT
117
REGISTER INTERPRETEN
Lund, Morton (Drums) 58, 60
Maak, Anna-Maria (Klavier) 79
Magiera, Katharina (Mezzosopran) 62
Mattei, Peter (Bass) 89
McKelvie, Mathew (Dudelsack) 80
MDR KINDERCHOR 41, 42, 44, 45, 66,
70, 80, 88
MDR RUNDFUNKCHOR 23, 27, 29, 33, 36, 39, 45,
47, 52, 53, 54, 59,
61, 65, 71, 73,
74, 86, 87,
88, 89
MDR SINFONIEORCHESTER 22, 23, 25, 26, 27, 32, 33, 34,
35, 36, 38, 39, 43, 46, 47,
48, 49, 51, 52, 54, 58,
59, 60, 62, 64, 67,
68, 71, 72, 74,
78, 79, 81,
82, 83
Michaelis Consort/Kammersolisten Leipzig 41, 44
Moen, Ann-Helen (Sopran) 43
Mönkemeyer, Nils 68
Moldovan, Rodin-George 33, 35
Montero, Gabriela (Klavier) 59, 64
Moser, Benjamin (Klavier) 22
Muthspiel, Wolfgang (Gitarre) 32
Nazmi, Tareq (Bass) 62
Neumüller, Sibylle (Sopran) 63
40
Niebuhr, Anna (Violoncello) Nisinman, Marcelo (Bandoneon) 23
Orozco-Estrada, Andrés (Dirigent) 88
Otto, Christian (Cembalo/Klavier/Orgel) 41, 42, 44,
66, 70, 80
Padmore, Mark (Tenor) 89
Papastamou, Miltiades (Violine) 33
Peebo, Annely (Mezzospran) 27
Pitt, Andrea (Alt) 40
Pottier, Anja (Viola) 28
Prisma Vocale Leipzig 63
Prudenskaja, Marina (Alt) 87
Regner, Rainer (Trompete) 50
118
Reinke-Welsh, Bettina (Alt) Reintzsch, Heiko (Klavier) Roby Lakatos Ensemble Romberger, Gerhild (Alt) Rothländer, Lisa-Maria (Sopran) Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Russell Davies, Dennis (Dirigent) Sahmaoui, Aziz (& University of Gnawa) Šaturová, Simona (Sopran) Schäfer, Christine (Sopran) Scharnberg, Martina (Sopran) Schirmer, Ragna (Klavier) Schmid, Alexandra (Alt) Schola Cantorum Seifert, Christian (Viola) Shankar, Anoushka (Sitar) Siwek, Rafal (Bass) Sørensen, Kristian (Leitung) Sprenger, Katharina (Violine) Staatskapelle Weimar Stefan Bollani Trio Stenz, Markus (Dirigent) Strauß, Bernd (Kontrabass) Synergy Vocals Tamestit, Antoine (Viola/Leitung) Tanabe Quartett Tanabe, Yuka (Violine) Thomasius, Hans-Günther (Viola) Tristano, Francesco (Klavier, Sprecher) Ude, Barbara (Violine) Vogler, Ekkehard (Moderation) Volkmann, Tobias (Dirigent) Vondung, Anke (Mezzosopran) Weinhuber, Johannes (Bass) Weithaas, Antje (Violine und Leitung) Wigum, Torodd (Dirigent) Wöhler, Hans Henrik (Erzähler) Wortig, Dominik (Tenor) Wunder, Ingolf (Klavier) Wunnenburger, Stefan (Violoncello) Zeiner, Klaudia (Mezzosopran) 63
69
46
71, 88
40
86
49
32, 34
88
87
63
22
63
89
40, 69
78, 81
39
63
40
87
58, 60
68
28, 40
79, 83
24
28
28
8
58, 60
28
37, 52
47
39
63
75
67
80
27, 71
49
28
69
UNSERE
AKTUELLEN CDs.
naive V 5395
Sony Classical 6489402
Sony Classical 88725446212
MDR 1401
Sony Classical 88765411202
Deutsche Grammophon
0289 481 0193 1
naive V 5368
Erhältlich im Handel.
119
G
120
South
3
MDR SINFONIEORCHESTER
MDR RUNDFUNKCHOR
MDR KINDERCHOR
www.mdr-klassik.de
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten