Stellenmarkt

Werbung
Stellenmarkt
66/2013
Leipzig, 3. April 2013
Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, ist eines von sieben
Forschungszentren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). iDiv widmet sich den Fragen, wie Biodiversität erfasst werden
kann, wie sie im Laufe der Evolution entsteht, welche Konsequenzen sie für das Funktionieren von Ökosystemen hat und wie sie
langfristig erhalten werden kann. In insgesamt 11 Arbeitsgruppen sowie zentralen Einrichtungen (IT, Öko- und Bioinformatik,
Werkstatt, Gewächshäuser) werden ca. 130 Mitarbeiter/-innen gemeinsam in einem hoch integrativen Umfeld arbeiten. Das
Zentrum ist in der BioCity Leipzig angesiedelt und wird im Verbund dreier Bundesländer von der Martin-Luther-Universität HalleWittenberg (MLU), der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), der Universität Leipzig (UL) und dem Helmholtz-Zentrum für
Umweltforschung – UFZ getragen. Zudem erhält es Unterstützung von der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft, der
Klaus Tschira Stiftung sowie dem Freistaat Sachsen.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Stelle zu besetzen:
Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in (Postdoc)
Mikrobiologische Biodiversitätsinformatik
(zunächst für ein Jahr befristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L
Arbeitsort wird das Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH
in Braunschweig sein.
Die Stellenbesetzung findet im Rahmen des Aufbaus des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) HalleJena-Leipzig statt, dem die DSMZ als Kooperationspartner angehört.
Aufgaben:
- Diversitätsanalysen von mikrobiellen Gemeinschaften
- umfassende Auswertung von Metagenom- und Metatranskriptomdaten aus Umweltproben
- taxonomisch abhängige und unabhängige Klassifizierungen auf Grundlage von Next Generation Sequenzierdaten
- Entwicklung von innovativen neuen Analysepipelines
- Ziel: Auflösung bis hin zum einzelnen Sequenztypen zu ermöglichen und zentrale Steuerungsfaktoren der mikrobiellen
Biodiversität zu identifizieren
Voraussetzungen:
- Hochschulabschluss in Biologie/Bioinformatik sowie abgeschlossene Promotion auf dem Gebiet Mikrobiologie oder einem
verwandten Fach
- gute Kenntnisse der bioinformatischen Analyse von umfangreichen Sequenzdatensätzen mit den zur Zeit gängigen
Programmen (MEGAN, MOTHUR, RDP-Classifier, MEGA, ARB)
- nachgewiesene Programmierkenntnisse (z. B. Java, Python, C, Perl) sowie ein sicherer Umgang unter Linux und der
Kommandozeile
- grundlegende Kenntnisse der Sequenzdatenbanken erwünscht (primäre Nukleotiddatenbanken, RDP, Silva, u. ä.), deren
automatisierte Abfrage mit SQL sowie der Umgang mit Statistiksoftware wie R.
Wenn Sie selbstständiges Arbeiten gewohnt sind und modernste Forschungsprojekte in einem stimulierenden und kooperativen
wissenschaftlichen Umfeld durchführen wollen, erwarten wir gerne Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zusammenfassung
der Diplom-/Masterarbeit und Dissertation, Zeugnisse, Publikationsliste, max. 3 aussagekräftige Sonderdrucke von
Originalarbeiten, Angabe von Referenzen und Lebenslauf).
Bewerbungen werden bevorzugt in elektronischer Form (möglichst in einer PDF-Datei) unter Angabe der Verfahrenskennziffer
66/2013 bis zum 31. Mai 2013 erbeten an [email protected] Oder per Post an:
Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv)
Halle-Jena-Leipzig
Frau Marlene Rauschenbach
Deutscher Platz 5d, 04103 Leipzig
Eine Bewerbung per E-Mail ist jedoch datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den Direktor der DSMZ, Herrn Prof. Dr. Jörg Overmann unter
[email protected] (Tel. 0531-2616-352).
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und
bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Herunterladen